Darth Schneider
Beiträge: 8229

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von Darth Schneider » Sa 19 Jun, 2021 20:07

Wirklich ?
Ticken alle Amateure so, komisch auch eher dämlich für Amateure.
Wenn ich irgend ein Foto kaufe, (habe ich auch schon, mehrmals), schaue nicht mal auf die Auflösung...
Nur ob’s passt ( kann man ja ausprobieren) und ob es mir gefällt.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 8077

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von roki100 » Sa 19 Jun, 2021 20:12

ich habe aber auch schon diese Erfahrung gemacht bzw. Potriät und einer schaute auf das Bild und meinte, ja schöne schärfe, Hintergrund ist scharf (Blende 16)...passt.
Bokeh usw. nehmen manche nicht so schön wahr. Das zeigt, wie unterschiedlich die Geschmäckler sind.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 8229

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von Darth Schneider » Sa 19 Jun, 2021 21:17

Nun Blende was auch immer hängt auch vom Objektiv ab, zusammen mit der Kamera, und natürlich von dem, was man überhaupt will.
Wie das dann aussieht am Schluss, sollte man beim Drehen schon ganz genau wissen...Das ist die echte Schwierigkeit. Denke ich.
Es gibt keine schlechte Blende weder bei Fotos noch bei Film, und dabei geht es ja zumindest beim digitalen filmen eher eh nur um die Schärfe..
Für mich zumindest.
Beim fotografieren ist das schon anders, die Blende ist ein vielseitigeres Werkzeug.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




iasi
Beiträge: 17891

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von iasi » Sa 19 Jun, 2021 21:36

speven stielberg hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 15:12
roki100 hat geschrieben:
Do 10 Jun, 2021 13:20
Ich sehe es wie Frank, oder iasi und viele andere: ich benutze das beste Format, was die Kamera hergibt. Der unterschied ist nur, ich verdiene damit kein Geld....
Das Phänomen kenne ich von der Foto-Seite. Alle Agenturen und alle Druck-Dienstleister, also alle Profis, die bei mir Fotos kaufen, sehen die Fotos, kaufen und sind glücklich. Im Gegensatz dazu ausnahmslos alle Privatkäufer: Wie groß ist die Auflösung? Ist auch garantiert alles scharf? Reicht die Auflösung wirklich für meinen Zweck aus? Geschiss ohne Ende ... Und am Ende, nach zig Mails hin und her, kaufen sie dann doch nicht ...
Na - das ist dann aber auch etwas zu vereinfacht dargestellt.
Die Druck-Dienstleister und Profis gehen heute eben davon aus, dass die Auflösung ausreichend ist, was doch mittlerweile eigentlich bei den aktuellen Kameras der Fall ist.

Wenn ich an meine Sigma SD14 denke, dann war das früher eben bei einigen Motiven schon grenzwertig mit der Auflösung.

"Das beste Format" bezieht sich auch nicht nur auf die Auflösung. Es gibt sicherlich nicht viel Fotografen, die nur JPGs aufnehmen.




cantsin
Beiträge: 9572

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von cantsin » Sa 19 Jun, 2021 22:10

iasi hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 21:36
speven stielberg hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 15:12


Das Phänomen kenne ich von der Foto-Seite. Alle Agenturen und alle Druck-Dienstleister, also alle Profis, die bei mir Fotos kaufen, sehen die Fotos, kaufen und sind glücklich. Im Gegensatz dazu ausnahmslos alle Privatkäufer: Wie groß ist die Auflösung? Ist auch garantiert alles scharf? Reicht die Auflösung wirklich für meinen Zweck aus? Geschiss ohne Ende ... Und am Ende, nach zig Mails hin und her, kaufen sie dann doch nicht ...
Na - das ist dann aber auch etwas zu vereinfacht dargestellt.
Die Druck-Dienstleister und Profis gehen heute eben davon aus, dass die Auflösung ausreichend ist, was doch mittlerweile eigentlich bei den aktuellen Kameras der Fall ist.
Ein Profi weiss, was das Zielmedium ist und welche Auflösung dafür ausreicht. Wenn das Zielmedium Web ist, reichen z.B. 2MP, wenn's ein durchschnittliches Zeitungsfoto ist, sogar weniger, wenn's ein ganzseitiges Foto in einer A4-Hochglanzzeitschrift im Fine Art-Druck ist, reichen immer noch 9 MP.

Und wenn's ein A0-Plakat wird, das in einer Bushaltestelle hängt und auf kurzem Sichtabstand gut aussehen muss, landet man bei mind. 68 MP und leiht sich für den Shoot eine digitale Mittelformatkamera.

Ein Amateur kauft sich eine 60- oder 100MP-Foto-Kamera oder 8K-Videokamera, weil er nicht genau weiß, welche Motive er aufnehmen will und für welche Zielmedien er eigentlich Bilder macht und deshalb glaubt, mit dem vermeintlich 'besten' Equipment für alle Eventualitäten gerüstet sein zu müssen.




iasi
Beiträge: 17891

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von iasi » Sa 19 Jun, 2021 22:42

cantsin hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 22:10
iasi hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 21:36


Na - das ist dann aber auch etwas zu vereinfacht dargestellt.
Die Druck-Dienstleister und Profis gehen heute eben davon aus, dass die Auflösung ausreichend ist, was doch mittlerweile eigentlich bei den aktuellen Kameras der Fall ist.
Ein Profi weiss, was das Zielmedium ist und welche Auflösung dafür ausreicht. Wenn das Zielmedium Web ist, reichen z.B. 2MP, wenn's ein durchschnittliches Zeitungsfoto ist, sogar weniger, wenn's ein ganzseitiges Foto in einer A4-Hochglanzzeitschrift im Fine Art-Druck ist, reichen immer noch 9 MP.

Und wenn's ein A0-Plakat wird, das in einer Bushaltestelle hängt und auf kurzem Sichtabstand gut aussehen muss, landet man bei mind. 68 MP und leiht sich für den Shoot eine digitale Mittelformatkamera.

Ein Amateur kauft sich eine 60- oder 100MP-Foto-Kamera oder 8K-Videokamera, weil er nicht genau weiß, welche Motive er aufnehmen will und für welche Zielmedien er eigentlich Bilder macht und deshalb glaubt, mit dem vermeintlich 'besten' Equipment für alle Eventualitäten gerüstet sein zu müssen.
Da stellt sich dann aber die Frage, ob man mit einer 2MP-Kamera losziehen soll.

Ein Profi wählt für ein Motiv nicht das minimalst Notwendige, denn heute sind im Web-Bereich 2MP eben doch auch das Minimum. Bei Displayauflösungen von 4k und mehr, braucht es eben auch entsprechende Aufnahmeauflösungen.
Es geht auch um Nachhaltigkeit, also um die Frage, ob man die Aufnahme auch in Zukunft noch verwerten kann.




cantsin
Beiträge: 9572

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von cantsin » Sa 19 Jun, 2021 23:18

iasi hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 22:42
Ein Profi wählt für ein Motiv nicht das minimalst Notwendige, denn heute sind im Web-Bereich 2MP eben doch auch das Minimum.
Ja, aber das heisst auch, dass alle heute auf dem Markt befindlichen Kameras gut genug sind - und auch beinahe jede andere Kamera, die in den letzten 13 Jahren auf den Markt gekommen ist, denn...
Bei Displayauflösungen von 4k und mehr, braucht es eben auch entsprechende Aufnahmeauflösungen.
Auch ein 4K-Display hat nur 8,3 MP Auflösung, von denen im 3:2-Foto-Crop noch knapp 7 MP übrigbleiben.

Selbst eine Panasonic G1 oder eine Canon EOS-450D von 2008 (beide 12MP) haben da genug Reserven.




iasi
Beiträge: 17891

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von iasi » Sa 19 Jun, 2021 23:31

cantsin hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 23:18
iasi hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 22:42
Ein Profi wählt für ein Motiv nicht das minimalst Notwendige, denn heute sind im Web-Bereich 2MP eben doch auch das Minimum.
Ja, aber das heisst auch, dass alle heute auf dem Markt befindlichen Kameras gut genug sind - und auch beinahe jede andere Kamera, die in den letzten 13 Jahren auf den Markt gekommen ist, denn...
Bei Displayauflösungen von 4k und mehr, braucht es eben auch entsprechende Aufnahmeauflösungen.
Auch ein 4K-Display hat nur 8,3 MP Auflösung, von denen im 3:2-FotoCrop bleiben nur knapp 7 MP übrigbleiben.

Selbst eine Panasonic G1 oder eine Canon EOS-450D von 2008 (beide 12MP) haben da genug Reserven.
Richtig. Das sagte ich auch schon. Aktuelle Kamera bieten zumeist ausreichende Auflösung.

Aber mit diesen Rechnungen wäre ich vorsichtig.
Fotografen empfinden z.B. die Auflösung einer Sony 7s3 grenzwertig.
Und Sportfotografen sehen die geringere Auflösung auch nur als Kompromiss, um höhere Bildraten zu erhalten.

Ein Bayer-Sensor mit 4k liefert zudem keine 4k-Auflösung.

Und die 12MP-Kameras erreichen nicht die Bildqualität aktueller Kameras - eben auch aufgrund geringerer Auflösung.

Wer Bildkontent auch für 8k-Bildschirme liefern will, kommt zudem nicht darum herum, 45- oder 50MP-Kameras zu nutzen.




cantsin
Beiträge: 9572

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von cantsin » So 20 Jun, 2021 00:30

(Dublette gelöscht.)
Zuletzt geändert von cantsin am So 20 Jun, 2021 01:00, insgesamt 2-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 9572

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von cantsin » So 20 Jun, 2021 00:31

iasi hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 23:31
Fotografen empfinden z.B. die Auflösung einer Sony 7s3 grenzwertig.
Welche Fotografen?
Und die 12MP-Kameras erreichen nicht die Bildqualität aktueller Kameras - eben auch aufgrund geringerer Auflösung.
Für welche Medien/Zwecke wäre ein Foto wie das hier angehängte (geschossen mit einer 12MP-Kamera, die 2004 auf den Markt kam) nicht genug genug? -
2019_06_30_21_24_00_-_dscf1155.jpg


Oder dieses hier, von einer im Jahr 2009 auf den Markt gekommenen 18MP-Kamera:
L1008860.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von cantsin am So 20 Jun, 2021 00:57, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 8077

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von roki100 » So 20 Jun, 2021 00:39

iasi hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 23:31
Aber mit diesen Rechnungen wäre ich vorsichtig.
Fotografen empfinden z.B. die Auflösung einer Sony 7s3 grenzwertig.
Und Sportfotografen sehen die geringere Auflösung auch nur als Kompromiss, um höhere Bildraten zu erhalten.

Ein Bayer-Sensor mit 4k liefert zudem keine 4k-Auflösung.

Und die 12MP-Kameras erreichen nicht die Bildqualität aktueller Kameras - eben auch aufgrund geringerer Auflösung.

Es hängt doch davon ab wie gut der Sensor ist bzw. wie groß die Sensel und wie qualitativ diese sind?
12MP von A7S3 ist eben nicht das gleiche wie 12MP von Smartphones.... Zwei Fotografen testen zwei Kameras, Sony A7S3 und eine andere Kamera mit mehr Pixel, ein Blindtest... Ergebnis: man konnte kein großen unterschied erkennen oder falsch geraten. Soweit ich mich erinnere wurde das Video hier irgendwo gepostet.

EDIT (ein anderes Video):
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Jott
Beiträge: 19631

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von Jott » So 20 Jun, 2021 07:58

Der bekannteste und vielleicht beste Werbefotograf in meiner Stadt arbeitet in der Regel mit 12 MP-Kameras. Und? Mir egal. Interessant ist halt der Unterschied zwischen pixeljagenden Foristen und den Profis da draußen. Wie bei Film/Video auch. Never ending story.




cantsin
Beiträge: 9572

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von cantsin » So 20 Jun, 2021 09:34

Bei meinen Konzert- und Eventfotos kriegt der Auftraggeber von mir immer 2K/2MP-JPEGs als Standardlieferung mit dem Hinweis, dass ich die hochauflösenden (i.d.R. 6K/24 MP) Originale auf Wunsch zuschicke. Ihr könnt raten, wie oft letzteres passiert.

- Antwort: So gut wie nie, da die Verwendung fast immer Web und social media sind. Die einzige Ausnahme sind individuelle Künstler, die oft Monate oder Jahre später hochauflösende Einzelfotos für Magazinartikel oder Bücher nachträglich anfragen.

Wobei mein bisher einziges Buchcover-Foto mit einer Olympus PEN E-P1, einer der ersten MFT-Kameras überhaupt, aus dem Jahr 2008 und mit 12 MP, bei schlechtem Bühnenlicht und für die Kamera eigentlich viel zu hoher ISO aufgenommen hatte (weil meine eigene Kamera streikte und ich die alte Kamera meiner Freundin ausgeliehen hatte):

Bild

Die Kamera kann man heute bei Fotohändlern für ca. 40 EUR gebraucht kriegen.




iasi
Beiträge: 17891

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von iasi » So 20 Jun, 2021 13:52

cantsin hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 00:31
iasi hat geschrieben:
Sa 19 Jun, 2021 23:31
Fotografen empfinden z.B. die Auflösung einer Sony 7s3 grenzwertig.
Welche Fotografen?
Und die 12MP-Kameras erreichen nicht die Bildqualität aktueller Kameras - eben auch aufgrund geringerer Auflösung.
Für welche Medien/Zwecke wäre ein Foto wie das hier angehängte (geschossen mit einer 12MP-Kamera, die 2004 auf den Markt kam) nicht genug genug? -
2019_06_30_21_24_00_-_dscf1155.jpg



Oder dieses hier, von einer im Jahr 2009 auf den Markt gekommenen 18MP-Kamera:
L1008860.jpg
z.B. für Medien, die einen UHD-Bildschirm bedienen wollen.

Deine Fotos bekommst du nicht bildschirmfüllend in UHD-Auflösung.

Und die Fotografen, die etwas Gestaltungsspielraum möchten, werden sich auch fragen, warum sie sich auf eine Bayer-Auflösung von 4240 x 2832 beschränken sollen. Es ist nun einmal ein sichtbarer Unterschied zu Kameras mit höheren Auflösung, die sie akzeptieren müssen.




cantsin
Beiträge: 9572

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von cantsin » So 20 Jun, 2021 14:56

iasi hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 13:52
Deine Fotos bekommst du nicht bildschirmfüllend in UHD-Auflösung.
Nur weil sie hochkant aufgenommen sind. Ansonsten liegt deren Auflösung über UHD (nämlich bei 4.04K und 4.88K).

Und auch für die Hochkant-Darstellung auf UHD-Displays müssten sie noch auf 80% bzw. 66% runterskaliert werden.




iasi
Beiträge: 17891

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von iasi » So 20 Jun, 2021 15:14

cantsin hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 14:56
iasi hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 13:52
Deine Fotos bekommst du nicht bildschirmfüllend in UHD-Auflösung.
Nur weil sie hochkant aufgenommen sind. Ansonsten liegt deren Auflösung über UHD (nämlich bei 4.04K und 4.88K).

Und auch für die Hochkant-Darstellung auf UHD-Displays müssten sie noch auf 80% bzw. 66% runterskaliert werden.
Bayer-Raw kann man nicht mit der Auflösung des Zielformats gleichsetzen.

Und die Möglichkeit des Reframing besteht eben nicht.

Die Frage bleibt aber sowieso: Weshalb soll man sich ohne Grund beschränken?
Extrem hohe Frameraten erfordern Kompromisse bei der Auflösung.
Extrem hohe Empfindlichkeit ebenfalls.

Aber ansonsten?
Meine alte 5DII hat schon 21 MP.




cantsin
Beiträge: 9572

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von cantsin » So 20 Jun, 2021 15:31

iasi hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 15:14
Bayer-Raw kann man nicht mit der Auflösung des Zielformats gleichsetzen.
Hast Du Dir die Fotos angesehen? Findest Du deren Auflösung unzureichend?
Meine alte 5DII hat schon 21 MP.
Eben. Mein Argument ist, dass in mindestens 90% aller praxisrelevanten Anwendungen/Auftragssituationen/Zielmedien die Bildqualität aller seit ca. 2008 produzierten Kameras ab MFT-Sensorgröße (und teilweise auch darunter) gut genug ist.

Nenne mir übrigens bitte mal ein Praxisszenario, in dem Fotos bildschirmfüllend auf UHD-Displays dargestellt werden. Außer Diashows auf Showroom-Flatscreen-TVs in Elektronikmärkten fällt mir da wenig ein.




iasi
Beiträge: 17891

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von iasi » So 20 Jun, 2021 16:03

cantsin hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 15:31
iasi hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 15:14
Bayer-Raw kann man nicht mit der Auflösung des Zielformats gleichsetzen.
Hast Du Dir die Fotos angesehen? Findest Du deren Auflösung unzureichend?
Meine alte 5DII hat schon 21 MP.
Eben. Mein Argument ist, dass in mindestens 90% aller praxisrelevanten Anwendungen/Auftragssituationen/Zielmedien die Bildqualität aller seit ca. 2008 produzierten Kameras ab MFT-Sensorgröße (und teilweise auch darunter) gut genug ist.

Nenne mir übrigens bitte mal ein Praxisszenario, in dem Fotos bildschirmfüllend auf UHD-Displays dargestellt werden. Außer Diashows auf Showroom-Flatscreen-TVs in Elektronikmärkten fällt mir da wenig ein.
Du nennst es ja schon selbst: Jede Darstellung auf einem aktuellen Display verlangt mittlerweile nach einer Zielauflösung von UHD.
Und das ist für schon der Maßstab, den ich anlege.
8k Displays sind noch zu weit in der Zukunft.

Um die Zielauflösung zu erreichen und auch noch Gestaltungsspielraum zu erhalten, sollte dann eben bei Raw ein entsprechender Auflösungsüberhang vorhanden sein.




mash_gh4
Beiträge: 4437

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von mash_gh4 » So 20 Jun, 2021 16:10

iasi hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 15:14
Bayer-Raw kann man nicht mit der Auflösung des Zielformats gleichsetzen.
da praktisch alle gebräuchliche foto- und videoaustauschformate von farbunterabtastung gebrauch machen, reicht die enthalten farbinformation in bayer-matrix pixelangaben duchaus auch für ein resultierendes bild von gleicher dimension!

du wirst das zwar vermutlich nie verstehen od. akzeptieren, aber faktisch/rechnerisch ist dein festhalten an einer anderen sicht der dinge einfach unhaltbar.




roki100
Beiträge: 8077

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von roki100 » So 20 Jun, 2021 17:15

iasi wissen ist gut, doch das mit mehr K = bessere Bild, das sehe ich nicht so. Wenn man z.B. Muster mit 100MP fotografiert und diese dann auf UHD Skaliert, sieht man doch Artefakte/moiré auf Muster? Sind das keine Nachteile? Warum darauf verzichten? Mehr ist doch besser eigentlich?

Auch bei Bildschirme ist das so eine Sache: Kollege will unbedingt UHD Bildschirm, dann war ihm aber die Schrift zu klein, also im Windows Schriftgröße auf 150% Zoom, da konnte er doch gleich den 1440p Bildschirm um 40% günstiger kaufen... ;)

größer, mehr, ist besser... ist etwas, womit man sich nie zufrieden gibt, weil es immer mehr und größer geben wird. Der Hersteller nutzt diese wirtschaftlich und werbegeladene wie vorprogrammierte schwäche des Menschen präzise monatlich oder jährlich um ca. +2k aus. Irgendeine "Verbesserung" müssen die ja verkaufen und bei Bildschirme, Kameras, ist momentan +K der Renner... Ist ähnlich wie Zahnpasta, Waschpulver uvm. med3 dann plus xy , dann nur in 7 Tage weiße Zähne, dann Zahnbürste... die liebe Güte, wenn man all das wahr nimmt, hat man danach perfekte glänzendweiße Zähne. Und irgendwo in Afrika brauchen die Menschen all das nicht, die kauen an irgendwelche Blätter, putzten sich Zähne damit und die Zähne sind weißer als jeder weiße Mensch samt seine Zähne.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Zuletzt geändert von roki100 am So 20 Jun, 2021 17:33, insgesamt 4-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 9572

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von cantsin » So 20 Jun, 2021 17:28

iasi hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 16:03
Du nennst es ja schon selbst: Jede Darstellung auf einem aktuellen Display verlangt mittlerweile nach einer Zielauflösung von UHD.
Sorry, das ist einfach weltfremd:

1) Fotos werden in der echten Welt fast nie bildschirm- bzw. seitenfüllend betrachtet. In den meisten Fällen erscheinen sie als Teil von Artikeln oder Berichten in wesentlich kleinerem Format. Auch bei Fotogalerien bzw. Fotostrecken wird ca. 50% der Bildschirmoberfläche durch das Bedien-/Webinterface eingenommen und bleibt 'nur' die andere Hälfte fürs eigentliche Foto.

Selbst auf der Website des "National Geographic" haben die groß abgebildeten Fotos eine Auflösung von nur 1280x854 Pixel (1 MP!), die Fotostrecken/Fotogalerien von "ZEIT", "SPIEGEL" & Co. sogar nur 880x587 (0.5 MP!)

2) Die einzigen verbreiteten 4K-Displays sind TV-Flachbildschirme, die so gut wie nie zur bildschirmfüllenden Betrachtung von Fotos verwendet werden (und selbst da übertragen Dienste wie Google Photos via Chromecast nur einen Bruchteil der möglichen Auflösung, dem optischen Eindruck nach ca. 1MP), sowie eine kleine Handvoll Premium-Smartphones (selbst das aktuelle iPhone Pro Max bietet "nur" 2,7K) wobei allerdings bei den kleinen Bildschirmgrößen mit bloßem Auge kein Unterschied zwischen 4K und hochskaliertem 2K sichtbar ist, wenn man nicht gerade das Display mit der Lupe betrachtet.

Der ganze Megapixel-Glaube ist größtenteils eine Foristen- und Amateurfotografen-Obsession. Hohe Auflösungen spielen nur eine Rolle bei großformatigen und Fine Art-Drucken. Das kann im Berufsalltag von Fotografen eine Rolle spielen, wenn die Auftraggeber Modelabels sind, Architekten- und Ingenieurbüros, wenn es z.B. um Messestände geht, Plakate, großformatige Fotobände etc., oder wenn man fotografiert wie Andreas Gursky (und auch die entsprechenden großformatigen Prints macht und Museumsausstellungen bespielt).




rush
Beiträge: 11858

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von rush » So 20 Jun, 2021 17:52

Hochauflösende Bilder machen Sinn wenn man in der Post noch entsprechend croppen möchte bzw. sich diese Möglichkeit offen halten mag.

Einem guten Foto kann man dagegen bei entsprechender Betrachtungsgröße oft nicht anerkennen ob dieses mit 6, 12, 24 oder 40 Megapixel angefertigt wurde.

Ich war Jahre lang mit der 42MP A7RII unterwegs - und bin nun wieder bei murkeligen 12MP gelandet... Der Unterschied ist viel geringer als die MP Zahl vermuten lassen würde - sofern man keine Crops aus den Aufnahmen extrahiert um Details in den Vordergrund zu rücken.

Aber: und das ist doch die Essenz - Sony bietet mit der A1 eine gute Alternative für Nutzer die sowohl fotografische Details erfassen wollen aber auch einen Fokus für Video haben - der Hybridgedanke bzw. die "Eierlegende" rückt damit immer näher...
keep ya head up




cantsin
Beiträge: 9572

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von cantsin » So 20 Jun, 2021 18:11

rush hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 17:52
Ich war Jahre lang mit der 42MP A7RII unterwegs - und bin nun wieder bei murkeligen 12MP gelandet... Der Unterschied ist viel geringer als die MP Zahl vermuten lassen würde - sofern man keine Crops aus den Aufnahmen extrahiert um Details in den Vordergrund zu rücken.
Und selbst da ist neue, Deep Learning-basierte Super Resolution-Upscale-Funktion von Adobe Camera Raw so gut, dass eine 200% Skalierung i.d.R. kein Problem bzw. eine praxistaugliche Lösung ist. Der Praxisunterschied zwischen einer 12MP- und einer (bei 200%-Skalierung) 48MP-Kamera wird dadurch kleiner, als man denkt.




iasi
Beiträge: 17891

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von iasi » So 20 Jun, 2021 18:18

Wenn ich heute etwas drehe und fotografiere, dann orientiere ich mich doch nicht an den aktuellen Anforderungen, sofern es kein kurzlebiges Wegwerfprodukt werden soll oder nach der Übergabe an einen Kunden aus meinem Leben verschwindet.

PAL- oder HD-Aufnahmen kann ich heute nicht mehr verwenden, wenn sie nicht gerade die Vergangenheit repräsentieren sollen.

Wer professionell arbeitet, der denkt auch längerfristig.
Eine Aufnahme, die man heute in 8k-Raw macht, lässt sich auch in 10 Jahren noch verwenden. Bei 10bit vom 4k-Bayer-Sensor bin ich dann durchaus schon beschränkt, denn die Aufnahmen lassen sich dann nicht ohner weiteres mit aktuellen Aufnahmen mischen.

Ist es das Motiv wirklich wert, sollte man es also mit der aktuellen Kameratechnik festhalten.




iasi
Beiträge: 17891

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von iasi » So 20 Jun, 2021 18:23

cantsin hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 18:11
rush hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 17:52
Ich war Jahre lang mit der 42MP A7RII unterwegs - und bin nun wieder bei murkeligen 12MP gelandet... Der Unterschied ist viel geringer als die MP Zahl vermuten lassen würde - sofern man keine Crops aus den Aufnahmen extrahiert um Details in den Vordergrund zu rücken.
Und selbst da ist neue, Deep Learning-basierte Super Resolution-Upscale-Funktion von Adobe Camera Raw so gut, dass eine 200% Skalierung i.d.R. kein Problem bzw. eine praxistaugliche Lösung ist. Der Praxisunterschied zwischen einer 12MP- und einer (bei 200%-Skalierung) 48MP-Kamera wird dadurch kleiner, als man denkt.
Das ist dann "Fix it in Post" und raubt auch den Aufnahmen ihren praktischen Wert.
Für einen Clip in 8k-Raw wird mehr bezahlt, als für einen in 2k - heute.

Zudem gibt es eine regelrechte technische Zensur: Filme, die nur in PAL vorlagen, bekommt man oft gar nicht mehr zu sehen.




roki100
Beiträge: 8077

Re: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.

Beitrag von roki100 » So 20 Jun, 2021 23:22

rush hat geschrieben:
So 20 Jun, 2021 17:52
Ich war Jahre lang mit der 42MP A7RII unterwegs - und bin nun wieder bei murkeligen 12MP gelandet... Der Unterschied ist viel geringer als die MP Zahl vermuten lassen würde - sofern man keine Crops aus den Aufnahmen extrahiert um Details in den Vordergrund zu rücken.
Für Crops z.B.:

Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - So 21:20
» 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)
von prime - So 21:07
» Langzeiterfahrungen Panasonic S5/S1?
von cantsin - So 20:42
» Nach 5 Mon. SD Defekt, neue bekommen
von cantsin - So 20:18
» Mehr-Kanal-Videoinstallation
von s.holmes - So 19:42
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von rush - So 17:45
» Foundation — First Look
von iasi - So 15:25
» DUNE !
von iasi - So 15:09
» Neus von HP: U32 4K HDR und M34d WQHD Monitore
von slashCAM - So 14:27
» Hab ich ein Recht auf Wiederholung?
von nachtaktiv - So 13:36
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 11:58
» Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?
von roki100 - So 11:05
» Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
von rush - So 10:16
» Shoulder/Brust Rig
von roki100 - So 10:16
» 15 (technikferne) Ratschläge für angehende Dokumentarfilmer
von slashCAM - So 9:21
» Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm …
von rush - So 8:44
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 18:21
» Zhongyi Lens Turbo II für Canon auf Fuji
von thsbln - Sa 18:14
» Die Schwierigkeiten der virtuellen Filmproduktion
von pillepalle - Sa 17:41
» RED V-Raptor - Erste Videos
von iasi - Sa 15:34
» SmallRig Forevala L20: Preiswertes Lavalier Mikro
von slashCAM - Sa 13:33
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Cinemator - Sa 13:02
» Coloring Your BMPCC Footage
von ruessel - Sa 9:26
» Resolvecon 2021: Jetzt 7 Stunden kostenloses Live Training zu DaVinci Resolve 17
von lensoperator - Sa 9:00
» Z CAM IPMAN Gemini: Das Smartphone als Kameramonitor verwenden - für 60 Dollar
von Darth Schneider - Sa 8:38
» RODE Central nervt!
von klusterdegenerierung - Sa 8:34
» Angénieux Optimo Ultra compact für Vollformat -- 21-56 FF und 37-102 FF vorgestellt
von Darth Schneider - Sa 4:28
» Phantastische Animation zu Mac Millers „Colors and Shapes"
von jogol - Sa 2:25
» Die Zukunft des Kinos – mit Achim Flebbe, Kino-König
von Bluboy - Sa 0:22
» Libellen im Flug Filmen - ein kleines How to...
von Thoma - Fr 23:24
» Lumix DC-BGH1 SDI Delay
von rabe131 - Fr 22:19
» Wer von euch kennt dieses Teil ?
von MLJ - Fr 16:33
» Estelle McGechie neue CEO bei Atomos
von tom - Fr 13:23
» HP Envy 34" All-In-One PC mit 5K Display und Thunderbolt 4
von markusG - Fr 13:06
» Freigezeichnete Maske skalieren (PremierePro)
von ChristophM163 - Fr 12:06
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R3 im Praxistest

Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
weiterlesen>>

Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...