News-Kommentare Forum



Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final



Kommentare / Diskussionen zu aktuellen Newsmeldungen auf slashCAM
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von slashCAM » Do 25 Feb, 2021 10:57


Am 9. November hat Blackmagic die Version 17 seines beliebten Grading-/Editing-/Finishing-/Compositing- und Audiopost-Programms angekündigt und zu diesem Termin die typis...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final




lensoperator
Beiträge: 55

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von lensoperator » Do 25 Feb, 2021 11:44

Und im Vergleich

What's new in Blackmagic Fusion Studio 17
Anim curves modifier for convenient easing and shaping of animations.
Support for user customization of the Fusion toolbar above the node editor.
Initial support for a GPU accelerated 2D shapes toolkit for motion graphics.
Improved optical flow behavior in Fusion tools.
Support for bookmarks to switch between different views in the node editor.
Support for activation keys for Fusion Studio.
Support for improved inspector with tabs and keyframes.
Multiple performance and stability improvements.

Wird Fusion Studio sterben?
Und warum machen die es nicht so das zumindest in beiden Version die selben Features sind?

Gibt mir leider noch keine Motivation AfterFx aus der Cloud zu werfen.




cantsin
Beiträge: 8971

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von cantsin » Do 25 Feb, 2021 12:57

IMHO das nützlichste neue Feature sind die HDR-Grading-Drehregler. Im Gegensatz zu ihrem Namen sind sie nicht nur für HDR-Grades extrem nützlich, sondern auch für konventionelle SDR-Grades, weil man mit ihnen jeweils die Helligkeit sowie die Farbsättigung von Schatten, Mitten und Spitzlichtern sehr einfach korrigieren kann, ohne dass es (wie bei Lift/Gamma/Gain) weitere Auswirkungen aufs Bild hat. D.h. im Gegensatz z.B. zu einer Gamma-Absenkung verändert die HDR-Tools-Helligkeitsabsenkung der Mitten nicht die Farbsättigung des Gesamtbilds.

Was noch immer nervt, sind diverse Unzulänglichkeiten und Bugs des Untertitel-Editors (u.a.: einmal definierte Stile können nicht gespeichert und wiederverwendet bzw. nur mit Tricks auf andere Untertitel-Spuren angewendet werden, Copy-Paste fügt Text zweimal ein, Anführungszeichen lassen sich nicht eintippen.)




Frank Glencairn
Beiträge: 13169

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Feb, 2021 16:46

cantsin hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 12:57
Anführungszeichen lassen sich nicht eintippen.)

16142679445028820173430572394470.jpg
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




MK
Beiträge: 1452

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von MK » Do 25 Feb, 2021 17:15

Die Keycard die heute kam ist auch schon mit Resolve 17 bedruckt... wurde wohl schon 2020 hergestellt dem Copyright-Hinweis nach zu urteilen :D




Bruno Peter
Beiträge: 4135

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Bruno Peter » Do 25 Feb, 2021 17:22

Hat schon jetzt jemand überprüft ob aus der "Delivery" heraus gleichwertige h.264 - Videoqualität wie im Falle Handbrake exportiert werden kann?
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Frank Glencairn
Beiträge: 13169

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Feb, 2021 18:39

Ja, vor allem erstaunlich schnell (bei mittelprächtigen EInstellungen) - bis zu 40 FPS auf einem recht alten Hobel.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Do 25 Feb, 2021 19:26

Bruno Peter hat geschrieben:Hat schon jetzt jemand überprüft ob aus der "Delivery" heraus gleichwertige h.264 - Videoqualität wie im Falle Handbrake exportiert werden kann?
Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 18:39
Ja, ...
auf welche weise hast du die qualität überprüft?
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Do 25 Feb, 2021 19:27, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 13169

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Feb, 2021 19:27

Optisch
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Do 25 Feb, 2021 19:30

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 19:27
Optisch
ok. -- dann vergessen wir das am besten schnell wieder...

es ist zwar nicht gesagt, dass man nicht auch mir anderen codecs tatsächlich die selbe qualität wie mit libx264 erreichen kann, oder BMD endlich eine lizenz für diese freie lösung erworben hat, aber so einfach und freihändig lässt sich das auf keinen fall beurteilen.




Frank Glencairn
Beiträge: 13169

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Feb, 2021 20:05

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 19:30

ok. -- dann vergessen wir das am besten schnell wieder...

... aber so einfach und freihändig lässt sich das auf keinen fall beurteilen.
Warum?
mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 19:30

es ist zwar nicht gesagt, dass man nicht auch mir anderen codecs tatsächlich die selbe qualität wie mit libx264 erreichen kann, oder BMD endlich eine lizenz für diese freie lösung erworben hat,
Natürlich ist das libx264.
BM stellt sowieso nur die Schnittstelle zur Verfügung, das x264 plugin ist von einem Forenmitglied, wie auch das DPP AS-11 Plugin. MainConcept bastelt gerade an eigenen Implementationen (HEVC 8K z.B.)
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Do 25 Feb, 2021 20:40

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:05
mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 19:30

ok. -- dann vergessen wir das am besten schnell wieder...

... aber so einfach und freihändig lässt sich das auf keinen fall beurteilen.
Warum?
weil man so etwas mit den dafür gebräuchlichen metriken beurteilt.
genauso, wie man halt zur beurteilung belichtiung vernünftigerweise auch hin und wieder einen belichtungsmesser zu rate zieht, statt einfach zu behaupten: "passt schon -- optisch!"

eine derartige sauber nachvollziehbare qualitätsmessung ist auch nicht sonderlich kompliziert. ich hab's hier im forum ohnehein bereits einige male erklärt.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:05
mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 19:30

es ist zwar nicht gesagt, dass man nicht auch mir anderen codecs tatsächlich die selbe qualität wie mit libx264 erreichen kann, oder BMD endlich eine lizenz für diese freie lösung erworben hat,
Natürlich ist das libx264.
BM stellt sowieso nur die Schnittstelle zur Verfügung, das x264 plugin ist von einem Forenmitglied, wie auch das DPP AS-11 Plugin. MainConcept bastelt gerade an eigenen Implementationen (HEVC 8K z.B.)
so einfach geht das nicht!

man kann zwar eine kommerzielle lizenz von x264 erwerben, und braucht zusätzlich auch noch eine von den mpeg-verwertern, ansonsten darf man das zeug nicht in einer closed source anwendung nutzen!

die GPL untersagt auch ganz eindeutig eine nutzung in form von plugins bzw. dynamisch geladenen code in unfreien programmen!

nur über den umweg externer prozesse kann man das tlw. umgehen, aber dafür ist das eine technisch nicht besonders hübsche variante, die auch performance-nachteile mit sich bringt. aber gut, BMD trau ich bekanntlich jede blödsinn zu, wenn er sich nur möglichst billig gestaltet und nicht die geringsten zugeständnisse im hinblick auf die öffnung der eigenen software abverlangt.

die main concept codecs sind jedenfalls aus diesem grund schon seit jahren die gebräuchlichste alternative, die ohnehin in den meisten käuflichen video-anwendungen genutzt wird.




rdcl
Beiträge: 1504

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von rdcl » Do 25 Feb, 2021 20:55

Welche Probleme kann man denn mit h264 haben? Egal ob Resolve, oder Media Encoder, oder sogar Avid, ein fertiger Film als h264 mit ausreichender Datenrate unterscheidet sich 0,0 von einem fertigen Prores oder DNxHD. Ich habe das schon unzählige Male übereinander verglichen. Solange man das mp4 nicht weiter bearbeitet geht das doch mittlerweile mit jedem Programm optisch vollkommen verlustfrei.




Frank Glencairn
Beiträge: 13169

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Frank Glencairn » Do 25 Feb, 2021 21:07

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:40

weil man so etwas mit den dafür gebräuchlichen metriken beurteilt.

eine derartige sauber nachvollziehbare qualitätsmessung ist auch nicht sonderlich kompliziert.
Wir wissen hier alle wie das geht.
Aber für gewöhnlich schaut man so einen Film mit den Augen an, und nicht mit einem Messprogramm.
Wenn die Augen keinen Unterschied sehen können,
dann ist das Ziel zu 100% erreicht, alles andere ist nur noch Selbstzweck (oder Pixelficken, wenn du so willst).
Aber wenn man außer unsichtbares Zeug messen sonst keine Hobbys hat, warum nicht...
mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:40
man kann zwar eine kommerzielle lizenz von x264 erwerben,
Kann man sicher machen, wenn man irgendwas verkaufen will,
wenn man es einfach nur im Forum verschenkt, dann eher nicht.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Do 25 Feb, 2021 21:15

rdcl hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:55
Welche Probleme kann man denn mit h264 haben? Egal ob Resolve, oder Media Encoder, oder sogar Avid, ein fertiger Film als h264 mit ausreichender Datenrate unterscheidet sich 0,0 von einem fertigen Prores oder DNxHD.
selbst zwischen den codecs der selben art, gibt es leider in der praxis ganz gewaltige qualitäts- bzw. effizienzunterschiede!

Bild

ich hab leider gerade keine aktuelleren vergleiche bei der hand, weil mittlerweile h.264 keine so große rolle mehr spielt, und deshalb fast nur mehr h.265, AV1 u.ä. getestet wird.
rdcl hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:55
Ich habe das schon unzählige Male übereinander verglichen. Solange man das mp4 nicht weiter bearbeitet geht das doch mittlerweile mit jedem Programm optisch vollkommen verlustfrei.
wie gesagt, wenn man das ein bisserl genauer untersucht, kommt man da zu etwas anderen erkenntnissen -- wobei die durchaus nützlich sind, um tartsächlich die verfügbaren bandbreiten sinnvoll auszunutzen bzw. möglichst hochwertige bilder im netz zugänglich zu machen.




rdcl
Beiträge: 1504

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von rdcl » Do 25 Feb, 2021 21:19

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 21:15
rdcl hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:55
Welche Probleme kann man denn mit h264 haben? Egal ob Resolve, oder Media Encoder, oder sogar Avid, ein fertiger Film als h264 mit ausreichender Datenrate unterscheidet sich 0,0 von einem fertigen Prores oder DNxHD.
selbst zwischen den codecs der selben art, gibt es leider in der praxis ganz gewaltige qualitäts- bzw. effizienzunterschiede!

Bild

ich hab leider gerade keine aktuelleren vergleiche bei der hand, weil mittlerweile h.264 keine so große rolle mehr spielt, und deshalb fast nur mehr h.265, AV1 u.ä. getestet wird.
rdcl hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:55
Ich habe das schon unzählige Male übereinander verglichen. Solange man das mp4 nicht weiter bearbeitet geht das doch mittlerweile mit jedem Programm optisch vollkommen verlustfrei.
wie gesagt, wenn man das ein bisserl genauer untersucht, kommt man da zu etwas anderen erkenntnissen -- wobei die durchaus nützlich sind, um tartsächlich die verfügbaren bandbreiten sinnvoll auszunutzen bzw. möglichst hochwertige bilder im netz zugänglich zu machen.
Aber wenn das File die max. Dateigröße die es haben darf nicht überschreitet und im direkten Vergleich im NLE kein Unterschied zu sehen ist, welche Relevanz hat das dann? Vielleicht sprechen wir einfach von verschiedenen Anwendungsgebieten, aber die einzigen h264 Files die ich anliefere landen meistens auf Plattformen, auf denen sie sowieso nochmal komprimiert werden. Und meistens sind die Specs auch vorgegeben.

Ich komme leider die nächsten Wochen wahrscheinlich nicht dazu, aber wir können ja gerne mal mp4 oder DNx spielen :D




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Do 25 Feb, 2021 21:29

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 21:07
Aber für gewöhnlich schaut man so einen Film mit den Augen an, und nicht mit einem Messprogramm.
Wenn die Augen keinen Unterschied sehen können,
dann ist das Ziel zu 100% erreicht,
die heute üblichen anspruchsvolleren video-qualitätsmetriken (bspw. VMAF) orientieren sich natürlich an genau dieser visuellen wahrnehmung in größeren versuchsgruppen -- liefern also u.a. ganz klare aussagen darüber, wann entprechende kompressionsartefakte bzw. qualitätsminderung auf unterschiedlichen wiedergabegeräten tatsächlich für gewöhnlich wahrgenommen wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Video_Mul ... ent_Fusion
https://streaminglearningcenter.com/blo ... urces.html

Zuletzt geändert von mash_gh4 am Do 25 Feb, 2021 21:35, insgesamt 1-mal geändert.




prime
Beiträge: 1094

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von prime » Do 25 Feb, 2021 21:34

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:40
die GPL untersagt auch ganz eindeutig eine nutzung in form von plugins bzw. dynamisch geladenen code in unfreien programmen!
Huh? Geht doch größtenteils um die Distribution und nicht um die Nutzung. Wenn ich eine nichtfreie Version von ffmpeg kompiliere, dann darf ich die nicht weitergeben, verwenden aber definitiv.




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Do 25 Feb, 2021 21:51

prime hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 21:34
mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 20:40
die GPL untersagt auch ganz eindeutig eine nutzung in form von plugins bzw. dynamisch geladenen code in unfreien programmen!
Huh? Geht doch größtenteils um die Distribution und nicht um die Nutzung. Wenn ich eine nichtfreie Version von ffmpeg kompiliere, dann darf ich die nicht weitergeben, verwenden aber definitiv.
ja -- die einschränkungen beziehen sich tatsächlich nur auf die weitergabe.
du darfst beliebige änderungen am code vornehmen, die du nicht veröffentlichen musst, so lange du auch das entsprechende fertige programm nicht weitergibst.

das hat damit zu tun, dass die GPL ja tatsächlich nur erreichen will, dass der code zugängliche bleibt -- was eben erzwungen wird, wenn man ihn zusammen mit darauf aufbauenden produkten immer zugänglich machen muss -- , damit nicht irgendwo, wenn plötzlich geld zu verdienen ist, die verwendeten mittel wieder im verborgenen gehalten werden und nicht mehr von den benutzern verändert, weiterentwickelt und modifiziert werden können.

allerdings ist das ganze doch zumindest so konsequent geregelt, dass es eben auch nicht zulässig ist, freie libraries od. plugins einfach nur als geschlossene einheit zu betrachten, und sie in größeren unfreien closed source programmen als dynamisch ladbares modul zu nutzen[!!], weil das den entsprechende schutz sonst völlig aushebeln und ad absurdum führen würde.

es geht dabei aber im grunde gar nicht darum, die kommerzielle verwertung zu behindern, sondern einfach nur sicherzustellen, dass geistiges eigentum, das von der gemeinschaft eingebracht wurde, auch tatsächlich längerfristig für alle zugänglich bleibt.

das ganz hat in seinen ursprüngen sehr viel mit den erfahrungen von entwicklern im akademischen umfeld zu tun, die immer wieder miterleben mussten, wie ursprünglich offene projekte im rahmen der kommerziellen nutzung plötzlich nicht mehr verfügbar waren od. nur mehr in völlig unzugänglicher weise im verborgenen von firmen ohne rückfluss der der veränderungen weiterentwickelt wurden.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Do 25 Feb, 2021 22:11, insgesamt 1-mal geändert.




Bruno Peter
Beiträge: 4135

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Bruno Peter » Do 25 Feb, 2021 22:08

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 18:39
Ja, vor allem erstaunlich schnell (bei mittelprächtigen EInstellungen) - bis zu 40 FPS auf einem recht alten Hobel.
Der Export läuft auf meinem Rechner wirklich wahnsinnig schnell.
Ein solches Tempo habe ich nicht erlebt.

Ich muss mir das noch genauer ansehen...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




cantsin
Beiträge: 8971

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von cantsin » Do 25 Feb, 2021 22:12

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 16:46
cantsin hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 12:57
Anführungszeichen lassen sich nicht eintippen.)


16142679445028820173430572394470.jpg
Stellt sich raus: nur unter Linux, bei "EN-US-Intl"-Tastaturen, die doppelte Anführungszeichen, Umlaute und sonstige Buchstaben mit Akzenten auf zwei hintereinander gedrückte Tasten legen. Auch wenn das auf OS-Ebene eingestellt ist, hat Resolve da einen Bug bzw. eine Unzulänglichkeit. Man kann mit Copy-Paste aus anderen Programmen helfen, aber dann landet der eingefügt Inhalt (wie gesagt) doppelt im Resolve-Titel...




cantsin
Beiträge: 8971

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von cantsin » Do 25 Feb, 2021 23:52

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 19:26
Bruno Peter hat geschrieben:Hat schon jetzt jemand überprüft ob aus der "Delivery" heraus gleichwertige h.264 - Videoqualität wie im Falle Handbrake exportiert werden kann?
auf welche weise hast du die qualität überprüft?
Hab den Test jetzt mal spaßeshalber gemacht, mit relativ anspruchsvollem Testmaterial (Action-Aufnahmen mit viel Bewegung, Low Light mit Bildrauschen und Regen, aus Braw-Referenzdateien aus der Pocket 6K und 4K von Blackmagics Website).

Tatsächlich sind die Ergebnisse des direkten h264-Exports aus Resolve und des Umwegs Resolve -> DNxHR 10bit -> Handbrake x264 optisch praktisch nicht unterscheidbar. Habe bei Handbrake das schnellste Encoding-Preset gewählt sowie eine Qualitätsstufe, bei der am Ende die gleiche Dateigröße wie beim Resolve-Direktexport (160MB bei 5.15 Sek. in UltraHD) resultierte.

Die Ergebnisse sehen in der Tat ziemlich nach x264 aus...
1-resolve_internal.jpg
Resolve 17
1-handbrake.jpg
Handbrake/x264

2-resolve_internal.jpg
Resolve 17
2-handbrake.jpg
Handbrake/x264

4-resolve_internal.jpg
Resolve 17
4-handbrake.jpg
Handbrake/x264


Geht leider nur in der Windows-, nicht der Linux-Version von Resolve Studio, weshalb ich stark davon ausgehe, dass Blackmagic hier eine Lizenz gekauft hat.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




SangOne
Beiträge: 20

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von SangOne » Fr 26 Feb, 2021 00:05

Schöner Test, danke!

Haben beide auch die gleiche Renderzeit bei gleicher Dateigröße gehabt?
Wurde auch die GPU angesprochen?




cantsin
Beiträge: 8971

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von cantsin » Fr 26 Feb, 2021 00:38

SangOne hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 00:05
Schöner Test, danke!

Haben beide auch die gleiche Renderzeit bei gleicher Dateigröße gehabt?
Wurde auch die GPU angesprochen?
Renderzeiten subjektiv gleich, ob die GPU angesprochen wurde, habe ich nicht geprüft. (Der Standard-x264-Codec ist nicht GPU-beschleunigt.)




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Fr 26 Feb, 2021 00:40

cantsin hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 23:52
Hab den Test jetzt mal spaßeshalber gemacht, mit relativ anspruchsvollem Testmaterial (Action-Aufnahmen mit viel Bewegung, Low Light mit Bildrauschen und Regen, aus Braw-Referenzdateien aus der Pocket 6K und 4K von Blackmagics Website).
mit derartigen visuellen gegenüberstellungen kann man natürlich stunden verbringen, trotzdem halte ich es für wesentlich vernünftiger, solche vergleiche bzw. beurteilungen mit geeigneteren mitteln anzustellen...
cantsin hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 23:52
Tatsächlich sind die Ergebnisse des direkten h264-Exports aus Resolve und des Umwegs Resolve -> DNxHR 10bit -> Handbrake x264 optisch praktisch nicht unterscheidbar. Habe bei Handbrake das schnellste Encoding-Preset gewählt sowie eine Qualitätsstufe, bei der am Ende die gleiche Dateigröße wie beim Resolve-Direktexport (160MB bei 5.15 Sek. in UltraHD) resultierte.
mir kommen immer wieder einzelne tests unter, wo intel quicksync oder die nvidia encoder zumindest in den schnellen verarbeitungsmodi besser abschneiden als libx264. mittlerweile dürften also auch diese anderen implemenationen fast alle details übernommen haben, die ursprünglich den qualitativen vorsprung von x264 ausgemacht haben.

in der zwischenzeit hat sich die ganze geschichte allerdings auch weitstgehend erledigt, weil neue codecs an dessen stelle getreten sind.




Bruno Peter
Beiträge: 4135

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Bruno Peter » Fr 26 Feb, 2021 04:06

Das Referenz Manual entspricht noch nicht der finalen Programm-Version 17, man hat in das Menü Help einfach die PDF der Vorversion eingebunden!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Frank Glencairn
Beiträge: 13169

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 26 Feb, 2021 06:50

Ich glaube wir reden hier über verschiedene Dinge.

1. h264 Export, wahlweise auf der CPU oder GPU gerechnet (wenn man ne Nvidia Karte hat) - das ging ja schon lange vor der 17.

2. x264 Export über die neue Schnittstelle mit entsprechendem Plugin.

Und dann gibt's noch Handbrake, wo man auch zwischen CPU/GPU wählen kann, mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Nach allem was ich bisher probiert hatte, entspricht der CPU Handbrake Export, dem Export aus Resolve über das x264 Plugin, und der GPU Export von Handbrake (Nvidia), emtspricht dem GPU Export in Resolve - was beides eigentlich auch so zu erwarten war, da ja die selben Librarys und die selbe Hardware zum Einsatz kommen - nur das UI ist ein anderes.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




cantsin
Beiträge: 8971

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von cantsin » Fr 26 Feb, 2021 11:10

Hab jetzt mal das x264-Third-Party-Plugin unter Resolve Studio/Linux ausprobiert. Die wichtigsten Optionen des Codecs (wie: Geschwindigkeits-Presets, Tune-Parameter, CRF/Bitrate) können im Resolve-Exportmodul eingestellt werden, aber die Performance ist suboptimal. Komme beim Rendern auf eine CPU-Auslastung von ca. 250% mit einem AMD Ryzen 3900x und ca. 5fps beim Exportieren einer 2K-Timeline bei CRF 19 im "veryslow"-Preset, während x264 via ffmpeg oder Handbrake praktisch perfekt auf die 12 CPU-Kerne skaliert und ca. 15fps bei den gleichen Qualitätseinstellungen erreicht. :-(




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Fr 26 Feb, 2021 11:35

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 06:50
Ich glaube wir reden hier über verschiedene Dinge.
nein -- bisher haben wir alle einfach nur über das default h.264 encoding im resolve jenseits aller plugins und modifikationen geredet.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 06:50
1. h264 Export, wahlweise auf der CPU oder GPU gerechnet (wenn man ne Nvidia Karte hat) - das ging ja schon lange vor der 17.
eh -- klar!
es wurd zwar bisher hier nicht wirklich klargestellt, umwelche der beiden varianten es sich handelt, die da einigen nun so flott vorkommt, und auf welchem betriebssystem das der fall ist, aber zumindest kannte ich den betreffenden beiträgen entnehmen, dass es sich dabei um eine auffallende änderung im verhalten des programms handeln dürfte.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 06:50
2. x264 Export über die neue Schnittstelle mit entsprechendem Plugin.
das klammern wir vielleicht besser aus der diskusion aus, weil deratige erweiterung, die sich auf GNU lizenz geschützte software stützen, in unfreier software nicht genützt werden dürfen. damit verhält es sich also nicht wesentlich anders, als wenn ich hier leuten erklären würde, dass sie dumm sind, wenn sie creative cloud abos bezahlen, wo man doch auf irgendwelchen servern im darknet immer hacks findet, um die entsprechenen schutzmechanismen zu umgehen.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 06:50
Und dann gibt's noch Handbrake, wo man auch zwischen CPU/GPU wählen kann, mit unterschiedlichen Ergebnissen.
ja. handbracke ist nur eine grafische oberfläche für das ffmpeg. und dieses erlaubt die nutzung ganz vieler verschiedener codecs. libx264 ist nur einer darunter. daneben stehen aber auch einige andere für das selbe format zur verfügung -- tlw. hardware bschleunigt, tlw. nicht.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 06:50
Nach allem was ich bisher probiert hatte, entspricht der CPU Handbrake Export, dem Export aus Resolve über das x264 Plugin, und der GPU Export von Handbrake (Nvidia), emtspricht dem GPU Export in Resolve - was beides eigentlich auch so zu erwarten war, da ja die selben Librarys und die selbe Hardware zum Einsatz kommen - nur das UI ist ein anderes.
wie gesagt -- dass evtl. letzt eine brauchbare qualität herauskommt, würde mich weiter nicht verwundern. in dem punkt waren die bisherigen leistungen von resolve ja auch nicht wirklich schwer zu überbieten.

dass es sich dabei aber um die nutzung von libx264 handelt bzw. BMD dafür eine lizenz erworben hat, kann ich mir ehrlich gestanden weiterhin nicht vorstellen.

die unterschiede zwischen verschiedenen codecs sind wirklich derart subtil, dass man mit einfachen standbildvergleichen od. visueller beurteilung des laufenden videos sicher keine klärenden anhaltspunkte finden wird. wenn man diese frage tatsächlich klären will, müsste man das reale verhalten der software genauer analysieren. dabei stellen sich immer einige details in den weg, die eine wirklich saubere reproduktion der ergebnisse bzw. einen objektiven nachvollzug nicht ganz einfach gestalten. vielleicht könnte man damit aber zumindest in glaubwürdiger/überzeugender weise eruieren, ob die jetzige h.264-ausgabe im resolve tatsächlich mit anderen softwarealternativen konkurrieren kann -- was ja bisher definitiv nicht der fall war.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Fr 26 Feb, 2021 11:46, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 13169

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 26 Feb, 2021 11:38

Exportierst du einen fertigen Film, oder muss Resolve nebenbei auch noch die Korrekturen, Debayering, und Effekte berechnen?
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Fr 26 Feb, 2021 11:41

cantsin hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 11:10
Hab jetzt mal das x264-Third-Party-Plugin unter Resolve Studio/Linux ausprobiert.
kannst du im prozessbaum ('pstree' od.ä.) erkennen, ob sie das ganze tatsächlich in einem losgelösten subprozess realisiert haben -- was u.u. die mangelhafte performance erklären könnte --, oder ob man sich dort einfach über die GPL, die ganz klar eine nutzung von GNU software in form von dynamisch ladbarer modulen in unfreier software untersagt, hinweg setzt?




cantsin
Beiträge: 8971

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von cantsin » Fr 26 Feb, 2021 12:11

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 11:41
cantsin hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 11:10
Hab jetzt mal das x264-Third-Party-Plugin unter Resolve Studio/Linux ausprobiert.
kannst du im prozessbaum ('pstree' od.ä.) erkennen, ob sie das ganze tatsächlich in einem losgelösten subprozess realisiert haben -- was u.u. die mangelhafte performance erklären könnte --, oder ob man sich dort einfach über die GPL, die ganz klar eine nutzung von GNU software in form von dynamisch ladbarer modulen in unfreier software untersagt, hinweg setzt?
Bei mir läuft der Gnome-Desktop, weshalb alle laufenden GUI-Anwendung in den meisten Tools monolithisch als "GUI Thread" angezeigt werden. Einen separaten x264-Prozess sehe ich nicht.

Allerdings ist das x264-Plugin ja sowieso ein inoffizielles DIY-Third-Party-Plugin, für das es nur einen Dropbox-Download gibt.




freezer
Beiträge: 2378

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von freezer » Fr 26 Feb, 2021 12:36

Weiß nicht, ob das wer kennt:
https://www.danieltufvesson.com/makeresolvedeb

Bin da grad drübergestolpert.
Damit lässt sich ein Installerpaket von Resolve für Debian erzeugen, offiziell lässt sich die Linuxversion von Resolve nur auf CentOS installieren.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




cantsin
Beiträge: 8971

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von cantsin » Fr 26 Feb, 2021 12:37

freezer hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 12:36
Weiß nicht, ob das wer kennt:
https://www.danieltufvesson.com/makeresolvedeb
Verwende das schon seit Jahr und Tag, funktioniert tadellos.




mash_gh4
Beiträge: 4121

Re: Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final

Beitrag von mash_gh4 » Fr 26 Feb, 2021 12:41

cantsin hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 12:11
Bei mir läuft der Gnome-Desktop, weshalb alle laufenden GUI-Anwendung in den meisten Tools monolithisch als "GUI Thread" angezeigt werden. Einen separaten x264-Prozess sehe ich nicht.
hmm -- gnome sollte daran eigentlich nichts ändern.
man kann ja resolve auch von der cmd-line aus starten, damit es ggf ein bisserl transparenter wird und mit 'pstree -la | less' leichter aufzufinden ist.
aber so wichtig ist die geschichte dann auch wieder nicht... ;)
cantsin hat geschrieben:
Fr 26 Feb, 2021 12:11
Allerdings ist das x264-Plugin ja sowieso ein inoffizielles DIY-Third-Party-Plugin, für das es nur einen Dropbox-Download gibt.
natürlich kann man diese problematik auch einfach ignorieren.

das macht sogar insofern sinn, als die GPL ja keineswegs die freiheit der benutzer zu beschränken versucht, sondern genau auf das gegenteil abzielt.

in der praxis stellt es aber -- sofern nicht nicht der umweg über subprozesse und pipes od.ä. genutzt wird -- doch aus eine gravierende verletzung der entsprechenden lizenzbedingungen dar, wie es sie auch in der vergangenheit bereits immer wieder in form ähnlicher "produkte" gegeben hat.

meist geht man damit ohnehin relativ wohlwollend und nachsichtig um, solange es sich dabei eher nur um ein kreatives rebellisches aufbegehren aus der freien software szene heraus und freien code handelt. überall dort, wo sich diese ansätze dann aber tatsächlich wieder als einfach zu nutzende fertige kompiliert downloadbare "produkte" zu etablieren versuchen, geht man dann aber in regel wieder ein wenig konsequenter dagegen vor. das ist auch der grund, warum all die ähnlich gelagerten ansätze, die es in der vergangeheit bereits gab, schnell wieder von der bildfläche verschwunden sind.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Die besten DSLMs für Video: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic, Fujifilm - welche Kamera wofür?
von mash_gh4 - Mi 1:02
» Zoom/Teams Sync
von hatschiii - Mi 0:57
» Warum man Camcorder/Kameras nicht einfach als Webcams nutzen kann
von mash_gh4 - Mi 0:41
» Panasonic Camcorder Probleme
von srone - Mi 0:38
» Neuer 24" iMac mit M1-Chip: Schlanker, schneller und bunter
von motiongroup - Di 23:21
» Sony 14mm f1.8 GM
von rush - Di 22:31
» Epic Games MetaHuman Creator: Realisitsche 3D-Modelle von Menschen per Klick
von -paleface- - Di 22:01
» Junge Generation meidet Fernsehen und Kino
von pillepalle - Di 21:58
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von rush - Di 21:24
» MS-Teams Stream mit 2 x RØDE Wireless Go (1) & Sony A6400
von gekkonier - Di 20:24
» Canon G7XIII jetzt mit Atomos Connect 4K HDMI/USB Streaming Konverter im offziellen Kit
von Jan - Di 20:00
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Di 19:56
» Festplattenboom bei Cryptomining...steigende Preise?
von markusG - Di 18:33
» Ein CORONA UNKOMFORMER Film
von Frank Glencairn - Di 17:29
» Hollyland veröffentlicht Solo-Kit der Lark 150 Audio-Funkstrecke für Vlogger
von medienonkel - Di 17:21
» Mit 30 fps auf 25 fps Timeline umgehen
von cantsin - Di 14:54
» Blackmagic RAW für Nikon Z6 II und Panasonic S1H mit dem Video Assist 12G HDR
von iasi - Di 13:23
» Fujifilm stellt lichtstarkes Fujinon XF 18mm F1.4 R LM WR für 999,- Euro vor
von funkytown - Di 11:32
» MSI Optix MAG342CQ: Gekrümmter 34" Monitor mit 3.440 x 1.440 und 90% DCI-P3
von Frank Glencairn - Di 10:26
» DJI Air 2s Drohne: Großes Upgrade der Mavic Air 2 mit 1
von Frank Glencairn - Di 10:22
» LANC Adapter für nicht LANC fähige Kameras
von prime - Di 9:29
» Biete https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/wooden-camera-uvf-mount-sony-fx9-fs7-fs7-mkii-panasonic-eva1-/17400044
von rideck - Di 9:14
» Sony A6100 Strom via USB
von Tscheckoff - Di 7:17
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von roki100 - Di 2:55
» Ist Canon C200 eine gute Wahl für narratives Filmmalking?
von Tscheckoff - Mo 21:04
» Handbrake > MP4 Videos sind ausgewaschen...
von hexeric - Mo 19:16
» Video ohne Audio
von Bluboy - Mo 19:06
» Wie Atmo-Aufzeichnung bei Interviews vermeiden?
von pillepalle - Mo 17:19
» SRT-Untertitel
von VanessaundMarkus - Mo 16:21
» DIY Trekpak Pelican Case Divider System
von Sammy D - Mo 13:03
» Bildfehler bei Digitalisierung von VHS-C
von MLJ - Mo 12:50
» Wie richtet man einen DaVinci Resolve 17 Project Server ein?
von KunstKnecht - Mo 11:30
» Dynascore Musik-Engine -- KI passt Musikstücke an Videoprojekte an
von slashCAM - Mo 11:30
» Wenn du als Regisseur not amused bist.
von iasi - Mo 10:41
» Verkauf Sony EX 3
von Pianist - Mo 9:48
 
neuester Artikel
 
BRAW für Z6 II und S1H

Mit dem Blackmagic Video Assist 12G HDR können geeignete Kameras neuerdings (B)RAW über HDMI aufzeichnen. Wir haben das Zusammenspiel mit Nikons Z6 II sowie mit Panasonics S1H ausprobiert... weiterlesen>>

Die besten DSLMs für Video

Noch nie gab es so viele hochperformante Video-DSLMs wie aktuell - es fällt nicht leicht, den Überblick zu behalten. Hier unser großer Überblick über die unserer Meinung nach besten Video DSLMs 2021 und wofür sich welche Kamera am besten eignet. Mit übersichtlichen Infos zu jeder Kamera ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...