pillepalle
Beiträge: 3808

Rode Wireless Go II

Beitrag von pillepalle » Di 23 Feb, 2021 20:12

Von Rode gibt's jetzt eine Zweikanalversion des Wireless Go. Der Preis liegt bei 299,-€ für das Set





VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




rush
Beiträge: 11613

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von rush » Di 23 Feb, 2021 20:20

Klingt spannend durch die Möglichkeit der zusätzlichen internen Aufnahme - allerdings bleibt die Bedienung "on the fly" weiterhin etwas fummelig im Vergleich zum Lark 150 mit den schönen Drehreglern.

Aber cool das sich in dem Preisbereich wieder was tut und es da binnen weniger Monate spannende Entwicklungen gibt.
keep ya head up

Zuletzt geändert von rush am Di 23 Feb, 2021 20:28, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 3808

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von pillepalle » Di 23 Feb, 2021 20:27

Ja, ich hatte ja schon überlegt mir die nur zum Monitoren zu holen. Also an den Ausgang der Tentacle Track Es anzuschließen, dafür reicht die Qualität allemal. Weiß allerdings nicht genau wie die Reichweite ist.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




rush
Beiträge: 11613

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von rush » Di 23 Feb, 2021 20:32

Rode sagt bis zu 200m (Sichtlinie) ... anscheinend ist ein neuer "Algorithmus" am Start... was auch immer das bedeuten mag. Solang die Latenz dadurch nicht erhöht wurde können sie aber gern an der Reichweite schrauben, das nimmt man ja immer gern mit.

Andererseits besteht der Zwang der ständigen Verbindung aufgrund der internen Aufnahme ja gar nicht mehr zwingend wenn das wirklich funktioniert und die Aufnahme im Recorder weiter läuft.
Bringt sicher für deinen Zweck weniger - aber für Audioschnipsel die spannend sind während die Kamera mal nicht lief ist das eine nette Sache... und es kommt ja oft genug vor das Protagonisten die besten Dinge sagen wenn die Kamera nicht mehr rollt ;)
keep ya head up




pillepalle
Beiträge: 3808

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von pillepalle » Di 23 Feb, 2021 20:38

Klingt gar nicht schlecht, selbst wenn es in der Praxis (z.B. Innenräumen) deutlich weniger sein sollte. Mir geht's nur darum eventuelle Störgeräusche direkt bei der Aufnahme schon mit zu bekommen, wie Kleiderrascheln, oder Windgeräusche. Das ist eigentlich das Einzige was beim Einsatz der Track Es schief gehen könnte.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




videofreund23
Beiträge: 191

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von videofreund23 » Mi 24 Feb, 2021 19:34

hab ich es übersehen oder überhört oder kann jeden kanal separat db senken oder erhöhen?

Wie würde ein Setup mit Monitoring deiner Meinung dann ausschauen? Monitoring geht ja dann nur über den Headphone out von einer Kamera.




pillepalle
Beiträge: 3808

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von pillepalle » Mi 24 Feb, 2021 19:41

Die Pegel kann man separat einstellen.

Der Ton landet bei mir nicht in der Kamera, sondern im Fieldrecorder, zusammen mit dem Boom Signal. Von da aus kann man dann einen Mix zur Kamera senden, wenn man mag.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




rush
Beiträge: 11613

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von rush » Mi 24 Feb, 2021 20:18

So ganz klar ist mir das mit den Pegeln auch noch nicht... Den Schaubildern nach kann man jeweils den Output-Gain in Richtung Kamera einstellen - für beide Kanäle unabhängig... Jeweils in 3 Settings oder feiner wenn vorher am PC so eingestellt...

Aber zum Input Gain finde ich irgendwie auch keine konkreteren Angaben - kann man den Input Gain für beide Geräte tatsächlich anpassen, etwa wenn man Lavaliere anschließt? Oder macht das die Anlage autark und selbstständig? Wie war das bei der ersten Generation?
keep ya head up




pillepalle
Beiträge: 3808

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von pillepalle » Mi 24 Feb, 2021 20:40

Ja, über das Gerät glaube ich in 3 Stufen, bzw die Computer-App kann man es feiner einstellen (ich glaube in 10 Stufen). Aber die Pegel für einzelne Kanäle für das das Monitoring selber kann ich auch am Fieldrecorder einstellen. Das ist vermutlich einfacher.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




rush
Beiträge: 11613

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von rush » Mi 24 Feb, 2021 21:00

Für deinen Zweck sicherlich ;-)

Aber es soll ja auch Nutzer geben die den Empfänger direkt in die Kamera oder einen Recorder/Handy stecken um aufzunehmen.

Da ist der schaltbare Gain Out hilfreich und sinnvoll um möglichst heiße Pegel rauszugeben damit die Kamera wenig Vorverstärkung zugeben muss.

Aber... Wie sieht's mit dem Input Gain aus? AGC only? Ist ja bei Sennheiser wohl auch der Fall und scheint recht gut zu funktionieren...
keep ya head up




pillepalle
Beiträge: 3808

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von pillepalle » Do 25 Feb, 2021 03:22

Hab' mir die BDA noch nicht genau angeschaut, aber ich glaube nicht, dass da irgendwas automatisch gepegelt wird. Man kann übrigens 7 Stunden unkomprimiert aufnehmen (als Wav File) und danach wird die File von vorne wieder überschrieben. Eigentlich eine ganz clevere Lösung, denn soweit ich weiß umgehen sie damit das Zaxcom Patent in America, bei dem man nicht gleichzeitig aufnehmen und senden darf. Das gilt nämlich nur für Geräte mit wechselbaren Speichermedien. Das Teil ist in meinen Augen für Content-Ceator und ähnliche Nutzer gedacht, nichts wirklich professionelles. Aber rein zum abhören könnte es reichen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




videofreund23
Beiträge: 191

Re: Rode Wireless Go II

Beitrag von videofreund23 » Do 25 Feb, 2021 21:00

Content Creator sind doch professionell :)

Falls jemand mal die Teile in den Händen hat bitte gern um ein Feedback.




slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von slashCAM » Fr 26 Feb, 2021 13:18


RØDE hat das neue kompakte Drahtlos-Mikrofonsystem „Wireless GO II“ veröffentlicht, welches zwei Sendemodulen und einen 2-Kanal-Empfänger besitzt und sich so etwa für Int...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern




r.p.television
Beiträge: 3281

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von r.p.television » Fr 26 Feb, 2021 17:04

Ich baue jetzt mal eher auf zwei Zoom H2 mit 32 Bit Floating. Wenn die nur mal geliefert werden. Vor Ewigkeiten bestellt. Hat die schon wer?
Mit der sehr gut funktionierenden, automatischen Ton-Synchronisierung in Premiere Pro kann ich wohl zukünftig (vorallem bei der 32bit-Quanitisierung) auf eine Funkstrecke und Monitoring verzichten. Und man hat dann im Gegensatz zur reinen Funkstrecke auch die Audio-Schnipsel, die der Protagonist zwischen den Takes zum Besten gibt, und die man somit noch prima im Schnitt ins OFF verwursten kann. Hätte es das Wireless Go mit 2 Kanälen nur mal früher gegeben. Da hätte ich das dringend gebrauchen können.




rush
Beiträge: 11613

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von rush » Fr 26 Feb, 2021 18:44

I got one...

Ersteindruck: Klein... klein... klein. Bedienung: etwas fummelig.

Es sind zwar wenig Tasten da - aber die Doppelfunktionen nerven etwas. Ich hatte irgendwann einen Kanal ausgeschaltet und bekam ihn auf die schnelle nicht wieder an. Mit mehreren Versuchen irgendwelcher Tastenkombinationen war er dann doch wieder da. Warum nicht einfach 1-2 Tasten mehr oder 'ne logische Benutzerführung? Mich nervt sowas irgendwie - da ist Hollylands Lark 150 echt 2 Stufen besser von der Usabilty. Klar - wenn man einmal ein passendes Setting gefunden hat wird man da wenig rumschrauben/rumdrücken müssen - aber Luft nach oben ist vorhanden.

Auch die Anzeige der AF-Out Indikation (0dB, -12dB, -24dB) wird als eher schlecht zu erkennende winzige Balken-Anzeige dargestellt anstatt den dB Wert einfach als solchen anzuzeigen. Wenn schon OLED - warum dann nicht auch cool umgesetzt?

Die Dinger haben jedoch Dampf aufm Kessel - in der höchsten AF Out Stufe (0dB) muss ich meine A7rII von 30 Stufen auf Stufe 1-2 stellen und habe noch immer ein mega heißes Signal. Also ideal für Kameras mit bescheidenen PreAmps. Bin dann aber testweise mal auf die mittlere Stufe gegangen (-12dB Af Out) - die Kamera kommt dann so round about auf Stufe 5.

Wie ich vermutete kann man die MIC-Empfindlichkeit nicht einstellen - oder ich habe es nicht gefunden. Es gibt auch keine tiefgründigere Anleitung - der QuickStart Guide hat dazu keine Info bereit.
Auch habe ich es auf die Schnelle nicht geschafft den AF-Out für beide Kanäle getrennt einstellen zu können. Das Setting tangiert beide Kanäle.

Die verbauten Kapseln klingen soweit ganz in Ordnung - für mich ist aber eher der Lavalier-Einsatz relevant.
Und hier bin ich wieder zwiegespalten, denn mit dem "alten" Rodelink Lav - also dem Lav welches vor Jahren beim klobigen ersten Rodelink dabei war funzt alles bestens - keine Störungen.
Dann hatte ich ja irgendwann noch das Rode "Lavalier Go" dazugeholt. Am Lark 150 gab's damit eigentlich kein Probleme - am Wireless Go II hatte ich jetzt aber leider doch wieder hier und da leichte EInstrahlungen/Shielding Noise Töne je nachdem wie man die Kapsel platziert... das Kabel des Lavalier Go scheint das Problem zu sein und kann Störungen verursachen, vllt. auch der höheren Sendeleistung der Wireless Go II geschuldet.
Aber das ist ärgerlich. Habe Rode direkt mal dahingehend kontaktiert - mal gucken was da bei rumkommt.

Hänge die Teile jetzt erstmal an die Powerbank zum Laden... bissl viel Kabelgedöns - 3x USB-C - auch da ist die Hollyland Lösung irgendwie eleganter mit der schicken Ladebox.

Am Wochenende werde ich dann mal die Reichweite checken und mich mit der Desktop App und der internen Aufnahmefunktion befassen. Das sind ja die wirklich spannenden und relevanten Funktionen die das Wireless Go II System für mich interessant machen.

Ersteindruck ist dennoch ganz gut - für die Größe geht das schon in Ordnung und an die Bedienung kann man sich gewiss gewöhnen.

@r.p. : Du meintest sicher den kleinen F2 - nicht den H2?
Stimmt schon - das ist auch eine coole Möglichkeit mit dem kleinen 32 Bit Float Recorder - allerdings fehlt einem da ja jegliches Gefühl für mögliche Raschelprobleme / Kabelbrüche etc...
keep ya head up




carstenkurz
Beiträge: 4926

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von carstenkurz » Sa 27 Feb, 2021 11:58

Das alte Wireless Go hatte senderseitig keine analoge Aussteuerung, sondern offenbar nur eine digitale Anpassung. Da kommt es bei lauteren Signalen gerne mal zu Übersteuerungen. Für den normalen Sprecher/Intervieweinsatz spielt das aber keine Rolle. Da ist das Go II schon ein nettes bezahlbares Rundum Paket.
and now for something completely different...




rush
Beiträge: 11613

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von rush » Sa 27 Feb, 2021 13:05

Ersteindruck Part 2 sozusagen:

Nachdem ich Rode Central (Windows) installiert und den Empfänger via USB-C an den Rechner angeschlossen habe kam direkt eine Update-Info bzw. die Firmware wurde ungefragt aktualisiert auf Version 1.19 (vorher 1.0?).

Klasse: Mein erster Kritikpunkt der schlechten AF-Out Anzeige als Balkendiagramm wurde gefixt.. jetzt steht dort der AF-Out Pegel als dB-Wert wie es sich gehört anstatt der unklaren Balkenanzeige.

Habe dann erstmal das AF-Out Setting zusätzlich auf Fein (anstatt Grob) gestellt um mehr Stufen zur Auswahl zu haben.
Die Aufnahmesettings kann man am Empfänger nicht einstellen - dafür muss man die jeweiligen TX anstöpseln.

Nachfolgend also jeweils die Sender via USB angeschlossen - auch hier folgte jeweils ein Update auf Version 1.19 welches sich nicht unterbrechen ließ.
Dort lässt sich dann die Aufnahmefunktion aktivieren - als compressed (Standard Quality) oder uncompressed (Broadcast Quality)

Also mal die Aufnahmefunktion getestet... Nachdem der Empfänger aktiv ist und man einen Sender einschaltet wird dieser direkt in den Aufnahmemodus versetzt. Der Indikator am Empfänger signalisiert das mit einem eindeutigen roten REC Symbol. Kommt der zweite Empfänger "online" passiert dort selbiges. Das ist wirklich intuitiv und selbsterklärend. Starten/Stoppen kann man manuell also nichts - die Aufnahme rollt von selbst.

Doch was passiert wenn der Funkkontakt komplett abbricht? Nimmt die Kiste dann auch weiterhin auf? Nein... leider nicht. Das ist wahrscheinlich dem Zaxcom "Patent" geschuldet? Oder eine Frage eines künftigen Firmware-Updates? Ich habe einen Sender in die gut geschirmte Mikrowelle gelegt (natürlich nicht eingeschaltet) - der Empfänger sah den Sender nicht mehr und der REC Indikator verschwand weil der Funkkontakt abbrach. Nach öffnen der Mikrowelle baute sich die Verbindung automatisch wieder auf und der Sender begann auch seine Aufnahme in einem neuen Take fotzusetzen.
Dennoch wäre es natürlich mega cool wenn er auch bei Verlust der Funk-Verbindung weiterhin aufnehmen würde. Ist aber nicht der Fall.

Am Rechner habe ich die TX dann via USB C angeschlossen. Ohne Rode Central passiert erst einmal: nix.
Also Rode Central starten - dann erscheinen sofort die Aufnahmen nach Datum sortiert. Im Explorer ploppt das Gerät dann ebenfalls entsprechend auf - allerdings mit jeweils einer "Steuer-Datei" und einer Audio-Datei die noch kein generes Format hat. Damit anfangen kann man erst einmal nichts ohne Rode Central.

Man kann die Aufnahmen in Rode Central anhören, durchscrollen, Marker setzen und Exportieren. Weitere Anpassungen sind soweit ich das sehe (noch) nicht möglich.
Das spannende ist aber der Export Dialog an sich, denn dort kann man neben broadcastfähigen 48khz 24bit WAV auch zusätzlich die Einstellung "32bits float" vornehmen. What? Selbst wenn man compressed aufgenommen hat. Also wahrscheinlich eher ein Export-Marketing-Gag? Dennoch interessant... zumal ich mir die Frage stelle wie das Ding überhaupt intern technisch arbeitet - MIC-Vorverstärtkung kann man manuell ja keine vornehmen.
Die Marker die man setzen kann oder bei Drop-Outs automatisch generiert werden habe ich nach dem Export weder in Wavelab 10 Elements noch in Reaper in den WAVs sehen können.

Vereinzelt hatte ich bisher das Problem das Uncompressed-Aufnahmen offenbar teilweise "korrupt" sind. Aufgenommen wurden etwa 10 Minuten Musikteppich. Nach 7 1/2 Minuten ruckelte das Playback in Rode Central ein wenig - irgendwann grooved es sich wieder ein in der 9.en Minute. Nichts weiter bei gedacht - File exportiert doch dabei stürzt Rode Central reproduzierbar unweigerlich ab. Das File ist bis zur Minute des Ruckelns sauber exportiert - die letzten 2 1/2 Minuten fehlen jedoch. Das lässt einen faden Beigeschmack. Vllt. nur ein frühes Software-Problem - denn weitere längere uncompressed Aufnahmen (20 Minuten) hatten das Problemchen dann wiederum nicht. Ein anderes Mal passierte dann selbiges leider doch noch einmal - nach etwa 15 Minuten. Same problem. Hmmm... meine Vermutung: Datenrate zu hoch? Denn beim übertragen der Files auf den Rechner werden diese sehr langsam kopiert was für ein lahmes Interface spricht.
Compressed scheint dagegen problemlos zu sein - dabei hatte ich bisher keinerlei Abspiel/Export Abstürze - auch nicht bei einer längeren Test-Aufnahme-Session (~30 Minuten).
Die Dateinamen lassen sich leider nicht anpassen - man halt also aus beiden Recordern identische File-Names. Da wäre es clever TX1 und TX2 bereits anhand des Dateinamens identifizieren zu können... sollte ja nur 'ne Kleinigkeit sein um das via Software ergänzen zu können.

Auch erhielt ich hin und wieder einen E/A Fehler nachdem ich TX1 vom Windows-PC trennte und kurz darauf TX2 angeschlossen hatte. Nach schließen von Rode Central und erneutem Verbinden klappte es dann doch.

Die Reichweite geht übrigens in Ordnung - bin noch nicht wirklich dazu gekommen die Entfernung auszuloten aber innerhalb der Wohnung kann man sich dropoutfrei vom Empfänger wegbewegen - auch durch Gipswände hindurch.
Einen kurzen Check im "freien Feld" bzw. auf maximale Entfernung hin werde ich ggfs nochmal nachreichen - nur ist das für mich selten ein use-case da ich i.d.R. nur einige Meter vom Geschehen entfernt bin.

Zwischenfazit nach 2 Tagen: Bin recht positiv angetan. Das Systen wirkt stimmig, die Features die versprochen werden (weitgehend) gehalten und die Audioqualität ist auch in Ordnung für die kleine Kiste. Mit entsprechenden Lavalier-Mikrofonen sogar gut - auch wenn die Möglichkeit der manuellen Anpassung eingangsseitig fehlt. Man muss sich - wie bei Sennheiser AVX - offenbar auf die Automatik verlassen. Der einstellbare und sehr "heiße" Ausgangspegel ist 'ne feine Sache - sollte daher an so ziemlich jedem Endgerät spielen und Reserven haben.

Für Hobby/Semi Pro oder Backup Gedöns ein spannendes Set. Kommt in der Usability jedoch nicht ans Lark 150 heran - durch die Rode Central Geschichte und das Aufnahme-Feature aber schon cool. Mit kleiner Einschränkung in Hinblick auf (bisher) einige Software Bugs und die bis dato noch teilweise fehlerhafte (bzw. nicht vollständig exportierbaren) uncompressed Wavs bei denen Rode Central abstürzt. Die Uncompressed Files sind somit nicht durchgehend nutzbar. Ich habe Rode dahingehend kontaktiert weil es bei Aufnahme als "compressed" kein Probleme gibt.
Ich würde bei aktuellen Software-Stand (V 1.19) also ganz klar zur Aufnahmevariante "Compressed" raten! Uncompressed scheint noch nicht perfekt zu laufen.

Achja... Eine Sache muss ich auch noch loswerden: Die Verpackung ist bescheiden schlecht! Man bekommt sie faktisch nicht auf ohne sie zu zerstören - quasi Blister in Papp-Form. Sowas ist in 2021 einfach Mist!
Und ein Kopfhörerausgang am Empfänger wäre noch ganz cool gewesen - für Recording-Sessions ohne Kamera, denn auch dafür kann man die Dinger ja quasi missbrauchen :-D
keep ya head up




carstenkurz
Beiträge: 4926

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von carstenkurz » Sa 27 Feb, 2021 14:07

Doch was passiert wenn der Funkkontakt komplett abbricht? Nimmt die Kiste dann auch weiterhin auf? Nein... leider nicht.

Das ist natürlich ein 'Bummer'. Die Frage ist, wie oft in der Realität der Funkkontakt wirklich 'abbricht' vs. 'so schlecht wird, dass Störungen auftreten'.

Kann es sein, dass der Preis für das LARK 150 grade etwas gefallen ist?
and now for something completely different...




Jott
Beiträge: 19128

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von Jott » Sa 27 Feb, 2021 15:05

rushs Bericht bedeutet: professionell nicht zu gebrauchen. Schade.




Darth Schneider
Beiträge: 7334

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von Darth Schneider » Sa 27 Feb, 2021 16:22

Ich habe irgendwo im Netz mal ein Test gesehen, sobald irgend ein Baum oder irgend was grösseres den direkten Sichtkontakt von Sender zum Empfänger verdeckt, gibt es Störungen oder man hört gar nix mehr.
Zumal, ein Freund von mir der Musiker ist hat mir davon abgeraten. Er, hatte die erste Version zum ausprobieren bestellt und gleich wieder zurück geschickt, und er meinte:
In dieser Preisklasse ist ein Mik mit Kabel einfach besser und sicherer und wenn es ohne Kabel sein, und gut tönen soll, wird es sehr teuer.
Nun gut, er arbeitet mit Neumann Mikrofone im Studio...
Und ich bin ja wirklich kein Profi...
Aber auf der anderen Seite, wer jetzt nur für YouTube und Co. produziert und der Empfänger in Sichtweite des Senders bleibt, wird das Rode sicher gut genug sein....
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




acrossthewire
Beiträge: 735

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von acrossthewire » Sa 27 Feb, 2021 16:50

carstenkurz hat geschrieben:
Sa 27 Feb, 2021 14:07


Kann es sein, dass der Preis für das LARK 150 grade etwas gefallen ist?
Lalalala *Ohrenzuhalt"
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




rush
Beiträge: 11613

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von rush » Sa 27 Feb, 2021 17:30

Jott hat geschrieben:
Sa 27 Feb, 2021 15:05
rushs Bericht bedeutet: professionell nicht zu gebrauchen. Schade.
Ich weiß auch nicht ob Rode mit diesem kleinen System den professionellen Bereich per se adressiert ;-)

Dafür ist es wahrscheinlich schon an sich zu fummelig, 3x USB zum Laden nervt a bissl und aufgrund der Twerks in der Firmware und Software noch etwas buggy für den professionelleren Einsatz.
Habe eben nochmal einen langen Riemen (knapp 2h) aufgenommen - dabei habe ich testweise einen TX auf "Compressed" (Standard Quality) gestellt - den anderen TX auf "Uncompressed" (Broadcast Quality).

Rode Central kommt mit den "Compressed" Audio-Dateien gut zurecht, man kann in der App shufflen und das File abspielen und auch exportieren. Dauert ein Weilchen - klappt aber ohne Fehler.

Ein ganz anderes Bild beim TX auf dem die knapp 2 Stunden Uncompressed Audio-Dateien am Stück aufgezeichnet wurden (wurde automatisch in 3 Files gesplittet) - Die Rode Central App hängt sich dabei ständig auf, ein Playback ist kaum bis gar möglich und ein Export auch nicht (keine Änderung des Fortschritts-Balken beim Export). Der kleine Kasten scheint in Kombination mit dem lahmen Interface und der Software völlig überfordert zu sein. Keine Chance - unbrauchbar.

Also bleibt mein Hinweis bestehen: Bei aktueller Firmware Version 1.19 > Finger weg von Uncompressed ("Broadcast Quality") wenn man die Files nutzen möchte

Aber ich hoffe das Rode da noch in Sachen Firmware/Software nachbessern kann und muss um diesen Problemen anzugehen! Immerhin wird dieses Feature mit beworben.
Warum sowas aber nicht vorab beim testen auffällt und tatsächlich in der Form an Kunden ausgeliefert wird lässt mich dennoch etwas ratlos zurück.

@Darth: Der Vorteil der "neuen" Anlage ist ja theoretisch die Aufnahmefunktion... sollte also jemand "hinter einem Baum" verschwinden und die Sichtlinie abreißen / es DropOuts geben, hätte man ja unter Umständen noch die Aufnahme auf dem TX... der nimmt ja solange auf, wie Sender und Empfänger noch irgendeine Art von Verbindung haben - selbst wenn diese Verbindung teilweise gestört ist.
Drop-Outs zeigt er auch tatsächlich in der App entsprechend an - also erkennen TX und RX wenn es Probleme gibt und halten offenbar einen Handshake - bis die Verbindung komplett abreißt und dann auch die Aufnahme stoppt und erst wieder fortgeführt wird wenn die Verbindung zurück ist.
keep ya head up




Darth Schneider
Beiträge: 7334

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von Darth Schneider » Sa 27 Feb, 2021 17:36

Aufnahme Funktion ? Das hatte ich übersehen.
Das tönt dann aber schon mal viel besser.;)
Die sollten die Aufnahme Funktion gleich auch in die Single Version einbauen.
Dann müsste der Empfänger nicht mal zwingend auf die Kamera.
Mich würde sowas reizen um ein Richt Mik am Boompole gleich kabellos zu betreiben....Wenn der Empfänger dann gleich beim Ton Mann ist, ist das sicher in Sichtweite und nah genug. Theoretisch könnte er so kontrollieren und den Ton auch pegeln.
Für den Hobby Filmer Anspruch sollte das doch genügen ?
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 27 Feb, 2021 17:43, insgesamt 2-mal geändert.




carstenkurz
Beiträge: 4926

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von carstenkurz » Sa 27 Feb, 2021 17:40

Drop-Outs zeigt er auch tatsächlich in der App entsprechend an - also erkennen TX und RX wenn es Probleme gibt und halten offenbar einen Handshake - bis die Verbindung komplett abreißt und dann auch die Aufnahme stoppt und erst wieder fortgeführt wird wenn die Verbindung zurück ist.
Da der Stop der Aufnahme ja kaum technisch zwangsweise an den Verbindungsabriss gebunden ist, wird da sicher auch irgendeine Art von 'TimeOut' Funktion drinstecken. Die ist natürlich hochgradig patentrissverdächtig...
and now for something completely different...




K.-D. Schmidt
Beiträge: 760

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von K.-D. Schmidt » Sa 27 Feb, 2021 18:48

Also mich würde neben dem ganzen Handling vor allem auch mal die Qualität der Aufnahme interessieren: Bässe, Mitten Höhen, Rauschen, Nebengeräusche...
Dazu habe ich hier noch nicht so viel gelesen.




Darth Schneider
Beiträge: 7334

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von Darth Schneider » Sa 27 Feb, 2021 18:51

Eben...
Bei dem günstigen Preis kann man ganz sicher kein High Fidelty erwarten..;)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




rush
Beiträge: 11613

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von rush » Sa 27 Feb, 2021 19:16

K.-D. Schmidt hat geschrieben:
Sa 27 Feb, 2021 18:48
Also mich würde neben dem ganzen Handling vor allem auch mal die Qualität der Aufnahme interessieren: Bässe, Mitten Höhen, Rauschen, Nebengeräusche...
Dazu habe ich hier noch nicht so viel gelesen.
Für mich ist die Anlage in erster Linie 'nen nettes Add-On für private Tasks - da kommt es gewiss nicht auf's letzte Quäntchen Qualität an und ich werde daher auch keine konkreten Aussagen zur Audio-Qualität machen, auch weil Aufnahmequalität wieder von verschiedenen Faktoren selbst abhängt - ich nutze ja bspw. schon unterschiedlich wechselnde Lavs - und kameraseitig kommt auch bei jedem was anderes zum Einsatz.

Um aber dennoch auf Deine Frage einzugehen:
Generell würde ich die interne Aufzeichnung direkt über die Wireless Go II Kapseln als brauchbar, aber maximal gut mit Luft nach oben bezeichnen.
Es fehlt eigentlich überall 'nen bissl was - ohne nachträgliches EQing und etwas Processing wird man damit nicht glücklich werden wenn man höhere Ansprüche an den Ton stellt. Aber hey, kann man wirklich sehr viel mehr aus so einem kleinen Kasten erwarten?
Das Rauschen geht sogar in Ordnung finde ich - aber auch hier darf man keine audiophile Höchstleistung erwarten.

Nochmal - für mich ist das Wireless Go II kein High-End Zeug sondern Einsteiger-Audio mit Backup-Recording-Funktionalität - und so werde ich es auch nutzen, für private Sachen und No-Budget Gedöns.
keep ya head up




Jan
Beiträge: 9707

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von Jan » Sa 27 Feb, 2021 19:20

Nichts gegen Rode, aber ich weiß schon, warum ich jahrelang mit Sennheiser Funkstrecken unterwegs war, dort ist alles professionell.




rush
Beiträge: 11613

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von rush » Sa 27 Feb, 2021 19:24

Jan hat geschrieben:
Sa 27 Feb, 2021 19:20
Nichts gegen Rode, aber ich weiß schon, warum ich jahrelang mit Sennheiser Funkstrecken unterwegs war, dort ist alles professionell.
Solche Phrasen liebe ich ja ;-)
Welches Sennheiser System bietet denn auch nur annähernd diese Funktionalität? Funk-Dual-Receiver + diskrete Aufnahmefunktion für beide Kanäle?
Da kannst Du mal im vierstelligen Bereich anfangen zu suchen und wirst vermutlich nichts finden.

Äpfel mit Birnen und so...

Ich bin beruflich auch viel mit Sennheiser unterwegs - da ist leider auch nicht mehr alles Gold was glänzt - bis auf die Preise.
Rode ist auch nicht perfekt, Hollyland ebenso nicht. Aber die Jungs sind innovativ - und das gefällt.
keep ya head up




Jan
Beiträge: 9707

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von Jan » Sa 27 Feb, 2021 19:37

Ich brauche nur eine reguläre normale Aufnahme von einem Gerät und die muss passen, das war bisher bei Sennheiser immer der Fall, auch wenn mein Sennheiser-Equipment zwischen 700-1000€ wert war und das in Verbindung mit Sony Broadcast-Videokameras. Schlecht umgesetzte gute Ideen von Rode bringen mir gar nichts, ich will gute Aufnahmen. Eine mir bekannte Filmerin ist mit dem ersten Go zufrieden. Nachdem ich gehört habe, dass sie noch nie eine manuelle Ton-Aussteuerung vorgenommen hat, ist mir auch klar, wie das Niveau aussieht, wahrscheinlich war die Vollautomatik noch drin bei der Kamera.




Mantas
Beiträge: 789

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von Mantas » Sa 27 Feb, 2021 19:46

passt hier Null rein.

Ich bin Kameramann und habe Rode Go einfach immer dabei, zur Sicherheit, nimmt halt keinen Platz weg.

Und es gibt gute Einsätze, zb bei einem Sportprogramm, wo selten was gesagt wird(aber Ton nicht unwichtig ist), die sind dankbar sowas kleines dran zu haben als einen Batteriebetriebenen Sender.

Oder Kamera kabellos mit Kopfhörer verbinden.




rush
Beiträge: 11613

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von rush » Sa 27 Feb, 2021 20:31

Lass gut sein Jan, verwehre Dich wegen mir neuen Entwicklungen.

Das heute viele junge Menschen mit Handys und Co arbeiten und ein dicker Sennheiser Empfänger da wenig Sinn macht kann man ignorieren.

Oder man ist als Hersteller offen und bedient den wachsenden Markt kleiner Kameras und Nutzern die solch kreativen Lösungen als sinnvoll und praktisch empfinden.

Und auch Automatiken der Kameras werden immer besser - bestes Beispiel sind AF Systeme bei denen ein Mensch heute kaum noch hinterher kommt je nach Situation.

Wenn ein System einen hohen AF Out rausgibt ist das die halbe Miete weil die kameraseitigen PreAmps gering gehalten werden können.

EQing ist im übrigen auch bei professionellen Funkanlagen sinnvoll wenn man das Beste in der Post rausholen will. Lavs sind selten perfekt, auch ein teures Sanken oder Sennheiser nicht sondern meist situationsabhängig zu betrachten.

Aber habe gar keine Lust auf dieser Ebene zu diskutieren da in meinen Augen Rode nicht den Anspruch hat mit Systemen im 4stelligen Preisbereich mitspielen zu wollen.

Ja - manches klappt noch nicht so wie es könnte, aber es geht jetzt schon "Mehr" als mit sonstigen verfügbaren Lösungen am Markt.

Gepaart mit einem ordentlichen Lav und Erfahrung in der Post wirst Du den Unterschied zwischen einer Sennheiser und einer Rode Anlage vermutlich sogar nur erahnen können. Da gibt es genügend Beispiele auf YouTube die zeigen das die Übertragung auch bei bezahlbaren digitalen Anlagen durchaus gutes Niveau erzielt.

Manchmal kann es sinnvoll sein über den eigenen Horizont hinaus zu denken so wie Mantas es erwähnte - es gibt einige sinnvolle Nutzungsszenarien für solch ein System.

Und Sennheisers AVX etwa ist in Sachen Delay auch alles andere als ein Musterschüler - das nur als Side-Note.
keep ya head up




Darth Schneider
Beiträge: 7334

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von Darth Schneider » Sa 27 Feb, 2021 20:38

Komm jetzt, ich hatte bisher ziemlich 2 teure Sennheiser Richt Mikrofone, und drei, viel günstigere Modelle von Rode.
Eins von den Sennheiser Mics, hatte ich 15 Jahre benutzt, ursprünglich gebraucht gekauft, und ich konnte es am Schluss immer noch für ein paar Hunderter noch verkaufen....;)
Die Rode sind voll O.K. für den Preis, keine Frage, aber die Sennheisers sind einfach eine viel höhere Klasse...
Das wird bei den kabellosen Miks wohl kaum anders sein.
Den Preisunterschied, bei den Richtmikrofonen hört man sogar als von Geburt aus schwerhöriger Laie wie ich...
Und auch Sennheiser hat inzwischen sehr kleine und ziemlich günstige, sehr gute Mics....
Rode ist einfach billiger, in jeder Hinsicht.
Ich mag sie inzwischen trotzdem, es genügt, bin ja aber auch nur Hobby Filmer.

PS:
Schaut mal, z.b. beim sogenannten Rode Video MIC Pro R, unter den Windschutz, das eigentliche Mikrofon, sieht für mich aus wie ein kleines, billigstes Plastikrohr mit einem Stück Toilettenpapier überzogen....!
Ich war schockiert als ich das zum ersten mal gesehen habe.
Was soll daran nun Pro sein ? Es tönt o.k. aber sehr weit weg von gut.
Damals 250 Franken.
Mir genügt es, aber so als Profi ? Nein, muss ja nicht sein.
Ganz sicher nicht bei Wireless, viel lieber teurer und kein halbwegs schlechtes Gewissen, vor dem Kunden, falls das Wireless Go auf den Boden und womöglich gleich auseinander fällt,
oder unerwartete Störungen hat, weil die Sende und Empfangs Technik wohl nicht besonders hochwertig sein kann, bei dem tiefen Preis.
Das verstehe ich jetzt unter, über den eigenen Horizont zu schauen..)

Ausserdem, die absolut besten Argumente für ein Sennheiser...

Gruss Boris ;)))
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




rush
Beiträge: 11613

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von rush » Sa 27 Feb, 2021 21:46

Ein etwas längeres Review inkl. Soundschnipsel findet sich auf newsshooter.com

https://www.newsshooter.com/2021/02/27/ ... ii-review/
keep ya head up




iMac27_edmedia
Beiträge: 1001

Re: RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern

Beitrag von iMac27_edmedia » So 28 Feb, 2021 00:55

Ich nutze neben Sennheiser G2, Rode Filmaker auch die Wireless Go und die sind in Coronazeiten ideal zum verkabeln von Protagonisten und interview-Partnern, irgendwelche Schwächen im Ton werden seit den Plastikhüllen toleriert. Es geht ja nur um Infektionsschutz und
da ist es nicht Coronakonform jemand klassisch zu verkabeln.

Im grossen und ganzen habe ich die letzten Jahre für X TV-Beiträge, ARD, ZDF, RTL, NTV, BR. Euronews, Reuters, AFP, SkySport, Beinsports, SID, Ruptly, die Funkstrecken von Wireless Go eingestzt, hat alles gepasst,
man muss halt wegen der Akkulaufzeit ein paar parat haben. Eine kam mir auch auf Dreh abhanden. Die Reichweite ist manchmal das Problem oder auch die Störanfälligkeit, deswegen habe ich mir glatt die neue sofort bestellt.

Ich hatte die AVX, nervig war die automatische Aussteuerung was zu Rauschpumpen führt und noch dazu das Delay ist gegenüber dem Kameramikro mit über 25 ms deutlich hörbar, merkt man oft bei ZDF und BR die AVX einsetzen.

Rode dagegen klingt nicht so hallig vom Delay, liegt eher auf der Höhe von der Latenz wie Sennheiser G2 bzw G3




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neuer 24" iMac mit M1-Chip: Schlanker, schneller und bunter
von Jott - Fr 8:01
» Sony DSC-RX100M6
von arcon30 - Fr 7:29
» Rode Smartlav+ > (Zoom GH5) > Lumix GH4, GH5 + Android Tests
von ruessel - Fr 7:20
» Neu: Litepanels Gemini 1x1 Hard RGBWW LED Panel - lichtstärkstes 1x1 LED-Panel seiner Klasse
von Frank Glencairn - Fr 6:59
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - Fr 2:20
» AE CS 6 Lichtoptionen > Umgebung
von Herbie - Fr 1:05
» Field Monitor 4k/60p für DSLM
von cantsin - Do 22:43
» Adobe April Update ist da
von Jörg - Do 22:21
» Epic Games MetaHuman Creator: Realisitsche 3D-Modelle von Menschen per Klick
von Frank Glencairn - Do 21:29
» Mitakon Speedmaster T1.0 Cinema Lenses
von iasi - Do 20:11
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Do 19:34
» KÖLN: Senior Motion Designer:in und Senior Video Editor:in / Cutter:in in Festanstellung gesucht
von Frank Glencairn - Do 18:47
» Neue Photos von DJI Pro-Kamerasystem geleakt: Ein Body für Zenmuse Kameras?
von Frank Glencairn - Do 18:34
» Free Education Edition of Mistika
von mash_gh4 - Do 17:20
» The Sound Summit 2020
von pillepalle - Do 17:10
» Vier weitere Brennweiten für die ZEISS Supreme Prime Radiance Cine-Objektivreihe
von iasi - Do 15:22
» Externer Monitor an DJI Mini 2 - stabile Lösung
von carstenkurz - Do 15:09
» Sony Firmware-Updates 2021 - FX6, FX9 bekommen 4Kp120 RAW-Ausgabe, XDCAM-Camcorder besseren HDR-Workflow
von slashCAM - Do 15:08
» Video ohne Audio
von mash_gh4 - Do 14:53
» Neue Apple iPad Pros mit M1, Thunderbolt 4 und Mini-LED Display mit Local Dimming Zonen
von markusG - Do 14:28
» Überlegt Ihr schon vor der Reise, wie Ihr die Filme gestalten werdet?
von vobe49 - Do 14:19
» Firmwareupdate für Sony FX6
von markusG - Do 14:13
» Panasonic Camcorder Probleme
von MLJ - Do 13:56
» Erfahrung Sony FX6?
von klusterdegenerierung - Do 11:28
» Unterschiedliche Naheinstellgrenze MF / AF bei FX6?
von Tscheckoff - Do 11:16
» Sony FE 14 Millimeter F1.8 GM -- kompaktes Ultraweitwinkelobjektiv angekündigt
von slashCAM - Do 10:36
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Do 10:24
» Die besten DSLMs für Video: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic, Fujifilm - welche Kamera wofür?
von dnalor - Do 10:22
» Zoom/Teams Sync
von Tscheckoff - Do 8:40
» Movavi Video Editor 14 (Plus) mit Auto-Editing Funktion
von Frank Glencairn - Do 6:43
» Deutscher Kamerapreis ehrt Sophie Maintigneux
von ruessel - Do 5:02
» DJI Air 2s Drohne: Großes Upgrade der Mavic Air 2 mit 1
von patfish - Mi 22:52
» Sony DCR-PC1E C:32:11
von TomStg - Mi 17:58
» Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann
von mash_gh4 - Mi 17:58
» Resolve 17 delete optimized media
von Jasper - Mi 17:12
 
neuester Artikel
 
BRAW für Z6 II und S1H

Mit dem Blackmagic Video Assist 12G HDR können geeignete Kameras neuerdings (B)RAW über HDMI aufzeichnen. Wir haben das Zusammenspiel mit Nikons Z6 II sowie mit Panasonics S1H ausprobiert... weiterlesen>>

Die besten DSLMs für Video

Noch nie gab es so viele hochperformante Video-DSLMs wie aktuell - es fällt nicht leicht, den Überblick zu behalten. Hier unser großer Überblick über die unserer Meinung nach besten Video DSLMs 2021 und wofür sich welche Kamera am besten eignet. Mit übersichtlichen Infos zu jeder Kamera ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...