DAF
Beiträge: 726

CRI/TLCI mit dem Colorimeter (Spyder5) messen?

Beitrag von DAF » Mo 02 Aug, 2021 12:24

Hallo Foristi,

wie die Überschrift sagt: Ich möchte den CRI (& evtl. TLCI) von Dauerlicht mit nem Colorimeter Datacolor Spyder 5 (am WIN10 Notebook) messen/bestimmen.

- Geht das?
- Gibt´s da Software dazu?

Merci...
Grüße DAF

Es lebe der Multi-Dilettantismus 👍




beiti
Beiträge: 5036

Re: CRI/TLCI mit dem Colorimeter (Spyder5) messen?

Beitrag von beiti » Mo 02 Aug, 2021 22:12

Nein, das geht nicht. Dazu sind Colorimeter wie der Spyder 5 zu primitiv aufgebaut.

Für die Bestimmung des CRI und/oder TLCI braucht man ein Spektralphotometer, das tatsächlich die spektrale Zusammensetzung des Lichtes aufzeigen kann.
Nach meiner Kenntnis das günstigste Gerät, das die Mindestanforderung erfüllt, ist ein ColorMunki Photo (dieses seltsam geformte Gerät, das ursprünglich zum Kalibrieren von Monitoren und Druckern angeboten wurde). Als Neuware kriegt man das Gerät zwar nicht mehr, aber gelegentlich noch gebraucht – mit etwas Glück sogar unter 150 Euro. (Es gibt unter dem Namen ColorMunki noch weitere/billigere Geräte, die aber nur einfache Colorimeter sind. Echte Spektralmessung kann nur das gezeigte ColorMunki Photo mit seiner charakteristischen Form.)
Das ColorMunki Photo kann man dann zusammen mit ArgylCMS verwenden, einer leider etwas umständlich zu bedienenden Software auf Kommandozeilen-Ebene. In Argyll gibt es ein Teilprogramm namens 'spotread', das (neben anderen Daten) auch CRI und TLCI ausspuckt.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




DAF
Beiträge: 726

Re: CRI/TLCI mit dem Colorimeter (Spyder5) messen?

Beitrag von DAF » Mo 02 Aug, 2021 22:27

Danke für die Ausführungen & den Hinweis.
Muss mal sehen - vielleicht bekomme ich ja irgendwo so ein Teil gebraucht.
Weißt du zufällig, ob der angebliche Nachfolger https://www.pixelcomputer.de/shop/farbm ... raphy-abo/ das auch kann. Weil in der Beschreibung wird er auch als "Spektralphotometer" bezeichnet - und billig(er) ist er auch nicht...?
Grüße DAF

Es lebe der Multi-Dilettantismus 👍




beiti
Beiträge: 5036

Re: CRI/TLCI mit dem Colorimeter (Spyder5) messen?

Beitrag von beiti » Mo 02 Aug, 2021 22:52

Da Form und Beschreibung gleich sind, gehe ich davon aus, dass dieses Nachfolgemodell auch technisch gleich ist.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




mash_gh4
Beiträge: 4437

Re: CRI/TLCI mit dem Colorimeter (Spyder5) messen?

Beitrag von mash_gh4 » Di 03 Aug, 2021 02:19

es ist immer eine frage, wie genau die messung sein muss.

es gibt mittlerweile einige recht erschwingliche lösungen, die für derartige messungen relativ günstige multispektralsensoren, wie bspw. den AS7341, nutzen, mit dem ich hier auch arbeite. mit ein bisserl mathematik, kann man aus den damit gewonnen daten für manche anwendungszwecke ausreichend genaue CRI abschätzungen ableiten.

diese sensoren haben zumindest im vergleich zu noch einfacheren lösungen, wie man sie bspw. zur bildschirmkalibrierung verwendet, aber leider für anspruchsvollere messungen besser gleich wieder vergessen sollte, bereits ziemlich beeindruckende fähigkeiten. (siehe bspw: https://www.all-electronics.de/elektron ... meter.html)

die teueren lösungen nutzen trotzdem weiterhin in der regel mini spektrometer, also eine kombination aus linarsensorarrays und prismen bzw. interferenzgitter (bspw. von hamamatsu) od. MEMS-lösungen, wo kleine spiegel gelenkt werden, um das gebrochen licht sequenziell abzutasten. das ist zwar in puncto kanaltrennung bzw. abtastungsauflösung deutlich genauer, aber natürlich auch in der herstellung wesentlich teurer als diese relativ einfach aufgebauten multispektralsensoren. dementsprechend sind solche geräte in der regel auch erst jenseits 1k € bzw. einem vielfachen davon anzutreffen.

wenn du etwas realtiv einfaches und benutzerfreundliches für derartige messungen suchst, würde ich mich bsp. bei sekonic umsehen. deren professionellere geräte lassen sich natürlich auch von computer aus nutzen und auslesen.




DAF
Beiträge: 726

Re: CRI/TLCI mit dem Colorimeter (Spyder5) messen?

Beitrag von DAF » Di 03 Aug, 2021 07:27

mash_gh4 hat geschrieben:
Di 03 Aug, 2021 02:19
...
wenn du etwas realtiv einfaches und benutzerfreundliches für derartige messungen suchst, würde ich mich bsp. bei sekonic umsehen. deren professionellere geräte lassen sich natürlich auch von computer aus nutzen und auslesen.
Danke - aber das habe ich schon ;)))
Ich habe einen C-700R Spectromaster - den ich aber an sich nicht mehr brauche, und gerne gegen eine nicht mobile, aber günstige Lösung ersetzen möchte. Denn das Einzige was ich damit noch mache, ist höchstens 1-2x/Jahr bei irgendwelchen Licht-DIY-Aktionen den CRI & Spektrum von LEDs nachzumessen. Dabei ist mir vor allem das Diagramm der einzelnen R-Werte (Hauttöne & Rot) wichtig, dass ich nicht missen möchte. Das reicht aber (USB-)leitungsgebunden am PC völlig.
Grüße DAF

Es lebe der Multi-Dilettantismus 👍




mash_gh4
Beiträge: 4437

Re: CRI/TLCI mit dem Colorimeter (Spyder5) messen?

Beitrag von mash_gh4 » Di 03 Aug, 2021 08:13

DAF hat geschrieben:
Di 03 Aug, 2021 07:27
Danke - aber das habe ich schon ;)))
Ich habe einen C-700R Spectromaster - den ich aber an sich nicht mehr brauche, und gerne gegen eine nicht mobile, aber günstige Lösung ersetzen möchte.
:) -- das problem kenn ich leider nur zu gut!
auch wenn viele dieser fertigen lösungen grundsätzlich natürlich praktisch und gut sind, kann es einen doch unheimlich nerven, dass sie einem wenig spielraum geben, sie tatsächlich an die konkreten bedürfnisse anzupassen...
DAF hat geschrieben:
Di 03 Aug, 2021 07:27
Denn das Einzige was ich damit noch mache, ist höchstens 1-2x/Jahr bei irgendwelchen Licht-DIY-Aktionen den CRI & Spektrum von LEDs nachzumessen. Dabei ist mir vor allem das Diagramm der einzelnen R-Werte (Hauttöne & Rot) wichtig, dass ich nicht missen möchte. Das reicht aber (USB-)leitungsgebunden am PC völlig.
naja -- seit ich mich mit dieser sache ein bisserl intensiver auseinandersetze und selber an entsprechendem gerät bastle, bin ich ziemlich skeptisch geworden, wie weit man den einigermaßen erschwinglichen und bekannten produkten tatsächlich trauen kann.

die entsprechenden guten sensoren sind halt einfach verdammt teuer, und die günstigeren lösungen mit sehr vielen kompromissen behaftet. d.h. ich kann dir zwar verhältnismäßig einfach einen relativ plausiblen CRI wert aus diesen 15€ AS7341 raus rechnen, aber in wahrheit würde ich mich darauf nur unter größtem bauchweh verlassen. allerdings ist das leider im falle vieler fertiggeräte um nichts besser -- eher im gegenteil! :(

dem ungeachtet ist der einsatz zur LED-messung bzw. nachregelung vermutlich gegenwärtig einer der wichtigsten praktischen anwendungsfälle dieses bausteins -- jedenfalls liest man darüber recht viel.

ich selber kämpf allerdings vielmehr damit, dass das zeug schon in kleinen stückzahlen momentan nur verdammt schwierig und unwirtschaftlich über die USA zu bekommen ist, aber keiner der üblichen auftragsfertiger in shenzhen einen vernünftigen zugriff auf entsprechende reels hat, um irgendwelche kleinserien damit zu produzieren...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Dune - in 2 Tagen $8.4 million
von markusG - Di 21:12
» RODE Central nervt!
von klusterdegenerierung - Di 21:06
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 21:05
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Di 20:58
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 20:48
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - Di 20:35
» Hochformat Videoproduktion
von Jott - Di 20:34
» Bitte um Hilfe bei Kaufberatung bzw. eure Empfehlungen zur Videoaufnahmegerät
von DAF - Di 19:33
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von iasi - Di 18:59
» KI trennt Musik in separate Gesangs- und Begleitmusik-Tonspuren
von Bluboy - Di 18:00
» Z CAM IPMAN Gemini -> Smartphone = Monitor
von Darth Schneider - Di 16:47
» Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
von slashCAM - Di 16:36
» JIBARM
von kledano - Di 14:17
» Verkaufe EX-3 mit viel Zubehör
von kledano - Di 13:57
» Zeitraffer Aufnahme von Mondaufgang (timelapse)
von ArchajA - Di 13:32
» Media Festplatte defekt
von Conger890 - Di 13:08
» Aputure stellt helles Nova P600c RGBWW LED Soft Panel mit 600W vor
von slashCAM - Di 11:33
» Haftung für Urheberrechtsverstöße
von Haper - Di 9:45
» Erste Unterwasser Aufnahmen Insel Rab Kroatien 2021
von grasak77 - Di 8:29
» Surf Cinematography With the Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K
von Darth Schneider - Di 5:45
» Tilta Mirage Mattebox
von Darth Schneider - Di 5:21
» Olympus M.Zuiko Digital ED 7-14mm F2.8 PRO -400.- Euro - seriös?
von klusterdegenerierung - Mo 21:39
» Steadicam und DJI RS2 kombiniert
von freezer - Mo 20:58
» Funkstrecke für den Sony MI Shoe, Hilfestellung
von Mediamind - Mo 20:43
» Updates für Maxon One Compositing Tools - ua. Trapcode Suite 17, VFX Suite 2
von Syndikat - Mo 13:17
» DUNE !
von iasi - Mo 13:01
» Netflix eröffnet Büro in Berlin und investiert 500 Millionen Euro in deutsche Produktionen
von markusG - Mo 12:40
» Verkaufe Xeen 16 und 50 mm E-Mount
von FocusPIT - Mo 12:28
» Suche: Cage für orig. BMPCC
von roki100 - Mo 11:14
» ACES in Theorie und Praxis Teil 2: Der ACES Workflow in Blackmagic DaVinci Resolve
von roki100 - Mo 10:53
» Kostenlose Roland AeroCaster Switcher App für iPads mixt 5 kabellose Videpoinputs
von slashCAM - Mo 10:03
» SMPTE ehrt Arri-Alexa-Kamerafamilie mit einer Medaille.
von ruessel - Mo 9:34
» Die letzten Sommertage
von manfred52 - Mo 8:45
» Trauriges Deutschland!
von Bluboy - Mo 7:55
» Gimbal für Tablet???
von Dias - So 22:08
 
neuester Artikel
 
Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

ACES in Resolve

ACES ist für viele nur ein theoretischer Begriff. Wir wollen zeigen, wie man in DaVinci Resolve einen ACES Workflow korrekt einstellen kann... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...