Gemischt Forum



Reden aus größerer Entfernung aufnehmen



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Pianist
Beiträge: 6597

Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Pianist » Fr 22 Jan, 2021 21:55

Schönen guten Tag!

Derzeit nutze ich die ruhige Zeit, um einiges an meiner stationären und mobilen Ausrüstung zu optimieren. Da denke ich über einiges nach, manches realisiere ich, und anderes verwerfe ich. So werde ich erst mal weiter mit der FS5ii und den beiden Fujinon MK drehen, weil mir diese Kombination sehr gut gefällt und ich keinen objektiven Grund sehe, auf eine FX6 und Vollformat-Objektive umzusteigen. Das bleibt also meine Hauptkamera. Als Gimbal-Kamera bleibt die a7iii, für die ich jüngst ein Zeiss Batis 18mm angeschafft habe, um weitwinklig, leicht und kompakt zu sein.

Nun aber ergibt sich am anderen Ende der Skala ein Erfordernis: Irgendwann wird es ja wieder Veranstaltungen geben, und dann geht es wieder darum, auch mal Redner aus größerer Entfernung aufzunehmen. Zuletzt habe ich das mit einer C300 der ersten Generation gemacht, an die ich mein Sigma 150-600 mit EF-Mount angeschlossen habe. Nun habe ich mir aber angewöhnt, alles in Vierkah zu drehen. Daher habe ich dann auch mal die a7iii mit dem besagten Objektiv (über MC11) genutzt. Wenn nun aber jemand meint, seine Redezeit deutlich überschreiten zu müssen, bekomme ich spätestens in der 28. Minute erhöhten Blutdruck.

Ich sehe zwei Möglichkeiten:

1. Ich bleibe bei den Reden bei Hadeh und nehme das weiter mit der alten C300 auf. Die müsste dann aber mal für rund 300 EUR in die Wartung, weil inzwischen das passiert ist, was früher oder später bei jeder C300 passiert, nämlich ist die interne Pufferbatterie platt, so dass sie immer ihre Einstellungen vergisst (außer wenn man immer einen Akku drin lässt). Einen oder zwei neue Akkus müsste ich auch kaufen. Und sie nimmt beim Transport ja doch etwas mehr Platz weg als nötig. Da ihr Sensor relativ groß ist, also zu den größeren Super-35-Sensoren gehört, ist die Brennweite von 600 mm schon knapp.

2. Ich schaffe eine gebrauchte GH5s mit ein paar Akkus, einem XLR-Modul und einem Adapter von EF auf MFT an. Damit kann ich dann die Reden in Vierkah und beliebiger Länge aufnehmen. Durch den relativ kleinen Sensor bekomme ich einen noch engeren Bildwinkel, was mir bei sehr großem Abstand gute Dienste leisten wird. Das wäre meine erste und einzige Panasonic-Kamera. Die würde ich dann gerne so einstellen, dass da wie bei meinen beiden Sony-Kameras ein fertiges oder fast fertiges Bild rauskommt.

Hat jemand noch eine dritte Idee? Ansonsten: Ich neige zur zweiten Variante, und Ihr?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jott
Beiträge: 18942

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Jott » Fr 22 Jan, 2021 21:59

Klassischer Camcorder mit XLR, Motorzoom, fummelfrei, alles drin, alles dran. Für Reden aus größerem Abstand sind große Sensoren doch kontraproduktiv.




Pianist
Beiträge: 6597

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Pianist » Fr 22 Jan, 2021 22:19

Ich habe mich eben mal im Bereich der Camcorder mit Viertel-, Drittel- und Halbzoll-Sensor umgesehen. So ganz überschlägig meine ich, dass ich damit keinen nennenswert engeren Bildwinkel bekomme. Und vermutlich auch ein deutlich anders aussehendes Bild. Da werde ich wohl mit dem 150-600 an MFT enger sein, und habe dann bei Zielformat Hadeh noch mal eine Ranspringmöglichkeit durch Ausschnittvergrößerung. Damit kann man ja auch mal einen Schnitt kaschieren.

Welches Gerät hättest Du denn konkret im Blick?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




cantsin
Beiträge: 8692

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von cantsin » Fr 22 Jan, 2021 22:31

Pianist hat geschrieben:
Fr 22 Jan, 2021 21:55
2. Ich schaffe eine gebrauchte GH5s mit ein paar Akkus, einem XLR-Modul und einem Adapter von EF auf MFT an. Damit kann ich dann die Reden in Vierkah und beliebiger Länge aufnehmen. Durch den relativ kleinen Sensor bekomme ich einen noch engeren Bildwinkel, was mir bei sehr großem Abstand gute Dienste leisten wird. Das wäre meine erste und einzige Panasonic-Kamera.
Ich würde dann eher zur BM Pocket 4K greifen (da hast Du die XLR-Buchse gleich dabei, bessere Farbprofile und bessere Codecs bzw. ProRes gleich aus der Kamera). Aber IMHO ist es eine Illusion zu glauben, auf diesem Weg optische 4K-Auflösung zu bekommen, weil erstens der Sensor wegen des Debayering-Auflösungsverlusts real nur ca. 3K schafft und zweitens eine EF-Optik im MFT-Crop nur dann optische 4K auflöst, wenn sie an FF auch 8K (bzw. 42 Megapixel) schafft.




Pianist
Beiträge: 6597

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Pianist » Fr 22 Jan, 2021 22:49

Sehr gute Idee, die Pocket hatte ich glatt vergessen. Wobei ich dann wohl die 6K nehmen sollte, die hat von Hause aus einen EF-Mount. Und dann würde ich die wohl aus einem V-Mount-Akku über die Hirose-Buchse speisen. Und ein Adapterkabel auf Mini-XLR ist ja auch simpel.

Wenn das Bild etwas weicher aussieht, macht das ja nichts. Kann sogar vorteilhaft sein. Direkt schlecht oder falsch wird es wohl nicht aussehen.

Dankeschön!

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




cantsin
Beiträge: 8692

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von cantsin » Fr 22 Jan, 2021 22:54

Pianist hat geschrieben:
Fr 22 Jan, 2021 22:49
Sehr gute Idee, die Pocket hatte ich glatt vergessen. Wobei ich dann wohl die 6K nehmen sollte, die hat von Hause aus einen EF-Mount.
Jepp, und die Kamera liefert Dir direkt 'out of the box' von 6K runtergesampeltes, sauberes 4K-ProRes, und im "Extended Video"-Farbprofil ein Rec709-Bild, das hohe Motivkontraste ohne Clipping wegsteckt. In den meisten Fällen dürftest Du damit ein fertiges Bild direkt aus der Kamera haben - das sich aber dank 10bit 4:2:2 problemlos noch farbkorrigieren lässt. (Und die Bedienung inkl. Kameraeinstellungen und Menüs ist erheblich einfacher und profitauglicher als die einer Prosumer-Hybridkamera.)




Funless
Beiträge: 4308

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Funless » Fr 22 Jan, 2021 23:13

Jott hat geschrieben:
Fr 22 Jan, 2021 21:59
Klassischer Camcorder mit XLR, Motorzoom, fummelfrei, alles drin, alles dran. Für Reden aus größerem Abstand sind große Sensoren doch kontraproduktiv.
Der Meinung bin ich auch. Eine Canon XF400/405 wäre mit allem notwendigen ausgestattet plus 15 fachen Zoom, sauberes 4K50p und mit dem inhouse DPAF (inkl. sehr gutem Face tracking) quasi instant AF falls es sich beim Redner mal um einen Zappelphilipp handeln sollte.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




rush
Beiträge: 11459

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von rush » Sa 23 Jan, 2021 00:08

Pianist hat geschrieben:
Fr 22 Jan, 2021 21:55

Hat jemand noch eine dritte Idee? Ansonsten: Ich neige zur zweiten Variante, und Ihr?

Matthias
Alpha 6600 - um im Sony-System (zwecks Farben) zu bleiben. Deine Sony Gläser oder auch adaptierte Canonen im 1.5er Crop - mit AF bei Bedarf. Zudem ultra kompakt, weil Du ja in letzter Zeit sehr viel Wert darauf legst ;-)

Pocket 4k wurde bereits genannt - wenn der zusätzliche 2x Crop gegenüber 1.5x benötigt wird und man etwas mehr Luft in Hinblick auf den Codec haben möchte.
keep ya head up




Jott
Beiträge: 18942

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Jott » Sa 23 Jan, 2021 06:12

Pianist hat geschrieben:
Fr 22 Jan, 2021 22:19


Welches Gerät hättest Du denn konkret im Blick?
Für den genannten Zweck: Sony Z190. Oder, wenn‘s nicht 720mm Tele sein muss, die Z150 („nur“ 348mm, dafür 1“).

Bei 4K-Aufnahme und HD-Ziel kannst du im Schnitt noch weiter ran gehen.

Sony deshalb, damit‘s bei Bedarf farblich mit deiner FS5 zusammen passt.

Denk drüber nach - ist BM Pocket-Gefummel dagegen wirklich ein Thema?




Darth Schneider
Beiträge: 7008

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Jan, 2021 06:27

Was für ein Gefummel denn ? Ich sehe überhaupt keins. Meinst du das XLR Kabel das dann beim Pianisten noch herausschaut ?;)
Gruss Boris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 23 Jan, 2021 06:30, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 18942

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Jott » Sa 23 Jan, 2021 06:28

Ich schon, für das, was der Pianist will. Ich darf das! :-)

Obendrein: wozu einen vielleicht einstündigen Vortrag = Talking Head in ProRes oder raw aufnehmen? Das ist sinnloses Speicher-Vollscheißen mit Stromversorgungs-Streß. Ei, bin ich böse heute morgen! :-)
Zuletzt geändert von Jott am Sa 23 Jan, 2021 06:34, insgesamt 1-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 7008

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Jan, 2021 06:32

Was und wie auch auch immer und natürlich darfst du alles was du willst.
Aber die FS 7 Ii besteht doch eindeutig aus mehr Gefummel.;)

Ansonsten, warum keine Sony A7c, mit XLR Adapter Griff ?
Daran könnte er seine Sony Objektive nutzen.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Jott
Beiträge: 18942

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Jott » Sa 23 Jan, 2021 06:36

Das ist egal, bei den Vorschlägen braucht er ja keine Objektive.

Pianist wird drüber nachdenken, der kennt ja seine Anforderungen für die genannte Situation am besten.




Darth Schneider
Beiträge: 7008

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Jan, 2021 06:40

Auf die 4K Pocket passen aber doch keine Sony Full Frame Objektive, auf die Gh5 doch ganz bestimmt auch nicht....
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 23 Jan, 2021 06:41, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 18942

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Jott » Sa 23 Jan, 2021 06:41

Natürlich nicht. Und? Camcorder haben ihre Optiken mit einem Zoombereich, von dem du an Pockets oder Bridge-Cams nur träumen kannst, fest eingebaut. Und daraus ergeben sich obendrein eine Menge Vorteile in Sachen Bildqualität wegen der perfekten internen Abstimmung, aber das führt jetzt zu weit.
Zuletzt geändert von Jott am Sa 23 Jan, 2021 06:45, insgesamt 1-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 7008

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Jan, 2021 06:42

Nun ja ein professioneller Camcorder, mit gutem Zoom wäre auch eine Möglichkeit, aber halt unter Umständen eine ziemlich teure nur um ab und zu eine Rede zu filmen...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 23 Jan, 2021 06:49, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 18942

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Jott » Sa 23 Jan, 2021 06:46

Hallooo? Was redest du? Fehlt noch der Morgenkaffee?




TomStg
Beiträge: 2324

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von TomStg » Sa 23 Jan, 2021 06:48

Jott hat geschrieben:
Sa 23 Jan, 2021 06:12
Für den genannten Zweck: Sony Z190. Oder, wenn‘s nicht 720mm Tele sein muss, die Z150 („nur“ 348mm, dafür 1“).

Bei 4K-Aufnahme und HD-Ziel kannst du im Schnitt noch weiter ran gehen.

Sony deshalb, damit‘s bei Bedarf farblich mit deiner FS5 zusammen passt.

Denk drüber nach - ist BM Pocket-Gefummel dagegen wirklich ein Thema?
Einen besseren Vorschlag als die Z190 gibt es unter den genannten Bedingungen nicht. Wer bei dieser Art Live-Events mit schnell veränderlichen Rahmenbedingungen mit Pockets rumfummelt, outet sich nicht nur als Amateur, sondern hat auch masochistische Veranlagungen. Von dem zusätzlichen Aufwand in der Post ganz zu schweigen.




Darth Schneider
Beiträge: 7008

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Jan, 2021 06:52

@Jott
Ich habe das Haaalooo wieder heraus genommen.
Du redest an mir vorbei, oben wurde die 4K/6K BMD Pocket vorgeschlagen, mein Text bezog sich darauf und du kommst dann mit deiner Antwort über einem Camcorder....Hä ?
Davon habe ich ursprünglich gar nichts geschrieben,.;)
Egal. Ich denke der Pianist findet schon was er braucht.
Ich, bin raus, habe besseres zu tun, als den völligen Bockmist von Tom Stg da oben zu lesen.;)
ich wünsche fröhliches diskutieren und einen schönen Tag.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Jott
Beiträge: 18942

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Jott » Sa 23 Jan, 2021 07:13

Das war kein Bockmist. Wer für Geld arbeitet und Pannen dabei keine Option sind, der sieht die Dinge nun mal anders.




Darth Schneider
Beiträge: 7008

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Jan, 2021 07:20

Es stimmt ganz einfach nicht, die BRaw Aufnahmen der Pocket kann man sehr gut und schnell an Sonys angleichen.
Selber schon gemacht zusammen mit der Rx10.
Natürlich muss man ein wenig herum probieren aber nur am Anfang...;)
Das ist aber auch bei einem Sony Camcorder dann nicht besser, die Farben werden auch ganz bestimmt anders aussehen und die Aufnahmen sind dann aber nicht RAW.
Also von dem her....Ich habe da meine Zweifel ob das mit einem Sony Camcorder ohne RAW besser geht.
@Jott
Es ist nicht was, sondern WIE er es schreibt....Einfach unter der Gürtellinie.
Quasi alle Pocket User die zum Teil auch Live Events filmen sind masochistische Idioten oder was ???
So, jetzt bin ich aber raus.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




pillepalle
Beiträge: 3610

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von pillepalle » Sa 23 Jan, 2021 07:43

Ja, die Z190 scheint eine wirklich gute Kamera zu sein. Bis auf das Fehlen von log-Optionen und dem relativ kleinem Sensor in Kombination mit der 25x Zoom Optik (sicher kein Low-Light Riese) scheint die wenig Schwächen zu haben. Der Review hier stellt die Vorzüge und Einsatzgebiete ganz gut heraus. Wenn es weniger um Ästhetik geht, sondern etwas sicher und garantiert aufzunehmen.



VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




SonyTony
Beiträge: 107

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von SonyTony » Sa 23 Jan, 2021 07:52

A7s iii?
Pianist hat geschrieben:
Fr 22 Jan, 2021 21:55
Schönen guten Tag!

Derzeit nutze ich die ruhige Zeit, um einiges an meiner stationären und mobilen Ausrüstung zu optimieren. Da denke ich über einiges nach, manches realisiere ich, und anderes verwerfe ich. So werde ich erst mal weiter mit der FS5ii und den beiden Fujinon MK drehen, weil mir diese Kombination sehr gut gefällt und ich keinen objektiven Grund sehe, auf eine FX6 und Vollformat-Objektive umzusteigen. Das bleibt also meine Hauptkamera. Als Gimbal-Kamera bleibt die a7iii, für die ich jüngst ein Zeiss Batis 18mm angeschafft habe, um weitwinklig, leicht und kompakt zu sein.

Nun aber ergibt sich am anderen Ende der Skala ein Erfordernis: Irgendwann wird es ja wieder Veranstaltungen geben, und dann geht es wieder darum, auch mal Redner aus größerer Entfernung aufzunehmen. Zuletzt habe ich das mit einer C300 der ersten Generation gemacht, an die ich mein Sigma 150-600 mit EF-Mount angeschlossen habe. Nun habe ich mir aber angewöhnt, alles in Vierkah zu drehen. Daher habe ich dann auch mal die a7iii mit dem besagten Objektiv (über MC11) genutzt. Wenn nun aber jemand meint, seine Redezeit deutlich überschreiten zu müssen, bekomme ich spätestens in der 28. Minute erhöhten Blutdruck.

Ich sehe zwei Möglichkeiten:

1. Ich bleibe bei den Reden bei Hadeh und nehme das weiter mit der alten C300 auf. Die müsste dann aber mal für rund 300 EUR in die Wartung, weil inzwischen das passiert ist, was früher oder später bei jeder C300 passiert, nämlich ist die interne Pufferbatterie platt, so dass sie immer ihre Einstellungen vergisst (außer wenn man immer einen Akku drin lässt). Einen oder zwei neue Akkus müsste ich auch kaufen. Und sie nimmt beim Transport ja doch etwas mehr Platz weg als nötig. Da ihr Sensor relativ groß ist, also zu den größeren Super-35-Sensoren gehört, ist die Brennweite von 600 mm schon knapp.

2. Ich schaffe eine gebrauchte GH5s mit ein paar Akkus, einem XLR-Modul und einem Adapter von EF auf MFT an. Damit kann ich dann die Reden in Vierkah und beliebiger Länge aufnehmen. Durch den relativ kleinen Sensor bekomme ich einen noch engeren Bildwinkel, was mir bei sehr großem Abstand gute Dienste leisten wird. Das wäre meine erste und einzige Panasonic-Kamera. Die würde ich dann gerne so einstellen, dass da wie bei meinen beiden Sony-Kameras ein fertiges oder fast fertiges Bild rauskommt.

Hat jemand noch eine dritte Idee? Ansonsten: Ich neige zur zweiten Variante, und Ihr?

Matthias




TomStg
Beiträge: 2324

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von TomStg » Sa 23 Jan, 2021 08:48

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 23 Jan, 2021 07:20
So, jetzt bin ich aber raus.
Gottseidank, dann bleibt dieser Thread lesenswert.




Pianist
Beiträge: 6597

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Pianist » Sa 23 Jan, 2021 09:02

Leute - seid nett zu einander... :-)

Erst mal herzlichen Dank für die vielen Antworten. Es gibt ja tatsächlich eine Reihe von Lösungsmöglichkeiten. Über eine Z190 hatte ich ja für solche Zwecke schon vor längerer Zeit nachgedacht, allerdings hatte ich mir vorgenommen, nur noch Kameras und Objektive zu kaufen, die für mich einen Mehrfachnutzen haben und sich in unterschiedlichen Zusammenhängen einsetzen lassen. Und genau das wäre da nicht der Fall. Die würde ich nur genau in dieser Situation nutzen, ansonsten stünde sie herum. BMD P6K klingt gut, wäre aber auch wieder ein Fremdkörper im System, genau so wie eine GH5s. Fummeln müsste man da an sich nichts, sowas baue ich morgens auf, lasse es tagsüber stehen und baue zum Schluss wieder ab.

Vermutlich ist der Tipp mit der a6600 am besten. Die fügt sich lückenlos in die vorhandene Ausrüstung ein, mein XLR-K2M passt, die Batterien sind dieselben wie für die a7iii, sie hat keine Begrenzung der Aufnahmezeit und offenbar auch kein Hitzeproblem. Was ich jetzt auf die Schnelle nicht herausfinden konnte: Kann ich dort auf zwei Karten parallel aufzeichnen? Ich bin doch ein Fan von doppelter Sicherheit...

Eine a6600 könnte ich dann auch mal als Drittkamera einsetzen, wenn ich irgendwo bin, wo ich etwas aus mehreren Perspektiven gleichzeitig aufnehmen möchte, da wäre dann wieder der Mehrfachnutzen.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Darth Schneider
Beiträge: 7008

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Jan, 2021 09:05

@TomStg
Siehst du, so geht schreiben.
Den ersten Satz vom Pianisten würde ich mir mal zu Herzen nehmen...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Pianist
Beiträge: 6597

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Pianist » Mi 27 Jan, 2021 14:07

Kann es sein, dass die a6600 nur einen einzigen Kartenslot hat? Dann würde sie ja meine Vorgabe nicht erfüllen, von Anfang an doppelte Sicherheit haben zu wollen...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




rush
Beiträge: 11459

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von rush » Mi 27 Jan, 2021 14:29

Jupp ist nur einer.
keep ya head up




Pianist
Beiträge: 6597

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Pianist » Mi 27 Jan, 2021 14:37

Dunn ysse rowse...
Filme über Menschen, Politik und Technik.




gammanagel
Beiträge: 210

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von gammanagel » Mi 27 Jan, 2021 23:00

Hallo Matthias,
So mal vom Amateur
Das mit den großen Veranstaltungen wird noch dauern, daher würde ich jetzt nix anschaffen.
Wenn Du jetzt doch mal auf große Entfernung filmen musst, dann nimm doch für diese seltenen Fälle die FS 5 als 2. Kamera und als HauptKamera die A7, das sollte doch auch mal gehen.
Oder verkaufe die A7, behalte die FS5 und kaufe doch eine FX6. Da hast Du zwei handliche Kameras die sich gut ergänzen und bist für die nahe Zukunft gut gerüstet. Da geht vielleicht auch anfangs das Kit Objektiv.
Viele Grüße
Elimar




Pianist
Beiträge: 6597

Re: Reden aus größerer Entfernung aufnehmen

Beitrag von Pianist » Do 28 Jan, 2021 09:37

Klar, ich warte eh noch ab, derzeit kann ich ja alles abdecken. In der Hinterhand habe ich ja noch eine C300 der ersten Generation, da kann ich jederzeit das Sigma 150-600 ransetzen, habe dann aber nur HD und somit keine nachträgliche Vergrößerungsmöglichkeit. Die a7iii kann ich in der Regel nicht als Hauptkamera einsetzen, weil ich da ja gerade die Schulterfähigkeit benötige. Die a7iii ist in erster Linie meine Gimbal-Kamera.

Du hast aber vollkommen Recht: Selbst ein langfristiges Behalten der FS5ii ist eine denkbare Lösung, um damit dann lange Redebeiträge aus größerer Entfernung aufzunehmen. Dafür kann man sie dann auf das Mindestmaß rückbauen, und hat sogar ohne Henkel noch den XLR-Eingang, was ja nicht bei jeder Kamera der Fall ist, die so ähnlich aussieht...

Mal so unter uns: Ich halte es für viel wahrscheinlicher, dass ich mir irgendwann eine FX9 anschaffe. Damit bin ich nämlich viel flexibler und kann meine sehr geschätzten Fujinon MK weiternutzen, aber bei Bedarf eben auch mal aufs Vollformat gehen. Ob dann immer noch alles, was ich mitführen möchte, wirklich reinpasst, wäre Gegenstand einer prospektiven Doppelblindstudie. Mit einer FX6 als Hauptkamera und einem GM 24-70 als Standardobjektiv kann ich mich aus den bereits ausführlich geäußerten Erwägungen heraus nicht anfreunden.

Dann kommt noch Folgendes hinzu: Ich muss gelegentlich mal mit einem Teleprompter antanzen. Zu Ikegami-Editcam-Zeiten hatte ich mal einen Pro2 von Bodelin angeschafft, da hat man einen kleinen Monitor rangeschraubt und diesen mit einem Notebook verbunden. Heutzutage im iPad-Zeitalter natürlich totaler Blödsinn. Zwischenzeitlich hatte ich einen zweiten Prompter angeschafft, wo man ein Eipäd reinklemmt, und der im Prinzip für den Einsatz mit kleinen DSLR/DSLM gedacht ist. Da musste ich meine FS5ii immer total auseinanderbauen, damit es passt. Einfacher wäre es, die a7iii raufzusetzen, aber das widerspricht meinem Grundprinzip, diese nicht als einzige Kamera bei einem Termin einzusetzen. Nun habe ich festgestellt, dass die Fujinon MK zufällig denselben Frontdurchmesser haben wie damals das Canon 15x8 an der Ikegami. Somit kann ich dort den alten Prompter direkt ranschrauben und habe mir jetzt den als Zubehörteil erhältlichen Eipädhalter beschafft, den man dort anstelle des Monitors ranschraubt. An einem GM 24-70 wäre das so nicht möglich, und ein Anschluss an 15-mm-Rohre geht auch nicht.

Also ich habe da wirklich ein total schlüssiges System, und das werde ich nicht grundsätzlich verändern.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nikon Z6/Z7 II-Kameras - Neue Firmware, neues Movie Kit und Blackmagic RAW
von roki100 - Sa 18:04
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von TomStg - Sa 17:56
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Sa 17:56
» Lagerung der Akkus, brandgefährlich?
von Pianist - Sa 17:55
» Aufschlussreiches Golem-Interview zu 20 Jahren VLC-Player
von dosaris - Sa 16:26
» Da Vinci Resolve V14 +++ Audioformat
von cantsin - Sa 16:21
» Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT
von Bluboy - Sa 15:57
» Wie unbedeutend...
von markusG - Sa 13:53
» KEP 59 1A Wölfe in Berlin
von Heinrich123 - Sa 12:36
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von rdcl - Sa 6:13
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Fr 23:16
» Aufbau VR-Studio / 3D-Visualisierung
von Evlmnkey - Fr 22:58
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - Fr 21:39
» Netflix Damengambit: Einblicke in den guten Ton
von pillepalle - Fr 21:37
» Nikon entwickelt 1 Zoll 4K-Sensor mit 18 -22 Blendenstufen
von pillepalle - Fr 21:07
» Google gibt Virtual Reality auf
von prime - Fr 20:35
» Premiere / Ae Codec 8bps.mov
von Jott - Fr 19:47
» Asynchron nach Export
von dienstag_01 - Fr 17:05
» Low Angle View - Das 20. Jahrhundert von unten betrachtet
von 7River - Fr 17:04
» Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies
von Rohschnitzer21 - Fr 16:41
» Formula 1: Drive to Survive - Staffel 3 | Offizieller Trailer | Netflix
von Funless - Fr 16:29
» Vegas Stream:Neue Live-Streaming Software mit Integration in Vegas Pro
von slashCAM - Fr 15:27
» Anpassung an mobile User
von TomWI - Fr 14:39
» Latenz bei Sennheiser AVX-MKE2
von rush - Fr 13:13
» Media Offline
von oove2 - Fr 13:09
» Verkaufe: IFOOTAGE Mini Crane M1 III, Kamera Kran, Jib, komplett mit Tasche
von panalone - Fr 12:35
» Sony PXW400 parallel auf beide SxS aufnehmen
von acrossthewire - Fr 12:12
» Nikon NX-Studio: Kostenlose Bild- und Videobearbeitungssoftware inkl. Metadaten-Support
von Friesenherd - Fr 10:30
» Neue Phantom mit 76,000fps und BSI Sensor
von pillepalle - Fr 8:18
» Schnitt- und Compositing-Trends 2030 - Videoanwendungen im nächsten Jahrzehnt
von Jalue - Fr 6:22
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von Manuell - Do 23:15
» Mikrofon-Adapterring für Camcorder gesucht
von srone - Do 23:09
» PL Mount Adapter / Umbau
von acrossthewire - Do 18:13
» Bemerkenswerter Reallife Test eines Käufers der Skydio 2 Drohne
von carstenkurz - Do 17:51
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Do 16:05
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...