Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
Darth Schneider
Beiträge: 4508

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Darth Schneider » Fr 17 Jan, 2020 05:13

Das ist schon witzig und ich sehe keinen einzigen Grund warum ich wieder zurück zu CDNG sollte, BRaw bringt für mich aber wirklich nur Vorteile, keinen einzigen Nachteil, aber wer’s dann halt nicht glauben möchte...

Was den Fake Mac betrifft, klar funktioniert das, für eine Weile...bis zum nächsten blöden Update, dann vielleicht schon nicht mehr.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




rush
Beiträge: 10041

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von rush » Fr 17 Jan, 2020 08:34

Genau... Der Beitrag zeigt doch das man eben doch etwas eingeschränkt ist wenn man den Hackintosch-Weg einschlägt... Man sollte sich dessen bewusst sein.

Wenn man längere Zeit dieselbe Technik verwendet mag das passen - aber frische Updates boosten ja teils Produktivitätssoftware um besser mit entsprechenden Codecs rechnen zu können bzw diese überhaupt erst kompatibel machen falls der Kumpel mal Fremdmaterial anschleppt etc pp.

Ich habe auch gern an Rechnern geschraubt - heute mache ich es weniger wobei ich meinen aktuellen ryzen auch wieder teilaufgebaut habe... Aber wenn man wenig Erfahrung damit hat und vielleicht auch gar keine Lust sich länger damit zu beschäftigen sollte man sich das sicherlich zweimal überlegen - insbesondere wenn es für mehr als private Zwecke angedacht ist.
keep ya head up




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 08:55

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 05:13
Was den Fake Mac betrifft, klar funktioniert das, für eine Weile...bis zum nächsten blöden Update, dann vielleicht schon nicht mehr.
Gruss Boris
Nach 4 Jahre, sagt sich vll. der original Apple User, es wird Zeit für neuen Mac.... bei Hackintosh kann man nun sagen, es wird Zeit für AMD Grafikkarte. ;) Beispiel RX 580:




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 09:24

Er könnte sich auch sagen, es wird Zeit für ein aktuelles fcp x auf aktuellem System, weil dabei die Performance allein via Software erheblich gesteigert wurde. Von neuen nicht ganz unwichtigen Features mal ganz abgesehen, die in den letzten vier Jahren dazu kamen.

Alles müßig. Wer einen Mac kauft, weiß was er daran hat. Gezwungen wird keiner, nicht mal im Apple Store. Man kommt beim Rausgehen problemlos an der Security vorbei, auch ohne etwas gekauft zu haben.




Darth Schneider
Beiträge: 4508

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Darth Schneider » Fr 17 Jan, 2020 09:37

Warum eigentlich keinen gebrauchten schönen Mac,, anstatt einem Hackintouch ?
Ist doch auch günstiger. Ein Freund von mir hat sich ein Mac Pro gekauft für 500€, er ist zufrieden. Gut er macht nur Musik damit..
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 09:44

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 09:24
Er könnte sich auch sagen, es wird Zeit für ein aktuelles fcp x auf aktuellem System, weil dabei die Performance allein via Software erheblich gesteigert wurde.
FCPX 10.4 und auch die neuere Version von Motion, lief mit original Apple nach Systemupdate (Catalina) nicht wirklich schneller. Ganz im Gegenteil. Ich habe zwar nicht große Projekte mit 10.4 geschnitten, aber es lief vorher mit High Sierra definitiv nicht langsamer. FCPX 10.3 und Sierra auf Hackintosh ist auf gar kein Fall langsam, sondern so gut und schnell, stabil etc. dass ich auf FCPX deswegen umgestiegen bin.

Dass einzige tolle Feature ist, dass sich iPad als zweite Bildschirm nutzen lässt.
Zuletzt geändert von roki100 am Fr 17 Jan, 2020 10:00, insgesamt 3-mal geändert.




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 09:46

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 09:37
Warum eigentlich keinen gebrauchten schönen Mac,, anstatt einem Hackintouch ?
Weil ein Hackintosh eben schneller ist als ein gebrauchte Mac für 500 Euro.

Auch interessant:




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 10:20

roki100 hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 09:44
FCPX 10.4 und auch die neuere Version von Motion, lief mit original Apple nach Systemupdate (Catalina) nicht wirklich schneller. Ganz im Gegenteil.
Wenn du das sagst. Aktueller Mac? Wahrscheinlich nicht.




Darth Schneider
Beiträge: 4508

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Darth Schneider » Fr 17 Jan, 2020 10:31


...hm, langsam komme ich auf den Geschmack.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 11:12

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 10:20
Aktueller Mac? Wahrscheinlich nicht.
Nein. FCPX 10.4 habe ich auf einen MacBook Pro 2015 (der gute, mit I7, 16GB, Intel Iris Pro usw.) genutzt bzw. kleine Projekte geschnitten.




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 11:23

Dann darfst du gerne happy sein mit deinen Lösungen - du kennst aber nicht 2020. Von daher muss man als Mitleser deine Hackintosh-Begeisterung halt richtig einordnen.




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 11:26

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 10:31
...hm, langsam komme ich auf den Geschmack.
Gruss Boris
350 Dollar? Viel zu teuer. Ein Fünftel tut's auch.




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 11:31

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 11:23
Dann darfst du gerne happy sein mit deinen Lösungen - du kennst aber nicht 2020. Von daher muss man als Mitleser deine Hackintosh-Begeisterung halt richtig einordnen.
man kann das Ding nicht mit nem 5000-50.000 Euro MacPro 2019/20 vergleichen, aber mit einem aktuelleren 2000-2500 Euro MacBook Pro schon.




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 11:36

Und woher weißt du das?

Egal, bitte, ich will an niemandes Hackintosh-Glück kratzen.




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 11:45

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 11:36
Und woher weißt du das?
Wir wissen doch beide warum 5000-50.000 Euro MacPro schneller ist? Das andere, siehe aktuell die MacBook Pro Preise und die Hardware Ausstattung. Da zahlt man ungefähr so viel oder mehr, wie ich damals (im Jahr 2017 ) für den MacBook Pro 2015 bezahlt habe, nur mit dem unterschied, dass der MacBook Pro 2015 immer noch schneller ist mit 3.4 GHz Intel Quad-Core i7, 16GB... und Intel Iris Pro.
Egal, bitte, ich will an niemandes Hackintosh-Glück kratzen.
So habe ich das nicht verstanden. Wir sollten aber ehrlich sein, dass ein selbstgebaute Hackintosh, samt kompatible MacOS Catalina AMD Grafikkarte, um einiges günstiger und schneller ist, als original Apple für den selben preis.
Leider ist das mit laptops etwas anderes. Da ist mir die Geschwindigkeit nicht das wichtigste, sondern die Zuverlässigkeit, Akkulaufzeit usw. Ich habe auch ein MacBook Pro 2012, 32GB und aktuell mit ne 500GB SSD + HDD 500 GB für TimeMaschine... das Ding ist ne richtige Maschine und unkaputtbar und immer noch ca. 10 Stunden Akkulaufzeit.
Zuletzt geändert von roki100 am Fr 17 Jan, 2020 12:13, insgesamt 3-mal geändert.




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 11:54

Es geht nicht um den MacPro und die Hardwareausstattung laut Geizhals-Liste (wir wissen alle, dass das billiger ist), sondern um die Performance eines aktuellen Gesamtsystems unter aktuellem fcp x mit Catalina Metal bla bla ... die kann man wahrnehmen oder halt nicht. Und deinen Ausführungen ist zu entnehmen, dass du das nicht wahrnehmen kannst, weil dein Mac ja von 2015 ist und auch dein Hackintosh den Stand von vor vier Jahren hat. Richtig? Im Thread hier geht es aber um einen geplanten Neukauf von was auch immer. Insofern wird aneinander vorbei geredet, meinst du nicht?

Der arme Sven. PC, Mac, Hackmac ... vielleicht ein anderes Hobby suchen oder ganz radikal: mit dem iPhone filmen (volle Pulle 4K 60p), gleich auch drauf schneiden, vertonen, farbkorrigieren (imovie oder was anderes, große Auswahl), zack rauf auf YouTube und fertig. Nebenher gerne auch noch telefonieren.




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 12:08

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 11:54
...sondern um die Performance eines aktuellen Gesamtsystems unter aktuellem fcp x mit Catalina Metal bla bla ...
Und wo ist der unterschied eines Hackintosh-Gesamtsystems mit kompatible AMD Grafikkarte MacOS Catalina? Siehe oben das Video.
Und deinen Ausführungen ist zu entnehmen, dass du das nicht wahrnehmen kannst, weil dein Mac ja von 2015 ist und auch dein Hackintosh den Stand von vor vier Jahren hat. Richtig?
Ich stand vor der Entscheidung im Jahr 2019 ein MacBook Pro zu kaufen und als ich mir die Preise und die Hardware Ausstattung angesehen habe, da kam mir ganz schnell der Gedanke: hmm, warum das Ding für ca. 2500 Euro kaufen und MacBook Pro 2015 für ca. 1100 Euro verkaufen, wenn das 2015er Ding doch immer noch schneller ist?
Im Thread hier geht es aber um einen geplanten Neukauf von was auch immer. Insofern wird aneinander vorbei geredet, meinst du nicht?
Und auch um FCPX+Motion. Die frage ist nun, spielt Geld gar keine Rolle? Dann original Apple... Speilt Geld eine wichtige Rolle? Dann würde ich eher ein Hackintosh empfehlen.
Der arme Sven. PC, Mac, Hackmac ... vielleicht ein anderes Hobby suchen oder ganz radikal: mit dem iPhone filmen (volle Pulle 4K 60p), gleich auch drauf schneiden, vertonen, farbkorrigieren (imovie oder was anderes, große Auswahl), zack rauf auf YouTube und fertig. Nebenher gerne auch noch telefonieren.
;)))




markusG
Beiträge: 892

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von markusG » Fr 17 Jan, 2020 12:34

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 09:24
Alles müßig. Wer einen Mac kauft, weiß was er daran hat.
Ich bin mir da leider nicht mehr so sicher. Mit jedem jüngsten Major Update gab es massive Probleme, die dann doch wieder mindestens in Gefrickel ausgeartet sind, siehe z.B. https://macpaw.com/de/how-to/fix-macos- ... a-problems
Und gerade Gefrickel will man doch vermeiden, wenn man sich in das Mac Ökosystem einkauft, sonst macht es ja nicht so viel Sinn. Das gleiche gilt für die Hardware, am Prominentesten vlt. die MacBook Pros, aber auch iMacs bzgl. Temperaturen / Throttling usw.; und dass dann Geräte einer (eigentlich ausweichbaren) Obsoleszenz entgegen laufen stellt auch einen Gebrauchtkauf in Frage.

Es gibt halt viele Entscheidungen seitens Apple, die auf den ersten Blick mutig erscheinen, im produktiven Alltag aber einfach Mist sind. Siehe Dongle City. Wenn man dem entgehen will ist man mit einem Hackintosh eben nicht entgegen jeder Vernunft unterwegs, sondern eher im Gegenteil - eher pragmatisch.

Stellt sich die Frage, was davon für Sven passt. Das hat natürlich nicht unwesentlich mit dem Budget zu tun, aber nicht nur.




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 12:59

Gefrickel? Der verlinkte Artikel redet von einer Beta-Version und steht auf der Werbeseite für ein windiges und überflüssiges "Reparaturtool" aus der Ukraine. Das ist doch für Doofe, Leute! Wer sich Public Betas von Betriebssystemen installiert und dann über Fehler jammert, der hat sie sowieso nicht mehr alle. Das taugt nicht zum Apple-Schlechtfinden. Das mit dem Temperaturproblem wurde übrigens in kürzester Zeit via Update behoben. Das ist natürlich keine News wert. Ach, Leute. Never ending story ... Themenwechsel zu 911 oder Mondlandung?




markusG
Beiträge: 892

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von markusG » Fr 17 Jan, 2020 13:15

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 12:59
Der verlinkte Artikel redet von einer Beta-Version
Na und? Dann schaust du halt bissl weiter:
https://www.mactechnews.de/news/article ... 73646.html
https://www.techradar.com/how-to/macos- ... mon-issues
https://setapp.com/how-to/fix-macos-catalina-problems
usw.

Das heißt ja nicht dass Sven automatisch in diese Fehler automatisch stolpert. Aber von einem wunschlos-glücklich-schlüsselfertig-System auszugehen, ist eben auch bei Apple nicht garantiert.

*edit: das Thermal-Problem bei den Laptops wurde eben nicht durch einen Patch gelöst, sondern durch einen Workaround, mit entsprechenden Nachteilen. Erst das aktuelle Modell konnte es lösen, da eben hardwarebedingt. Das betraf auch ähnlich geartete Windows-Laptops, aber dort hatte man eben die Wahl andere Modelle einzusetzen; diese Wahl hat man bei Apple nicht, eröffnet sie sich aber z.B. durch einen Hackintosh. Alles eine Frage der Prioritäten.
Zuletzt geändert von markusG am Fr 17 Jan, 2020 13:21, insgesamt 2-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 10235

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 17 Jan, 2020 13:17

Beliebige Mac-Foren sind voll von Problemen, aber der Mythos lebt.




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 13:33

Wer sucht, der findet. Und: alles kurzfristig gefixt? Dazu dürfte es - vielleicht - auch Artikel geben, aber die sind sicher nicht so spannend für euch. Spielt ihr ein neues Windows auf in den ersten Tagen? Nö, oder? Frank ist sogar stolz auf Windows 7. Stellt euch vor, auch die helleren Kerzen auf der Apple-Torte spielen weder Betaversionen noch die allererste freigegebene Version auf. Weil auch die Church of Apple unmöglich vorhersehen kann, was auf jedem einzelnen der Abermillionen Macs da draußen rumschwirrt. Ukrainische Deppensoftware vielleicht? ;-)

Im Ernst, eure Agenda kann doch nur ein Hobby sein. Sonst wärt ihr doch nicht als Nicht-Apple-Nutzer in deren Foren zuhause, immer auf der Suche nach Futter. Es hilft nichts: Apple hat in den gängigen US-Umfragen immer die höchste Kundenzufriedenheit. Auch ein Mythos?




Frank Glencairn
Beiträge: 10235

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 17 Jan, 2020 13:38

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 13:33
Es hilft nichts: Apple hat in den gängigen US-Umfragen immer die höchste Kundenzufriedenheit. Auch ein Mythos?
Nö, nur das übliche Reality Distortion Field.

Sieht man ja an dir - klassischer denial mode - Apple Foren sind voller Probleme? Das sind alles nur Deppen mit Russensoftware, richtige Applenutzer haben keine Probleme, die werden immer am nächsten Tag gefixt.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Fr 17 Jan, 2020 13:40, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 13:39

Habt euren Spaß!

Ich wüsste jedenfalls nicht, wieso ich in PC-Foren über PC-Probleme lesen sollte. Ist ein PAL.

Und, Sven? Traust du dich überhaupt noch zu einer eigenen Meinung? Für einen (echten) Mac darfst du dich jedenfalls nicht interessieren, das passt zu vielen Leuten nicht in den Kram! :-)
Zuletzt geändert von Jott am Fr 17 Jan, 2020 13:45, insgesamt 1-mal geändert.




markusG
Beiträge: 892

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von markusG » Fr 17 Jan, 2020 13:43

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 13:33
Weil auch die Church of Apple unmöglich vorhersehen kann, was auf jedem einzelnen der Abermillionen Macs da draußen rumschwirrt.
Warum dann nicht gleich einen Hackintosh nutzen? Ist dann ja auch nur eine der Abermillionen Macs da draussen.

Dir wird dein Mac ja nicht weggenommen oder hört von jetzt auf gleich auf zu arbeiten. Es geht hier um Svens Neuanschaffung, und da aktuell scheinbar noch um Mac vs. Hackintosh.




Jott
Beiträge: 17209

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2020 13:47

Was Apple kennt, ist die Hardware. Beim Hackintosh natürlich nicht.




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 13:51

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 13:38
die werden immer am nächsten Tag gefixt.
Nicht immer am nächsten Tag, aber sehr schnell. Der Support usw ist wirklich tool. Was mich nervt sind Apple User (nicht Jott usw.), manche sind echte Fanatiker, Radikal, Idioten...wenn man etwas ähnliches vergleichbares nimmt, um es ungefähr besser zu verstehen, dann könnte man AfD/Pegida Wähler und Politiker als guten Beispiel nehmen, So dumm, idiotisch, fanatisch sind da manche, bekloppt, idiotisch alles in einem... wie 9in1 polnische Fernbedienung.




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 13:55

Jott hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 13:47
Was Apple kennt, ist die Hardware. Beim Hackintosh natürlich nicht.
Was Apple kennt, ist die Intel und AMD Hardware, wie Hackintosh auch. Der unterschied ist vll. nur bei einzelne Komponente in der Firmware...




mash_gh4
Beiträge: 3231

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von mash_gh4 » Fr 17 Jan, 2020 14:41

roki100 hat geschrieben:
Fr 17 Jan, 2020 13:55
Was Apple kennt, ist die Intel und AMD Hardware, wie Hackintosh auch. Der unterschied ist vll. nur bei einzelne Komponente in der Firmware...
du vergisst die crypto-hardware in 'echten' apple produkten...

das ist insofern ein problem, weil ja gerade dieser hersteller recht früh erkannt hat, dass man weder mit dem verkauf von hardware noch mit selbst entwickelter software das große geschäft machen kann, sondern das mitverdienen an nicht zu klein bemessen margen beim vertreiben von fremdsoftware, apps und content ein viel lukrativeres beschäftigungsfeld darstellt. man muss dazu nur verhindern, dass die entsprechenden produkte nicht auch auf anderem wege ausgeliefert werden können bzw. andere mitspieler dieses schutzige geschäft in gleicher weise nachahmen und übernehmen könnten. und das macht apple -- nicht zuletzt dank ihres bekannt unterwürfigen und kritiklosen klientels -- wirklich großartig.

längerfristig würde ich mir keine zu großen hoffnungen machen, hier ohne unzumutbaren aufwand mit alternativen mitteln konkurrieren zu können.

ehrlich gestanden kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen, warum man sich die entsprechenden mühen und probleme tatsächlich antun sollte? so viel tolle mac software, für die es nicht ganz passable alternativen auch auf allen anderen plattformen gibt -- sehr oft sogar völlig frei und kostenlos --, gibt's meiner wahrnehmung nach ohnehin nicht. und in puncto performance, sicherheit, offenheit für tatsächliches kreatives schaffen, brauchen mir wir vermutlich auch nicht lange darüber debattieren, wer die nase vorn hat.




roki100
Beiträge: 3140

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von roki100 » Fr 17 Jan, 2020 14:58

Es gab vor Jahren (aktuell finde ich da nichts) Firmware für ein bestimmtes Mainboard Bios (ich weiß auch nicht mit welche mainbaord marke das ging). Die Bios-Firmware ließ sich flashen und danach war für OSX kein unibeast/multibeast/chimera/chameleon etc. nötig.




motiongroup
Beiträge: 3114

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » Sa 18 Jan, 2020 08:24

du vergisst die crypto-hardware in 'echten' apple produkten...
Absolut und die passende TouchID und die fehlende Encoderfunktion des T2 bis zur HotPlugFähigkeit des FalconRidge..

Catalina hatte einen wirklich schlechten Start inkl iOS und WatchOS und ja die Foren waren voll und weiter?
Win 10 wurde in seiner Update(Upgrade) Automation wie oft vom Netz genommen? Bleibt bitte bei Tatsachen und lest in euren Windows Foren genauer nach, es ist in war schlicht ein Unzumutbar was dabei angespielt hatte..

Kann das sein, resp darf das sein.. Ja es kann sein aber es darf nicht und es zeigt auf, dass in den letzten Jahren das Qualitätsmenagement geschlampt haftunfähiges oder die falsche Struktur aufweist und sie sind im Lernprozess die umzustellen und zwar bei beiden.
Viel schlimmer aber wirkt das es öffentlich wurde das Systeme trotz des Wissens um Fehler in einer Verhältniszahl aufgewogen toleriert wurde es trotzdem auszuliefern.. und das bei beiden Anbietern um eine Woche später nachzubessern weil sie nicht fertig wurden..

Noch viel grauslicher finde ich hier die dumme Anpatzerei der ForenGurus hier.. Lasst ihn einfach seine Erfahrung machen, meldet eure Bedenken aber beleidigt euch nicht permanent selbst gegenseitig.

Ach ja mash_gh4 eine Frage an dich kennst Du dich mit der Optimierung der VirtualBox aus?




mash_gh4
Beiträge: 3231

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von mash_gh4 » Sa 18 Jan, 2020 13:12

motiongroup hat geschrieben:
Sa 18 Jan, 2020 08:24
Ach ja mash_gh4 eine Frage an dich kennst Du dich mit der Optimierung der VirtualBox aus?
naja -- die frage kann man leider nur dahingehend beantworten, dass man eben um VirtualBox besser einen großen bogen macht, wenn es tatsächlich um akzeptable performance geht.

VirtualBox ist zwar natürlich eine verführerische sache, weil es so benutzerfreundlich einfach zu bedienen ist und auf allen plattformen gratis genutzt werden kann, aber in puncto performance kann es dem kvm-qemu nicht im geringsten das wasser reichen!

da kann man dann ohnehin gleich den hier verwenden:
https://bellard.org/jslinux/vm.html?url ... 1024&h=768
https://bellard.org/jslinux/index.html

für unserse zwecke -- also videobearbeitung -- würde ich also unbedingt kvm nutzen. es gibt ohnehin auch dafür ein paar grafische bedienungshilfen, die auch diese lösung letztlich fast so benutzerfreundlich bedienen lassen wie virtualbox, wenn man das den wunderbar komplizierten kommandozeilenaufrufen bzw. start-scripts vorzieht. ;)

mit kvm-qemu hat man dann auch die möglichkeit, hardware, ganz konkret: nvidia-grafikkarten, decklink-karten und usb-devices, direkt an die virtuellen instanzen durchzureichen (dazu dürfen sie allerdings natürlich im host system nicht bereits eingebeunden oder genutzt werden!). damit kann man dann in den virtuellen systemen fast die selbe performance erreichen wie bei direkter nutzung auf der selben machine bspw. im dual-boot-mode.

mit OSX gibt es hier allerdings noch das problem, dass es in puncto paravirtulaisierungsunterstützung -- also treibern, die in virtuellen umgebungen besser mit dem hostsystem kooperieren -- denkbar schlecht aussieht. nur für den netzwerktreiber gibt es meines wissens nach eine gute diesbezügliche lösung.

mit windows ist das viel einfacher, weil man im kvm einfach auch jene diesbezüglichen optimierungsmöglichkeiten nutzen kann, die windows mittlerweile von haus aus mitbringt, um in hyper-v umgebungen effizenter zu laufen. daneben gibt's aber im gegensatz zu OSX auch eine ganze menge alternative lösungsansätze zur optimierung in einem derartigen anwendungskontext.

im übigen kann man ja bekanntlich fertige images für virtuelle maschinen mit dem kompleten windows entwicklungsystem füe alle offiziellen unterstützten betriebssystemversionen direkt frei von microsoft anonym herunterladen und nutzten, um z.b. open source software mit hilfe von CI/CD-systemen automatisiert nach windows zu portieren und dabei auch gleich auf ihre kompatibilität mit verschiedenen betriebssystemeausgaben zu testen.

derartiges ist bei apple völlig undenkbar!
dort ist es mittleres kunststück, an die entsprechenden komponenten überhaupt heranzukommen -- und wenn dann natürlich nur nach unterzeichnung entsprechender EULAs, kostenpflichtiger mitgliedschaft im apple-entwicker-orden und lizenzvertregen, die ein nutzung auf nicht apple hardware untersagen...




motiongroup
Beiträge: 3114

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » Sa 18 Jan, 2020 18:20

naja -- die frage kann man leider nur dahingehend beantworten, dass man eben um VirtualBox besser einen großen bogen macht, wenn es tatsächlich um akzeptable performance geht.
Danke für die Antwort mesh aber da war nicht ganz das was ich mir erhofft hatte...
es ging mir für einen Test darum die besten Einstellungen für Windows und OSX parat zu haben..
besonderes Anliegen um von VMSVGA auf VBoxSvga umstellen zu können da die Skalierung bei Nutzung der VirtualBox-Guest-Utils unter Windows nicht wirklich funktioniert..

bin auf der Suche aber trotzdem Danke für die Antwort.




mash_gh4
Beiträge: 3231

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von mash_gh4 » Sa 18 Jan, 2020 18:55

motiongroup hat geschrieben:
Sa 18 Jan, 2020 18:20
es ging mir für einen Test darum die besten Einstellungen für Windows und OSX parat zu haben..
besonderes Anliegen um von VMSVGA auf VBoxSvga umstellen zu können da die Skalierung bei Nutzung der VirtualBox-Guest-Utils unter Windows nicht wirklich funktioniert..
die grafik vernünftig durchzureichen bzw. entsprechende hw-ressourcen zw. host und guest zu teilen, ist leider immer ein ziemliches problem.

auf welchem host-system versuchst du den vergleich durchzuführen?

unter linux gibt's diesbezüglich:

https://looking-glass.hostfission.com/
https://01.org/igvt-g
https://www.spice-space.org/




motiongroup
Beiträge: 3114

Re: Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre

Beitrag von motiongroup » Sa 18 Jan, 2020 19:07

auf windows 10 und osx HS als Host..

getestet werden Ubuntu 19.10 und manjaro 18 xfce edition

alle vier aktueller kernel 5.4.x LTS und mittels sudo pacman -S virtualbox-guest-utils rel. 54 eingespielt

copy/past und dragndrop funktioniert nur unter windows manjaro passt im FullScreen das Scaling nicht..alle anderen funktionieren..

Fehler im Boot log sind keine vorhanden..

ich mach mich mal weiter auf die Suche




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Mein neues Reel
von Darth Schneider - So 3:43
» BATTLE STAR WARS - Trailer
von cantsin - Sa 23:28
» Trailer LIMBO ("one take")
von Jörg - Sa 22:55
» Sony FS700 und Atomos Shoghun Inferno kein SDI-Zugang
von ZacFilm - Sa 20:46
» Tascam DR-05 V2, wie neu + Windschutz, 2,5 Jahre Garantie
von Jörg - Sa 19:55
» Ägypten IPhone 11 pro
von Matijo - Sa 19:31
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 19:28
» Band gerissen - Kassetten reparieren
von klusterdegenerierung - Sa 19:14
» LEDs zum Filmen gesucht
von phreak - Sa 18:39
» PL- auf L-Mount Konverter Sigma MC-31 in Kürze verfügbar
von cantsin - Sa 18:20
» Spotlight Aufnahme mit Canon XF300 - wie?
von TomStg - Sa 18:07
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Darth Schneider - Sa 17:29
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Sa 17:03
» Fehler DCR-PC330 - C:32:11 Schlitten fährt nicht hoch!
von Bluboy - Sa 16:52
» Lösch Dich!
von Bluboy - Sa 16:46
» Tascam HD-P2/Sennheiser ME66: Plötzlich nur noch rauschiges Piepen
von JanHe - Sa 16:40
» Latenz bei HDMI Ausgängen
von carstenkurz - Sa 15:19
» Ohrwurm 2020
von ruessel - Sa 15:13
» PTZ-Pult mit Schwenk-/Neigekopf verbinden (Panasonic AW-RP400 und AW-PH300)
von schroedingerskatze - Sa 14:35
» Review-Video: Zeapon Micro 2 & Zhiyun Weebill S: "Sliding Gimbal"
von GaToR-BN - Sa 14:18
» Interne Speedbooster für die Blackmagic Pocket Cinema 6K -- trotz EF-Mount
von cantsin - Sa 13:54
» Metabones Nikon G - BMPCC Speed Booster 0.58x
von Ledge - Sa 10:29
» Nikon AF-S Nikkor 17-55 mm 1:2.8G ED DX mit Follow Focus Gear Ring
von Ledge - Sa 10:28
» Blind Spot Gear Tile Light
von Ledge - Sa 10:28
» Nikon Nikkor 85mm f/2.0 AIS
von Ledge - Sa 10:27
» Von Making-OFs zu arte-Produktionen: Im Gespräch mit Dokumentarfilm-DOP Chris Caliman
von Mantas - Sa 10:01
» Blackmagic Europatour 2020 bietet kostenlose Lernkurse für DaVinci Resolve
von Darth Schneider - Sa 7:51
» 2 Trommeln & ein Sound wie 10
von Darth Schneider - Sa 4:57
» RAW Format Vergleich - Ein tabellarischer Funktions-Überblick
von klusterdegenerierung - Sa 2:14
» Kinoflo-Stativanschluss
von pillepalle - Fr 21:18
» HBOs Westworld III (Westworld - Season 3) - offizieller Trailer
von Funless - Fr 20:09
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von srone - Fr 19:55
» BMPCC4K kein echtes 4K
von iasi - Fr 19:36
» MiniDV in Datei umwandeln - bestmögliche Qualität
von srone - Fr 19:26
» Consumer Camcorder und Fieldrecorder?
von NorwayM - Fr 17:56
 
neuester Artikel
 
Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale

Das 70-jährige Jubiläum der Berlinale ist ein stürmisches: Das Filmfestival ist im Umbruch und dürfte gerade deshalb auch inhaltlich spannend wie selten zuvor werden. Und dann gibt es ja auch noch die Top-besetzten Berlinale Talents 2020 Hier unsere Film- und Veranstaltungs-Empfehlungen (inkl. Trailer!): weiterlesen>>

Von Making-OFs zu arte-Produktionen

Kameramann Chris Caliman hat mit Making-OFs für Fotografen angefangen und filmt mittlerweile beeindruckende Dokumentationen für arte. Außerdem ist er seit vielen Jahren aktiv im slashCAM-Forum unterwegs. Wir haben uns mit ihm über seinen Weg zum erfolgreichen Dokumentar-Kameramann unterhalten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.