slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in "The Irishman" digital verjüngt wurden

Beitrag von slashCAM » Di 10 Dez, 2019 13:27


Martin Scorseses neuester Film, das 3.5 Stunden Epos "The Irishman" ist ein voller Erfolg bei Kritik und Publikum - der für Netflix produzierte, aber auch in Kinos gezeig...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in "The Irishman" digital verjüngt wurden




-paleface-
Beiträge: 2791

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von -paleface- » Di 10 Dez, 2019 13:58

Warum nimmt man eine RED und 2 Arris?
Warum nicht 3x die selbe Kamera? Müsste man doch weniger matching Anpassungen machen oder übersehe ich was?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Darth Schneider
Beiträge: 4503

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Darth Schneider » Di 10 Dez, 2019 14:43

Die haben sich gedacht: Für die alten Säcke nehmen wir einfach das was grad hier im Lager so herumliegt....das genügt.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




filmkamera.ch
Beiträge: 135

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von filmkamera.ch » Di 10 Dez, 2019 14:45

-paleface- hat geschrieben:
Di 10 Dez, 2019 13:58
Warum nimmt man eine RED und 2 Arris?
Warum nicht 3x die selbe Kamera? Müsste man doch weniger matching Anpassungen machen oder übersehe ich was?
Die Alexa Minis links und rechts der Hauptkamera werden nur als Infrarotkameras für das 3D-Modeling/Deaging gebraucht. Das sichtbare Bild liefert die RED.




-paleface-
Beiträge: 2791

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von -paleface- » Di 10 Dez, 2019 14:53

filmkamera.ch hat geschrieben:
Di 10 Dez, 2019 14:45
Die Alexa Minis links und rechts der Hauptkamera werden nur als Infrarotkameras für das 3D-Modeling/Deaging gebraucht. Das sichtbare Bild liefert die RED.
Verstehe. Danke!
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




maiurb
Beiträge: 483

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von maiurb » Mi 11 Dez, 2019 08:57

Mega Film, 3h Genuss.
Hat mich an "Es war einmal in Amerika" erinnert, wobei dieses Filmepos kaum zu toppen ist!




Darth Schneider
Beiträge: 4503

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Darth Schneider » Mi 11 Dez, 2019 09:53

Geschmäcker sind verschieden, ich bin fast eingeschlafen bei dem Film....das obwohl ich die Schauspieler mag...Spannend war er schon, aber so an den Paten 1 und 2, oder an Scarface kommt er für mich nicht heran....
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




eruptaswollust
Beiträge: 3

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von eruptaswollust » Mi 11 Dez, 2019 13:47

Wir machen gerade so etwas ähnliches!
Und haben natürlich die Mocaps und Lidar Bewegungs-Data von den JUNGEN Männern genommen.

Wird eine Dystopie und ist 2021 im Kino.
Und sogar aus Deutschland. Tschechien. Frankreich. Japan.

Beim Testen in der Unreal-engine, wo 90% der Renderings erstellt werden ( 100 x 32 core Thr3 und 200 grakos, sitzen bleiben)
haben wir einen Physiomenschen aus dem Sport dabei gehabt und den Stundkoordinator, wo das Thema
" ein junger Bruce Lee bewegt sich nicht wie ein 87 jähriger B L)- und wie man das gut lösen kann.
Danach wurden Rohfilme von einem Chirurgen, der Mit Knochen zu tun hat ( Unfallspital) begutachtet, und wir haben gelernt
warum ein 25 Jähriger anders sein wird wie ein 55er oder 75er.

und so weiter.




Darth Schneider
Beiträge: 4503

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Darth Schneider » Mi 11 Dez, 2019 14:07

Apropos alte Knochen, ein paar Tipps vom Tänzer:
Den Fehler den die meisten Menschen machen:
Als junger Mensch trainieren wie verrückt und ab 30 oder 40 immer weniger und mit 50 gar nicht mehr....
Auch mit 50 Jahren, macht 4mal die Woche nur 20 Minuten lang Liegestütze, Bauchübungen, Kniebeugen und ein paar Dehnübungen, dazu genug spazieren an der frischen Luft und mit dem Velo zur Arbeit fahren und die Knochen und der Geist bleiben wirklich länger jung und kräftig.
Ich kenne einen 70 jährigen der schafft ganz locker 50 und mehr Liegestütze und andere schaffen mit 50 schon nicht mal mehr 2.....
Nicht vergessen, die Bänder und Musklen halten eure Knochen und den ganzen Körper zusammen....Wenn die Muskeln stark sind und die Bänder straff brechen die alten Knochen viel weniger schnell.

Wenn ihr eh am Computer warten müsst wenn er rechnet, auf den Boden: and give me fifty...or Twenty.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Axel
Beiträge: 12819

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Axel » Mi 11 Dez, 2019 14:34

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 14:07
Ich kenne einen 70 jährigen der schafft ganz locker 50 und mehr Liegestütze und andere schaffen mit 50 schon nicht mal mehr 2.....
Schon wahr. Ich empfehle zusätzlich Joggen (= Ausdauerlaufen). Man fühlt ganz direkt die Energie, die es einem gibt. Ekliges Nieselwetter? Dann ist es ein ganz besonderer Spaß. Und stärkt zusätzlich die Abwehrkräfte.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 4503

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Darth Schneider » Mi 11 Dez, 2019 15:00

Ich würde auch gerne joggen, aber meine Knie sind vom Ballett tanzen her ziemlich sensibel und meine Jogging Motorik funktioniert beim joggen eher miserabel, so dass ich früher oder später über irgendwas, oder meine eigenen Füsse stolpere und es mich grausig auf die Fresse haut.....erfahrungsgemäss.
Darum gehe ich phasenweise (im Herbst und Winter) ein oder besser zweimal die Woche regelmässig schwimmen. Das ist weniger gefährlich für mich...Das muss ich so oder so bei meinem momentanen Beruf, als Badmeister.
Auch Velofahren ist neben schwimmen gut für die Ausdauer für Leute mit problematischen Knien...Und den Sex sollte man auch nicht unterschätzen und pflegen, auch im Alter...Das ist gesund.
Also: bumst mal wieder !
Jetzt besser zurück zum Thema.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Frank Glencairn
Beiträge: 10235

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 11 Dez, 2019 15:56

Axel hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 14:34

Schon wahr. Ich empfehle zusätzlich Joggen (= Ausdauerlaufen). Man fühlt ganz direkt die Energie, die es einem gibt.
Ich fühl da eher den Herzinfarkt den mir das gibt :D




Funless
Beiträge: 3486

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Funless » Mi 11 Dez, 2019 16:20

Axel hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 14:34
Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 14:07
Ich kenne einen 70 jährigen der schafft ganz locker 50 und mehr Liegestütze und andere schaffen mit 50 schon nicht mal mehr 2.....
Schon wahr. Ich empfehle zusätzlich Joggen (= Ausdauerlaufen). Man fühlt ganz direkt die Energie, die es einem gibt.
Mein Problem mit Joggen war (und ist nach wie vor), dass ich das stinkend langweilig finde. Hab's mit Musik hören dabei probiert, mit gedanklichen Selbstgesprächen oder indoor auf'm Laufband mit dabei Filme gucken, half alles nix. Ich langweile mich schon nach einigen Minuten. Ich weiß echt nicht woran das bei mir liegt, wenn ich's wüsste könnte ich's vielleicht ändern.
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




Axel
Beiträge: 12819

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Axel » Mi 11 Dez, 2019 16:26

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 15:56
Axel hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 14:34

Schon wahr. Ich empfehle zusätzlich Joggen (= Ausdauerlaufen). Man fühlt ganz direkt die Energie, die es einem gibt.
Ich fühl da eher den Herzinfarkt den mir das gibt :D
Die erste Regel beim Joggen lautet: nicht Schnaufen, Laufen!
Es ist eine aerobe Sportart, eine, bei der man seine Belastungsgrenzen nicht sucht, sondern sich kontinuierlich bewegt und dabei normal atmet. Die Sauerstoffsättigung im Blut wird stetig erhöht anstatt wie beim Leistungssport aufgebraucht zu werden. Man gerät praktisch immer nach 20, 30 Minuten in einen leichten Rausch.

Es ist nicht verkehrt, mit mehreren zu laufen und sich dabei zu unterhalten. Wenn einer nach Luft japst weiß man: wir sind zu schnell. Der plötzliche Herztod junger, scheinbar gesunder Menschen beim Joggen ist zwar kein Mythos, aber er ist vermeidbar. Ein ärztliches EKG oder eine Sport-Watch zeigen einem, ob man Herzrhythmusstörungen hat. Dann sollte man's bleiben lassen. Wer nur eine normale alters- und ernährungsbedingte Arteriosklerose hat, für den ist Joggen - langsam gesteigert - sogar gut!

Auch verschlissene Knie sind kein kompletter Ausschlussgrund. Richtige Lauftechnik, richtige Laufschuhe (keine Scheuerschwämme vom Wühltisch) und der richtige Boden (Waldwege sind besser als Asphalt), anschließendes ausgiebiges Stretching und Bio-Gelatine als Nahrungsergänzung machen steife Knie wieder geschmeidig.

Die Alternative ist, sich wie De Niro und Pacino mit greisenhafter Entschlossenheit auf die andere Straßenseite zu schleppen. Für die Herzkranken gibt es Joga.
Funless hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 16:20
Mein Problem mit Joggen war (und ist nach wie vor), dass ich das stinkend langweilig finde. Hab's mit Musik hören dabei probiert, mit gedanklichen Selbstgesprächen oder indoor auf'm Laufband mit dabei Filme gucken, half alles nix. Ich langweile mich schon nach einigen Minuten. Ich weiß echt nicht woran das bei mir liegt, wenn ich's wüsste könnte ich's vielleicht ändern.
Ist wie bei allem. Der eine mag's, der andere nicht.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 4503

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Darth Schneider » Mi 11 Dez, 2019 17:52

Auch sehr cool gemacht....und er wäre doch super gewesen in der Rolle..;)

Und wie ich schon geschrieben habe, es braucht gar kein CGI um alte Stars jünger zu machen, nur den Typen hier unten !!! ( höchstens ein ganz kleines bisschen für die Muckis)



Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1205

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von tom » Di 21 Jan, 2020 16:25

Noch ganz aufschlussreich zum De-Aging:

slashCAM




Funless
Beiträge: 3486

Re: De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in

Beitrag von Funless » Di 21 Jan, 2020 17:08

Ich hab's immer noch nicht geschafft mir den Film anzugucken (seufz). Ich finde halt' leider keinen 3,5 Stunden Freizeit-Slot um mir den Film am Stück anzuschauen was ich ja wohl muss, da Scorsese mit Montezumas Rache droht wenn man die Sichtung des Films stückelt. :-/
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von iasi - Sa 10:13
» Ohrwurm 2020
von ruessel - Sa 10:09
» Von Making-OFs zu arte-Produktionen: Im Gespräch mit Dokumentarfilm-DOP Chris Caliman
von Mantas - Sa 10:01
» Mein neues Reel
von Mantas - Sa 9:59
» Spotlight Aufnahme mit Canon XF300 - wie?
von Jott - Sa 9:33
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Sa 9:24
» LEDs zum Filmen gesucht
von phreak - Sa 8:46
» Latenz bei HDMI Ausgängen
von -paleface- - Sa 8:10
» Blackmagic Europatour 2020 bietet kostenlose Lernkurse für DaVinci Resolve
von Darth Schneider - Sa 7:51
» Sony FS700 und Atomos Shoghun Inferno kein SDI-Zugang
von Jott - Sa 7:19
» 2 Trommeln & ein Sound wie 10
von Darth Schneider - Sa 4:57
» RAW Format Vergleich - Ein tabellarischer Funktions-Überblick
von klusterdegenerierung - Sa 2:14
» Kinoflo-Stativanschluss
von pillepalle - Fr 21:18
» HBOs Westworld III (Westworld - Season 3) - offizieller Trailer
von Funless - Fr 20:09
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von srone - Fr 19:55
» BMPCC4K kein echtes 4K
von iasi - Fr 19:36
» MiniDV in Datei umwandeln - bestmögliche Qualität
von srone - Fr 19:26
» Review-Video: Zeapon Micro 2 & Zhiyun Weebill S: "Sliding Gimbal"
von Jott - Fr 17:57
» Consumer Camcorder und Fieldrecorder?
von NorwayM - Fr 17:56
» Stärkere Filme, mehr Besucher -- das Kinojahr 2019 in Zahlen
von carstenkurz - Fr 17:17
» Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale: Filme und Veranstaltungen
von rob - Fr 15:38
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von marty_mc - Fr 14:56
» Budget 5000€
von cantsin - Fr 14:03
» mp4 Bitraten Problem gelöst!
von prime - Fr 12:06
» Lebensdauer von BetaCam Playern
von ruessel - Fr 11:10
» workflow video/audiobearbeitung
von Bluboy - Fr 9:49
» Meine erste Vollformatkamera - Bitte um Empfehlungen
von Dhira - Fr 9:47
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von iasi - Fr 7:14
» Musik & Video mal anders
von klusterdegenerierung - Fr 0:51
» UFC / Boxing
von 7River - Do 21:32
» Making of Moviesets from Alien
von Bluboy - Do 20:58
» Handbrake- Probleme
von AndySeeon - Do 20:29
» Darf jemand meine Fotos (aus z.b. Notwehr) löschen, bei einem Verdacht?
von Darth Schneider - Do 19:50
» Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?
von Jan - Do 19:43
» unreal engine
von roki100 - Do 19:20
 
neuester Artikel
 
Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale

Das 70-jährige Jubiläum der Berlinale ist ein stürmisches: Das Filmfestival ist im Umbruch und dürfte gerade deshalb auch inhaltlich spannend wie selten zuvor werden. Und dann gibt es ja auch noch die Top-besetzten Berlinale Talents 2020 Hier unsere Film- und Veranstaltungs-Empfehlungen (inkl. Trailer!): weiterlesen>>

Von Making-OFs zu arte-Produktionen

Kameramann Chris Caliman hat mit Making-OFs für Fotografen angefangen und filmt mittlerweile beeindruckende Dokumentationen für arte. Außerdem ist er seit vielen Jahren aktiv im slashCAM-Forum unterwegs. Wir haben uns mit ihm über seinen Weg zum erfolgreichen Dokumentar-Kameramann unterhalten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.