cantsin
Beiträge: 8382

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von cantsin » So 22 Nov, 2020 13:48

Wenn der M1-Mac h264 und h265 einschließlich deren 10bit-Varianten sowie ProRes per GPU Hardware-decodiert werden, und BRAW und RedRAW nur per CPU abgespielt, wäre das eine einfache Erklärung für die Performance-Unterschiede.




R S K
Beiträge: 1608

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von R S K » So 22 Nov, 2020 13:58



Das ist mal OUCH. Würde ich vor allem sehr sehr gerne mal auf dem „besseren” PC sehen (wenn es denn ginge).

- RK
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




R S K
Beiträge: 1608

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von R S K » So 22 Nov, 2020 14:11

cantsin hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 13:48
… und BRAW und RedRAW nur per CPU abgespielt…
Beide sind Metal optimiert. Also GPU. Sonst könnten die niemals so gut abspielen, sowie es mit den bisherigen versionen von RED war. Wobei er, warum auch immer, weder noch (zumindest im letzten Video) zeigt. 🤨

Axel hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 13:19
da woanders mit 8GB MacMini und MBAir sich BRAW 12:1 wie ein heißes Messer durch Butter schneiden ließe. Er antwortet, er habe etwas Interessantes herausgefunden, und wir sollten uns auf seinen nächsten Upload freuen. Wird PresentDayProduction den M1 zerstören oder haben sie sich, ooops!, geirrt? Schalten Sie auch nächstes Mal wieder ein ...
Das Video gibt es doch bereits.



Spoiler: ja, natürlich hat er völlig daneben gelegen. Vor allem was die unsinnige ProRes Aussage angeht. ;)

- RK
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




Mediamind
Beiträge: 921

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Mediamind » So 22 Nov, 2020 14:28

Ich schneide gerade parallel mein erstes Projekt in FCP und es läuft sauber und ohne Ruckeln. Ich konnte bisher auf keinem Mac das Longop-Zeugs meiner S1 ohne Proxy ruckelfrei schneiden (10 Bit, 4K, V-Log). Die andere Kamera (A7SIII) war auf XAVC S eingestellt (4K, 10 Bit, SLOG3-S.Gamu3.Cine). Mit dem MB Air bei nur 8 GB läuft das bei höchster Qualitätsstufe OHNE Einschränkungen. Ich habe einen 4K Clip gerade und vor Fertigstellung direkt einmal rendern lassen, als ich den YT Streifen mit einem Auge schaute. Auf dem Clip lag zwar nur ein Konversionslut drauf, die Ergebnisse zeigen aber die Richtung: 18 Minuten und 40 Sekunden Timeline benötigen 9 Minuten und 51 Sekunden zum Fertigstellen. Rendern im Hintergrund war abgeschaltet. Dann habe ich es mit dem Compressor wiederholt. Das Ergebnis war identisch. Das lüferlose MB Air wurde dabei handwarm.




markusG
Beiträge: 1476

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von markusG » So 22 Nov, 2020 15:19

R S K hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 14:11
Spoiler: ja, natürlich hat er völlig daneben gelegen. Vor allem was die unsinnige ProRes Aussage angeht. ;)
Jain hat er eben nicht - zumindest nicht komplett. ProRes ist zwar flüssig beim Editing, braucht dafür länger als BRAW beim Export. Und die Editing-Performance bei Braw bleibt unbrauchbar. Es wird vermutet dass es u.a. am geringen Speicher liegt. Ob sich das mit der finalen Version von Resolve ändert wird sich zeigen müssen.

p.s.: wen interessiert eigentlich die ProRes Performance? Das ist ja ein Intermediate Codec der genau wegen Performance existiert :D HEVC und Raw (alle "Flavors") finde ich viel wichtiger bei solchen "Tests"




Axel
Beiträge: 13624

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Axel » So 22 Nov, 2020 15:36

R S K hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 14:11
Axel hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 13:19
da woanders mit 8GB MacMini und MBAir sich BRAW 12:1 wie ein heißes Messer durch Butter schneiden ließe. Er antwortet, er habe etwas Interessantes herausgefunden, und wir sollten uns auf seinen nächsten Upload freuen. Wird PresentDayProduction den M1 zerstören oder haben sie sich, ooops!, geirrt? Schalten Sie auch nächstes Mal wieder ein ...
Das Video gibt es doch bereits.

Dieses Video ist zwei Tage alt, und in dessen Kommentaren steht dies (einen Tag alt):
Bild

Ich finde auch, was der letzte Kommentator schreibt, nächstes Mal teste gründlich, bevor du über Testresultate laberst ...

Hier jemand mit dem MBAir und 6k BRAW:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am So 22 Nov, 2020 15:52, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 18814

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Jott » So 22 Nov, 2020 15:52

Lügt der? Den hatten wir auch schon, oder?



Schon lustig, die YouTuber von "geht gar nicht" bis "wie Butter", was raw angeht. Man kann sich das rauspicken, was man hören will.
Oder halt mit Testfootage auf einer SSD in einen Apple Store latschen (was ich bei Gelegenheit tun werde).

Das dürfte jeder echte Interessent so machen, statt auf klickgeile YouTuber zu hören, egal ob Verriß oder Jubel.




R S K
Beiträge: 1608

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von R S K » So 22 Nov, 2020 15:54

markusG hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 15:19
Jain hat er eben nicht - zumindest nicht komplett.
Joch, hat er.

ProRes ist zwar flüssig beim Editing, braucht dafür länger als BRAW beim Export.
Genau. Weil er mit der Aussgae ja auch ganz bestimmt nur an den Export gedacht hat. Klar. Und die Ergebnisse einer Beta 1 als Messlatte für irgendwas nehmen? 😄 Jo.

p.s.: wen interessiert eigentlich die ProRes Performance?
Absolut niemand natürlich. Wen interessieren auch schon Industriestandards, geschweige denn das was so ziemlich alle high-end Kameras (und viele andere) aufzeichnen?? 🤷🏼‍♂️

Raw (alle "Flavors") finde ich viel wichtiger bei solchen "Tests"
Natürlich! Weil das ja mit großem Abstand das Format ist womit alle schneiden. Total „real-world” im Vergleich! Wobei ProRes RAW ist dir ein Begriff? 😏 Und dass es WYSIWYG ist? Egal von welcher „flavor” wir sprechen. Mit entsprechender Festplatten I/O unterscheiden sie sich nahezu Null was die „abspielbarkeit” angeht.

- RK
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




cantsin
Beiträge: 8382

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von cantsin » So 22 Nov, 2020 16:25

Axel hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 15:36
Hier jemand mit dem MBAir und 6k BRAW:
Na, da sieht man schon, dass das an die Leistungsgrenze der Hardware geht. Aber es gibt ja Workarounds wie Runtersetzen der Debayer-Qualität im Raw-Tab bzw. der Abspiel-Auflösung, "optimized media", Render Cache und sowieso Schneiden bei HD/2K-Timeline-Auflösung (und ggfs. nachträglichem Hochsetzen der Auflösung). Diese Einschränkungen habe ich mit meinem i7 5820K-System, 32 GB RAM und GTX 1080Ti auch; dass ein schnödes Macbook Air da mithalten kann, finde ich immer noch erstaunlich, wenn nicht sogar sensationell.

EDIT: Offenbar sehen wir anhand der M1-Macs, dass alle wirklichen Innovationen von Computerhardware der letzten Jahre in Mobilgeräte (Smartphones und Tablets) geflossen sind, und die klassische PC-Hardware zumindest in ihren Low End-/Stromspar-/Laptop-Versionen da nicht mehr mithält. Schön, dass Apple endlich mal wieder mit Geräten auf den Markt kommt, die der Konkurrenz technisch ein paar Jahre voraus sind.




markusG
Beiträge: 1476

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von markusG » So 22 Nov, 2020 16:45

R S K hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 15:54
markusG hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 15:19
Jain hat er eben nicht - zumindest nicht komplett.
Joch, hat er.
Nö - schau dir das Video nochmal an. Export war langsamer. Deswegen ein "Jain".
R S K hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 15:54
Und die Ergebnisse einer Beta 1 als Messlatte für irgendwas nehmen? 😄 Jo.
Mangels einer finalen Version gibt es doch überhaupt keine andere Möglichkeit das auch nur im geringsten zu beurteilen. Außer die Intel Version in Rosetta...aber da kommt dann von dir sicher auch wieder "kann man nicht als Messlatte nehmen"...es gibt halt noch nix anderes. Da bleibt halt nur warten, aber dann kannst du den Thread solange einfrieren oder wie? ;)
R S K hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 15:54
p.s.: wen interessiert eigentlich die ProRes Performance?
Absolut niemand natürlich. Wen interessieren auch schon Industriestandards, geschweige denn das was so ziemlich alle high-end Kameras (und viele andere) aufzeichnen?? 🤷🏼‍♂️
Was hat das mit der gegebenen Optimierung zu tun? Absolut nichts. Nada. Wenn ProRes schlechter laufen sollte als beim Vorgänger würde ich mir echt Gedanken machen...

R S K hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 15:54
Raw (alle "Flavors") finde ich viel wichtiger bei solchen "Tests"
Natürlich! Weil das ja mit großem Abstand das Format ist womit alle schneiden.
Es wird jedenfalls immer beliebter ;) Jedenfalls finde ich das "kritischer" als die Frage bzgl. ProRes (und dann auch ProRes RAW) - denn bei letzterem müssen wir uns denke ich keine Sorgen machen. Bringt natürlich wenig wenn man eine BM Pocket / Ursa hat und man in RAW drehen möchte. Er hat ja im Video von Workflow geredet. Um nix anderes geht es. Klar man kann auch in Proxies bzw. ProRes umrechnen, aber das ist völlig am Thema vorbei.




Paralkar
Beiträge: 1604

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Paralkar » So 22 Nov, 2020 18:55

Hmm also mehrere Leute widersprechen seiner Meinung wie wir schon gesehen haben, mit ner Full HD Timeline und 6k Braw sowie 8k RedRaw in Half Proxy Mode auf ner 4k Timeline.

Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, das der Typ keine Ahnung hat, zuerst so ein Unsinn wie ProRes ist rechenintensiver als RedRaw und letzteres drehen die mit ner RedOne MX, das spricht jetzt nicht unbedingt für Ihre Expertise, da gibt es vergleichbar soviel bessere gleich günstige Kameras die aktueller sind.

Das jemand die überhaupt noch hernimmt.....

Is jetzt auch nur ein Gefühl,

Falls Slashcam noch weiter testet, schmeißt doch mal Braw 6k/ Red Raw 8k/ ArriRaw (3,4k OG/ 4,5k OG/ 6,5k OG)/ Sony XOCN rein, wäre höchst interessant
DIT/ digital Colorist/ Photographer




Axel
Beiträge: 13624

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Axel » So 22 Nov, 2020 21:27

Wenn ich mir die Sache recht überlege, würde ich aus dem doofen Grund kein MBP kaufen, weil es die doofe Touchbar hat. Bei dem MBAirs gibt's ja nicht nur das Base-Modell, sondern 8-Core GPU und 16GB RAM und 576 GB SSD für dann 1587,90 €. Nicht schlecht im Grunde. Was die bisherigen Tests nicht sagen ist, wie sich dieses lüfterlose Plattgehäuse verhält, wenn man fünf, sechs, sieben Stunden lang Clips verwurstet hat. Jappst es dann nach Luft? Oder bleibt es cool und tut seine Pflicht?

Der sagt auch, der Unterschied ist eigentlich der Lüfter. Und er sagt, wir kaufen hier grüne Bananen. In einem Jahr gibt's vielleicht M2 oder 2 M1 in einem 16"MBP/iMac/iMacPro/MacPro. Die mögliche Leistung damit lässt diese Prototypen dann auch wieder alt aussehen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 18814

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Jott » Mo 23 Nov, 2020 05:26

MacBook Air. Ein peinlicher Mädchen-Moderechner für E-Mail und Social Media, sonst zu nichts zu gebrauchen, hieß es. In Gold, prust. Bis vor einer Woche.

Jetzt muss er die heiß geliebten Hollywood-Workstations der Poweruser schlagen, mit Resolve umgehen können, high end spielen. Aber guck mal, 8K raw stottert, höhö.

Der Arme.

Gibt‘s auch noch was dazwischen?




pillepalle
Beiträge: 3325

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von pillepalle » Mo 23 Nov, 2020 06:08

Dass das Equipment des gemeinen Videofilmers mindestens Hollywood-Niveau entsprechen muss ist ja nichts neues :) Mangels eigenem Material schnell noch irgendwo 8K Red RAW herunter laden um zu sehen ob man mit dem neuen Multimediagerät auch für Hollywood arbeiten könnte...

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




motiongroup
Beiträge: 3497

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von motiongroup » Mo 23 Nov, 2020 10:10

So vom Dienst zurück und das kleine Ding begutachtet möchte ich anmerken, dass mir das Teil von der Leistung her schon sehr taugt..
Must have vor allem unter Adobe PS und LR ist es keines...
Das Ding war noch unbefleckt und eine Diva im Adobedress, somit was's nix mit Affinity und FCP.
Was aber extrem war, Fotos, Pages mit einem 100 Seiten technischem Dokument und ein Excel Monster in Numbers. Der Rest von Safari, Finder, Mail usw. absolute Klasse..

bin wirklich angetan.. einfach eine günstige schnelle Workstation wenn die Anwendungen wirklich mal nativ verfügbar sind.. Hut ab




Funless
Beiträge: 4270

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Funless » Mo 23 Nov, 2020 10:23

Axel hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 21:27
Bei dem MBAirs gibt's ja nicht nur das Base-Modell, sondern 8-Core GPU und 16GB RAM und 576 GB SSD für dann 1587,90 €. Nicht schlecht im Grunde.
Für mich persönlich und in Anbetracht meiner Anforderungen ist das nicht nur nicht schlecht, sondern hätte ich mit diesem Modell leistungsmäßig für mindestens acht Jahre mehr als ausgesorgt und käme somit damit auf einen Invest von knapp 200 Euro pro Jahr. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Modell mein erster Mac sein wird.
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




cantsin
Beiträge: 8382

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von cantsin » Mo 23 Nov, 2020 10:28

Funless hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 10:23
Für mich persönlich und in Anbetracht meiner Anforderungen ist das nicht nur nicht schlecht, sondern hätte ich mit diesem Modell leistungsmäßig für mindestens acht Jahre mehr als ausgesorgt und käme somit damit auf einen Invest von knapp 200 Euro pro Jahr.
Du kannst beinahe sicher davon ausgehen, dass das Gerät keine 8 Jahre lang mit Software/Systemupdates unterstützt wird und (wenn ich mir mal die durchschnittliche Lebensdauer von den an unserer Hochschule allgegenwärtigen Macbooks ansehe) bei normaler bis intensiver Nutzung auch keine 8 Jahre überleben wird. Mehr als 4 Jahre würde ich nicht rechnen. Die Reparierbarkeit des Macbook Air ist beinahe Null. (Maßstäbe von klobigen, aber robusteren Business-Laptops à la Thinkpad darf man hier nicht anlegen.)




Funless
Beiträge: 4270

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Funless » Mo 23 Nov, 2020 10:37

cantsin hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 10:28
Funless hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 10:23
Für mich persönlich und in Anbetracht meiner Anforderungen ist das nicht nur nicht schlecht, sondern hätte ich mit diesem Modell leistungsmäßig für mindestens acht Jahre mehr als ausgesorgt und käme somit damit auf einen Invest von knapp 200 Euro pro Jahr.
Du kannst beinahe sicher davon ausgehen, dass das Gerät keine 8 Jahre lang mit Software/Systemupdates unterstützt wird und (wenn ich mir mal die durchschnittliche Lebensdauer von den an unserer Hochschule allgegenwärtigen Macbooks ansehe) bei normaler bis intensiver Nutzung auch keine 8 Jahre überleben wird. Mehr als 4 Jahre würde ich nicht rechnen.
Mit Einführung des M1 Chips gehe ich eher davon aus, dass man sich nun als Richtwert nach der Updateunterstützung von iOS/iPad OS richten kann. Und iOS/iPadOS 14 bspw. unterstützt bis runter zum iPhone 6s (Release 2015, also ein fünf Jahre altes Gerät). iOS/iPadOS 15 wird erfahrungsgemäß frühestens September 2021 released, heißt insgesamt sechs Jahre Update Sicherheit für das iPhone 6s. Und mit weiteren zwei Jahren ohne OS Update werde ich in Anbetracht dessen was ich damit vorhabe problemlos auskommen.
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




motiongroup
Beiträge: 3497

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von motiongroup » Mo 23 Nov, 2020 10:38




Axel
Beiträge: 13624

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Axel » Mo 23 Nov, 2020 10:46

Funless hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 10:23
Axel hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 21:27
Bei dem MBAirs gibt's ja nicht nur das Base-Modell, sondern 8-Core GPU und 16GB RAM und 576 GB SSD für dann 1587,90 €. Nicht schlecht im Grunde.
Für mich persönlich und in Anbetracht meiner Anforderungen ist das nicht nur nicht schlecht, sondern hätte ich mit diesem Modell leistungsmäßig für mindestens acht Jahre mehr als ausgesorgt und käme somit damit auf einen Invest von knapp 200 Euro pro Jahr. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Modell mein erster Mac sein wird.
Mein alter i7 iMac tut's auch noch. Fakt ist nur, dass 5 Monate später ein Modell mit doppeltem VRAM für 300 € weniger herauskam. Nach dem Kauf ist vor dem Kauf. Ich will mich nicht ärgern müssen, müsste mich aber eigentlich ärgern.

Bin ich ein Laptop-Typ? In der Fortbildung und im Urlaub ja, ansonsten nicht.

Warum schreibe ich dann hier? Ich warf doch markusG vor, der Stänkerei wegen in einem Thread zu posten, der ihn eigentlich gar nicht interessiert.

Es reizt mich von der Anschauung her, ein federleichtes kleines Teil zu haben, an das ich nur eine winzige Samsung T7 hängen müsste. Eine zusätzliche "Ersparnis" könnte darin bestehen, dass ich tatsächlich unseren großen TV als Monitor nützen könnte (vorausgesetzt, es will gerade keiner fernsehen).

Um ein Argument gleich auszuräumen:
slashCAM hat geschrieben:Doch an einem Naturgesetz ändert auch der neue M1-Prozessor nichts: Klobiger gibts vergleichbare Resolve-Leistung auch weiterhin deutlich günstiger.
So verzweifelt muss man als Apple-User zum Glück noch nicht sein. Manchmal wird es so prophezeiht, aber dann sind die Produkte doch wieder für mich ansprechend.

@cantsin
Fünf Jahre. Ob die Hardware danach noch unterstützt wird, ist sowieso irrelevant, weil in der Zwischenzeit die Entwicklung so weit fortgeschritten ist, dass man das Gerät selbst als "vintage" sieht (wie der Reparatur-Vertragspartner, der einem eröffnet, dass er Ersatzteile nur noch schwer auftreiben kann).
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




R S K
Beiträge: 1608

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von R S K » Mo 23 Nov, 2020 12:14

Axel hat geschrieben:
So 22 Nov, 2020 21:27
würde ich aus dem doofen Grund kein MBP kaufen, weil es die doofe Touchbar hat.
Ob „doof” es ausreichend beschreibt? 🤔

In einem Jahr gibt's vielleicht M2 oder 2 M1 in einem 16"MBP/iMac/iMacPro/MacPro. Die mögliche Leistung damit lässt diese Prototypen dann auch wieder alt aussehen.
Moment… Apple stellt die Entwicklung NICHT ein und bringt irgendwann BESSERE Macs raus??!! 😱

Jott hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 05:26
Jetzt muss er die heiß geliebten Hollywood-Workstations der Poweruser schlagen…
Wunderbar auf den Punkt gebracht. 👍🏼

- RK
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




markusG
Beiträge: 1476

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von markusG » Mo 23 Nov, 2020 12:25

Axel hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 10:46
Warum schreibe ich dann hier? Ich warf doch markusG vor, der Stänkerei wegen in einem Thread zu posten, der ihn eigentlich gar nicht interessiert.
Ganz ehrlich: es nervt. Ich finde solche Unterstellungen einfach nur anmaßend. Bei mir steht nächstes Jahr ein Rechnerkauf an, da interessiert mich auf jeden Fall wohin die Reise geht, zumal ich mit der Datenschutz- und Updatepolitik von MS nicht so glücklich bin und daher gerne auch mal über den Tellerrand schauen möchte.

Wieso dann eine kritische Auseinandersetzung derart emotional sein muss verstehe ich einfach nicht. Ist jedes mal so. Als ob jmd. Aktien bei Apple hätte. Da wird man schon der Ketzerei bezichtigt, wenn man einen Pferdefuß findet, der für den eigenen Workflow besteht. Es steht bei einigen scheinbar nicht der Benutzer mit den Bedürftnissen im Vordergrund, sondern der "neueste Shit", und es scheint null Empathie vorhanden zu sein für die Belange anderer, wieder nur ICH ICH ICH. Kennen wir ja schon. Und dann kommen auch wieder nur Relativierungen usw.

Es sollte doch klar sein dass die M1-Geräte erst der Startschuss sind, mitsamt dem auf und ab. Auch was Verfügbarkeit der Software angeht. Dass es Szenarien gibt - und nein, das hat nix mit HighEnd oder Hollywood zu tun - wo die ersten M1 Geräte nicht fruchten...wo ist das Problem? Der M1 wird zZt derart gehypt, quasi als heilsbringendes Tausendsassa; eine derartige emotionale Sichtweise nervt - zumindest mich. Ich bin halt eher pragmatisch und schaue ob Ding XY mir was bringt und gut ists. Macht es das Ding generell schlecht? Nö.

Die ersten Geräte zeigen wohin es geht, und ich bin froh das Apple diesen weg geht. Mit den heißen Laptops der Intel-Generation oder dem leistungstechnisch bereits bei Release veraltetem 2019er Mac Pro (auch wieder so ne heiße Thematik...) war ich nicht so begeistert, aber der Umstieg auf M1 lässt endlich Licht am Ende des Tunnels sehen. Ich bin jedenfalls tierisch gespannt was ein kommender iMac oder gar Mac Pro rausholt. Es sind spannende Zeiten, aber bei aller Vorfreude muss man eben auch realistisch bleiben, sonst ist es halt ein Fehlkauf. Und da finde ich es nicht verkehrt wenn etwas neues auf Herz und Nieren getestet wird.




Mediamind
Beiträge: 921

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Mediamind » Mo 23 Nov, 2020 17:25

Wichtiger Hinweis: man sollte die 200 Euro für zusätzliche 8 GB RAM investieren, wenn man fix 8K Red Raw bearbeiten und exportieren will.
Scherz beiseite, zu diesem Ergebnis kommt Max. Bei allen anderen Anwendungen gibt es keinen Unterschied zwischen dem 8 GB und dem 16 GB Modell. Bei Lightroom kann man ein wenig raus holen, bei 4K 10 Bit und Co ist der zusätzliche Speicher kein Vorteil. Damit liegt der M1 auf dem Exportniveau des aktuellen 16 Zoll MB Pro mit der nicht ganz billigen Graka.
Wer es abkürzen will, kann sich die Zusammenfassung ab Minute 17:14 anschauen.




dnalor
Beiträge: 359

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von dnalor » Mo 23 Nov, 2020 18:00

markusG hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 12:25
Als ob jmd. Aktien bei Apple hätte.
Also ich hab Apple Aktien. Seit einem Jahr, trotz Corona 60% plus, da kann man nicht meckern....




Darth Schneider
Beiträge: 6537

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Darth Schneider » Mo 23 Nov, 2020 18:54

Also mir hat es dieser neue Mac Mini schon angetan, eigentlich wollte ich zu einem PC wechseln, aber ich denke warum ?

Ich fange an zu sparen und die nächste Kiste wird ein kleiner Mac Mini.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 23 Nov, 2020 18:59, insgesamt 2-mal geändert.




Axel
Beiträge: 13624

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Axel » Mo 23 Nov, 2020 18:56

markusG hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 12:25
Axel hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 10:46
Warum schreibe ich dann hier? Ich warf doch markusG vor, der Stänkerei wegen in einem Thread zu posten, der ihn eigentlich gar nicht interessiert.
Ganz ehrlich: es nervt. Ich finde solche Unterstellungen einfach nur anmaßend.
Ich meinte es einlenkend, aber das hast du wohl überlesen. Akzeptierst du eine Entschuldigung?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




markusG
Beiträge: 1476

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von markusG » Mo 23 Nov, 2020 19:12

Whoops das kam wohl falsch rüber :D hatte es nur als Aufhänger gesehen ;) Sorry!




motiongroup
Beiträge: 3497

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von motiongroup » Di 24 Nov, 2020 09:58



;)




Paralkar
Beiträge: 1604

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Paralkar » Di 24 Nov, 2020 10:20

cantsin hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 10:28
Funless hat geschrieben:
Mo 23 Nov, 2020 10:23
Für mich persönlich und in Anbetracht meiner Anforderungen ist das nicht nur nicht schlecht, sondern hätte ich mit diesem Modell leistungsmäßig für mindestens acht Jahre mehr als ausgesorgt und käme somit damit auf einen Invest von knapp 200 Euro pro Jahr.
Du kannst beinahe sicher davon ausgehen, dass das Gerät keine 8 Jahre lang mit Software/Systemupdates unterstützt wird und (wenn ich mir mal die durchschnittliche Lebensdauer von den an unserer Hochschule allgegenwärtigen Macbooks ansehe) bei normaler bis intensiver Nutzung auch keine 8 Jahre überleben wird. Mehr als 4 Jahre würde ich nicht rechnen. Die Reparierbarkeit des Macbook Air ist beinahe Null. (Maßstäbe von klobigen, aber robusteren Business-Laptops à la Thinkpad darf man hier nicht anlegen.)
Mein Macbook 15" late 2013 16 GB RAM 2,4 GHz Quadcore, 750 gtxm läuft auch noch tadellos, klar ist nichtmehr das schnellste, aber ich hab immer noch die Möglichkeit auf Big Sur upzudaten.
DIT/ digital Colorist/ Photographer




pillepalle
Beiträge: 3325

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von pillepalle » Di 24 Nov, 2020 10:21

motiongroup hat geschrieben:
Di 24 Nov, 2020 09:58


;)
Das konnte aber schon mein alter Laptop über Thunderboldt3 :) Wobei ich glaube da wurden nur 4 beworben...

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




motiongroup
Beiträge: 3497

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von motiongroup » Di 24 Nov, 2020 10:32

PRoblem war aber das sie bei den M1ern bei den Mobilen maximal 1 und beim Desktop maximal 2 beworben hatten




Axel
Beiträge: 13624

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von Axel » Di 24 Nov, 2020 11:31

Laut Apple Hilfe ist es neuerdings (wohl seit dem 2019er MacPro?) wieder möglich, über HDMI 2.0 (das der MacMini ja hat) in FCP AV-Out zu wählen, das heißt ohne spezielle Karte oder Box.
Bild
... während eine Vollbildausgabe des Viewers über einen "zweiten Monitor" schon immer ging (oder AV-out über HDMI 1.4, bis 1080), nur halt dann über das Farbprofil im OS.

Resolve 16 hatte wohl unter Workspace einen Video Clean Feed (s.u.), in meiner aktuellen Version sehe ich's nicht.
Bild

Liegt das daran, dass ich keinen zweiten Monitor angeschlossen hab? Oder hat BlackMagic die Funktion gekappt?

Würde mir tatsächlich einen vorgeschobenen Grund liefern, mal wieder deftig zu konsumieren. Von einer Vollbildvorschau auf einem 48" LG OLED träume ich seit Monaten. Bisher war die Breakout-Box dafür in ihrer billigsten UHD-Variante teurer als der ganze MacMini.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




MLJ
Beiträge: 2092

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von MLJ » Di 24 Nov, 2020 16:52

@All

Wenn dann würde ich mir das M1 Air/Pro in diesen Konfigurationen holen. Was meint ihr dazu ?

Apple M1 MacBook Air

Apple M1 MacBook Pro

Zitat der Apple Webseite:
" Pre-Installed Software - Pro Apps Bundle for Education "
Zitat Ende.

Beim M1 Air kann man die Vollversionen von FinalCut Pro und Logic Pro als Pre-Installed dazu kaufen, beim M1 Pro nur das Pro-Apps Bundle wo Final Cut Pro und Logic Pro enthalten sind sowie "Motion", "Compressor" und "MainStage" für $199.99 als Aufpreis.

Was bedeutet bei Apple "Educational Software" ? In dem Paket sind 5 Programme enthalten. Sind das Testversionen oder abgespeckte Versionen ?

Cheers und bleibt gesund

Mickey
The little Fox.... May U live 2 C the Dawn




R S K
Beiträge: 1608

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von R S K » Di 24 Nov, 2020 17:08

MLJ hat geschrieben:
Di 24 Nov, 2020 16:52
Beim M1 Air kann man die Vollversionen von FinalCut Pro und Logic Pro als Pre-Installed dazu kaufen, beim M1 Pro nur das Pro-Apps Bundle wo Final Cut Pro und Logic Pro enthalten sind sowie "Motion", "Compressor" und "MainStage" für $199.99 als Aufpreis.

Was bedeutet bei Apple "Educational Software" ? In dem Paket sind 5 Programme enthalten. Sind das Testversionen oder abgespeckte Versionen ?
Die Frage ist wo du die kaufst? Ist das Unimall, oder wie? Denn um das Edu-Bundle zu bekommen, musst du nachweislich Student sein. Und in dem Fall ist es völlig egal welchen Rechner du kaufst. Auch wenn du gar keinen kaufst kriegst du das Bundle als Student. Weshalb ich die Unterscheidung zwischen den Rechner dahingehend nicht nachvollziehen kann.

Und ja, es sind alle Apps als absolut uneingeschränkte Vollversionen. Weder jetzt noch dann wenn du gar kein Student mehr bist. Etwas was Adobe z.B. ganz anders sieht. Wenn du dich also für das Edu-Bundle qualifizierst, dann ist das natürlich ein kompletter „no-brainer”, dass du es kaufen solltest! Das sind über 600€ an Software die du zu dem Kurs bekommst.

- RK
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




MLJ
Beiträge: 2092

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Beitrag von MLJ » Di 24 Nov, 2020 17:24

@ R S K
Danke für die Info. Ich war auf der Apple Seite im Shop, daher stammen auch die Screen Shots die ich verlinkt habe. Auf der Seite wird für das M1 Pro MacBook NUR (!) das "Educational Bundle" angeboten. Beim M1 Air nur die Vollversionen von FinalCut Pro und Logic Pro, daher ist der Preis beim M1 Air höher als beim M1 Pro. Schaue dir bitte nochmal die beiden Screen Shots genau an. Und wenn ich zum Mac wechseln würde, dann bei Apple direkt und nicht über weitere Händler.

Ich habe mir die bisher hier verlinkten Videos angesehen und muss sagen, es ist wirklich beeindruckend was Apple da entwickelt hat. Allerdings wirft sich für mich die Frage auf, wie sieht es aus mit dem Material das auf Edius, Avid, Drastic oder Cinegy verarbeitet wurde und deren Codecs ? Kommt da FinalCut Pro ins schleudern und müsste ich alles umkodieren mit einem anderen Codec ?

Cheers und bleib gesund ;)

Mickey
The little Fox.... May U live 2 C the Dawn




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Panasonic S1 als Webcam nutzen
von prime - Sa 20:33
» Panasonic S5 + Speedbooster?
von cantsin - Sa 20:30
» Umwandeln eines Projekts in DCP (Digital Cinema Package)
von dienstag_01 - Sa 20:22
» Fragen zum guten Ton
von Pianist - Sa 20:07
» >Der LED Licht Thread<
von cantsin - Sa 20:07
» Videokameras für kleine Profibühne
von Soares - Sa 19:48
» Alle Z CAM E2 erhalten ProRes 4:2:2 Recording mit 0.98.0 Firmware Update
von Syndikat - Sa 19:33
» Nikons Transformation von der DSLR zu DSLM zu träge
von cantsin - Sa 19:33
» Was schaust Du gerade?
von elephantastic - Sa 19:24
» Was hörst Du gerade?
von 7River - Sa 18:47
» Wider einmal FPS, aber diesmal anders.
von Phkor - Sa 18:30
» Was isst Du gerade? (Kochrezepte)
von didah - Sa 18:12
» Blackmagic Desktop Video 12.0 - jetzt auch für M1-Macs
von DeeZiD - Sa 16:54
» Gimbal zieht in Smartphone ein... Vivo X60 angekündigt
von rush - Sa 15:16
» Sony EI das selbe wie ETTR?
von klusterdegenerierung - Sa 12:31
» Wireless Lavalier Microphone an der ax53
von canadianarrow - Sa 11:40
» Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?
von klusterdegenerierung - Sa 11:24
» Raubvögel & Co. - Die Show
von 7River - Sa 11:18
» The one never seen - Neue Alpha Kamera am 26.01.2021
von klusterdegenerierung - Sa 11:05
» !!BIETE!! Ronin SC Pro Combo
von klusterdegenerierung - Sa 11:04
» !!BIETE!! ATOMOS SHOGUN 7
von klusterdegenerierung - Sa 11:00
» Camcorder bis ca. 500 Euro
von photo3112 - Sa 10:21
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Sa 10:02
» Wie gut ist Canons Speedbooster EF-EOS R 0.71x an der EOS C70?
von Huitzilopochtli - Sa 10:01
» Neue Monitore von LG: Thunderbolt 4, 98% DCI-P3 und bis zu 180Hz
von slashCAM - Sa 9:48
» Reden aus größerer Entfernung aufnehmen
von Darth Schneider - Sa 9:05
» Computer, Zubehör und Software ab sofort im Anschaffungsjahr steuerlich absetzbar
von pillepalle - Sa 8:42
» Wie nennt man diese Funktion?
von klusterdegenerierung - Sa 1:23
» FCPX Manche Videos beim Import ausgegraut
von Jott - Fr 21:35
» Frage zu YRGB Color Managed
von mash_gh4 - Fr 21:03
» Atem Mini Pro kleines Problemchen
von videofreund23 - Fr 20:12
» Neue Vereinbarung: TV-Dokumentarfilmer erhalten höhere Honorare
von anamorphic - Fr 19:09
» Kaufberatung Grafikkarte
von markusG - Fr 19:04
» DJI Ronin SC2: Micro USB auf USB-C Adapter funktioniert nicht
von rush - Fr 18:37
» Titel "Herausschlagen" weißer Hintergrund geht nicht
von R S K - Fr 16:46
 
neuester Artikel
 
Mobile CPU- und GPUs 2021

Wir versuchen uns an einem knappen CES 2021 Überblick, was man von der Technik in den kommenden Laptops der nächsten Monate erwarten darf und nehmen die neuen Mobil-CPUs von AMD Ryzen 5000U/5000H(X) und Intel- TigerLake H35/H45 sowie Nvidias Mobile GPU Ampere RTX3000 unter die Lupe. weiterlesen>>

Canon EOS C70 und EF-EOS R 0.71x

Mit dem hauseigenen "Speedbooster" der auf den Namen Bayonettadapter EF-EOS R 0.71x hört, hat Canon eine sehr spannende Erweiterung für die EOS C70 im Programm: Schließlich lassen sich mit dem 0,71-fach Canon Focal Reducer EF-Vollformatoptiken unter Beibehaltung des Vollformat-Bildwinkels am S35-Sensor der C70 betreiben. Wie gut dies funktioniert, haben wir in unserem Praxistest geklärt (inkl. Videoclip) weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...