Funless
Beiträge: 3660

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Funless » Mi 05 Feb, 2020 09:35

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 06:18
Und wenn die kleine Handkamera dann unbedingt an den Körper muss, würde ich jetzt viel eher so was empfehlen, vor allem für die Gh5 mit dem beweglichen Monitor, ist sicher bequemer, und leichter als so ein Schultergedöns, du kannst sogar noch ne Mattebox dran schrauben..Also ich bestell mir so eins.

https://edelkrone.com/products/pocketrig-2

Gruss Boris
Wenn ich gewusst hätte, dass du dir das Pocketrig zulegen willst, dann hättest du meins haben können das ich erst letztens verkauft habe.
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




cantsin
Beiträge: 6884

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von cantsin » Mi 05 Feb, 2020 09:45

Um es hart zu sagen: Das Edelkrone Pocket Rig ist aus meiner Sicht Vollschrott, weil seine Stütze wacklig ist und die Kamera nur an einem Punkt (statt drei Punkten) stabilisiert - was oft schlechter ist, als sie mit zwei Händen zu halten.

Typisches Beispiel eines Produkts, das auf dem Papier cool aussieht und in der Praxis nichts taugt.




Sammy D
Beiträge: 1529

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Sammy D » Mi 05 Feb, 2020 11:08

Ich habe das Pocketrig hier im Forum gebraucht gekauft. Aber die 100€, die ich dafür bezahlt habe, sind es nicht wert.

Was stimmt damit nicht?

- das Material: das Alu ist ziemlich schrottig, Gewinde und Schraube reiben sich sehr schnell ab. Wenn man es auseinanderbaut, muss man Glück haben, es wieder zusammesetzen zu können.
- nur eine Schraube, um die Kamera zu befestigen. D.h. dass die Kamera schnell verdreht, da sich die Schraube rasch lockert.
- nur ein Gewinde zur Befestigung an eine QR-Plate: selbes Spiel hier - verdreht!
- die Schulterstütze ist sehr unangenehm, wenn man sie an die Brust/Schulter drückt. Zieht man sie über die halbe Länge aus, verdreht sie sich an zwei Stellen.
- die Rods sind aus o.g. Gründen völlig sinnfrei

Ich habe den unteren Teil mit den Rods abgeschraubt und verwende sie selten für die alte Pocket mit Displaylupe und leichtem Objektiv. Dies funktioniert einigemaßen gut.




Urtona
Beiträge: 65

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Urtona » Mi 05 Feb, 2020 11:15

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 04 Feb, 2020 15:51
Urtona hat geschrieben:
Di 04 Feb, 2020 15:05


Schraub den auf eine Manfrotto- oder Arca Swiss Platte: https://www.smallrig.com/smallrig-nato-clamp-1885.html oder günstiger, aber auch etwas höher https://www.smallrig.com/smallrig-swat- ... -1255.html
Missverständnis siehe Bild.
All der Klimbim ist da ja drunter und der stört für bestimmte Zwecke, das hilft nicht noch eine Klemme. ;-)
Du hast das nicht verstanden. ;-)
Die Klemme klemmt man direkt an die Tilta Nato-Rail am Cage, der ganze Klimbim ist dann nicht notwendig...




klusterdegenerierung
Beiträge: 15108

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 05 Feb, 2020 12:54

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 08:26
Bestenfalls auf Schulterhöhe - also immer leicht untersichtig.
Das ist doch jetzt wirklich nix neues, das gehört zu den ersten Dingen die man in dem Business lernt.
Und als zweites, das Schulteraufnahmen kacke aussehen und man lieber auf Augenhöhe geht.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Createsomething
Beiträge: 38

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Createsomething » Mi 05 Feb, 2020 14:55

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 12:54
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 08:26
Bestenfalls auf Schulterhöhe - also immer leicht untersichtig.
Das ist doch jetzt wirklich nix neues, das gehört zu den ersten Dingen die man in dem Business lernt.
Und als zweites, das Schulteraufnahmen kacke aussehen und man lieber auf Augenhöhe geht.
Manchmal, z.B. bei EB-Einsätzen für TV, stehe ich mit einer Schulterkamera z.B. auf der Straße, oder vor einem Gerichtsgebäude ect. und bestimmte Personen werden von einem Redakteur, der neben mir steht interviewt. Da hab ich oft nicht die Wahl mich der Körpergröße des Interviewpartners anzupassen, außer etwas hoch zu schwenken, die Kamera auf Augenhöhe zu halten oder etwas runter zu schwenken, damit das Gesicht schön im Bild ist. Beim Film habe ich meistens die Wahl und kann alles vorher schön ausklabüsern. Aber selbst in sitzenden Interviews, würde ich die Linse ungefähr auf Augenhöhe positionieren. Sonst bekommt der interviewte ja immer eine herabschauende Haltung. Das kann man bewusst einsetzen. Ist aber sicher kein Standard. Muss man eben dann immer sehen wie es passt und wie man es haben möchte. Als erstes gelernt? Pffft ;-)




Frank Glencairn
Beiträge: 10672

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 05 Feb, 2020 15:34

Createsomething hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 14:55

Manchmal, z.B. bei EB-Einsätzen für TV...
Das sind Einweg Clips - da ist sowieso quasi alles egal. Da werden Interviews auch mal schnell mit Weitwinkel gedreht und dem armen Mann die verzerrende Linse ins Gesicht gedrückt, nur weil kein Budget für nen Angler da ist, und man deshalb mit dem Kameramikro so nah wie möglich ran muß. Wegwerf-TV halt.
Createsomething hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 14:55

Aber selbst in sitzenden Interviews, würde ich die Linse ungefähr auf Augenhöhe positionieren. Sonst bekommt der interviewte ja immer eine herabschauende Haltung.

...Ist aber sicher kein Standard.
Das ist ne grobe Vereinfachung, wenn das Basiswissen fehlt - da trennt sich halt die Spreu vom Weizen.

Und das ist so dermaßen ein Standard - "herabschauend" is dabei gar nix, weil die Eyeline zum Interviewer ja die selbe bleibt, egal wo die Kamera steht.
Im Spielfilm/Commercial Bereich gibt's Eyelevel bestenfalls als Special Effects Shot Ausnahme, sonst ist die Kamera MAXIMAL auf Schulterhöhe. Augenhöhe ist da quasi die Ursünde - sorry Leute, aber das ist erstes Semester an jeder FIlmschule.




Createsomething
Beiträge: 38

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Createsomething » Mi 05 Feb, 2020 16:10

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 15:34
Createsomething hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 14:55

Manchmal, z.B. bei EB-Einsätzen für TV...
Das sind Einweg Clips - da ist sowieso quasi alles egal. Da werden Interviews auch mal schnell mit Weitwinkel gedreht und dem armen Mann die verzerrende Linse ins Gesicht gedrückt, nur weil kein Budget für nen Angler da ist, und man deshalb mit dem Kameramikro so nah wie möglich ran muß. Wegwerf-TV halt.
Createsomething hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 14:55

Aber selbst in sitzenden Interviews, würde ich die Linse ungefähr auf Augenhöhe positionieren. Sonst bekommt der interviewte ja immer eine herabschauende Haltung.

...Ist aber sicher kein Standard.
Das ist ne grobe Vereinfachung, wenn das Basiswissen fehlt - da trennt sich halt die Spreu vom Weizen.

Und das ist so dermaßen ein Standard - "herabschauend" is dabei gar nix, weil die Eyeline zum Interviewer ja die selbe bleibt, egal wo die Kamera steht.
Im Spielfilm/Commercial Bereich gibt's Eyelevel bestenfalls als Special Effects Shot Ausnahme, sonst ist die Kamera MAXIMAL auf Schulterhöhe. Augenhöhe ist da quasi die Ursünde - sorry Leute, aber das ist erstes Semester an jeder FIlmschule.
Genau für solche Wegwerf-Clips ohne Stativ und ohne Crew, suche ich eine Verbesserung für die GH5. Denn die Bildqualität der GH5 ist ja immer noch sehr gut. Denke gerade über die Anschaffung eines Easyrig nach. Hab damit jedoch noch keine Erfahrung und etwas Bedenken, dass ich mit dem Kopfbügel irgendwo (Türrahmen) hängenbleib. Damit könnte ich mein Cage und das ganze Rig so lassen und ohne Rückenprobleme lange drehen. Was halten sie davon?




klusterdegenerierung
Beiträge: 15108

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 05 Feb, 2020 16:39

Urtona hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 11:15
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 04 Feb, 2020 15:51


Missverständnis siehe Bild.
All der Klimbim ist da ja drunter und der stört für bestimmte Zwecke, das hilft nicht noch eine Klemme. ;-)
Du hast das nicht verstanden. ;-)
Die Klemme klemmt man direkt an die Tilta Nato-Rail am Cage, der ganze Klimbim ist dann nicht notwendig...
Ich weiß, aber da klemmtdoch schon so ein gedägel dran was ich dann abhaben will, von da her keine Hilfe, besonders wenn man ihn auf den Ronin klemmen will.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Createsomething
Beiträge: 38

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Createsomething » Mi 05 Feb, 2020 18:05

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 16:39
Urtona hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 11:15


Du hast das nicht verstanden. ;-)
Die Klemme klemmt man direkt an die Tilta Nato-Rail am Cage, der ganze Klimbim ist dann nicht notwendig...
Ich weiß, aber da klemmtdoch schon so ein gedägel dran was ich dann abhaben will, von da her keine Hilfe, besonders wenn man ihn auf den Ronin klemmen will.
Könntest du eventuell abflexen/sägen und mit einem 3/8 und/oder 3/4 Zoll Gewindebohrer und den passenden Fotoschrauben dir eine Stativplatte deiner Wahl drunter setzen?




Urtona
Beiträge: 65

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Urtona » Do 06 Feb, 2020 12:10

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 16:39
Urtona hat geschrieben:
Mi 05 Feb, 2020 11:15


Du hast das nicht verstanden. ;-)
Die Klemme klemmt man direkt an die Tilta Nato-Rail am Cage, der ganze Klimbim ist dann nicht notwendig...
Ich weiß, aber da klemmtdoch schon so ein gedägel dran was ich dann abhaben will, von da her keine Hilfe, besonders wenn man ihn auf den Ronin klemmen will.
Whow. Das scheint ja wirklich schwierig zu sein. :-)

Nochmal: Die LWS abklemmen, die Smalrig-Klemme anklemmen, und die hat bereits ein Gewinde zum Aufschrauben einer beliebigen Platte.
Ich benutze das so seit Jahren zum Schnellwechseln auf Slider und Gimbal, aber mehr kann ich da jetzt aber auch nicht mehr helfen, aufmalen tue ich das jetzt nicht mehr... :-)




klusterdegenerierung
Beiträge: 15108

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 06 Feb, 2020 14:28

Haallo, wenn ich meine Klemme abschraube habe ich auch schon die Möglichkeit eine Platte zu montieren, warum sollte ich mir dann wieder was dran schrauben.

Ich werde den Eindruck nicht los Du hast nicht verstanden worum es mir geht.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Createsomething
Beiträge: 38

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Createsomething » Do 06 Feb, 2020 14:38

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 06 Feb, 2020 14:28
Haallo, wenn ich meine Klemme abschraube habe ich auch schon die Möglichkeit eine Platte zu montieren, warum sollte ich mir dann wieder was dran schrauben.

Ich werde den Eindruck nicht los Du hast nicht verstanden worum es mir geht.
Ich bin jetzt aber auch irgendwie durcheinander, oder zu blöd. Ich glaube ich habe es jetzt doch auch nicht verstanden. Bitte schildere doch noch einmal deine Herausforderung. Eventuell mit Fotos und roten Pfeilen oder Kreisen zur Markierung, damit erkannt wird was und wie du es ändern willst. Eventuell brauchst du ja auch nur eine Adapterplatte von Tilta zu Arca Swiss oder sowas?




Onkel Danny
Beiträge: 376

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Onkel Danny » Fr 07 Feb, 2020 12:59

Ein Cage ist für das Fotografieren natürlich ungünstig und nicht nötig.
Wer so eine Knipse für FIlm und Foto nutzt, muss eben umbauen.

Die Qualität der bekannten wie Smallrig, Tilta und co. ist für gewöhnlich sehr gut.
Da kann man nicht mehr viel falsch machen.

Man kann sicherlich Stabilität oder Schutz als Argument für einen Cage heranziehen.

Ich würde aber ganz klar, die Aufrüstbarkeit/Erweiterbarkeit als wichtigsten Punkt
nennen.

greetz




rush
Beiträge: 10100

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von rush » Fr 07 Feb, 2020 14:47

Die Frage ist nur wie lang man aufrüsten/erweitern möchte - oder ob nicht irgendwann ein "neueres" Kamera-Modell ansteht an der man im worst case das ganze Zubehör und Gerigge nur bedingt oder gar nicht weiternutzen kann und entsprechend mit hohen Wertverlust veräußert.

Ich würde immer nur soviel riggen&cagen das es für meine Zwecke hinhaut - nicht um des Weihnachtsbaum-Effektes wegen bzw. des coolen Auftritts wegen - sondern rein der Usability und eigenen Anforderungen nach ausgelegt. Was dem einen taugt - kann für den anderen völlig an der Benutzbarkeit vorbeigehen. Und das merkt man nicht immer sofort in der ersten Minute.
keep ya head up




Frank Glencairn
Beiträge: 10672

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 07 Feb, 2020 14:52

Natürlich ist das immer ne Frage des eigenen Nutzungsprofiles.
Ich benutze z.B. ausschließlich die nackte Kamera (Pocket) ohne irgendwas.
Für die Original Pocket hab ich zwar nen Cage, aber der liegt schon seit geraumer Zeit im Schrank, weil halt dann der klein-leicht Faktor aus dem Fenster geht.

Aber die Pockets sind bei mir halt nur B-C Cameras, bei anderen ist es die einzige die sie haben, und da wird dann halt alles mögliche hingeschraubt, weil klein-leicht gar nicht das Thema ist.




roki100
Beiträge: 3479

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von roki100 » Fr 07 Feb, 2020 14:57

"leicht" sein ist dir also scheinbar auch nur bei B-C Kameras wichtig ;)




Frank Glencairn
Beiträge: 10672

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 07 Feb, 2020 15:11

Ja, wieso?




Createsomething
Beiträge: 38

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Createsomething » Fr 07 Feb, 2020 21:24

Ein gewisses Gewicht sollte die Kamera schon haben, damit es leichter wird ruhige Bilder zu bekommen. Die kleineren Blackmagic Kameras bekommen ja erst durch die Linsen ein "gutes" Gewicht, aber leider meistens auch wieder Frontlastig. An einem Cage kann ich mir Mikro, Licht, und Monitor an und abbauen, wie ich es brauche. Eine Schulterkamera mit Wechseloptik und sehr guter Bildqualität, an der man fast nichts mehr anbauen muss, ist ja auch ziemlich teuer.




cantsin
Beiträge: 6884

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von cantsin » Fr 07 Feb, 2020 21:39

Frank wird es wohl bei einer als B- und C-Kamera genutzten Pocket (vermute ich) darum gehen, die Kamera in Positionen/Winkeln und Situationen einsetzen zu können, in denen eine größere Kamera nicht mehr platziert werden kann bzw. das Motiv nicht mehr erfasst - wie z.B. in Auto-Innenräumen, Aufzügen, Telefonzellen, an Fahrzeugen befestigt, im Kühlschrank, in einer Speisekammer in der Ecke festgetapet etc.

Da ist natürlich alles, was die Kamera größer und schwerer macht, kontraproduktiv.




roki100
Beiträge: 3479

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von roki100 » Fr 07 Feb, 2020 21:49

Frank hat mit der keine Pocket "The One" gedreht und da sah die kleine Pocket wie ne Arri aus, mit MatteBox und alles drum und dran. ;) Und er hatte ganze Aufrüstung dabei, Kran, viel Licht usw. usf.
Da ist der Weihnachtsbaum:
Bildschirmfoto 2020-02-07 um 21.56.49.png
Bildschirmfoto 2020-02-07 um 22.00.11.png
Zwar kein Cage, aber etwas was noch schwerer ist - so ein rißiges Gerüst drum herum ;)

Das ist klar "leicht" für ihn, im vergleich zu (bestimmt) ca. 15kg Arri auf seinem rechtem Schulter ;)

Als B-C-Camera ist das ganze vll. weniger.
Ohne irgendetwas drumherum, wird er wahrscheinlich nur für Action/Kämpfe etc. (Boxkampf oder ähnliches) nackte Pocket einsetzen, wo Stabilisierung keine rolle spielt und er sich (wie ne Sportler) viel hin und her bewegen muss....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frank Glencairn
Beiträge: 10672

Re: Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 07 Feb, 2020 23:14

roki100 hat geschrieben:
Fr 07 Feb, 2020 21:49
Frank hat mit der keine Pocket "The One" gedreht und da sah die kleine Pocket wie ne Arri aus, mit MatteBox und alles drum und dran. ;) Und er hatte ganze Aufrüstung dabei, Kran, viel Licht usw. usf.
Da war die Pocket ja auch keine B/C Kamera.

Hier sind noch ein paar bessere Bilder von dem Gestell. Das stammt eigentlich von meiner alten FS100.
Damals gabs noch keine Cages oder Cheeseplates für die Pocket, um Akku, Mattebox, Monitor, Audioteil etc. dranzuschrauben, also hab ich halt das genommen was ich rumliegen hatte :-)
img_5897.jpg
img_5850.jpg

cantsin hat geschrieben:
Fr 07 Feb, 2020 21:39
Frank wird es wohl bei einer als B- und C-Kamera genutzten Pocket (vermute ich) darum gehen, die Kamera in Positionen/Winkeln und Situationen einsetzen zu können, in denen eine größere Kamera nicht mehr platziert werden kann bzw. das Motiv nicht mehr erfasst - wie z.B. in Auto-Innenräumen, Aufzügen, Telefonzellen, an Fahrzeugen befestigt, im Kühlschrank, in einer Speisekammer in der Ecke festgetapet etc.

Da ist natürlich alles, was die Kamera größer und schwerer macht, kontraproduktiv.
Ganz genau. Entweder das, oder auf dem Gimbal.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neue Niere und Hyperniere von Deity | Uni Mic
von pillepalle - Do 6:31
» Zwei Kamera live signale mischen
von vouager - Do 1:51
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von roki100 - Do 0:34
» 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?
von roki100 - Do 0:29
» Ich mache eigentlich nur "Nischenfilme" Schaust Du trotzdem?
von Chiara - Do 0:25
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Do 0:11
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von srone - Do 0:01
» Krisenkonform produziertes Video - Mit Dankesgruß und Social Distancing
von handiro - Do 0:00
» Neuheiten an Kamerataschen
von Jörg - Mi 22:08
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Mi 21:36
» Canon EOS-1D X Mark III in der Praxis: Vollformat Flaggschiff mit interner 5.5K RAW LOG Aufnahme
von iasi - Mi 20:19
» Welches Seitenverhältnis/Bildformat wähle ich?
von Jott - Mi 19:53
» Apple Final Cut Pro X und Logic Pro X jetzt für 90 Tage kostenlos
von R S K - Mi 18:55
» „Concatenation" eine bewegte Collage
von cantsin - Mi 16:08
» Premiere Plugins und andere Tools von Motion Array für 90 Tage kostenlos
von slashCAM - Mi 15:57
» BIETE: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K EF
von Darth Schneider - Mi 15:21
» RED Cine X + RED Player frieren sofort ein
von Manfred Pfefferle - Mi 15:11
» BIETE: RED DSMC2 Gemini 5K + Zubehör
von thorstenhary - Mi 14:45
» Tilta BMPCC 4K/6K Display Modification Kit
von roki100 - Mi 14:31
» Apache License in Website
von dienstag_01 - Mi 14:25
» TV-Tip: ZeroZeroZero
von cantsin - Mi 13:33
» Sony AX100 Sucher zu dunkel
von hovawart58 - Mi 12:33
» Manfrotto: neue Reisestativ-Kollektion Element MII
von slashCAM - Mi 10:48
» Insta360 One X: Nur mit 30fps?
von ksingle - Mi 10:31
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 1:59
» acdsee Video Studio 3 - Kostenlos bis zum 15.April 2020
von srone - Di 23:12
» Hauptzähler 40D, bitte um Rat
von Jott - Di 20:32
» Zwei Videos (Sprecher und Präsentation) gleichzeitig steuern auf einer Webseite
von SMG - Di 19:39
» Planar YUV ändern
von Jott - Di 17:55
» Komponist für Medien - WE Audio
von WilliamEqual - Di 17:33
» Panasonic 100-300 I
von MarcusWolschon - Di 14:22
» Speed- ohne Schnitt Änderung?
von klusterdegenerierung - Di 13:45
» Apple ProRes RAW for Windows 1.0 (Beta) ist da - fast ohne Kommentar
von cantsin - Di 13:17
» In eigener Sache -- die Gewinner der Sennheiser-Verlosung stehen fest
von klusterdegenerierung - Di 13:13
» Backup bei Kameras mit 1 Speicherkarte über Externen Recorder?
von Micha22 - Di 12:42
 
neuester Artikel
 
Canon EOS-1D X Mark III

Mit der Flaggschiff Canon EOS 1-D X Mark III zeigt Canon, was derzeit bei Video-DSLRs möglich ist: Interne 12 Bit 5.5K RAW Log Aufnahme mit max. 60p (!), 5-Achsen Stabilisierung, internes 4K 10 Bit H.265 Log Recording uvm. Wir haben uns die Canon EOS -1D X Mark III in der Praxis angeschaut - teils mit überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

Blackmagic Video Assist 12G HDR Test

Auf der IBC 2019 angekündigt ist er nun endlich lieferbar: Der Blackmagic Video Assist 12G HDR 7 ist eine mobile Monitoring- und Aufzeichnungslösung mit einem sehr hellen Wide Color Gamut (WCG) 2500-Nit Touch-Display. Doch reicht dies, um Atomos die Show zu stehlen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.