Gemischt Forum



Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
ruessel
Beiträge: 7855

Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von ruessel » Fr 22 Okt, 2021 09:13

Heftig, da hat jemand seinen Job nicht gut gemacht......
Beim Dreh des Western-Films „Rust“ kam es zu einem tödlichen Unfall: Schauspieler Alec Baldwin schoss mit einer Requisitenwaffe und traf zwei Menschen. Die 42-jährige Kamerafrau Halyna Hutchins starb im Krankenhaus.
https://www.welt.de/vermischtes/article ... afrau.html


Bild
Gruss vom Ruessel




ruessel
Beiträge: 7855

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von ruessel » Fr 22 Okt, 2021 09:19

Gruss vom Ruessel




soulbrother
Beiträge: 73

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von soulbrother » Fr 22 Okt, 2021 09:21

So traurig das auch ist, mein Mitgefühl für alle!

Aber, das ist doch wieder typisch Amiland, denn was hat zum Teufel scharfe Munition dort überhaupt zu suchen.
Aber klar, wenn man fast überall in diesem von der Waffenlobby teilregiertem Land mit Waffen und scharfer Munition umgeben ist, dann passieren halt auch wesentlich mehr Morde, Unfälle und und und...




Jörg
Beiträge: 9266

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Jörg » Fr 22 Okt, 2021 09:23

normales marketing reicht eben nicht mehr aus...;-((




ruessel
Beiträge: 7855

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von ruessel » Fr 22 Okt, 2021 09:35

denn was hat zum Teufel scharfe Munition dort überhaupt zu suchen.
Vielleicht für Nahaufnahmen....bei einem Western mit Revolver sollte man auch die Kugeln vorne in der Trommel sehen können.
Gruss vom Ruessel




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 09:38

soulbrother hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 09:21

Aber, das ist doch wieder typisch Amiland, denn was hat zum Teufel scharfe Munition dort überhaupt zu suchen.
Aber klar, wenn man fast überall in diesem von der Waffenlobby teilregiertem Land mit Waffen und scharfer Munition umgeben ist, dann passieren halt auch wesentlich mehr Morde, Unfälle und und und...
Woher weißt du, daß da scharfe Munition im Spiel war, die Untersuchungen laufen noch?
Keine Ahnung, Hauptsache schon mal die eigenen Vorurteile polieren.




ruessel
Beiträge: 7855

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von ruessel » Fr 22 Okt, 2021 09:41

Direkt aus Hollywood:

https://www.hollywoodreporter.com/movie ... 235035095/
Ein Sprecher der Produktion sagte, bei dem "Unfall" handelte es sich um eine Fehlzündung einer Requisitenpistole mit Platzpatronen. „Die Produktion ist vorerst eingestellt. Die Sicherheit unserer Darsteller und Crew bleibt unsere oberste Priorität“, heißt es in der ersten Erklärung.

Die Gewerkschaft Local 600, der Hutchins angehörte, sagte in einer Erklärung: „Die Details sind derzeit unklar, aber wir arbeiten daran, mehr zu erfahren, und wir unterstützen eine vollständige Untersuchung dieses tragischen Ereignisses. Das ist ein schrecklicher Verlust, und wir trauern um ein Mitglied unserer Gildenfamilie.“

Unfälle mit Schusswaffen auf Hollywood-Sets sind extrem selten, kommen aber vor. Im Jahr 1993 wurde Brandon Lee, der Sohn des berühmten Martial-Arts-Stars Bruce Lee, versehentlich am Set von erschossen, The Crow von einem anderen Schauspieler der einen falsch vorbereiteten Revolver abfeuerte.

1984 war der Schauspieler Jon-Erik Hexum in einen Vorfall mit einer Requisitenpistole am Set von CBS' verwickelt Cover Up . Während einer Drehpause erschoss sich Hexum versehentlich, während er mit der Schusswaffe spielte, ohne zu bemerken, dass sich noch ein Leerzeichen in der Requisitenwaffe befand. Er starb sechs Tage später im Alter von 26 Jahren an seinen Verletzungen.
Gruss vom Ruessel




Jott
Beiträge: 19809

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Jott » Fr 22 Okt, 2021 10:15

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 09:38
Woher weißt du, daß da scharfe Munition im Spiel war, die Untersuchungen laufen noch?
Keine Ahnung, Hauptsache schon mal die eigenen Vorurteile polieren.
Der Sheriff sieht das schon so mit der scharfen Munition.
Einen tödlichen Bauchschuss (Kamerafrau) und eine Schuss in die Schulter (Regisseur, wird notoperiert) kriegt man wohl schwerlich mit Platzpatronen hin. Aber was weiß ich schon von Waffen, da sind andere gebildeter.

Der Baldwin tut mir leid (natürlich nur, sofern er nicht der Mörder war).
Zuletzt geändert von Jott am Fr 22 Okt, 2021 10:17, insgesamt 1-mal geändert.




7River
Beiträge: 2105

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von 7River » Fr 22 Okt, 2021 10:16

Sehr tragisch…

Um möglichst Authentisch zu sein, könnte ich mir vorstellen, dass echte Waffen zum Einsatz kommen. Schreckschuss-Revolver haben in den Trommeln Sperren, sodass keine scharfe Munition verwendet werden kann. In einer Nahaufnahme würde das zu erkennen sein. Ähnliches bei Schreckschuss-Pistolen - da gibt es in den Läufen auch Sperren.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




roki100
Beiträge: 8833

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von roki100 » Fr 22 Okt, 2021 10:17

Idioten!
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 10:19

Jott hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 10:15


Der Sheriff sieht das schon so mit der scharfen Munition.
Wo genau sieht er das?
Jott hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 10:15

Aber was weiß ich schon von Waffen..
eben
Jott hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 10:15


Der Baldwin tut mir leid (natürlich nur, sofern er nicht der Mörder war).
Absurder geht's nicht mehr?
Warum sollte ein Hauptdarsteller und Produzent seine Kamerafrau und seinen Regisseur mitten in der Produktion ermorden?
Hörst du dir eigentlich zu?




roki100
Beiträge: 8833

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von roki100 » Fr 22 Okt, 2021 10:27

ruessel hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 09:41
Direkt aus Hollywood:

https://www.hollywoodreporter.com/movie ... 235035095/
Ein Sprecher der Produktion sagte, bei dem "Unfall" handelte es sich um eine Fehlzündung einer Requisitenpistole mit Platzpatronen. „Die Produktion ist vorerst eingestellt. Die Sicherheit unserer Darsteller und Crew bleibt unsere oberste Priorität“, heißt es in der ersten Erklärung.

Die Gewerkschaft Local 600, der Hutchins angehörte, sagte in einer Erklärung: „Die Details sind derzeit unklar, aber wir arbeiten daran, mehr zu erfahren, und wir unterstützen eine vollständige Untersuchung dieses tragischen Ereignisses. Das ist ein schrecklicher Verlust, und wir trauern um ein Mitglied unserer Gildenfamilie.“

Unfälle mit Schusswaffen auf Hollywood-Sets sind extrem selten, kommen aber vor. Im Jahr 1993 wurde Brandon Lee, der Sohn des berühmten Martial-Arts-Stars Bruce Lee, versehentlich am Set von erschossen, The Crow von einem anderen Schauspieler der einen falsch vorbereiteten Revolver abfeuerte.

1984 war der Schauspieler Jon-Erik Hexum in einen Vorfall mit einer Requisitenpistole am Set von CBS' verwickelt Cover Up . Während einer Drehpause erschoss sich Hexum versehentlich, während er mit der Schusswaffe spielte, ohne zu bemerken, dass sich noch ein Leerzeichen in der Requisitenwaffe befand. Er starb sechs Tage später im Alter von 26 Jahren an seinen Verletzungen.
Und das alles immer wieder in Amerika... Dass mit Brandon Lee damals, war sehr sehr komische Sache.
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Jott
Beiträge: 19809

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Jott » Fr 22 Okt, 2021 10:32

Auch herrje, Frank. Du hast die Baldwin-Anmerkung ernst genommen?
Wie du manchmal so schön sagst: leg dich wieder hin.

Dass du Waffenexperte genauso bist wie Viren- oder Klimaexperte ist sowieso klar! :-)




Bluboy
Beiträge: 2280

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Bluboy » Fr 22 Okt, 2021 10:36




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 10:44

Jott hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 10:32

Dass du Waffenexperte genauso bist wie Viren- oder Klimaexperte ist sowieso klar! :-)
Na ja, immerhin bin ich in einem quasi waffenstarrenden Haushalt groß geworden, und hab schon sehr früh gelernt mit dem Zeug verantwortungsvoll umzugehen. Zu ner Goldenen Schützenschnur und ein paar anderen Auseichungen bei der Bundeswehr hat's dann genau so gelangt, wie zu Produktionen mit jeder Menge Waffen am Set - ironischerweise zuletzt mit Alec's Bruder Billy.




soulbrother
Beiträge: 73

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von soulbrother » Fr 22 Okt, 2021 11:31

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 09:38
...Hauptsache schon mal die eigenen Vorurteile polieren.
Nenn es wie Du willst, das was ich an Tatsachen über die US Waffenlobby gelesen und gesehen habe, reicht vollkommen, um mir ein "Vorurteil" zu bilden.

Unfälle passieren, ja, leider. Aber fast immer nur dann, wenn nicht mit genügend Vorsichtig gehandelt wird.
Wenn die Technik versagt, obwohl kontrolliert und gewartet, ist es kagge, klar.
Wenn aber z.B. (keine Ahnung ob dies hier zutreffend ist) die Person, die eine Waffe in die hand nimmt, nicht unmittelbar vorher selbst kontrolliert, ob geladen, wenn ja womit, dann ist das für mich, unverantwortlich.
Ja, ich hab bei der Bundeswehr auch mal mit Schusswaffen geübt, da war es klar geregelt, was zu tun ist und wie eine Waffenübergabe gehandhabt wird.

Was ich mir ebenso nicht vorstellen kann, dass es nicht sehr flott rausgefunden werden kann, ob das nun scharfe Muni war, oder "Platzpatronen".

Ist mir eigentlich alles egal, denn auf eine Diskussion mit "Waffenfanboys" - egal welcher Art auch immer - verzichte ich gerne.




7River
Beiträge: 2105

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von 7River » Fr 22 Okt, 2021 11:37

soulbrother hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 11:31

Was ich mir ebenso nicht vorstellen kann, dass es nicht sehr flott rausgefunden werden kann, ob das nun scharfe Muni war, oder "Platzpatronen".

Ist mir eigentlich alles egal, denn auf eine Diskussion mit "Waffenfanboys" - egal welcher Art auch immer - verzichte ich gerne.
Es muss doch herausgefunden werden, wie es dazu gekommen ist! Es ist ein Western, der um 1860 spielt, wenn mich nicht alles täuscht. Da kann es sich um einen Revolver, eine Winchester oder auch einen Vorderlader gehandelt haben. Was hat das denn mit Fanboy zu tun? Da muss schon Fahrlässigkeit mit im Spiel gewesen sein.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




soulbrother
Beiträge: 73

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von soulbrother » Fr 22 Okt, 2021 11:49

7River hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 11:37
Da muss schon Fahrlässigkeit mit im Spiel gewesen sein.
Ja, nix anderes meine ich auch




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 11:51

soulbrother hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 11:31


Unfälle passieren, ja, leider. Aber fast immer nur dann, wenn nicht mit genügend Vorsichtig gehandelt wird.

Wenn aber z.B. (keine Ahnung ob dies hier zutreffend ist) die Person, die eine Waffe in die hand nimmt, nicht unmittelbar vorher selbst kontrolliert, ob geladen, wenn ja womit, dann ist das für mich, unverantwortlich.
Warst du schon mal an eine amerikanischen Set?

Die sind besessen und exzessiv mit "Set Health & Safety" - vor allem wenn die Unions dabei sind.
Für jeden Scheiß gibts da einen extra zertifizierten Beauftragten.

Du glaubst doch nicht allen ernstes, daß es da einem Schauspieler erlaubt ist, selbst zu kontrollieren mit welcher Art von Munition seine Waffe geladen ist (wenn er es denn überhaupt beurteilen könnte).




iasi
Beiträge: 18311

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von iasi » Fr 22 Okt, 2021 12:21

7River hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 11:37
soulbrother hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 11:31

Was ich mir ebenso nicht vorstellen kann, dass es nicht sehr flott rausgefunden werden kann, ob das nun scharfe Muni war, oder "Platzpatronen".

Ist mir eigentlich alles egal, denn auf eine Diskussion mit "Waffenfanboys" - egal welcher Art auch immer - verzichte ich gerne.
Es muss doch herausgefunden werden, wie es dazu gekommen ist! Es ist ein Western, der um 1860 spielt, wenn mich nicht alles täuscht. Da kann es sich um einen Revolver, eine Winchester oder auch einen Vorderlader gehandelt haben. Was hat das denn mit Fanboy zu tun? Da muss schon Fahrlässigkeit mit im Spiel gewesen sein.
Waffen neigen dazu, dass eine Gefahr von ihnen ausgeht.

Auch eine Platzpatrone erzeugt einen hohen Gasdruck. Wenn etwas im Lauf steckt, kann auch dies zum Projektil werden. Oder die Waffe hat einen defekt und Teile davon werden selbst zum Projektil.




ruessel
Beiträge: 7855

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von ruessel » Fr 22 Okt, 2021 12:32

"Pernicious"-Regisseur James Cullen Bressack zog bereits erste Konsequenzen aus dem tragischen Vorfall. "Ich werde nie wieder etwas anderes als Softair- und Gummigeschosse an meinen Sets verwenden. Das hätte niemals passieren dürfen. Halyna, du warst ein Edelstein."
https://www.t-online.de/unterhaltung/st ... s-42-.html
Gruss vom Ruessel




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 12:39

ruessel hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 12:32
"Ich werde nie wieder etwas anderes als Softair- und Gummigeschosse an meinen Sets verwenden

Gummigeschosse statt Platzpatronen - Seriously?
Das macht die Sache bestimmt sicher - was kann da schon passieren, wenn der Crew jetzt plötzlich auch noch Gummigeschosse um die Ohren fliegen?

Was ist das denn für ein Vollidiot, und was heißt hier "nie wieder etwas anderes" - hat der bisher echte Geschosse benutzt?




ruessel
Beiträge: 7855

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von ruessel » Fr 22 Okt, 2021 12:47

Neuste Gerüchte eines "Fachmanns" (vor 10min. in der NY-Times), es könnte noch der "Bleistift" im Lauf der Waffe gewesen sein, er wird zum halten/lagern der Waffe benutzt. Beim Set soll auch nicht die ganze große Sicherheitsüberwachung wie üblich bei großen Studioproduktionen vorhanden gewesen sein, ist mit 300 Leuten eher eine kleine Produktion.....
Gruss vom Ruessel




cantsin
Beiträge: 9852

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von cantsin » Fr 22 Okt, 2021 12:52

IMHO muss man solche Unfälle, auch wenn sie jetzt für eine Schlagzeile sorgen, als Berufsrisiko abhaken. Jeder der Beteiligten an so einer Produktion weiß, dass auch bei Platzpatronen-Waffen etwas schiefgehen kann. Genauso, wie man als Flugzeug-Crew weiß, dass man abstürzen kann - wie gut die technischen Vorsichtsmaßnahmen und wie gering das statistische Risiko auch sein mögen.




pillepalle
Beiträge: 4566

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von pillepalle » Fr 22 Okt, 2021 13:03

ruessel hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 12:47
Beim Set soll auch nicht die ganze große Sicherheitsüberwachung wie üblich bei großen Studioproduktionen vorhanden gewesen sein, ist mit 300 Leuten eher eine kleine Produktion.....
Stimmt, nur 300 Leute am Set? Das ist ja geradezu lächerlich klein. Da kann es natürlich niemanden für die Sicherheit geben 🙄 Unfälle können allerdings immer passieren, egal wie sicher es scheint.

VG
Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden... :)




ruessel
Beiträge: 7855

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von ruessel » Fr 22 Okt, 2021 13:11

Die Rust Movie Productions LLC besteht genau aus 75 Crewmitglieder, 22 Schauspieler und 230 „Hintergrundtalente“. Sie sind nicht alle am Set.

Quelle: https://edd.newmexico.gov/pr/the-new-me ... ew-mexico/
Gruss vom Ruessel




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 13:31

cantsin hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 12:52
IMHO muss man solche Unfälle, auch wenn sie jetzt für eine Schlagzeile sorgen, als Berufsrisiko abhaken. Jeder der Beteiligten an so einer Produktion weiß, dass auch bei Platzpatronen-Waffen etwas schiefgehen kann. Genauso, wie man als Flugzeug-Crew weiß, dass man abstürzen kann - wie gut die technischen Vorsichtsmaßnahmen und wie gering das statistische Risiko auch sein mögen.
Natürlich, jeden Tag sterben hunderte bei Berufsunfällen weltweit, oder werden verletzt.
Und natürlich ist das in jedem einzelnen Fall tragisch, aber man kann sich halt nicht gegen alles absichern, und selbst wenn man es versucht - shit happens.




7River
Beiträge: 2105

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von 7River » Fr 22 Okt, 2021 13:35

iasi hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 12:21
Waffen neigen dazu, dass eine Gefahr von ihnen ausgeht.

Auch eine Platzpatrone erzeugt einen hohen Gasdruck. Wenn etwas im Lauf steckt, kann auch dies zum Projektil werden. Oder die Waffe hat einen defekt und Teile davon werden selbst zum Projektil.
Danke für den Hinweis. Ist mir aber alles bekannt. Es geht ja auch darum, dass die Knarren möglichst authentisch aussehen. Selbst in Kommentaren zu Amateurfilmen oder Low Budget-Produktionen ließt man, dass Gewehre und Pistolen nicht echt genug erscheinen, sondern wie Plastikspielzeug aussehen :p
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 14:14

iasi hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 12:21


Auch eine Platzpatrone erzeugt einen hohen Gasdruck. Wenn etwas im Lauf steckt, kann auch dies zum Projektil werden. Oder die Waffe hat einen defekt und Teile davon werden selbst zum Projektil.
Filmwaffen sind was anderes als Schreckschußpistolen.

Zunächst mal ist der Druck einer Platzpatrone eben nicht hoch genug.

Der Druck liegt normal bei um die 2400 bar, bei Platzpatronen sind es ca. 800 bar. Deshalb wird eine Art "Düse" in den Lauf geschraubt - einmal um das Nachladen/Auswerfen durch den erhöhten Druck zu sichern (auch die mechanischen Verriegelungen werden deshalb ausgetauscht), und zweites um für die Kamera das Ausblasen des Mündungsfeuers zu verlängern und sichtbar zu machen. Dabei wird quasi der pyrotechnische Zusatz (z.B. Magnesium) der Platzpatrone über längere Zeit kontrolliert abgebrannt.

Würde man mit so einer Waffe scharfe Munition verschießen, würde einem das ganze Teil in der Hand explodieren.

Ich Tippe darauf, daß da irgendwas im Lauf verklemmt war, wie bei Brandon Lee damals.
Schon deshalb weil es genug gestreut hat, um gleich 2 Personen zu verletzen. Vielleicht hat es auch die Düse selbst zerrissen - wer weiß.




Pianist
Beiträge: 6892

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Pianist » Fr 22 Okt, 2021 14:25

Fakt ist jedenfalls: Da ist irgendwas gehörig schiefgelaufen. Das werden die Behörden genau untersuchen, und am Ende wird wohl feststehen, wer dafür die Verantwortung und die juristische Schuld trägt. Ich gehe mal davon aus, dass der Schauspieler dafür nicht in den Knast muss, andere aber vermutlich schon. Im deutschen Recht würde jetzt wegen fahrlässiger Tötung ermittelt werden. Falls dabei herauskommt, dass der Person, die für die Waffen zuständig ist, eine Garantenstellung zukommt, womöglich sogar wegen Totschlags. Keinesfalls jedoch wegen Mordes, weil es dafür an den Merkmalen fehlt. Keine Ahnung, wie es im US-Recht aussieht, aber vermutlich nicht total anders. Falls sich bei den Ermittlungen herausstellt, dass die Person, die für die Waffen verantwortlich war, dafür nicht ausreichend qualifiziert war, werden sich die Ermittlungena auch gegen denjenigen richten, der diese Person beauftragt hat (Organisations- und Auswahlverschulden).

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




GaToR-BN
Beiträge: 210

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von GaToR-BN » Fr 22 Okt, 2021 14:34

Mein Mitgefühl mit allen Beteiligten an diesen tragischen und unnötigen Unfall.

Ich schätze, ich würde meines Lebens nicht mehr froh werden, wenn ich den Abzug gedrückt hätte oder für die Sicherheit verantwortlich wäre.




Darth Schneider
Beiträge: 8976

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Darth Schneider » Fr 22 Okt, 2021 15:06

Braucht es bei all den vielen Möglichkeiten die wir heute denn in Post haben überhaupt noch gefährliche Filmwaffen an denen mehr dran ist als Plastik und Gummi ?
Ich meine eigentlich schiessen, so von wegen Mündungsfeuer, müssen die Film Waffen eigentlich heute wirklich nicht mehr, eigentlich, oder ?
Ich meine, ein wenig Mündungsfeuer, den Rauch, sogar und die fliegende Kugel, mitsamt dem Einschlag, das schaffe sogar ich noch knapp, mit Maxxon Cinema 4D….!
Ich finde es ist Zeit dem gefährlichen Blödsinn ein Ende zu setzen….
Das Brandon war zu viel, jetzt nochmal mit der Kamerafrau !

Zeit für neue Gesetze:
Ab sofort gibt es beim Film nur noch Schusswaffen mit denen sich nicht mal ein drei Jähriger verletzen kann…
Ich wäre aber sowas von voll dafür !!!
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 22 Okt, 2021 15:18, insgesamt 1-mal geändert.




Pianist
Beiträge: 6892

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Pianist » Fr 22 Okt, 2021 15:11

Genau das habe ich mich auch gleich gefragt! Da baut man Dinosaurier, das Weltall und ganze Raumstationen digital nach, muss aber aus antiquierten Waffen irgendwas verschießen, was dann jemanden tötet...

Matthias (hatte noch nie eine Schusswaffe in der Hand)
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Bluboy
Beiträge: 2280

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Bluboy » Fr 22 Okt, 2021 15:17

Es ist ein keiner Unterschied ob man Plastik oder eine 1 kg schwere Python hantiert, sowas sieht man dann auch im Film.




Darth Schneider
Beiträge: 8976

Re: Unfall bei Dreharbeiten – Schauspieler Alec Baldwin erschießt Kamerafrau

Beitrag von Darth Schneider » Fr 22 Okt, 2021 15:19

Nein, du kannst die Plasik Waffen ganz locker mit Sand oder Blei, oder was auch immer füllen…Bis zum exakt selben Gewicht…;)))
Und wenn die Plastik/Gummi Waffen gut gemacht sind, kann man sie im Kino niemals von echten Waffen unterscheiden…
Das sind nur blöde Ausreden weil die Hardcore Waffen Fans (die hirnlosen Idioten) von der beliebten US. Waffenlobby. Die natürlich nur mit möglichst echten, authentischen Waffen im Film herum spielen wollen…
Man muss das tödliche Metall in der Hand schliesslich in echt fühlen um den Oscar zu gewinnen….
Darum nur möglichst echte Filmwaffen in Hollywood !
Erschossen wird ja dann bei den Unfällen meistens eh jemand anders….;(((
The Show must go on…
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 22 Okt, 2021 15:45, insgesamt 14-mal geändert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Rollei Leuchten
von srone - Sa 19:26
» Dronut X1: besondere Drohne für Innenraum-Einsätze?
von klusterdegenerierung - Sa 19:25
» 4 neue Premium-Cine-Objektive von Samyang - XEEN Meister mit T1.3 und ein Anamorphot
von klusterdegenerierung - Sa 19:24
» Mikro für Kirche
von srone - Sa 19:12
» Professionelles LED Licht von Rollei
von Kuraz - Sa 19:10
» Pfad aus X,Y Koordinaten erstellen (Expression)
von dienstag_01 - Sa 19:00
» So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode
von Axel - Sa 18:59
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - Sa 18:51
» Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P
von 7River - Sa 18:21
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Sa 17:27
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Sa 17:23
» "Crystal F - Rote Augen" Musikvideo
von roki100 - Sa 16:36
» >Der LED Licht Thread<
von freezer - Sa 16:16
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Sa 16:04
» Nachvertonung von Geräuschen - Blick hinter die Kulissen eines Naturfilmers
von phiox - Sa 15:10
» Panasonic präsentiert organischen 8K Sensor im S35-Format - näher an Serie?
von iasi - Sa 14:41
» Sag ich doch...Fuji XT 4 beste Reisecam in ihrer Klasse
von roki100 - Sa 13:17
» In 80 Tagen um die Welt (Around the World in 80 Days) — Caleb Ranson
von Map die Karte - Sa 12:57
» Aktuelle Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Angebote für Filmer 2021
von roki100 - Sa 12:13
» Aputure Light Strom 600X
von Mantas - Sa 11:14
» Biete: Panasonic 3.5-5.6/12-60 Power O.I.S. (H-FS12060) mFT
von beiti - Sa 10:38
» Biete: Zhongyi Lens Turbo II (Focal Reducer) Nikon G - mFT
von beiti - Sa 10:38
» !!BIETE!! Smallrig VCT 14 Schulterstütze 1954
von klusterdegenerierung - Sa 9:06
» !!BIETE!! TILTA Top Handle BMPCC ZCam GH
von klusterdegenerierung - Sa 8:59
» Der MONSTER PC kann EINPACKEN! M1 Max vs. RTX 3090
von Jott - Sa 7:52
» Hellbound - Die Koreaner haben´s drauf
von iasi - Fr 22:53
» Kleine Optik für spiegellose Nikon-Kameras -- NIKKOR Z 40 mm 1:2
von pillepalle - Fr 20:49
» Schnäppchenecke
von Franky3000 - Fr 20:22
» Canon XF605 vs. Sony RX100VII
von Funless - Fr 20:22
» Hat Canon eine „Cinema“ EOS R5 mit aktiver Kühlung in der Pipeline?
von iasi - Fr 18:53
» Panasonic HC-X1500
von Mediamind - Fr 17:28
» Neue Audiorecorder für einfache Tonaufnahmen -- Mikme und Instamic
von Mediamind - Fr 16:32
» Dune - in 2 Tagen $8.4 million
von markusG - Fr 15:34
» Telemetriedaten einer GoPro nutzen
von Leon_MSK - Fr 14:18
» Macbook Pro M1 Max und Pro erlauben individuelle Display-Kalibrierung
von mash_gh4 - Fr 13:00
 
neuester Artikel
 
Route 4 - Doku über Seenot-Rettung

Am 24.11 feiert Route 4 in ausgewählten deutschen Kinos seine Premiere. Für diesen Film wurde ein Seenotrettungsschiff von einem Mediateam 15 Monate lang begleitet. Wir konnten den Machern von Boxfish hierzu im Vorfeld schon ein paar Fragen stellen... weiterlesen>>

Black Friday Deals für Filmer 2021

Jetzt ist wieder die Zeit der Schnäppchen in Tradition des amerikanischen "Black Fridays" gestartet, die auch schon Wochen davor und danach um das eigentliche Datum - dieses Mal der 26. November 2021 - andauert. Deswegen haben wir - wie schon wie die letzten Jahre - wieder unsere Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw "Cyber Monday" Deals plus aktuelle andere Rabatt- bzw. Cashback-Aktionen für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...