roki100
Beiträge: 9593

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von roki100 » Sa 04 Dez, 2021 18:50

iasi hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 18:43
roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 18:26
iasi, ich denke cantsin verliert die Lust dir zu antworten. Ich versuche es; es macht kein spaß dir etwas klar zu machen, weil Du einfach nicht verstehen willst oder Du dir nicht die Codes angeschaut hast um ein wenig zu begreifen (man muss kein Programmierer sein, um ein wenig Verständnis daraus zu ziehen) und Du auch weißt worüber Du diskutierst.


Es gibt keine 24fps sperre um 24fps entlocken zu müssen. Volle Auflösung ist möglich (natürlich nicht z.B. von 40MP sensor), ich nehme mal an, weil die Schreibgeschwindigkeit auf Speicher es nicht zulässt bzw. langsam dafür ist, wäre es anders, dann wäre das sensationell! ;) Die App bedient sich u.a. auch mit opencv(2), was das ist, kannst Du dich im netz informieren.
Du wirfst mir vor, ich würde nicht lesen. :)

Was schreibe ich denn dauernd?!
Du kannst auf einem Handy mit SD-Karten keine unkomprimierten 4k-Raw wegschreiben.
Ja danke für den unnötigen Hinweis, denn ich schreibe ja auch, dass das nicht geht... weil droppedframes. ;)))

das andere von dir ist etwas, was keiner hier etwas anderes behauptet hat...
Ergo kommst du auf 2,7k-10bit-Raw aus einem winzigen Crop hinter einer kleinen Linse.
Weitwinkel Linse (Sensor 16MP), da kann gerne auf 3.2K gecroppt werden ;)
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




cantsin
Beiträge: 10216

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von cantsin » Sa 04 Dez, 2021 18:53

iasi hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 17:43
cantsin hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 17:23


Quatsch. DNG ist in Android betriebssytemseitig implementiert.
Ja - wie eben auch bei der Canon 5d2.
Trotzdem kannst du dem Controller der Kamera eben nicht die Datenraten entlocken, die für 24fps bei voller Auflösung notwendig wären.

In einen 40Mp, 1/1.7-inch-Sensor hineinzucroppen, um dann 2,7k-10bit-Raw zu erhalten, ist nicht mehr als eine Spielerei.
Du schaffst hier vermeidbare Arbeit, Deine Behauptungen wieder aus der Welt zu räumen:

- Eine 5D Mark II hat keine firmware-/betriebssystemseitige DNG-Implementation. (Canon unterstützt DNG, im Gegensatz zu u.a. Leica und Pentax in keiner seiner Kameras.) Die Kamera hat ausserdem einen ASIC, keinen FPGA (wie ein Android-Smartphone), ist also kein völlig frei programmierbares System, sondern hat die meiste ihrer Prozessierung fest im Chip verdrahtet. MagicLantern ist daher eine nicht vom Hersteller vorgesehene, undokumentierte und durch experimentelles reverse engineering ermittelte Schnittstellen nutzende Firmware-Erweiterung, während die Android App ein regulär vorgesehene, reguläre Kamera-/Imagingschnittstellen nutzendes, Betriebsystem-konformes Computerprogramm ist.

Das Raw-Video, das mit MagicLantern aufgezeichnet wird, ist i.d.R. skaliertes Raw (wie u.a. auch bei der Sigma fp im Fullframe-Modus) und ausserdem kein DNG. Die Umwandlung des ML-Raw-eigenen Dateiformats nach CinemaDNG geht nur ausserhalb der Kamera mit PC-Software.

- Die Sensorauflösung bei Android-Telefonen hängt natürlich vom jeweiligen Modell ab. Bei meinem Google Pixel ist sie nativ nur 12 MP. Aber auch die vermeintlichen 48 MP-Smartphonekameras haben i.d.R. Quad-Bayer-Arrays, bei denen DNG (sinnvollerweise) gebinnt als 12 MP aufgezeichnet wird. Ich erkläre jetzt nicht ausführlich, warum das etwas anderes ist als das o.g. skalierte Raw (weil bei Quad-Bayer Sensorpixel mit denselben Farbfilterwerten zusammengefasst werden, also jeweils 4xblau, 4xrot, 4xgrün + 4x grün - wie der Name Quad-Bayer schon sagt, fungieren hier vier Sensel als ein Bildpixel).

- Jede Foto- bzw. Hybrid-Kamera, die einen 3:2- oder (u.a. bei MFT) 4:3-Sensor hat, croppt bei der 16:9-Videoaufnahme. Es gibt kaum Hybridkameras auf dem Markt, die Open Gate bzw. mit der vollen Sensorauflösung Video aufzeichnen. (Ausnahmen: Panasonic S1H, GH5.) Einige Hybridkameras - z.B. mehrere Modelle von Canon, darunter auch aktuelle Full Frame-Spiegellose - croppen sogar noch viel weiter bei 4K-Videoaufzeichnung.

Wie praxistauglich die Android-App-Lösung wird, hängt von weiteren Optimierungen (wie z.B. DNG-Kompression, um den Speicherdurchsatz zu verbesseren bzw. die Abspeichergeschwindigkeit zu verringern) und von der jeweiligen Kombination der Smartphone-Hardware und -Kamera ab. Mit meinem 12MP-Google Pixel 5 habe ich da zufällig eine günstige Kombination. Ansonsten sehe ich auch einen Crop nicht als Ende der Welt bzw. Ausschlussfaktor, weil die meisten Smartphone-Hauptkameras sowieso zu weitwinklig sind.

Dass diese Lösung noch experimentell ist und auch dann, wenn sie ausreift, keine BM Pocket oder RED Komodo ersetzt, ist klar. Dass man jetzt aber mit dem Gerät, das man immer in der Hosentasche hat, B- oder C-Roll in einem Format drehen kann, das sich gut (und ohne die Smartphone-üblichen Bildverschlimmbesserungen, siehe meine Postings im Nachbarthread zum iPhone 13) nachbearbeiten und an andere Kameras matchen lässt, ist doch eine sinnvolle Sache.




roki100
Beiträge: 9593

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von roki100 » Sa 04 Dez, 2021 20:06

und das wichtigste, mit DNGs funktioniert Highlight Recovery auch ;)
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 18727

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von iasi » Sa 04 Dez, 2021 21:05

roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 18:50

Ergo kommst du auf 2,7k-10bit-Raw aus einem winzigen Crop hinter einer kleinen Linse.
Weitwinkel Linse (Sensor 16MP), da kann gerne auf 3.2K gecroppt werden ;)
Dann hast du nur noch eine Qualität, die auch alle Raw-Einstellungen nicht mehr retten können.

Es geht ja nicht nur um die geringere Bayer-Auflösung, sondern eben auch um den höheren Vergrößerungsfaktor, der die Mängel von Sensor und Linsen nochmal besonders heraushebt.

Ich bin ein Raw-Verfechter, aber statt einen Crop mit einer Bayer-Auflösung, die gerade mal für 2k reicht, nehm ich doch lieber 4k ProRes HQ vom vollen Sensor herunterskaliert - zumal Raw dann eben auch nur 10bit bietet.

Unkomprimiertes Raw schreibt ja selbst Arri nur mit Mühe und hohem Aufwand in 4k weg.
Mit einem Telefon bekommst du das heute eben noch nicht hin.
Meine BMCC füllt mit ihren 2,4k ja schon recht flott eine SSD ab.

Auch 12MP sind dann eben noch zu viel für die Handys.
Zuletzt geändert von iasi am Sa 04 Dez, 2021 21:15, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 9593

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von roki100 » Sa 04 Dez, 2021 21:13

iasi hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 21:05
roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 18:50



Weitwinkel Linse (Sensor 16MP), da kann gerne auf 3.2K gecroppt werden ;)
Dann hast du nur noch eine Qualität, die auch alle Raw-Einstellungen nicht mehr retten können.

Es geht ja nicht nur um die geringere Bayer-Auflösung, sondern eben auch um den höheren Vergrößerungsfaktor, der die Mängel von Sensor und Linsen nochmal besonders heraushebt.
Kann sein, kann ich leider mit P30 nicht ausprobieren. Es wird nämlich doch nicht richtig abgespeichert - scheint definitiv ein Bug zu sein und nicht etwas was mit RYYB zu tun hat.

Hier hast du aber zwei DNG Frames



Sieht jetzt nicht schlecht aus oderso ;)
Bildschirmfoto 2021-12-04 um 21.18.35.png
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




iasi
Beiträge: 18727

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von iasi » Sa 04 Dez, 2021 21:25

roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 21:13
iasi hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 21:05


Dann hast du nur noch eine Qualität, die auch alle Raw-Einstellungen nicht mehr retten können.

Es geht ja nicht nur um die geringere Bayer-Auflösung, sondern eben auch um den höheren Vergrößerungsfaktor, der die Mängel von Sensor und Linsen nochmal besonders heraushebt.
Kann sein, kann ich leider mit P30 nicht ausprobieren. Es wird nämlich doch nicht richtig abgespeichert - scheint definitiv ein Bug zu sein und nicht etwas was mit RYYB zu tun hat.

Hier hast du aber zwei DNG Frames



Sieht jetzt nicht schlecht aus oderso ;)

Bildschirmfoto 2021-12-04 um 21.18.35.png
Ich hab auf dem Internet-Rechner kein Programm, das DNGs öffnen kann.
Die Details lassen sich beim google-viewer leider auch nicht anzeigen.

Welche Auflösung haben denn die Aufnahmen?

Bis es dann zuverlässig läuft, muss man reincroppen.
Tut man dies mit der Lupe bei den DNGs wird die Problematik deutlich.




roki100
Beiträge: 9593

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von roki100 » Sa 04 Dez, 2021 21:30

iasi hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 21:25
Welche Auflösung haben denn die Aufnahmen?
4032x3024
und
4656x2444
Tut man dies mit der Lupe bei den DNGs wird die Problematik deutlich.
nicht wirklich :)
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 18727

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von iasi » Sa 04 Dez, 2021 21:58

roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 21:30
iasi hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 21:25
Welche Auflösung haben denn die Aufnahmen?
4032x3024
und
4656x2444
Tut man dies mit der Lupe bei den DNGs wird die Problematik deutlich.
nicht wirklich :)
Du wirst wahrscheinlich auf 2,5k 16:9 gehen müssen - wenn das überhaupt reicht.

Mach mal einen entsprechenden Crop in deine DNGs.

2,8k 16:9 Arriraw kommt ja schon auf 624 GB/h bei 24fps.




cantsin
Beiträge: 10216

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von cantsin » So 05 Dez, 2021 01:06

cantsin hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 18:53
Dass man jetzt aber mit dem Gerät, das man immer in der Hosentasche hat, B- oder C-Roll in einem Format drehen kann, das sich gut (und ohne die Smartphone-üblichen Bildverschlimmbesserungen, siehe meine Postings im Nachbarthread zum iPhone 13) nachbearbeiten und an andere Kameras matchen lässt, ist doch eine sinnvolle Sache.
Nachtrag dazu - genau das habe ich heute mal ausprobiert, und es hat funktioniert:

animation.gif
(anklicken, um GIF-Animation abzuspielen)

Die Nahaufnahme ist mit der EOS-M + MagicLantern 14bit Raw, die Totale mit dem Pixel 5 und der CinemaDNG-App aufgenommen. Anschließend wurde das Pixel 5-CinemaDNG in Resolve mit Neat entrauscht und durch WB-, Tint- und Lift-Korrektur im Raw-Tab dem Material der EOS-M visuell angeglichen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




iasi
Beiträge: 18727

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von iasi » So 05 Dez, 2021 08:19

cantsin hat geschrieben:
So 05 Dez, 2021 01:06
cantsin hat geschrieben:
Sa 04 Dez, 2021 18:53
Dass man jetzt aber mit dem Gerät, das man immer in der Hosentasche hat, B- oder C-Roll in einem Format drehen kann, das sich gut (und ohne die Smartphone-üblichen Bildverschlimmbesserungen, siehe meine Postings im Nachbarthread zum iPhone 13) nachbearbeiten und an andere Kameras matchen lässt, ist doch eine sinnvolle Sache.
Nachtrag dazu - genau das habe ich heute mal ausprobiert, und es hat funktioniert:


animation.gif
(anklicken, um GIF-Animation abzuspielen)

Die Nahaufnahme ist mit der EOS-M + MagicLantern 14bit Raw, die Totale mit dem Pixel 5 und der CinemaDNG-App aufgenommen. Anschließend wurde das Pixel 5-CinemaDNG in Resolve mit Neat entrauscht und durch WB-, Tint- und Lift-Korrektur im Raw-Tab dem Material der EOS-M visuell angeglichen.
Lagen die Ergebnisse denn so weit auseinander, dass ein Angleichen mit ProRes HQ nicht auch möglich gewesen wäre?

Welche Auflösungen hattest du bei EOS-M und Pixel-5 eingestellt?
Und wie groß waren die Files?

Vor allem aber: Wie weit würden sich die Aufnahmen strapazieren lassen, wenn es darum gehen würde, die Farben neutraler zu bekommen? Das Lichtspektrum scheint recht eng gewesen zu sein. Oder war der Rotton gewollt?

Es geht schließlich immer auch um Aufwand und Ertrag. Bei der Canon 5D2 überwogen die Vorteile von ML für mich die Nachteile nicht.




cantsin
Beiträge: 10216

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von cantsin » So 05 Dez, 2021 18:44

iasi hat geschrieben:
So 05 Dez, 2021 08:19
Die Nahaufnahme ist mit der EOS-M + MagicLantern 14bit Raw, die Totale mit dem Pixel 5 und der CinemaDNG-App aufgenommen. Anschließend wurde das Pixel 5-CinemaDNG in Resolve mit Neat entrauscht und durch WB-, Tint- und Lift-Korrektur im Raw-Tab dem Material der EOS-M visuell angeglichen.
Lagen die Ergebnisse denn so weit auseinander, dass ein Angleichen mit ProRes HQ nicht auch möglich gewesen wäre?[/quote]

Das hätte schon deswegen nicht geklappt, weil bei ProRes HQ-Material Rauschfilterung und Nachschärfung fest drin ist. Hier oben wurde das Android-CinemaDNG an ebenfalls rauschfilterloses und nicht nachgeschärftes CinemaDNG-Material gematcht. Normalerweile hätte da mindestens künstliches Grain auf das Smartphone-Material legen müssen, um es visuell einigermaßen in die Richtung des Zielmaterial zu biegen. Ausserdem musste ich den Weißabgleich ziemlich weit nach links schieben - auch da bin ich mir nicht sicher, ob das bei bereits debayertem 10bit-Material ebenso gut gegangen wäre.

Welche Auflösungen hattest du bei EOS-M und Pixel-5 eingestellt?
Bei EOS-M 960x720 (4:3), bei dem Pixel 5 ca. 2600x1950.
Und wie groß waren die Files?
Beim Pixel 5 hast Du in der Tat unkomprimiertes Raw.
Vor allem aber: Wie weit würden sich die Aufnahmen strapazieren lassen, wenn es darum gehen würde, die Farben neutraler zu bekommen? Das Lichtspektrum scheint recht eng gewesen zu sein. Oder war der Rotton gewollt?
Nee, das war rot-violettes Bühnenlicht, was ich ja immer <Sarkasmus>liebe</Sarkasmus>... weil es so ziemlich das schlimmste Licht für digitale Bildaufnahmen ist. Gerade unter solchem Licht bringt Raw allerdings viel - wie ich schon seit vielen Jahren weiss -, weil es die beste Vorsorge dagegen ist, dass in solch einem engen und problematischen Lichtspektrum Color-Banding und andere Artefakte auftreten.




roki100
Beiträge: 9593

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von roki100 » So 05 Dez, 2021 18:52

cantsin hat geschrieben:
So 05 Dez, 2021 18:44
bei dem Pixel 5 ca. 2600x1950.
Bis vor kurzem wurde Pixel 5 kritisiert (wenig MP usw.) nun mit der DNG-App ist es momentan scheinbar brauchbarer als jedes andere Smartphone... ;)

Übrigens, bei motioncam-git ist ein user dabei der sehr gute Empfehlung gemacht hat:

Bildschirmfoto 2021-12-05 um 18.51.21.png
https://github.com/mirsadm/motioncam/issues/23


Und es gibt eine neue Version (7.0.3) :) Update here:
https://github.com/mirsadm/motioncam/re ... .7.0.3.apk
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von slashCAM » So 05 Dez, 2021 19:33


Die noch experimentelle kostenlose Open Source Kamera-App Motion Cam ermöglicht erstmals unter Android die Aufnahme von RAW-Video in Form von 10Bit Adobe CinemaDNG. Aufge...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones




iasi
Beiträge: 18727

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von iasi » So 05 Dez, 2021 19:54

cantsin hat geschrieben:
So 05 Dez, 2021 18:44
Vor allem aber: Wie weit würden sich die Aufnahmen strapazieren lassen, wenn es darum gehen würde, die Farben neutraler zu bekommen? Das Lichtspektrum scheint recht eng gewesen zu sein. Oder war der Rotton gewollt?
Nee, das war rot-violettes Bühnenlicht, was ich ja immer <Sarkasmus>liebe</Sarkasmus>... weil es so ziemlich das schlimmste Licht für digitale Bildaufnahmen ist. Gerade unter solchem Licht bringt Raw allerdings viel - wie ich schon seit vielen Jahren weiss -, weil es die beste Vorsorge dagegen ist, dass in solch einem engen und problematischen Lichtspektrum Color-Banding und andere Artefakte auftreten.

Gerade deshalb frage ich.
Zaubern kann man mit Raw natürlich auch nicht, aber solche extremen Lichtverhältnisse zeigen dann eben die Qualität des Raw-Materials. Messerschmidt hatte das so nett als "wie viele Farben das Material hat" bei seiner DJI 4D-Einschätzung bezeichnet.




klusterdegenerierung
Beiträge: 22015

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von klusterdegenerierung » So 05 Dez, 2021 20:23

Funzt mit meinem P20 null die Bohne.
"Video ohne Ton ist auch nur Licht!"




mash_gh4
Beiträge: 4716

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von mash_gh4 » Mo 06 Dez, 2021 03:40

ich hab mir mittlerweile den code noch ein bisserl genauer angesehen, um besser zu verstehen, auf welche daten da tatsächlich zugegriffen wird bzw. welche freihten sich daraus in der praxis ergeben.

grundsätzlich greift das ganze über die NDK (native development kit) kamera-schnittstelle auf die hardware zu. damit stehen zwar im grunde nur die selben möglichkeiten offen, die es auch davor schon im normalen android camera2-API gegeben hat, aber man kann es nun eben auch von von recht effizienten programmiersprachen aus bzw. verhältnismäßig hardwarenah nutzen, wie es im konkreten fall auch ausgesprochen vorbildlich umgesetzt wird.

ganz gut ist die entsprechenden herangehensweise in diesem artikel erklärt:

https://www.sisik.eu/blog/android/ndk/camera

was also die grundsätzlichen möglichkeiten des zugriffs auf die rohen sensor-daten angeht, ist mit dieser anwendung eigentlich nichts neues dazu gekommen, was nicht schon lange im android-umfeld möglich gewesen wäre.

worin sich allerdings diese app von den meisten ähnlichen anwendungen unterscheidet, ist einerseits die wunderbar effiziente implementierung in C++ und Halide, aber eben auch die tatsache, dass nur zum auslesen der RAW-daten auf die erwähnten NDK-APIs zurückgegriffen wird, alles andere aber in software innerhalb der app selebt aufbereitet wird. es wird also zumindest in der weiteren bildaufbereitung nicht auf jene mechanismen zurückgegriffen, die das system bzw. die hersteller des handys in der firmware dafür anbietet.

der großteil des codes betrifft diese routinen des bildaufbereitung.
und obwohl das natürlich auf den ersten blick für uns nicht ganz so spektakulär wirkt, ist es eine unglaubliche leistung, es so hinzubekommen, dass das tatsächlich befriedigend funktioniert. es ist auch deshalb so bedeutsam, weil es bisher oft notwendig war, auf gehackte ausgaben der unfreien google-camera-app zurückzugreifen, um auf android handys eine zufriedenstellendere bildaufbereitung zur verfügung zu haben als sie von den handyherstellern in vielen fällen bereitgestellt wird.

natürlich gibt's aber auch immer einzelne features bzw. eigenheiten der verbauten kamera- und bildaufbereitungshardware, die sich nur über die herstellerseitige apps od. propritäre nicht offengelegt APIs ansprechen und nutzen lassen. gerade um die hardwaredetails und eigenheiten der genutzten grafikeinheiten herrscht ja immer extrem viel geheinistuerei. trotzdem sind die offiziell vorgesehen android-kamera-schnittstellen ohnehin ziemlich toll und werden auch tatsächlich von den meisten herstellern einigermaßen zufriedenstellend unterstützt.

ein auslesen der RAW-daten -- ganz egal, ob als einzelnes standbild od. in kontinuierlichen sequenzen -- war also bei den besseren android devices immer schon möglich. für die auflösung bzw. bittiefe und anordnung der übergebenen daten stehen dabei die folgen vier möglichkeiten zur verfügung:

RAW10 -- Android 10-bit raw format

This is a single-plane, 10-bit per pixel, densely packed (in each row), unprocessed format, usually representing raw Bayer-pattern images coming from an image sensor.

RAW12 -- Android 12-bit raw format

This is a single-plane, 12-bit per pixel, densely packed (in each row), unprocessed format, usually representing raw Bayer-pattern images coming from an image sensor.

RAW_PRIVATE

Private raw camera sensor image format, a single channel image with implementation depedent pixel layout.

RAW_SENSOR

General raw camera sensor image format, usually representing a single-channel Bayer-mosaic image.


mit letzterer option erhält man in der regel die volle vom sensor bereitgestellte auflösung in 16bit breitem übergabeformat.

zu beachten ist auch noch, dass gerade bei den sensoren mit sehr hoher auflösung oft auch senselbinning genutzt bzw. konfiguriert werden kann, um den datenumfang zu reduzieren (SENSOR_INFO_BINNING_FACTOR). das betrifft dann natürlich auch die RAW daten.

die anfallenden datenmengen sind natürlich reativ groß und damit kaum wegzuschreiben.

android sieht zwar seit neustem leistungskassen-angaben (performance-class) vor, die eben auch für diesen storage-durchsatz klare anforderungen spezifizieren:

for Android 12:
At least 6GB of RAM
At least 400dpi and 1080p resolution
At least 150MB/s sequential write, 250MB/s sequential read, 10MB/s random write, and 40MB/s random read speeds


allerdings sind diese werte realtiv nieder angesetzt, so dass auch ältere geräte der oberklasse leicht mithalten können -- bspw. mein nicht mehr wirklich aktuelles xiaomi MI8:
AndroBench.png
die frage ist also, ob man mit guten zeitgemäßen kompressionstechniken (z.b. zstd, lz4 od snappy), das ausmaß der daten in echtzeit ausreichend weit reduzieren kann, um sie kontinuierlich wegschreiben zu können?

vermutlich dürften derartige strapazen dem internen speicher allerdings nicht wirklich gut tun, was man, neben einigen anderen nachteilen und problemen, vielleicht auch mitbedenken sollte.

was die von rocky angesprochenen probleme mit der P30 und P40 bzw. deren CFA-eigenheiten betrifft, bräuchte man vermutlich nur in die DNG-metadaten bzw. das dort eingebettete farbaufbereitunsprofil, die nötigen zusätzlichen angaben einfügen -- das wird hier in der vorliegenden app ohnehein in einem eigenen aufbereitungsschritt unabhängig von der eigentlichen aufzeichnung gemacht --, um das ganze in den meisten programmen verarbeitbar zu machen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Darth Schneider
Beiträge: 9908

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von Darth Schneider » Mo 06 Dez, 2021 04:39

Also ich hab’s gestern Abend auch noch ausprobiert, mit einem Android und ich muss sagen, das ganze packt mich sowas von überhaupt nicht….
Jetzt gibt es mittlerweile so tolle Kameras, und ihr lasst euch von dieser Smartphone App so begeistern….
Kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
Wie ich jetzt langsam merke jucken mich solche Entwicklungen eigentlich nicht mehr die Bohne…Weil meistens ist erst mal sehrt viel Wind, und später wenn sich die erste Begeisterung dann legt, interessiert es dann kaum noch jemanden..
Das wäre hier auf SlashCAM ja nicht das erste Mal.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




mash_gh4
Beiträge: 4716

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von mash_gh4 » Mo 06 Dez, 2021 05:22

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 04:39
Weil meistens ist erst mal sehrt viel Wind, und später wenn sich die erste Begeisterung dann legt, interessiert es dann kaum noch jemanden..
ja -- so ungefähr schätze ich die qualitäten den lebenszyklus der von dir bevorzugten kameras leider auch ein!:(

sie bräuchten im grunde nur ein bisserl offener zu sein, damit man damit wirklich machen könnte, was man will bzw. über einen längeren zeitraum hinweg gemeinsam verbesserungen daran möglich wären, dann wären es sicher wunderbare geräte. ähnlich wie bei einem computer, wo man auch mit dem aufspielen eines anderen betriebssystems bzw. entsprechender aktualisierungen und laufenden verbesserungen die praktische nutzbarkeit auch massiv verändert werden kann. so aber sind die von dir verehrten unförmigen plastikbomber schon bei der auslieferung bereits als wegwerfprodukt klar erkennbar bzw. mit einem baldigen ablaufdatum versehen.




Darth Schneider
Beiträge: 9908

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von Darth Schneider » Mo 06 Dez, 2021 05:36

@mash-gh4
Komm jetzt blíck doch mal in Richtung ProRes aus den IPhones ?
Noch vor ein paar Wochen waren hier alle ganz hysterisch und heute redet hier schon fast keiner mehr davon.
Das wird bei Android und CDNG Video auch nicht anders sein, denke ich.
Und meine Polycarbonat Bomber Pocket, die läuft wahrscheinlich in 5 Jahren dann immer noch…
Und so wie sich die BMD Kamera allgemein auf den Markt so halten, könnte ich mir sogar vorstellen das es die 4K Pocket in 4/5Jahren immer noch unverändert neu zu kaufen geben wird.
Das wäre bei BMD ja nicht das erste mal.

Was ich übrigens sehr witzig finde beim Android RAW, ohne Audio, nun gut wer braucht schon Audio wenn er RAW hat..;)))


Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




iasi
Beiträge: 18727

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von iasi » Mo 06 Dez, 2021 06:52

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 05:22
Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 04:39
Weil meistens ist erst mal sehrt viel Wind, und später wenn sich die erste Begeisterung dann legt, interessiert es dann kaum noch jemanden..
ja -- so ungefähr schätze ich die qualitäten den lebenszyklus der von dir bevorzugten kameras leider auch ein!:(

sie bräuchten im grunde nur ein bisserl offener zu sein, damit man damit wirklich machen könnte, was man will bzw. über einen längeren zeitraum hinweg gemeinsam verbesserungen daran möglich wären, dann wären es sicher wunderbare geräte. ähnlich wie bei einem computer, wo man auch mit dem aufspielen eines anderen betriebssystems bzw. entsprechender aktualisierungen und laufenden verbesserungen die praktische nutzbarkeit auch massiv verändert werden kann. so aber sind die von dir verehrten unförmigen plastikbomber schon bei der auslieferung bereits als wegwerfprodukt klar erkennbar bzw. mit einem baldigen ablaufdatum versehen.
Warum sollte man eigentlich aus einem Gerät, das hardwaremäßig gar nicht darauf ausgelegt ist, unbedingt versuchen, Raw-Crops aus ihnen rauszupressen.

Man hatte vor einigen Jahren vom Kodak-Handy gehofft, dass es auch aufs Bildermachen ausgelegt wäre. Aber dann wurde da auch nur konventionelle Technik verwendet.
Dasselbe dann beim Red-Handy. Und dabei hätte Red auf RedRaw zurückgreifen können.

Da kannst du noch so viel programmieren, aber die Smartphones haben nun einmal nicht die Schreibraten, die für CDNG notwendig wären.
Auch sind sie nicht darauf ausgelegt, in Echtzeit die Raw-Daten zu komprimieren - was dann sowieso dem Red-Patent widersprechen würde.

Aus einem Ackergaul machst du eben auch mit der schönsten Programmierung kein Springpferd.

Es ist eine schöne Spielerei, bei der gezeigt wird, dass etwas möglich ist, aber in der Praxis wird es letztlich kaum jemand verwenden.




klusterdegenerierung
Beiträge: 22015

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 06 Dez, 2021 07:09

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 03:40
ich hab mir mittlerweile den code noch ein bisserl genauer angesehen....
Interessant!
Ich habe auch den Benchmark gemacht und mein P20 ist bis aus Sequenziell um längen schneller, seltsam das ich nur dropped frames habe, kann aber allerdings auch die Auflösung nirgends ändern.
"Video ohne Ton ist auch nur Licht!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 22015

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 06 Dez, 2021 07:16

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 04:39
Kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
Das kann ich wiederum nicht nachvollziehen, denn wenn dies funzt, hast Du doch einen starken Partner immer an Deiner Seite, wenn mal die eigene Cam nicht greifbar ist, oder man mal irgendwie ausserhalb einer Jobtätigkeit ist, wo man mal sowas gut gebrauchen kann.

Wie schon von mir erwähnt, hatte ich vorkurzem noch beim vom Hof fahren einer Location die wohl einzigen Sonnenstrahlen meines Zeitfensters erwischt, in dem ich schnell mein P20 gezogen und damit durchs runtergelassene Fahrerfenster ein paar Fotos geschossen habe.

Waren die besten und durch die Bearbeitung in ACR ist niemandem aufgefallen das sie aus dem Handy und nicht aus meiner A7III kamen.
"Video ohne Ton ist auch nur Licht!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 22015

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 06 Dez, 2021 07:19

iasi hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 06:52
Warum sollte man eigentlich aus einem Gerät, das hardwaremäßig gar nicht darauf ausgelegt ist, unbedingt versuchen, Raw-Crops aus ihnen rauszupressen.
Man hatte vor einigen Jahren vom Kodak-Handy gehofft,
Wenn Du Deine eigenen Inhalte selbst mal lesen würdest, hättest Du auch schon die Antwort!
iasi hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 06:52
vor einigen Jahren vom Kodak-Handy gehofft,
Das ist ungefähr so wie unbedingt das Feuer mit Feuersteinen anzünden, wenn man ein Feuerzeug dabei hat.
"Video ohne Ton ist auch nur Licht!"




maiurb
Beiträge: 495

Re: CinemaDNG Raw-Videoaufnahme jetzt mit Android-Smartphones

Beitrag von maiurb » Mo 06 Dez, 2021 09:25

cantsin hat geschrieben:
Fr 03 Dez, 2021 18:51
Du musst im "Raw Video"-Tab in den Menüpunkt "Process Videos" gehen und dann bei den (als Zip-Dateien gelisteten) Videoaufnahmen auf "Process" klicken. Beim ersten Mal wirst Du nach dem Zielordner gefragt und kannst den frei definieren. Ich habe mir "DCIM/CinemaDNG" eingestellt; die CinemaDNG-Ordner landen dann als Unterordner in diesem Verzeichnis.
Heißt das, man muss anschließend alle Einzelbilder ins Schnittprogramm bringen, ähnlich wie bei einer Timelaps?




Frank Glencairn
Beiträge: 15297

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 06 Dez, 2021 09:31

Was glaubst du aus was andere Clips bestehen?




maiurb
Beiträge: 495

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von maiurb » Mo 06 Dez, 2021 09:37

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 09:31
Was glaubst du aus was andere Clips bestehen?
Aus meiner Kamera ziehe ich keine Einzelbilder, sondern ein Videofile in mein Schnittprogramm.

Das in dem Videofile bei 25p, 25 Einzelbilder pro Sekunde enthalten sind, weiß ich natürlich.
Ich hätte jetzt ein gepacktes Videofile erwartet, so wie es auch bei Filmic Pro ist, oder in der Samsung Kamera-App.




Frank Glencairn
Beiträge: 15297

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 06 Dez, 2021 09:45

Das ist beim Import von DNGs das selbe. Da die Einzelbilder entsprechend nummeriert sind, siehst du beim Importieren keinen Unterschied zwischen einem DNG"Clip" und irgend einem anderen Clip.




roki100
Beiträge: 9593

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von roki100 » Mo 06 Dez, 2021 10:18

iasi hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 06:52
Da kannst du noch so viel programmieren, aber die Smartphones haben nun einmal nicht die Schreibraten, die für CDNG notwendig wären.
Doch doch, sind schon schnell genug, wie bereits erwähnt, in meinem Fall 3.2k. Geht bestimmt mehr (brauche ich aber nicht), schließlich war das nur ein test mit 512MB RAM, p30 hat aber 6GB RAM wo die RAW Bilder zuerst gelagert werden, bevor diese auf internen Speicher landen...
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




roki100
Beiträge: 9593

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von roki100 » Mo 06 Dez, 2021 15:36

Naja, mit Huawei hat man momentan (noch) Pech... schade das Sony diese RYYB Sensor entwickelt hat, bringt sowieso quasi nichts, nur Nachteile:
https://github.com/mirsadm/motioncam/issues/23
"@Automatisator100 It is a bug in the sense that it doesn't support that bayer layout. It only supports RGGB/BGGR/GRGB/GBGR. When you enable the dual exposure controls it doesn't use the Android native preview, it generates one from the RAW images."

Update here with general UI fixes:
https://github.com/mirsadm/motioncam/re ... .7.0.5.apk
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 18727

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von iasi » Mo 06 Dez, 2021 16:17

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 07:19
iasi hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 06:52
Warum sollte man eigentlich aus einem Gerät, das hardwaremäßig gar nicht darauf ausgelegt ist, unbedingt versuchen, Raw-Crops aus ihnen rauszupressen.
Man hatte vor einigen Jahren vom Kodak-Handy gehofft,
Wenn Du Deine eigenen Inhalte selbst mal lesen würdest, hättest Du auch schon die Antwort!
iasi hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 06:52
vor einigen Jahren vom Kodak-Handy gehofft,
Das ist ungefähr so wie unbedingt das Feuer mit Feuersteinen anzünden, wenn man ein Feuerzeug dabei hat.
Nicht jeder macht die Aufnahmen seines Lebens aus dem Autositz heraus durch heruntergelassene Autofenster.

Warum das Kodak-Handy nun so etwas besonderes ist, dass unser klusterdegenerierung es so dick hervorhebt, wird er wohl nur selbst wissen.
Dabei war es nur ein eher durchschnittliches Telefon mit einem zusätzlichen Auslöseknopf.




iasi
Beiträge: 18727

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von iasi » Mo 06 Dez, 2021 16:28

roki100 hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 10:18
iasi hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 06:52
Da kannst du noch so viel programmieren, aber die Smartphones haben nun einmal nicht die Schreibraten, die für CDNG notwendig wären.
Doch doch, sind schon schnell genug, wie bereits erwähnt, in meinem Fall 3.2k. Geht bestimmt mehr (brauche ich aber nicht), schließlich war das nur ein test mit 512MB RAM, p30 hat aber 6GB RAM wo die RAW Bilder zuerst gelagert werden, bevor diese auf internen Speicher landen...
Wenn das P30 eine höhere Auflösung als die 3,2k hat, dann bedeutet es aber nun einmal, dass du mit einem Crop leben musst.
6GB RAM sind ein Puffer, den du sehr schnell gefüllt hast, wenn du höhere Auflösungen in unkomprimiertem Raw wegschreiben musst.




roki100
Beiträge: 9593

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von roki100 » Mo 06 Dez, 2021 17:20

iasi hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 16:28
roki100 hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 10:18


Doch doch, sind schon schnell genug, wie bereits erwähnt, in meinem Fall 3.2k. Geht bestimmt mehr (brauche ich aber nicht), schließlich war das nur ein test mit 512MB RAM, p30 hat aber 6GB RAM wo die RAW Bilder zuerst gelagert werden, bevor diese auf internen Speicher landen...
Wenn das P30 eine höhere Auflösung als die 3,2k hat, dann bedeutet es aber nun einmal, dass du mit einem Crop leben musst.
6GB RAM sind ein Puffer, den du sehr schnell gefüllt hast, wenn du höhere Auflösungen in unkomprimiertem Raw wegschreiben musst.
Bei 16MP Pixel sensor wird 30%. gecroppt (mittlerer Sensor Weitwinkel Linse). Bringt aber momentan bei Huawei alles nichts. Da muss R"YY"B" Umwandlung nach R"GG"B bevor in CDNG gespeichert wird ... Ich bin aber immer noch der Überzeugung dass es nicht daran liegt, denn es wird nicht der 40MP Pixel (der ja RYYB ist) von motioncam benutzt, sondern der 16MP und dieser ist (soweit mir bekannt) nicht RYYB sondern RGGB.

Die Umgebung auf Ubuntu ist schonmal eingerichtet, nur Halide will nicht ganz (Abhängigkeitsprobleme ist unter Linux - gerade unter Ubuntu - leider öfter problematisch) wenn ich mehr Zeit habe, schaue ich mir das genauer an (allein schon die Umgebung einzurichten hat mich ca. 2 Stunden gekostet, cmake musste angepasst werden, einige Module mussten deaktiviert werden wie zB. freetype... damit es überhaupt durchläuft). Es fehlt mir natürlich auch das wissen darüber wie Huawei funktioniert... die Informationen sind auf Huawei-Developers-Seite vorhanden, viel anfangen kann ich aber damit nicht.... motioncam ist auch noch in c++....muss mich da ein bisschen einarbeiten.
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




cantsin
Beiträge: 10216

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von cantsin » Mo 06 Dez, 2021 18:25

roki100 hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 17:20
Bei 16MP Pixel sensor wird 30%. gecroppt (mittlerer Sensor Weitwinkel Linse). Bringt aber momentan bei Huawei alles nichts. Da muss R"YY"B" Umwandlung nach R"GG"B bevor in CDNG gespeichert wird ... Ich bin aber immer noch der Überzeugung dass es nicht daran liegt, denn es wird nicht der 40MP Pixel (der ja RYYB ist) von motioncam benutzt, sondern der 16MP und dieser ist (soweit mir bekannt) nicht RYYB sondern RGGB.
Nee, das ist leider nicht so - ich hatte diese Probleme auch, als ich noch P20 Pro-Besitzer war und dessen 16MP-DNGs in RawTherapee entwickeln wollte. Das ging zwar theoretisch, aber weil das Programm von einer normalen Bayer-Matrix ausging und YY [Gelb] als GG [Grün] misinterpretierte, konnte ich selbst mit Farbverbiegungen keine vernünftigen Bilder zustande bringen.




roki100
Beiträge: 9593

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von roki100 » Mo 06 Dez, 2021 18:28

So wie es aussieht, erkennt motioncam die Sensoren nicht richtig. Denn der Mittlerer ist ein 40MP und motioncam nutzt auch den mittleren, erkennt diesen aber falsch, da MPs in motioncam nicht übereinstimmen:

Bild
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




klusterdegenerierung
Beiträge: 22015

Re: Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 06 Dez, 2021 18:31

iasi hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 16:17
Nicht jeder macht die Aufnahmen seines Lebens aus dem Autositz heraus durch heruntergelassene Autofenster.
Stimmt, manche lassen es einfach ganz!
"Video ohne Ton ist auch nur Licht!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 7:01
» Canon EOS C70 filmt bald auch in Cinema RAW Light
von cantsin - Fr 0:14
» Canon EOS R5 versus R5 C versus C70 versus R3 - welche Kamera wofür?
von iasi - Do 21:59
» Umfrage: Was verwendest du fürs Grading?
von cantsin - Do 21:39
» Ronin S "nur" mit den Original Netzteil ladbar?
von Sammy D - Do 21:14
» Canon schließt Kamerawerk in China
von Jan - Do 20:21
» Zoom F2 Field Recorder - Audio-Zwerg mit 32-Bit-Float-Technologie
von benderclyde - Do 18:54
» Was lernst Du gerade?
von pillepalle - Do 18:49
» Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell
von iasi - Do 17:47
» Ossola Guitar Festival: Noche flamenca
von 3Dvideos - Do 17:39
» Sicherheit auf Reisen?
von aus Buchstaben - Do 17:14
» Zoom F3 - professioneller Mini Field Recorder mit XLR und 32-Bit-Float
von macaw - Do 16:25
» Neonschwarz "Features" Musikvideo
von Magnetic - Do 16:16
» Sony FS700 + Sony sel 18 105 G
von acrossthewire - Do 16:03
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Do 15:48
» Was hörst Du gerade?
von Darth Schneider - Do 14:53
» Blackmagic URSA Broadcast G2 - Bildqualität, Debayering und Rolling Shutter
von phili2p - Do 14:23
» Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht (The Lord of the Rings: The Rings of Power) — Patrick McKay/John D. Payne
von Map die Karte - Do 14:15
» Magix veröffentlicht neuen Patch für VPX und VDL
von fubal147 - Do 12:49
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Do 12:43
» Mein erster Langfilm als Kameramann
von Frank Glencairn - Do 12:02
» Ein paar FCP / MacOS - Tricks
von Funless - Do 10:18
» Sachtler stellt aktiv10T, aktiv12T und aktiv14T Fluidköpfe für schwere Kamera-Setups vor
von slashCAM - Do 9:54
» DJI Ronin-S (gebraucht) jetzt kaufen?
von aus Buchstaben - Mi 23:43
» ARTE: Das Seil. 3 teilige Miniserie.
von Axel - Mi 22:09
» Mehr Freiheiten für Drohnenpiloten ? - Der NEUE BMVI Erlass
von Frank Glencairn - Mi 20:05
» Edelkrone FocusONE v2 - überarbeitete Schärfeziehvorrichtung
von klusterdegenerierung - Mi 20:04
» Leica M11 mit 60 MP Sensor vorgestellt: Ohne Video besser?
von fth - Mi 19:40
» BRAW vs ProresRAW - welches hierfür Vorteilhafter
von Frank Glencairn - Mi 18:15
» Verkaufe Canon EOS C100 in sehr gutem Zustand
von galloscar - Mi 17:37
» Sony A7 IV Sensor-Test - heimlicher S35-Spezialist?
von Magnetic - Mi 17:28
» Biete: Scheinwerfer - Weeylite Ninja 400 mit 150W, BiColor
von ksingle - Mi 15:19
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von aus Buchstaben - Mi 14:56
» Aputure Light Storm 300x Bi-Color LED Leuchte
von IvanRoblesM - Mi 14:28
» Canon stellt am 19. Januar neue Cinema EOS Kamera vor - kommt die EOS R5C?
von Starshine Pictures - Mi 13:44
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 vs R5 C vs C70 vs R3


Noch nie gab es so viele hochwertige Bewegtbild-Werkzeuge für videoaffine User / Filmer im aktuellen Canon RF-Portfolio. Alle haben 12 Bit Cinema RAW-Aufnahmen sowie LOG im Angebot und verfügen über Canons Dual Pixel AF. Doch was sind die wichtigsten Unterschiede und für wen macht welche EOS am meisten Sinn? Hier ein Beitrag zur Klärung ... weiterlesen>>

Blackmagic URSA Broadcast G2 Sensor Test

Wir hatten ja bereits in einem Artikel die unterschiedlichen Gesichter der Blackmagic URSA Broadcast G2 näher betrachtet, jedoch steht noch eine grundsätzliche Frage zur Klärung im Raum: Wie verhält sich der Sensor - auch im Vergleich zu den anderen URSA-Modellen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...