Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
mash_gh4
Beiträge: 3234

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von mash_gh4 » Sa 18 Jan, 2020 19:30

motiongroup hat geschrieben:
Sa 18 Jan, 2020 19:07
auf windows 10 und osx HS als Host..
das ist natürlich die richtung, mit der ich mich weniger auskenne...
motiongroup hat geschrieben:
Sa 18 Jan, 2020 19:07
copy/past und dragndrop funktioniert nur unter windows manjaro passt im FullScreen das Scaling nicht..alle anderen funktionieren..
was copy-nd-paste betrifft könnte dir evtl. das hier helfen:

https://symless.com/synergy

drag-nd-drop braucht dann meist schon wieder im hintergrund samba/cifs, damit es sauber funktioniert...
motiongroup hat geschrieben:
Sa 18 Jan, 2020 19:07
Fehler im Boot log sind keine vorhanden..
ich mach mich mal weiter auf die Suche
ich füchte halt, dass die performance nicht besonders aufregend gut sein dürfte.
das ist zwar ohnehin nicht immer nötig, aber doch manchmal ganz praktisch, um sich nicht zu ärgen.
wobei linux als gast ohnehin keine großen ansprüche stellt und gleich einmal funktionieren sollte.




motiongroup
Beiträge: 3115

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » Sa 18 Jan, 2020 22:09

geschwindigkeitsbegrenzung durch die Vbox ist kein Problem für mich da es keine rechenintensiven Aufgaben zu erledigen gibt..

es dient als reiner Test um die aktuellen Distributionen und der Usability für Otto Normalverbraucher zu testen...

auf der Suche nach einer Distrie für meinen Schwieva. der mit 77 kein Win10 mit nem neuen Rechner antun möchte, sind wir für seine Ansprüche auf Linux gekommen und mit der Ubuntu ist er nicht so ganz zufrieden..
er hat bei mir die manjaro deepin gesehen und nun schauen wir uns die anderen Distries auch noch an ind da bietet sich VBox bestens an..

das die VBox schneller ist als sein cleanes ubuntu auf seinem Asus Laptop ist es vergleichbar und schneller als der gescheiterte Win10 Versuch..

für mich selbst wirds ab der Pengsion ;) nur noch ein ipad oder vergleichbares tun.. der Laptop oder StandPC hat sich für mich überholt.
Videoschnitt ist für mich quasi tot und die Fotografie hat sich verschoben in Richtung Schmattfon :)) und mein ipad pro mit Stift und Tastatur deckt alles ab..




mash_gh4
Beiträge: 3234

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von mash_gh4 » Sa 18 Jan, 2020 22:26

motiongroup hat geschrieben:
Sa 18 Jan, 2020 22:09
geschwindigkeitsbegrenzung durch die Vbox ist kein Problem für mich da es keine rechenintensiven Aufgaben zu erledigen gibt..
es dient als reiner Test um die aktuellen Distributionen und der Usability für Otto Normalverbraucher zu testen...
so etwas geht natürlich immer...
mach ich ja in die andere richtung aus bequemlichkeit manchmal ähnlich...
motiongroup hat geschrieben:
Sa 18 Jan, 2020 22:09
auf der Suche nach einer Distrie für meinen Schwieva. der mit 77 kein Win10 mit nem neuen Rechner antun möchte, sind wir für seine Ansprüche auf Linux gekommen und mit der Ubuntu ist er nicht so ganz zufrieden..
er hat bei mir die manjaro deepin gesehen und nun schauen wir uns die anderen Distries auch noch an ind da bietet sich VBox bestens an..
schau dir vielleicht auch "mint" oder halt debian od ubuntu mit dem "cinnamon" desktop an.
für ganz schawachbrüstige alte rechner gibt's auch noch die damit verwandte altmodischere "mate" ausgabe.

das ist ziemlich nah an jenen bedienungskonventionen dran, die leute aus dem windows umfeld gewohnt sind, und trotzdem immer noch akzeptables linux.

http://www.linuxandubuntu.com/home/cinn ... linux-user

ich würde in dem fall tatsächlich am ehesten debian als basis wählen, weil ich damit die erfahrung gemacht hab, dass man es auf systemen, die zwischendurch relativ lange nicht mehr upgedated wurden, praktisch immer mit verhältnismäßig wenig rumtricksen wieder auf den aktuellen stand zu bringen vermag, was bei anderen distributionen leider nicht immer ganz so selbstverständlich oder zuverlässig funktioniert.




motiongroup
Beiträge: 3115

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » So 19 Jan, 2020 07:42

das ist ziemlich nah an jenen bedienungskonventionen dran, die leute aus dem windows umfeld gewohnt sind, und trotzdem immer noch akzeptables linux.
Jetzt sind wir auf Schiene mesh und weist was ich meine damit... Mint ist schon seit Gestern in der VBox und schaut gut aus..

Ich bin eigentlich von Manjaro auf ARCH64 based recht angetan und auch xfce gefällt mir recht gut und ich bin fast am Überlegen die Deepin Dirstrie dafür zu opfern.. bei der Deepin bin ich in der Summe nicht ganz sicher wie sich das Entwicklen wird zum chinesischen VolksOS.. habe ich vorher leider nicht gewusst wobei sich fast die Frage stellt wer uns nicht überwacht ... schon klar ich habe nichts zu verbergen aber Berechtigung gibt es ihnen allen noch lange keine... Alexa, Google und Siri sei Dank ;) haben die meisten User so oder so schon freiwillig die Hose runter gelassen




Jott
Beiträge: 17233

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 08:22

Passend zum Thema „wozu aktuelle Software“?

https://barefeats.com/final-cut-pro-bru ... alina.html




motiongroup
Beiträge: 3115

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » So 19 Jan, 2020 10:40



Absolut




motiongroup
Beiträge: 3115

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » So 19 Jan, 2020 16:46

@ meshgh4

rückmeldung von der front...

es wurde für den schwie mint mate

für mich wurde es manjaro xfce arch64 based ... die Distrie wird seit jahren gut gepflegt

ich habe den VBoxSVGA Treiber inkl OGL 3d Beschleunigung auf 256MB anheben können und nun funktioniert alles bestens..auch Vbox Guest Additionals.. bei Ubuntu fehlte mir einiges wie es bspw die Mint eigenen Systemtools mitbringen.. adäquates unter Ubuntu habe ich grad. icht gefunden wobei das nativ auf dem Rechner sicherlich in den seltensten Fällen notwendig ist...

klasse in jedem Fall, gefühlt läufts sogar auf dem alten mbp2011 17“ besser als unter Windows und einem i7 4970k




mash_gh4
Beiträge: 3234

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von mash_gh4 » So 19 Jan, 2020 18:17

motiongroup hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 16:46
es wurde für den schwie mint mate
für mich wurde es manjaro xfce arch64 based ... die Distrie wird seit jahren gut gepflegt
prima! -- in wahrheit ist das ohnehin eine geschmacksfrage, weil in wahrheit alle wege nach rom führen! ;)

wenn ich mich hier meist für die selben lösungen entscheide, und die natürlich auch nach außen hin nenne, hat das hauptsächlich damit zu tun, dass man einfach nicht alles gleich gut kennen und in der praxis erproben kann, aber über diese höchst subjektive vorgabe hinaus, dürften einige andere alternativen sicher ähnliches bieten...
motiongroup hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 16:46
bei Ubuntu fehlte mir einiges wie es bspw die Mint eigenen Systemtools mitbringen.. adäquates unter Ubuntu habe ich grad nicht gefunden, wobei das nativ auf dem Rechner sicherlich in den seltensten Fällen notwendig ist...
so fürchterlich vollständig und intuitiv zu finden und zu bedienen sind die system-kontrollfelder auch bei mint bzw. cinnamon und mate nicht unbedingt... aber im alltag kommt man damit schon durch. ;)

ich nutz teilweise immer noch zusätzlich div. gnome tools am desktop, weil das halt eher die linie ist, aus der ich komm bzw. deren aussehen und bedienung ich gewohnt bin.
motiongroup hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 16:46
klasse in jedem Fall, gefühlt läufts sogar auf dem alten mbp2011 17“ besser als unter Windows und einem i7 4970k
du könntest einmal versuchen -- falls du nichts besseres mit deiner zeit anzustellen weißt --, ob es mit einem linux image, das für hyper-v optimiert wurde bzw. die betreffenden treiber enthält, in einer solchen microsoft-vm nicht besser läuft als in virtualbox... ich würde das sehr stark vermuten.




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » So 19 Jan, 2020 18:28

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 13:39
Und, Sven? Traust du dich überhaupt noch zu einer eigenen Meinung? Für einen (echten) Mac darfst du dich jedenfalls nicht interessieren, das passt zu vielen Leuten nicht in den Kram! :-)
Natürlich, ich dachte nur der Thread war durch, weil ich keine E-Mailbenachrichtigung mehr bekommen hatte. Etz schau ich hier rein, gleich 2 Seiten hinzugekommen :)
Mit meinem Thema nähere ich mich mal wieder dem iMac wenn ich ehrlich bin.

Natürlich spiel Geld immer eine Rolle, denn das wächst bekanntlich nicht auf den Bäumen. Den Rechner kann ich aber absetzen und ein iMac verliert zum Glück auch nicht so schnell an Wert. Dies sind Nebenpunkte. Für mich wichtig ist die Performance. Da höre ich im Freunde und Bekanntenkreis, so wie hier, nur Gutes. Ich hab über Jahre meine Erfahrungen mit Windows gemacht. Ja, ich kenne sogar noch Windows 3.1 auf, ich glaube, 7 Disketten wenn ich mich recht erinnere. Ich hab auch jedes Windows mitgemacht, außer NT. Mit Windows Rechnern hatte ich IMMER nach 2-3 Jahren meine Probleme, man musste mal formatieren, weil der Rechner langsamer geworden ist oder irgendein Installer seine SPAM-Software mit drauf hat und die nicht weg zu bekommen war.
Mein aktuelles Notebook läuft super, keine Frage und ich habe es auch nur neu aufgesetzt (nach fast 3 Jahren) weil Adobe Cloude sich nicht mehr installieren hat lassen und der Support mir auch nicht mehr helfen konnte (Kommentar am Rande, der deutsche Support hat echt miese Arbeitszeiten für Arbeitnehmer).
Zurück zum Thema; Ich hab im vielen stöbern und teils langen Nächten wirklich viel gelesen, weil mich das Thema nicht in Ruhe gelassen hat. Ich bin auch so weit, dass ich die komplette Einkaufsliste für meinen Hackintosh schon habe, aber ich bin mir zu unsicher. Ich will nicht Stunden mit der neuen Software verbringen und wenn was nicht geht? Ich hab nur diesen Rechner und den brauch ich.
motiongroup hat geschrieben:
Sa 18 Jan, 2020 08:24
du vergisst die crypto-hardware in 'echten' apple produkten...
Absolut und die passende TouchID und die fehlende Encoderfunktion des T2 bis zur HotPlugFähigkeit des FalconRidge..
ihne jetzt zu googlen, aber ich glaube der T2 fehlt beim iMac 2019 wenn ich mich recht erinnere.

Mal generell noch eine Frage in die Runde.
Wenn ich den iMac aufrüsten will mit RAM, geht dann dieser hier: https://www.amazon.de/Crucial-CT2K16G4S ... 695&sr=8-3
Apple sag nämlich 21333
https://support.apple.com/de-de/HT201191#27inch2019




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » So 19 Jan, 2020 18:36

Sven_82 hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 18:28
Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 13:39
Und, Sven? Traust du dich überhaupt noch zu einer eigenen Meinung? Für einen (echten) Mac darfst du dich jedenfalls nicht interessieren, das passt zu vielen Leuten nicht in den Kram! :-)
Natürlich, ich dachte nur der Thread war durch, weil ich keine E-Mailbenachrichtigung mehr bekommen hatte. Etz schau ich hier rein, gleich 2 Seiten hinzugekommen :)
Mit meinem Thema nähere ich mich mal wieder dem iMac wenn ich ehrlich bin.

Natürlich spiel Geld immer eine Rolle, denn das wächst bekanntlich nicht auf den Bäumen. Den Rechner kann ich aber absetzen und ein iMac verliert zum Glück auch nicht so schnell an Wert. Dies sind Nebenpunkte. Für mich wichtig ist die Performance. Da höre ich im Freunde und Bekanntenkreis, so wie hier, nur Gutes. Ich hab über Jahre meine Erfahrungen mit Windows gemacht. Ja, ich kenne sogar noch Windows 3.1 auf, ich glaube, 7 Disketten wenn ich mich recht erinnere. Ich hab auch jedes Windows mitgemacht, außer NT. Mit Windows Rechnern hatte ich IMMER nach 2-3 Jahren meine Probleme, man musste mal formatieren, weil der Rechner langsamer geworden ist oder irgendein Installer seine SPAM-Software mit drauf hat und die nicht weg zu bekommen war.
Mein aktuelles Notebook läuft super, keine Frage und ich habe es auch nur neu aufgesetzt (nach fast 3 Jahren) weil Adobe Cloude sich nicht mehr installieren hat lassen und der Support mir auch nicht mehr helfen konnte (Kommentar am Rande, der deutsche Support hat echt miese Arbeitszeiten für Arbeitnehmer).
Zurück zum Thema; Ich hab durch vielen stöbern und teils langen Nächten wirklich viel gelesen, weil mich das Thema nicht in Ruhe gelassen hat. Ich bin auch so weit, dass ich die komplette Einkaufsliste für meinen Hackintosh schon habe, aber ich bin mir zu unsicher. Ich will nicht Stunden mit der neuen Software verbringen und wenn was nicht geht? Ich hab NUR diesen Rechner und den brauch ich.
motiongroup hat geschrieben:
Sa 18 Jan, 2020 08:24

Absolut und die passende TouchID und die fehlende Encoderfunktion des T2 bis zur HotPlugFähigkeit des FalconRidge..
ohne jetzt zu googlen, aber ich glaube der T2 fehlt beim iMac 2019 wenn ich mich recht erinnere.

Mal generell noch eine Frage in die Runde.
Wenn ich den iMac aufrüsten will mit RAM, geht dann dieser hier: https://www.amazon.de/Crucial-CT2K16G4S ... 695&sr=8-3
Apple sag nämlich 21333
https://support.apple.com/de-de/HT201191#27inch2019




Jott
Beiträge: 17233

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 18:38

Das was Apple sagt in diesem Punkt (RAM) darfst du nicht anzweifeln:

"Verwenden Sie SO-DIMMs (Small Outline Dual Inline Memory Modules), die alle der folgenden Kriterien erfüllen:
PC4-21333
ohne Puffer
ohne Parität
260-polig
DDR4 SDRAM mit 2666 MHz"

Übrigens: wenn du den Mac beruflich absetzen kannst, dann mach ein zinsfreies Apple-Business-Leasing (Apple oder der Händler lassen ein Angebot dazu raus). Die Monatsraten kannst du genauso absetzen, und der kleine Betrag, der dann pro Monat tatsächlich übrig bleibt, entspricht etwa zwei Stundensätzen, wenn du deine Arbeit berechnest. Nach zwei oder drei Jahren übernimmst du den Mac für ein paar Hunderter, verkaufst ihn mit sattem Gewinn in der Bucht und holst dir einen neuen. Damit sollte das Kopfkratzen wegen ein paar Hundertern Kaufpreis hin oder her vom Tisch sein. Bei Investitionsgütern interessiert nicht der Kaufpreis, sondern die Nutzungskosten.

Daran, dass du für's halbe Geld einen Hackintosh bauen (lassen) kannst, wirst du natürlich trotzdem wieder erinnert werden.
Zuletzt geändert von Jott am So 19 Jan, 2020 18:46, insgesamt 1-mal geändert.




dienstag_01
Beiträge: 9999

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von dienstag_01 » So 19 Jan, 2020 18:45

Jott hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 08:22
Passend zum Thema „wozu aktuelle Software“?

https://barefeats.com/final-cut-pro-bru ... alina.html
Synthetischer Benchmark?




Jott
Beiträge: 17233

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » So 19 Jan, 2020 18:50

So wie ich es verstanden habe, ist dieses Testprojekt eine fcp x Mediathek mit komplexen Inhalten und Generatoren, die fcp x an Bord hat. Deswegen kann's ja auch jeder nachspielen. Verwenden die immer zur Vergleichbarkeit.

Dass das aktuelle fcp x mehr Bums hat unter Mojave und Catalina, merkt jeder beim Arbeiten, auch ohne nerdige Benchmarks.




motiongroup
Beiträge: 3115

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » So 19 Jan, 2020 18:56

ohne jetzt zu googlen, aber ich glaube der T2 fehlt beim iMac 2019 wenn ich mich recht erinnere.
weil ab der 2019er Version das Hevc Encoding an die Amd Gpu übergeben wird..
der T2 ist klasse aber leider nur 8bit tauglch was in 99.9% vollkommen irrelevant ist.. der ist ja sogar in den ipad pros verbaut..

@ mesh. das muss ich mir mal genauer ansehen... darin bin ich gar nicht firm.. werd mal bei den Edv gurus in unserer abteilung nachfragen da aktuell so scheints alles virtualisiert wird..




dienstag_01
Beiträge: 9999

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von dienstag_01 » So 19 Jan, 2020 18:58

Jott hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 18:50
So wie ich es verstanden habe, ist dieses Testprojekt eine fcp x Mediathek mit komplexen Inhalten und Generatoren, die fcp x an Bord hat. Deswegen kann's ja auch jeder nachspielen. Verwenden die immer zur Vergleichbarkeit.

Dass das aktuelle fcp x mehr Bums hat unter Mojave und Catalina, merkt jeder beim Arbeiten, auch ohne nerdige Benchmarks.
Titel, Transitions... berechnet auf der GPU - klingt eher nach Gamerscene als nach Videoediting ;)




bteam
Beiträge: 50

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von bteam » So 19 Jan, 2020 19:05

Nabend,
hab mir letzte nach langem Zögern nun auch meinen ersten Hackintosh (iMacPro 1.1) aufgebaut.

FinalCut BruceX Benchmark: 6sek!

zum Vergleich, mein MacBookPro aus 2015 in Vollausstattung, gleicher Test: 75sek

Läuft alles völlig normal und stabil. Könnte nicht zufriedener sein.




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » So 19 Jan, 2020 19:27

Jott hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 18:38
Das was Apple sagt in diesem Punkt (RAM) darfst du nicht anzweifeln:

"Verwenden Sie SO-DIMMs (Small Outline Dual Inline Memory Modules), die alle der folgenden Kriterien erfüllen:
PC4-21333
ohne Puffer
ohne Parität
260-polig
DDR4 SDRAM mit 2666 MHz"

Übrigens: wenn du den Mac beruflich absetzen kannst, dann mach ein zinsfreies Apple-Business-Leasing (Apple oder der Händler lassen ein Angebot dazu raus).
aber genau den finde ich nicht :(

Evtl. mach ich das auch. Aktuell nutze ich ihn nicht beruflich, das baue ich erst noch auf. Ich setze es ihn für mein Fernstudium ab.




rainermann
Beiträge: 1646

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von rainermann » So 19 Jan, 2020 19:35




roki100
Beiträge: 3157

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » So 19 Jan, 2020 20:07

bteam hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 19:05
Nabend,
hab mir letzte nach langem Zögern nun auch meinen ersten Hackintosh (iMacPro 1.1) aufgebaut.

FinalCut BruceX Benchmark: 6sek!
Nun passend zum Themaaaa - https://barefeats.com/final-cut-pro-bru ... alina.html - ist dein Hackintosh viel schnelleeer?




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » So 19 Jan, 2020 20:09

rainermann hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 19:35
Ich kauf immer hier: https://www.mac-speicher-shop.de/
sind auch 21300er, müsste also doch passen :)




bteam
Beiträge: 50

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von bteam » Mo 20 Jan, 2020 07:17

YES :)
roki100 hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 20:07
bteam hat geschrieben:
So 19 Jan, 2020 19:05
Nabend,
hab mir letzte nach langem Zögern nun auch meinen ersten Hackintosh (iMacPro 1.1) aufgebaut.

FinalCut BruceX Benchmark: 6sek!
Nun passend zum Themaaaa - https://barefeats.com/final-cut-pro-bru ... alina.html - ist dein Hackintosh viel schnelleeer?




motiongroup
Beiträge: 3115

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » Mo 20 Jan, 2020 08:01

du könntest einmal versuchen -- falls du nichts besseres mit deiner zeit anzustellen weißt --, ob es mit einem linux image, das für hyper-v optimiert wurde bzw. die betreffenden treiber enthält, in einer solchen microsoft-vm nicht besser läuft als in virtualbox... ich würde das sehr stark vermuten.
morgen mesh ich habe unter Windows Host Hyper V -x aktiviert und alle drei Distries unter Hyper-V und KVM Unterstützung laufen lassen.
System.Information zeigt an das unter Beschleunigung KVM vor Hyper-V aber hinter Standard und zwar um jeweils fast 30%
ähnlich der MESA glxgears dort komme ich aktuell auf max 1500 fps..
per HyperV auf 500-700fps
per KVM auf 700-900fps

bin zufrieden..




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Mo 20 Jan, 2020 18:29

Wer eine Geschichte beginnt, sollte das Ende nicht auslassen :)

Ich habe heute Mittag meinen ersten iMac bestellt. Das Ding sollte spätestens Ende des Monats da sein.

Eine Frage zu zum Arbeitsspeicher. Es sind 8GB enthalten. Kann ich die 32 GB on Top rein machen (40 GB) oder sollte ich die 8 raus nehmen und auf 32 bleiben?




Jott
Beiträge: 17233

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Mo 20 Jan, 2020 18:38

Idealerweise sollten wohl vier gleiche Riegel drin sein, es werden ja auch Vierersets verkauft. Du kannst natürlich probieren, nur zwei zusätzlich reinzustecken. Die Frage kam neulich schon in einem anderem Thread (von AVID zu fcp x). Wir hatten hier nie gemischt, daher kann ich nichts dazu sagen.




TheBubble
Beiträge: 1423

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von TheBubble » Mo 20 Jan, 2020 19:25

Die Quad-Kits sind ursprünglich für den Quad-Channel-Betrieb gedacht gewesen (z.B. für PCs mit einer Threadripper CPU). Bei Dual-Channel-Systemen sollten Kits mit zwei Modulen reichen. Ob eine Vollbestückung aller RAM-Steckplätze sinnvoll ist, hängt von den individuellen Umständen ab.

Wichtig ist für den Dual-Channel-Betrieb, dass die richtigen Steckplätze mit den zueinander passenden Modulen bestückt werden, daher unbedingt das Handbuch lesen!




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Mo 20 Jan, 2020 19:42

TheBubble hat geschrieben:
Mo 20 Jan, 2020 19:25
Wichtig ist für den Dual-Channel-Betrieb, dass die richtigen Steckplätze mit den zueinander passenden Modulen bestückt werden, daher unbedingt das Handbuch lesen!
ja, da hab ich was gesehen, es muss immer einer ausgelassen werden.




rainermann
Beiträge: 1646

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von rainermann » Mo 20 Jan, 2020 21:09

Sven_82 hat geschrieben:
Mo 20 Jan, 2020 18:29
Wer eine Geschichte beginnt, sollte das Ende nicht auslassen :)

Ich habe heute Mittag meinen ersten iMac bestellt. Das Ding sollte spätestens Ende des Monats da sein.

Eine Frage zu zum Arbeitsspeicher. Es sind 8GB enthalten. Kann ich die 32 GB on Top rein machen (40 GB) oder sollte ich die 8 raus nehmen und auf 32 bleiben?
Welcher iMac? :)




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Di 21 Jan, 2020 13:06

rainermann hat geschrieben:
Mo 20 Jan, 2020 21:09
Welcher iMac? :)
iMac 2019 27"
i9
8 GB RAM (32 GB schon bei Amazon im Einkaufswagen :))
580x Grafikkarte
2TB FD




Sunbank
Beiträge: 159

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sunbank » Di 21 Jan, 2020 15:24

Bei meinem iMac von 2017 sind es vier Steckplätze fürs RAM. Ich nehme an, das wird beim 2019 iMac auch so sein. Es hängt also davon ab, wie du die 32 GB bestellt hast - als 2x16GB oder als 4x8GB. Bei mir waren die original 8GB in zwei Slots (je 4GB), so dass ich die anderen 2 Slots noch bestücken konnte.




Sven_82
Beiträge: 42

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sven_82 » Di 21 Jan, 2020 18:41

Sunbank hat geschrieben:
Di 21 Jan, 2020 15:24
Bei mir waren die original 8GB in zwei Slots (je 4GB), so dass ich die anderen 2 Slots noch bestücken konnte.
was ich gelesen hab, is das beim 19er auch so.
Also hast du 40 GB drin?




Sunbank
Beiträge: 159

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Sunbank » Di 21 Jan, 2020 20:06

Ich habe nur 2x8 GB dazu gekauft und habe jetzt 24 GB. Reicht mir für FCP X.




roki100
Beiträge: 3157

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Di 28 Jan, 2020 03:04

ich habe jetzt Catalina erfolgreich installiert und mit Metal Unterstützung ist es natürlich schneller.
Bildschirmfoto 2020-01-28 um 02.54.43.png
:)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Cinemator
Beiträge: 248

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Cinemator » Di 28 Jan, 2020 07:19

Ich höre öfters, alle 4 Bänke beim iMac sollen bestückt sein mit den gleichen Riegeln vom selben Hersteller. In meinem i9 habe ich Crucial 4x16 GB eingesetzt. Die 2x8 GB kann man gut in der Bucht loswerden. Gibt übrigens auch ein Prüfprogramm für neu eingebaute RAM Speicher.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony G FullFrame 20mm 1.8 im Anmarsch!
von klusterdegenerierung - Mi 14:10
» Tonaussetzer
von srone - Mi 14:08
» Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
von Laperinni - Mi 14:00
» Sony Xperia Pro 5G als Display und Live-Streaming Modem für Kameras per HDMI-Eingang
von KallePeng - Mi 13:31
» CP+ wegen Covid-19 abgesagt - Implikationen für die Photokina
von roki100 - Mi 13:18
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Cinealta 81 - Mi 13:18
» FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log
von Drushba - Mi 13:11
» FCP: Lohnt iMac i9 im Vergleich zum i5 von 2017? (und: Raden 570 vs vega 48?)
von acrossthewire - Mi 10:43
» Verwendet ihr S E O?
von rob - Mi 10:03
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mi 9:57
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von Bladerunner - Mi 9:00
» Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?
von Frank Glencairn - Mi 8:55
» Welche bitrate bei 4k
von prime - Mi 7:38
» Enttäuscht vom Sennheiser HD25-I II
von klusterdegenerierung - Di 22:43
» Frage zu HLG
von joney - Di 22:00
» AOC AGON AG353UCG: 35" Monitor mit DisplayHDR 1000 und 200 Hz
von Borke - Di 17:44
» [4k, 60 fps] A Trip Through New York City in 1911
von Jott - Di 16:31
» Neues Sony Flaggschiff Xperia 1 Mark II mit 5G und größerem Sensor
von MarcusG - Di 14:43
» ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis
von rob - Di 13:59
» UHD TV
von Sammy D - Di 13:39
» Quibi: Neue Streaming Plattform mit vertikalem Filmmodus speziell für Smartphones
von Auf Achse - Di 11:44
» Welche Framerate
von TheBubble - Di 9:48
» openshot-2-5-release
von motiongroup - Di 9:27
» Fujifilm XT 4 Gerüchteküche
von Darth Schneider - Di 7:42
» 4k-Panasonic-MFT-Camcorder?
von acrossthewire - Di 1:20
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Mo 23:30
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 23:04
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von Pianist - Mo 19:30
» GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?
von vobe49 - Mo 18:54
» Vorschlag: In Zukunft öffentlich vollfinanzierte Dokumentarfilme mit offener Lizenz im Netz
von Bluboy - Mo 17:14
» Canon Legria Camcorder nimmt die Speicherkarte nicht an
von der Hesse - Mo 16:47
» Tascam DR-05 V2, wie neu + Windschutz, 2,5 Jahre Garantie
von Precinct13 - Mo 16:15
» Rundmail, Mailadressbuch aufräumen?
von mash_gh4 - Mo 15:03
» Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale: Filme und Veranstaltungen
von CameraRick - Mo 14:10
» Lightroom JPEG verpixelt
von Mayk - Mo 10:37
 
neuester Artikel
 
ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis

Die Nikon Z6 stellt die erste und bislang einzige Vollformat DSLM dar, die in der Lage ist, ProRes RAW im Verbund mit dem Atomos Ninja V aufzuzeichnen. Wir wollten wissen, wie sich die Aufnahme- und die Postproduktionspraxis mit ProRes Raw darstellt und ob sich überzeugende Hauttöne aus dem ProRes Raw Material herausholen lassen. Als Vergleich haben wir auch in Nikon-N-Log aufgenommen - mit Teils überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale

Das 70-jährige Jubiläum der Berlinale ist ein stürmisches: Das Filmfestival ist im Umbruch und dürfte gerade deshalb auch inhaltlich spannend wie selten zuvor werden. Und dann gibt es ja auch noch die Top-besetzten Berlinale Talents 2020. Hier unsere Film- und Veranstaltungs-Empfehlungen (inkl. Trailer!): weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.