Lord Nick
Beiträge: 110

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Lord Nick » Mo 24 Jan, 2022 09:43

Hab die Begriffe gerade nicht zu 100% im Kopf, aber es gibt den "EYE AF Prio" und den "EYE AF Only". Ersterer macht das, was du beschreibt. Im Grunde ist es ein normaler Autofokus, der das fokussiert, was er für sinnvoll hält, nur dass er dir auch die Gesichter anwählbar anzeigt. Im EYE only bleiben immer die Gesichter scharf, egal ob sie nur am Rand stehen und etwas ganz anderes im Mittelpunkt steht. Ich rate mal, dass du im ersten Modus unterwegs bist, der müsste auch der Standardmodus sein.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 09:58

Ach - verstehe! Ja, ich bin auf PRIO. Da ging ich einfach davon aus, dass dem Gesicht der Vorrang gegeben wird, sobald die Kamera eins erkennt. Aber genau das macht sie eben nicht. Jetzt habe ich mal auf "nur Gesicht" umgeschaltet, und nun stellt sie tatsächlich auf das jeweils ausgewählte Gesicht scharf und bleibt dann auch scharf, selbst wenn man den Abstand verändert (bzw. wenn sich dann die lebende Person bewegen würde).

Ansonsten allerdings erfolgt dann in diesem Modus keinerlei automatische Fokussierung. Der dünne schwarze Marker ist zu sehen, hat dann aber keine Funktion. Nun frage ich mich: Gibt es eine Einstellung, mit der ich permanent mittels Joystick den schwarzen Marker positionieren kann, dort dann die Schärfe sitzt, beim Erkennen von Gesichtern dann aber die Priorität (und der Fokus) auf dem jeweils ausgewählten Gesicht liegt?

Offenbar ist mein Problem einfach nur, dass ich den schwarzen Marker nicht sofort bewegen kann, so wie bei der a7 (egal welche Version), sondern dazu immer erst mal mittels Tastendruck "flexible spot" aktivieren muss. Warum ist das denn kein Grundzustand?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23165

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 24 Jan, 2022 10:33

So richtig verstehe ich Frage und Problem nicht.
Ich schnapp mir nachher mal die Cam und check das mal gegen, denn das was ich der Frage entnehmen konnte trifft für mich nicht zu, ich kann lustig Gesichter switchen.
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 10:40

Kannst Du genau dann, wenn Du auf "only" stellst. Dann hast Du aber offenbar eben nur dann Autofokus, wenn Gesichter im Bild sind. Ansonsten habe ich natürlich kein Problem damit, manuell scharfzustellen, aber ich meine schon, dass es möglich sein sollte, einerseits den Marker zu benutzen, aber trotzdem erkannten Gesichtern den Vorrang zu geben, wo auch immer die im Bild sind.

Ich habe mir jetzt die Funktion, mit der ich "flexible spot" auswählen kann, auf die Taste 4 gelegt, um sie nahe am Joystick zu haben. Es bleibt trotzem fummelig: Man muss die Taste zweimal drücken, um "flexible spot" zu aktivieren, kann dann mit dem Joystick den Marker ungefähr auf das Gesicht bringen, muss dann aber die Funktion "flexible spot" wieder verlassen, damit das Gesichtstracking funktioniert und dort dann auch wirklich die Schärfe sitzt.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Mediamind
Beiträge: 1616

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Mediamind » Mo 24 Jan, 2022 11:52

Ich setzte sie zu 90% mit AF auf "Breit" ein. Liegt aber an meinem Anwendungsfall (zur Zeit mehr Talking Heads), mit Druck des kleinen Joysticks kann man dann noch das Gesicht "fixieren". Mit dem fexiblen Spot arbeite ich nicht so gerne, der ist mir zu fummelig. Die Tage kommt ja das Update und dann kannst Du wie gesagt mit Touch den Focuspunkt "anheften", wie bei der A7SIII. Ggf. nutzt Du dann doch noch den beiliegenden Touch Monitor. Ich bin gespannt, ob Klusters Monitor von Portakey das unterstützt...




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 11:54

Mediamind hat geschrieben:
Mo 24 Jan, 2022 11:52
Mit dem fexiblen Spot arbeite ich nicht so gerne, der ist mir zu fummelig.
Ja, das könnte so einfach sein, wenn man die Positionierung jederzeit mit dem Joystick machen könnte. Keine Ahnung, warum man da erst was anwählen muss.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23165

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 24 Jan, 2022 13:04

Pianist hat geschrieben:
Mo 24 Jan, 2022 10:40
Kannst Du genau dann, wenn Du auf "only" stellst. Dann hast Du aber offenbar eben nur dann Autofokus, wenn Gesichter im Bild sind. Ansonsten habe ich natürlich kein Problem damit, manuell scharfzustellen, aber ich meine schon, dass es möglich sein sollte, einerseits den Marker zu benutzen, aber trotzdem erkannten Gesichtern den Vorrang zu geben, wo auch immer die im Bild sind.

Ich habe mir jetzt die Funktion, mit der ich "flexible spot" auswählen kann, auf die Taste 4 gelegt, um sie nahe am Joystick zu haben. Es bleibt trotzem fummelig: Man muss die Taste zweimal drücken, um "flexible spot" zu aktivieren, kann dann mit dem Joystick den Marker ungefähr auf das Gesicht bringen, muss dann aber die Funktion "flexible spot" wieder verlassen, damit das Gesichtstracking funktioniert und dort dann auch wirklich die Schärfe sitzt.

Matthias
Ah, ich weiß was Du hast, das eine ist Eye AF mit der Möglichkeit Gesichter zu wählen und das andere ist spots zu wählen.
Beides geht natürlich nicht zusammen, ich weiß aber wohl dass das nutzen vom Soot feature so schwer ist wie die Matura. :-)
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 13:13

Aber warum geht das nicht zusammen? Bei der a7s iii geht das doch auch, jedenfalls ist mir bisher nicht aufgefallen, dass das dort nicht geht. Und da kann ich mittels Joystick auch jederzeit den Fokuspunkt festlegen, ohne erst irgendwas aktivieren zu müssen. Schaltest Du denn jedes Mal, wenn Du zwischen Situationen mit und ohne Menschen wechselst, die Betriebsart um?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23165

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 24 Jan, 2022 13:30

Ja ne, das geht ja schon nicht, weil flexible spot das setzen eines Fokuspunktes ist und das andere ist ein kontinuirlicher Augen Autofokus tracking mit dem zusatz feature erkannte Gesichter frei zu wählen, das sind dann schon ganz unterschiedliche Dinge.

Wobei die Spot Geschichte mit unter am schlechtesten umgestzt ist an dieser Cam und so krampfig ist, das man gänzlich drauf verzichten kann. ;-)
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 13:35

Das bedeutet also, dass man Autofokus nur für Gesichter nutzt und ansonsten komplett darauf verzichtet? Wie gut, dass ich einen hochwertigen Sucher habe und 25 Jahre ohne Autofokus gedreht habe.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23165

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 24 Jan, 2022 13:49

Nein so ja auch nicht, nur dieses setzten der Punkte ist doch total umständlich gemacht, das muß man doch immer wieder zurück ins menü bevor man einen Punkt setzen kann, oder?
Habs nicht mehr so auf dem Schirm, werde alt. ;-)
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 13:53

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 24 Jan, 2022 13:49
Nein so ja auch nicht, nur dieses setzten der Punkte ist doch total umständlich gemacht, das muß man doch immer wieder zurück ins menü bevor man einen Punkt setzen kann, oder?
Genau das ist ja mein Kritikpunkt. Meiner Meinung nach spräche nichts dagegen, wenn man mit dem Joystick permanent den Marker positionieren könnte, und sobald die Kamera Gesichter erkennt, man mit dem Joystick zwischen den Gesichtern wählen kann. Genau das verstehe ich unter "Gesichts-Priorität". Für den seltenen Fall, wo jemand keines der Gesichter, sondern den Hintergrund scharf haben möchte, muss er dann eben wirklich den Autofokus abschalten.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23165

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 24 Jan, 2022 18:26

Mache Dir auf jedenfall keine Sorgen um den AF! :-)
viewtopic.php?f=76&t=154810
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Mo 24 Jan, 2022 18:42

Gerade mit Freude angesehen. Einszwo ist natürlich extrem. Ich finde ja mein Zeiss Batis 40 mm effzwonull schon sehr beeindruckend und hatte mir schon mal im Hinterkopf vorgenommen, damit die nächste Straßenumfrage zu drehen. Sieht dann vermutlich aus wie beim Fielmann-Werbespot. Ob ich mir zusätzlich noch das SEL50F12GM kaufen würde, weiß ich nicht.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23165

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 24 Jan, 2022 19:47

Ich hab ja das 50 1.4 AF von Samyang, das ist an der FX6 rasend schnell und pipischarf.
Klar kein Sony, aber wenn man kein Sony Glas fetischist ist reicht das dicke. :-)

"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Di 25 Jan, 2022 16:39

Ist das eigentlich normal, dass die Kamera nach dem Aus- und wieder Einschalten im Modus "Augen-Priorität" ist, wenn man sie vorher auf "Nur Augen-Autofokus" geschaltet hat? Warum bleibt sie nicht so, wie man es zuvor eingestellt hat? Alle anderen Einstellungen behält sie doch auch...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23165

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 25 Jan, 2022 17:10

Noch nicht getestet, aber besser noch ist, stelle mal von 4K 30p etc. auf 240p, was dann natürlich 1080 ist, wenn Du dann wieder zurück auf die ausgangs framerate stellst, bleibst Du in 1080p, das war bei meinen anderen Sonys nicht so.
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Mediamind
Beiträge: 1616

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Mediamind » Di 25 Jan, 2022 17:19

Pianist hat geschrieben:
Di 25 Jan, 2022 16:39
Ist das eigentlich normal, dass die Kamera nach dem Aus- und wieder Einschalten im Modus "Augen-Priorität" ist, wenn man sie vorher auf "Nur Augen-Autofokus" geschaltet hat? Warum bleibt sie nicht so, wie man es zuvor eingestellt hat? Alle anderen Einstellungen behält sie doch auch...

Matthias
Ist bei mir auch so. Interessant...
Ich gebe Dir Recht, die Erwartung wäre gewesen, dass dieses Einstellung erhalten bleibt.
Sony ist an vielen Stellen ein eigenartiger Haufen :-)




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Di 25 Jan, 2022 17:27

Ich sehe einfach die konkrete Gefahr, wirklich mal unscharfe Bilder zu drehen, wenn alle blöden Komponenten zusammenkommen. Beispiel vom heutigen Tage: Geschichte beginnt auf dem Bahnsteig. Auf dem Bahnsteig herrscht Maskenpflicht. Ich bin Brillenträger. Es ist kalt. Brille beschlägt. Ich sehe kaum was, erkenne da aber einen Kasten um ein Gesicht. Aber ist das Gesicht wirklich scharf? Heute habe ich da echt tierisch aufgepasst und der Technik nie so richtig vertraut. Das ist fast nerviger als bei offener Blende manuell zu fokussieren, sofern man einen guten Sucher mit Peaking hat.

Da muss ich echt noch eine für mich passende Einstellung finden, die dann auch so bleibt.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Mediamind
Beiträge: 1616

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Mediamind » Di 25 Jan, 2022 17:54

Kann ich verstehen, die Anzahl der Optionen ist gewaltig. Auf der einen Seite...
Auf der anderen ist es dann doch wieder simpel, wenn man den nicht benötigten Kram für sich ausblendet.
Wie bereits erwähnte arbeite ich mit der Kamera überwiegend in AF auf "Breit" und Gesichts mit Augen Prio. WB einstellen und entscheiden ob ich mit 12.800 oder 800 drehe und mit oder ohne variablen ND. Das beschert mir einen vollkommen entspannten Workflow. Der AF sitzt bei den von mir eingesetzten Optiken perfekt. Erst kommt der Kasten um den Kopf, dann am Auge und es sitzt immer. Ggf. nehme mal eine andere Optik, vielleicht kommt das Problem von der Seite.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Di 25 Jan, 2022 18:01

Aber wenn Du den AF auf "breit" stellst - wie stellst Du denn sicher, dass er dort sitzt, wo Du ihn haben möchtest? Also so lange da keinerlei Gesichter im Bild sind...

(gehen wir mal davon aus, dass man einen Gratical Eye nutzt und nicht tatschen kann)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Mediamind
Beiträge: 1616

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Mediamind » Di 25 Jan, 2022 19:12

Richtig, weiter oben hatte ich ja geschrieben, dass ich mit derFX6 vor allem Talking Heads mache. Die Beurteilung der Schärfe ist mit dem kleinen Display jenseits von Eye AF tatsächlich nicht ganz einfach. Für diese Dinge nehme ich am Liebsten die A7SIII und dann den EVF mit Dioptrinkorrektur. EIgentlich auch ganz gut, trotzdem habe ich das bisher nicht nutzen können/müssen ist die Lupenfunktion. Ich bin in einem Alter bei dem trotz leichter Kurzsichigkeit die Nahsicht nicht mehr optimal ist. Brillen finde ich bei der Arbeit als extrem störend, mit Maske und bei Kälte mag ich mir das nicht ausmalen. Das ist schon eine echte Behinderung.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Di 25 Jan, 2022 19:22

Inzwischen habe ich mir einen Chapman reingezogen. Sein entscheidender Satz: "Der Augen-AF arbeitet nur im jeweils markierten Bereich". Also bei "breit" übers ganze Bild, und bei "flexible Spot" muss man eben vorher den Marker genau auf das Gesicht stellen. Vermutlich wird also Deine Lösung die Beste sein: AF auf "breit" und dann "Augenpriorität". Zur Vermeidung von Problemen wäre es wohl besser, wenn man bei Kombination "flex/prio" und einem erkannten Gesicht außerhalb des Spots eher sowas wie einen roten Rahmen kriegen würde, um auch mit Maske und beschlagener Brille zu merken, dass da keine Schärfe sitzt.

Ich werde allerdings dabei bleiben, dass ich in vielen Situationen keinen AF nutzen werde, oder ihn zur Kontrolle mal kurz nutze, ansonsten aber meine Schärfe genau da lasse, wo ich sie hingepackt habe. Ich werde demnächst mal ein paar fiese Testaufnahmen im Bahnbereich machen.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23165

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 25 Jan, 2022 19:29

Bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber gibt es nicht auch wie bei den A7`s die Möglichkeit trotz flexible das er trotzdem zum Auge geht selbst wenn die Auswahl woanders sitzt, zuminst macht das meine olle A7III so?
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Di 25 Jan, 2022 19:41

Ja, meine a7iii macht das auch. Die FX-Kameras machen das anders. Muss man eben wissen. Es geht doch nichts über einen vernünftigen Sucher, damit man sowas wenigstens gleich merkt und nicht später im Schnitt sitzt und in die Tischkante beißt. Das wäre schon ein starkes Stück: 25 Jahre lang ohne Autofokus immer scharfe Bilder gedreht, und dann mit Autofocus unscharfe Bilder, weil man einen Bedienungsfehler gemacht und es nicht bemerkt hat.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Mediamind
Beiträge: 1616

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Mediamind » Di 25 Jan, 2022 19:46

Ich bin mir ganz sicher, ob ich die Frage richt verstanden habe...
Wenn ich einen felxiblen Spot bei der A7SIII verwende, erkennt er durchaus Gesichter außerhalb des Schärfebereichs, stellt aber nur auf den Spot scharf. Das Gesicht außerhalb des Spots bleibt solange unscharf, bis der Spot beim Gesicht ist, dann kommt auch erst der Eye AF.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Di 25 Jan, 2022 19:51

Mediamind hat geschrieben:
Di 25 Jan, 2022 19:46
Das Gesicht außerhalb des Spots bleibt solange unscharf, bis der Spot beim Gesicht ist, dann kommt auch erst der Eye AF.
Jawoll, so ist es bei der a7s iii und den FX-Kameras. Bei der a7iii ist es irgendwie anders, das muss ich noch mal genauer reproduzieren. Was mich stört, ist eigentlich nur die Tatsache, dass der Kasten kommt, und man auf den ersten Blick meinen könnte: "Passt schon". Und dann sitzt man in der Falle. Bei der a7s iii oder der FX3 wird das in der Praxis nicht so relevant sein, weil man da einfach tatschen wird, was ich ja als Gratical-Eye-Nutzer an der FX6 nicht kann.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Mediamind
Beiträge: 1616

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Mediamind » Di 25 Jan, 2022 19:57

Pianist hat geschrieben:
Di 25 Jan, 2022 19:41
Ja, meine a7iii macht das auch. Die FX-Kameras machen das anders. Muss man eben wissen. Es geht doch nichts über einen vernünftigen Sucher, damit man sowas wenigstens gleich merkt und nicht später im Schnitt sitzt und in die Tischkante beißt. Das wäre schon ein starkes Stück: 25 Jahre lang ohne Autofokus immer scharfe Bilder gedreht, und dann mit Autofocus unscharfe Bilder, weil man einen Bedienungsfehler gemacht und es nicht bemerkt hat.

Matthias
Bei gegenständlicher Aufnahme wird bei "Breit" das der Kamera nächste Objekt scharf gestellt. In Deinem Anwendungsfall ist das wahrscheinlich keine Option. Die punktuelle Schärfe bei der FX6 mit dem Touch AF und AF-S ist aber wahrscheinlich im Vergleich zum manuellen AF die Methode mit den besseren Ergebnissen. Vielleicht ist ja auch Dein Workflow noch einmal zu überdenken oder gegen zu prüfen. Flexi Spot mit Touch AF und Focus MAG ist beeindruckend treffsicher. Mit reicht der kleine mitgelieferte VF eigentlich für die Schärfe aus. Wobei ich den Portakey von Kluster als sehr interessant empfinde.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Di 25 Jan, 2022 20:02

Flexispot müsste man aber jedes mal neu anwählen, da muss man also erst mal eine Funktionstaste und dann noch den Joystick drücken, bevor man positionieren kann. Das mit dem Breit-AF wird schon überwiegend in Ordnung gehen, ansonsten schalte ich eben auf manuell. Mit dem Sony-Monitor kann ich nicht arbeiten, zumindest nicht draußen oder wenn ich nah ran muss, weil ich die Kamera auf dem Einbein in einer Schulter-ähnlichen Position habe. Ohne Dioptrienausgleich bin ich da mittlerweile aufgeschmissen.

Außerdem schaue ich sowieso lieber auf das Bild des Gratical Eye, der ist fast so gut wie der Arri-Sucher.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23165

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 25 Jan, 2022 22:06

Pianist hat geschrieben:
Di 25 Jan, 2022 19:51
Mediamind hat geschrieben:
Di 25 Jan, 2022 19:46
Das Gesicht außerhalb des Spots bleibt solange unscharf, bis der Spot beim Gesicht ist, dann kommt auch erst der Eye AF.
Jawoll, so ist es bei der a7s iii und den FX-Kameras. Bei der a7iii ist es irgendwie anders, das muss ich noch mal genauer reproduzieren. Was mich stört, ist eigentlich nur die Tatsache, dass der Kasten kommt, und man auf den ersten Blick meinen könnte: "Passt schon". Und dann sitzt man in der Falle. Bei der a7s iii oder der FX3 wird das in der Praxis nicht so relevant sein, weil man da einfach tatschen wird, was ich ja als Gratical-Eye-Nutzer an der FX6 nicht kann.

Matthias
Bin mir jetzt auch nicht ganz sicher, aber ich könnnte mir vorstellen, dass das nur was mit dem erweitertem flex spot zu tun hat, der dann eben noch dieses zusätzliche feature bietet und der normale spot macht es so wie mm beschrieben hat.
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Gysenberg
Beiträge: 228

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Gysenberg » Mi 26 Jan, 2022 09:39

Habe nun seit 2 Tagen die FX 6. Bin so weit begeistert von dem kleinen Wunderteil. Gerade als einer, der oft alleine oder im 2er-Team unterwegs ist.
Und habe nun ein paar Fragen an diejenigen unter Euch, die mehr Erfahrung mit der FX6 haben.

Die FS7II geht jetzt samt Metabone und Canon-Objektiven in den Verkauf. Ein wichtiger Vorteil der FX6 ist die Größe. Ich will sie nicht aufpumpen, um wieder mit einem FS7-Geschoss unterwegs zu sein. (Habe die vor ein paar Jahren gegen eine C300 getauscht, für Doku, der Sender hat es mir nahegelegt, war schwierig, dagegen anzudiskutieren, habe die C300 aber danach immer vermisst)
Was Reportage-Schulterarbeit angeht, wünsche ich mir, im Vergleich zur FS7 Aufwand/Größe abzuspecken (Schulterrig/Auslegearme vorne/ext. Monitor/Funkstrecke etc.).
Und überlege, ob nicht so was tauglich ist, auch wegen der ganz anderen Gewichtung der FX6:
https://www.calumetphoto.de/product/Son ... ONVCTSP2BP
Hat jemand eine Meinung / Erfahrung dazu?
Vielleicht auch gar nichts und im Falle eines Falles Handheld 3-Punkt, also an die Schulter drücken, rechte Hand am Handgrip, linke am Objektiv? Man ist halt in Gefahr, leicht untersichtig zu drehen. Und bekommt das Bild nach meiner Erfahrung nicht so ruhig wie mit Schulterrig.

Dann gehts um Objektive: Für die ganz teuren, tollen Dinger ist das Geld nicht da, muss ich auch nicht haben, sie sind schwer und ich bezweifle, dass sie so einen gewaltigen Vorteil bringen. Ob ich jetzt bei Vollformat 1,4 oder 1,8 Offenblende habe, ist für mich nicht entscheidend. Bis jetzt habe ich nur das SEL35F18F, finde das sehr hübsch. Klein, leicht, tolles Bild, gutes Bokeh. 1,8 bei Vollformat, das macht Freude.
Eigentlich hätte ich gerne ein Zoom für Reportage-Fälle, wenns schneller gehen muss, gerne mit OSS, finde das praktisch, da kommt natürlich das Sony SEL24105G ins Spiel. Die 4-er Blende müsste ich schlucken. Allerdings hab ich hier auch ein paar ablehnende Kommentare zu dem Objektiv gelesen, allerdings ohne genaue Begründung (Bild zu steril??)
Oder das neue TAMRON 35-150mm F/2-2.8 Di III VXD bestellen (leider nirgendwo zu bekommen zur Zeit), das hätte dann keinen Stabi.
Und dann nach und nach noch ein paar Festbrennweiten kaufen und ein Telezoom (Veranstaltungen).

Unterm Strich: Können Kluster, Mediamind und Pianist hier was zum Thema Erfahrung mit Schulterarbeit/Handheld und Objektive im Zusammenspiel mit der FX6 sagen?
Das könnte helfen. Dank für Eure Mühe.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Pianist » Mi 26 Jan, 2022 09:59

Wenn Du bewusst die FX6 so unverbastelt wie möglich lassen möchtest, würde ich meinen, dass man damit gar nicht mehr von der Schulter drehen kann, so wie man es mit einer unverbastelten C300 auch nicht könnte. Bei der FS7/FX9 ist das eben anders. Derzeit habe ich mich dazu entschieden, statt von der Schulter mit einem Einbeinstativ zu drehen. Dabei habe ich einen Sachtler-Adapter auf das Einbein gemacht, um schnell zwischen Einbein und Video18plus zu wechseln.

Was die Objektive angeht: Das ist nun mal die Frage aller Fragen. Die meisten Standardsituationen wirst Du mit dem GM 24-70 abdecken. Und mit zwo-acht kann man ja auch schon ganz nett mit Unschärfen spielen. Am praktischsten wäre sicher das 28-135, aber wie ich schon weiter vorne schrieb, habe ich gegen dieses Objektiv viele Vorbehalte.

Auf jeden Fall solltest Du das Geld für einen Zacuto Gratical Eye in die Hand nehmen, den kann man mit zwei Teilen von Smallrig gut an die FX6 bauen. Speisung über eine V-Mount-Platte. Mit GM 24-70 (und einem Tilta-Klemmkompendium) vorne und einem V-Mount-Akku hinten ist sie auch genau ausgewogen. Leider haben sämtliche V-Mount-Platten für die FX6 keinen Schalter, so dass der Gratical Eye immer bis zur Selbstabschaltung nach 30 Minuten an bleibt, außer wenn man den Akku hinten abnimmt. Da warte ich noch auf eine Lösung mit Hauptschalter.

An der FS5ii hatte ich den Chrosziel-Arm für den Bedienhandgriff, den gibt es auch für die FX6. Ist mechanisch identisch, bracht aber andere Klinkenstecker. Gekauft habe ich ihn nicht, weil ich gemerkt habe, dass er bei Nutzung eines GM 24-70 keinen Sinn ergibt, dafür ist der Arm zu lang und es beißt sich vorne mit dem Kompendium. Bei der FS5ii und dem Fujinon MK samt Chrosziel-Kompendium hat es genau gepasst.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Mediamind
Beiträge: 1616

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Mediamind » Mi 26 Jan, 2022 12:06

Gysenberg hat geschrieben:
Mi 26 Jan, 2022 09:39
Habe nun seit 2 Tagen die FX 6. Bin so weit begeistert von dem kleinen Wunderteil. Gerade als einer, der oft alleine oder im 2er-Team unterwegs ist.
Und habe nun ein paar Fragen an diejenigen unter Euch, die mehr Erfahrung mit der FX6 haben.

Die FS7II geht jetzt samt Metabone und Canon-Objektiven in den Verkauf. Ein wichtiger Vorteil der FX6 ist die Größe. Ich will sie nicht aufpumpen, um wieder mit einem FS7-Geschoss unterwegs zu sein. (Habe die vor ein paar Jahren gegen eine C300 getauscht, für Doku, der Sender hat es mir nahegelegt, war schwierig, dagegen anzudiskutieren, habe die C300 aber danach immer vermisst)
Was Reportage-Schulterarbeit angeht, wünsche ich mir, im Vergleich zur FS7 Aufwand/Größe abzuspecken (Schulterrig/Auslegearme vorne/ext. Monitor/Funkstrecke etc.).
Und überlege, ob nicht so was tauglich ist, auch wegen der ganz anderen Gewichtung der FX6:
https://www.calumetphoto.de/product/Son ... ONVCTSP2BP
Hat jemand eine Meinung / Erfahrung dazu?
Vielleicht auch gar nichts und im Falle eines Falles Handheld 3-Punkt, also an die Schulter drücken, rechte Hand am Handgrip, linke am Objektiv? Man ist halt in Gefahr, leicht untersichtig zu drehen. Und bekommt das Bild nach meiner Erfahrung nicht so ruhig wie mit Schulterrig.

Dann gehts um Objektive: Für die ganz teuren, tollen Dinger ist das Geld nicht da, muss ich auch nicht haben, sie sind schwer und ich bezweifle, dass sie so einen gewaltigen Vorteil bringen. Ob ich jetzt bei Vollformat 1,4 oder 1,8 Offenblende habe, ist für mich nicht entscheidend. Bis jetzt habe ich nur das SEL35F18F, finde das sehr hübsch. Klein, leicht, tolles Bild, gutes Bokeh. 1,8 bei Vollformat, das macht Freude.
Eigentlich hätte ich gerne ein Zoom für Reportage-Fälle, wenns schneller gehen muss, gerne mit OSS, finde das praktisch, da kommt natürlich das Sony SEL24105G ins Spiel. Die 4-er Blende müsste ich schlucken. Allerdings hab ich hier auch ein paar ablehnende Kommentare zu dem Objektiv gelesen, allerdings ohne genaue Begründung (Bild zu steril??)
Oder das neue TAMRON 35-150mm F/2-2.8 Di III VXD bestellen (leider nirgendwo zu bekommen zur Zeit), das hätte dann keinen Stabi.
Und dann nach und nach noch ein paar Festbrennweiten kaufen und ein Telezoom (Veranstaltungen).

Unterm Strich: Können Kluster, Mediamind und Pianist hier was zum Thema Erfahrung mit Schulterarbeit/Handheld und Objektive im Zusammenspiel mit der FX6 sagen?
Das könnte helfen. Dank für Eure Mühe.
Zum Schulterrigg kann ich nichts sagen. Ich verwende die FX6 auf einem Stativ oder Monopod. Allerdings auch unverbaut.
Zu den Optiken: Ich habe an der FX6 das 24-105 mm und bevorzuge f:4 für meine Zwecke. Bei Talking Heads will ich gar nicht f:2.8 oder eines der 1,4er. Optiken..
Wenn ich doch einmal mehr Hintergrundseparierung benötige, dann sehen 105 mm bei f:4 schon mal gut aus. Ich finde es eher kritisch, wenn die Schärfe auf dem Auge liegt, das Öhrchen und die Nasenspitze aber schon unscharf sind, ist das für mich meisten zu viel des Guten.
Wenn nun doch mehr gewünscht ist, habe ich noch das phantastische Sigma Art 40 mm f:1.4 oder das Sigma Art 85 mm f:1,4, die ich ansonsten an der A7SIII oder der AzIV betreibe.
Der OSS beim 24-105 macht auch beim Monopod Sinn, das ist zwar besser als aus der Hand, jedoch schlechter als vom Stativ, zumindest so wie ich herum wackle.
Für kurze Aufnahmen aus der Hand ist das 24-105 übrigens auch mit der FX6 ohne Probleme zu nutzen. Längere Takes würde ich aber aus der Hand damit nicht filmen können/wollen.




Gysenberg
Beiträge: 228

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Gysenberg » Mi 26 Jan, 2022 12:14

Pianist hat geschrieben:
Mi 26 Jan, 2022 09:59
...Derzeit habe ich mich dazu entschieden, statt von der Schulter mit einem Einbeinstativ zu drehen. Dabei habe ich einen Sachtler-Adapter auf das Einbein gemacht, um schnell zwischen Einbein und Video18plus zu wechseln.
........

Matthias
Dank schon mal, Matthias, das hilft.
Einbeinstativ! Natürlich! Hätte ich auch drauf kommen können. Gleich getestet mit einem das hier rumfliegt, einem leichten allerdings, klappt aber auf Anhieb gut. Welches hast Du?

Optiken: Gut. Das GM 24-70 pack ich auch mal auf die Liste. Allerdings das neue TAMRON 35-150mm F/2-2.8 Di III VXD räumt in den Kritiken mächtig ab. Und die Reviews auf BHP sprechen auch für sich. Allerdings nicht zu bekommen gerade.:
https://www.bhphotovideo.com/c/product/ ... i_iii.html




Gysenberg
Beiträge: 228

Re: Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?

Beitrag von Gysenberg » Mi 26 Jan, 2022 12:38

Mediamind hat geschrieben:
Mi 26 Jan, 2022 12:06

Zum Schulterrigg kann ich nichts sagen. Ich verwende die FX6 auf einem Stativ oder Monopod. Allerdings auch unverbaut.
Zu den Optiken: Ich habe an der FX6 das 24-105 mm und bevorzuge f:4 für meine Zwecke. Bei Talking Heads will ich gar nicht f:2.8 oder eines der 1,4er. Optiken..
Wenn ich doch einmal mehr Hintergrundseparierung benötige, dann sehen 105 mm bei f:4 schon mal gut aus. Ich finde es eher kritisch, wenn die Schärfe auf dem Auge liegt, das Öhrchen und die Nasenspitze aber schon unscharf sind, ist das für mich meisten zu viel des Guten.
Wenn nun doch mehr gewünscht ist, habe ich noch das phantastische Sigma Art 40 mm f:1.4 oder das Sigma Art 85 mm f:1,4, die ich ansonsten an der A7SIII oder der AzIV betreibe.
Der OSS beim 24-105 macht auch beim Monopod Sinn, das ist zwar besser als aus der Hand, jedoch schlechter als vom Stativ, zumindest so wie ich herum wackle.
Für kurze Aufnahmen aus der Hand ist das 24-105 übrigens auch mit der FX6 ohne Probleme zu nutzen. Längere Takes würde ich aber aus der Hand damit nicht filmen können/wollen.
Danke Dir. Wird dann auch bei mir das Einbeinstativ als Alternative zum Schulterrig werden. Ich hatte mal das hier:
https://www.manfrotto.com/de-de/kollekt ... -monopods/
Stand nur rum, habe ich wieder verkauft. Tsss...

Auch an Dich die Frage: Welches hast Du?

Und Du erwähnst auch das 24-105 OSS. Ich bin versucht, den Bestellknopf zu drücken. Befürchte nur, das Bild könnte zu "glatt" sein.
Was die Talking Heads und Offenblende angeht, hast Du natürlich völlig recht. Lag bei Super 35-Sensor, 70mm Brennweite und 2.8 Blende schon das eine oder andere Mal leicht daneben, da muss sich jemand nur leicht bewegen während des Interviews, der Schrei im Schnitt hallt weit:-)), Schnittbilder und andere Tricks sind dann gefragt. Unschön.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Raw und Whitebalance
von Mediamind - So 19:41
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 19:35
» In der Dunkelheit farbig sehen: KI gibt schwarz-weißen Infrarotbildern die Farbe zurück
von slashCAM - So 19:24
» Panasonics S Kameras: "Nasse" Sensorreinigung - womit?
von cantsin - So 19:18
» Selbstgebaut: Die 35mm Filmkamera aus dem 3D-Drucker
von kling - So 18:27
» Sony Catalyst Prepare
von gammanagel - So 16:33
» Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro
von DKPost - So 16:17
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - So 16:07
» IR Cut 4x4 Filter?
von -paleface- - So 15:47
» Heute hat es Netflix erwischt
von cantsin - So 14:00
» Panasonic GH6 - Sensorqualität, Rolling Shutter und ein leise Vermutung...
von dosaris - So 11:37
» Update für DJI Fly App schaltet alle Funktionen für DJI Mini 3 Pro frei
von patfish - So 11:21
» Suche gutes Lavalier für Rode Wireless Go II
von Franky3000 - So 10:25
» AOC Agon Pro AG274QZM mit MiniLED, HDR1000 und 97% DCI-P3 Abdeckung angekündigt
von slashCAM - So 9:09
» Welches lichtstarke Autofokus EF-Objektiv für GH5 / Gh6?
von Alex - So 8:21
» Schnittrechner
von mircoscheurich - Sa 14:26
» Erfahrungsbericht: Montage und Betrieb AX700 auf Ronin RSC2
von FocusPIT - Sa 12:46
» GH6 ProRes
von -paleface- - Sa 9:57
» The Winchesters - Supernatural Prequel — Glen Winter/Robbie Thompson
von Map die Karte - Sa 9:42
» Video als Gemälde
von oove2 - Sa 9:36
» DJI Mini 3 Pro: Führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) mit 4K 60p Aufnahme – Pro unter 250g?
von MK - Sa 6:12
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - Sa 2:52
» Panasonic S5 - ein sechstel der rechten Bildhälfte bei Superzooms unscharf
von Brahmavata Smithee - Fr 23:57
» Magix Video Pro X14 mit neuer "Highspeed"-Timeline verfügbar
von slashCAM - Fr 14:51
» Laowa Nanomorph 1,5x - drei Cine-Anamorphoten für Super35 demnächst im Crowdfunding
von andieymi - Fr 14:35
» Sony NEX FS100e USB-Kabel
von klusterdegenerierung - Fr 14:27
» Firmware-Update für DJI Mic bringt Verbesserungen
von Banolo - Fr 13:23
» Wie viele Objektive besitzt/benötigt Ihr?
von FocusPIT - Fr 13:05
» Viltrox Adapter EF-M2 0.71
von kmw - Fr 10:35
» Sony FE PZ 16–35 mm F4 G Zoom an der FX3: Traumkombo für Gimbalsetups / DJI RS2?
von rush - Fr 10:25
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von klusterdegenerierung - Fr 9:12
» Ein paar FCP / MacOS - Tricks
von Axel - Fr 6:23
» Aktualisierter edelkrone Controller v2 - jetzt auch kabelbasierte Motion Control
von cantsin - Do 23:54
» Deity kommt mit Timecode-Generatoren
von cantsin - Do 23:14
» Neues Ultraweitwinkel-Objektiv für die GH6 - LEICA DG SUMMILUX 9mm F1.7
von Darth Schneider - Do 19:08
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 + Powerzoom 16-35: Traumkombo?

Wir haben uns das neue, speziell für Video entwickelte Sony Weitwinkel-Zoom FE PZ 16-35 mm F4 G an der Sony FX3 im Gimbalsetup mit dem DJI R2 angeschaut. Hier unsere Praxiserfahrungen mit dem kompakten, motorisierten Sony Weitwinkel-Zoom, das wir sowohl für Architektur- und Establishing-Shots (Fake-Jib-Shot) als auch für Portrait- und Follow-Shots im Gimbalbetrieb genutzt haben. weiterlesen>>

Canon EOS R5 C - Sensortest

Nach längerer Wartezeit hat es schließlich auch mal ein Serienmodell der Canon R5 C in unsere Redaktion geschafft, mit dem wir unsere üblichen Messungen durchführen konnten... weiterlesen>>