Abercrombie
Beiträge: 464

Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Abercrombie » So 28 Mär, 2021 18:52

Hallo Zusammen!

Es scheinen ja inzwischen die ersten FX6 bei den Foristen eingetroffen zu sein. Mögt ihr vielleicht euren Eindruck kurz schildern? Was hat euch positiv überrascht? Was fällt bei der täglichen Arbeit negativ auf?
Die bekannten YouTuber habe ich schon angeschaut, aber vielleicht habt ihr ja noch etwas hinzuzufügen?

Viele Grüße
Cromb




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 28 Mär, 2021 19:32

Hallo Cromb,
ich bin seit Weihnachten sehr gut mit der Lady zufrieden.

Pros:
- hochwertiges 10Bit Material bei Slog3 mit wenig Rauschen bei korrekter ETTR Belichtung.
- Bei Nutzung von Resolve Farbmanagment wird es extrem passend zu Rec dargestellt.
- Sehr leicht und selbst mit Display gut auf RS2 nutzbar.
- Auch V90 SD Karten können in allen Konfigs verwendet werden.
- Quali von Slomo ist sehr überzeugend und kein Kompromiss mehr wie bei der FS700.
- der push WB ist sehr passend und frei von casts
- besonders überzeugend ist das feature mit der Wippe am Griff den eye AF rasend schnell zwischen unterschiedlichen Personen zu switchen oder zu locken.
- Die Stabilisierung via Catalyst Browse ist wie Zauberrei und funzt fasst immer sehr überzeugent
- Nackt gemacht kann man sie wie ein RED Würfel modular mit Zubehör konfigurieren bis der Arzt kommt.
- Der günste Portkeys LH5H übernimmt die komplette Steuerrung und arbeitet mit Nucleus Nano auch Schärfefahrten durch und versorgt den Motor mit Strom.
- vieles vieles mehr


Cons:
- Quickmenü ist etwa umständlich
- Touchfokus ist eher ein Witz
- scheinbar gibt es einen Bug, (Sony arbeitet aber an einem update) das wenn man in bestimmte settings geht, was umstellt und wieder zurück geht, die vorherigen settings nicht wiederhergestellt werden, wie es sonst bei Sony Cams so üblich ist.
zb man wechselt von FF 4K zu S35 FHD und wieder zurück, endet dann in FF FHD
- Display labbert so rum und kann nicht strämmer gemacht werden.

Für den Preis eine gelungene Cam mit viel weniger Farbproblemen als noch meine FS700 oder A7III. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11719

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » So 28 Mär, 2021 19:43

Welcome back, kluster!

Das klingt doch ziemlich positiv über die Zeit und solch kleinere Bugs werden ja hoffentlich noch gefixt...

Magst du das mit dem Touch Fokus etwas näher erläutern? Liegt das am Display selbst oder der Implementierung? Oder ist einfach nur die Ansteuerung ungünstig gelöst? Geht das in deinem Use Case ggfs sogar über den PortKeys besser?
keep ya head up




Abercrombie
Beiträge: 464

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Abercrombie » So 28 Mär, 2021 19:48

Vielen Dank, sehr aufschlussreich!
Wie findest du das Display selbst? 1280x720 ist ja eher etwas altbacken. Reicht es trotzdem, um auch mal manuell scharfzustellen?
Du beschreibst den PushWB als positiv. Das ist der WB für den man keine Graukarte braucht, richtig? Gerald Undone hat den CustomWB als Kritikpunkt erwähnt, weil das Grau den gesamten Frame ausfüllen muss und nicht ein Feld verschoben werden kann. Oder ist das im Production Model anders?
Und welche Steuerungsmöglichkeit hat der PortKeys an der Kamera? Kannst du den Fokuspunkt setzen, so wie der A7S3 oder das Menü komfortabler (sprich größer) nutzen?
Nutzt du CineEI?

Viele Grüße,
Cromb
Zuletzt geändert von Abercrombie am So 28 Mär, 2021 20:00, insgesamt 1-mal geändert.




TheGadgetFilms
Beiträge: 1099

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von TheGadgetFilms » So 28 Mär, 2021 19:52

Das Fokustracking ist wirklich etwas umständlich.

Sag mal Kluster, hast du beim Stabilisieren manchmal Wobbel? Hab mir ein paar Testclips im Netz angeguckt, da sieht es manchmal richtig gut aus, dann aber wieder ziemlich wobbelig...




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 28 Mär, 2021 21:05

rush hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 19:43
Welcome back, kluster!

Das klingt doch ziemlich positiv über die Zeit und solch kleinere Bugs werden ja hoffentlich noch gefixt...

Magst du das mit dem Touch Fokus etwas näher erläutern? Liegt das am Display selbst oder der Implementierung? Oder ist einfach nur die Ansteuerung ungünstig gelöst? Geht das in deinem Use Case ggfs sogar über den PortKeys besser?
Hallo rush,
hm, so richtig kann ich es glaube ich garnicht mal sagen, denn ich habe mich zugegebener Maßen auch noch nicht soo doll damit befasst, was ich aber sagen kann ist, wenn ich im Menü die touchfunktion unter Fkus aktiviere, aber mit meinen Pranken so reingarnichts damit "touchen" kann, dann bringt das meinen Puls etwas in Wallung. ;-)

Aber ich meine davon wurde hier und da schon mal berichtet, ich glaube man muß erst immer mit dem Joystick das Feld aktivieren und kann es dann von Hand verschieben, oder so, ist ein wenig wie damals der Choke im Auto. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 28 Mär, 2021 21:31

Abercrombie hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 19:48
Vielen Dank, sehr aufschlussreich!
Wie findest du das Display selbst? 1280x720 ist ja eher etwas altbacken. Reicht es trotzdem, um auch mal manuell scharfzustellen?
Ja ich finde ihn ganz gut, besser als der der a6300, A7III & FS700, zumindest kann man damit scharfstellen und das Peaking ist wirklich mal sehr gut.

Eigentlich benutze ich peaking kaum, weil es meißtens ja eh nur plump überlagert und alles rot macht, selbst wenn man es auf ganz dezent stellt,
aber hier gibt es viele Möglichkeiten die es nutzbar machen, aber wahrscheinlich bin ich diesbezüglich nur endlich mal aus der Steinzeit ins 21 Jahrhundert angekommen und jede Cam macht das Heute so. ;-)
Abercrombie hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 19:48
Du beschreibst den PushWB als positiv. Das ist der WB für den man keine Graukarte braucht, richtig? Gerald Undone hat den CustomWB als Kritikpunkt erwähnt, weil das Grau den gesamten Frame ausfüllen muss und nicht ein Feld verschoben werden kann. Oder ist das im Production Model anders?
Hm, also ich kann nur sagen, das wenn ich was halbwegs neutrales um mich rum habe und die WB Taste drücke, ich fasziniert bin wie passend und ohne zusätzlich fiesen Gelbstich etc. das ganze eingenordet wird. Bislang ist das der beste WB ever "bei mir". Klar auf ne rote Blume sollte man es jetzt nicht halten, aber ist irgendwo ein stücken Wand, selbst wenn dann noch andere Teile das Frame einschließen, passt es erstaunlich gut.

Zusätzlich ist es so, dasResolve die Cam in ihrem eigenen Farbmanagment als Slog3 richtig erkennt und diirekt wirklich perfekt als Rec darstellt, was mit all meinen anderen Cams nicht geht und dabe wirklich unglaublich passend, ich schiebe es rein und es ist eigentlich schon fertig, ganz anders als sondt mit Sloglut drüber und die lut passt sowieso nie richtig, das finde ich fasst schon das beste, weil früher habe ich ewig damit verbracht den Slog2 Raum vernünftig in Rec Ansicht zubekommen.
Abercrombie hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 19:48
Und welche Steuerungsmöglichkeit hat der PortKeys an der Kamera?
Via Sony Lanc Kabel kann ich das komplette Quickmenü bedienen (das richtige habe ich noch nicht getestet) ich kann über eigene Buttons ISO, Shutter, WB, Fokus, Zoom etc. einstellen und vieles mehr.
Abercrombie hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 19:48
Kannst du den Fokuspunkt setzen, so wie der A7S3 oder das Menü komfortabler (sprich größer) nutzen?
Oh, da weiß ich nichts drüber, ich nutze den Nuclous Nano mit einem Steuer/Stromkabel am Portkeys, damit kann ich dann serh komfortabel fokus von a nach b legen, in unterschiedlichen Geschwindigkeiten oder manuell mit Bildschirmslider. Auch kalibrieren geht darüber etc.
Abercrombie hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 19:48
Nutzt du CineEI?
Ja ich nutze allgemein nur die höchsten Stufen und alle kompromisse wie Rauschunterdrückung bei lowlight oder nachschärfen habe ich abgestellt, auch nutze ich nur SGamut3, nicht das etwas abgespecktere SGamut3Cine.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 28 Mär, 2021 21:39

TheGadgetFilms hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 19:52
Das Fokustracking ist wirklich etwas umständlich.

Sag mal Kluster, hast du beim Stabilisieren manchmal Wobbel? Hab mir ein paar Testclips im Netz angeguckt, da sieht es manchmal richtig gut aus, dann aber wieder ziemlich wobbelig...
Moinsen,
also bislang konnte ich nur beobachten, das es entweder garnicht ging, es keinen großen Unterschied gab, oder es super klappte.
Ich glaube was nicht sehr förderlich ist, ist eine aktive OSS Optik, da kommt dann quatsch, oder Catalyst sagt zwar das es Gyros Daten ;-) hat, aber die reichen dann nicht.

Ich habe mich Gestern beim Sturm in einen Hochsitz verschanzt und eine lange 600mm Formation dran gehabt und ständig drückte eine Böhe die Tröte in alle Richtungen und ich war mir sicher, das die Ente die ich im Visiert hatte, ein Tänzchen hinlegen würde, dem war dann zwar auch so, aber nach min 15min Catalyst für 1,5min Szene, sah die Szene aus wie Windstill.

Wenn man nicht abundzu die Grashalme verbiegen hätte gesehen, hätte mir niemand geglaub das es schon Orkanartig zuging, einmal mußte ich sogar das Sachtler festkrallen weil ich dachte das liegt jetzt gleich samt gedöns auf dem Boden. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




TheGadgetFilms
Beiträge: 1099

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von TheGadgetFilms » So 28 Mär, 2021 22:32

Das ist schon etwas her mit dem Fokustracking... ich erinnere mich schwach dass man erst irgendwie übers Menü oder einen Fn Button das Tracking aktivieren muss. Jedes Mal neu. Bei der A7S3 hat man es ja einmal angeklickt, und kann dann immer fröhlich überall hin tippen.

Haha Kluster ich kann mir bildlich richtig vorstellen, wie vorne aus dem Hochsitz das zitternde Objektiv rausguckt ;)

Also ist es eher ein nice to have, weil die Metadaten ja eh immer geschrieben werden. Aber einen Schuss dahingehend zu planen wird wohl eher schwer




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 28 Mär, 2021 23:11

TheGadgetFilms hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 22:32
Das ist schon etwas her mit dem Fokustracking... ich erinnere mich schwach dass man erst irgendwie übers Menü oder einen Fn Button das Tracking aktivieren muss. Jedes Mal neu. Bei der A7S3 hat man es ja einmal angeklickt, und kann dann immer fröhlich überall hin tippen.

Haha Kluster ich kann mir bildlich richtig vorstellen, wie vorne aus dem Hochsitz das zitternde Objektiv rausguckt ;)

Also ist es eher ein nice to have, weil die Metadaten ja eh immer geschrieben werden. Aber einen Schuss dahingehend zu planen wird wohl eher schwer
Das stimmt, es sei denn man schaut sich mal genau die funktionierenden Setups und deren notwendigen konfigs und settings an, wenn diese immer funktionieren sollten kann man dies ja mit einbeziehen und muß halt ein bisschen mehr Fleisch im Bild lassen.

Haha, ja nichtmal, ich hatte es im Hochsitz drin stehen, hätte es noch rausgeguckt, ohweh, da wer mir bestimmt die Geli wie ein Hut durch die Luft geflogen. ;-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




brendan
Beiträge: 355

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von brendan » Mi 21 Apr, 2021 22:53

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 19:32
- Die Stabilisierung via Catalyst Browse ist wie Zauberrei und funzt fasst immer sehr überzeugent
bei mir kommt immer:

"dieser clip enthält möglicherweise nicht genug metadaten für die stabilisierung"

gibts da ne bestimmte mindestcliplänge, oder wovon hängt das ab?

Grüße!
Zuletzt geändert von brendan am Do 22 Apr, 2021 20:47, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 22 Apr, 2021 11:28

brendan hat geschrieben:
Mi 21 Apr, 2021 22:53
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 28 Mär, 2021 19:32
- Die Stabilisierung via Catalyst Browse ist wie Zauberrei und funzt fasst immer sehr überzeugent
- Nackt gemacht kann man sie wie ein RED Würfel modular mit Zubehör konfigurieren bis der Arzt kommt.
- Der günste Portkeys LH5H übernimmt die komplette Steuerrung und arbeitet mit Nucleus Nano auch Schärfefahrten durch und versorgt den Motor mit Strom.
- vieles vieles mehr
bei mir kommt immer:

"dieser clip enthält möglicherweise nicht genug metadaten für die stabilisierung"

gibts da ne bestimmte mindestcliplänge, oder wovon hängt das ab?

Grüße!
Hast eine PN bekommen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




brendan
Beiträge: 355

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von brendan » Di 27 Apr, 2021 20:25

Moin zusammen, hat schon jemand Erfahrung mit Schulterstützen?
Bei slashcam wurde das hier verlinkt: https://www.riwit.de/shop/category/rigs ... ny-fx6-280
von dort den shoulder mount SHFX6SM , aber dazu dann noch das extension handle? Damit man die Cam auch bedienen kann, wenn man die beiden Griffe in der Hand hält. Grüße!




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 03 Mai, 2021 21:32

Schöne Bilder, schöne Story, schön das es nicht nach Sony aussieht. ;-)



Sinnfrei aber gut gemacht, toller look.

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11719

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » Mo 03 Mai, 2021 22:32

Passend dazu soll doch auch noch ein Update für die FX6/FX9 mit entsprechender De-squeeze Funktionalität kommen, oder?

Edit: Nee, die "Anamorphic-Funktionen" bekommt offenbar nur für cropfähige FX9 - schade. Aber dann behilft man sich mit externem Monitoring - bei der FX6 ja eh anzuraten mangels Sucher.

4K 120p RAW output coming to both the FX6 and FX9. Anamorphic desqueeze, Cinemascope frame lines and Super 16mm Center Scan mode also coming to FX9.

https://sonycine.com/articles/firmware- ... a-cameras/
keep ya head up




rush
Beiträge: 11719

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » Mi 26 Mai, 2021 12:27

Laut den Labor-Tests von Cine D ist die interne XAVC I Aufnahme der FX6 der externen ProRes RAW Aufzeichnung je nach Situation mindestens ebenbürtig, teils sogar vorzuziehen.

> The externally recorded ProRes RAW HQ files show more noise than the internally recorded XAVC-I files

>Strange, but true the ProRes RAW HQ files do break up at the 5 stops underexposed, pushed back mark. Although those are 12bit – in theory pushing up shadows with a 12bit codec should yield better results. Not so because of the noise

>The internally recorded XAVC-I 4:2:2 10bit files at 5 stops of underexposure and pushed back to base can still be saved by noise reduction. They are at the cusp of breaking but still OK

>Sorry to say so, but from these lab results I do not see the point of ProRes RAW HQ. It is not supported by DaVinci Resolve, you only have rudimentary controls (exposure & gamma curve, no white balance, no tint, etc….) in Premiere Pro and the files are noisier – to an extend, that even advanced noise reduction in DaVinci Resolve cannot save them. In addition, no highlight recovery options are available – one of the benefits that other RAW codecs (like BRAW for example) are offering.


Quelle mit allen Details:
https://www.cined.com/sony-fx6-lab-test ... avc-intra/

RAW ist also in Hinblick auf die FX6 auch kein Allheilmittel und wie so oft darf man berechtigt fragen ob an solchen kleinen Kameras eine externe Aufzeichnung wirklich Sinn macht oder sie den Workflow nicht gar verkompliziert ohne einen realen Mehrwert zu haben.
Sicherlich ist das individuell zu betrachten da man an der FX6 ja sowieso irgend ein Monitoring Tool benötigt - aber ich würde in diesem Fall wohl eher einen EVF anstatt eines großen Monitor-Recorders vorziehen.
keep ya head up




dienstag_01
Beiträge: 11111

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von dienstag_01 » Mi 26 Mai, 2021 12:32

rush hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 12:27
Laut den Labor-Tests von Cine D ist die interne XAVC I Aufnahme der FX6 der externen ProRes RAW Aufzeichnung je nach Situation mindestens ebenbürtig, teils sogar vorzuziehen.

> The externally recorded ProRes RAW HQ files show more noise than the internally recorded XAVC-I files

>Strange, but true the ProRes RAW HQ files do break up at the 5 stops underexposed, pushed back mark. Although those are 12bit – in theory pushing up shadows with a 12bit codec should yield better results. Not so because of the noise

>The internally recorded XAVC-I 4:2:2 10bit files at 5 stops of underexposure and pushed back to base can still be saved by noise reduction. They are at the cusp of breaking but still OK

>Sorry to say so, but from these lab results I do not see the point of ProRes RAW HQ. It is not supported by DaVinci Resolve, you only have rudimentary controls (exposure & gamma curve, no white balance, no tint, etc….) in Premiere Pro and the files are noisier – to an extend, that even advanced noise reduction in DaVinci Resolve cannot save them. In addition, no highlight recovery options are available – one of the benefits that other RAW codecs (like BRAW for example) are offering.


Quelle mit allen Details:
https://www.cined.com/sony-fx6-lab-test ... avc-intra/

RAW ist also in Hinblick auf die FX6 auch kein Allheilmittel und wie so oft darf man berechtigt fragen ob an solchen kleinen Kameras eine externe Aufzeichnung wirklich Sinn macht oder sie den Workflow nicht gar verkompliziert ohne einen realen Mehrwert zu haben.
Sicherlich ist das individuell zu betrachten da man an der FX6 ja sowieso irgend ein Monitoring Tool benötigt - aber ich würde in diesem Fall wohl eher einen EVF anstatt eines großen Monitor-Recorders vorziehen.
Aber das ist doch nun ein alter Hut, dass die RAW-Aufnahmen extern (in der Post) denoised werden müssen. Oder was denken die sich?!




rush
Beiträge: 11719

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » Mi 26 Mai, 2021 12:36

Er schreibt zumindest:

What can be noticed so far, the ProRes RAW files are quite a bit noisier than the internal XAVC-I files – and I found it hard to reduce the noise in DaVinci Resolve without impacting the image too much.
keep ya head up




Mediamind
Beiträge: 1155

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mediamind » Mi 26 Mai, 2021 14:21

Ich habe ein wenig Zeugs verkauft und bin wieder flüssig. Die FX6 scheint aber nicht wirklich in ausreichenden Stückzahlen in den Markt zu kommen. Bei den üblichen Verdächtigen sind 30 Tage bis 3 Monate als Wartezeit scheinbar Mindeststandard und wahrscheinlich eher geschätzt als real. Wie sieht das bei Euch aus? Habt Ihr eine bestellt und einen Liefertermin in Aussicht gestellt bekommen?
Auf meinen XLR-Adapter für die A7SIII warte ich nun schon etliche Wochen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 26 Mai, 2021 14:48

rush hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 12:27
Laut den Labor-Tests von Cine D ist die interne XAVC I Aufnahme der FX6 der externen ProRes RAW Aufzeichnung je nach Situation mindestens ebenbürtig, teils sogar vorzuziehen.

> The externally recorded ProRes RAW HQ files show more noise than the internally recorded XAVC-I files

>Strange, but true the ProRes RAW HQ files do break up at the 5 stops underexposed, pushed back mark. Although those are 12bit – in theory pushing up shadows with a 12bit codec should yield better results. Not so because of the noise

>The internally recorded XAVC-I 4:2:2 10bit files at 5 stops of underexposure and pushed back to base can still be saved by noise reduction. They are at the cusp of breaking but still OK

>Sorry to say so, but from these lab results I do not see the point of ProRes RAW HQ. It is not supported by DaVinci Resolve, you only have rudimentary controls (exposure & gamma curve, no white balance, no tint, etc….) in Premiere Pro and the files are noisier – to an extend, that even advanced noise reduction in DaVinci Resolve cannot save them. In addition, no highlight recovery options are available – one of the benefits that other RAW codecs (like BRAW for example) are offering.


Quelle mit allen Details:
https://www.cined.com/sony-fx6-lab-test ... avc-intra/

RAW ist also in Hinblick auf die FX6 auch kein Allheilmittel und wie so oft darf man berechtigt fragen ob an solchen kleinen Kameras eine externe Aufzeichnung wirklich Sinn macht oder sie den Workflow nicht gar verkompliziert ohne einen realen Mehrwert zu haben.
Sicherlich ist das individuell zu betrachten da man an der FX6 ja sowieso irgend ein Monitoring Tool benötigt - aber ich würde in diesem Fall wohl eher einen EVF anstatt eines großen Monitor-Recorders vorziehen.
Ich wundere mich immer wieder über diese Kommentare von Leuten die diese Cam nicht Besitzen!
Wieso Raw als Alheilmitel? Wieso irgendein Monitor?

Die Cam hat einen top internen Intraframe Codec und ein anständiges, scharfes und ausreichend großes Display.
Zu Raw wird niemand gezwungen und bringt nur was wenn man raw auch wirklich braucht, dann macht dieses Raw aber zum erstenmal richtig Sinn, da 16Bit anliegen und nicht 12.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11719

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » Mi 26 Mai, 2021 15:44

Amüsant - ich hätte wetten können das sich hier eine bestimmte Person wieder auf den Schlips getreten fühlt obwohl man nur einen Link teilt und eine persönliche Meinung dalässt wie man es selbst handhaben würde - eben weil XAVC-I ja ziemlich potent ist was durch diesen Test nochmal bekräftigt wurde. Oder anders gesagt: Es ist und bleibt eine gute Kmaera.

Niemand kreidet Dir deine FX6 an, niemand - und ich schon gar nicht :-D Bitte merk Dir das auf immer und ewig - es wird sonst wieder müßig.

Muss man Model xyz zwingend besitzen um Gedanken äußern zu dürfen? Im beruflichen Umfeld habe ich in der Tat auch mit verschiedenen Sony Modellen von der "kleinen normalen" A7 bis hinauf zur FX9 zu tun, die FX6 ist auch immer wieder mal im Gespräch und da wird man doch mal einen entspannten Diskurs führen dürfen hoffe ich.

Ich habe in Hinblick auf die eigene A7S III doch ebenso abgewogen und mich gegen externes Recording entschieden, obwohl es an dieser Kamera womöglich sogar noch etwas mehr Sinn machen würde aufgrund der nicht deaktivierbaren Rauschunterdrückung (was deine FX6 wiederum kann).

Umso interessanter finde ich ja den Fakt das der visuelle Mehrwert der von Sony proklamierten "16Bit Raw" am Ende des Tages kaum Alltagsvorteile mit sich zu bringen scheint - zumindest nicht in der ProRes RAW 12bit Aufzeichnung dem Test nach zu urteilen? Ich schreibe das bewusst im Konjunktiv da ich die Kamera und den Recorder nicht habe - wundere mich aber und hätte in der Tat etwas mehr "Spielraum" erwartet auch in Hinblick auf die Dynamikspreizung und dem Pushen von Tiefen.
Bekommt man die 16bit denn noch anders verpackt aus der Kamera geführt? Oder wo liegen nach Deinen Erfahrungen die bildqualitativen Vorteile dieser externen Lösung? Vielleicht schreiben die Jungs von cined ja auch Humbug oder haben etwas übersehen - kann und mag ich nicht beurteilen.
keep ya head up




Mantas
Beiträge: 803

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Mantas » Mi 26 Mai, 2021 16:52

RAW isnt Magic...
Besonders wenn XAVC-I so stabil ist.

Aber gibt halt die üblichen Verdächtigen, die Schleppen gern 10 V-Mount Akkus und zeichnen alles in unkomprimiert RAW auf :)




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 26 Mai, 2021 17:04

rush hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 15:44
Niemand kreidet Dir deine FX6 an, niemand - und ich schon gar nicht :-D Bitte merk Dir das auf immer und ewig - es wird sonst wieder müßig.
rush, alles ok bei Dir?
Warum machst Du jetzt eine persönliche Nummer draus?

Schon lustig wie hier manche interpretieren und jetzt heise ich schon Person, köstlich! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11719

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » Mi 26 Mai, 2021 17:49

Prima, dann kannst Du ja gern zurück zum Thema kommen - wenn Du denn möchtest.

"Oder wo liegen nach Deinen Erfahrungen die bildqualitativen Vorteile dieser externen Lösung?"
keep ya head up




Axel
Beiträge: 13955

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Axel » Mi 26 Mai, 2021 17:53

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 03 Mai, 2021 21:32
Schöne Bilder, schöne Story, schön das es nicht nach Sony aussieht. ;-)

Schöne Bilder? Sehr schöne Bilder. Für speziell Interessierte wie mich auch unterhaltsam und anregend das BTS:


Ich glaube nicht, dass die Tatsache, dass das SLR Magic Anamorphoten sind, den Hauptteil vom erdigen Look ausmacht. Der erdige Look: alles vor der Kamera und die Haltung/Einstellung des Machers. Man kann auch mit Resolve noch sehr, sehr viel machen.

Sony sieht nicht mehr nach Sony aus. Die meisten raten falsch (siehe unter anderem Tom Antos' Blind-Vergleichsvideo).

Zu den Schuhen fiel mir meine Obsession mit Nike Air Silver Bulletts ein, die 1997 herauskamen.
Bild
Es gab einen Kilometer von mir einen Laden, der sich auf Schuh-Klassiker spezialisiert hatte und jahrelang diese Schuhe noch führte, zu immer höheren Preisen. Deshalb bestand mein Schuhregal aus NASBs in verschiedenen Stadien des Verschleißes. Bis ich on-Schuhe entdeckte, aber das ist eine andere Geschichte.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 26 Mai, 2021 17:59

rush hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 17:49
Prima, dann kannst Du ja gern zurück zum Thema kommen - wenn Du denn möchtest.

"Oder wo liegen nach Deinen Erfahrungen die bildqualitativen Vorteile dieser externen Lösung?"
Ich war beim Thema, Du bist abgedriftet, unsachlich & persönlich geworden.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11719

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » Mi 26 Mai, 2021 18:12

Du hast leider keine Frage beantwortet @ kluster sondern bist sehr allgemein geblieben und hast Dich über Nutzer moniert die jene Kamera nicht besitzen aber sich eine Meinung bilden. Und ja - damit fühle auch ich mich angesprochen. Ist aber auch Wurscht.

Was sagst Du generell zum "Test" von cineD bzw. deren Ergebnissen?
Welche bildqualitativen Vorteile siehst Du?
Wo sind die 16bit wenn sie via 12Bit aufgezeichnet werden - der Vorteil laut cineD in der Post aber aktuell nicht real nutzbar zu sein scheint?

Kannst Du gern drauf eingehen - musst Du aber auch nicht.
Dachte als einer der wenigen FX6 Nutzer würden sich andere Nutzer womöglich über pro oder auch contra Argumente von Dir aus erster Hand freuen. Diese blieben bisher aus.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 26 Mai, 2021 18:26

Du stellst ja nie Fragen, Du sagst oder trägst immer nur Erfahrungen von anderen vor die Du oft selbst nicht verifizieren kannst oder als Deine verkaufst und da Du die Cam nicht besizt habe ich Dir auf die Sprünge geholfen. Das nennt man auch Erfahrungsaustausch. :)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Darth Schneider
Beiträge: 7709

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Darth Schneider » Mi 26 Mai, 2021 18:29

Ich verstehe beide Seiten.
Kluster hat die Kamera dreht damit vor allem höchst wahrscheinlich vor allem mit dem Codec den er ganz einfach für seinen Geschmack und Workflow und seine Kunden am besten findet.
Rush und Co wollen wissen wie sich der neue Codec zusammen mit der FX6 im Vergleich mit anderen Codecs und RAW verhält..
Nun ja, ich denke Kluster kann das womöglich noch gar nicht beantworten.
So lange hat Kluster doch die Cam noch gar nicht...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




rush
Beiträge: 11719

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von rush » Mi 26 Mai, 2021 18:46

@kluster: Dann vielen Dank für den Erfahrungsaustausch an dieser Stelle und noch einen schönen Abend.
keep ya head up




cantsin
Beiträge: 9213

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von cantsin » Mi 26 Mai, 2021 19:00

rush hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 15:44
Ich habe in Hinblick auf die eigene A7S III doch ebenso abgewogen und mich gegen externes Recording entschieden, obwohl es an dieser Kamera womöglich sogar noch etwas mehr Sinn machen würde aufgrund der nicht deaktivierbaren Rauschunterdrückung (was deine FX6 wiederum kann).
Moment, könntest Du das konkretisieren? Hat die FX6 deaktivierbare Rauschunterdrückung auch bei der internen XAVC-Aufzeichnung, oder beziehst Du Dich hier allgemein auf ProRes RAW? (Aber die A7s III kann doch ebenfalls ProRes RAW extern aufzeichnen?)

Bin ein bisschen verwirrt, ich dachte, die beiden Kameras unterscheiden sich nur hinsichtlich ihrer Gehäuse...




Axel
Beiträge: 13955

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von Axel » Mi 26 Mai, 2021 19:12

cantsin hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 19:00
rush hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 15:44
Ich habe in Hinblick auf die eigene A7S III doch ebenso abgewogen und mich gegen externes Recording entschieden, obwohl es an dieser Kamera womöglich sogar noch etwas mehr Sinn machen würde aufgrund der nicht deaktivierbaren Rauschunterdrückung (was deine FX6 wiederum kann).
Moment, könntest Du das konkretisieren? Hat die FX6 deaktivierbare Rauschunterdrückung auch bei der internen XAVC-Aufzeichnung, oder beziehst Du Dich hier allgemein auf ProRes RAW? (Aber die A7s III kann doch ebenfalls ProRes RAW extern aufzeichnen?)

Bin ein bisschen verwirrt, ich dachte, die beiden Kameras unterscheiden sich nur hinsichtlich ihrer Gehäuse...
Die FX6 hat NR low/middle/high, und angeblich entspricht "high" der der A7Siii. Keine Rauschunterdrückung bei Raw extern, das ist, was Philip Bloom in Now You See II benutzt hat - und heftigst neaten musste.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




cantsin
Beiträge: 9213

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von cantsin » Mi 26 Mai, 2021 19:28

Axel hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 19:12
Die FX6 hat NR low/middle/high, und angeblich entspricht "high" der der A7Siii. Keine Rauschunterdrückung bei Raw extern, das ist, was Philip Bloom in Now You See II benutzt hat - und heftigst neaten musste.
Verhält sich die A7sIII bei externer Raw-Aufzeichnung ebenfalls so, oder ist da (à la Blackmagic) Rauschfilterung ins vermeintliche Raw-Signal eingebacken?

Die Tatsache, dass man bei der FX6 die Rauschunterdrückung bei der Standardaufzeichnung reduzieren kann, finde ich allerdings ein echtes Argument für diese Kamera und gegen die A7sIII. Wie sieht es denn beim künstlichen Nachschärfen aus, lässt sich das bei der FX6 und oder A7sIII auch reduzieren oder gänzlich deaktivieren?




klusterdegenerierung
Beiträge: 19952

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 26 Mai, 2021 19:57

cantsin hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 19:00
rush hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 15:44
Ich habe in Hinblick auf die eigene A7S III doch ebenso abgewogen und mich gegen externes Recording entschieden, obwohl es an dieser Kamera womöglich sogar noch etwas mehr Sinn machen würde aufgrund der nicht deaktivierbaren Rauschunterdrückung (was deine FX6 wiederum kann).
Moment, könntest Du das konkretisieren? Hat die FX6 deaktivierbare Rauschunterdrückung auch bei der internen XAVC-Aufzeichnung, oder beziehst Du Dich hier allgemein auf ProRes RAW? (Aber die A7s III kann doch ebenfalls ProRes RAW extern aufzeichnen?)

Bin ein bisschen verwirrt, ich dachte, die beiden Kameras unterscheiden sich nur hinsichtlich ihrer Gehäuse...
Kann man komplett abstellen, wenn man SGamut3 wählt.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




cantsin
Beiträge: 9213

Re: Erfahrung Sony FX6?

Beitrag von cantsin » Mi 26 Mai, 2021 20:08

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 19:57
cantsin hat geschrieben:
Mi 26 Mai, 2021 19:00


Moment, könntest Du das konkretisieren? Hat die FX6 deaktivierbare Rauschunterdrückung auch bei der internen XAVC-Aufzeichnung, oder beziehst Du Dich hier allgemein auf ProRes RAW? (Aber die A7s III kann doch ebenfalls ProRes RAW extern aufzeichnen?)

Bin ein bisschen verwirrt, ich dachte, die beiden Kameras unterscheiden sich nur hinsichtlich ihrer Gehäuse...
Kann man komplett abstellen, wenn man SGamut3 wählt.
Bei welchem Kameramodell? Beiden? (Sorry, werde langsam immer verwirrter.)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» USB-C Audiointerface für Mobiltelefone?
von pillepalle - Di 1:30
» Sony Fs7 Mk I sowie Zubehör
von elephantastic - Di 0:11
» Sort by focal length?
von mash_gh4 - Mo 23:41
» Panasonic S1H II - erste Gerüchte über 8K und integrierten eND-Filter
von iasi - Mo 23:34
» Stufenlose Graufilter
von elephantastic - Mo 23:18
» 9 Jahre mit der original BMCC
von Pianist - Mo 21:42
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von micha2305 - Mo 21:26
» 60p in 60p vs 60p in 30p Projekt
von Jott - Mo 21:24
» Who‘s There? - Sehr kurzer Horror Kurzfilm gedreht auf der BMPCC 6K
von 3Dvideos - Mo 21:20
» Fundstücke - zweifelhafte Forenweisheiten
von cantsin - Mo 21:13
» Aus ALG2 in die Selbständigkeit - Ratschläge gesucht
von Drushba - Mo 20:41
» Full HD Aufnahme über Internet
von Jott - Mo 18:46
» Adobe Performance: Premiere Pro Beta für Apple M1 im Schnitt 77% schneller
von markusG - Mo 18:20
» ADOBE PREMIERE CC - Audio setzt aus
von Sevin - Mo 18:05
» Garantie bei geschenktes ohne Rechnung?
von klusterdegenerierung - Mo 17:56
» Super Duper Alice Cooper | Doku | ARTE
von ruessel - Mo 17:45
» Adobe: Neue kostenlose Tutorialreihen für Premiere Pro, After Effects und Rush
von medienonkel - Mo 17:34
» Sigma interview
von TomStg - Mo 16:44
» SCIENTIFIC & TECHNICAL AWARDS 2021 der Academy of Motion Picture Arts and Science
von Darth Schneider - Mo 16:20
» Preiswerte Lösung für Datensicherung
von Frank Glencairn - Mo 16:17
» Premiere Pro. Kann Effekte nicht mehr verändern
von teichomad - Mo 15:23
» Insta one X2 Native ISO
von -paleface- - Mo 14:29
» !!SUCHE!! preiswerte Osmo Action
von klusterdegenerierung - Mo 14:25
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von ruessel - Mo 13:17
» Alienware X-series: Neue ultradünne Gaming Laptops
von Tscheckoff - Mo 12:44
» Ab sofort erhältlich: Asus ZenBook Pro Duo 15 OLED mit zwei 4K Dsiplays
von Tscheckoff - Mo 12:43
» MFT Voigtländer 25mm f09,5
von SixFo - Mo 12:41
» So macht man Live Musik im Netz
von MLJ - Mo 12:34
» BIETE: Resolve Speed Editor
von ksingle - Mo 11:33
» A7 II Videoaufnahmen - Probleme mit der Videoqualität
von acrossthewire - Mo 10:55
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - Mo 10:33
» ZV 1 externer Monitor
von kilian - Mo 8:38
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 23:39
» Sony stellt Airpeak S1 vor: 9.000 Dollar Profi-Drohne speziell für Sony Alpha-Kameras
von mash_gh4 - So 19:33
» Werde slashCAM Lesertester und gewinne ein Nikon Z6 II Essential Film Kit + Objektiv
von JSK - So 17:11
 
neuester Artikel
 
Sony A1 in der Praxis

Bei seinem A1 Vollformatflaggschiff hat Sony beeindruckende Spezifikationen - sowohl für Foto als auch für Video - in einem Kameragehäuse vereint: 50 MP CMOS Sensor, 10 Bit 8K Log-Video und 30 B/s Serienaufnahme sprechen eine klare Sprache. Wir haben uns die Kamera in der Videopraxis genauer angeschaut. weiterlesen>>

COMPUTEX 2021 - GPU- und CPU-Trends

Die COMPUTEX hat in diesem Jahr einige Überraschungen bereitgehalten, die wir unter der Relevanz für Videobearbeiter einmal näher betrachten wollen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...