Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Schultheater-Ausrüstung



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
KaterMurr
Beiträge: 7

Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von KaterMurr » Sa 22 Jan, 2022 20:50

Hallo! Ich bin neu hier und habe eine Frage zur Ausstattung.
Ich möchte Schultheateraufführungen filmen, fange aber relativ klein an.
Ich bin kurz davor, als Kamera eine Sony a 7 iii zu erwerben, weil ich die von früheren Projekten als besonders lichtstark kenne.
Unsere Bühne ist zwar gut ausgeleuchtet, wir haben viele Scheinwerfer, aber das ist trotzdem meist ein Problem.

Jetzt weiß ich aber nicht, was sich für ein Objektiv empfiehlt.
Ich nehme an, eine Festbrennweite ist sinnvoll? Ich hab' an 50 mm oder 32 mm gedacht?
Oder ist ein Zoomobjektiv besser?

Unsere Bühne ist etwa 10 Meter breit, aber es ist eben eine Schulbühne in einer Aula, mit relativ geringer Tiefe.

Ich weiß, am besten wären drei oder mehr Kameras, aber wir fangen erst einmal an, überhaupt Aufführungen zu filmen.
Evtl. kann ich noch eine GoPro dazuschalten, Mir geht es aber erst einmal um die richtige Kamera und die Frage, ob Festbrennweite oder Zoomobjektiv die bessere Wahl ist.

Für Tipps wäre ich sehr dankbar!




srone
Beiträge: 10435

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von srone » Sa 22 Jan, 2022 20:54

als erstes wäre die frage, wie tief ist der raum und wo kannst du dort eine kamera stellen damit du die ganze bühne im blick hast, je näher an der bühne umso weitwinkliger wird es, es macht keinen sinn die frage nach einer brennweite zu beantworten, wenn nicht gleichzeitig der betrachtungsabstand sowie die (max) bildbreite bekannt ist.

lg

srone
ten thousand posts later...

Zuletzt geändert von srone am Sa 22 Jan, 2022 21:00, insgesamt 1-mal geändert.




KaterMurr
Beiträge: 7

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von KaterMurr » Sa 22 Jan, 2022 20:56

Also, das ist kein Problem. Unsere Aula fasst etwa 400 Zuschauer, Bestuhlung ist flexibel und ich kann die Kamera hinstellen, wo es mir gefällt.




srone
Beiträge: 10435

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von srone » Sa 22 Jan, 2022 21:05

dann geh in die aula, überleg dir was du wie sehen willst, ganz vorne, ganz hinten? über ein bischen pythagoras, lässt sich dann der bildwinkel ausrechnen, et voila du hast die brennweite, die du haben willst...;-)

lg

srone
ten thousand posts later...




KaterMurr
Beiträge: 7

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von KaterMurr » Sa 22 Jan, 2022 21:14

Ok... - und für Nichtmathematiker? Ich kann das nur über ausprobieren lösen, fürchte ich.

Mir ging es aber auch um die grundsätzliche Frage Zoom oder Festbrennweite?

Trotzdem danke und liebe Grüße!




srone
Beiträge: 10435

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von srone » Sa 22 Jan, 2022 21:16

cam plus zoom zb 24-105 ausleihen und austesten. es ist dein bild, die entscheidung kann und will ich dir nicht abnehmen...;-)

lg

srone
ten thousand posts later...




srone
Beiträge: 10435

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von srone » Sa 22 Jan, 2022 21:22

KaterMurr hat geschrieben:
Sa 22 Jan, 2022 21:14
Ok... - und für Nichtmathematiker? Ich kann das nur über ausprobieren lösen, fürchte ich.
der mathe lehrer hilft dir da gerne dabei...;-)
KaterMurr hat geschrieben:
Sa 22 Jan, 2022 21:14
Mir ging es aber auch um die grundsätzliche Frage Zoom oder Festbrennweite?
festbrennweite wäre grundsätzlich vorzuziehen, aber bei schmalem budget und der möglichen weiteren verwendung der cam in anderen kontexten, könnte es auch ein zoom sein, aber unter durchgängig blende 4, würde ich da nicht gehen wollen.

eine einzelne festbrennweite wäre sicherlich die günstigere und bildqualitativ bessere lösung, aber eben eingeschränkt auf genau diese position und diesen einsatzzweck, ein gutes zoom belastet das budget deutlich mehr.

lg

srone
ten thousand posts later...

Zuletzt geändert von srone am Sa 22 Jan, 2022 21:30, insgesamt 1-mal geändert.




KaterMurr
Beiträge: 7

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von KaterMurr » Sa 22 Jan, 2022 21:24

Prima, danke!




Sammy D
Beiträge: 2251

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Sammy D » Sa 22 Jan, 2022 23:47

Schulveranstaltungen habe ich immer mit Zoom gefilmt. Man weiß nie, wo man stehen kann - manchmal muss man Platz machen, ein anderes Mal stellt sich einer vor einen hin usw. Damit kann man auch mal die Position schnell wechseln und ist nicht auf eine Stelle fixiert.

Irgendwas was mit konstanter Blende und hoher Brennweite. Bei Vollformat brauchst du da unter 50mm gar nicht anfangen, wenn Du weiter wegstehst. Bei meiner GH2 (2x Crop) war ich immer minimal bei 40mm (80mm Kleinbild). Es gibt nichts Uninteressanteres als ständige Totalen (kannst dies ja mit der Gopro zusätzlich machen).




srone
Beiträge: 10435

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von srone » Sa 22 Jan, 2022 23:55

Sammy D hat geschrieben:
Sa 22 Jan, 2022 23:47
Es gibt nichts Uninteressanteres als ständige Totalen (kannst dies ja mit der Gopro zusätzlich machen).
ich sehe die supertotale einer gopro, eher als gag, denn als handlungsführend, somit kann die eine (haupt-) kamera nicht ständig gross sein und denke der to, ist jetzt nicht der schwenk- und zoom-held, der das über eine stunde trägt.

lg

srone
ten thousand posts later...




pillepalle
Beiträge: 5437

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von pillepalle » So 23 Jan, 2022 00:35

Kann die A7III nicht auch 4K? Dann könnte man ja in 4K filmen und später ggf mal etwas hinein croppen, wenn FHD als Ausgabeformat reicht.

Man kann sich ja vorher ausrechnen was man in etwa braucht. Ich habe das dem TO mal für ein paar gängige Brennweiten im Vollformat ausgerechnet. Also welche Abstände zur Bühne es ungefähr braucht, um eine Bühnenbreite von 10m komplett ins Bild zu bekommen. Solche Angaben sind nie supergenau (-+20 cm), weil die tatsächliche Brennweite nicht immer der angegebenen entspricht und es im Weitwinkelbereich dadurch auch immer ungenauer wird. Aber als grobe Orientierung kann das ja schon helfen.

Brennweite 20mm | Abstand ~ 5,6m
Brennweite 24mm | Abstand ~ 6,7m
Brennweite 28mm | Abstand ~ 7,8m
Brennweite 35mm | Abstand ~ 9,7m
Brennweite 50mm | Abstand ~ 13,9m
Brennweite 60mm | Abstand ~ 16,7m
Brennweite 85mm | Abstand ~ 23,9m
Brennweite 105mm | Abstand ~ 29,1m

Wie man also unschwer erkennen kann, braucht es für eine Totale also ein Weitwinkel-Objektiv und für Detailaufnahmen eher ein Teleobjektiv. Bei einer Kamera ohne Operator bietet sich eine Totale allerdings mehr an in die man ggf. etwas hinein croppt. Eventuell braucht es ja auch nicht immer die volle Bühnenbreite. Sowas kann man per Ferndiagnose aber nicht sagen. Es ist auch meist ein höheres Stativ empfehlenswert (je nach Bühnenhöhe), damit man über die Köpfe des Publikums hinweg filmen kann. Sonst laufen einem ständig Leute durch's Bild. Auch den Ton sollte man nicht vergessen. Am besten mit separaten Mikrofonen auf der Bühne aufgenommen, denn der Kameraton ist bei so etwas selten brauchbar.

VG
Kannst'e auch so machen, ist dann aber irgendwie kacke.




KaterMurr
Beiträge: 7

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von KaterMurr » So 23 Jan, 2022 00:54

Hey, das ist mal sehr ausführlich, danke für die Berechnungen, jetzt weiß ich, was ihr meint.

Das stimmt natürlich, die Daueraufnahme im Weitwinkel ist nicht sehr interessant, aber bei der Aufführung filmen, ist ja immer ein bisschen schwierig. Da ist man einfach nicht so beweglich.

Deswegen dachte ich, eine Aufnahme in der Totalen ist erst mal besser als nichts.

Habt ihr vielleicht Vorschläge für ein Mikrofon? Mir ist schon klar, dass es ein externes sein muss. Ich hatte mal an ein Sennheiser gedacht, aber - wie gesagt, ich stehe ziemlich am Anfang, meine Ausrüstung zusammenzustellen.

😅




pillepalle
Beiträge: 5437

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von pillepalle » So 23 Jan, 2022 01:09

Hast Du die Möglichkeit den Ton nachträglich mit dem Bild zusammenzuführen (ich weiß ja nicht in wie weit Du Dich mit dem Editieren von Filmen auskennst)? Dann würde ich Dir in jedem Fall einen externen Recorder empfehlen. Ein kleiner Stereorekorder von Zoom (z.B. den H1n https://www.thomann.de/de/zoom_h1n.htm? ... qoQAvD_BwE) gibt es bereits ab 100,-€. Idealerweise würdest Du ihn von der Decke in der Bühnenmitte abhängen (auf knapp 4m Höhe). Falls das nicht geht, in der Mitte am vorderen Bühnenrand in Richtung Bühne platzieren. Mikrofone an der Kamera taugen wenig, weil der Abstand zur Bühne eher groß ist und die Raumakustik oft zu schlecht oder hallig. Dadurch nimmt die Sprachverständlichkeit ab. Außerdem hast Du dann immer mehr Publikum als Performance drauf, wenn Du mit größeren Abständen zur Bühne arbeitest. Alternativ kannst Du die Kamera natürlich auch direkt vor die Bühne stellen, wenn es die Zuschauer nicht stört. Aber dann ist das Bild in der Regel nicht so schön.

VG
Kannst'e auch so machen, ist dann aber irgendwie kacke.




KaterMurr
Beiträge: 7

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von KaterMurr » So 23 Jan, 2022 10:29

Hallo Pillepalle,
also Erfahrung hab ich nicht viel, aber ich kann gut mit Magix und audacity umgehen und bin generell lernwillig. Ich nehme an, da kann man sich einfuchsen, oder? Eine Wavelab-Lizenz wird mitgeliefert, steht da.

Das H1n könnte man vom Schnürboden hängen lassen.




pillepalle
Beiträge: 5437

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von pillepalle » So 23 Jan, 2022 10:47

Ja, die Idee am externen Recorder ist die, näher am Geschehen zu sein um einen saubereren Ton aufzunehmen. Der Zoom H1n hat mit seiner XY-Nierenanordnung der Mikrofone einen Aufnahmewinkel von ca. 180°. Also recht weit. Personen am Bühnenrand werden also auch aufgenommen, selbst wenn Du nah dran bist, wenn auch mit geringerem Pegel.

Ein richtendes Mikrofon an der Kamera verliert bei zu großem Abstand seine Richtwirkung (außerhalb des Hallradius) und bringt deshalb bei größeren Abständen in Innenräumen nichts. Mit der Zeit und wachsender Erfahrung Kannst Du den Ton dann ja auch noch mit weiteren Mikrofonen verfeinern, Aber so hast Du schon mal eine gute Basis als Anfang.

Magix kenne ich persönlich nicht, aber wenn Du zu dem Video noch eine zusätzliche Tonspur einfügen kannst, dann sollte es damit auch gehen.

Im Idealfall macht Du Dir vorher eine Klappe mit Impulston (also sowas wie in die Hände klatschen) damit Du einen eindeutigen Punkt hast, andem Du die Tonspur des Recorders mit dem Bild des Videos synchron anordnen kannst. Du kannst Dich aber auch einfach am Ton des Kameramikrofons orientieren. Sollte nicht zu schwer sein, sofern Du in einem Take beide Geräte durchlaufen lässt. Am besten vorher mal ausprobieren. Die Spur mit dem Kameraton löscht Du dann und behälst nur noch den vom Rekorder.

VG
Kannst'e auch so machen, ist dann aber irgendwie kacke.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Pianist » So 23 Jan, 2022 11:34

Für gute Tonaufnahmen mit unauffälliger Mikrofonierung möchte ich noch das Thema "Grenzflächenmikrofon" in den (Bühnen-)Raum werfen. Zwei Stück in einem noch auszuprobierenden Abstand vorne auf die Bühnenkante, und diese dann eben mit den beiden Kanälen des Recorders aufnehmen. Kann man sich probeweise auch mieten. Es muss eben nur sichergestellt sein, dass da niemand drauftritt.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




pillepalle
Beiträge: 5437

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von pillepalle » Mo 24 Jan, 2022 03:14

Ja, Grenzflächenmikrofone wären auch eine gute Alternative.

Ohne jetzt zu sehr ins Theoretische abzuschweifen, kann man paktisch jedes Mikrofon auch auf den Boden legen und zur Grenzfläche machen. Mit Kugeln funktioniert das auch recht gut, weil sie relativ unempfindlich gegen Körperschall ( z.B. Trittgeräusche auf dem Boden) sind. Im Bühnen und Theaterbereich nutzt man aber häufiger Super-/Hypernieren als Grenzflächen, weil sie ein höheres Bündelungsmaß entlang ihrer Achse haben und dadurch über einen recht großen Bereich zu geringeren Pegelunterschieden führen, als z.B. Grenzflächen mit Kugelkapseln. Vereinfacht gesagt, nimmt der Pegel mit zunehmendem Abstand vom Mikrofon relativ wenig ab. Der Nachteil daran ist, daß sie besser isoliert werden müssen, weil sie empfindlicher auf Trittschall reagieren. Es braucht also eine vibrationsisolierenden Schicht/Halterung. Also eher etwas für fortgeschrittene Anwendungen und auch eine teurere Lösung. Aber so kann man tatsächlich mit 2 Mikrofonen (in einigen Metern Abstand) eine komplette Bühne auch in der Tiefe abdecken. Muss ich selber auch mal ausprobieren. Hab' mich bisher noch wenig mit Grenzflächen beschäftigt :)

Bild

Auf der Webseite von Jörg Wuttke findet man ein paar Infos dazu.
https://www.ingwu.de/mikrofontechnik/mi ... ation.html

VG
Kannst'e auch so machen, ist dann aber irgendwie kacke.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 07:41

Ich würde erst mal davon ausgehen, dass die "halbe Kugel" der Normalfall als Grenzfläche ist. Die Leute bewegen sich ja auch auf der Bühne, und es kommen auch mal Publikumsreaktionen bis hin zum Applaus. Zwei Halbkugel-Grenzflächen günstig platziert - das dürfte eine leicht handhabbare Lösung mit Aussicht auf gute Ergebnisse sein.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 16033

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 24 Jan, 2022 08:04

Irgendwie mündet hier immer jede Low-Budget-Hobbyanfänger Frage in einer High End Materialschlacht :D




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Darth Schneider » Mo 24 Jan, 2022 08:10

Ihr wisst aber schon das in vielen Theatern auf den Bühnen Schwingböden sind ?
Flexibel, aus Holz, mit einem Hohlraum darunter damit er eine richtig Trampolin Wirkung hat, wenn die Tänzer darauf ihre Sprünge vollführen…
Das sind echt, flexible Parketböden, darauf gibt es dann eine Schicht Tanzteppich.
Das wird vibrieren wenn die Schauspieler mal etwas energischer darüber spazieren..
In Schulen gibt es öfters ganz billige Bühnenelemente als Bühnen Böden, in den Aulas, die sind dann noch lauter.
Da würde ich jetzt niemals auf die Idee kommen irgend ein Mikrofon auf den Bühnen Boden zu legen ohne vorher ganz genau zu wissen aus was der Bühnen Boden gebaut ist…;)
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 24 Jan, 2022 08:18, insgesamt 1-mal geändert.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 08:16

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 24 Jan, 2022 08:04
Irgendwie mündet hier immer jede Low-Budget-Hobbyanfänger Frage in einer High End Materialschlacht :D
Nein, im Gegenteil: Das wäre eine einfach zu realisierende Lösung, sofern die Bühne nicht zu sehr schwingt, und die Ergebnisse werden recht gut hörbar sein. Ich hatte ja bewusst darauf verzichtet, jeden Darsteller mit einem Anstecker und einem Drahtlos-Sender auszurüsten, und hinten jemanden mit lauter Empfängern und riesigem Mischpult hinzusetzen... :-)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




pillepalle
Beiträge: 5437

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von pillepalle » Mo 24 Jan, 2022 08:17

@ Frank

Ehrlich gesagt wäre das, vom günstigen Zoom-Rekorder mal abgesehen, eine der günstigsten Lösungen die es gibt und auch
noch brauchbare Ergebnisse liefert.

@Darth

Das ist wahrscheinlich relativ egal. Es ist tatsächlich eine gängige Methode im Theater, wenn man nicht jeden einzeln mikrofonieren möchte, oder Mikros von der Decke abhängt.

VG

PS: Matthias war schneller ☺️
Kannst'e auch so machen, ist dann aber irgendwie kacke.




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Darth Schneider » Mo 24 Jan, 2022 08:26

Also wenn das geht ist ja gut, ich kann es mir als Ex Tänzer nur schwer vorstellen, weil ich weiss wie fest diese Böden nachgeben und vibrieren können und auch wie laut manche sein können, in den billigen Theatern.
Ausserdem wenn es auf dem Boden ist kann dann auch jemand aufs Mikrofon drauf trampen, oder übers Kabel stolpern…
Wir reden hier über Schultheater…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




pillepalle
Beiträge: 5437

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von pillepalle » Mo 24 Jan, 2022 08:33

@ Darth

Deshalb ja den Bühnenrand ;) Es geht um die 'künstliche' Vergrößerung der Membran, der Boden muss nicht Massiv sein. Aber ich werde das tatsächlich selber mal ausprobieren, denn auch für Filmton könnte das in dem ein oder anderen Fall mit Supernieren wirklich interessant sein. Hier gibt es ein Video wo Wuttke es versucht einigen Studenten zu erklären, auch wenn das praktische Beispiel an den Monitorlautsprechern im Hörsaal scheitert.



VG
Kannst'e auch so machen, ist dann aber irgendwie kacke.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 08:38

Wuttke-Vorträge sind immer sehenswert!

(für alle Nichtmikrofonisten: Das ist der ehemalige langjährige Chefentwickler von Schoeps, der sein Wissen immer noch gerne weitergibt)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 16033

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 24 Jan, 2022 08:41

pillepalle hat geschrieben:
Mo 24 Jan, 2022 08:17
@ Frank

Ehrlich gesagt wäre das, vom günstigen Zoom-Rekorder mal abgesehen, eine der günstigsten Lösungen die es gibt und auch
noch brauchbare Ergebnisse liefert.
Zoom Recorder auf ein kleines Lichtstativ vor die Bühne (weil entkoppelt) - oder noch besser - über der Bühne hängend, und fertig.
Irgendwelche wilden Grenzflächen multi Mikro Lösungen mit mehreren Tonspuren, halte ich für einen Overkill für die Anforderung des TO.
Ansonsten komplette Bühne statisch in 4K filmen (je nach Räumlichkeiten 50mm oder 80mm), und bei Bedarf im Schnitt rein zoomen/pannen. Ist die sauberste Lösung mit einer Kamera.




pillepalle
Beiträge: 5437

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von pillepalle » Mo 24 Jan, 2022 08:50

Man kann ja mit einem günstigen Zoom-Rekorder anfangen und sich später verbessern, wenn ein paar Hundert Euro für zwei Mikros und einen Rekorder übrig sind. Man kann das, wie gesagt, mit fast jedem Kleinmembran-Mikro mit Kugel oder Supernierencharakteristik machen, wenn man sich was für die eventuellen Vibrationen überlegt. Es vorher mal auszuprobieren wäre aber in jedem Fall gut. Man möchte ja im Wesentlichen Sprache übertragen, da kann man ggf. auch noch einen Highpassfilter drauf legen, um Rumpeln zu unterdrücken. Ich fand' den Vorschlag von Pianist jedenfalls super...

VG
Kannst'e auch so machen, ist dann aber irgendwie kacke.

Zuletzt geändert von pillepalle am Mo 24 Jan, 2022 08:51, insgesamt 1-mal geändert.




ruessel
Beiträge: 8559

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von ruessel » Mo 24 Jan, 2022 08:51

Grenzflächen dürfen auch an Wände oder Decke befestigt werden, Hauptsache bündig angebracht. So habe ich schon vor 20 Jahren Ton für Imagefilme abgenommen - doppelseitiges Klebeband. Sogar Stereo für größere Bühnen ist möglich.
Gruss vom Ruessel

Zuletzt geändert von ruessel am Mo 24 Jan, 2022 08:55, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 5437

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von pillepalle » Mo 24 Jan, 2022 08:55

Ja, bei Kugeln besser bündig und idealerweise parallel zur Grenzfläche. Bei richtenden Mikros (Druckgradienten) sollte die Membran senkrecht zur Fläche ausgerichtet sein.

VG
Kannst'e auch so machen, ist dann aber irgendwie kacke.




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Darth Schneider » Mo 24 Jan, 2022 08:56

@ruessel
Das habe ich nicht gewusst, sorry.
Dann ginge es natürlich so oder so….Mit den Grenzflächen. Einfach relativ teuer, oder ?
Und die kleinen Zoom Rekorder und Richtmikrofone, oder andere Miks könnte man auch noch anders wo in der Schule sinnvoll einsetzen..

Vergisst dabei nicht, es geht um ein simples Schultheater, keine teure High End HiFi High End Produktion…;)
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 24 Jan, 2022 09:00, insgesamt 1-mal geändert.




ruessel
Beiträge: 8559

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von ruessel » Mo 24 Jan, 2022 08:59

Wunderbar sind auch Stereogrenzflächen in der Natur einzusetzen, einfache Holzplatte (Wasserfest) mit Kugeln drauf und ab ins Moor.....
Gruss vom Ruessel




ruessel
Beiträge: 8559

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von ruessel » Mo 24 Jan, 2022 09:01

Mit den Grenzflächen. Einfach relativ teuer, oder ?
Wer ein Ohrwurm sein eigen nennt, hat auch eine Grenzfläche in akustischer Neumann Qualität.
Gruss vom Ruessel




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Darth Schneider » Mo 24 Jan, 2022 09:02

Am besten gleich 7 davon, und ab ins Moor damit.
Dann gibts Frösche Quaken in High Fidelty, in 7:1 Multi Stereo Dolby Surround )))
Einfach viel mehr Ohren brauchen wir Menschen…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 24 Jan, 2022 09:05, insgesamt 1-mal geändert.




ruessel
Beiträge: 8559

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von ruessel » Mo 24 Jan, 2022 09:05

Du wirst Lachen, genau das habe ich als Grenzfläche geplant. Mit Kugeln (MEMs), akustisch als 1/4 Kugel geformt.
Gruss vom Ruessel




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Schultheater-Ausrüstung

Beitrag von Darth Schneider » Mo 24 Jan, 2022 09:07

Das tönt sehr interessant.
Und wo schliesst man das denn an, was für Ausgänge wird das haben ?
2x Stereo, also einzelne 4Kanäle und ebenso viele Kabel ?
Oder kann man das dann auch direkt an eine Kamera mit Miniklinken Stereo Input anschliessen ?
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» AMD Ryzen 7000 und Mendocino - neue Prozessoren für Herbst angekündigt
von macaw - Mo 19:57
» ARRI S35-4K Kamera wird (hoffentlich) nächste Woche vorgestellt
von andieymi - Mo 19:54
» SSD Speed - muß ich das verstehen?
von klusterdegenerierung - Mo 19:16
» DJI Pocket 2 Active Tracking
von Jörg - Mo 19:01
» Fast wie selber gedreht: Ijon Tichy
von jogol - Mo 17:53
» Zoom F1: neuer kleiner Audio-Fieldrecorder mit Lavalier oder Richtmikrofon
von Blackbox - Mo 17:14
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mo 17:13
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von pillepalle - Mo 17:01
» Marlene Dietrich - Wenn Ich Mir Was Wünschen Dürfte
von jogol - Mo 15:49
» Welches lichtstarke Autofokus EF-Objektiv für GH5 / Gh6?
von Darth Schneider - Mo 15:32
» Panasonics S Kameras: "Nasse" Sensorreinigung - womit?
von MK - Mo 15:19
» Sigma 24-70mm F2,8 Art Sonty EMount Verkauf oder Tausch gegen EF-Mount
von nanook - Mo 14:58
» Selbstgebaut: Die 35mm Filmkamera aus dem 3D-Drucker
von Jörg - Mo 14:44
» Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro
von DKPost - Mo 11:48
» KI hilft mit - Die Magic Mask in Davinci Resolve 18
von TheGadgetFilms - Mo 11:44
» Junior-Cutter/Mediengestalter Bild/Ton (m/w/d) Berlin fest
von FilmproduktionBerlin - Mo 10:30
» Panasonic GH6 - Sensorqualität, Rolling Shutter und ein leise Vermutung...
von r.p.television - Mo 9:57
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Mo 9:48
» Confess, Fletch — Greg Mottola/Zev Borow
von Map die Karte - Mo 9:38
» In der Dunkelheit farbig sehen: KI gibt schwarz-weißen Infrarotbildern die Farbe zurück
von Darth Schneider - Mo 9:37
» Raw und Whitebalance
von klusterdegenerierung - Mo 8:14
» GH6 ProRes
von Darth Schneider - Mo 8:01
» Meine Erfahrungen mit Fiverr
von Tobias Claren - Mo 0:57
» RRR - das größte Kino-Spektakel des Jahres
von iasi - So 21:45
» Sony Catalyst Prepare
von gammanagel - So 16:33
» IR Cut 4x4 Filter?
von -paleface- - So 15:47
» Heute hat es Netflix erwischt
von cantsin - So 14:00
» Update für DJI Fly App schaltet alle Funktionen für DJI Mini 3 Pro frei
von patfish - So 11:21
» Suche gutes Lavalier für Rode Wireless Go II
von Franky3000 - So 10:25
» AOC Agon Pro AG274QZM mit MiniLED, HDR1000 und 97% DCI-P3 Abdeckung angekündigt
von slashCAM - So 9:09
» Schnittrechner
von mircoscheurich - Sa 14:26
» Erfahrungsbericht: Montage und Betrieb AX700 auf Ronin RSC2
von FocusPIT - Sa 12:46
» The Winchesters - Supernatural Prequel — Glen Winter/Robbie Thompson
von Map die Karte - Sa 9:42
» Video als Gemälde
von oove2 - Sa 9:36
» DJI Mini 3 Pro: Führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) mit 4K 60p Aufnahme – Pro unter 250g?
von MK - Sa 6:12
 
neuester Artikel
 
Magic Mask in Resolve 18

Hinter der "Magic Mask" versteckt sich ein neuronales Netz, welches nahezu vollautomatisch Masken erstellen kann. Diese Masken erlauben es Menschen sowie Objekte im Bild zur weiteren Bearbeitung vom Hintergrund freizustellen... weiterlesen>>

Sony FX3 + Powerzoom 16-35: Traumkombo?

Wir haben uns das neue, speziell für Video entwickelte Sony Weitwinkel-Zoom FE PZ 16-35 mm F4 G an der Sony FX3 im Gimbalsetup mit dem DJI R2 angeschaut. Hier unsere Praxiserfahrungen mit dem kompakten, motorisierten Sony Weitwinkel-Zoom, das wir sowohl für Architektur- und Establishing-Shots (Fake-Jib-Shot) als auch für Portrait- und Follow-Shots im Gimbalbetrieb genutzt haben. weiterlesen>>