Darth Schneider
Beiträge: 7007

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von Darth Schneider » Sa 07 Nov, 2020 10:34

Meinst du nicht das die 80 Megapixel etwas damit zu tun haben könnten ?
Sind doch schon etwas viele MP für Film...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 6336

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von roki100 » Sa 07 Nov, 2020 13:57

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 07 Nov, 2020 10:34
Meinst du nicht das die 80 Megapixel etwas damit zu tun haben könnten ?
Ja auch, mehr feine Details , dann aber auch feine moiré, die erst beim nah zoomen sichtbar sind. Ähnlich wie bei P6K, da sieht man fast nichts und wenn man aber nah zoom, sieht man überall moiré. Der unterschied bei 12K ist, dass fast jedes Objektiv wie ein OLPF wirkt, da die Linse nicht 12k auflösen kann bzw. die schärfe reduziert. Ein echter OPLF aber - soweit ich verstanden habe - reduziert nicht die schärfe, sondern sorgt dafür, dass das Licht auf (4?) einzelne Sensor Pixel exakter verteilt wird.... Aber auch dann gilt, desto exakter, umso weniger moiré. 100% schafft auch RAWLITE nicht.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16588

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von iasi » Sa 07 Nov, 2020 16:15

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 07 Nov, 2020 10:34
Meinst du nicht das die 80 Megapixel etwas damit zu tun haben könnten ?
Sind doch schon etwas viele MP für Film...
Gruss Boris
Warum?

Früher hat man doch auch nicht gesagt: Das S35-Fensterchen ist doch genug, 65mm-Negativ sind doch etwas viel qcm für Film.




roki100
Beiträge: 6336

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von roki100 » Sa 07 Nov, 2020 21:46

iasi hat geschrieben:
Sa 07 Nov, 2020 16:15
Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 07 Nov, 2020 10:34
Meinst du nicht das die 80 Megapixel etwas damit zu tun haben könnten ?
Sind doch schon etwas viele MP für Film...
Gruss Boris
Warum?

Früher hat man doch auch nicht gesagt: Das S35-Fensterchen ist doch genug, 65mm-Negativ sind doch etwas viel qcm für Film.
der hat das http://www.yedlin.net/ResDemo/ResDemoPt2.html doch untersucht und zeigt was mehr als genug ist ;)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16588

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von iasi » Sa 07 Nov, 2020 22:39

roki100 hat geschrieben:
Sa 07 Nov, 2020 21:46
iasi hat geschrieben:
Sa 07 Nov, 2020 16:15


Warum?

Früher hat man doch auch nicht gesagt: Das S35-Fensterchen ist doch genug, 65mm-Negativ sind doch etwas viel qcm für Film.
der hat das http://www.yedlin.net/ResDemo/ResDemoPt2.html doch untersucht und zeigt was mehr als genug ist ;)
Der hat was untersucht?

Die Details, die selbst das youtube-Video der nächtlichen Stadt mit der 12k-Ursa oder der DR-Slashcam-Test bei der R5-Aufnahme des Auges zeigt, ist eben so, wie 70mm-Kino oder IMAX.

Dem Blick aus dem Fenster kommt man eben nur mit mehr Auflösung näher. ;)




Darth Schneider
Beiträge: 7007

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von Darth Schneider » So 08 Nov, 2020 07:24

Die Arris haben keine 80 Megapixel...Aber eben auch kein 12K..
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 6336

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von roki100 » So 08 Nov, 2020 08:23

Darth Schneider hat geschrieben:
So 08 Nov, 2020 07:24
Die Arris haben keine 80 Megapixel...Aber eben auch kein 12K..
Gruss Boris
im Yedlin Video (ab 18:50) werden unterschiede sehr gut gezeigt, dabei sind Kameras wie Alexa65, Alexa XT, RED Weapon...oder 35mm Film in 6K scann und IMAX 15-Perf Film gescannt in 11K. Mehr als 6K ist für die menschliche Auge immer noch viel zu viel, aber das max. beste, alles andere ist überflüssig... Er zeigt auch (wenn man nicht nah zoomt) reicht 2K völlig aus für die menschliche Auge. Um Artefakte zu vermeiden, ist ein guter sensor (und alles was dazu gehört OLPF etc.) mit besseres K besser, als mehr K (kostet mehr inkl. mehr Hardwareleistung usw.) für weniger K ohne Artefakte.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16588

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von iasi » So 08 Nov, 2020 13:49

roki100 hat geschrieben:
So 08 Nov, 2020 08:23
Darth Schneider hat geschrieben:
So 08 Nov, 2020 07:24
Die Arris haben keine 80 Megapixel...Aber eben auch kein 12K..
Gruss Boris
im Yedlin Video (ab 18:50) werden unterschiede sehr gut gezeigt, dabei sind Kameras wie Alexa65, Alexa XT, RED Weapon...oder 35mm Film in 6K scann und IMAX 15-Perf Film gescannt in 11K. Mehr als 6K ist für die menschliche Auge immer noch viel zu viel, aber das max. beste, alles andere ist überflüssig... Er zeigt auch (wenn man nicht nah zoomt) reicht 2K völlig aus für die menschliche Auge. Um Artefakte zu vermeiden, ist ein guter sensor (und alles was dazu gehört OLPF etc.) mit besseres K besser, als mehr K (kostet mehr inkl. mehr Hardwareleistung usw.) für weniger K ohne Artefakte.
Immer diese Postulierungen über das menschliche Auge. Dabei ist Wahrnehmung nochmal sehr viel komplexer.

Allein schon davon zu reden, dass 6k zu viel sei ohne die Projektionsgröße zu berücksichtigen ...

OLPF sind nicht besser, sondern eine Krücke.
Höhere Auflösung als das, was das optische System überhaupt liefern kann, ist die beste Lösung.




roki100
Beiträge: 6336

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von roki100 » So 08 Nov, 2020 18:42

iasi hat geschrieben:
So 08 Nov, 2020 13:49
Allein schon davon zu reden, dass 6k zu viel sei ohne die Projektionsgröße zu berücksichtigen ...
ich bezog mich auf Yedlin und hab seine vergleiche berücksichtigt. :)
OLPF sind nicht besser, sondern eine Krücke.

Höhere Auflösung als das, was das optische System überhaupt liefern kann, ist die beste Lösung.
Ja. Mehr K ist auch ein Mittel, dafür aber viel teuerer... das habe ich vorher auch so geschrieben bzw. fast jede Linse wirkt dann wie ein OLPF.



Es ist also eigentlich das was Du wolltest, ein Sensor der die Linse voll ausreizt...? :) Oder zu groß für dein Handschuhfach? Räum da ein bisschen auf, RED, P4K, Canon 5D raus...nur Ursa 12K rein und Komodo für Gimbal. :)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16588

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von iasi » So 08 Nov, 2020 20:11

roki100 hat geschrieben:
So 08 Nov, 2020 18:42
iasi hat geschrieben:
So 08 Nov, 2020 13:49
Allein schon davon zu reden, dass 6k zu viel sei ohne die Projektionsgröße zu berücksichtigen ...
ich bezog mich auf Yedlin und hab seine vergleiche berücksichtigt. :)
OLPF sind nicht besser, sondern eine Krücke.

Höhere Auflösung als das, was das optische System überhaupt liefern kann, ist die beste Lösung.
Ja. Mehr K ist auch ein Mittel, dafür aber viel teuerer... das habe ich vorher auch so geschrieben bzw. fast jede Linse wirkt dann wie ein OLPF.



Es ist also eigentlich das was Du wolltest, ein Sensor der die Linse voll ausreizt...? :) Oder zu groß für dein Handschuhfach? Räum da ein bisschen auf, RED, P4K, Canon 5D raus...nur Ursa 12K rein und Komodo für Gimbal. :)
Interessant.
Erst bei 9.5 sieht man beim guten Objektiv Moire - wenn man rausvergrößert.
OK - das B-Objektive ist ...
Aber er gibt nicht an, welche Blende er genutzt hat.

Im Handschuhfach liegt ja mittlerweile schon eine Kamera. Aber das Auto hat ja auch noch einen großen Kofferraum. Und etwas muss ja auch noch auf die großen Stative, sonst wären die ja überflüssig.

Noch ist aber eh noch keine der Kameras zu haben ... Canon R5, Komodo, Ursa 12k ... und von der Kinefinity Edge hört man gar nichts mehr ... ein wenig hoffe ich ja auch noch auf eine sigma fp2 mit 6k Raw.




roki100
Beiträge: 6336

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von roki100 » So 08 Nov, 2020 20:18

Moiré auf Charts ist sowieso eine Sache...Die beste Linse - die menschliche Auge, hat es auch schwierig damit. Ich habe zufällig in Fusion etwas mit Linien und duplizieren erstellt, woraus dann Gesicht rauskommen soll.... und da fiel mir ein, umso mehr ich da schaue, sehe ich auch Artefakte...und wenn ich noch länger rein schaue und dann auf was anderes z.B. ein Text usw. sehe ich eine Art Unschärfe, da die Augen natürlichen OLPF zu aktivieren versuchten..? :)
Bildschirmfoto 2020-11-08 um 20.14.33.png
Einfach langsam mit kopf hin und her, langsam näher und weiter mit dem kopf, ein bisschen wie wackeldackel und Tiefer hineinschauen... ;)



Oder Kreise:
Bildschirmfoto 2020-11-08 um 20.32.39.png
(jetzt das bild schnell rauf und runter bewegen...schön oder? ;))) )

Könnt ihr als Moiré Testcharts benutzen...und kein Sensor wird damit klar kommen. Die frage ist nun, warum bewertet man Sensor nach irgendwelche Charts und nicht nach meine? ;)
Aber so ist das iasi, irgendwann werden auch die Linien bei den Testcharts dünner und mehr, dafür entwickelt der Sensor-Hersteller mehr als 50K, um Kunden zu überzeugen moiré freies Sensor für ihn entwickelt zu haben... ;)

Und jetzt Fusion Node Camera3D usw. Renderer3D mit AntiAliasing Filter (wie OPLF):
Bildschirmfoto 2020-11-08 um 20.57.08.png
Bildschirmfoto 2020-11-08 um 21.01.08.png
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von roki100 am So 08 Nov, 2020 21:15, insgesamt 2-mal geändert.




iasi
Beiträge: 16588

Re: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter

Beitrag von iasi » So 08 Nov, 2020 21:01

Die hohe Auflösung ist doch eh nur eine hohe Zahl, die sich eigentlich gar nicht auf Bayer-Sensoren übertragen lässt. Was mir gefällt ist der neue Ansatz bei der neuen Ursa. Wie im Slashcam-Artikel schon beschrieben: 4k mit 4:4:4.
So etwas hatte ich eigentlich schon lange erhofft.

Genial ist hier ja auch die Red Monstro/Helium monochrom.
Das sind dann echte 8k.
Daher wird MANK ja auch so interessant, auch wenn es nur auf Netflix zu sehen sein wird und "nur" 6K master format genutzt wurde. ;)
Und die Leica Summilux-C Lenses werden vom VV-Sensor die Auflösung auch rauskitzeln.

Wobei die technische Seite eh nur das Sahnehäupchen dessen ist, was mich an dem Film interessiert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wie unbedeutend...
von Darth Schneider - Sa 8:11
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Sa 6:54
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von rdcl - Sa 6:13
» Nikon Z6/Z7 II-Kameras - Neue Firmware, neues Movie Kit und Blackmagic RAW
von Darth Schneider - Sa 4:03
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Fr 23:16
» Aufbau VR-Studio / 3D-Visualisierung
von Evlmnkey - Fr 22:58
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - Fr 21:39
» Netflix Damengambit: Einblicke in den guten Ton
von pillepalle - Fr 21:37
» Nikon entwickelt 1 Zoll 4K-Sensor mit 18 -22 Blendenstufen
von pillepalle - Fr 21:07
» Google gibt Virtual Reality auf
von prime - Fr 20:35
» Premiere / Ae Codec 8bps.mov
von Jott - Fr 19:47
» Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT
von iasi - Fr 19:13
» Asynchron nach Export
von dienstag_01 - Fr 17:05
» Low Angle View - Das 20. Jahrhundert von unten betrachtet
von 7River - Fr 17:04
» Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies
von Rohschnitzer21 - Fr 16:41
» Formula 1: Drive to Survive - Staffel 3 | Offizieller Trailer | Netflix
von Funless - Fr 16:29
» Vegas Stream:Neue Live-Streaming Software mit Integration in Vegas Pro
von slashCAM - Fr 15:27
» Lagerung der Akkus, brandgefährlich?
von Mediamind - Fr 15:15
» Anpassung an mobile User
von TomWI - Fr 14:39
» Latenz bei Sennheiser AVX-MKE2
von rush - Fr 13:13
» Media Offline
von oove2 - Fr 13:09
» Verkaufe: IFOOTAGE Mini Crane M1 III, Kamera Kran, Jib, komplett mit Tasche
von panalone - Fr 12:35
» Sony PXW400 parallel auf beide SxS aufnehmen
von acrossthewire - Fr 12:12
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von didah - Fr 11:56
» Nikon NX-Studio: Kostenlose Bild- und Videobearbeitungssoftware inkl. Metadaten-Support
von Friesenherd - Fr 10:30
» Neue Phantom mit 76,000fps und BSI Sensor
von pillepalle - Fr 8:18
» Schnitt- und Compositing-Trends 2030 - Videoanwendungen im nächsten Jahrzehnt
von Jalue - Fr 6:22
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von Manuell - Do 23:15
» Mikrofon-Adapterring für Camcorder gesucht
von srone - Do 23:09
» PL Mount Adapter / Umbau
von acrossthewire - Do 18:13
» Bemerkenswerter Reallife Test eines Käufers der Skydio 2 Drohne
von carstenkurz - Do 17:51
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Do 16:05
» Rockfield: das Studio auf dem Bauernhof | Doku | ARTE
von jogol - Do 14:31
» Premiere Pro, Zeit-Neuzuordnung geht nicht...
von karl-m - Do 13:47
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von rush - Do 13:45
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...