Licht Forum



LEDs zum Filmen gesucht



Alles rund um Lichtsetzung, Lichtausrüstung uä.
Antworten
Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Mo 17 Feb, 2020 15:55

@phreak: Naja. Draußen kann man maximal ein wenig aufhellen mit den meisten Leuchten. Da ist ein Reflektor normal immer sinnvoller (und auch ökonomischer ^^). ABER: Man benötigt dazu auch eine weitere Person die dann den Reflektor hält (und je nach Situation auch während der Aufnahme etwas korrigiert sollte sich das Licht ändern) - Nen Reflektor fix hinstellen mit einem Stativ + Halter ist so ne Sache - Auch da es den recht leicht umwehen kann ^^. Die Tri-8s sollten aber auch draußen sinnvoll sein hier und da. Liefern ja doch ne ordentliche Helligkeit (besonders mit dem kleinen Aufsteck-Diffusor - Der schlucht nicht derart viel).

Optional könnte man aber erst mal nur EINE Tri-8s holen (und ein / zwei kleinere günstigere Leuchten als Fill / Schulter / Haar-Licht). Alles in allem würde ich aber mal irgendwas anschaffen um mal selbst zu sehen, was einem zusagt (bzw. was am sinnvollsten ist für einen selbst). Und irgendwelches Licht braucht man sowieso. Könnte die F&V R300 SE noch empfehlen. Die haben als Option auch nen Milk-Filter (für extra weiches Licht) und eigenen sich gut als Fill-Licht. Nebenbei kann man die per Adapter auch an 15mm Rigs montieren. Verwende ich so selbst auf einem Schulterstativ. Vorteil: Man kann die Leuchte sowohl mobil als auch stationär verwenden (also mobil an einem Rig oder stationär auf einem Stativ). Die R300 SE hat nicht viele Features - Aber kostet mit ca. 160€ (bzw. 180€ mit dem Milk Filter - Der ist extra zu kaufen) nicht die Welt. Die älteren "non-SE" halten jetzt schon 6 oder 7 Jahre bei uns (3 Stk.) und laufen auch ewig mit nur einer NP-F970er Batterie.

Als Rim / Schulter / Haar-Licht könnte man dann erst mal etwas günstiges nehmen (was auch per Gels leicht anpassbar ist oder BiColor von Haus aus). Ein wenig Wärme im Licht schadet da nämlich nicht (besonders bei leicht ergrauten Leuten - Oder welchen die schon eher Richtung weiß gehen in den Haaren ^^). Ne kleine Aputure F7, H198er oder ein anderes günstiges Panel von Ebay oder von Amazon oder so sollte da erst mal reichen. Für draußen ist das dann aber eher nichts. Eher für drinnen (auch die R300 ist für draußen maximal ne minimale Aufhellung - Für Indoor aber super. Sowohl separat als auch am Schulter-Rig).

Die Pixel C100 interessiert mich ehrlich gesagt auch. Aber mich stört die fehlende Akku-Möglichkeit. Das nervt schon etwas. (Habe noch zwei alte DOF 575 COB Brummer hier liegen. Die verwende ich aber wegen der fehlenden Akku-Schale fast nie.) Bowen-S fähige Leuchten aber aber den großen Vorteil, dass man Zubehör wie Fresnel-Linsen dran verwenden kann. D.h.: Man kann den Licht-Output damit deutlich erhöhen (und die Leuchten auch sehr weit weg vom "Ziel" - Ner Bühne z.B. - Aufstellen). Aber wie oft braucht man das - Eher selten ^^. Soft-Box lässt sich auch dran montieren. Ist dann aber auch eher etwas rein für Indoor / Studio (und wenn es nicht zeit-kritisch ist - Bzw. man nicht oft die Ortschaft wechseln muss). Bzw.: Nach meinen Erfahrungen würde ich daher rein strom-gebundene Leuchten wirklich nur nehmen / empfehlen, wenn sie zu 99% stationär verwendet werden sollen (in nem Studio z.B.). Da macht der Akku-Betrieb nämlich dann nicht viel Sinn (jedes Stück Technik hat eben nen bestimmten Einsatz-Zweck ^^).

LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




phreak
Beiträge: 84

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von phreak » Mo 17 Feb, 2020 17:28

Zum Thema Sokani und Pixel. Habe dieses Video gefunden, müsste doch auch mit Pixel klappen die mobil zu betreiben, oder? Weißt du wie der DC Anschluss bei Pixel heißt? Dann per T-TAB in den Akku.




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Mo 17 Feb, 2020 20:26

@phreak: Oha. Aufpassen. Das kann ganz schön schief gehen was er da macht.
(Im besten fall brennt ihm nur das Kabel mal durch - Und nicht der Akku ab ...)

Mal ein paar Punke ^^:

1.) Ist die Leuchte nur auf 15V spezifiziert (er betreibt sie aber zwischen 12 und 16,8V (der Spannungsbereich einer V-Mount Batterie). Nicht optimal (und fraglich ob die Leuchte bei niedrigeren Ladungen des Akkus auch noch funktioniert - z.B. bei 13V oder so). 2.) Muss man aufpassen. Es sind viele V-Mount Akkus von Haus aus schon nicht auf hohe Lasten ausgelegt (über den V-Mount Anschluss). ABER: Über die D-TAPs schaffen viele Modelle teils noch WENIGER Ampere zu liefern. (Hatte ich schon selbst mal bei den alten Lanparte V-Mount Akkus - Die ich absolut nicht empfehle btw. Liegen defekt hier neben mir (nur so nebenbei erwähnt). Und zwar: Bei denen wurde die LCD Anzeige schwarz durch die hohe Hitze (ist nur temporär - Aber gut ist es nicht). Damals liefen aber nur glaub ich 40W über den D-Tap für nicht allzu lange Zeit. Also WEIT weg von den 80 bis 90W der Sokani. Über den V-Mount Anschluss ging es dann besser - Und das Display wurde auch nicht mehr dunkel ^^.) Wenn müsste man also V-Mount Halter besorgen und dann hoffen, dass die Akkus zumindest über den V-Mount Anschluss mitspielen. ^^

3.) Die Akkus die er zeigt sind nur auf 6.6 Ampere spezifiziert. Bei 12V (Leerspannung wo die Batterie wohl abschalten wird ca.) sind das bei 90W der Sokani aber 7.5A (das schafft die Batterie nicht - D.h.: Sie wird schon früher in den Schutzmodus gehen durch den zu hohen Stom - Bzw. durch die zu hohe Temperatur). Der Akku ist dann vielleicht noch 1/3 voll und man kann ihn nicht weiter nützen (Ampere-Ratings bei V-Mounts immer mit 12V berechnen - Multipliziert mit den Ampere - 6.6A in dem Video - wären das 79,2 Watt. Also zu wenig).

Wieso jetzt 90W? Weil die LED direkt schon 80W verbraucht. Aber die Elektronik auch etwas verbratet (Display, Wandler, Lüfter, restliche Elektronik / Funkmodul etc.). Deshalb ist auch ein 90W und kein 80W Netzteil dabei (15V mit 6A) ^^. Ach ja - Wenn man nicht sicher ist bez. der Stromstärken, immer die Netzteilwerte nehmen (dann ist man auf der sicheren Seite). 4.) Auch wichtig: Günstige D-TAP Kabel haben oft nur SEHR geringe Kabel-Querschnitte (da meist nur Kameras oder kleine Leuchten damit angeschlossen werden - Und die haben im Bereich von vielleicht 10 bis 20W oder so). Da fließt also normal nicht viel Strom darüber. ABER: Viele der Billig-Kabel haben sogar nur 0.5mm² Litzen. Für die bis zu 7.5A der Sokani X60 (90W dividiert durch 12V Mindest-Spannung des V-Mount Akkus) oder die Leistung / Ampere ähnlicher Leuchten bräuchte man aber mindestens 2 bis 3mm² wenn man auf der sicheren Seite sein möchte). Und solche Kabel sind schon mal um ne Ecke teurer ...

Nebenbei: Spaßig, dass man die Sokani mit Klettband sichern muss für größeres Zubehör.
Das sind genau solche Sachen die vielleicht "ok" sind im ersten Moment. Aber mit der Zeit ganz schön nerven können.
(Vergisst man das klettband darf man am Set dann gaffern damit die Leuchte in der Position bleibt - NAJA ^^.)

Nicht ohne Grund ist die Aputure 120D (Mk-II aktuell) so beliebt.
Hat die V-Mount Halterung im Controller schon integriert (ohne mit externen Kabeln fummeln zu müssen).
Und das ganze funktioniert zusammen perfekt (haben die MK-II bei uns im Studio stehen).
Und es funktioniert auch zuverlässig mobil (solange die Akkus dazu passen) ^^.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Mo 17 Feb, 2020 20:37

Hier ist z.B. ein gutes Beispiel: https://amzn.to/2uKNnT4

Zwei unterschiedliche Leistungen angegeben. 1x D-TAP maximal 100W - Wenn man 8.3A mal 12V rechnet (zweite Zeile bei den Leistungsangaben am Akku).
Und über den V-Mount lassen sich dann die maximalen 11A abrufen (was mal 12V gerechnet dann 132 Watt als oberes Limit ergibt).

Macht natürlich einen Mords unterschied z.B. bei einer 100W LED Leuchte ^^.
Entweder läuft die Batterie über den D-TAP am "theoretischen" Limit.
Oder ist sogar zu schwach am D-TAP Ausgang, da die Leuchte bis zu 110W oder sogar noch mehr zieht ...
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




phreak
Beiträge: 84

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von phreak » Mo 17 Feb, 2020 22:17

Moin, ich habe mich nun ausgiebig mit der Aputure Tri-8s auseinander gesetzt! Sehr geil, bin bis jetzt begeistert! Vor allem, da es das Modell auch als Daylight Version gibt. Der Lieferumfang auch sehr geil!
Ich glaube meine LED gefunden zu haben. Ich checke das aber noch in Ruhe aus.

Einzig der geringe Abstrahlwinkel25°ist mir ein kleiner Dorn im Auge.




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Mo 17 Feb, 2020 23:05

Jup. Die Tri-8s ist schon ganz ok ^^.
Wie bereits geschrieben - Eine reicht ja vielleicht mal für den Anfang.
(Mit ein / zwei kleineren Leuchten mit dazu zum Aufhellen etc. und fertig.)

Bez. der 25° LEDs: Der Abstrahlwinkel wird sowieso nicht mehr ganz gehalten sobald der kleine inkludierte Diffusor drauf ist.
Durch den wird das Licht sowieso schon etwas gestreut. Klar muss man die Leuchte halbwegs richtig hinstellen und ausrichten ^^.
(Aber diffuse Leuchten / breit werfende Leuchten sind eben wieder DEUTLICH dunkler und fressen mehr Energie wenn sie hell sein sollen.)

Ich habe jetzt übrigens bemerkt, dass Aputure schon länger die "EZ Box+ II" raus gebracht hat (habe ich schon mal gesehen aber komplett vergessen).
Wir verwenden noch die alte Variante. Daher kam auch die Warnung vor der Softbox (der älteren) ^^.
Die neue ist wohl deutlich besser konstruiert als die alte. Jene war noch zum Stecken und man musste einiges rum fummeln mit den Stangen.

Da ist die neue VIEL leichter zu montieren:



(Extrem schnell aufgebaut ist sie aber immer noch nicht ^^. Ist aber im Rahmen denke ich.)

Schade, dass nicht auch das alte Spanntuch / Diffusor-Tuch mit dabei ist. Das konnte man bei der alten Variante noch direkt auf die Arme montieren.
(Auch ohne den Kasten aufzustecken.) Vielleicht kriegt man ja das Tuch vom Aputure Support auf Anfrage. Nen Versuch wäre es wert ^^.
Wäre vielleicht besser wenn man unterwegs ist (und nur mal schnell das Licht etwas weicher braucht / nicht die ganze Softbox aufbauen möchte).

Wenn die Softbox zuviel des guten ist, dann einfach wie schon erwähnt einen dickeren Frost-Filter-Bogen besorgen.
Originalen Filter darauf nachzeichnen und Ausschneiden. Und dann je nachdem den stärkeren oder den originalen Frost-Filter verwenden.
(Oder wie schon erwähnt nen Frost-Filter vor die Leuchte montieren. Geht auch.)
Mit der neueren verfügbaren Softbox ist aber die Frage, ob sich das auszahlt / überhaupt Sinn macht (die Softbox sieht nämlich auch professioneller aus ^^).

Btw.: Noch ein wichtiger Hinweis - Auch an alle die hier mitlesen: Die Tri-8c ist NICHT so gut wie die Tri-8s. Nicht (nur) bezüglich der Helligkeit.
Die bi-color "c" Variante der Tri-8 hatte (früher zumindest) nen Farbstich bei manchen Farbtemperaturen (magenta wenn ich mich recht erinnere).
Also eher die Tri-8s nehmen. Macht auch von der Helligkeit her DEUTLICH mehr Sinn ^^. LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Mediamind
Beiträge: 581

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Mediamind » Di 18 Feb, 2020 14:54

Ich habe die C-Variante und bin sehr zufrieden. Da ich mich der Farbtemperatur anpassen muss, ist die die Tagelichtausführung keine Option. Die Softbox bringt nicht so viel, wie z.B ein Schirm. Damit bekommt man gute Ergbebnisse hin.




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Di 18 Feb, 2020 15:03

@Mediamind: Verwendest du dann durchgehend den inkludierten Grün- bzw. Minus-Magenta-Filter? LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek

Zuletzt geändert von Tscheckoff am Di 18 Feb, 2020 15:54, insgesamt 1-mal geändert.




Mediamind
Beiträge: 581

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Mediamind » Di 18 Feb, 2020 15:51

Nein, verwende ich nicht. In Kombination mit einer Godox SL 60 habe ich auch keine Farbstiche feststellen können.




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Di 18 Feb, 2020 15:54

@Mediamind: Ah. Ok. Gut zu wissen. Vielleicht haben sie die LEDs geändert (auch ein Grund Aputure eher neu zu kaufen).
Bei den 672er und 528er Leuchten haben sie auch teils die LEDs mal aktualisiert (ohne neue Modell-Nummer) ^^.
Wie alt ist deine Tri-8c Leuchte denn?
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




phreak
Beiträge: 84

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von phreak » Di 18 Feb, 2020 16:52

Habe mal die Tri-8s bestellt.




Mediamind
Beiträge: 581

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Mediamind » Di 18 Feb, 2020 19:06

Ich habe meine seit einem guten halben Jahr. Da ich im Hochzeitsbereich unterwegs bin ist das für mich die ideale Lösung um an die lokalen Farbtemperaturen in Locations zu adaptieren.




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Di 18 Feb, 2020 20:05

@Mediamind: Ah. Danke für die Info.
Das erklärt es vielleicht (vermutlich sind die LEDs von einer neueren Generation).

Hast du die Leuchte dann schon mit der "EZ Box+ II" bekommen?
(Also mit der neuen Variante - Mit klappbaren Armen?)
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Mediamind
Beiträge: 581

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Mediamind » Mi 19 Feb, 2020 16:02

Die Arme sind klappbar. Die Box ist leicht montierbar. Ich kenne den Unterschied zu der alten jedoch nicht. Die Box ist nicht schlecht, für eine bessere Diffusion nehme ich aber einen einfachen Regenschirmdiffusor.




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Mi 19 Feb, 2020 17:34

Ja. Dann ist es die neuere Variante / aus ner neueren Produktion. Thx für die Info.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




phreak
Beiträge: 84

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von phreak » Mi 19 Feb, 2020 21:42

Mediamind hat geschrieben:
Mi 19 Feb, 2020 16:02
Die Arme sind klappbar. Die Box ist leicht montierbar. Ich kenne den Unterschied zu der alten jedoch nicht. Die Box ist nicht schlecht, für eine bessere Diffusion nehme ich aber einen einfachen Regenschirmdiffusor.
Kannst du einen guten
Regenschirmdiffusor empfehlen?




Mediamind
Beiträge: 581

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Mediamind » Do 20 Feb, 2020 11:24

Ich habe ein Modell von Wallimex. Ist ok aber qualitativ nicht hochwertig. Empfehlen kann ich Dir leider keinen.




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Do 20 Feb, 2020 21:21

@phreak: Nimm einen, der dir von der Größe her ungefähr passt - Ich verwende z.B. ~100cm große.
(Und verwende / besorge welche, die unten zu sind - Also kein offenes Rohr haben.)

Westcott ist z.B. ganz ok. Da kostet der simple "White Satin" Durchlicht-Schirm dann eben um die 20 bis 30€ (haben dafür dann aber auch Fiberglas-Streben).
Billigere gehen auch. Aber sind dann meist von der Mechanik her nicht ganz optimal (oder halten nicht so lange durch die Metall-Streben).
Am besten nach welchen mit Fiberglas-Streben Ausschau halten (auch von anderen Marken). ^^
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Mediamind
Beiträge: 581

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Mediamind » Fr 21 Feb, 2020 07:07

Guten Morgen Tscheckhoff,
nur aus Interesse, warum sollte das Rohr unten zu sein? Der Walimex ist zwar zu, was spräche aber gegen ein offenes Rohr? Ggf. das Einfädeln in den Halter?
Bei der Gelegenheit, ich würde mir wünschen, man könnte den Schirm in Bezug auf Neigung separat zum Tri-8 einstellen. Die Positionierung ist nicht ganz optimal. Leider ist der mitgelieferte Halte dazu nicht in der Lage. Hat jemand einen Tipp für einen Halter mit dem an hier flexibler die Schirmposition einstellen kann?




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Fr 21 Feb, 2020 08:44

@Mediamind: Jup. Erstens das Einfädeln, zweitens sind die unten offenen teils recht scharfkantig (selbst schon mal so Schirme gehabt ^^) und wenn sie zu sind, zeigt das auch nen Mindest-Level bez. der Qualität. Aktuell findet man nämlich nur noch die GANZ günstig gebauten mit offenen Rohren (findet man fast nur noch in den billigen Leuchten-Sets inkl. Stative / Schirme). Nebenbei sind die guten / besseren Schirme sogar unten konisch verschweißt und leicht abgerundet - Die sind super im Handling. Die teureren haben übrigens nicht nur die konischen Enden und Glasfaser-Stäbe - Sondern meist auch dickere Rohr-Wände und besser genähten / hochqualitativeren Stoff - Die beschädigt man also alles in allem nicht so leicht wie die günstigen (ob es sich auszahlt teurere zu nehmen kommt aber auch drauf an, wie oft man sie braucht. Nicht die aller günstigsten zu nehmen ist aber ratsam ^^).

Du kannst übrigens Doppel-Gelenk Halter verwenden bez. deiner Positionierungs-Frage (die habe ich auch für meine Schirme).
Damit lässt sich der Schirm nämlich alternativ zur Leuchte neigen. Meine sind aktuell die hier: https://amzn.to/2HIx63W
(Gibt es auch von Tarion: https://amzn.to/2vRtcmq - Aber die günstigeren reichen auch / sind baugleich scheinbar.)

LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




phreak
Beiträge: 84

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von phreak » Fr 21 Feb, 2020 19:01

Moin, könnt ihr mir noch ein gutes Stativ für die Tri-8s empfehlen?
Ich weiß nicht ob das auch für Outdoor geeignet ist.
https://www.teltec.de/manfrotto-1005bac ... 33a5b86fb5


Edit. Es sollte jedoch nicht all zu schwer sein. Preis bis max 100€




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Fr 21 Feb, 2020 19:19

Hmm. Ich hab die kleineren Manfrotto 1052BAC (3 davon). Sind SUPER zum transportieren (da man sie zusammen stecken kann - Und dann nur einen "Block" hat, den man transportieren muss. Hab auch die passende Tasche von Manfrotto dazu - Super Set. Kann ich empfehlen). Und die Luft-Federung ist auch kein schlechtes Feature ^^. Das allgemeine Problem outdoor: Sie sollen nicht umfallen. D.h.: Beschweren mit großen Sandsäcken ist eigentlich ein "must have" (oder man ist mit mehreren Leuten unterwegs, die auf die Leuchten dann aufpassen / sie halten - Ist bei uns dann eher der Fall). Besonders mit Schirm oder Softbox ist die Angriffs-Fläche für Wind nämlich schon recht groß. Da kann schon mal schnell was umfallen.

Das Problem eher bei meinen 1052BAC z.B.: Sandsäcke halten dran nur an den Verbindungs-Streben - Und nicht an den Füßen direkt (darüber geworfen). Zum direkt darüber werfen braucht man dann schon eher C-Stands mit horizontalen Beinen (die sind dafür ausgelegt und auch von Haus aus etwas schwerer - Stehen daher besser). Wenn man da dann ordentliche (= große / schwere) Sandsäcke drauf wirft, halten sie auch eher den Stand als die Manfrotto. Wollte mir z.B. die hier schon mal besorgen (3 Stk): https://amzn.to/38RLBOw - Mit dem verstellbaren Fuß (um Höhen-Differenzen auszugleichen). Hab dann aber das eine Stativ das ich zum Test hier hatte wieder zurück gesendet (da ich primär indoor filme und es mir einfach zu sperrig und schwer war). Fazit: Wenn mal was outdoor gedreht wird, müssen dann eben mehr Leute mit einplant werden und fertig ^^. Kommt aber natürlich auch stark drauf an, ob man Zugriff auf mehrere Leute hat oder eben nicht (und outdoor hatten wir eh schon besprochen, dass oft ein großer Falt-Reflektor schon reicht bzw. mehr Sinn macht. Da reicht dann oft auch schon eine zusätzliche Person. ^^).

Die Manfrotto BAC kann man übrigens auch mit Sandsäcken beschweren (verwende da aber kleinere wenn dann). Aber die Säcke muss man dann auf die Verbindungs-Streben werfen (zwischen den Beinen und dem Haupt-Rohr). Sonst halten die nicht. Die bessere Lösung ist aber sicherlich ein ordentliches C-Stand Stativ (mit großen / massiven Sandsäcken). Ob man die transportieren kann und will, muss man dann selbst entscheiden ^^.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




phreak
Beiträge: 84

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von phreak » Fr 21 Feb, 2020 19:24

Und die Manfrotto 1052BAC biegen bei der Tri-8s nicht weg oder so? Vor allem wenn da noch ein Reflektor angeschraubt wird?
Ich suche schon etwas das zu transportieren ist, finde die Manfrotto Reihe schon interessant!




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Fr 21 Feb, 2020 20:19

Nein. Wieso sollen sie? ^^

Die Tri-8S sind ja auch nicht DERART groß und schwer (bei weitem nicht).
Einzig ein Bein in Richtung der Belastung stellen - Wo eben die Leuchte (+ Softbox / Schirm) hin zeigt. Dann passt das schon ^^.
Du kannst aber auch die von dir genannten größeren nehmen. Die sollten auch ne größere Standfläche haben als meine 1052BAC.
(Sollten dann also auch stabiler stehen.)
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Mediamind
Beiträge: 581

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Mediamind » Sa 22 Feb, 2020 04:35

Ich habe ein Set Manfrotto Stands (1004 BAC, wenn ich mich richtig erinnere) und befestige Softboxen bis 150 cm Durchmesser daran. DAs würde ich im Outdoorbereich so nicht ohne 2. Mann nutzen. Der Tri 8 ist kein leichter Kopf, aber er hat im Vergleich zu großen Boxen keine besondere Hebelwirkung nach Vorne. Mein Tipp war ja ein Regenschirm, das hält die Sache leicht. Zum Transport habe ich übrigens einen Bollerwagen mit sehr breiten Reifen: https://www.amazon.de/Essentials-Boller ... s9dHJ1ZQ==




pillepalle
Beiträge: 1738

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von pillepalle » Sa 22 Feb, 2020 07:26

Mediamind hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 04:35
Zum Transport habe ich übrigens einen Bollerwagen mit sehr breiten Reifen: https://www.amazon.de/Essentials-Boller ... s9dHJ1ZQ==
Gibt's auch speziell für Equipment als Multicart/RockNRoller. Sind bewährt und haben den Vorteil auch Ersatzteile oder einiges an Zubehör für spezielle Anwendungen zu bieten (z.B. Ablagen).

https://rocknrollercart.com/

VG




Jott
Beiträge: 17483

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Jott » Sa 22 Feb, 2020 07:31

Die Rock‘n‘Roller sind super. Passen selbst in kleine Autos und sind konstruiert für die Ewigkeit.




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Sa 22 Feb, 2020 07:50

@Mediamind: Jup. Sobald etwas mit größerer Auflagefläche für den Wind montiert ist (Softbox als auch ein Schirm), kann man es outdoor nicht unbeaufsichtigt lassen (leider). Da ist ein Schirm auch nicht viel besser. Der ist zwar leichter - Aber das stört den Wind nicht - Der nimmt die Leuchte trotzdem mit (mit oder ohne Sandsäcke ^^). Die Tri-8s alleine - Oder nur mit der kleinen inkludierten EZ-Box / nur mit dem Aufsteck-Diffusor - sollte aber schon machbar sein (besonders mit Sandsäcken). Wie gesagt - So riesig / ausladend und schwer sind sie ja nicht (und die Auflagefläche für den Wind ist dann doch relativ gering).

Aber trotzdem: Wenn etwas mehr Wind vorhanden ist, dann muss man eben jemanden organisieren der drauf aufpasst. Hilft ja nichts.
Btw. @all:So nen klappbaren Wagen muss ich auch endlich mal besorgen. Thx für die Links. ^^
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




phreak
Beiträge: 84

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von phreak » Sa 22 Feb, 2020 08:46

Jo, bin mal auf die Tri-8s gespannt.




phreak
Beiträge: 84

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von phreak » Sa 22 Feb, 2020 11:16

Moin, gerade durch Zufall gefunden:
https://www.foto-walser.de/studiofotogr ... tiv-290-cm
  • Sehr stabiles und komfortabel ausgestattetes Lampenstativ
  • Mit Luftfederung in jeder Sektion für langsames und sicheres Absenken
  • Höhe: 107 bis 290 cm, maximale Traglast 7 kg
  • Große Standfläche max. 122 cm Ø, Gewicht 2,10 kg, Packmaß 103 cm
  • Inkl. hochwertiger Transporttasche




pillepalle
Beiträge: 1738

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von pillepalle » Sa 22 Feb, 2020 11:36

@ phreak

Würde ich mir überlegen. Für 20 Euro mehr bekommst Du das Original Manfrotto, höher belastbar, 75cm mehr Auszug bei nur 4 cm mehr Packmaß und dazu noch ineinander clippbar (praktisch für den Transport). Das höhere Gewicht 3kg gegenüber 2.1 des Walimex ist in dem Fall auch eher von Vorteil.

https://www.foto-erhardt.de/stative/wei ... kwd=idealo

VG




Jott
Beiträge: 17483

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Jott » Sa 22 Feb, 2020 11:41

Die Walimex-Dinger halten nur kurz, die Luftfederung gibt auf, wichtige Teile sind aus Plastik. Nichts für den ernsthaften Einsatz. Buy cheap, buy twice. Den Manfrotto-Tipp befolgen.




phreak
Beiträge: 84

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von phreak » Sa 22 Feb, 2020 13:53

pillepalle hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 11:36
@ phreak

Würde ich mir überlegen. Für 20 Euro mehr bekommst Du das Original Manfrotto, höher belastbar, 75cm mehr Auszug bei nur 4 cm mehr Packmaß und dazu noch ineinander clippbar (praktisch für den Transport). Das höhere Gewicht 3kg gegenüber 2.1 des Walimex ist in dem Fall auch eher von Vorteil.

https://www.foto-erhardt.de/stative/wei ... kwd=idealo

VG
Danke für den Hinweis, ich überlege gerade in diese Richtung zu gehen:
https://www.thomann.de/de/manfrotto_051 ... d=idealode
Ist etwas günstiger:

Ich glaube kaum bei einer Höhe von 3,65 m zu arbeiten! Dafür würde ich mir den Aufpreis sparen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Tscheckoff
Beiträge: 854

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Sa 22 Feb, 2020 14:08

@phreak: Nimm wenn du das ganze auch outdoor öfters verwenden willst dann doch lieber die Master Stative (die 1004BAC). Es geht nämlich nicht (nur) um die maximale Höhe, sondern primär um die Stabilität des ganzen. Das 1004BAC steht nämlich auch deutlich "breiter" und somit stabiler. Das 1051BAC hat z.B. nur 70cm Stell-Fläche / Grund-Fläche vs den 106cm beim 1004BAC. Ich selbst hab auch nur die 1052BAC genommen, da ich fast nur kleinere Leuchten drauf verwende (und dann auch primär nur indoor) - Sonst hätte ich jetzt auch die größeren hier stehen ^^.

Btw.: Der Preisunterschied liegt bei 20 bis 30€ (pro Stativ).
Das muss es einem dann denke ich wert sein ...
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




pillepalle
Beiträge: 1738

Re: LEDs zum Filmen gesucht

Beitrag von pillepalle » Sa 22 Feb, 2020 14:36

Ja, die 1051 sind viel kleiner. Ich habe beide Modelle und die 1051er nutze ich hauptsächlich als Stative für Grip-Equipment, als mobiler Mikrofonständer, oder für ganz kleine Leuchten. Für größere Lampenköpfe sind die 1051er zu klein. Schadet zwar nicht wenn man welche hat und sind praktisch wenn man nur mal kleine und leichte Stative dabei haben möchte, aber die 1004er sind wesentlich universeller und vor allem stabiler. Niedrige Leuchtenpositionen kannst Du mit den 1004ern entweder per Klammer an der Mittelsäule (z.B. https://www.thomann.de/de/manfrotto_035.htm), oder noch besser mit Bodenstativen erreichen

https://www.thomann.de/de/manfrotto_003_bodenstativ.htm

und dazu noch Backlightpole

https://www.thomann.de/de/manfrotto_122 ... ole_bk.htm

Fotostative sind praktisch weil relativ sie relativ leicht sind verglichen mit klassischen Cine-Stativen. Ich werde mir trotzdem bald noch ein paar Century Stands holen. Die haben durch die niedrigen Beine wieder andere Vorteile.

Lampenstative nutzt man in der Regel 10-15 Jahre. Da machen sich ein paar Euro mehr schnell bezahlt und sind gut investiert.

VG




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wie stark trifft Euch Corona?
von Cinealta 81 - Do 8:47
» Drahtlos-Mikros werden anmeldefrei im Frequenzband 470-694 MHz
von Kamerafreund - Do 8:28
» Arca-Swiss-Klemme für Schnellwechselplatte des DJI Ronin SC
von Kamerafreund - Do 8:24
» Panamericana 1958 - Traumstrasse der Welt
von ruessel - Do 8:14
» Kalibrierung mit X-Rate i1 Display Pro/Problem mit zwei Monitoren
von Rolfilein - Do 1:04
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von roki100 - Do 0:59
» Bitte zum Hilfe bei der Stabilisierung meines Gimbals
von Dhira - Do 0:47
» Ronin SC & Fujifilm X-T3
von marco_claus - Mi 22:41
» Matthews auf Youtube
von gammanagel - Mi 22:27
» Neue LUPO LED Lights
von klusterdegenerierung - Mi 22:11
» Warum Slider bauen wenn man einen kaufen kann? :-)
von klusterdegenerierung - Mi 22:02
» Mini Kamera-Slider: Zeapon Micro 2
von klusterdegenerierung - Mi 21:44
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 21:33
» Sony Alpha 6400 oder 6600? bester FocusAssistant?
von klusterdegenerierung - Mi 21:16
» Crane Plus will mir nicht folgen
von Pokerkeks - Mi 21:15
» Neue 4K-Camcorder von Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10
von Jan - Mi 20:39
» Rand des Videos soll transparent verlaufen (scharfe Bildkanten weich machen)
von Bluboy - Mi 19:42
» Einsteiger freut sich über Tips/Hilfe bei (S)VHS Digitalisierung
von Jott - Mi 19:06
» TV Gerät
von klusterdegenerierung - Mi 18:54
» GH5S - Horizontales Rauschen?
von MFP - Mi 18:37
» Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht
von Bildlauf - Mi 18:33
» V12 BMW E31 850i besser als Tatort
von klusterdegenerierung - Mi 18:22
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von Darth Schneider - Mi 17:49
» Ohrwurm Cobra
von Jörg - Mi 17:49
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Mi 17:28
» Videostudio einrichten: Schall reduzieren
von Jott - Mi 16:52
» Film Crew in Quarantine
von slashCAM - Mi 16:40
» Raiders - the story of the greatest fan film ever made
von Darth Schneider - Mi 16:33
» Filmwettbewerb "Aktuelle Lebensumstände" startet
von Beejay - Mi 16:30
» Kostenlose Audio Masterclass von Izotope
von Frank Glencairn - Mi 16:00
» Passierscheine für Frankreich und Schweiz
von MLJ - Mi 15:50
» Neues Quibi Streaming-Portal für kurze und vertikale Clips hat Startschwierigkeiten
von kling - Mi 15:14
» Was macht eigentlich die XC?
von Darth Schneider - Mi 15:05
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von domain - Mi 13:40
» Made in Isolation: Video bringt Chor zusammen - mit 21 Smartphones
von kosmonaut - Mi 13:09
 
neuester Artikel
 
Coronakrise: Kostenlose Softwareaktionen

Für Produktionsfirmen und Freiberufler auch im Bereich Video ist die aktuelle Lage schwierig. Als kleine Hilfestellung bieten immer mehr Hersteller ihre Tools für die nächsten drei Monate kostenlos an, um zumindest die Geldbeutel ein wenig zu entlasten oder auch die Möglichkeit zu geben, mit speziellen Tools für die Remotezugriff bzw. Kollaboration von Zuhause aus weiterarbeiten zu können. Wir zeigen, welche Tools alle momentan kostenlos zu nutzen sind. weiterlesen>>

Blackmagic RAW mit der Panasonic EVA1

Der Blackmagic Video Assist 12G HDR kann einer Panasonic EVA1 5,7K (B)RAW entlocken. Kann diese Kombination der kleinen Varicam noch einmal neues Leben einhauchen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Film Crew in Quarantine

Filmberufe auf sich gestellt -- wie jeder wohl die unfreiwillige Freizeit rumbringt? Nette Momentphantasien...