Postproduktion allgemein Forum



Video richtig stabilisieren



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
joerg-emil
Beiträge: 420

Video richtig stabilisieren

Beitrag von joerg-emil » Mi 23 Sep, 2020 09:54

Guten Morgen zusammen,

ich habe ein allgemeine Frage zur Videostabilisierung. Ich werde demnächst einiges aus der Hand filmen müssen und möchte diese Aufnahmen später mit Mercalli V5 stabilisieren.
Damit dafür genug Raum bleibt, werde ich in 4k mit größerem Auschnitt als später erforderlich filmen. Das Endformat wird FullHD.

Meine Frage:

Ich filme mit einer Lumix G70 mit einem recht guten Bildstabilisator.
Wie erziele ich am Ende die besten Ergebnisse, sollte ich den Bildstabilisator beim Drehen benutzen oder besser alles Mercalli überlassen?
Ist vorstabilisiertes Matarial leichter oder schwerer von Mercalli zu verarbeiten. Welche Erfahrungen habt ihr in der Richtung gemacht?

Vielen Dank und Gruß
Jörg-Emil
www.emilsvideo.de
Video ProX
Panasonic Lumix DMC G70 / Panasonic Lumix DMC FZ 200




Jörg
Beiträge: 8400

Re: Video richtig stabilisieren

Beitrag von Jörg » Mi 23 Sep, 2020 10:09

Wenn ich schon Freihand filme, nutze ich die Optionen meiner cam/Objektive.
Was dann noch wackelt wird im NLE gemacht.
Da du ja später auf FHD ausgibst, sparst du wenigstens die negativen Einflüsse des Stabizooms.

Wenn es allerdings hochwertig werden soll, hilft das Stativ.




joerg-emil
Beiträge: 420

Re: Video richtig stabilisieren

Beitrag von joerg-emil » Mi 23 Sep, 2020 10:18

Hallo Jörg,

danke für die Antwort, leider hilft die mir nicht weiter. Wenn ich ein Stativ einsetze brauch ich gar nichts stabilisieren, das ist mir schon klar.
Bei dem Projekt ist ein Stativ aber nicht möglich. Ich könnte mir natrülich auch nen Gimbal für 600 EUR kaufen, aber es muss halt günstiger
gehen. Daher nur die Frage, vorstabilisieren oder nicht, aus welchem Material macht die Software am Ende ein besseres Ergebnis? Oder ist es gar egal?

Gruß Jörg-Emil
www.emilsvideo.de
Video ProX
Panasonic Lumix DMC G70 / Panasonic Lumix DMC FZ 200




Frank Glencairn
Beiträge: 12091

Re: Video richtig stabilisieren

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 23 Sep, 2020 10:23

Natürlich alle Stabi Möglichkeiten der Kamera nutzen. Post-Stabi ist immer nur ne Notlösung, weil sie den Blur nicht rausrechnen kann. Je stabiler das Bild aus der Kamera kommt, umso besser die Ergebnisse.




SHIELD Agency
Beiträge: 15

Re: Video richtig stabilisieren

Beitrag von SHIELD Agency » Mi 23 Sep, 2020 10:27

  • Generell sollte es immer besser sein, wenn ein Objektiv einen optischen Bildstabilisator verwenden kann. Das liefert die beste Qualität.
  • Gibt es keinen optischen Stabilisator, würde ich selbst eine elektronische Bildstabilisierung der Kamera einer späteren Software-Lösung vorziehen. Denn die benutzt immer noch den meist größeren Sensorbereich und gibt UHD oder FHD dann stabilisiert mit der vollen Auflösung aus.
  • Die Stabilisierung über spätere Software im Schnitt sollte immer nur eine Notlösung sein! Denn dabei wird in jedem Fall ins Bild rein-gezoomt um schwarze Ränder der nachträglichen Stabilisierung zu vermeiden.
Wenn in UHD gefilmt wird - und UHD auch stabilisiert wird... das Ergebnis dann erst in Full-HD geschnitten wird, sollte das aber zu vernachlässigen sein. Ob man dann statt 4x mehr Pixel nur 3,8x mehr Pixel hat die runterskaliert werden, sollte im Endprodukt nicht auffallen.
S.H.I.E.L.D. Agency e.U.
Service Hotline - International Editor - Lasting Distribution




joerg-emil
Beiträge: 420

Re: Video richtig stabilisieren

Beitrag von joerg-emil » Mi 23 Sep, 2020 10:45

Danke Euch allen,

ich denke damit ist meine Frage beantwortet, der Bildstabi in meinem Objektiv ist optisch, daher werde ich
ihn auf jeden Fall anschalten.

Gruß
Jörg-Emil
www.emilsvideo.de
Video ProX
Panasonic Lumix DMC G70 / Panasonic Lumix DMC FZ 200




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Fraunhofer Institut zeigt 50% besseren HEVC Nachfolger VVC auf der // IBC 2018
von Paultimate - Do 22:40
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Mantas - Do 22:09
» Adobe CC Update: Audio Transkription per KI und neue GPU-Beschleunigung für Premiere Pro
von patfish - Do 21:22
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von klusterdegenerierung - Do 21:01
» SAE ja oder nein - Digital Film & VFX Diploma?
von acrossthewire - Do 20:57
» Atomos Shogun 7 Update: ProRes RAW Aufnahme mit Sonys FX9 jetzt verfügbar
von slashCAM - Do 20:54
» Fujifilm X-S10 mit IBIS und 10bit extern vorgestellt für unter 1000 Euro
von cantsin - Do 20:15
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Do 20:03
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Do 18:47
» Mevo Start Livestreaming Kamera wird per neuer App zur Webcam
von tom - Do 18:40
» Hilfe für Auskunft über eine cleane HDMI-Ausgabe an einer Kamera
von Jan - Do 17:42
» Canon Cashback Aktion EOS 5/C100/XC10
von Jan - Do 17:26
» Sigma FP - Body only - Restgarantie!
von Rawberry - Do 17:01
» A Million Ways to die in the West.
von didah - Do 16:59
» Moonrise Kingdom (Farbe, digital, 16mm Film)
von jogol - Do 16:35
» iMac Audio Kanäle zuordnen
von acrossthewire - Do 16:28
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Jott - Do 16:19
» Adobe MAX 2020: Online Konferenz mit über 350 Events
von ruessel - Do 13:46
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von srone - Do 13:35
» Adobe Premiere Elements 2021 verfügbar mit neuen Effekt-Funktionen
von R S K - Do 13:33
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
von slashCAM - Do 9:51
» Neuer Wunder-Sensor von Canon?
von Frank Glencairn - Do 8:42
» Sony FS700 + Shogun Inferno diverse Fragen
von Jott - Do 5:32
» ZCam - Zlog2 in Resolve (Luts etc)
von micha2305 - Mi 22:28
» Neuer ARRI EF-Mount (LBUS) für Large-Format-und Super-35-Kameras
von iasi - Mi 21:55
» Min Spannung bei NP-F970
von klusterdegenerierung - Mi 21:39
» schlechte Qualität beim Transkodieren mit Adobe Media Encoder
von floii - Mi 21:30
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von Jörg - Mi 20:01
» yourcamera.de
von Jott - Mi 19:59
» Intensity Pro 4K - kein Bild
von klusterdegenerierung - Mi 19:54
» Gestohlen - 2x GH5 / drei Objektive / Atomos Ninja V
von MrMeeseeks - Mi 19:47
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von rawk. - Mi 19:33
» DJI Pocket 2: Größerer Sensor mit 64 MP, mehr Weitwinkel und 240 fps Zeitlupe
von Cinealta 81 - Mi 18:32
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - Mi 17:23
» Ursa Mini Pro 4.6k EF G1
von rawk. - Mi 17:08
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...