slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von slashCAM » Mo 30 Dez, 2019 15:21

Bild
Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Und irgendwie fühlte sich der Markt für Hardware zur Videobearbeitung etwas entschleunigt an, aber im positiven Sinn. Und auch auf der der Software Seite gab es wenig zu vermissen...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Editorials: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software




ruessel
Beiträge: 5858

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von ruessel » Mo 30 Dez, 2019 16:07

Der aktuell gefühlte Stillstand ist in unseren Augen daher nur eine Ruhe vor dem Sturm. Das Jahr 2020 dürfte deutlich pragmatischere Features aus der KI-Stealth-Entwicklung vieler Hersteller ans Licht bringen.
Ich vermute da kommt nicht mehr viel, im Video-Massenmarkt wird alles in der 8,99 EUR Handyapp (oder gleich Umsonst durch Werbebanner) gemacht, einschl. Ki.

Das Mittelfeld in der Image-, Doku- oder Werbefilm stirbt weg, damit auch Soft/Hardware. Es gibt demnächst nur noch zwei Arten von Anbietern im freien Markt. Die eine Gruppe ist klein und hoch spezialisiert, zählt zu den Besten und bewegt sich national oder international auf einem Niveau, in dem Kompetenz, Erfahrung und Talent kaum mehr zu schlagen sind.

Die andere Gruppe, es ist leider die Mehrheit, bedient das unterste Preissegment. Ein Video für € 600? Klar, das reicht für einen Imagefilm oder für ein Webvideo. Auch diese Art von Anbieter hat sich spezialisiert. Aber nicht auf Qualität, sondern darauf, mit Low Budget oder No Budget zu überleben. Verfilmen oder inszenieren steht für diese Stufe außer Frage. Abfilmen prägt das Angebot..... Selbstverständlich kämpfen beim Geld machen zwischen unterstem Segment und dem filmischen Hochadel nach wie vor Anbieter um Aufträge. Weil sie aber chronisch zu teuer im Vergleich zum Segment mit Tiefpreisen sind und nicht genügend qualifiziert, um im Hochpreissegment mitzumischen, steigt die Mehrheit dieser Anbieter früher oder später auf das untere Niveau ab, während eine Minderheit es schafft, an die Spitze aufzuschließen. Genauso wird es mit der Hard/Software passieren, die Preise für gutes Zeugs wird steigen, für eine Zielgruppe die sich es leisten kann.

Daher, Du schaffst es an die Spitze. Oder nicht. In beiden Fällen vergeudest du nicht mehr dein halbes Berufsleben mit unrealistischen Träumen. Und dem warten auf die Ultimative Kamera ohne Kompromisse ;-)

Angepasst von Quelle: https://filmpuls.info/geld-machen-mit-film-oder-video/
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Frank Glencairn
Beiträge: 10206

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 30 Dez, 2019 17:03

ruessel hat geschrieben:
Mo 30 Dez, 2019 16:07
..Und dem warten auf die Ultimative Kamera ohne Kompromisse ;-)
Die meisten Kameras sind seit Jahren gut genug für so ziemlich alles, und schon lange kein Flaschenhals mehr.
Das trifft auch auf das restliche Gear zu, die "Demokratisierung der Produktionsmittel" ist längst verwirklicht, und man könnte meinen jeden Tag müßten zig großartige Filme erscheinen. Is aber nicht - die Bremsen stehen heute hauptsächlich vor und hinter der Kamera.

Das will nur keiner wahrhaben, und schon gar nicht hören.

Da diskutiert man lieber über den 400sten Gimbal, und ob die neueste XYZ Optik 2% mehr Randschärfe bringt.




Frank B.
Beiträge: 9310

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von Frank B. » Mo 30 Dez, 2019 17:34

Da ich Hobbyfilmer bin, muss ich nicht aufsteigen. Was aber keinesfalls heißt, dass ich nicht besser werden möchte. Die Technik dafür ist vorhanden. Nicht die allerbeste und allerteuerste, aber auf meine Bedürfnisse zugeschnitten. Wenn es mir gelänge, handwerklich besser zu werden, würden immer weniger den Unterschied zu einer Fernsehproduktion merken. Beispiele für tolle und packende Filme gibt es immer wieder hier im Forum. Die Sachen sind teils auf Amateur- bzw. semiprofessionellen Kameras gedreht und im Homestudio zusammen gefügt. Klar, wer sein Geld heut mit sowas verdienen muss, muss kämpfen, sich Nischen bedienen, besonders kreativ sein. Es wird sicher nicht leichter in Zukunft für Profis. Aber, was und für wen wird es schon leichter in der Zukunft? Lassen wir uns mal überraschen.
Ich bin jedenfalls ganz froh, dass ich damit nicht mein Geld verdienen muss.
Wir sehen die Demokratisierung der Technik ja nicht nur auf dem Gebiet der Foto- und Videotechnik, auch in der Kunst, der Informationsübermittlung und vielen anderen Gebieten. Nicht alles kann da gleichermaßen anspruchsvoll sein, aber in der Masse kommen eben auch neue Dinge hoch, die vielen heute noch fremd und feindlich erscheinen und die es für viele auch sind.




ruessel
Beiträge: 5858

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von ruessel » Mo 30 Dez, 2019 17:58

Die meisten Kameras sind seit Jahren gut genug für so ziemlich alles
Trotzdem wird hier ungeduldig die GH6 mit schüttel-festen Autofokus etc. erwartet...... oder habe ich einen falschen Eindruck in Slashcam gewonnen? dabei geht wahrscheinlich die Wahre Innovationen demnächst im 8K KI Handyfilmen ab...... ja, sogar mit einer funktionierenden Motivklingel.
Nicht alles kann da gleichermaßen anspruchsvoll sein, aber in der Masse kommen eben auch neue Dinge hoch, die vielen heute noch fremd und feindlich erscheinen und die es für viele auch sind.
Hoffentlich nicht noch eine weitere "Verflachung". Letztlich geht es um Erfolg, Image und Konsum. Wichtiger als, wie ich mich fühle, ist, wie die anderen mich sehen. Wie sehe ich aus? Welche Statussymbole habe ich? Die neuen Medien verstärken dieses Bedürfnis nach Selbstdarstellung und Selbstvermarktung nur noch. Aber notwendig glücklich wird man nicht, wenn man tagtäglich eine Rolle spielt, mit der das eigene Selbst wenig bis nichts zu tun hat. siehe Philip Bloom........
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Frank Glencairn
Beiträge: 10206

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 30 Dez, 2019 18:10

ruessel hat geschrieben:
Mo 30 Dez, 2019 17:58


Trotzdem wird hier ungeduldig die GH6 mit schüttel-festen Autofokus etc. erwartet...... oder habe ich einen falschen Eindruck in Slashcam gewonnen?


Da hast du völlig Recht Wolfgang, aber wenn ich ab und zu mal sage, daß sich die Leute mehr um das was VOR der Kamera ist bemühen sollten, weil der Film genau da entsteht, bekomm ich entsprechend Flak.




ruessel
Beiträge: 5858

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von ruessel » Mo 30 Dez, 2019 18:27

aber wenn ich ab und zu mal sage, daß sich die Leute mehr um das was VOR der Kamera ist bemühen sollten, weil der Film genau da entsteht, bekomm ich entsprechend Flak.
Ehrlicherweise war ich auch Jahrelang auf diesen Trip. Zu Hi8 oder SVHS Zeiten dachte ich, warum behindert mich die Technik beim Filme machen? Für Pressebemerkung im Feuilleton hat es noch gereicht, Preise gewonnen hatte am Abend aber Veit Helmer, auf 35mm Film........ die Präsentation war eben Kinoreif (er hatte auch um längen die bessere Geschichte).

Sony FX1, gemietete Schauspieler (Der aus der Hornbachwerbung mit den Maulwürfen), Familie mit Kind beim Einzug, einige kurze Szenen für einen Imagefilm. Auftraggeber war zufrieden. Abends schaue ich DVD aus Hollywood, eine Familie zieht ein....... ja, meine Szenen waren dagegen mutlos, kraftlos, ideenlos. VOR der Kamera ist noch mal eine andere Anstrengung als nur ein wenig Hardware bedienen zu können. Hut ab, wer diese Gabe besitzt.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Frank B.
Beiträge: 9310

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von Frank B. » Mo 30 Dez, 2019 18:46

ruessel hat geschrieben:
Mo 30 Dez, 2019 18:27
VOR der Kamera ist noch mal eine andere Anstrengung als nur ein wenig Hardware bedienen zu können. Hut ab, wer diese Gabe besitzt.
Gaben gibt es viele. Oft schlummern sie in den Menschen, ohne dass sie entdeckt würden. Man kann sie allerdings nur entdecken, wenn man in sich hinein hört und versucht umzusetzen, was man gern machen möchte. Dann kann man die Gabe allerdings auch kultivieren und ausarbeiten. Heute sind viele Quellen und Möglichkeiten vorhanden. Trotzdem gibts immer welche, die schaffen es ihre Gaben zu entdecken und zu fördern und andere, die es nicht schaffen. Manchmal hat es auch nichts mit der Gabe an sich zu tun, sondern mit Zeit, Motivation, finanziellen, physischen oder psychischen Belastungen oder zig anderen Sachen. Das war aber schon immer so. Man kann es vielleicht mal so formulieren, je mehr Wissen und besseres Werkzeug preiswert zur Verfügung steht, um so höher die Wahrscheinlichkeit, dass sich mehr Menschen damit steigern.
Ich sehe es auch ein bisschen wie Frank und sicher auch wie du, dass das Werkzeug an sich nicht die Gabe ist, obwohl es oft als Gabe verstanden wird. Kreativität umzusetzen verlangt entsprechende gute Werkzeuge, aber die guten Werkzeuge verlangen nicht unbedingt danach, die Kreativität umzusetzen.




Jörg
Beiträge: 7625

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von Jörg » Mo 30 Dez, 2019 19:58

Rüssel sinniert
VOR der Kamera ist noch mal eine andere Anstrengung als nur ein wenig Hardware bedienen zu können. Hut ab, wer diese Gabe besitzt.
sei froh und glücklich über DEINE Gaben, dein Ohrwurm macht mir jedes Mal mehr Spaß, wenn ich das audio zusammenfüge ;-))




cantsin
Beiträge: 6684

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von cantsin » Mo 30 Dez, 2019 20:02

Jörg hat geschrieben:
Mo 30 Dez, 2019 19:58
sei froh und glücklich über DEINE Gaben, dein Ohrwurm macht mir jedes Mal mehr Spaß, wenn ich das audio zusammenfüge ;-))
Kann mich dem nur anschließen - was Kamerahersteller wie Blackmagic und Objektivhersteller wie Sigma fürs Bild geleistet haben, leistet ruessels Ohrwurm für mich beim Ton, bei allen meinen Konzertvideos....




Frank Glencairn
Beiträge: 10206

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 30 Dez, 2019 20:19

Yup - Ohrwurm rules :-)




MrMeeseeks
Beiträge: 822

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von MrMeeseeks » Di 31 Dez, 2019 01:14

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 30 Dez, 2019 17:03
ruessel hat geschrieben:
Mo 30 Dez, 2019 16:07
..Und dem warten auf die Ultimative Kamera ohne Kompromisse ;-)
Die meisten Kameras sind seit Jahren gut genug für so ziemlich alles, und schon lange kein Flaschenhals mehr.
Das trifft auch auf das restliche Gear zu, die "Demokratisierung der Produktionsmittel" ist längst verwirklicht, und man könnte meinen jeden Tag müßten zig großartige Filme erscheinen. Is aber nicht - die Bremsen stehen heute hauptsächlich vor und hinter der Kamera.

Das will nur keiner wahrhaben, und schon gar nicht hören.

Da diskutiert man lieber über den 400sten Gimbal, und ob die neueste XYZ Optik 2% mehr Randschärfe bringt.

Komisch dass gerade immer du die gleichen Floskeln hier runternudelst.
Denn deine Arbeiten haben quasi 0 Tiefgang und glänzen allein durch die technische Darstellung.

Daran ist nichts verkehrt aber erzähl den Leuten doch nicht sie könnten mir ihren 300€ Gurken Hollywood Filme produzieren, denn du kannst es ja auch nicht.




Frank B.
Beiträge: 9310

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von Frank B. » Di 31 Dez, 2019 09:16

Tiefgang von 0 haben vor allem die Hollywoodproduktionen der letzten Jahre. Über den Tiefgang würde ich mich aber sehr ungern unterhalten, weil da auch jeder andere Ansprüche hat. Technisch gesehen sind Franks Produktionen allerdings oberes Level der hier im Forum vertretenen Schreiber. Ich muss allerdings gestehen, dass ich noch keine bewusst komplett gesehen habe. Nur Trailer und Ausschnitte. Von daher halte ich mich auch deshalb zum Thema Tiefgang zurück, wiewohl ich vermute, dass es da auf keinen Fall flacher zugehen dürfte als bei sehr vielen anderen Produktionen, die für sich Tiefgang gern in Anspruch nehmen.
Eine 300 Euro Gurkenkamera hat wahrscheinlich hier kaum einer mehr im alleinigen Einsatz, aber eine Arri oder RED oder ähnliches über 30000 Euro wahrscheinlich auch nicht gar so viele. Wird sich vielleicht die Waage halten.




ruessel
Beiträge: 5858

Re: slashCAM Highlights 2019: Videoschnitt-Hardware und Software

Beitrag von ruessel » Di 31 Dez, 2019 09:28

dein Ohrwurm macht mir jedes Mal mehr Spaß
2020 wird dann hoffentlich das Jahr mit dem neuen HDR Modell. Die verwendete Kapsel ist der DPA 4060 Kapsel überlegen (wenn auch klanglich ähnlich), immerhin bei Stereo locker um 800,- EUR.

Ein paar Werte vorab:
DPA 4060 Kugel
Sensitivity 0dB= 1V/Pa -34 dB 20mV/Pa
Noise Level 23 dBA
Max. SPL, peak before clipping 134 dB

Ohrwurm HDR Kugel
Sensitivity 0dB= 1V/Pa -37 dB 14mV/Pa
Noise Level 13 dBA !!!
Max. SPL, peak before clipping 140 dB

Das ganze funzt dann aber nur noch mit sym. XLR + Phantom
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Suche gutes Transition Pack
von roki100 - Mo 19:48
» DJI Action
von vobe49 - Mo 19:47
» Davinci ruckelt
von AndySeeon - Mo 19:46
» BMPCC 4K - Keine Blendenkontrolle
von Darth Schneider - Mo 18:53
» Anamorph + Grain
von pillepalle - Mo 18:46
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von valsoph - Mo 17:53
» iOS Videoschnitt-App LumaFusion 2.2 mit Final Cut Pro X XML-Export von Projekten
von R S K - Mo 17:39
» LEDs zum Filmen gesucht
von phreak - Mo 17:28
» Suche Camcorder/DSLR für Interviews, Veranstaltungs-Mitschnitte und kleinere Reporatagen, evtl. Livestream
von Tscheckoff - Mo 17:08
» Wird die BBC zerschlagen?
von Pianist - Mo 16:51
» Preissenkung bei Kinefinity - TERRA 4K, MAVO 6K und MAVO LF
von nuglodegl - Mo 16:32
» Blackmagic Desktop Video 11.5 Update bringt HDR-Unterstützung in Adobe Premiere Pro
von slashCAM - Mo 15:16
» Cinematography (Film/Analog vs. Digital)
von Funless - Mo 15:16
» Videobearbeitung allgemein
von fubal147 - Mo 14:57
» Sony FS7 und Sigma Cine Primes gestohlen
von soderbergh - Mo 14:54
» Making-Of Video: 1917 - der enorme Aufwand für die 119 min. Plansequenz und die Kamera von Roger Deakins
von rush - Mo 14:31
» Kurzfilm Idee
von Darth Schneider - Mo 14:16
» MiniDV in Datei umwandeln - bestmögliche Qualität
von srone - Mo 13:09
» Für Resolve welche geforce Treiber parts?
von klusterdegenerierung - Mo 11:55
» NEU – DaVinci Resolve Online-Anwendertreffen
von Gavin - Mo 11:43
» RAW Format Vergleich - Ein tabellarischer Funktions-Überblick
von Paralkar - Mo 11:23
» unreal engine
von -paleface- - Mo 10:41
» Neue MEMS-Mikrofone lösen die Elektret-Kondensator-Bauformen ab
von ruessel - Mo 10:32
» Christoph 76 + a6300 + Zhiyun Crane
von klusterdegenerierung - Mo 10:10
» live Videomischer Software / Hardware
von TomStg - Mo 9:38
» RX100VI lässt sich nicht mehr vom Zhiyung Crane M aus Zoomen
von Tscheckoff - Mo 8:26
» Gesucht: Profi zur Rettung eines Hi8 Bandes !!!
von Maenjuellinger - Mo 6:17
» Samsung Galaxy S20, S20+, S20 Ultra: 8K Video, 960fps Superzeitlupe und bis zu 100x Zoom
von Onkel Danny - So 23:39
» Canon C500 MKII und Sony FX9 sind ab sofort 4K Netflix Approved
von Onkel Danny - So 23:33
» Eine Revolution der Filmproduktion: Die virtuellen Echtzeit-Hintergründe von "The Mandalorian"
von tom - So 21:00
» Canon EOS 850D vorgestellt -- weitere DSLR mit 4K für Einsteiger
von Tscheckoff - So 20:09
» Kostenlose FiLMiC DoubleTake App: Multicam-Aufnahmen mit zwei Kameras eines iPhones gleichzeitig
von R S K - So 17:01
» Nimm den Bon Du Sau
von klusterdegenerierung - So 16:17
» Lösch Dich!
von roki100 - So 15:12
» Vollformat RAW für 2000 Euro? Die Sensor-Bildqualität der Sigma fp in 4K und FullHD
von roki100 - So 14:40
 
neuester Artikel
 
RAW Format Vergleich

Wenn man sich fragt, was RAW eigentlich von anderen Formaten abgrenzt, sollte man vielleicht auf die gebotenen Funktionen in der "Entwicklungsabteilung" blicken. Was wir hier einmal tabellarisch versuchen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.