Gemischt Forum



Schäden an SDI Equipment vermeiden



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Frank Glencairn
Beiträge: 12885

Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von Frank Glencairn » Di 18 Feb, 2020 09:00

So alten Säcken wie mir hat man das während der Ausbildung noch entsprechend eingebläut, aber nachdem immer mehr ihr Equipment verbruzzeln (und dann natürlich die Folgen der eigenen Ignoranz auf den Hersteller abwälzen wollen) kann man es nicht oft genug erwähnen.

Zusammenstöpseln: Zuerst Strom - dann BNC
Ausstecken: Zuerst BNC - dann Strom

Wer genau wissen will wie und warum:
Camera SDI outputs can get damaged when an accessory is connected to the SDI output and is powered through an unshielded cable. All cameras, including all ARRI cameras and other SDI devices, can be affected by this.

This is especially critical for cameras with SDI connections capable of SDI 6G or higher (even if set to work at lower bit rates like SDI 1.5G). Cameras with SDI connections capable of SDI 1.5G or SDI 3G can be protected more efficiently without decreasing the SDI signal quality.

This damage to the SDI connection can occur when connecting an unshielded power cable to an accessory that is already connected to the SDI output of the camera. If the plus pin is contacted before the negative pin, the BNC cable will close the current circuit resulting in the fatal damage of the included SDI driver chip which itself is not designed to handle such high currents.

This problem can also occur when disconnecting an unshielded power cable of an accessory that is still connected to the SDI output of the camera with a BNC cable. Damaged or low-quality BNC cables are more prone to cause this problem.

This problem can occur with all types of power sources including the camera’s accessory power outputs, a power splitting box or an external battery. This problem can also occur when the camera or accessory is in the power on or off state.

Ganzer Artikel: https://www.newsshooter.com/2020/02/15/ ... YwLzcV4iqg
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




Mantas
Beiträge: 768

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von Mantas » Di 18 Feb, 2020 09:42

Sehr interessant, wusste ich nicht.

dh Strom an beiden Enden zuerst? Kamera und Monitor.




Pianist
Beiträge: 6598

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von Pianist » Di 26 Jan, 2021 09:04

Ich habe gerade zufällig diesen Thread gesehen, weil er unten in den Vorschlägen stand. Da ich seit kurzem einen Gratical Eye an meiner FS5ii betreibe, ist SDI für mich jetzt erstmals auch ein Thema. Gratical Eye ist über ein kurzes BNC-Kabel mit dem SDI-Ausgang der Kamera verbunden. Dieses Kabel ist zusammengefasst mit dem Speisekabel, also 2-pol-Lemostecker am Sucher und D-Tap hinten. Der steckt in der V-Mount-Platte. Die Kamera wird mit dem Originalakku betrieben, der V-Mount-Akku hing hinten bisher nur als Gegengewicht dran. Nun hat er eine echte Aufgabe, nämlich den Sucher zu speisen. Der Gratical Eye schaltet nach ein paar Sekunden, wenn man sich von ihm wegbewegt, auf dunkel. Richtig aus schaltet er sich aber erst eine Stunde nach Abschalten der Kamera, wenn ich das richtig gelesen habe.

Nun frage ich mich: Was muss ich im Zusammenhang mit dem SDI-Thema bei diesem Setup genau beachten? Ich habe ja eigentlich nur zwei Faktoren, die ich unmittelbar beeinflussen kann: Kamera ein- und ausschalten, V-Mount-Akku ranhängen oder abnehmen.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




rush
Beiträge: 11470

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von rush » Di 26 Jan, 2021 15:26

Ahh hast du den Sucher mittlerweile bekommen bzw. schon im Einsatz?

Ich meine sogar gelesen zu haben das sich der Gratical überhaupt nicht abschaltet und Akkus entsprechend langsam aber konstant leersaugt... ich trenne meinen daher immer vom V-Mount- habe aber auch kein Kombi-Kabel.
SDI lasse ich dagegen fast immer gesteckt vom BMD Mini Converter zum Sucher, außer ich baue sie auf den Gimbal... dann kommt er natürlich ab. Bisher keine Probleme gehabt.
keep ya head up




TomStg
Beiträge: 2326

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von TomStg » Di 26 Jan, 2021 16:11

Ich würde den V-Mount-Akku zur alleinigen Stromversorgung aller Verbraucher benutzen. Kamera, Sucher, Licht, Funkstrecke, ...
Das gelingt mit einer Stromverteilerplatte mit diversen Ausgängen für die verschiedenen Spannungen, zB dieser:
https://www.videodata.de/shop/products ... V-III.html
Mit dem zentralen Ein-/Ausschalter dieser Platte gibt es auch keinen ungewollten Betrieb der angeschlossenen Verbraucher.




Pianist
Beiträge: 6598

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von Pianist » Di 26 Jan, 2021 16:14

Bekommen ja, im Einsatz noch nicht, weil eines von zwei kleinen Smallrig-Teilen noch nicht angekommen ist. Von China nach Köln ging es schneller als von Köln nach Berlin. Aber ich habe ihn natürlich schon mal angeschlossen: Sehr gutes Bild, genau so wollte ich es haben. Leider aber kann man ohne Brille nicht durchschauen, so weit reicht die Einstellbarkeit nicht. Hast Du eine Ahnung, wie viele Stunden der Gratical Eye mit einem 98Wh-Akku läuft und wie sich die Stromaufnahme zwischen "wach" und "schlafen" unterscheidet?

Für die Kamera nutze ich lieber den Systemakku, da sehe ich die Prozente. Beim V-Mount-Akku habe ich das Risiko, dass er irgendwann einfach abschaltet. Oder ich prüfe jetzt mal, wie genau die Balkenanzeige mit den vier Punkten im neuen Sucher ist.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




TomStg
Beiträge: 2326

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von TomStg » Di 26 Jan, 2021 17:16

Pianist hat geschrieben:
Di 26 Jan, 2021 16:14
Für die Kamera nutze ich lieber den Systemakku, da sehe ich die Prozente. Beim V-Mount-Akku habe ich das Risiko, dass er irgendwann einfach abschaltet.
Dieses Risiko ist bei beiden Akkus identisch:
Denn mit V-Mount-Akku-Versorgung zeigt der Sucher die Spannung an und auch dieselbe Akkuladungswarnung wie beim Systemakku.




Pianist
Beiträge: 6598

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von Pianist » Di 26 Jan, 2021 17:20

Muss ich mir noch mal ansehen. Damals kam ich zu dem Ergebnis, dass ich da eben keine Anzeige sehe. Kann mich aber auch falsch erinnern.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




rush
Beiträge: 11470

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von rush » Di 26 Jan, 2021 17:35

Pianist hat geschrieben:
Di 26 Jan, 2021 16:14
Hast Du eine Ahnung, wie viele Stunden der Gratical Eye mit einem 98Wh-Akku läuft und wie sich die Stromaufnahme zwischen "wach" und "schlafen" unterscheidet?
Das kann ich dir nicht sagen da ich wie gesagt Kamera und Sucher jeweils via VMount-Akku speise und nicht entweder oder.
Die Laufzeit des Suchers allein sollte aber locker einige Stunden, wahrscheinlich sogar mehr als einen 10h Drehtag durchhalten (geschätzt).
keep ya head up




Pianist
Beiträge: 6598

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von Pianist » Di 26 Jan, 2021 17:43

Ja, das würde ich auch vermuten. Angaben zur Leistungsaufnahme habe ich nirgendwo gefunden. Aber zurück zum Ursprungsthema: Muss man da auf irgendwas achten, was die SDI-Verbindung angeht?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Darth Schneider
Beiträge: 7019

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von Darth Schneider » Di 26 Jan, 2021 17:55

Ich müsste wohl, für mich, jedes scheiss Kabel einzeln an beiden Enden, mit einem kleinen gelben Warnkleber verschönern.
Ich meine stellt euch mal vor ?
Einmal den Strom anstatt das Kabel...armer Assi. ! Und dann ? Feuerlöscher ?
Hey Frank, hol mal die Pocket, die Ursa brennt..
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




rush
Beiträge: 11470

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von rush » Di 26 Jan, 2021 18:19

Pianist hat geschrieben:
Di 26 Jan, 2021 17:43
Ja, das würde ich auch vermuten. Angaben zur Leistungsaufnahme habe ich nirgendwo gefunden.
Zacuto schreibt zum Gratical Eye: "Power draw 5.5W / 100Wh battery will power the Eye for 16 hours"
keep ya head up




Pianist
Beiträge: 6598

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von Pianist » Di 26 Jan, 2021 18:26

Schau an - genau diese Information habe ich dort gesucht und nicht gefunden. Muss wohl mal wieder meine Brille putzen. Vielen Dank!

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




rush
Beiträge: 11470

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von rush » Di 26 Jan, 2021 18:48

Solltest Du Mal - weil eigentlich kaum zu übersehen. Aber so ist das manchmal mit dem Wald :-D

https://store.zacuto.com/gratical-eye/
keep ya head up




Pianist
Beiträge: 6598

Re: Schäden an SDI Equipment vermeiden

Beitrag von Pianist » Di 26 Jan, 2021 19:05

Tatsächlich - da steht es.

Jetzt habe ich mal die FS5ii mit einem V-Mount-Akku gespeist: Da habe ich im Sucher keinerlei Information über den Akkustand, auch keine Spannungsangabe. Der Gratical Eye zeigt auch keine Spannung an, sondern hat oben rechts eine Anzeige mit mehreren grünen Punkten, die dann weniger werden. Da muss man dann wohl auch erst mal probieren, wie diese Anzeige zu interpretieren ist.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Meine Fränkische
von TomStg - Mo 12:39
» BMPCC 6k pro und MFT- Objektive
von dosaris - Mo 12:27
» Audio Plugins auf der GPU berechnen - BRAINGINES GPU Audio
von slashCAM - Mo 12:27
» Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT
von markusG - Mo 12:10
» Motion Tracking am Pantoffeltier
von TomWI - Mo 11:55
» Wie unbedeutend...
von 7River - Mo 11:43
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mo 11:21
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von marty_mc - Mo 11:00
» Atomos Ninja Bild drehen und mit Dauerstrom
von Mediamind - Mo 10:54
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jörg - Mo 10:21
» DPReviewTV Fujifilm X-S10 vs Sony a6400
von Funless - Mo 10:03
» Rodelink Lav mit Kabelschaden, reparierbar?
von Mediamind - Mo 9:59
» Aufbau VR-Studio / 3D-Visualisierung
von VRStudioFranken - Mo 9:55
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von andieymi - Mo 9:51
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von Jalue - Mo 9:34
» How a Film Camera works in Slow Motion
von Axel - Mo 9:01
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von rush - Mo 7:42
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Mo 1:35
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von Mantas - So 21:50
» Neue Phantom TMX Ultrahigh-Speed Kamera mit BSI Sensor: 1.280 x 800 HD mit 76.000 FPS
von medienonkel - So 19:25
» BenQ SW271C: 27" 4K Profi-Monitor mit 99% AdobeRGB und nativen 24P/25P/30P
von Borke - So 18:43
» Multikamera/Synchron mit 7 Kameras ca. 5 Std. am Stück aufzeichnen mit 50fps
von videofreund23 - So 18:28
» Canon EOS R1 Specifications
von iasi - So 18:03
» Agenten sterben einsam
von Kevin Reimann - So 17:30
» Sony Alpha S-Cinetone ähnlich
von sim - So 17:04
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - So 16:07
» YouTube 4K Video Encoding zu langsam? Mit diesem Hack geht’s schneller …
von r.p.television - So 16:05
» KEP 59 1A Wölfe in Berlin
von Heinrich123 - So 13:49
» HD Camcorder mit 24p
von Jott - So 11:54
» Aufschlussreiches Golem-Interview zu 20 Jahren VLC-Player
von medienonkel - So 11:41
» Umfrage: In RAW filmen, Deine Meinung?
von pillepalle - So 10:34
» Nikon NX-Studio: Kostenlose Bild- und Videobearbeitungssoftware inkl. Metadaten-Support
von pillepalle - So 1:54
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von iMac27_edmedia - Sa 23:06
» Schnitt- und Compositing-Trends 2030 - Videoanwendungen im nächsten Jahrzehnt
von roki100 - Sa 21:29
» Latenz bei Sennheiser AVX-MKE2
von iMac27_edmedia - Sa 20:39
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...