vouager
Beiträge: 7

Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von vouager » Mo 30 Mär, 2020 23:47

Hallo Leute,
Auf dein suche nach ein lösung habe ich Ihre seite gefunden und ich hoffe sie können mir helfen.
Nämlich ich möchte zwei live Kamera Video Signale(Egal od Analog oder digital) mischen.

Ich möchte mit diese zwei Kamera Bautelie ausrichten so das ich platziere auf vorgesehene Platz mit 100% genauigkeit.
Also beide Live Video Signale gleichzeitig eine auf andere am Bildschirm beobachten zu können.

Ich kann entsprechen dem Zeichnung zwei kammera Kalibrieren Nur geht es um beide Live Video Signale auf Bildschirm zu bringen.

Was brauche ich dafür?
Welche Kamera (Analog ,Digital ...?)
Welche Software ??
Zusatz Interface oder sonst was?

Ich hoffe habe mich verständlich ausgedruckt und Bitte um hilfe.

Danke

P.S. Bleibt ihr gesund!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




prime
Beiträge: 820

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von prime » Di 31 Mär, 2020 08:27

Du brauchst 2 Kameras, evtl. Adapter und einen Bildmischer oder 'Quad-Split'.

Das ganze kann beliebig komplex gemacht werden aber eine minimal-Konfiguration:
- 2 Kameras mit HDMI-Ausgang (z.B. Sony HDR-CX240E)
- 1 Bildmischer (z.B. Blackmagic ATEM Mini, der hat Bild-in-Bild)
- HDMI Kabel etc.

Alternativ zum Bildmischer ein Quad-Split wie Blackmagic MultiView 4 HD.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von mash_gh4 » Di 31 Mär, 2020 09:29

es ist deiner beschreibung leider nur sehr schwer zu entnehmen, was du tatsächlich vor hast? -- oder zumindest geht es mir so.

natürlich kann man für solche sachen auch equipment und software heranziehen, wie man sie bereits herumliegen hat od. hier im forum normalerweise diskutiert. trodzdem werden für derartige aufgaben im professionell umfeld völlig andere lösungen und herangehensweisen genutzt.

es geht hier ja nicht um schöne bilder, sondern um zweckmäßige formen der bildverarbeitung und visueller datenaufbereitung. für derartiges nutzt man oft OpenCV, eine werkzeugkiste mit schier unerschöpflichen hilfmitteln für die automatisierte bild- und videoanalyse. damit kann man z.b. verhältnismäßig einfach irgendwelche marker im bild erkennen, die kameras vernünftig kalibrieren, objekte und bewegung detektieren usw.

in der regel verwendet man hier auch gänzlich andere geräte und übertragungstechniken als bei den filmemachern. die sgn. industriekameras sind ganz einfach gehaltene winzige kästchen, die normalerweise relativ kleine sensoren und c-mount objektive benutzen. auch die anbildung an die computer bzw. übertragung der bilddaten erfolgt mit völlig anderen techniken als hier bei uns im in der filmproduktion. heute ist derartiges gerät oft direkt per gigabit ethernet angebunden.

so ungefähr würde ich die zugänge skizzieren, die man heute im professionellen umfeld für soche zwecke nutzt. kreativ herumbasteln und improvisieren kann man aber natürlich auch mit völlig anderen mitteln.




vouager
Beiträge: 7

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von vouager » Di 31 Mär, 2020 18:52

Also das mit Blackmagic MultiView 4 HD wird nicht gehen!
Ich brauche auf Display(Monitor) gleichzeitig beide biler eine auf andere was mit Fader oder ähnliches gleichzeitig eine auf andere zu sehen sind.
Etwa wie zwei folien auf Overhead Projektor gelegt. Aber bei meine fall geht es nicht um Bilder sondern von Video Signalen..

Schaut euch das Video am 4:20

Bei diese Video ist darstellung mit zwei Prismas und eine Kamera gemacht.
Aber ich möchte selbe erreichen mit zwei kamera.

Oder zweite Option mit eine drehbare kamera was macht Bild von Untere seite und dann dreht 180Grad und dargstellt auf Monitor Live signal von obere Teil über Aufgenommene Bild.


Alles sollte möglichst einfach verbaut sein und am Bestens Ohne PC. also zwei Kamera ,Monitor und etwas was diese Kamera Sighnale zusamenfügt und leitet zu Monitur.




prime
Beiträge: 820

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von prime » Di 31 Mär, 2020 23:01

vouager hat geschrieben:
Di 31 Mär, 2020 18:52
Also das mit Blackmagic MultiView 4 HD wird nicht gehen!
Dann eben mit nen Bildmischer, wie ATEM mini oder teurer und komplexer, gibt so viele Möglichkeiten.




Sammy D
Beiträge: 1607

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von Sammy D » Di 31 Mär, 2020 23:31

Soweit ich das verstehe, willst Du mit zwei Kameras zwei Bilder nebeneinander an einem Bildschirm darstellen?

Ohne PC geht das mit einem Multiviewer. Der genannte Blackmagic ist teuer und Du brauchst noch dazu HDMI/SDI-Wandler.

Auf Amazon gibt es solche Multiviewer ab etwa 100 Euro. Wie gut die sind, steht auf einem anderen Blatt.




vouager
Beiträge: 7

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von vouager » Mi 01 Apr, 2020 00:37

Nicht nebneinandern sondern aufeinandern!
Schaust du das You tube video ab 4.20min und wird dir klar was ich möchte




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von mash_gh4 » Mi 01 Apr, 2020 04:39

vouager hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 00:37
Nicht nebneinandern sondern aufeinandern!
das ist im grunde ein ziemlich triviale anforderung. man kann das jederzeit bspw. mit ffmpeg oder gstreamer realisieren. auch das spiegeln/seitenverkehren, von dem du gesprochen hast, ist mit den dortigen videofiltern sehr einfach umsetzbar. im übrigen kannst du natürlich auch statt der zweiten kamera jederzeit eine vorher aufgenommene sequenz oder ein statisches bild zur überblendung heranziehen. du brauchst also wirklich nur irgendeine beliebiege möglichkeit, videosignale live in den computer zu bekommen, der rest geht dann ungefähr so:

mit ffmpeg:
https://ffmpeg.org/ffmpeg-filters.html#overlay-1
https://en.wikibooks.org/wiki/FFMPEG_An ... watermarks
https://www.linux-magazine.com/Issues/2 ... als-FFmpeg

mit gstreamer:
http://wiki.oz9aec.net/index.php/Gstrea ... eoMixerPad
https://oz9aec.net/software/gstreamer/m ... ompositing


ich persönlich würde es vermutlich trotzdem mit ein bisserl zusätzlicher OpenCV hilfe angehen. dort kann man dann auch die räumlichen verzerrungen einer schräg stehenden kamera verhältnismäßig einfach in echtzeit rausrechenen (was du vermutlich brauchst, wenn du ohne prismen auskommen willst) und die kameras bewältigbar einfach kalibrieren bzw. optische verzerrungen mitberücksichtigen...






prime
Beiträge: 820

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von prime » Mi 01 Apr, 2020 08:06

vouager hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 00:37
Nicht nebneinandern sondern aufeinandern!
Dann brauchst du wie bereits gesagt einen Bildmischer, wie z.B. der ATEM mini. Der hat zwar keinen manuellen Fader, aber die ATEM Software hat es. Damit einfach 50/50 % übereinander blenden, ganz einfach.

Wenn es komplett ohne PC sein soll dann muss du zu einen teureren Modell greifen.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von mash_gh4 » Mi 01 Apr, 2020 08:36

das ist so eine einfache aufgabe, dass man dafür weder teure videohardware noch einen vollwertigen pc braucht. irgendein spottbilliger winziger bastelcomputer tuts dafür genauso.




prime
Beiträge: 820

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von prime » Mi 01 Apr, 2020 09:01

mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 08:36
das ist so eine einfache aufgabe, dass man dafür weder teure videohardware noch einen vollwertigen pc braucht. irgendein spottbilliger winziger bastelcomputer tuts dafür genauso.
Teure Videohardware? Der ATEM mini kostet ~350€ und gibt das abgemischte Signal per HDMI und USB aus. Für den Preis kriegt man gerade einmal 2 Capture-Karten, wenn man umbedingt den Bastelweg möchte.
du brauchst also wirklich nur irgendeine beliebiege möglichkeit, videosignale live in den computer zu bekommen
Aber auch das kann man sich doch bestimmt zusammenbasteln mit HDMI Extendern und Abgreifen über Netzwerk, weil billig und Gebastel, nicht wahr? ;-)

Der Threadstarter sagt doch, am liebsten ohne PC:
Alles sollte möglichst einfach verbaut sein und am Bestens Ohne PC. also zwei Kamera ,Monitor und etwas was diese Kamera Sighnale zusamenfügt und leitet zu Monitur.
Klingt so ziemlich nach einen einfachen Videomischer.

@vouager was ist denn dein Budget?




DAF
Beiträge: 413

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von DAF » Mi 01 Apr, 2020 10:06

prime hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 09:01
...
Teure Videohardware? Der ATEM mini kostet ~350€ und gibt das abgemischte Signal per HDMI und USB aus. Für den Preis kriegt man gerade einmal 2 Capture-Karten, wenn man umbedingt den Bastelweg möchte.
du brauchst also wirklich nur irgendeine beliebiege möglichkeit, videosignale live in den computer zu bekommen
Aber auch das kann man sich doch bestimmt zusammenbasteln mit HDMI Extendern und Abgreifen über Netzwerk, weil billig und Gebastel, nicht wahr? ;-)
...
Klingt so ziemlich nach einen einfachen Videomischer.

@vouager was ist denn dein Budget?
Soweit so richtig. Nur der ATEM mini hat (derzeit) ein Problem: Er ist nicht lieferbar.
Da musst du auch dazu fragen, wie schnell es gehen soll ;)
Grüße DAF

Konfuzius sagt: Wer seinen Kopf in den Sand steckt, bringt seinen Arsch in eine verdammt gefährliche Position




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von mash_gh4 » Mi 01 Apr, 2020 10:47

prime hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 09:01
mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 08:36
du brauchst also wirklich nur irgendeine beliebiege möglichkeit, videosignale live in den computer zu bekommen
Aber auch das kann man sich doch bestimmt zusammenbasteln mit HDMI Extendern und Abgreifen über Netzwerk, weil billig und Gebastel, nicht wahr? ;-)
in dem fall würde ich sogar noch radikaler vorgehen, und das bild direkt mit einem dieser ~ €10 sensor-module direkt mit den raspi abnehmen -- und zwar nicht unbedingt deswegen, weil es soviel billiger ist, sondern weil es im konkreten fall vermutlich ausgesprochen vorteilhaft ist, wenn man das derart klein halten und nah an die zu platzierenden BGA-bausteine heranbringen kann.
prime hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 09:01
Der Threadstarter sagt doch, am liebsten ohne PC:
Alles sollte möglichst einfach verbaut sein und am Bestens Ohne PC. also zwei Kamera ,Monitor und etwas was diese Kamera Sighnale zusamenfügt und leitet zu Monitur.
Klingt so ziemlich nach einen einfachen Videomischer.
naja -- derartige raspi lösungen kann man wenigstens mit minimalem aufwand dazu bringen, dass sie gleich nach dem einstecken tatsächlich diese aufgabe übernehmen -- so ungefähr versteh ich jedenfalls den wunsch des threaderstellers --. bei zweckentfremdetem consumer videoequipment ist das in der regel nicht so einfach umsetzbar.




dosaris
Beiträge: 1190

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von dosaris » Mi 01 Apr, 2020 11:09

mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 10:47
... derartige raspi lösungen kann man wenigstens mit minimalem aufwand dazu bringen, dass sie gleich nach dem einstecken tatsächlich diese aufgabe übernehmen -- ... --. bei zweckentfremdetem consumer videoequipment ist das in der regel nicht so einfach umsetzbar.
das mit der RASPI-Variante überzeugte mich wenig:

ich hatte mal testweise 'n Videostream-Management-System damit aufgebaut.
Die stationären FHD-streams liefen gut und stabil, aber bei jedem Statuswechsel gab es derbe Verzögerungen, bis zu 'ner Sekunde :-(
Die Prozessorleistung reichte dazu einfach nicht. Evtl hätte man an den Algorithmen noch viel stärker feilen können,
um es etwas schneller hin zu bekommen. Aber so viel Aufwand wollte ich nicht da reinstecken.

Vielleicht sind die neuen RASPI-Generationen ja viel schneller, aber das müssten die auch wirklich sein.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von mash_gh4 » Mi 01 Apr, 2020 11:46

dosaris hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 11:09
ich hatte mal testweise 'n Videostream-Management-System damit aufgebaut.
Die stationären FHD-streams liefen gut und stabil, aber bei jedem Statuswechsel gab es derbe Verzögerungen, bis zu 'ner Sekunde :-(
Die Prozessorleistung reichte dazu einfach nicht.
ja -- man muss in dem fall unbedingt die hardwarebeschleunigten videofeatures nutzen. die abarbeitung über den hauptprozessor kommt damit kaum zu rande.

aber es muss ja nicht unbedingt ein raspi sein, man kann genausogut ein nvida jetson nano board nehmen. das ist für genau solche videoverarbeitungsaufgaben optimiert, nur setzt das deutlich mehr erfahrung im umgang mit embedded systems voraus, weil es dafür nicht so übermäßig viele anwender und anleitungen im netz gibt wie für die bekannten bastelrechner.

aber bei der hier diskutierten geschichte, wo ja nichteinmal wild encodiert werden muss, sollt's wirklich keine großen probleme damit geben.

vermutlich würden dafür sogar die noch billigeren MAIX boards ausreichen.
(https://www.seeedstudio.com/sipeed)
dosaris hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 11:09
Vielleicht sind die neuen RASPI-Generationen ja viel schneller, aber das müssten die auch wirklich sein.
ja -- die 4er serie ist schon deutlich schneller und besitzt USB3 anschlussmöglichkeiten, aber dafür gibt's hier mit der ersten generation ziemliche probleme bei der stromversorgung...

in der praxis ist das zeug ungefähr so leistungsfähig wie die prozessoren in heutigen mobiltelefonen -- und von denen würde wohl auch keiner behaupten, dass man damit kein video aufnehmen oder anzeigen kann. ;)




vouager
Beiträge: 7

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von vouager » Mi 01 Apr, 2020 16:45

Woww,
SO viele komentare !Danke Jungs,

Ich muss mir jede idee von euch nochmal nachschauen.
melde mich nochmals .
DAnke




dosaris
Beiträge: 1190

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von dosaris » Mi 01 Apr, 2020 17:02

mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 11:46
{RASPI}
man muss in dem fall unbedingt die hardwarebeschleunigten videofeatures nutzen. die abarbeitung über den hauptprozessor kommt damit kaum zu rande.
na klar:
ich hatte ohnehin den internen HW-H.264-Decoder genutzt.
Allein per S/W wäre dies sicher nicht gegangen.

Für mich ergibt sich daher, dass eine RASPI-Lösung schon von der CPU-Leistung her nicht spielen wird.
Denn Die nächste Forderung wäre ja die sonstige H/W-Ausstattung:
für einen Switch/Mischer benötgt man ja min 2 HDMI-Eingänge +1 HDMI-out.
Ich kenne keinen RASPI mit 3 HDMI-Buchsen drauf, aber vielleicht gibt die ja dennoch irgendwo.

Deswegen kann das mit RASPI-Basis mE nix werden




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von mash_gh4 » Mi 01 Apr, 2020 17:59

dosaris hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 17:02
ich hatte ohnehin den internen HW-H.264-Decoder genutzt.
Für mich ergibt sich daher, dass eine RASPI-Lösung schon von der CPU-Leistung her nicht spielen wird.
wie gesagt -- hier geht's nicht um irgendwelche rechenaufwendigen komprimieraufgaben -- sondern um ausgesprochen triviale bilderverarbeitungsaufgaben. selbstverständlich kann man auch diese mehr oder weniger effizient umsetzten, aber es sie so hinzubekommen, das dafür derartige hardware nicht ausreichen würde, grenzt schon an große kunst! ;)
Denn Die nächste Forderung wäre ja die sonstige H/W-Ausstattung:
für einen Switch/Mischer benötgt man ja min 2 HDMI-Eingänge +1 HDMI-out.
Ich kenne keinen RASPI mit 3 HDMI-Buchsen drauf, aber vielleicht gibt die ja dennoch irgendwo.
so weit ich weiß, gibt's keinen einzigen Raspi, der HDMI eingänge an bord hätte. ich kenn aber auch kein PC mainboard, das so etwas von haus aus bieten würde. die haben alle nur hdmi-ausgänge (die neuen Raspi4 allerdings gleich zwei micro-HDMI ports, die jetzt jeweils auch 4K schaffen! -- so viel auch gleich zur diesbezüglichen rechenleistung). videoeingaben realisiert man deshalb über die CSI-schnittstelle, USB od. das netzwerk.

aber, wie gesagt, im konkreten fall halte ich die verwendung dieser ganz einfachen direkt angeschlossenen sensormodule ohnehin für eine gar nicht so ungeeignet. die raspi compute boards aber auch einige ähnliche bastelrechner, die man gerne für stereoskopische orientierung im raum heranzieht (bspw. Rock64Pro), besitzen zwei derartige CSI eingänge, falls tatsächlich zwei kameras gleichzeitig benötigt werden.




vouager
Beiträge: 7

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von vouager » Mi 01 Apr, 2020 19:38

Und was ist wenn mann nimmt Rapsi und zwei Camera?

Ist 2x live stream möglich mit sowas?
https://www.arducam.com/multi-camera-ad ... pberry-pi/
https://tutorials-raspberrypi.de/raspbe ... inrichten/
https://de.aliexpress.com/item/40007612 ... hweb201603_


Oder was ist wenn mann nimmt 2x USB Camera?
https://de.aliexpress.com/item/32673429 ... hweb201603_

Danke




vouager
Beiträge: 7

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von vouager » Do 02 Apr, 2020 01:51

Crossfade two videos sollte richtige wort sein.
Aber ist frage bo möglich ist mit Rapsi .




DAF
Beiträge: 413

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von DAF » Do 02 Apr, 2020 07:51

vouager hat geschrieben:
Do 02 Apr, 2020 01:51
...
Aber ist frage bo möglich ist mit Rapsi .
Die Frage ist - warum überhaupt basteln?
Um das selbe Geld: Gebrauchten Desktop-PC (SFF) ab I5-3 Generation. Kostet < € 100,-
Da hast du alles was du brauchst (Gehäuse, Netzteil, Graka, RAM, HDD, USB usw. usf). Ein Ras-hin und Pi-her ist auch nicht billiger, wenn du noch nichts hast.

Den Rest (Monitor/e, Kameras etc.) brauchst du eh. Dann OBS-Studio https://obsproject.com/de drauf, und loslegen. Wenn du damit arbeiten willst.
Wenn dir langweilig ist, du deine DIY-Skills beweisen willst, das Projekt keine Termine hat und erst zur übernächsten Epidemie fertig sein muss > RasPi
Grüße DAF

Konfuzius sagt: Wer seinen Kopf in den Sand steckt, bringt seinen Arsch in eine verdammt gefährliche Position




prime
Beiträge: 820

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von prime » Do 02 Apr, 2020 09:47

@vouager Nochmal: Was ist dein Budget?
vouager hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 19:38
Oder was ist wenn mann nimmt 2x USB Camera?
https://de.aliexpress.com/item/32673429 ... hweb201603_
Rahmen Rate: 320x240 26 fps/640x480 16 fps
Reicht dir das?




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von mash_gh4 » Do 02 Apr, 2020 10:06

ich hab da schon auch immer meine skrupel, wie weit man sein gegenüber in der meinungsbildung beeinflussen soll. letztlich sind meine äußeringen als eher nur als anregung und beteiligung am gemeinsamen brainstorming zu verstehen, aber nicht unbedingt die einzig richtige und erstrebenswerte sichtweise.

natürlich kann man das ganze auch mit einem alten PC machen!
ffmpeg und gstreamer laufen wirklich fast überall und die notwendige rechenleistung ist im konkreten fall relativ gering.

in wahrheit besteht aber ohnehin kein so großer unterschied zwischen diesen kleinen bastelrechner und einem uralten pc -- außer natürlich, dass das zeug deutlich handlicher ist und im zusammenhang mit derartigen embedded system lösungen doch deutlich einfacher zu konfigurieren und anzupassen ist bzw. gleich nach dem einschalten sich alleine dieser aufgabe hingibt.

jenes board, dass ich dem fall am ehesten nutzen würde, weil es tatsächlich von haus aus zwei CSI/MIPI anschlüsse für hochauflösende kameramodule mitbringt, das schon oben erwähnte RockPro64 2GB, bildet quasi auch die hardwarebasis, die man in den mobiltelfonen (PinePhone) und einfachen Chromebooks (PineBook Pro) vorfindet. natürlich sind das alles geräte, die gar nicht erst mit den high-end rechenmonstern zu konkurrieren versuchen, wie wir sie gerade im videoproduktionsumfeld heute oft nutzen, aber für gezielt ausgewählte aufgaben sind sie sie trotzdem mehr als ausreichend leistungsfähig.

nachdem ich letzter zeit wieder ziemlich viel mit video-encoding und live-streaming lösungen auf richtiger serverinfrastruktur zu tun habe, wo aber in der regel die einzelnen services durch virtuelle maschinen und andere techniken voneinander abgeschottet werden und die ressourcenverteilung so festlegt wird, dass nicht ein einzelne aufgabe alles andere, das gleichzeitig auf dem betreffenden server läuft, ins hintertreffen geraten lässt, kann ich dir wirklich nur sagen, dass die performance, die diese winzigen bastelcomputer mit ihren hardwarebeschleunigten videoverarbeitungsmöglichkeiten bieten, z.t. wesentlich einfacher und befriedigender handzuhaben sind als gleichartige aufgabenstellungen in vorsorglich bemessenen arbeitskäfigen auf ordenlichen servern, wo alleine die prozessoren ein vielfaches von dem kosten, was man normalerweise für einen guten desktop pc hinlegt. das ist auch der grund, warum es heute längst keine seltenheit mehr ist, dass man herangehensweisen, die eigentlich aus dem rechenzentrumsumfeld bzw. der verwaltung von größeren computer clustern stammen, mittlerweile durchaus auch auf stapeln dieser billigen spielzeugrechner mit K3S durchspielt.

aber zurück zum ursprünglichen thema:

im grunde macht's natrürlich keinen großen unterschied, ob nun eines dieser billigen sensor module direkt am mainboard anschließt od. eine USB webcam verwendet. beides sollte grundsätzlich funktionieren.

vorsichtig wäre ich am ehesten noch bei den diversen diversity switches, also bspw. diesen ArduCam zusatzboards, die vouager gleich oben im ersten pkt. verlinkt hat. abgesehen davon, dass die realtiv teuer erscheinen, brauchen sie auch spezielle software bzw. programmiereingriffe, die die kompatibilität mit einfach zu nutzenden fertigen lösungen spürbar einschränken. dem würde ich also eher aus dem weg gehen und statt dessen lieber ein paar euro mehr ausgeben für etwas, wo wirklich zwei kameras von haus aus sauber angebunden werden können -- sei es per CSI/MIPI od. USB3.

die kleinen kamera module haben den vorzug, dass sie ein sehr gutes hochaufgelöstes unkomprimiertes bild -- vergleichbar mit einem heutigen handy -- liefern, sehr klein sind und sich normalerweise auch problemlos durch verdrehend des microobjektivgewindes für makroaufnahmen nutzen lassen.
allerdings werden diese punkte natürlich auch von einigen USB3 webcams erfüllt, nur halt nicht von allen, weshalb man hier doch ein bisserl aufpassen muss. der nachteil bzw. eine mitzubedenkende einschränkung ist allerdings im falle der kameramodule in der klar begrenzten kabellänge zu sehen. auch dafür gibt's verschiedene umgehungslösungen, aber normalerweise platziert man halt einfach die minirechner in umittelbarer nähe.

abgesehen davon, dass man auf derartigen geräten normalerweise kein macOS od. windows benutzt -- obwohl es letzteres sogar für den raspberry pi gibt oder zumindest gab ;) -- sondern linux, was natürlich viele kollegen hier wie das weihwasser scheuen, muss man vielleicht doch noch ein paar worte über die diesbzüglichen unterschiede zwischen den raspberries und ähnlichen alternativen anmerken. ganz abgesehen davon, das man raspberries viel einfacher und schneller beschaffen kann als die weniger verbreiteten alternativen, gibt's gerade im zusammenhang mit den treibern für die grafikbeschleunigungseinhaten auf diesen boards signifikante unterschiede, auf die man sich einfach gefasst machen muss. im grunde ist das ohnehin auch schon bei den raspberries selbst nicht wirklich optimal gelöst, weil es auch dort genau diesen herstellerspezifischen grafiktreibern geschuldet ist, dass man auf dem zeug bis heute 32bit betriebsystemvarianten und veralteten und langsameren instruktionscode verwenden muss, weil sonst die vorhandene hardware nicht durchgängig genutzt werden kann. das ist ein ziemlich ärgerlichs detail, das aber den meisten raspi benutzern ohnehin verborgen bleibt bzw. kein langes kopfzerbrechen bereitet, weil sie einfach die fertigen betriebsystemimages drauf spielen und damit glücklich sind, so wie es eben läuft. beim den pine64 boards war das immer schon ein bisserl anders, weil man dort quasi von anfang an eine effizienter 64bit linux variante verwenden konnte, die auch die hinzugekommenen befehle der neuerer ARM prozessorgenerationen vernünftig ausschöpft. allerdings war auch in dem fall die unterstützung der grafikeinheiten immer ziemlich unbefriedigend. das hat sich zum glück mittlerweile weitestgehend gelöst, u.a. eben auch, weil die pine produkte eine derart vorbildliche und attraktive hardware darstellen, dass in der freien software szene sehr viele mühen darauf verwendet wurden, bessere unterstüztung dafür direkt im linux kernel anzubieten. so kann man mittlerweile mit gutem gewissen auch diese variante empfehlen, die ja kaum teuer aber dafür spürbar leistungsfähiger als die aktuellen raspberry spitzenmodelle funktioniert.

ich beschreib das lieber so ausführlich, weil man es einfach wissen sollte, bevor man sich auf frustriende abenteuer einlässt. in wahrheit ist es aber ohnehin alles nicht ganz so kompliziert und man findet sich schnell zurecht od. zumindest hilfe von gleichgesinnten im netz. ;)




vouager
Beiträge: 7

Re: Zwei Kamera live signale mischen

Beitrag von vouager » Do 02 Apr, 2020 18:25

Also jungs,
Alle vorschläge sind gut wenn funktionieren.
Ich muss Bauteile mit eine grösse von 4x4cm justieren
Und jeder kamera was halbw3eg gute bild liefer ist Ok.
Ein Software losung könnte bessere option sein weil Steuerung von ganze Maschine ist sowieso auf ein Kleine PC aufgebaut.

Aber das muss nicht unbedingt so sein.Raspi 4 habe ich sowiewso vor zu kaufen (Also in meine Auge keine extra investition)

Kameras kosten sowieso pro stück nicht mehr als 20€ und das ist auch kein thema.

Und das ich ein freak von PC technik bin ich habe jede menge von PC Technik (unter anderem mindestens 10 Laptops ) vorhanden.
Am frage ist welche Option ist einfachste und schnellste zum aufbauen.
Wenn ist RASPI dann brauche ich passende software. (Wo bekomme ich, ich habe kein Ahnung selber zu schreiben oder so)
Wenn ist PC lösung welche Software ist Beste für diese Crossfade Option (Also Bilig bis Gratis und ohne viel schnick und schnack NUR Crossfade und Zoom)


Danke
lg



P.S: könnte ein solche PC nutzlich sein ?
https://www.industrialmarket.co.uk/embe ... gies-gmbh/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von iasi - Di 18:22
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von iasi - Di 18:15
» Monitor für Kamera
von amezzo - Di 18:13
» LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?
von srone - Di 18:00
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Sammy D - Di 17:58
» ATEM Mini - OBS Studio Presets
von Sammy D - Di 17:56
» Atomos Shogun und Ninja bekommen kein Ton vom Lenovo Thinkpad
von mediadesign - Di 17:27
» RED Komodo Akku Lösung
von iasi - Di 17:24
» Sony ZV-1 für Vlogger -- neue 4K-Kompaktkamera mit Webcam-Funktion und Klappdisplay
von cantsin - Di 17:23
» Blackmagic Camera Update 6.9.3 bringt viele neue Funktionen
von susy - Di 16:47
» Resolve 16.2.2 steht bereit
von srone - Di 15:44
» Hier stimmt doch was nicht!
von Jonu - Di 15:44
» Audio (mp3) nach Premiere Pro Import schlechte Qualität
von StephanEarthling - Di 15:32
» Vivo X50 Pro Smartphone: neue "Gimbal"-Bildstabilisierung soll besser sein als OIS
von Jott - Di 12:55
» Blackmagic ATEM Mini Pro: In 10 Schritten zum erfolgreichen Livestreaming
von jjpoelli - Di 12:28
» Ohrwurm Cobra
von ruessel - Di 9:51
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Bluboy - Di 9:00
» DSLR Rig selber bauen
von rush - Di 8:49
» edelkrone Controller: Fernsteuerung für Slider, Jibs, Dollies und Heads
von Manuell - Di 6:32
» Minikamera gesucht
von Jott - Di 5:50
» Dynamik-Umfang bei 8 Bit limitiert?
von dienstag_01 - Di 0:15
» THE FAKE ARRI TRINITY
von handiro - Mo 23:09
» 8K und Dual Pixel AF in Samsungs neuem ISOCELL GN1 Smartphone-Kamerasensor
von prime - Mo 21:31
» Eure ersten Gehversuche?
von klusterdegenerierung - Mo 21:24
» Neuaufgelegt mit entklickbarer Blende: Samyang MF 85mm F1,4 und MF 14mm F2,8 Objektive
von iasi - Mo 18:05
» Cartoni Red Lock Stativsystem
von pillepalle - Mo 17:44
» Aurora: (ND-)Filter hinter statt vor dem Super-Weitwinkel Objektiv
von tsvision - Mo 16:45
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Cinemator - Mo 15:23
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von nicecam - Mo 15:15
» 2020: Was ist mit Linux machbar?
von mash_gh4 - Mo 14:07
» ProRes RAW für die Panasonic S1H verzögert sich- trotzdem Firmware-Update 2.0
von DeeZiD - Mo 10:51
» Teleprompter mit Autocue und Voice Control Deutsch
von pillepalle - Mo 10:48
» unreal engine
von roki100 - Mo 8:10
» Günstige gebrauchte Einsteiger-DSLR oder Camcorder für Live-Video gesucht
von markusG - Mo 0:00
» Neue Dell Precision 5000er und 7000er mobile Workstations: kompakter und leistungsstärker
von Kamerafreund - So 22:41
 
neuester Artikel
 
Blackmagic ATEM Mini Pro: Livestreaming erklärt

Nachdem wir den Blackmagic Atem Mini Pro bereits als hochwertige Video-Konferenz-Lösung via Skype vorgestellt hatten, wollen wir uns diesmal seine Livestreaming Fähigkeiten anschauen. Im Folgenden der schnellste Weg in 10 Schritten zum einfachen Livestreaming Setup mit dem Atem Mini Pro ohne zusätzliche Streaming-Software. weiterlesen>>

AMD XFX Radeon RX 5600 XT Grafikkarte - Durchschnittliche Mittelklasse

Gegenüber Nvidia konnte AMD oft mit günstigeren Angeboten bei vergleichbarer Leistung auf sich aufmerksam machen. Doch gilt das auch für die neue Radeon RX 5600 XT? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.