Gemischt Forum



War das Video von „Talk Talk“ das erste mit solchen Cuts?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Funless
Beiträge: 3526

War das Video von „Talk Talk“ das erste mit solchen Cuts?

Beitrag von Funless » Sa 15 Feb, 2020 13:25

Als ich damals vor 36 Jahren das Musikvideo von Such a Shame sah hat mich (neben dem Song selbst) insbesondere die Inszenierung des Musikvideos mit dem exzessiven Einsatz der Match Cuts nachhaltig beeindruckt. Mich würde echt interessieren ob das Video von „Talk Talk“ das erste dieser Art war oder ob es in der Art bereits schon vorher in einem Musikvideo gab. Danach gab‘s eine Menge an Musikvideos mit solchen Match Cuts, das weiß ich. Aber davor?? Weiß das zufällig jemand?

MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.

Zuletzt geändert von Funless am Sa 15 Feb, 2020 18:46, insgesamt 1-mal geändert.




ruessel
Beiträge: 5915

Re: War das Video von „Talk Talk“ das erste?

Beitrag von ruessel » Sa 15 Feb, 2020 15:01

Das offizelle erste "MusikVideo" von 1975. Ich glaube aber von Pink Floyd um 1972 schon was gesehen zu haben.

Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Funless
Beiträge: 3526

Re: War das Video von „Talk Talk“ das erste?

Beitrag von Funless » Sa 15 Feb, 2020 17:50

ruessel hat geschrieben:
Sa 15 Feb, 2020 15:01
Das offizelle erste "MusikVideo" von 1975. Ich glaube aber von Pink Floyd um 1972 schon was gesehen zu haben.

Queen - Bohemian Rhapsody
Dass das obige Video von „Talk Talk“ nicht das allererste Musikvideo überhaupt war ist mir bewusst und war auch gar nicht meine Frage. Mich interessiert ob es das erste Musikvideo mit solchen Match Cuts war.
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




cantsin
Beiträge: 6736

Re: War das Video von „Talk Talk“ das erste?

Beitrag von cantsin » Sa 15 Feb, 2020 17:55

Hmm, ich sehe da keine Match Cuts, sondern eher Jump Cuts...




Funless
Beiträge: 3526

Re: War das Video von „Talk Talk“ das erste?

Beitrag von Funless » Sa 15 Feb, 2020 18:05

cantsin hat geschrieben:
Sa 15 Feb, 2020 17:55
Hmm, ich sehe da keine Match Cuts, sondern eher Jump Cuts...
Ahhh okay, ich dachte eher dass das Match Cuts sind (der Match ist der LippSync) aber ich war ehrlich gesagt auch etwas unsicher ob es nicht doch Jump Cuts sind.

Anyway, beantwortet leider nicht meine Frage ob das Video von Such a Shame nun das erste mit diesem exzessiven Einsatz solcher Cuts war.

Ich werd‘s wahrscheinlich nie rausfinden. :-/
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




dosaris
Beiträge: 1054

Re: War das Video von „Talk Talk“ das erste?

Beitrag von dosaris » Sa 15 Feb, 2020 18:41

cantsin hat geschrieben:
Sa 15 Feb, 2020 17:55
Hmm, ich sehe da keine Match Cuts, sondern eher Jump Cuts...
scheint ein definitorisches Problem zu sein:
für mich sieht's wie match-cut aus: beibehalten des Timings mit Orts-sprüngen.
Hingegen Jumpcut: beibehaltung des Ortes/der Szene mit Zeitsprüngen.
Vielleicht gips andere Definitionen...

p.s.: ob's das 1. war weiss ich auch nicht.
mW gilt der Clip von Bob Dylan mit den Blättern als der 1. MusikClip ever.
Letztendlich isses aber auch egal.




Funless
Beiträge: 3526

Re: War das Video von „Talk Talk“ das erste mit solchen Cuts?

Beitrag von Funless » Sa 15 Feb, 2020 18:46

Okay irgendwie scheint der Titel des Threads von mir wohl etwas verwirrend formuliert zu sein, das ändere ich jetzt mal. Denn das Video von Talk Talk ist nicht das erste Musikvideo ever! Aber offenbar das erste Musikvideo mit dem Einsatz solcher Cuts (behaupte ich jetzt einfach).
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




Axel
Beiträge: 12825

Re: War das Video von „Talk Talk“ das erste mit solchen Cuts?

Beitrag von Axel » So 16 Feb, 2020 12:00

Sowohl Jumpcuts als auch Matchcuts würde ich sagen. Die Konituität durch das ununterbrochene Playback kittet den Sprung.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Apple: iPhone Verbot für Film-Bösewichter - Adé Krimisspannung? (Spoiler-Warnung!)
von Sammy D - Fr 13:32
» Filmt in 8K: Neues LG V60 ThinQ 5G Smartphone mit Dual Screen vorgestellt
von kling - Fr 13:31
» [VERKAUFE] Sigma 120-300 2.8 APO DG HSM OS - Canon f/2.8 Telezoom EF
von rush - Fr 13:11
» PC für 4K-8K Videoschnitt zusammenstellen 2020: Das Zusammenspiel von CPU, GPU und HDD/SSD
von rush - Fr 12:24
» Menschen beim Freitod mit der Kamera begleitet
von Drushba - Fr 11:46
» Mac Pro 2020
von DV_Chris - Fr 10:25
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von Jott - Fr 9:45
» Trotz externem Mikrofon: Das Zoomgeräusch ist in der Aufnahme hörbar
von dosaris - Fr 9:09
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von Auf Achse - Fr 8:55
» Lass uns gemeinsam lachen!
von Darth Schneider - Fr 6:32
» You have to make it work with whatever you have...
von pillepalle - Fr 3:51
» FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log
von roki100 - Fr 0:33
» Resolve Projekt nach Crash weg
von rkunstmann - Fr 0:22
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 23:28
» LEDs zum Filmen gesucht
von Tscheckoff - Do 22:35
» HLG beim Fernseher nur bei HD nicht bei 4K?
von joney - Do 21:28
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von R S K - Do 17:32
» AOC AGON AG353UCG: 35" Monitor mit DisplayHDR 1000 und 200 Hz
von CameraRick - Do 17:13
» Kurzfilm Idee
von Funless - Do 17:05
» Framerate ändern
von srone - Do 16:42
» Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
von Fassbrause - Do 15:33
» Clips übereinander, aber nur eine Audio-Spur!
von Stephan82 - Do 14:37
» UHD TV
von Bluboy - Do 14:03
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Funless - Do 13:07
» Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
von prime - Do 12:47
» Eizo FlexScan EV2760: 27" WQHD-Monitor
von slashCAM - Do 11:39
» kein Sound wenn man frame für frame springt
von dustdancer - Do 11:34
» Fujifilm XT 4 Gerüchteküche
von Jörg - Do 10:30
» Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?
von pillepalle - Do 6:35
» Sony Xperia Pro 5G als Display und Live-Streaming Modem für Kameras per HDMI-Eingang
von mash_gh4 - Do 2:01
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 0:15
» Sony stellt FE 20mm F1.8G Vollformat-Weitwinkel für E-Mount vor
von klusterdegenerierung - Mi 23:37
» Ich bin Steve McQueen | Doku | ARTE
von Funless - Mi 20:03
» Drum Meter Sony DVW a500p
von Dupfel - Mi 19:37
» Fujifilm X T3 Nachfolger
von 11dd5a85e1 - Mi 15:41
 
neuester Artikel
 
4K-8K Videoschnitt-PC 2020: Welche CPU, GPU und HDD/SSD?

Was ist bei der Hardware-Auswahl eines Schnittrechners zu beachten, wenn man 6K oder 8K in Echtzeit bearbeiten will? Unser erster Teil dieses Ratgebers klärt hierfür das Zusammenspiel der wichtigsten Komponenten. weiterlesen>>

ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis

Die Nikon Z6 stellt die erste und bislang einzige Vollformat DSLM dar, die in der Lage ist, ProRes RAW im Verbund mit dem Atomos Ninja V aufzuzeichnen. Wir wollten wissen, wie sich die Aufnahme- und die Postproduktionspraxis mit ProRes Raw darstellt und ob sich überzeugende Hauttöne aus dem ProRes Raw Material herausholen lassen. Als Vergleich haben wir auch in Nikon-N-Log aufgenommen - mit Teils überraschenden Ergebnissen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.