Bildlauf
Beiträge: 165

Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Mo 06 Apr, 2020 23:46

Ich habe mir das Vlog für die GH5 gekauft und nach 6 Tagen nur in der Wohnung dann dies mal alleine ausprobiert.
Paar unspektakuläre Motive aneinander gereiht unter verschiedenen Lichtsituationen und Perspektiven, wollte Vlog nun in der Praxis mal testen.
Erste Gehversuche mit diesem Bildprofil.


Zum Download sind hier vertrauensvoll drei Dateien zur Feedbackeinholung als Link.

Immer 100 Nits und Saturation Mapping auf den Voreinstellungen gelassen im Color Management.

Es ist immer das gleiche Video, nur eben in drei verschiedenen Looks zum Vergleichen.


---------------------

Input Vlog >> Output Vlog >> Export

https://www.dropbox.com/s/8fourjvm2z0qo ... g.mp4?dl=0


Input Vlog >> Output Rec.709 >> Export

https://www.dropbox.com/s/bag5xik799g9n ... _.mp4?dl=0


Input Vlog >> Output Rec.709, Farbbearbeitung >> Export

https://www.dropbox.com/s/pvjzmnrwd2hps ... e.mp4?dl=0

------------------


Aufgenommen in 4k, 10 Bit, 25 fps, 400 MBit/sec, .mov
i. dynamik. i Auflösung, Schwarzwert etc. alles off oder neutral.
ISO immer bei 400 gelassen, nie höher wegen Vergleichbarkeit.
Belichtung 180 Grad.
Fokus manuell. Stabi an.
ND Filter (B+W) genutzt bis zur mittleren Dämmerung. Blende im Schnitt bei 2.8 - 4 bei ND Filter Nutzung. Ohne ND dann ab mittlerer Dämmerung Offenblende.
Da ND Filter genutzt keine Streulichtblende möglich.
Parameter in Vlog nicht verändert (Schärfe und Denoising auf neutral)
Kein nachträgliches Denoising.
Objektiv Voigtländer Nocton MFT 25 mm f0.95


Mich würde interessieren, ob das Material richtig belichtet ist. Es wirkt schon arg hell und so wenig Kontrast. Klar, Log - Profil, aber so sehr? Ich bin etwas mehr in starke Belichtung gegangen, wie gerne geraten wird.
Es ist schwer zu sagen von meiner Warte. Habe den Eindruck, hätte es weniger belichten können/müssen?


Mir fällt auf:

- Im colorierten Clips tlw. leichte Regenbogeneffekte im Himmel und an Kanten
- auch in Vlog Rohclips "merkwürdige" Dinge, so leichte Schatten, Dunkelheiten
- Banding(tendenz), Noise ist stärker, Material zerbricht schneller ist mein erster Eindruck, ist ja auch logisch, da man mehr reindrehen muss
- Vlog ab später Dämmerung bzw. Nachts irgendwie nicht cool und nicht zu gebrauchen. Aber vielleicht auch Trainingssache.
- Bei Schwenks so eine Art Zittern oder Ruckeln oder Stocken im Bild, so kleine Sprünge, meist im Hintergrund
- Himmel rausholen ist schwierig
- Streulichtblende insbesondere im Vlog am Tag und bei viel Licht bestimmt sehr sinnvoll


Man muss glaube ich sehr, sehr exakt belichten bei Vlog. Ich habe es zunächst versucht in der Nachbearbeitung farblich auf neutrale Farbgebung zu bringen entsprechend der Lichtsituation. Nunja, der eine Clip besser, der andere schlechter gelungen.
Ist schwierig, muss man auch ein bisschen lernen erstmal. Aber irgendwie interessant damit zu arbeiten.
Einen Dynamik Vorteil zu anderen Bildprofilen sehe ich vielleicht schon, aber das Rohmaterial muss insbesondere bei Vlog gut aufgenommen sein unter Beachtung aller Parameter, weil man in der Nachbearbeitung weniger Ressourcen hat.

Zb. also bei Rec.709 oder Cine kann man bei leichter/mittlerer Überlichtung problemlos die Highlights stark rausdrehen oder Farbe boosten ohne dass z. B. Wolken zu zitternden Pixelmonstern werden, bei Vlog geht das nicht so, ist meine erste Erfahrung.

Wie seht ihr die Belichtungseinstellung bezüglich der verschiedenen Clips?




Mediamind
Beiträge: 653

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Mediamind » Di 07 Apr, 2020 14:01

Hallo Bildlauf,

Vlog-l ist eigentlich nicht schwer zu belichten. Ich filme in der Tendenz ettr, also Lichter kurz vorm clipping, dann gibt es keine Probleme mit Noise in den Schatten.
Kann es sein, dass Du den LUT für V-log zur Überführung in den Farbraum 709 nicht genutzt hast?




cantsin
Beiträge: 7189

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von cantsin » Di 07 Apr, 2020 14:47

Bildlauf hat geschrieben:
Mo 06 Apr, 2020 23:46
Zum Download sind hier vertrauensvoll drei Dateien zur Feedbackeinholung als Link.
Stell doch mal einen kurzen Clip direkt aus der Kamera, der nicht zwischenbearbeitet ist (also auch nicht re-encodiert), hier online, dann kann man mögliche Probleme oder Fehler wirklich analysieren.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Apr, 2020 19:25

Bildlauf hat geschrieben:
Mo 06 Apr, 2020 23:46
Mir fällt auf:

- Im colorierten Clips tlw. leichte Regenbogeneffekte im Himmel und an Kanten
- auch in Vlog Rohclips "merkwürdige" Dinge, so leichte Schatten, Dunkelheiten
- Banding(tendenz), Noise ist stärker, Material zerbricht schneller ist mein erster Eindruck, ist ja auch logisch, da man mehr reindrehen muss
- Vlog ab später Dämmerung bzw. Nachts irgendwie nicht cool und nicht zu gebrauchen. Aber vielleicht auch Trainingssache.
- Bei Schwenks so eine Art Zittern oder Ruckeln oder Stocken im Bild, so kleine Sprünge, meist im Hintergrund
- Himmel rausholen ist schwierig
- Streulichtblende insbesondere im Vlog am Tag und bei viel Licht bestimmt sehr sinnvoll
leider decken sich deine beobachtungen ziemlich genau mit dem, wie ich selbst VLog einschätze.

ich hab gerade in einem anderen thread ein bisserl was darüber geschriben. vielleicht ist es ja auch für dich nützlich, dass eine oder andere in der dort beschrieben weise rationell nachvollziehen zu können. in wahrheit kann ich damit aber natürlich auch nur meinen gegenwärtigen zwischenstand an einsichten und erklärungen festhalten, der natürlich keinesweg anspruch auf unumstößlichkeit und abschließende erkenntnis erhebt.




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Di 07 Apr, 2020 21:13

Mediamind hat geschrieben:
Di 07 Apr, 2020 14:01
Vlog-l ist eigentlich nicht schwer zu belichten. Ich filme in der Tendenz ettr, also Lichter kurz vorm clipping, dann gibt es keine Probleme mit Noise in den Schatten.
Kann es sein, dass Du den LUT für V-log zur Überführung in den Farbraum 709 nicht genutzt hast?

Habe mir die Clips nochmal frisch angeguckt und merke, dass manche doch "ganz gut" oder richtig belichtet sind. Bei Einigen hätte ich mit der Blende aber sicher noch etwas runtergekonnt vielleicht.
Ich habe tendenziell glaube ich auch eher ettr mäßig eingestellt alles. Man muss weiter probieren.

Bei DaVinci braucht man keine Lut. Man kann in den Projekt Settings einen Input (Z.B. Vlog, aber auch andere Log Profile oder Raw) und einen Output (z. B. Rec.709 oder HLG) festlegen. Also DaVinci überführt dann alle mit Vlog aufgenommen Clips sofort ins Rec.709 und man kann dann auf der Basis weitermachen.
Überführung hat daher stattgefunden.




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Di 07 Apr, 2020 21:14

[/quote]
Stell doch mal einen kurzen Clip direkt aus der Kamera, der nicht zwischenbearbeitet ist (also auch nicht re-encodiert), hier online, dann kann man mögliche Probleme oder Fehler wirklich analysieren.
[/quote]


Ja mache ich gerne. Drei Clips laden gerade hoch. Sind aber paar GB....




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Di 07 Apr, 2020 21:21

[/quote]
leider decken sich deine beobachtungen ziemlich genau mit dem, wie ich selbst VLog einschätze.
[/quote]

Mein Eindruck ist, dass Vlog schon cool ist, aber nicht in jeder Situation anwendbar vielleicht.
Den Kauf bereue ich (noch) nicht, es gab so viele verschiedenen Meinungen im Netz bzgl. Vlog, dass ich mir sagte, ich probiere es einfach mal aus, anders komme ich sonst nicht zu "meiner Wahrheit" wegen Vlog.

Ja ich kenne den Thread, habe das aber dort nicht angefragt, weil ich ja direkt nach Feedback fragte bezgl. meiner Vlog Aufnahmen. Dachte passt besser wenn ich gesondert aufmache.




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Mi 08 Apr, 2020 00:19




blueplanet
Beiträge: 1120

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von blueplanet » Mi 08 Apr, 2020 10:50

Hallo @Bildlauf - banding mit 10Bit...das schafft wohl nur V-LogL ;))

Ich habe mir deine dankenswert bereitgestellten O-Clips in Premiere eingeladen und darüber meinen favorisierten LUT-Anbieter gelegt. Tja, da ist wohl nicht wirklich etwas "zurückzuholen". Insbesondere die Hightlights sind so was von "mausetot"...(siehe Beispiele)
Hamburg 01_GH5 VLogL nach Leeming LUT One Panasonic V-LogL V8.jpg
Hamburg 03_GH5 VLogL nach Leeming LUT One Panasonic V-LogL V8.jpg
Kann sein, dass Du nicht V-LogL-gerecht belichtet hast und/oder dein Objektiv (extreme Farbsäume) korrespondiert nicht gut mit der GH5?! - aber diese Bilder rufen keine Freude hervor.
Das Thema V-LogL + GH4/5 wurde hier schon oft disskutiert. Unterm Strich ist und bleibt das keine Erfolgsgeschichte. Mag sein, das es in ganz bestimmten Lichtsituationen ein paar kleine Dynamikvorteile bringt, aber dann muss man den Ablauf wirklich beherrschen.
Für dokumentarische Zwecke ist das aus meiner Sicht im Zusammenhang mit einer häufigen, hohen Qualitätsausbeute nicht möglich.
Deshalb habe ich schon lange damit meinen "Frieden" gemacht, habe diesbezüglich das Experimentieren aufgegeben. Mein Favorit mit der GH5 in 10Bit ist eindeutig CineD - wobei ich das nicht werkseitig konfiguriert verwende!
Island 01_GH5 CineD_10Bit nach Leeming LUT One Panasonic CineD V8.jpg
Island 02_GH5 CineD_10Bit nach Leeming LUT One Panasonic CineD V8.jpg
Island 03_GH5 CineD_10Bit nach Leeming LUT One Panasonic CineD V8.jpg
Island 04_GH5 CineD_10Bit nach Leeming LUT One Panasonic CineD V8.jpg
Ich belichte in der Regel immer nach ETTR, ZEBRA2, mittenbetontes Messfeld und darüber lege ich in Premiere unter "EingabeLUT" die "Leeming LUT One Panasonic CineD V8" (langes Wort ;)), gehe pauschal mit der Belichtung auf +1 und erhöhe die Sättigung unter dem Reiter "Kreativ" pauschal auf 120 Prozent.
Das ist dann meine Ausgangsbasis für die Feinabstimmung. Das klappt zu 95 Prozent. Und wenn die Highlights (siehe Island 01) an einigen (!) Stellen verbrannt sind, liegt das wohl an Faktoren, auf die ich nicht wirklich Einfluss haben werde...ist das dem Gesamtkonzept der GH5 "geschuldet".

beste Grüße Jens
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




blueplanet
Beiträge: 1120

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von blueplanet » Mi 08 Apr, 2020 11:02

...ach so...die ISO ist unter CineD bei 400! Bei V-LogL musst Du den nativen ISO-Wert standartmäßig auf 800 nehmen!




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Mi 08 Apr, 2020 11:10

@blueplanet:

Danke für die Rückmeldung.
Die Aufnahmen am Fernsehturm waren die ersten überhaupt mit Vlog, daher gehe ich hier von einer Überbelichtung aus. Bei den Aufnahmen am Wasser ging dann schon mehr nachträglich.
Mit dem Objektiv habe ich grafisch sonst überhaupt keine Probleme, schiebe daher erstmal auch alles auf Vlog und eine noch gewisse Inkompetenz im Umgang mit Vlog meinerseits.

Ja, ich denke ich habe es nun installiert in der Cam, sehe auch bestimmte Probleme aber auch Möglichkeiten mit Vlog. Weiter testen werde ich es, inwieweit ein Nutzen vorhanden bleibt.
Rec.709 und Cine-D bleibt definitiv erhalten zur Nutzung.




cantsin
Beiträge: 7189

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von cantsin » Mi 08 Apr, 2020 12:07

blueplanet hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 10:50
Ich habe mir deine dankenswert bereitgestellten O-Clips in Premiere eingeladen und darüber meinen favorisierten LUT-Anbieter gelegt. Tja, da ist wohl nicht wirklich etwas "zurückzuholen". Insbesondere die Hightlights sind so was von "mausetot"...(siehe Beispiele)

Hamburg 01_GH5 VLogL nach Leeming LUT One Panasonic V-LogL V8.jpg
Man kriegt etwas bessere Ergebnisse, ohne Banding, wenn man statt mit LUTs in Resolve mit der "Color Space Transform"-Funktion arbeitet (Panasonic V-Gamut + Panasonic V-Log nach Rec709 Color Space und Output Gamma) und dabei die Option Tone Mapping/Luminance Mapping ankreuzt:

1.1_1.1.2.jpg

Bei diesem Bild...
Hamburg 03_GH5 VLogL nach Leeming LUT One Panasonic V-LogL V8.jpg
...kann allerdings auch Resolve nichts mehr retten:
1.1_1.1.1.jpg

Bei nicht-überbelichteten Bildern funktioniert Dein Material aber ganz gut:
1.3_1.3.1.jpg
...auch hier wieder mit Color Space Transform und Tone Mapping "gerettet".

Selbst extremes Grading geht dann ohne sichtbares Banding (gleich mit Entschuldigung für diese Geschmacksverirrungen):
1.3_1.3.2.jpg
1.5_1.5.1.jpg
(Beim unteren Bild stören mich die Kamera-Nachschärfungsartefakte in den Baumzweigen, die Farbverläufe aber sind prima - bis auf die Blockartefakte unten am Sendeturm, die aber vom Codec stammen könnten.)


In Deinem Fall - bei nicht optimal für V-Log belichtetem Material - sind LUTs das verkehrte Werkzeug, weil sie im Gegensatz zu Umwandlungsfunktionen Farbräume destruktiv und irreversibel übersetzen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von mash_gh4 » Mi 08 Apr, 2020 12:52

cantsin hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 12:07
...die Farbverläufe aber sind prima - bis auf die Blockartefakte unten am Sendeturm, die aber vom Codec stammen könnten...
genau die sind leider meiner erfahrung nach aber oft leider am störendsten.
in dem fall sind sie in der normalen verwendungsweise parktisch nicht zu entdecken, aber bei manchen anderen relativ hellen grauverläufen od. beige, treten sie dann plötzlich doch wieder unübersehrbar zu tage.




cantsin
Beiträge: 7189

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von cantsin » Mi 08 Apr, 2020 14:41

mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 12:52
cantsin hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 12:07
...die Farbverläufe aber sind prima - bis auf die Blockartefakte unten am Sendeturm, die aber vom Codec stammen könnten...
genau die sind leider meiner erfahrung nach aber oft leider am störendsten.
in dem fall sind sie in der normalen verwendungsweise parktisch nicht zu entdecken, aber bei manchen anderen relativ hellen grauverläufen od. beige, treten sie dann plötzlich doch wieder unübersehrbar zu tage.
Da, aber das ist eine andere Baustelle als das V-Log-Profil... Die dürften bei anderen Farbprofilen genauso auftreten.

Was mich am meisten stört an den Bildern, sind die total vermatschten Details in der 1:1 Ansicht. Ist das immer so bei der GH5, oder liegt das am gewählten Codec und der Rauschfilter-Einstellung?




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von mash_gh4 » Mi 08 Apr, 2020 15:27

cantsin hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 14:41
Da, aber das ist eine andere Baustelle als das V-Log-Profil... Die dürften bei anderen Farbprofilen genauso auftreten.
jaja -- andere Log-formate wird es bei verwendung ähnlicher codes sehr ähnlich ergehen, trotzdem ist das problem ganz rational erklärbar -- eben mit dieser extremen stauchung der farbinformation bzw. viel zu wenig dortigen abstufungen und der art und weise, wie derartige abstufungen von den betreffenden codecs vernachlässigt werden, weil das bei rec709 material nicht in dieser verstärkten weise zum vorschein tritt. dazu kommt ja auch noch der umstand, dass die farbkanäle in VLog sich am umfang bzw. wertebereich von V-Gamut orientieren, was auch wieder eine unheimliche verschwendung an möglicher abstufungen nach sich zieht...

leider wird dieser farbbezogne teil der geschichte gerne ausgeklammert, und ständig nur über die viel einfacher nachzuvollziehenden unterschiede in der übertragung der helligkeitsstufen diskutiert, dabei ist in der praxis diese andere problematik oft die visuell viel irritierendere.




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Mi 08 Apr, 2020 15:46

@cantsin

Diese Artefakte am Fernsehturm unten treten bei anderen Bildprofilen auch auf, nur später finde ich. Vergleich Vlog zu Cine-D oder Rec.709/Wie709.

Nein, die GH5 liefert normal definitiv keine matschigen Details. Das liegt ziemlich wahrscheinlich am Vlog und/oder dass ich nicht immer richtig belichtet/eingestellt habe :-)

Wegen des extremen Gradings zur Veranschaulichung, kein Ding :-)

Ich werde beim nächsten Mal mal weniger belichten (dann nur bis kurz vor Ettr) und dann gucken, wie das alles so reagiert.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von mash_gh4 » Mi 08 Apr, 2020 16:04

Bildlauf hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 15:46
Ich werde beim nächsten Mal mal weniger belichten (dann nur bis kurz vor Ettr) und dann gucken, wie das alles so reagiert.
dann kannst du dich mental ja bereits jetzt auf deutlich mehr rauschen und dadurch verursachte unschärfe einstellen. ;)




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Mi 08 Apr, 2020 16:24

Ja egal, einfach mal versuchen sag ich mir :-)
Man muss immer alles selbst mal ausprobieren.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von mash_gh4 » Mi 08 Apr, 2020 16:36

man kann ja durchaus damit leben bzw. vernünftig damit arbeiten, nur wenn man eben ganz genau hinsieht wirkt's alles immer gleich viel unbefriedigender... trotzdem: ich halt's auch für wichtig, dass man sich mit seinen werkzeugen auseinandersetzt bzw. wirklich damit vertraut ist.




cantsin
Beiträge: 7189

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von cantsin » Mi 08 Apr, 2020 17:42

Bildlauf hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 15:46
Nein, die GH5 liefert normal definitiv keine matschigen Details.
Was ich sehe, sind vor allem glattgebügelte Bilddetails, die nichts mit dem Farbprofil zu tun haben, sondern mit der an der Kamera eingestellten Rauschfilterung, Nachschärfung und dem Codec, bzw. einer Kombination der drei Faktoren.

Um das mal zu illustrieren -

Im Fernsehturmbild haben die Äste im Vordergrund Halos und teilweise sichtbare Pixel-Treppenstrukturen an ihren Kanten, die ein typisches Resultat künstlicher Nachschärfung in der Kamera ist (und die hier recht aggressiv zu Werk geht):

aeste-2.png
400%-Ausschnittsvergrößerung:
aeste-2-400.png
Hattest Du die Nachschärfung in der Kamera 'rausgedreht?

In der Totalen des Hafens sind viele Oberflächentexturen weg- bzw. glattgebügelt, z.B. beim Schiff rechts:
schiff.png
400%-Ausschnittsvergrößerung:
schiff-400.png

...oder bei den Kirchen im Hintergrund...
kirche.png
kirche-400.png

Bei der Schiffswand sieht man nur noch eine fast monochrome Fläche. Das sieht nicht nach Auflösungsschwächen des Objektivs aus, sondern danach, dass entweder ein Rauschfilter stark ins Bild eingreift, oder der Codec diese Strukturen glattbügelt. Hattest Du Rauschunterdrückung rausgedreht und den Codec auf maximaler Bitrate?

Bei dem Eisenbahnbild gibt's sowieso grundsätzliche Probleme, weil Du im Gegenlicht gefilmt hast, das beim Objektiv (subtil sichtbare) Regenbogen-Flares erzeugt hat, und die Kombination von Gegenlicht und Dunst/Smog zu "Haze" im Bild führt. Ausserdem sieht der Gleisschotter seltsam aus:
schotter.png
schotter-400.png
...was nach Makroblöcken aussieht, die der Codec verursacht hat.

Das sind alles typische "Videocamcorder"-Symptome bzw. Symptome stark komprimierender Codecs. Kann gut sein, dass mir durch meine eigene Gewöhnung an RAW-Kameras diese Details zu stark auffallen. Trotzdem wundert mich, dass diese Artefakte auch bei der GH5 so deutlich sichtbar auftreten. Ich würde noch mal prüfen, ob die Kamera wirklich optimal eingestellt ist (d.h., aus meiner Sicht: Nachschärfung und Rauschfilterung komplett rausdrehen, Codec auf die höchste Qualitätsstufe).


(Noch zur Belichtung: Auch in der Hafen-Totalen gibt es deutliches Clipping, z.B. beim Gebäude der Elbphilharmonie im Hintergrund. Das Material war also physisch überbelichtet, nicht nur ETTR-belichtet.)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Mi 08 Apr, 2020 17:59

@cantsin
Danke für die Details!

Ich kann das ehrlich gesagt nicht beantworten mit Deinen Beispielen, ob das normal ist bei der GH5 oder normal bei DSLM in der Preislage.
Aber vielleicht können andere GH5 User was dazu sagen?
Das würde mich auch interessieren.

Obwohl ich noch nie eine Beschwerde wegen der GH5-Grafik hatte, im Gegenteil, viele sagen die hat ein schönes und natürliches Bild.

Wegen des Zuges war das Bild kaum zu färben, eben wegen Gegenlicht und dem Haze. Sind ja auch bewusst Testaufnahmen gewesen mit unterschiedlichen Tageslichtsituationen. Daher auch der Gleisschotter so komisch.


Es war in 400Mbit/sec aufgenommen, all intra.
Aber eben kein Raw.

Schärfe und denoising war auf Neutral 0.
Das könnte ich auf -5 beides drehen bzw. werde ich tun.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von mash_gh4 » Mi 08 Apr, 2020 18:10

den ALL-I modus halte ich weiterhin für relativ kontraproduktiv, wenn sich im bild nicht sehr viel bewegt.
normale GOP-aufnahmen können da u.u. mit der halben bandbreite objektiv bessere resulate liefern.

das schärfen runterzudrehen ist ok, aber beim rauschen sollte man mit fingerspitzengefühl zu werk gehen. wenn man der kamera das denoisen zu radikal abzugewöhnt, geht die ganze übertragungskapazität für die aufzeichnung des eigentlich unbrauchbaren rauschens drauf. statt dessen nehmen die blockartefakte zu und tatsächlich erhaltenswewerte bilddetails gehen verloren. gerade bei VLog, das in den dunkleren bereichen ohnehin immer realtiv kräftig rauscht, muss man da recht vorsichtig sein.




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Mi 08 Apr, 2020 18:15

Bildlauf hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 15:46
(Noch zur Belichtung: Auch in der Hafen-Totalen gibt es deutliches Clipping, z.B. beim Gebäude der Elbphilharmonie im Hintergrund. Das Material war also physisch überbelichtet, nicht nur ETTR-belichtet.)

Ja die Elbphilharmonie ist mir auch aufgefallen und die cap san Diego z.B. war auch überbelichtet (der weiße Frachter, älteren Baujahrs). Aber die spiegeln halt auch extrem.

Ich könnte mir vorstellen, dass die von Dir genannten Glattbügelungen der Oberflächenstrukturen durch zu hohen Schärfe und Rauschunterdrückungseingriff entstanden sind. Vielleicht auch mehr durch die Entschärfung als durch die Rauschunterdrückung. Ich stelle die mal auf -2 erstmal ein und Entschärfen auf -5.

GOP probiere ich auch mal. Obwohl 400 Mbit/sec mir besser gefällt. Mir geht es hier mehr um den Schnitt, weil die Dateien weniger ruckeln.....




Darth Schneider
Beiträge: 5083

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Darth Schneider » Mi 08 Apr, 2020 18:27

Oh Mann, wenn ich das so lese frage ich mich, wann kommt die Gh6, mit Raw ?
Mir wäre das zu aufwändig mit VLog, lieber gleich Raw, ist viel weniger verwirrend.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Mi 08 Apr, 2020 18:33

@Darth Schneider

Filmst Du mit einer GH5?




Bildlauf
Beiträge: 165

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von Bildlauf » Fr 10 Apr, 2020 16:05

Ich habe gestern Abend nochmal paar Aufnahmen im Freihafen gemacht. Den Freihafen gibt es zwar nicht mehr als Bezeichnung, aber für mich bleibt es der Freihafen :-)

@cantsin
Habe die Schärfe auf -5 gedreht und diese Treppenstufen sind daher auch nicht mehr vorhanden. Das war ja Vlogunabhängig angeregt.
Bei Interesse kann ich ein Demo Screenshot senden.


Dennoch bin ich mit Vlog nicht sehr zufrieden. Vielleicht bin es auch ich, der es nicht drauf hat oder es stimmt mit den Unzulänglichkeiten. Es ist ja schon so ein bisschen 50/50 wie die Leute über Vlog berichten.
Für bestimmte Situationen bestimmt gut nutzbar und notwendig, aber als "Dauerprofil" eher nein.

Ich bekomme auch keinen Himmel rausgeholt, und wenn dann zerbricht das Material. Und irgendwie sieht es langweilig und stumpf aus. Durch mehr Rauschen auch unschärfer und matt.

Ich komme mit Wie/Rec.709 besser klar, da kann man gut Eingreifen und mir gefällt das Bild gut. Habe nicht den Eindruck, dass Vlog per se bessere Bilder macht.

Es kursieren ja tolle Aufnahmen mit Vlog, also irgendwie geht da was, aber vielleicht muss man im Nachbearbeitung/Colourgrading einfach sich mehr fit machen dafür.
Ich müsste es eigentlich auch mal an Menschen testen oder im musikalischen Umfeld, aber das ist zur zeit ja nicht möglich.

https://www.slashcam.de/artikel/Ratgebe ... -Log-.html




cantsin
Beiträge: 7189

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von cantsin » Fr 10 Apr, 2020 17:33

Bildlauf hat geschrieben:
Fr 10 Apr, 2020 16:05
Dennoch bin ich mit Vlog nicht sehr zufrieden. Vielleicht bin es auch ich, der es nicht drauf hat oder es stimmt mit den Unzulänglichkeiten. Es ist ja schon so ein bisschen 50/50 wie die Leute über Vlog berichten.
Für bestimmte Situationen bestimmt gut nutzbar und notwendig, aber als "Dauerprofil" eher nein.

Ich bekomme auch keinen Himmel rausgeholt, und wenn dann zerbricht das Material. Und irgendwie sieht es langweilig und stumpf aus.
Wenn mit der Panasonic- (oder irgendeiner anderen) LUT arbeitest, um das Material von V-Log nach Rec709 zu wandeln, musst Du peinlich darauf achten, dass die LUT erst ganz am Ende der Farbbearbeitungs-Kette sitzt bzw. auf das Material angewandt wird. Wenn Du erst die LUT anwendest und dann gradest, zerbricht Dir das Material.

Hinzu kommt noch, dass Resolve mit seiner Umrechnung von V-Log durch Funktionen statt LUTs, plus optionalem Tone Mapping, wesentlich besser mit V-Log-Material umgehen kann als Standard-NLEs.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von mash_gh4 » Fr 10 Apr, 2020 19:39

cantsin hat geschrieben:
Fr 10 Apr, 2020 17:33
Hinzu kommt noch, dass Resolve mit seiner Umrechnung von V-Log durch Funktionen statt LUTs, plus optionalem Tone Mapping, wesentlich besser mit V-Log-Material umgehen kann als Standard-NLEs.
auch resolve verwendet dazu natürlich intern, genauso wie das in filmindustrie übliche OpenColorIO, selbstverständlich auch bereits im vorfeld berechnete 1D-Luts für die linearisierung, weil alles andere schrecklich ineffizent und sinnlos wäre, da derartigen tabellen tatsächlich alle möglichen wertezuordnungen enthalten(!), also jedes umständliche herumrechnen nur eine völlig zweckbefreite fleißaufgabe ohne mehrwert darstellt.

aber, wie gesagt, dafür verwendet man 1D-Luts, die man nicht mit jenen 3D-Luts verwechseln darf, wie sie in amateurkreisen gerne verwendet werden, um irgendwelchen oberflächlichen quatsch (=>look) auf die bilder zu klatschen.

aber selbst, wenn man die umwandlung von V-Gamut -> sRGB/rec709 farbraum, als den nachfolgenden schritt, nach der liniearisierung, mit hilfe solcher 3D-Luts und der richtigen interpolation abwickelt, satt matrixoperationen auf die pixel anzuwenden, wird sich in dem fall kein unterschied zeigen -- nur dass das in dem fall nicht mehr ganz so zweckmäßig ist, weil das dafür notwendige interpolieren kaum weniger rechenaufwand mit sich bringt.

wenn man weiß, wie man diese mitteln gemäß ihrer tatsächlichen fähigkeiten sinnvoll nutzt, bringt ein derartiges nachschlagen bzw. höchst effizientes ummappen über vorberechnete tabelleneinträge wirklich nur eine unheimliche beschleunigung in der abarbeitung mit sich. schlimm und visuell unbefriedigend wird's immer erst dort, wo man damit etwas zu bewerkstelligen versucht od. zwischenschritte abkürzt werden, die mit der tatsächlichen funktionsweise dieser mittel völlig unvereinbar sind.




roki100
Beiträge: 4030

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von roki100 » Fr 10 Apr, 2020 21:46

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 18:27
Oh Mann, wenn ich das so lese frage ich mich, wann kommt die Gh6, mit Raw ?
Mir wäre das zu aufwändig mit VLog, lieber gleich Raw, ist viel weniger verwirrend.
Gruss Boris
Nicht wirklich. Ist nicht anders, als wie mit Blackmagic Film LOG (bei CDNG/BRAW hat man Highlights Recovery und man kann m.M. deswegen auf CST verzichten).
Nutzt man Color Space Transform (CST) mit Tone Mapping Methode -> simple, wirkt das auf das Bild anders, als wenn man einfach nur VLOG zu Rec709 LUT verwendet, weil mit CST+Mapping Methode (z.B.) die Skintones/Gesichter die etwas wie ausgebrannt aussehen, irgendwie gleichmässige Farben bekommen... Es gibt so ein YouTube Video was cantsin mal gepostet hat, da wird gezeigt, warum man statt X/Y_to_Rec709 LUT, doch lieber CST benutzen sollte... da sieht man das genau.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von mash_gh4 » Fr 10 Apr, 2020 21:52

roki100 hat geschrieben:
Fr 10 Apr, 2020 21:46
Nicht wirklich. Ist nicht anders, als wie mit Blackmagic Film LOG.
Nutzt man Color Space Transform (CST) mit Tone Mapping Methode -> simple, wirkt das auf das Bild anders, als wenn man einfach nur VLOG zu Rec709 LUT verwendet, weil mit CST zusätzlich die Skintones gleichmässige Farben erhalten... Eis gibt so ein YouTube Video was cantsin mal gepostet hat, da wird gezeigt warum man stattdessen doch lieber CST nutzen solltee statt Blackmagic Film zu Rec709.
natürlich ist das schon einmal ein schritt in die richtige richt, trotzdem gibt's halt leider das problem, dass sich die entsprechenden umwandlungen im resolve ja leider tatsächlich auf die VLog spezifikation beziehen, und die GHs eben leider etwas liefern, das in den duklen bereichen ganz massiv davon abweicht. :( in der praxis wirkt sich das leider fast so katastrophal aus, wie wenn du bspw. arri-Log od. irgendeine andere IDT für andere Log-varianten zum linearisieren heranziehst, nur weil sie recht prestigeträchtig klingen und sogar einige ähnlickeiten in der übertragungskurve aufweisen.

ich hab leider auch keine wirklich befriediegende lösung für dieses problem anzubieten, aber zumindest als ziemlich gravierendes hindernis sollte es einem bewusst sein.




srone
Beiträge: 8726

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von srone » Fr 10 Apr, 2020 22:02

leider ist v-log unzureichend in den gh´s implementiert, selten eine schlechtere log-kurve gesehen, der nutzen ist grenzwertig, da nicht durchgängig verwendbar, da hat panasonic geschlampt, womöglich bewusst, um die varicam nicht zu gefährden...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"

Zuletzt geändert von srone am Fr 10 Apr, 2020 22:20, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 4030

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von roki100 » Fr 10 Apr, 2020 22:20

roki100 hat geschrieben:
Fr 10 Apr, 2020 21:46
...weil mit CST+Mapping Methode (z.B.) die Skintones/Gesichter die etwas wie ausgebrannt aussehen, irgendwie gleichmässige Farben bekommen...
Hier ein Beispiel dazu:

Nur CST
Nur_CST.png
+Tone Mapping Methode Simple
CST_plus_TMM_Simple.png
Anders bekommt man das ausgebrannte nicht weg. Ich habe keinen anderen Weg gefunden.... Highlights runterziehen, bringt auch nichts (zumindest nicht so sauber wie mit CST....). Irgendwelche VLOG to Rec709 LUTS, ebenso, nichts hilft außer CST... Es kann sein das ich etwas in Resolve falsch eingestellt habe (bestimmt..).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




srone
Beiträge: 8726

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von srone » Fr 10 Apr, 2020 22:29

imho, hat keiner eine log-kurve konsequenter wie bm umgesetzt, alle anderen logs kranken an diversen problemen, v-log, s-log etc, die nur sehr bewusst in den griff zu kriegen sind, während bm-film recht universal funktioniert, mein pendant bei der gh-2 dazu ist das pp "nostalgisch"...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von mash_gh4 » Fr 10 Apr, 2020 22:33

es hat zwischdurch diese IDTs von fuji gegeben, wo sie wirklich jede menge kameras mit dafür notwendigen gerät sauber ausgemessen haben. die waren wirklich o.k.! es ist auch die einzige methode derartiges wirklich sauber in den griff zu bekommen. aber leider ist dieses produkt wieder in der versenkung verschwunden -- vermutlich wohl auch, weil man dort mittlerweile andere interessen verfolgt.




DeeZiD
Beiträge: 587

Re: Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht

Beitrag von DeeZiD » Fr 10 Apr, 2020 23:19

Bildlauf hat geschrieben:
Mi 08 Apr, 2020 17:59

Schärfe und denoising war auf Neutral 0.
Das könnte ich auf -5 beides drehen bzw. werde ich tun.
Ohje, absolut worst-case was Details und Codec angehen. Beides auf -5 und die Ergebnisse sind bereits deutlich besser. Leider laesst sich nicht wie bei der S1 oder S1H die Nachschärfung komplett rausdrehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Datensicherung unterwegs mit Tablet und schnell?
von Frank Glencairn - Mi 18:21
» Welchen GreenScreen-Stoff nutzt ihr?
von nicecam - Mi 18:20
» Adobe Premiere CC 14 und CC15.3 Installer
von joje - Mi 18:16
» Hier stimmt doch was nicht!
von klusterdegenerierung - Mi 18:13
» Einstellungen: GH5 mit PortKeys BM5 5.2 - Hilfe!
von Kaldun - Mi 18:09
» "Die Nacht kennt kein Ufer" Spielfilm-Projekt ohne Budget, ohne Crew
von Patrick B. Rau - Mi 18:08
» Bokeh-Effekt bei Panasonic HC-V777?
von pillepalle - Mi 17:48
» Kaufentscheidung
von Aria71 - Mi 17:42
» UFC / Boxing
von roki100 - Mi 17:22
» Zehn Jahre ARRI ALEXA - Ohne 4K zum Erfolg
von slashCAM - Mi 17:15
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von Darth Schneider - Mi 17:13
» Kann eine Frau echt so widerlich sein?
von 7River - Mi 16:43
» Sony ZV-1 für Vlogger -- neue 4K-Kompaktkamera mit Webcam-Funktion und Klappdisplay
von Darth Schneider - Mi 16:38
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von Jott - Mi 15:29
» FUJIFILM X Webcam -- GFX- und X-Serie Kameras jetzt für Videokonferenzen nutzbar
von Beavis27 - Mi 15:14
» Farbdarstellung
von dienstag_01 - Mi 15:01
» Wie lang muss Molton-Stoff sein, wenn er Falten werfen soll?
von ChristophM163 - Mi 11:03
» simple WEBCAM gesucht - neue Webcam Thread
von cantsin - Mi 10:54
» ATEM Mini - OBS Studio Presets
von Jott - Mi 10:53
» LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?
von Pianist - Mi 10:21
» Mac Pro: Adobe Premiere Pro demnächst mit ProRes Beschleunigung per Afterburner
von slashCAM - Mi 10:15
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von pillepalle - Mi 2:03
» Brandons Tripod Hack
von klusterdegenerierung - Mi 2:02
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 1:55
» RODE Rode RodeLink Filmmaker Kit (Rechnung 07.2018) Funkstrecke
von msteini3 - Di 23:21
» Monitorexperten! Eve Spectrum 4K P/L?
von rush - Di 22:42
» Blackmagic Camera Update 6.9.3 bringt viele neue Funktionen
von susy - Di 22:15
» Canon EOS R5, Preis bei ca. 5800 USD?
von Drushba - Di 21:07
» SUCHE Laowa 7.5mm 2.0
von barlec - Di 19:27
» RED Komodo Akku Lösung
von Banolo - Di 18:46
» Monitor für Kamera
von amezzo - Di 18:13
» Atomos Shogun und Ninja bekommen kein Ton vom Lenovo Thinkpad
von mediadesign - Di 17:27
» Resolve 16.2.2 steht bereit
von srone - Di 15:44
» Audio (mp3) nach Premiere Pro Import schlechte Qualität
von StephanEarthling - Di 15:32
» Vivo X50 Pro Smartphone: neue "Gimbal"-Bildstabilisierung soll besser sein als OIS
von Jott - Di 12:55
 
neuester Artikel
 
Zehn Jahre ARRI ALEXA

Vor 10 Jahren kam die ARRI ALEXA auf den Markt und definierte damit die professionelle, digitale Kinofilmproduktion. Dynamik statt Auflösung war die Erfolgsformel, die nun zunehmend durch 4K-Anforderungen gefährdet wird... weiterlesen>>

Blackmagic ATEM Mini Pro: Livestreaming erklärt

Nachdem wir den Blackmagic Atem Mini Pro bereits als hochwertige Video-Konferenz-Lösung via Skype vorgestellt hatten, wollen wir uns diesmal seine Livestreaming Fähigkeiten anschauen. Im Folgenden der schnellste Weg in 10 Schritten zum einfachen Livestreaming Setup mit dem Atem Mini Pro ohne zusätzliche Streaming-Software. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.