PrincipeAzzurro
Beiträge: 53

Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von PrincipeAzzurro » Mi 01 Dez, 2021 13:52

Guten Nachmittag,

Ich hoffe ihr seid mir nicht böse dass ich cross-poste, aber vielleicht liest nicht jeder alle Posts aus allen Foren...

Ich arbeite zur Zeit als europäischer Produzent eines 45m Dokumentarfilms, der von einem Kollegen in Simbabwe gedreht und geschnitten wurde. Wegen Covid-19 (und auch wegen des Budgets) können wir nicht wirklich zusammen am Schnitt arbeiten - das müssen wir aber jetzt: wir müssen a) den Rohschnitt in eine bestimmte Richtung bringen und b) danach das Projekt zur Ausspielung und deutschen Bearbeitung ausspielen.

Die Herausforderung besteht also darin, das Material (alles in 1080P gedreht) von Simbabwe nach Europa zu bringen und den Schnittprozess gemeinsam fortzusetzen. Dazu werden wir das gesamte Material (Rohmaterial, Schnitt-Versionen etc) auf eine Festplatte packen und von Simbabwe nach D verschicken.

Zusätzlicher Catch: mein Kollege arbeitet mit Premiere Pro und auf Windows, ich mit FCPX auf Mac. Ja, ich könnte Premiere lernen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht die Zeit dazu habe, sondern mich eher auf den Film konzentrieren möchte statt auf das Erlernen eines neuen Programms. Daher ist meine Idee, FCPX zu verwenden, das ich sehr gut kenne.

Meine zwei Fragen an die Experten unter euch auf diesem Gebiet sind folgende:

1 - Welche Methode empfehlt ihr für die Migration des Schnitts von Premiere? Mein Kollege arbeitet mit Windows und verwendet Premiere Pro 14.0.3, ich bin auf einem Intel Mac, mit FCPX Version 10.6.1. Ich kenne SendToX und habe es vor Jahren für einen anderen Zweck gekauft (Import von alten FCP7-Bibliotheken); ich habe es jedoch nie mit Premiere Pro verwendet, geschweige denn zwischen Windows und Mac. Aber ist SendToX der BESTE Weg, um dies zu tun, was sind die anderen?

2 - Was sind die Gefahren und möglichen Probleme auf die wir stoßen könnten? Und: welche Möglichkeiten haben wir diese zu vermeiden? Mein simbabwischer Kollege könnte diesen Rat befolgen, bevor er die Festplatte versendet - daher wäre jeder Ratschlag von euch eine äußerst wertvolle Hilfe.

VIELEN DANK!!!
Dirk
Dirk van den Berg / OutreMer Film (www.outremerfilm.com)




Jott
Beiträge: 19958

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von Jott » Mi 01 Dez, 2021 14:11

Wieso kann man sich nicht vorher auf ein Schnittprogramm einigen?

SendtoX, wenn du das schon hast, ist genau für diesen Fall. Du musst nur nachlesen, was dein Mitstreiter machen muss. Material herschicken ist klar, und wohl dazu nur eine XML aus Premiere rauslassen. Musst halt das genaue Prozedere nachlesen. Gemacht habe ich das selbst noch nie - siehe oben. Vielleicht liest R S K mit, der weiß so was.




funkytown
Beiträge: 982

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von funkytown » Mi 01 Dez, 2021 14:22

Bei solchen Sachen würde ich immer eine "Keep is simple" Methode wählen.

Du schreibst der Kollege in Simbabwe hätte den Rohschnitt gemacht? Wie umfangreich ist der? Es wäre doch denkbar, dass er das komplette Material sichtet und eine Vorauswahl der Szenen macht.

Er könnte dann die ausgewählten Szenen und O-Töne in seperaten Dateien und Ordnern auf der Festplatte abspeichern, also jeder O-Ton (Rohschnitt) wird als einzelne Datei abgespeichert.

Ordner: Interview1
- Clip Aussage 1 Roh
- Clip Aussage 2 Roh
- Clip Aussage 3 Roh
.
.

Ordner: Szene Ort1
- Beschreibung Szene 1
- Beschreibung Szene 2
.
.

Sind die Tonspuren seperat aufgenommen? Auch hier kann es viel Arbeit sparen, wenn Du einfach entsprechende Ordner mit den Audiofiles hast, die du dann entsprechend in FCPX synchronisieren kannst.

Das mag etwas Mehrarbeit in Simbabwe sein, aber mit so einer Ordnerstruktur hast Du viel Zeit gespart, es bringt Ordnung rein und du kannst ganz normal mit FCPX loslegen ohne Dich um Pferdefüße in der Migration zu kümmern. Nichts wäre schlimmer, wenn die Arbeit doppelt gemacht werden muss (weil z.B. die Migration nicht funktioniert).




PrincipeAzzurro
Beiträge: 53

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von PrincipeAzzurro » Mi 01 Dez, 2021 14:28

Jott hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 14:11
Wieso kann man sich nicht vorher auf ein Schnittprogramm einigen?
Weil ich das Projekt erst bekommen habe, nachdem mein Kollege dort schon fast 2 Jahre am Film gearbeitet hat. Ich wurde gebeten, als Schnittstelle zwischen ihm und dem deutschen Sender zu agieren.
Dirk van den Berg / OutreMer Film (www.outremerfilm.com)




TomStg
Beiträge: 2609

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von TomStg » Mi 01 Dez, 2021 14:33

Von Premiere nach FCPX funktioniert es auch ohne SendToX mittels DaVinci Resolve als Zwischenschritt:

Edit2
https://www.youtube.com/watch?v=PzCRByjMuPw
Zuletzt geändert von TomStg am Mi 01 Dez, 2021 23:32, insgesamt 3-mal geändert.




Jott
Beiträge: 19958

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von Jott » Mi 01 Dez, 2021 14:37

Zuletzt geändert von Jott am Mi 01 Dez, 2021 14:41, insgesamt 1-mal geändert.




TomStg
Beiträge: 2609

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von TomStg » Mi 01 Dez, 2021 14:39

Jott hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 14:37
Will er's nicht anders rum?
Klar, habe den Link oben korrigiert.




PrincipeAzzurro
Beiträge: 53

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von PrincipeAzzurro » Mi 01 Dez, 2021 14:49

TomStg hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 14:39
Klar, habe den Link oben korrigiert.
Link ist noch verkehrt rum ;-)
Aber davon abgesehen - WARUM über ein drittes, ZUSÄTZLICHES Programm gehen? Wo ist der Mehrwert?
Dirk van den Berg / OutreMer Film (www.outremerfilm.com)




Darth Schneider
Beiträge: 9947

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von Darth Schneider » Mi 01 Dez, 2021 14:52

Zwischenschnitt mit Resolve ? Tönt nach mehr Arbeit.
Wenn dann doch besser gleich beide mit Resolve…
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




PrincipeAzzurro
Beiträge: 53

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von PrincipeAzzurro » Mi 01 Dez, 2021 14:57

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 14:52
Zwischenschnitt mit Resolve ? Tönt nach mehr Arbeit.
Wenn dann doch besser gleich beide mit Resolve…
Ich arbeite wie gesagt mit FCPX, also ist die Lösung momentan nicht relevant, weil es 1. wie Du sagst ein Zwischenschritt ist, und ich 2. den Mehrwert noch nicht erkenne… Falls es solch einen gibt, kann ich natürlich umdenken.
Dirk van den Berg / OutreMer Film (www.outremerfilm.com)




mash_gh4
Beiträge: 4716

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von mash_gh4 » Mi 01 Dez, 2021 15:03

solange die leute diszipliniert arbeiten, sollte der austausch von schnittlisten bzw. projektfiles kein grosses problem darstellen. es ist ja ganz normal, dass man in schnitt mit anderen werkzeugen arbeit als beim graden...

als austauschformat ist FCP XML vermutlich gegenwärtige die vernünftigste lösung, weil das alle programme verstehen sollten.

durch OpenTimeleinIO gibt's mittlerweile auch ganz gute werkzeuge für das konvertieren entsprechender daten, unabhängig von einzelnen programmen oder konkreten formaten.




PrincipeAzzurro
Beiträge: 53

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von PrincipeAzzurro » Mi 01 Dez, 2021 15:11

mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:03
als austauschformat ist FCP XML vermutlich gegenwärtige die vernünftigste lösung, weil das alle programme verstehen sollten.
Du sprichst von der generellen Verwendung von XML um Projekte von/zu FCPX zu übertragen? Also dies hier:
https://support.apple.com/de-de/guide/f ... bd66ae/mac
mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:03
durch OpenTimeleinIO gibt's mittlerweile auch ganz gute werkzeuge für das konvertieren entsprechender daten, unabhängig von einzelnen programmen oder konkreten formaten.
Interessantes Projekt, hast Du konkrete Erfahrungen? Sie arbeiten mit "adapters" für die jeweilgen Programme, wie kompliziert oder einfach ist das?
Dirk van den Berg / OutreMer Film (www.outremerfilm.com)




R S K
Beiträge: 1816

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von R S K » Mi 01 Dez, 2021 15:40

Wie Jott und du selbst es schon völlig richtig gesagt haben: SendtoX. Nicht mehr, nicht weniger. Ist definitiv exponentiell besser als alles was du über Resolve oder sonst wo bekommen wirst und das für läppische 20€… bzw. für dich ja gratis. 😉

Der Kollege gibt einfach eine XML raus, du konvertierst es mit SendtoX und öffnest es in FC und musst evtl. nur noch das Material neu verlinken. Wobei man natürlich bedenken muss, dass bestimmte programmspezifische Dinge wie Filter oder Übergänge es (größtenteils) nicht rüberschaffen. SendtoX markiert dir aber alles entsprechend mit einem Hinweis in der Timeline was nicht ging. Besser geht's wie gesagt nicht. Da ist es auch egal ob es von Mac oder PC kommt.

Der Hinweis an den Kollegen wäre also: keep it simple. Irgendwelche Animationen oder aufwändige Farbkorrekturen kann es sich sparen. Viel mehr als eine einfache Überblendung oder sonstige „Standardblenden” sollte er auch nicht verwenden. Die können von SendtoX übersetzt werden.

Wenn du wieder zurück musst, dann bräuchtest du noch XtoCC, wo es im Grunde genauso funktioniert. Ist halt schade (und völlig unverständlich), dass Adobe meint noch immer an dem völlig veralteten XMEML als Austauschformat festhalten zu müssen anstatt einfach mal FCPXML zu implementieren. Ich kann nur spekulieren warum sie es nicht tun.

Resolve noch als drittes reinzubringen ist jedenfalls wirklich unsinnig. 🙄

Und ja, Final Cut Pro ist gerade für Dokus wirklich die beste Wahl, allein was die Orga angeht. Schade, dass der Kollege das nicht weiß/erkennt.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook

Zuletzt geändert von R S K am Mi 01 Dez, 2021 15:48, insgesamt 1-mal geändert.




andieymi
Beiträge: 595

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von andieymi » Mi 01 Dez, 2021 15:48

Rein Interessehalber - braucht's das SendtoX überhaupt?

Sind die Zeiten, wo XML - bis auf eben Übergänge, Blenden, Speedramps, etc. - Crosscompatibel war, weils ja im Endeffekt nur In-Out- & Timeline Zeitstempel sind vorbei und Premiere und FCP schotten sich jetzt dermaßen voneinander ab, dass nicht mal mehr XML geht?
Oder ist aktuellsterweise der XML-Export von Premiere so limitiert?

Frage nur interessehalber, bisher ging "stinknormales XML" z.B. von Premiere nach Resolve z.B. immer, sogar zunehmend besser was so Sachen wie Ramps und Blenden angeht.

Wo liegt das Premiere vs. FCP Problem?
Zuletzt geändert von andieymi am Mi 01 Dez, 2021 15:49, insgesamt 1-mal geändert.




R S K
Beiträge: 1816

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von R S K » Mi 01 Dez, 2021 15:49

andieymi hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:48
Rein Interessehalber - braucht's das SendtoX überhaupt?
Ja.

Das Problem liegt darin, dass Premiere, wie schon gesagt, das gänzlich veraltete XMEML und nicht FCPXML was von FCP v10 genutzt wird ausgibt.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook

Zuletzt geändert von R S K am Mi 01 Dez, 2021 15:51, insgesamt 1-mal geändert.




andieymi
Beiträge: 595

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von andieymi » Mi 01 Dez, 2021 15:49

R S K hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:49
andieymi hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:48
Rein Interessehalber - braucht's das SendtoX überhaupt?
Ja.
Kannst Du das ausführen?




freezer
Beiträge: 2635

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von freezer » Mi 01 Dez, 2021 15:51

R S K hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:40

Wenn du wieder zurück musst, dann bräuchtest du noch XtoCC, wo es im Grunde genauso funktioniert. Ist halt schade (und völlig unverständlich), dass Adobe meint noch immer an dem völlig veralteten XMEML als Austauschformat festhalten zu müssen anstatt einfach mal FCPXML zu implementieren. Ich kann nur spekulieren warum sie es nicht tun.
Hat Adobe die FCPXML Unterstützung in den neueren Versionen rausgeschmissen? Hab grad nachgeschaut - die CC2014 zB importiert und exportiert FCPXML.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




R S K
Beiträge: 1816

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von R S K » Mi 01 Dez, 2021 15:51

andieymi hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:49
Kannst Du das ausführen?
S.o.




R S K
Beiträge: 1816

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von R S K » Mi 01 Dez, 2021 15:54

freezer hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:51
die CC2014 zB importiert und exportiert FCPXML.
Nein, eben nicht. Es nutzt unsinnigerweise noch immer das seit über 10 Jahren EOLed XMEML.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook

Zuletzt geändert von R S K am Mi 01 Dez, 2021 15:55, insgesamt 1-mal geändert.




andieymi
Beiträge: 595

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von andieymi » Mi 01 Dez, 2021 15:55

freezer hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:51
Hat Adobe die FCPXML Unterstützung in den neueren Versionen rausgeschmissen? Hab grad nachgeschaut - die CC2014 zB importiert und exportiert FCPXML.
Drum meinte ich, wieso die Zwischenschritte? Blockiert FCP da was in Version 10 oder exportiert Premiere das jüngstens nicht mehr?

Als ich zum letzten Mal geschaut habe, konnte mal fix ein FCPXML exportieren.




PrincipeAzzurro
Beiträge: 53

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von PrincipeAzzurro » Mi 01 Dez, 2021 15:56

R S K hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:40
Und ja, Final Cut Pro ist gerade für Dokus wirklich die beste Wahl, allein was die Orga angeht. Schade, dass der Kollege das nicht weiß/erkennt.
Er würde gerne, aber es gibt keinerlei Apple-Support in Simbabwe und er hat noch keine Möglichkeit, die für ihn gigantischen Anschaffungskosten zu stemmen...
Dirk van den Berg / OutreMer Film (www.outremerfilm.com)




freezer
Beiträge: 2635

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von freezer » Mi 01 Dez, 2021 16:00

R S K hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:54
freezer hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:51
die CC2014 zB importiert und exportiert FCPXML.
Nein, eben nicht. Es nutzt unsinnigerweise noch immer das seit über 10 Jahren EOLed XMEML.
Ok, das heißt es steht zwar im Menü unter Export FinalCut Pro XML, ist aber in Wirklichkeit das alte Format?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




PrincipeAzzurro
Beiträge: 53

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von PrincipeAzzurro » Mi 01 Dez, 2021 16:03

andieymi hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:55
freezer hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:51
Hat Adobe die FCPXML Unterstützung in den neueren Versionen rausgeschmissen? Hab grad nachgeschaut - die CC2014 zB importiert und exportiert FCPXML.
Drum meinte ich, wieso die Zwischenschritte? Blockiert FCP da was in Version 10 oder exportiert Premiere das jüngstens nicht mehr?
Als ich zum letzten Mal geschaut habe, konnte mal fix ein FCPXML exportieren.
Noch einmal zurück auf die ursprüngliche Frage: mein Kollege in Simbabwe arbeitet mit Premiere Pro 14.0.3 (für Windows). Ist das eine andere Architektur als die CC-Versionen, über die ihr gerade diskutiert, oder ist es die? Ich kenne mich nicht aus…
Dirk van den Berg / OutreMer Film (www.outremerfilm.com)




mash_gh4
Beiträge: 4716

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von mash_gh4 » Mi 01 Dez, 2021 16:12

PrincipeAzzurro hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:11
mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:03
als austauschformat ist FCP XML vermutlich gegenwärtige die vernünftigste lösung, weil das alle programme verstehen sollten.
Du sprichst von der generellen Verwendung von XML um Projekte von/zu FCPX zu übertragen? Also dies hier:
https://support.apple.com/de-de/guide/f ... bd66ae/mac
obwohl es natürlich auch nur eine proprietäre lösung ist, die sich natürlich sehr stark an den besonderheiten und schwerpunktsetzungen einer konkreten anwendung orientiert, ist FCP XML wenigstens einigermaßen vernünftig dokumentiert und dank der XML-nutzung auch sehr einfach und sauber zu verarbeiten. deshalb ist dieses format augenblicklich so etwas wie kleinste gemeinsam nenner, der von fast allen programmen einigermaßen verstanden und als herstellerübergreifende austauschlösung unterstützt wird.

allerdings darf man nicht erwarten, dass deshalb gleich alle exotischen feinheiten korrekt übergeben und überall richtig ausgewertet werden, die damit grundsätzlich beschreibbar wären!
wenn man sich aber auf das wesentlich beschränkt bzw. nicht mehr beim austausch erwartet, gibt's damit realativ wenig probleme.

darum eben auch das oben bereist erwähnte: "diszipliniert arbeiten!"

ein noch einfacheres austauschformat, das auch von praktisch allen programmen noch immer unterstützt wird, sind EDL files. dort ist man aber von den möglichkeiten her noch weiter eingeschränkt (nur jeweils ein track mit ganz eng spezifizierten einschränkungen bei den filenamen...), so dass es damit in der praxis gleich einmal ziemlich umständlich wird.

daneben gibts z.b. auch noch AAF von avid, das aber leider recht ungute windows typische binärobjekte intern nutzt, und damit trotz ähnlicher zielsetzungen und spezifikation wie FCP XML in der praxis weit mehr probleme und fehleranfälligkeit bei der herstellerunabhängigen nutzung bzw. dem austausch mit sich bringt.

über so idiotischen dinge, wie BMDs projektfiles, die praktisch überhaupt nicht öffentlich dokumentiert sind und irgendwelche obskuren SQL- bzw. datenbank-strukturen nutzen, braucht man hier ohnehin nicht viele worte zu verlieren, weil sie ohnehin nur innerhalb der jeweiligen software bzw. der selben programmversion halbwegs funktionieren, aber auf grund der fehlenden spezifikation keinen austausch mit anderen anwendungen zulassen.
PrincipeAzzurro hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:11
mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:03
durch OpenTimeleinIO gibt's mittlerweile auch ganz gute werkzeuge für das konvertieren entsprechender daten, unabhängig von einzelnen programmen oder konkreten formaten.
Interessantes Projekt, hast Du konkrete Erfahrungen? Sie arbeiten mit "adapters" für die jeweilgen Programme, wie kompliziert oder einfach ist das?
erfahrungen? -- naja, ich verfolg halt das projekt und die dortigen entwicklungsbemühungen seit seinen anfängen...

mittlerweile ist es ohnehin bereits in alle bekannteren freien softwarelösungen (kdenlive, blender shotcut, gstreamer GES) fest integriert, so dass man sich darum nicht weiter kümmern muss.

das war eine ausgesprochen wichtige verbesserung, weil man dadurch nun tatsächlich auch mit sehr einfachen programmen den schnitt vorbereiten und mit anderen programmen austauschen kann, während man das abschließende grading und mastering ja weiterhin besser in anderen professionelleren lösungen abwickelt (...und damit mein ich nicht so sehr nur den ärgerlich unbefriedigenden resolve-einheitsbrei, sondern z.b. baselight, mistika, ardour, protools...).

ps:
evtl. kann premiere tatsächlich nur das reichlich veraltete FCP7 format, OpentimlineIO unterstützt jedenfalls beide FCP austauschvarianten, wobei mittlerweile FCPX XML weit eher gebräuchlich ist.




R S K
Beiträge: 1816

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von R S K » Mi 01 Dez, 2021 16:38

Keine Ahnung warum man noch endlos ausholen muss mit EDLs und AAFs und und und… das Problem ist schon längst gelöst. 🙄

mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 16:12
evtl. kann premiere tatsächlich nur das reichlich veraltete FCP7 format
Nee, nix „evtl.”.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




R S K
Beiträge: 1816

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von R S K » Mi 01 Dez, 2021 16:41

PrincipeAzzurro hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 15:56
Er würde gerne, aber es gibt keinerlei Apple-Support in Simbabwe und er hat noch keine Möglichkeit, die für ihn gigantischen Anschaffungskosten zu stemmen...
Verständlich. Und ärgerlich.

PrincipeAzzurro hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 16:03
Noch einmal zurück auf die ursprüngliche Frage: mein Kollege in Simbabwe arbeitet mit Premiere Pro 14.0.3 (für Windows). Ist das eine andere Architektur als die CC-Versionen, über die ihr gerade diskutiert, oder ist es die? Ich kenne mich nicht aus…
Die version und Plattform sind egal. Wenn es XML ausgeben kann, was es sicherlich kann, dann kann und wird es nur das eine sein.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




mash_gh4
Beiträge: 4716

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von mash_gh4 » Mi 01 Dez, 2021 16:50

R S K hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 16:38
Keine Ahnung warum man noch endlos ausholen muss mit EDLs und AAFs und und und… das Problem ist schon längst gelöst. 🙄
ja -- zum glück! -- allerdings eben erst durch OpenTimelineIO bzw. die bemühungen der Academy Software Foundation, die bisherigen propritären ansätze endlich zu überwinden.




dienstag_01
Beiträge: 11424

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von dienstag_01 » Mi 01 Dez, 2021 16:58

In Premiere gibt es doch sogar einen Unterpunkt unter Exportieren: Final Cut Pro-XML.
Schon lange.




hexeric
Beiträge: 187

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von hexeric » Mi 01 Dez, 2021 17:02

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 16:58
In Premiere gibt es doch sogar einen Unterpunkt unter Exportieren: Final Cut Pro-XML.
Schon lange.
a) genau das verwendet dann 'sendtoX' und b) ist das grottig, da kommt sehr wenig mit




dienstag_01
Beiträge: 11424

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von dienstag_01 » Mi 01 Dez, 2021 17:25

hexeric hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 17:02
dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 16:58
In Premiere gibt es doch sogar einen Unterpunkt unter Exportieren: Final Cut Pro-XML.
Schon lange.
a) genau das verwendet dann 'sendtoX' und b) ist das grottig, da kommt sehr wenig mit
Ich denke, hier geht es um einen Rohschnitt.




R S K
Beiträge: 1816

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von R S K » Mi 01 Dez, 2021 17:33

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 16:58
In Premiere gibt es doch sogar einen Unterpunkt unter Exportieren: Final Cut Pro-XML.
Schon lange.
Mitlesen ist nicht so deins, oder? Hat das irgendjemand bestritten?

hexeric hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 17:02
b) ist das grottig, da kommt sehr wenig mit
Kannst dich bei Adobe bedanken.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




Drushba
Beiträge: 2225

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von Drushba » Mi 01 Dez, 2021 17:49

PrincipeAzzurro hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 13:52
Guten Nachmittag,

Ich hoffe ihr seid mir nicht böse dass ich cross-poste, aber vielleicht liest nicht jeder alle Posts aus allen Foren...

Ich arbeite zur Zeit als europäischer Produzent eines 45m Dokumentarfilms, der von einem Kollegen in Simbabwe gedreht und geschnitten wurde. Wegen Covid-19 (und auch wegen des Budgets) können wir nicht wirklich zusammen am Schnitt arbeiten - das müssen wir aber jetzt: wir müssen a) den Rohschnitt in eine bestimmte Richtung bringen und b) danach das Projekt zur Ausspielung und deutschen Bearbeitung ausspielen.

Die Herausforderung besteht also darin, das Material (alles in 1080P gedreht) von Simbabwe nach Europa zu bringen und den Schnittprozess gemeinsam fortzusetzen. Dazu werden wir das gesamte Material (Rohmaterial, Schnitt-Versionen etc) auf eine Festplatte packen und von Simbabwe nach D verschicken.

Zusätzlicher Catch: mein Kollege arbeitet mit Premiere Pro und auf Windows, ich mit FCPX auf Mac. Ja, ich könnte Premiere lernen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht die Zeit dazu habe, sondern mich eher auf den Film konzentrieren möchte statt auf das Erlernen eines neuen Programms. Daher ist meine Idee, FCPX zu verwenden, das ich sehr gut kenne.

Meine zwei Fragen an die Experten unter euch auf diesem Gebiet sind folgende:

1 - Welche Methode empfehlt ihr für die Migration des Schnitts von Premiere? Mein Kollege arbeitet mit Windows und verwendet Premiere Pro 14.0.3, ich bin auf einem Intel Mac, mit FCPX Version 10.6.1. Ich kenne SendToX und habe es vor Jahren für einen anderen Zweck gekauft (Import von alten FCP7-Bibliotheken); ich habe es jedoch nie mit Premiere Pro verwendet, geschweige denn zwischen Windows und Mac. Aber ist SendToX der BESTE Weg, um dies zu tun, was sind die anderen?

2 - Was sind die Gefahren und möglichen Probleme auf die wir stoßen könnten? Und: welche Möglichkeiten haben wir diese zu vermeiden? Mein simbabwischer Kollege könnte diesen Rat befolgen, bevor er die Festplatte versendet - daher wäre jeder Ratschlag von euch eine äußerst wertvolle Hilfe.

VIELEN DANK!!!
Dirk
Ich finde, Ihr zieht das Pferd von hinten auf. Es gibt technisch erprobte, stabile Lösungen für den Remote-Schnitt bzw. für das kollaborative Schneiden von Avid für Avid und Premiere. FCP ist halt eine Insellösung und meines Wissens nach nur mit Einschränkungen kollaborativ tauglich. Ich würde an Eurer Stelle einfach mit Premiere weitermachen. Kostet ja nicht die Welt, sich das für drei Monate anzumieten (der Nachbar eines Neffen meines Freundes aus Wladiwostok behauptet sogar, gar nicht dafür zahlen zu müssen) und ein Wochenende zum Einlernen ist doch nicht schwierig zu händeln.
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




Jott
Beiträge: 19958

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von Jott » Mi 01 Dez, 2021 17:53

Für einen Rohschnitt (das sind für mich Hartschnitte und allenfalls mal ne Layout-Blende) reicht das ja wohl.

Ich verstehe das Problem nicht: lass dir das Rohmaterial schicken. Brauchst du ja sowieso. Der Kollege schickt dir eine XML. Du hast SendToX und musst nicht mal die 20 Euro ausgeben. Einfach machen. Was hält euch ab?

Wenn's nicht gehen sollte, kann er dir immer noch die Premiere-Projektdatei schicken, und du kannst hier mit einer Premiere-Trial selbst alles in Ruhe importieren.




PrincipeAzzurro
Beiträge: 53

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von PrincipeAzzurro » Mi 01 Dez, 2021 17:54

Drushba hat geschrieben:
Mi 01 Dez, 2021 17:49
Es gibt technisch erprobte, stabile Lösungen für den Remote-Schnitt bzw. für das kollaborative Schneiden von Avid für Avid und Premiere…
Das stimmt absolut. Geht wunderbar in Ländern, wo es gutes Internet gibt. Also in der westlichen Welt und auf der Nordhalbkugel.
In Simbabwe gibt es nur in 15% des Monats überhaupt Strom (was auch das Sujet des Films ist). Sonst hätte ich dieses Post anders formuliert bzw. nach Remote Editing gefragt.
Dirk van den Berg / OutreMer Film (www.outremerfilm.com)




Jott
Beiträge: 19958

Re: Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?

Beitrag von Jott » Mi 01 Dez, 2021 17:58

"FCP ist halt eine Insellösung und meines Wissens nach nur mit Einschränkungen kollaborativ tauglich"


Da Millionen Insulaner damit arbeiten, geht das durchaus - wenn beide Seiten das Rohmaterial oder in fcp generierte H.264-Proxies davon haben. Aber das müssen wir ja hier nicht vertiefen, denn der Cutter in Simbabwe kauft sich jetzt ganz sicher keinen Mac und lernt fcp. Warum auch, die XML-Lösung zur Übergabe ist doch da.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Gewagtes Objektiv Bokeh in Mini Serie: Hard Sun
von ruessel - Sa 15:37
» Sicherheit auf Reisen?
von TheGadgetFilms - Sa 15:22
» Zoom F3 - professioneller Mini Field Recorder mit XLR und 32-Bit-Float
von Blackbox - Sa 14:48
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von srone - Sa 14:36
» Meat Loaf verstorben.
von Bluboy - Sa 14:03
» ARTE: Das Seil. 3 teilige Miniserie.
von 7River - Sa 11:36
» Canon EOS R5 versus R5 C versus C70 versus R3 - welche Kamera wofür?
von Jalue - Sa 11:24
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Sa 11:20
» Watt hab ich nen Hals auf DJI!
von MK - Sa 11:08
» Kostenloses Einsteigertraining-Webinar für DaVinci Resolve von Blackmagic
von slashCAM - Sa 10:33
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 10:21
» Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell
von pillepalle - Sa 8:51
» Canon schließt Kamerawerk in China
von srone - Fr 22:42
» In den Tiefen des Schwarzjura-Meeres
von manfred52 - Fr 20:08
» Ein paar FCP / MacOS - Tricks
von Funless - Fr 17:34
» Reacher — Lin Oeding/Aadrita Mukerji/Nick Santora
von Map die Karte - Fr 16:15
» "Crystal F - Rote Augen" Musikvideo
von Mantas - Fr 15:34
» SONY FDR AX 700-fotographieren u.flmen gleichzeitig
von Jott - Fr 15:32
» Canon EOS C70 filmt bald auch in Cinema RAW Light
von Darth Schneider - Fr 13:46
» Video Editing per KI läßt Objekte verschwinden und ersetzt Hintergründe
von slashCAM - Fr 13:09
» Wie viel Brennweiten-Erweiterung durch heranzoomen?
von pillepalle - Fr 11:19
» DaVinci Resolve Einsteigerkurs in Deutsch
von Bruno Peter - Fr 11:11
» Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau
von MK - Fr 10:46
» Samsung Odyssey Neo G Monitor mit Quantum Mini LED Display und 2.000 nits Helligkeit
von slashCAM - Fr 10:45
» Umfrage: Was verwendest du fürs Grading?
von cantsin - Do 21:39
» Ronin S "nur" mit den Original Netzteil ladbar?
von Sammy D - Do 21:14
» Zoom F2 Field Recorder - Audio-Zwerg mit 32-Bit-Float-Technologie
von benderclyde - Do 18:54
» Was lernst Du gerade?
von pillepalle - Do 18:49
» Ossola Guitar Festival: Noche flamenca
von 3Dvideos - Do 17:39
» Neonschwarz "Features" Musikvideo
von Magnetic - Do 16:16
» Sony FS700 + Sony sel 18 105 G
von acrossthewire - Do 16:03
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Do 15:48
» Blackmagic URSA Broadcast G2 - Bildqualität, Debayering und Rolling Shutter
von phili2p - Do 14:23
» Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht (The Lord of the Rings: The Rings of Power) — Patrick McKay/John D. Payne
von Map die Karte - Do 14:15
» Magix veröffentlicht neuen Patch für VPX und VDL
von fubal147 - Do 12:49
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 vs R5 C vs C70 vs R3


Noch nie gab es so viele hochwertige Bewegtbild-Werkzeuge für videoaffine User / Filmer im aktuellen Canon RF-Portfolio. Alle haben 12 Bit Cinema RAW-Aufnahmen sowie LOG im Angebot und verfügen über Canons Dual Pixel AF. Doch was sind die wichtigsten Unterschiede und für wen macht welche EOS am meisten Sinn? Hier ein Beitrag zur Klärung ... weiterlesen>>

Blackmagic URSA Broadcast G2 Sensor Test

Wir hatten ja bereits in einem Artikel die unterschiedlichen Gesichter der Blackmagic URSA Broadcast G2 näher betrachtet, jedoch steht noch eine grundsätzliche Frage zur Klärung im Raum: Wie verhält sich der Sensor - auch im Vergleich zu den anderen URSA-Modellen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...