Jott
Beiträge: 19108

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von Jott » Do 25 Feb, 2021 08:42

Ja, viel Unlogik im Detail. Deswegen hatte ich die Kamera bis zuletzt noch als Fake im Verdacht. Da machen viele Details keinen Sinn.




Darth Schneider
Beiträge: 7282

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von Darth Schneider » Do 25 Feb, 2021 09:17

Ich finde die Kamera eigentlich schon toll.
Klein aber fein.
Aber einfach 1000€ zu teuer, für das was sie bietet, hochwertiges Gehäuse hin oder her.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Urtona
Beiträge: 99

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von Urtona » Do 25 Feb, 2021 11:06

Die Entscheidung, warum hier nicht simpel die Software-Features wie Waveform, Shutter Angle usw. implementiert wurden um die beiden Kameras so auf diesem vergleichbar einfachem Weg mehr zu differenzieren, wird wohl immer Sonys Geheimnis bleiben.

Letztlich reduziert sich die Wahl damit auf die Frage, ob man ab und an eher mal einen Sucher oder XLR-Anschlüsse braucht. Allerdings wird wohl kaum einer zu dieser Kamera greifen, wenn XLR-Anschlüsse eine sehr hohe Priorität haben bzw. dauerhaft benötigt werden.

P.S.
Das S-Cinetone Firmware-Update für die A7sIII ist nun verfügbar:
https://www.sony.de/electronics/support ... /ilce-7sm3




iasi
Beiträge: 16900

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von iasi » Do 25 Feb, 2021 11:32

Eine Sache darf man auch nicht vergessen:

Auf der FX3 steht "Cine" und sie sieht nicht auf, wie eine Fotokamera - besonders mit dem Handgriff.
Auch die Show hinter der Kamera ist vielen nun einmal wichtig.




rush
Beiträge: 11594

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von rush » Do 25 Feb, 2021 11:39

Aber wenn der Kunde weiß worum es sich handelt ist dieser Vorteil faktisch keiner mehr... Es bleibt 'ne A7SIII mit Cine Schriftzug.
Pack letztere in einen kleinen Cage und rigge sie bei Bedarf um beim Kunden auf dicke Hose zu machen.
Vielleicht noch einen Arri oder Leica Aufkleber irgendwo besorgen und ab geht's... Dann steht dem Möchtegern-Kinomacher eigentlich nur noch die fehlende Kreativität und/oder das schwache StoryTelling im Wege. Mist - irgendwas ist aber auch immer ;-)
keep ya head up




Urtona
Beiträge: 99

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von Urtona » Do 25 Feb, 2021 11:41

iasi hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 11:32
Auf der FX3 steht "Cine" und sie sieht nicht auf, wie eine Fotokamera - besonders mit dem Handgriff.
Nicht, dass es für mich persönlich eine Rolle spielt, aber sie sieht nicht aus wie eine Fotokamera? Das funktioniert aber auch nur durch eine ordentliche rosarote Brille... ;-)

Aber natürlich kann man seine Kunden ja mal ganz dicht an die Kamera heran bitten, auf das sie das "Cinema Line" Label gefälligst zur Kenntnis nehmen. :-)
Zuletzt geändert von Urtona am Do 25 Feb, 2021 11:43, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 6783

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von roki100 » Do 25 Feb, 2021 11:43

also das mit dem Lüfter ist doch fraglich. Wenn es sich um gleiches Innenleben handelt, wieso hat die Cine Line Version einen Lüfter und das Fotoapparat nicht? Wird die A7SIII im Sommer bei 30+ doch viel zu heiß und bricht die Aufnahme dann ab?

Dann lieber ein tausender und etwas mehr dazu geben und man ist beruhigt. ;)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




rush
Beiträge: 11594

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von rush » Do 25 Feb, 2021 11:48

Als ob im Cinebereich ständig 30Minuten Takes am Stück abgedreht werden. One Take Einstellungen sind und bleiben die Ausnahme. Und für Kurzfilme und Co wird's gewiss immer reichen. Bloom zeigte auch das es via Akku Dummy besser läuft... Möglichkeiten gibt es immer - die Frage ist doch eher wie oft man diese langen Laufzeiten wirklich benötigt im "Cinebereich" in der sie eingruppiert wurde... Das sind wieder solch hypothetische Betrachtungen die im Alltag wahrscheinlich nur selten zum Tragen kommen.

Eher tangiert es vllt Mal den Vlogger - aber dem Zuschauer kommt es wahrscheinlich zu Gute wenn zwischendurch Mal ein Break gemacht wird ;-)
keep ya head up




roki100
Beiträge: 6783

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von roki100 » Do 25 Feb, 2021 11:51

ist das bei Sony so? 30 Minuten Limit daher, weil die Kamera nur dann heiß wird, wenn sie im Aufnahmemodus ist? Extern Aufnehmen geht dann mehr ohne das die Kamera zu heiß wird...?
Bei Panasonic ist da so, dass diese 30 Minuten Limit garnicht mit Hitze der Kamera zu tun hat.

Das die FX3 mit nem Lüfter ausgestattet ist und die A7SIII nicht, das beantwortet doch eigentlich die Frage...
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




andieymi
Beiträge: 363

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von andieymi » Do 25 Feb, 2021 11:57

Urtona hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 11:41
iasi hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 11:32
Auf der FX3 steht "Cine" und sie sieht nicht auf, wie eine Fotokamera - besonders mit dem Handgriff.
Nicht, dass es für mich persönlich eine Rolle spielt, aber sie sieht nicht aus wie eine Fotokamera? Das funktioniert aber auch nur durch eine ordentliche rosarote Brille... ;-)

Aber natürlich kann man seine Kunden ja mal ganz dicht an die Kamera heran bitten, auf das sie das "Cinema Line" Label gefälligst zur Kenntnis nehmen. :-)
Ich frage mich wirklich, ob der Ursprungspost Sarkasmus war? Aber danke für diesen Beitrag. Wie gut Sony Marketing funktioniert, sieht man wenn aus einem Cine-Schriftzug und einem Top-Handle ein Fotoapparat ohne Sucher plötzlich nicht mehr aussieht wie ein Fotoapparat.

Was bleibt ist nämlich v.a. eines: Breite. Zumindest breiter als lang. Breite hat keinerlei Vorteile für alles was sich Cine-Cam nennt. Breite ist per se nicht mal am Gimbal von Vorteil.

Länge kann von Vorteil sein. Muss nicht (Gimbal) aber für viele andere Anwendungen (Balancing-Counterweight, Schulter) ist es besser, als die Kameramasse auf kurzer Länge zu konzentrieren und in die Breite zu bauen.

Und das ist einfach, mit Verlaub - und das kann man sich schönreden oder nicht - eine Fotoapparate-Form, halt ohne Sucher, unabhängig davon, ob sie einen Tophandle hat oder nicht oder Sony Cine draufschreibt oder nicht.




rush
Beiträge: 11594

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von rush » Do 25 Feb, 2021 12:04

@roki... Das mit den 30minuten war ein fiktiver Wert
keep ya head up




Darth Schneider
Beiträge: 7282

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von Darth Schneider » Do 25 Feb, 2021 12:08

Wenn sie jetzt dicker wäre, würde der Film am Schluss nicht besser aussehen, aber die ND Filter hätten halt innen Platz und ein stärkerer Lüfter und mehr Knöpfe und Schalter.
Dann wäre es aber schon die FX6...
Für auf einen Gimbal, oder für eine grosse Drohne, oder für auf einem Kamera Kran, ist die Fx3 schon wahrscheinlich besser geeignet als die Alpha.
Aber ev täusche ich mich da auch...;)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




markusG
Beiträge: 1649

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von markusG » Do 25 Feb, 2021 12:16

rush hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 11:48
Als ob im Cinebereich ständig 30Minuten die Frage ist doch eher wie oft man diese langen Laufzeiten wirklich benötigt im "Cinebereich" in der sie eingruppiert wurde...
Ich sehe die Kamera eher im Dokubereich, wo es auf möglichst kompakte Maße, absolute Lowlightfähigkeit, gute Tonsektion und robuste Bauform ankommt (zumindest rudimentär gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt), aber gleichzeitig in heißen Gegenden Filmen möchte ohne ständig auf Schatten bzw. ausreichend Kühlung achten zu müssen (macht das ganze ja inflexibler und je nach Situation ggf auch gefährlicher).
Ist natürlich ein sehr enges Nutzerszenario.

Ob die Welt auf sowas gewartet hat weiß ich aber nicht, bin in dem Bereich nicht tätig ^^




Funless
Beiträge: 4364

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von Funless » Do 25 Feb, 2021 12:19

Für alle die auf Kamera Vergleiche stehen ...

MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




roki100
Beiträge: 6783

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von roki100 » Do 25 Feb, 2021 12:59

sieht schon cool aus. Hat ein bisschen etwas von Arri... :) Ehrlich gesagt sind die FX Kameras die einzigen Kameras nach C70 und S1H und Arri 4K und Komodo und Z-Cam... die ich toll finde. ;) Würde ich das beruflich machen, hätte ich sie mir wahrscheinlich schon geholt, entweder FX3 oder FX6.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




r.p.television
Beiträge: 3276

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von r.p.television » Do 25 Feb, 2021 13:11

Funless hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 12:19
Für alle die auf Kamera Vergleiche stehen ...

Das Video greift auch noch mal sehr gut auf dass es absolut überflüssig ist über die Noise-Reduction zu diskutieren, denn die FX3, FX6 oder A7siii bieten so viel Lowlight-Sensivity bei den nativen ISOs an, wo einfach noch nichts rauscht. Und dementsprechend keine Noise-Reduction eingreifen müsste. Von daher ist es Makulatur sich über eine fehlende Abschaltmöglichkeit bei der A7siii und wohl auch bei der FX3 zu beschweren. Wer die Kameras kennt und dementsprechend damit arbeitet, wird damit kein Problem haben. Wer natürlich wie ein Depp drauflosfilmt und mit ISOs zwischen 6400 und 12800 draufhält, der wäre grundsätzlich beraten etwas anderes zu machen als Kameras zu belästigen.
ICH würde mir eher eine dritte native ISO Stufe um 6400 wünschen, weil ich oft in der Verlegenheit bin einen ND-Filter aufzuschrauben, weil die unteren ISO-Stufen noch zu dunkel sind, und man bei 12800 man bereits über F8 hinausmuss.




Darth Schneider
Beiträge: 7282

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von Darth Schneider » Do 25 Feb, 2021 13:17

@roki
Es kommt nicht zu letzt auch auf die Aufträge und die Kunden an, wenn man damit Geld verdienen will, holt man sich am besten das geeignete Werkzeug für den Job.
Für die einen Jobs sind die Sony, Canon u.s.w. Cine Cams besser geeignet, für echte Filme ev eher eine Ursa Mini Pro oder gar noch etwas grösseres/ teureres.
Für andere Jobs sind wiederum professionelle Camcorder oder Broadcast Kameras mit Abstand am besten geeignet.
Auf der anderen Seite geht so manches auch am einfachsten mit einer BMD Pocket, oder mit einer Hybrid Camera wie den Sony Alphas...oder wer sportlich unterwegs ist verdient sein Geld womöglich mit GoPros....;))
Von dem her könnte ich nicht so einfach sagen welche Kameras ich nutzen würde, wenn ich das filmen als Job machen würde.
Die Fragen lauten immer zuerst: Was für Filme ? Wie teuer dürfen die denn sein ?
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Urtona
Beiträge: 99

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von Urtona » Do 25 Feb, 2021 13:45

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 12:08
Für auf einen Gimbal, oder für eine grosse Drohne, oder für auf einem Kamera Kran, ist die Fx3 schon wahrscheinlich besser geeignet als die Alpha.
Aber ev täusche ich mich da auch...;)
Die FX3 ist etwas breiter, tiefer und schwerer als eine A7sIII. Aber sie baut 1,86 cm niedriger. Macht alles wohl eher keinen Unterschied für den Betrieb mit Gimbal, Drohne oder anderen Bühnen...




rush
Beiträge: 11594

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von rush » Do 25 Feb, 2021 13:55

r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 13:11
Wer natürlich wie ein Depp drauflosfilmt und mit ISOs zwischen 6400 und 12800 draufhält, der wäre grundsätzlich beraten etwas anderes zu machen als Kameras zu belästigen.
Finde ich jetzt in der Tat etwas anmaßend - denn Dual Gain ist allgemein noch nicht nicht allzu weit verbreitet und Nutzer die sich bisher wenig mit den Sonys beschäftigt haben können das einfach nicht wissen - zumal es Sony ja auch nicht offen kommuniziert. Wer sich also nicht näher damit beschäftigt und direkt loslegt wird sich definitiv auch im Bereich zwischen 5000-12800 bewegen.

Viel eher sollte Sony darauf hinweisen als potentielle Nutzer als Deppen zu bezeichnen wenn sie mit Kameras arbeiten wie man es bisher gewohnt war.
keep ya head up




r.p.television
Beiträge: 3276

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von r.p.television » Do 25 Feb, 2021 14:20

rush hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 13:55
r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 13:11
Wer natürlich wie ein Depp drauflosfilmt und mit ISOs zwischen 6400 und 12800 draufhält, der wäre grundsätzlich beraten etwas anderes zu machen als Kameras zu belästigen.
Finde ich jetzt in der Tat etwas anmaßend - denn Dual Gain ist allgemein noch nicht nicht allzu weit verbreitet und Nutzer die sich bisher wenig mit den Sonys beschäftigt haben können das einfach nicht wissen - zumal es Sony ja auch nicht offen kommuniziert. Wer sich also nicht näher damit beschäftigt und direkt loslegt wird sich definitiv auch im Bereich zwischen 5000-12800 bewegen.

Viel eher sollte Sony darauf hinweisen als potentielle Nutzer als Deppen zu bezeichnen wenn sie mit Kameras arbeiten wie man es bisher gewohnt war.
Ich finde das gar nicht anmaßend. Es gehört zur allerersten Hausaufgabe eines jeden Kameramannes sich mit den Stärken und Schwächen der Kamera auseinanderzusetzen, mit der er zukünftig arbeitet. Was mittlerweile ja noch viel einfacher ist aufgrund der tausend Videos im Netz. Aber selbst wenn die nicht vorhanden sind: Sobald ich meine Kamera ausgepackt habe filme ich Samples mit aufgesetztem Objektivdeckel mit den verschiedenen ISO-Stufen, um direkt Profile für Neat Video anzulegen. Spätenstens dann wäre auch mir aufgefallen dass man besser ISO 6400 bis ausschließlich 12800 meidet, und erst wieder mit 12800 filmt.
Und wenn ich mir eine Kamera leihe, sollte man nindestens einen Tag vorab einkalkulieren, um sich mit der Kamera einzuarbeiten.
Wer das nicht macht arbeitet eben nicht professionell und genauso werden dann halt auch die Ergebnisse. Aber ich denke keiner ausser den Testern wird mit unförderlichen ISO-Stufen filmen. Genauso wenig wie man - wenn man halbwegs Ahnung hat - mit F22 filmt. Förderliche Blenden gehören zwar generell zur allgemeinen Knowledge-Basic, aber man sollte sich immer mit der jeweiligen Kamera auseinandersetzen.
Als noch auf Film gedreht wurde gab es nicht umsonst zahlreiche Testdrehs wie diverse Kostüme auf jeweiligen Fimsorten gewirkt haben. Das gehört einfach zur Vorbereitung.




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1290

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von rob » Do 25 Feb, 2021 14:33

Als kleine Ergänzung:

Über das 12.800er ISO der A7S III hatten wir auch schon bereits hier geschrieben:
https://www.slashcam.de/artikel/Test/De ... ic-S5.html

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




iasi
Beiträge: 16900

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von iasi » Do 25 Feb, 2021 15:02

r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 13:11
Funless hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 12:19
Für alle die auf Kamera Vergleiche stehen ...

Das Video greift auch noch mal sehr gut auf dass es absolut überflüssig ist über die Noise-Reduction zu diskutieren, denn die FX3, FX6 oder A7siii bieten so viel Lowlight-Sensivity bei den nativen ISOs an, wo einfach noch nichts rauscht. Und dementsprechend keine Noise-Reduction eingreifen müsste. Von daher ist es Makulatur sich über eine fehlende Abschaltmöglichkeit bei der A7siii und wohl auch bei der FX3 zu beschweren. Wer die Kameras kennt und dementsprechend damit arbeitet, wird damit kein Problem haben. Wer natürlich wie ein Depp drauflosfilmt und mit ISOs zwischen 6400 und 12800 draufhält, der wäre grundsätzlich beraten etwas anderes zu machen als Kameras zu belästigen.
ICH würde mir eher eine dritte native ISO Stufe um 6400 wünschen, weil ich oft in der Verlegenheit bin einen ND-Filter aufzuschrauben, weil die unteren ISO-Stufen noch zu dunkel sind, und man bei 12800 man bereits über F8 hinausmuss.
Das ist doch nicht richtig. In einem Video zeigt ein Tester, der externes Raw mit internem 10bit der 7S3 vergleicht, dass es schon bei ISO640 rauscht. Und schon da schmiert die interne NR es eher weniger schön zu.

Optimales Belichten fordert doch eigentlich immer ND-Filter, auch wenn man bei intenem 10bit Spielraum via ISO hat, bei dem der Unterschied zum Optimum akzeptabel ist.

Der Test in diesem Video ist letztlich belanglos, mehr als "das Bild sieht fantastisch aus", kommt nicht rüber. Dabei wollen sie doch Cine-Cams vergleichen.
Unter normalen Drehbedingungen unterscheiden sich moderne Cine-Cams doch nur noch im Workflow und dem Gestaltungsspielraum, aber doch nicht mehr wirklich erheblich im Bildergebnis. Da müsste man dann schon eine Alexa65 mit einer P4k vergleichen.

Völlig unverständlich ist mir bei diesem Test, dass sie über Cine-Shots plappern, dann aber aus der Hand herumfilmen und noch nicht einmal die Option mit externem Raw testen.




rush
Beiträge: 11594

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von rush » Do 25 Feb, 2021 15:06

@R.p. Man sollte nicht erwarten daß die A7sIII nur von Profis gekauft / genutzt wird.

Manchmal bekommt man solch eine Kamera als B Cam spontan mit an die Hand.

Wüsstest du adhoc die besten Settings einer R5, S1, GH5 etc aus dem Kopf wenn sie Dir die Produktion am Drehtag einfach mit zur Seite stellt als B oder C Cam?

Ja - es ist heutzutage einfach sich darüber zu informieren und normalerweise wird man das auch tun - aber Sony könnte diesen Punkt doch in der Tat auch etwas klarer kommunizieren für Zwecke in denen man womöglich keine Zeit hat sich damit zu befassen. Ein Hinweis im Handbuch wäre für meine Begriffe nicht zu viel verlangt. Just my 2 cents
keep ya head up




iasi
Beiträge: 16900

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von iasi » Do 25 Feb, 2021 15:09

rob hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 14:33
Als kleine Ergänzung:

Über das 12.800er ISO der A7S III hatten wir auch schon bereits hier geschrieben:
https://www.slashcam.de/artikel/Test/De ... ic-S5.html

Viele Grüße

Rob/
slashCAM
Dies ist auch der wirklich herausragende Vorteil der FX3 bzw. A7sIII.

Wobei Raw dann doch noch bessere Ergebnisse ermöglicht, als die interne NR. Es ist wirklich zu hoffen, dass auch BMs Rekorder bald die 16bit-Raw zu nutzen weiß und in BRAW speichert.




iasi
Beiträge: 16900

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von iasi » Do 25 Feb, 2021 15:11

rush hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:06
@R.p. Man sollte nicht erwarten daß die A7sIII nur von Profis gekauft / genutzt wird.

Manchmal bekommt man solch eine Kamera als B Cam spontan mit an die Hand.

Wüsstest du adhoc die besten Settings einer R5, S1, GH5 etc aus dem Kopf wenn sie Dir die Produktion am Drehtag einfach mit zur Seite stellt als B oder C Cam?
Da würde ich mich fragen, was das denn für eine Produktion ist.




rush
Beiträge: 11594

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von rush » Do 25 Feb, 2021 15:23

Alltag, iasi. Denk nicht immer nur ans Kino.
keep ya head up




r.p.television
Beiträge: 3276

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von r.p.television » Do 25 Feb, 2021 15:28

rush hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:06
@R.p. Man sollte nicht erwarten daß die A7sIII nur von Profis gekauft / genutzt wird.
Selbst wenn man kein Profi ist. Man kauft sich diese Kamera ja sehr bewusst. Ich bezweifle sehr dass es im Jahr 2021 noch einen Käufer einer A7siii gibt, der noch nichts gehört, gesehen oder gelesen hat bezüglich der Besonderheiten bezüglich des ISO-Verhaltens dieser Kamera. Wenn doch sage ich: Selbst schuld. Ich kaufe mir ja auch keinen Sportwagen und tanke dann Benzin mit zu wenig Oktan. Man muss sich eben informieren. Wer es nicht tut hat immer ein Problem. Oder wie ich sage: Unwissenheit schützt vor Dummheit nicht.
rush hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:06
Wüsstest du adhoc die besten Settings einer R5, S1, GH5 etc aus dem Kopf wenn sie Dir die Produktion am Drehtag einfach mit zur Seite stellt als B oder C Cam?
Nein, natürlich kenne ich nicht alle Settings aller Kameras. Aber ich sehe es in dem Fall als meinen Job an den PL, Producer, Autoren, DIT, Redakteur oder wen auch immer damit zu belästigen, dass er mir sehr genau darüber bescheid stösst mit welchen Kameras wie was gedreht wird. Manchmal stösst man damit tatsächlich auf Unverständnis, weil es eben genug Kollegen gibt die es damit nicht so genau nehmen. Was nicht selten in Arbeiten resultiert, die unter den Möglcihkeiten produziert werden. Es ist mein Job beim jeweiligen Dreh das bestmögliche rauszuholen. Ich weiss dass es Kollegen gibt die das lässiger sehen. Die auch gerne so tun als wären sie erfahren genug um mit jeder Kamera umgehen zu können und alles zu wissen. Meine Erfahrung dazu ist: Gerade die, die vorgeben alles zu wissen, wissen meist wenig bis gar nichts. Denn jeder lernt jeden Tag dazu. Wer etwas anderes behauptet hat nichts gelernt. Und dazu gehört in unserem Berufsfeld sich auch ständig mit neuer Technik auseinanderzusetzen. Ich bekomme beispielsweise auch ständig Einladungen über Produktvorstellungen diverser Kameras. Man kann sich hier im Forum sehr gut einlesen. Es gibt zahlreiche Videos, Factsheets, White Papers im Netz. Ich habe mir schon Einstellungen ausgedruckt um eine FS7 noch am Set auf eine andere Kamera zu matchen. Das gehört zum Job. Wer tatsächlich am Set einfach eine Kamera in die Hand gedrückt bekommt hat entweder selbst seinen Job nicht richtig gemacht oder hat es am Set nicht mit Profis zu tun. MIr jedenfalls wurde am Set noch nie mal eben irgendeine Kamera in die Hand gedrückt. Das wäre vielleicht passiert, aber ich bohre im Vorfeld dementsprechend nach damit so was nicht passiert.

Klar finde ich es auch etwas seltsam dass Sony nicht diese Besonderheit oder Stärke offen kommuniziert. Aber wer sich eine Kamera kauft - vorallem bei der Wartezeit der A7siii - wird bis dahin normalerweise alles wissen was man wissen muss. Meine Meinung.




iasi
Beiträge: 16900

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von iasi » Do 25 Feb, 2021 15:43

rush hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:23
Alltag, iasi. Denk nicht immer nur ans Kino.
Da muss ich nicht ans Kino denken.

So etwas ist generell unprofessionell.




r.p.television
Beiträge: 3276

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von r.p.television » Do 25 Feb, 2021 15:54

iasi hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:02
r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 13:11


Das Video greift auch noch mal sehr gut auf dass es absolut überflüssig ist über die Noise-Reduction zu diskutieren, denn die FX3, FX6 oder A7siii bieten so viel Lowlight-Sensivity bei den nativen ISOs an, wo einfach noch nichts rauscht. Und dementsprechend keine Noise-Reduction eingreifen müsste. Von daher ist es Makulatur sich über eine fehlende Abschaltmöglichkeit bei der A7siii und wohl auch bei der FX3 zu beschweren. Wer die Kameras kennt und dementsprechend damit arbeitet, wird damit kein Problem haben. Wer natürlich wie ein Depp drauflosfilmt und mit ISOs zwischen 6400 und 12800 draufhält, der wäre grundsätzlich beraten etwas anderes zu machen als Kameras zu belästigen.
ICH würde mir eher eine dritte native ISO Stufe um 6400 wünschen, weil ich oft in der Verlegenheit bin einen ND-Filter aufzuschrauben, weil die unteren ISO-Stufen noch zu dunkel sind, und man bei 12800 man bereits über F8 hinausmuss.
Das ist doch nicht richtig. In einem Video zeigt ein Tester, der externes Raw mit internem 10bit der 7S3 vergleicht, dass es schon bei ISO640 rauscht. Und schon da schmiert die interne NR es eher weniger schön zu.

Optimales Belichten fordert doch eigentlich immer ND-Filter, auch wenn man bei intenem 10bit Spielraum via ISO hat, bei dem der Unterschied zum Optimum akzeptabel ist.

Der Test in diesem Video ist letztlich belanglos, mehr als "das Bild sieht fantastisch aus", kommt nicht rüber. Dabei wollen sie doch Cine-Cams vergleichen.
Unter normalen Drehbedingungen unterscheiden sich moderne Cine-Cams doch nur noch im Workflow und dem Gestaltungsspielraum, aber doch nicht mehr wirklich erheblich im Bildergebnis. Da müsste man dann schon eine Alexa65 mit einer P4k vergleichen.

Völlig unverständlich ist mir bei diesem Test, dass sie über Cine-Shots plappern, dann aber aus der Hand herumfilmen und noch nicht einmal die Option mit externem Raw testen.
Ja, jede Kamera rauscht auch schon bei den optimalsten Iso-Settings. Genauso wie jeder Film früher sichtbares Korn hatte.
ich weiss dass sich Leute da zu Tode pixelpeepen. Und von Plastiklook etc reden. Man muss dabei aber irgendwann mal die Kirche im Dorf lassen.
Klar schmiert eine Noise-Reduktion theoretisch oder messbar praktisch diverse Nuancen weg, aber wir müssen mal darüber nachdenken wie der Content im Regelfall zum Consumenten kommt. Solche Nuncen werden sowieso durch Streaming-Komprimierungen, Projektionsfehler oder Skalierungen weggebügelt. Selbst im heiligen Kino waren die Kopien so unterirdisch dass man das ursprüngliche Korn nicht mal erahnen konnte. Man sollte klar bis zu einem gewissen Punkt das beste rausholen. Das Einhalten der optimalen Iso-Felder gehört dazu. Aber ob das Ergebnis nun bei ISO640 mit oder ohne abschaltbarer Noise-Reduktion einen wirklichen Unterschied zeigt (ja, wird es wohl mit der Lupe), aber da sollte man lieber das Augenmerk auf andere Dinge lenken. In dem Fall würde mich beim Dreh ein aufgesetzter Atomos eher behindern und das Resultät sehr viel mehr limitieren als die letzten 2% Detail. Es wird immer mal Anwendungen geben wo es Sinn machen wird extern mit Raw aufzuzeichnen. Die Möglichkeiten habe ich. Und auch schon ausgetestet. Aber grundsätzlich empfinde ich das 10bit 422 All-Intra schon wirklich sehr gut. Mehr geht aber immer. Klar. Ist nur die Frage ob man sich diese Datenmengen bei bestimmten Produktionen antun will. Es ist schon ein Unterschied ob ich 10 Stunden Rohmaterial in UHD Pro Res Raw auf Platten archivieren muss oder XAVC All-Intra mit circa einem Drittel des Datenvolumens. Ich habe selbst schon viel in 4k Raw gefilmt. Das war aber auch zu Zeiten als es anders gar nicht ging.




markusG
Beiträge: 1649

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von markusG » Do 25 Feb, 2021 15:54

r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:28
Klar finde ich es auch etwas seltsam dass Sony nicht diese Besonderheit oder Stärke offen kommuniziert. Aber wer sich eine Kamera kauft - vorallem bei der Wartezeit der A7siii - wird bis dahin normalerweise alles wissen was man wissen muss. Meine Meinung.
Nichts für ungut, aber was du beschreibst ist der Optimalfall. Die Kamera wird aber wohl nicht nur dafür angeschafft, sondern auch für Extremfälle. Aus dem Jeep auf Schotterstrecke filmen, ND Filter durch Steinschlag zerkratzt/zerstört (da ja nicht intern) etc.; da kann man dann halt auch mit ISO gegensteuern. Ist vielleicht nicht optimal, aber so ist auch die Realität da draussen. Nicht alles ist 100%tig kontrollierbar, sieht man an den Drehverhältnissen von z.B. Waterworld, Apocalype Now...und mein Lieblingsbeispiel Indiana Jones: weil das Tageslicht zu verschwinden drohte hat Indi den Typen mit dem Säbel auf dem Basar einfach erschossen statt elaboriert zu kämpfen, wie ursprünglich geplant. Happy Accident. Da jetzt einfach mal das Label "unprofessionell" drüber zu bügeln finde ich nicht zielführend. Die Kamera ist ein Tool, und wenn jmd. das Optimum verlässt kann er das genauso bewusst machen. Das macht es nicht gleich "unprofessionell". Alles andere ist doch Nazi :P

*edit:
r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:54
Man muss dabei aber irgendwann mal die Kirche im Dorf lassen.
Ganz genau.
/edit
iasi hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:43
Da muss ich nicht ans Kino denken.

So etwas ist generell unprofessionell.
Schon wieder so nen Label. Bourne Identität, Blair Witch Project, Crank, 28 Days Later...alles unprofessionelle Kinofilme, nech? ;)

Um dich mal aus dem Nachbarthread zu zitieren:
iasi hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:43
Es kommt doch immer auf den Einsatzzweck an.
Zuletzt geändert von markusG am Do 25 Feb, 2021 15:58, insgesamt 2-mal geändert.




Axel
Beiträge: 13772

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von Axel » Do 25 Feb, 2021 15:55

Die FX3 ist eine sehr sexy Kamera. Ich bin in das Gehäuse verliebt. Nicht wegen des doofen und eher gewollten "Cine"-Schriftzugs, sondern wegen der süßen roten Lämpchen (über die camera conspiracies spottet, dass der Nutzer dann weiß, dass er sich gerade die Lowlight-Farben verhunzt). Der Record-Knopf, der leuchtet: Hals Auge oder die Bedienknöpfe meiner alten Revox-Bandmaschine, mit ihrem penetranten Metallgestank. Ich hoffe, die FX3 hat auch so eine Duftdrüse, ich würde sie glatt mit ins Bett nehmen ...

Die A7Siii auf der anderen Seite: ein Gehäuse wie vom "Defekt - jede Kamera 1 €" - Wühltisch, ein völlig überfrachtetes schwarzes Monstrum. Und dieser lächerliche Sucher-Spitzgiebel!

Wären sie gleichzeitig herausgekommen, hätte ich statt der A7Siii die FX3 gekauft?

Antwort: ja, für 500 € weniger( EDIT: ... als die A7Siii meine ich, also 3700 € UPE), auch, wenn der XLR-Griff nicht inbegriffen gewesen wäre.

So aber finde ich ehrlich gesagt das Display einer Cine-Kamera nicht würdig.
2:3 statt 16:9.
Und 2,9 Zoll mit 1.440.000 Bildpunkten (von denen man oben und unten noch was abziehen muss!).
Statt? Nun, zum Beispiel "3,5 Zoll LCD-Touchscreen mit 2,76 Millionen Bildpunkten (1.280 x 720 x RGB)". Das ist aus der Beschreibung der Canon C70.

Nicht direkt Scheiße, aber bloß geht so. Zum Scharfstellen zum Beispiel. Wie gut, dass man das kaum noch muss. Die A7Siii hat einen Sucher mit 3,14 Millionen Bildpunkten (der übrigens mehr Batterie zieht als das Display).

Den Griff find ich cool. Hab mich immer gesträubt, ein Tophandle zu montieren, nun mach ich's aber.

Außerdem: überall werden die vorgebohrten paar Schraubengewinde gelobt, die die FX3 u.a. ideal für Gimbal-Montage machen ...

???

Auf Gimbals ist überwiegend eine zweite Stativschraube unten gefragt, und die hat die FX3 nicht. Mein 49 € Cage von Smallrig hat sie. Und satte 29 weitere.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Do 25 Feb, 2021 16:16, insgesamt 1-mal geändert.




r.p.television
Beiträge: 3276

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von r.p.television » Do 25 Feb, 2021 16:15

markusG hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:54
r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 15:28
Klar finde ich es auch etwas seltsam dass Sony nicht diese Besonderheit oder Stärke offen kommuniziert. Aber wer sich eine Kamera kauft - vorallem bei der Wartezeit der A7siii - wird bis dahin normalerweise alles wissen was man wissen muss. Meine Meinung.
Nichts für ungut, aber was du beschreibst ist der Optimalfall. Die Kamera wird aber wohl nicht nur dafür angeschafft, sondern auch für Extremfälle. Aus dem Jeep auf Schotterstrecke filmen, ND Filter durch Steinschlag zerkratzt/zerstört (da ja nicht intern) etc.; da kann man dann halt auch mit ISO gegensteuern. Ist vielleicht nicht optimal, aber so ist auch die Realität da draussen. Nicht alles ist 100%tig kontrollierbar, sieht man an den Drehverhältnissen von z.B. Waterworld, Apocalype Now...und mein Lieblingsbeispiel Indiana Jones: weil das Tageslicht zu verschwinden drohte hat Indi den Typen mit dem Säbel auf dem Basar einfach erschossen statt elaboriert zu kämpfen, wie ursprünglich geplant. Happy Accident. Da jetzt einfach mal das Label "unprofessionell" drüber zu bügeln finde ich nicht zielführend. Die Kamera ist ein Tool, und wenn jmd. das Optimum verlässt kann er das genauso bewusst machen. Das macht es nicht gleich "unprofessionell". Alles andere ist doch Nazi :P
Ja, aber das was Du beschreibst sind einfach EInschränkungen durch Bedingungen beim Dreh und nicht durch Unwissenheit des Kameramannes.
Ich hab auch direkt bei einem der allersten Drehs mit ISO 320 statt 640 gefilmt (früher war das ja gar nicht möglich), weil der ND-Filter kaputt war. War eben ein Kompromiss aus leicht geändertem Shutterwinkel, reduzierter ISO und F12. Manchmal muss man pfuschen. Ja. Aber grundsätzlich blauäugig in einen kompletten Drehtag reinzutaumeln? Kann man machen. Sollte man aber nicht.
Es gibt logischerweise Ausnahmen bei sehr speziellen Drehs, wo man sich dann unterwegs doch mal eine andere Kamera besorgt und man sich darauf nicht optimal vorbereiten kann. Aber das sind Ausnahmen und niemals die Regel.

Und klar: Eine A7siii ist jetzt nicht DIE Kamera für absolutes Highend. Dafür gib es andere Kameras. Aber es ist eben eine Kamera mit der man sehr schnell produzieren kann. Unter Bedingungen wo andere Kameras nicht oder nur sehr schlecht zum Einsatz kommen. Eben weil man damit mal eben schnell wohin klettern kann oder sie auf ein kompaktes Gimbal setzt. Und man damit in dunklen Räumen ohne Licht zu achtbaren Ergebnissen kommt, wo man bei anderen Kameras ausleuchten müsste. Wenn ich an meinen letzten Dreh in der vereisten Mine denke. Will ich da eine Alexa 65 mit rein nehmen? Weil die theoretisch bessere Bilder liefert? Nein. Das wäre schlicht Selbstmord.




roki100
Beiträge: 6783

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von roki100 » Do 25 Feb, 2021 16:18

r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 16:15
Will ich da eine Alexa 65 mit rein nehmen?
Oo ja, das wäre spannend zu sehen bzw. das Ergebnis! :)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




r.p.television
Beiträge: 3276

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von r.p.television » Do 25 Feb, 2021 16:36

roki100 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 16:18
r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 16:15
Will ich da eine Alexa 65 mit rein nehmen?
Oo ja, das wäre spannend zu sehen bzw. das Ergebnis! :)
Das hätte schlicht KEIN Ergebnis gegeben. Weil man mit einer Alexa65 da im Winter gar nicht hingekommen wäre. Und spätestens drin hätte man keinen Platz gehabt. Statt zartem Licht aus einer kleinen Aputure hätte man stärker leuchten müssen, was aber wiederum das Schattenspiel negativ beeinflusst. Bei solchen Drehs ist eine A7SIII oder FX3 schon revolutionär. Das muss man einfach so sehen.




roki100
Beiträge: 6783

Re: Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer

Beitrag von roki100 » Do 25 Feb, 2021 16:45

r.p.television hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 16:36
roki100 hat geschrieben:
Do 25 Feb, 2021 16:18


Oo ja, das wäre spannend zu sehen bzw. das Ergebnis! :)
Das hätte schlicht KEIN Ergebnis gegeben. Weil man mit einer Alexa65 da im Winter gar nicht hingekommen wäre.
Ah kein Problem für dich, man sieht es dir an (in deinem Video), Du könntest die Alexa wie Rucksack tragen und auf Berge damit klettern... ;)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» AnkerWork PowerConf C300 - Smarte HD-Webcam mit integrierter KI-Unterstützung
von Franky3000 - Di 23:18
» >Der LED Licht Thread<
von freezer - Di 22:49
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von Funless - Di 22:26
» MOZA MOIN CAMERA
von Funless - Di 22:10
» Wie unbedeutend...
von markusG - Di 20:42
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Di 20:20
» APS-C an Vollformat?
von Kuraz - Di 20:13
» LANC Adapter für nicht LANC fähige Kameras
von prime - Di 19:49
» Arbeitet ihr komplett alleine oder im Team?
von Jan - Di 19:46
» Wegen Coronakrise: Der legendäre Kinotempel Cinerama Dome in Hollywood muss schließen
von Frank Glencairn - Di 18:34
» Und bei uns am Bahnhof bekommen sie nicht mal ein Verkaufsdisplay aufgestellt!
von markusG - Di 18:19
» Was ist beim Kauf eines Fluid Heads zu beachten?
von ruessel - Di 18:04
» Canon EOS R5 Firmwareupdate 1.3.0: Canon Log 3, Cinema Raw Light und IPB-Light in der Praxis
von Franky3000 - Di 17:42
» Metadata Tool ( Panasonic G series, Nikon, Canon and Fuji) für Resolve
von antoine - Di 17:29
» MS-Teams Stream mit 2 x RØDE Wireless Go (1) & Sony A6400
von flo0ow - Di 17:18
» Adobe - neue April Updates für Premiere Pro und Premiere Rush
von slashCAM - Di 16:21
» Adobe April Update ist da
von Bluboy - Di 16:17
» DJI RS 2 und DJI RSC 2: Die neuen DJI Einhand-Gimbal im Vergleich und Praxis-Test
von pillepalle - Di 16:01
» Panasonic und die L-Mount - Vergangenheit, Gegenwart und eine mögliche Zukunft
von pillepalle - Di 15:39
» Welche großen Festplatten hatten 2020 die wenigsten Ausfälle?
von slashCAM - Di 14:00
» War mein BenQ XL2411K eine schlechte wahl?
von cantsin - Di 13:32
» Lebensdauer Sony PXW X200
von MarSch - Di 13:27
» Blender 2.93.0 Alpha für Apple M1 verfügbar
von motiongroup - Di 11:35
» Neue Methode zur Videostabilisierung per KI: Besser als alle bisherigen?
von Jörg - Di 10:16
» Handhabung der Pause
von Jörg - Di 9:53
» Tasten mechanisch "umleiten"
von DAF - Di 8:20
» Sony HVR-Z7E Pufferakku defekt
von msteini3 - Di 8:00
» Mirfak Audio WE10 Pro: Neue kompakte Dual Receiver Funkstrecke mit Aufnahme auf SD-Karte
von rush - Di 7:51
» Video spielt zu schnell ab?! HILLFE!
von Jott - Di 7:50
» Wann kommet der erste MacBook Pro mit M2 Apple Silicon?
von Tscheckoff - Mo 20:53
» SAE-Diploma VFX & 3D-Animation
von markusG - Mo 20:23
» Ronin Slider Activtrack Erfahrungswerte?
von TheGadgetFilms - Mo 18:19
» Mikroskop-Videos: Warum Kleinstwesen immer anders aussehen (aber nie wie in echt)
von StanleyK2 - Mo 17:35
» Was hörst Du gerade?
von picturesofmylife - Mo 17:28
» Drohne bei EB-Einsätzen
von Pianist - Mo 13:37
 
neuester Artikel
 
L-Mount Betrachtungen

Angeregt durch einen Forenthread zur neuen Sigma fp L wollten wir auch einmal ein paar Gedanken zur L-Mount zusammenführen. Besonders über deren Positionierung im Umfeld der Filmer. weiterlesen>>

Die beste Webcam? Teil 2

DSLMs als Webcam? Was erst einmal nach einer guten Idee klingt, zeigt in der Praxis noch ein paar Tücken. Wir haben uns aktuelle Lösungen von Canon, Panasonic und Sigma etwas näher angesehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...