cantsin
Beiträge: 6317

red dazu

Beitrag von cantsin » So 10 Nov, 2019 01:41

Es gibt Neuigkeiten - Apple ist mit seiner Eingabe beim amerikanischen Patentamt gescheitert, und REDs Patente auf komprimiertes RAW-Video bleiben bestehen:

https://www.newsshooter.com/2019/11/10/ ... nt-office/

Damit bleibt die Lage für RAW-Video so, wie sie ist: Blackmagic umgeht das Patent mit 12bit-Log als Pseudo-RAW, Sigma umgeht es mit unkomprimiertem RAW und riesigen Dateien, und für ProRes RAW bleiben die einzige Lösung externe Atomos-Recorder, für die Atomos bereits Lizenzgebühren an RED bezahlt.




pillepalle
Beiträge: 1210

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von pillepalle » So 10 Nov, 2019 03:29

Und wieso greift das Patent dann nicht auch bei den Cinecams, z.B. von Arri, oder Sony? Die haben zwar auch eigene Medien zur Speicherung, aber die Slot ist doch auch an der Kamera fest verbaut (z.B. bei einer Alexa STX) und nimmt ein RAW-Format auf. Und über einen Adapter kann man sogar CFast Karten im Medien-Slot nutzen. Auch eine Sony Venice hat doch, neben der separat erhältlichen Recordereinheit, SxS-Slots an der Kamera? Mit einer Recording-Unit die man separat kauft und an eine Kamera montiert, könnte man auch bei kleineren Kameras das Patent umgehen... wenn man denn wollte. Oder sehe ich das falsch?

VG




roki100
Beiträge: 2422

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von roki100 » So 10 Nov, 2019 03:38

Weil das andere ein Codec ist, was sich wie RAW verhält, jedoch kein RAW ist?




iasi
Beiträge: 13519

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von iasi » So 10 Nov, 2019 04:06

cantsin hat geschrieben:
So 10 Nov, 2019 01:41
Es gibt Neuigkeiten - Apple ist mit seiner Eingabe beim amerikanischen Patentamt gescheitert, und REDs Patente auf komprimiertes RAW-Video bleiben bestehen:

https://www.newsshooter.com/2019/11/10/ ... nt-office/

Damit bleibt die Lage für RAW-Video so, wie sie ist: Blackmagic umgeht das Patent mit 12bit-Log als Pseudo-RAW, Sigma umgeht es mit unkomprimiertem RAW und riesigen Dateien, und für ProRes RAW bleiben die einzige Lösung externe Atomos-Recorder, für die Atomos bereits Lizenzgebühren an RED bezahlt.
stimmt, was Misha Engel in den comments schreibt?
BMD invested wisely in BRAW to by-pass this patent, Sony used brute-force to be able to use compressed RAW (X-OCN) and the rest is not allowed to compress their RAW 6 times or more(the Canon Raw light route).




pillepalle
Beiträge: 1210

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von pillepalle » So 10 Nov, 2019 04:16

roki100 hat geschrieben:
So 10 Nov, 2019 03:38
Weil das andere ein Codec ist, was sich wie RAW verhält, jedoch kein RAW ist?
Na ja, Arri RAW ist ziemlich sicher ein RAW Format.

VG




Frank Glencairn
Beiträge: 9575

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von Frank Glencairn » So 10 Nov, 2019 05:13

Arri ist unkomprimiert und deshalb nicht betroffen




Axel
Beiträge: 12624

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von Axel » So 10 Nov, 2019 08:25

Was ist denn mit den älteren BM-Kameras? Die hatten doch mW auch komprimiertes CDNG an Bord. Oder irre ich mich. Zählt z.B. die zweifache Zip-Kompression bei der Ur-Pocket hier nicht mit?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




cantsin
Beiträge: 6317

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von cantsin » So 10 Nov, 2019 08:42

Axel hat geschrieben:
So 10 Nov, 2019 08:25
Was ist denn mit den älteren BM-Kameras? Die hatten doch mW auch komprimiertes CDNG an Bord. Oder irre ich mich. Zählt z.B. die zweifache Zip-Kompression bei der Ur-Pocket hier nicht mit?
Man darf getrost davon ausgehen, dass BM dafür von RED nachträglich zur Kasse gebeten wurde, oder wenigstens zum Patentaustausch. Sonst hätte BM CinemaDNG nicht so rückstandslos aus seinen heutigen Kameras entfernt.




roki100
Beiträge: 2422

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von roki100 » So 10 Nov, 2019 15:34

Axel hat geschrieben:
So 10 Nov, 2019 08:25
Was ist denn mit den älteren BM-Kameras? Die hatten doch mW auch komprimiertes CDNG an Bord. Oder irre ich mich. Zählt z.B. die zweifache Zip-Kompression bei der Ur-Pocket hier nicht mit?
"...RED patent is related to only at least 2K cameras" https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 72#p536359




mash_gh4
Beiträge: 3046

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von mash_gh4 » So 10 Nov, 2019 17:05

wenn man das patent phantasievoll umgehen möchte, gibt es wirklich genug praktikable möglichkeiten.

z.b. kann man auf basis der heutigen techischen voraussetzungen durchaus auch unkomprimiert in der kamera aufzeichnen und erst während dem auslesen und übertragen auf stationäre computer eine verlustfreie kompression vornehmen, um die volle qualität der ausgangsdaten zu wahren aber gleichzeitig einer vernünftigere archiverbarkeit und ressourcenschonenden verarbeitbarkeit gerecht zu werden.

BMD ist halt halt leider nicht die firma, die in solchen sachen besonders innovativ od. qualitätsbewußt agiert, sondern vielmehr darauf setzt, möglichst einfache und billig zu produzierende produkte mit riesigem werbeaufwand schönzureden.




iasi
Beiträge: 13519

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von iasi » So 10 Nov, 2019 22:20

mash_gh4 hat geschrieben:
So 10 Nov, 2019 17:05
wenn man das patent phantasievoll umgehen möchte, gibt es wirklich genug praktikable möglichkeiten.

z.b. kann man auf basis der heutigen techischen voraussetzungen durchaus auch unkomprimiert in der kamera aufzeichnen und erst während dem auslesen und übertragen auf stationäre computer eine verlustfreie kompression vornehmen, um die volle qualität der ausgangsdaten zu wahren aber gleichzeitig einer vernünftigere archiverbarkeit und ressourcenschonenden verarbeitbarkeit gerecht zu werden.

BMD ist halt halt leider nicht die firma, die in solchen sachen besonders innovativ od. qualitätsbewußt agiert, sondern vielmehr darauf setzt, möglichst einfache und billig zu produzierende produkte mit riesigem werbeaufwand schönzureden.
Meinst du so wie sigma mit der fp?
Oder eben Arri - da wird ja auch erstmal unkomprimiert aufgezeichnet.
Und später dann ...

Ich weiß gar nicht genau: Wieviel Daten fallen denn bei einer Alexa65 so an?
Und die bietet ja auch "nur" 6k. :)




mash_gh4
Beiträge: 3046

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von mash_gh4 » Mo 11 Nov, 2019 00:55

iasi hat geschrieben:
So 10 Nov, 2019 22:20
Meinst du so wie sigma mit der fp?
naja -- ich hab da eher an realtiv gebrächliche ansätze wie slimraw gedacht, die es ja schon seit einiger zeit gibt und die sich auch nur jener relativ einfachen techniken bedienen, die in der DNG spezifikation für solche zwecke vorgesen sind, weshalb die resultierenden daten auch mit allen programmen, die dieses format unterstützen genutzt werden können.
iasi hat geschrieben:
So 10 Nov, 2019 22:20
Oder eben Arri - da wird ja auch erstmal unkomprimiert aufgezeichnet.
...
Ich weiß gar nicht genau: Wieviel Daten fallen denn bei einer Alexa65 so an?
die alexa65 würde ich vermutlich nicht gleich ins spiel bringen, weil es dort ja wirklich gleich um mietkosten geht, die die vorzüge einer platzsparender aufzeichnung als eher vernachlässigbar erscheinen lassen dürften.

aber ganz realistisch kann kann man bei derartigem datenmaterial duchaus eine verlustfreie kompression jenseits von 1:4 mit verhältnismäßig einfachen mitteln realisieren.




Frank Glencairn
Beiträge: 9575

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 11 Nov, 2019 04:38

Das Problem ist doch die Datenrate. Selbst 25 FPS unkomprimiert 4K ist schon grenzwertig für C-Fast, für alles drüber kannste das vergessen.
Da geht's dann wieder los mit 2 Karten oder irgendwelchen proprietären Raid Lösungen - auch wenn der Weg mit SlimRaw natürlich praktisch ist, irgendwo drauf mußt du das unkomprimierte raw ja erst mal speichern.




iasi
Beiträge: 13519

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von iasi » Mo 11 Nov, 2019 07:23

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 00:55

iasi hat geschrieben:
So 10 Nov, 2019 22:20
Oder eben Arri - da wird ja auch erstmal unkomprimiert aufgezeichnet.
...
Ich weiß gar nicht genau: Wieviel Daten fallen denn bei einer Alexa65 so an?
die alexa65 würde ich vermutlich nicht gleich ins spiel bringen, weil es dort ja wirklich gleich um mietkosten geht, die die vorzüge einer platzsparender aufzeichnung als eher vernachlässigbar erscheinen lassen dürften.

Es geht - wie Frank schon sagte - um die Datenmenge und nicht um Kosten.
Codex SXR Capture Drive
2000 GByte capacity
Max. frame rate capability: 60 fps (Open Gate)
Recording time: 43 minutes @ 24 fps

Codex XR Capture Drive
480 GByte capacity / 850 MByte per second data rate
Max. frame rate capability: 27 fps (Open Gate)
Recording time: 11 minutes @ 24 fps

Die 60fps schafft nur das SXR-Modell.




cantsin
Beiträge: 6317

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von cantsin » Mo 11 Nov, 2019 07:58

Für die Option, RAW in der Kamera unkomprimiert aufzuzeichnen und erst beim Offloading auf dem Rechner zu komprimieren, ist momentan CinemaDNG + SlimRAW die einzige Option. SlimRAW scheint aber nicht mehr aktiv entwickelt zu werden. Die letzte Version ist mehr als zwei Jahre alt, und der Entwickler reagiert nicht auf E-Mail.

Hier wäre wirklich eine Open Source-Lösung angebracht, die als Bibliothek in diverse Programme (wie z.B. NLEs) eingebunden werden könnte und es auch erlauben würde, den ganzen Offloading-/Kompressions-Vorgang zu automatisieren bzw. zu skripten.




slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von slashCAM » Mo 11 Nov, 2019 11:48

Bild
Compressed RAW-Aufzeichnung in der Kamera - Wer hat´s erfunden? Jedenfalls nicht die Schweizer. Vielmehr gebührt - jetzt juristisch bestätigt- weiterhin RED die Ehre. Und damit auch das Recht für weitere Lizenzforderungen?



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Editorials: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?




cantsin
Beiträge: 6317

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von cantsin » Mo 11 Nov, 2019 12:04

@slashcam, Ihr schreibt: "Doch Justitia sah dies wohl anders als viele Nicht-RED Anwender."

Apples Eingabe wurde aber nicht vor Gericht verhandelt, sondern nur vom US-Patentamt selbst. Justitia war also noch nicht beteiligt.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1187

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von rudi » Mo 11 Nov, 2019 12:17

cantsin hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 12:04
@slashcam, Ihr schreibt: "Doch Justitia sah dies wohl anders als viele Nicht-RED Anwender."

Apples Eingabe wurde aber nicht vor Gericht verhandelt, sondern nur vom US-Patentamt selbst. Justitia war also noch nicht beteiligt.
Wir sehen die Göttin der Gerechtigkeit in diesem Zusammenhang ironisch im noch größeren, weltlichen Sinn einer eintretenden Gerechtigkeitsentscheidung
https://de.wikipedia.org/wiki/Justitia
Aber wenn jeder hier nur Gericht darin liest, dann ändere ich es natürlich umgehend ;)




mash_gh4
Beiträge: 3046

Re: Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?

Beitrag von mash_gh4 » Mo 11 Nov, 2019 13:44

cantsin hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 07:58
Für die Option, RAW in der Kamera unkomprimiert aufzuzeichnen und erst beim Offloading auf dem Rechner zu komprimieren, ist momentan CinemaDNG + SlimRAW die einzige Option. SlimRAW scheint aber nicht mehr aktiv entwickelt zu werden. Die letzte Version ist mehr als zwei Jahre alt, und der Entwickler reagiert nicht auf E-Mail.
Hier wäre wirklich eine Open Source-Lösung angebracht, die als Bibliothek in diverse Programme (wie z.B. NLEs) eingebunden werden könnte und es auch erlauben würde, den ganzen Offloading-/Kompressions-Vorgang zu automatisieren bzw. zu skripten.
wie schon oben erwähnt, bedient sich SlimRAW ohnehin keiner exotischen proprietären kompressionsansätze, sondern nur jener techniken, die in der DNG spezifikation schon vor langer zeit dafür vorgeschieben wurden (eine recht selten genutzten verlustfrei komprimierenden JPEG variante, die die auch höhrer bittiefen verarbeiten kann). dafür gibt es bereits jetzt gute open source lösungen. den nötigen rahmen darum zu basteln, damit es die funktionalität von SlimRAW nachahmt bzw. für end user einfach zu handhaben ist, würde ich als eher triviale programmieraufgabe ansehen. die einbindung in größere videobearbeitungspramme ist fast noch einfacher.

was diese frage ähnlich gelagerter open source entwicklung betrifft, gibt's übrigens gerade wieder jede menge neuigkeiten von der heurigen gstreamer konfrenz:
https://gstconf.ubicast.tv/channels/#gs ... rence-2019

speziell die dortigen vorträge über gst-transcoder und JPEG2000-HT sind recht spannend bzw. von praktischem nutzen.
Frank Glencairn hat geschrieben:Das Problem ist doch die Datenrate. Selbst 25 FPS unkomprimiert 4K ist schon grenzwertig für C-Fast, für alles drüber kannste das vergessen.
Da geht's dann wieder los mit 2 Karten oder irgendwelchen proprietären Raid Lösungen - auch wenn der Weg mit SlimRaw natürlich praktisch ist, irgendwo drauf mußt du das unkomprimierte raw ja erst mal speichern.
ich geb dir schon recht, dass man die datenrate und das anfallende materialvolumen nicht unterschätzen sollte!
man darf sich hier nicht voreilig an jenen größenordnungen orientieren, die in billigen consumer cameras heute als ganz selbstverständlich für eine aufzeichnung in weit geringerer qualität üblich sind.
machbar ist es aber deshalb trotzdem, nur wird man sich hier halt zweimal überlegen, ob man tatsächlich frameraten jenseits der 24fps benötigt od. welches verhältnis von ausschuss zu verwendbarem material man anstrebt.
mit diesen rahmenbedingungen vernünftig umzugehen, scheint mir fast genauso unumgänglich wie man halt auch mit anlogem aufzeichnungsequipment anders arbeitet bzw. anders gelagerte schwerpunkte setzt und unvermeidbare kosten zu minimieren versucht...




TheGadgetFilms
Beiträge: 870

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von TheGadgetFilms » Mo 11 Nov, 2019 15:31

Was bleibt red denn sonst noch, außer billigen Kamerakomponenten ;)




roki100
Beiträge: 2422

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von roki100 » Mo 11 Nov, 2019 16:07

TheGadgetFilms hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 15:31
Was bleibt red denn sonst noch, außer billigen Kamerakomponenten ;)
was ja nicht schlimm ist wenn es billig ist, das schlimme daran ist, der zu teuere Verkaufspreis ;)
Andere Hersteller wie BMD investieren auch nicht viel in die Kamera, dafür verkaufen die das fertige Produkt günstig. Soweit ich weiß kostet z.B. der BMPCC4K Sensor um die 10-15 $.
Zuletzt geändert von roki100 am Mo 11 Nov, 2019 16:36, insgesamt 1-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 3046

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von mash_gh4 » Mo 11 Nov, 2019 16:14

roki100 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 16:07
Soweit ich weiß kostet z.B. der BMPCC4K Sensor um die 10-15 $.
das hängt sehr stark von der stückzahl ab.

in kleinen mengen, wie es leider im umfeld hochwertiger oder offener lösungen oft der fall ist, sind preise und die zugänglichkeit zu entsprechenden produkten leider deutlich unerfreulicher -- siehe z.b. https://wiki.apertus.org/index.php/Image_Sensors

das ist auch der grund, warum ich eher auf die modifikation von massenprodukten durch freie soft- und firmware setzten würde, um tatsächlich einer attraktiven und trotzdem erschwinglichen lösung näher zu kommen.




roki100
Beiträge: 2422

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von roki100 » Mo 11 Nov, 2019 16:23

das stimmt. Siehe z.B https://german.alibaba.com/product-deta ... 87745.html
Ich finde das was apertus präsentiert ist sowieso alles zu überteuert...
das ist auch der grund, warum ich eher auf die modifikation von massenprodukten durch freie soft- und firmware setzten würde, um tatsächlich einer attraktiven und trotzdem erschwinglichen lösung näher zu kommen.
Es fehlt nur jemand, der ein passendes Sensor Modul für z.B. Raspberry oder FPGA Board & Co. anbietet und das wars schon... die Bastler und Hobbyprogrammierer werden sich wohl an kein Patent mehr halten und der der die Sensor Module verkauft, wird man das Verkaufen nicht verbieten können...
Apertus ist ja so eine Sache, leider aber viel zu teuer...




Darth Schneider
Beiträge: 3713

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 11 Nov, 2019 16:36

Irgendwo muss BMD ja Produktionskosten einsparen...Wär jetzt zu witzig wenn’s der selbe Bildsensor wäre...:)
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




roki100
Beiträge: 2422

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von roki100 » Mo 11 Nov, 2019 16:44

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 16:36
Irgendwo muss BMD ja Produktionskosten einsparen...Wär jetzt zu witzig wenn’s der selbe Bildsensor wäre...:)
Gruss Boris
BMD ist billig, doch mit dem Preis, seien wir mal ehrlich, die korrektesten von allen. Auch Sigma FP ist so eine Sache.

Ich dachte Apertus wird auch ähnlich handeln, doch als der Preis bekannt gegeben wurde, wars das... schade.




mash_gh4
Beiträge: 3046

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von mash_gh4 » Mo 11 Nov, 2019 16:53

roki100 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 16:23
ich finde das was apertus präsentiert ist sowieso alles zu überteuert...
man kann das einfach nicht mit den preisen im consumer-umfeld vergleichen.
wenn du dir anschaust, was die diversen sensor-module im industriekamera-umfeld kosten, die ja größstenteils genau die selben sensoren wie gängige foto-knipsen nutzen, bist gleich einmal in der selben preisklasse.

wie gesagt, das hat sehr viel mit den stückzahl zu tun.
roki100 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 16:23
Es fehlt nur jemand, der ein passendes Sensor Modul für z.B. Raspberry oder FPGA Board & Co. anbietet und das wars schon... die Bastler und Hobbyprogrammierer werden sich wohl an kein Patent mehr halten und der der die Sensor Module verkauft, wird man das Verkaufen nicht verbieten können...
raspi u.ä. sind leider für solche sachen viel zu rechenschwach. diesen ansatz kann man wirklich nur nutzen, wenn die dort verfügbaren hardware-encoder und die äußerst begrenzten schnittstellen für speichermedien ausreichen. die diversen nvidia embedded lösungen sind da schon wesentlich näher an etwas brauchbarem dran. derartiges zeug nutzt man auch oft in industrieanwendungen. dafür gibt es auch jede menge wirklich gute fertige kamera-module. besonders billig wird es aber auch damit nicht -- und von einer praktisch im alltag nutzbaren kamera ist man damit noch immer weit entfernt...




-paleface-
Beiträge: 2673

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von -paleface- » Mo 11 Nov, 2019 17:03

Ich frage mich ab wann reden wir von einer EXTERNEN und einer INTERNEN Aufnahme?
BMD hat doch vor einiger Zeit diese SSD anbauten für die URSA verkauft.
Ist das schon extern?

Weil wenn ja, dann kann doch der Kamerahersteller ein RAW Update bauen, wo man über ein paar Pine dann halt einen Recorder anstecken kann. Der aber nicht so nervt wie so ein Atomos Monitor.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




roki100
Beiträge: 2422

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von roki100 » Mo 11 Nov, 2019 17:11

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 16:53
raspi u.ä. sind leider für solche sachen viel zu rechenschwach.
ich denke, da täuschst du dich. Raspberry z.B. hat u.a. Grafik/Video Hardwarebeschleunigung onboard (alles nur ein Chip). Es lässt sich sogar 3D problemlos wiedergeben, alles ohne drop frames oder sonstiges. Und für das read von sensor Pixeln, sind die 800 MHz mehr als genug... damit geht m.M. sogar ein gutes 4K.
Zuletzt geändert von roki100 am Mo 11 Nov, 2019 17:13, insgesamt 1-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 3046

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von mash_gh4 » Mo 11 Nov, 2019 17:12

roki100 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 16:44
BMD ist billig, doch mit dem Preis, seien wir mal ehrlich, die korrektesten von allen. Auch Sigma FP ist so eine Sache.
BMD ist schlichtweg eine katastrophe, wenn es um offenheit und adaptierbarkeit geht!

so gesehen macht es überhaupt keinen sinn, ihre produkte mit irgendwas anderem zu vergleichen, das ganz andere möglichkeiten zulässt.

das muss einem ja nicht stören, wenn man mit dem fertig gebotenen zufrieden ist und sich darüber hinaus auch gar nichts weiter wünscht. für mich persönlich dagegen, ist es halt genauso unbefriedigend und irrelevant wie ein computer, auf dem ich nicht mein bevorzugtes betriebssystem installieren und nutzen kann. fast alles, woran ich persönlich im umfeld der medienkunst praktisch arbeite, verlangt diese eingriffsmöglichkeiten bzw. offenheit, selbst geschriebene software nutzen zu können, um dinge zu realisieren, die sich ein wenig von dem unterscheiden, was sich als allgegenwärtige begleiterscheinung fertig verfügbare technischen lösungen in den ergebnissen niederschlägt und zumindest erkennbar od. eben auch dominierend bleibt.




roki100
Beiträge: 2422

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von roki100 » Mo 11 Nov, 2019 17:28

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 17:12
roki100 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 16:44
BMD ist billig, doch mit dem Preis, seien wir mal ehrlich, die korrektesten von allen. Auch Sigma FP ist so eine Sache.
BMD ist schlichtweg eine katastrophe, wenn es um offenheit und adaptierbarkeit geht!
ja leider. Das ärgert mich auch sehr... Man kann aber höchstens "offen" und gut binwalk & co. benutzen... ;) Das Problem ist nur, das ganze wieder zurück zu flashen....weil BMD (so wie es aussieht) mit der "BMD Camera"-Software vor dem flashen, MD5 check ausführt... ;) Zwar ist das von BMD gut gemeint, um so flashen von fehlerhafte Firmware zu verhindern bzw. die Kamera nicht zu bricken... nur irgendwie schade für mich. ;) da lässt sich aber was machen, nur fehlt mir leider die Zeit dazu und auch passende Hardware...
so gesehen macht es überhaupt keinen sinn, ihre produkte mit irgendwas anderem zu vergleichen, das ganz andere möglichkeiten zulässt.
Bisher sind alle andere günstige Produkte samt RAW, leider nicht so toll mit den preise...
das muss einem ja nicht stören, wenn man mit dem fertig gebotenen zufrieden ist und sich darüber hinaus auch gar nichts weiter wünscht
Die haben bereits das, was andere wünschen und firmware hacken, nämlich RAW. Auch wenn BRAW jetzt kein echtes RAW ist, dennoch verhält sich das ganze so, man hat die selbe RAW Funktionen, außer sharpness....
Zuletzt geändert von roki100 am Mo 11 Nov, 2019 17:41, insgesamt 1-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 3046

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von mash_gh4 » Mo 11 Nov, 2019 17:31

roki100 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 17:11
mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 16:53
raspi u.ä. sind leider für solche sachen viel zu rechenschwach.
ich denke, da täuschst du dich. Raspberry z.B. hat u.a. Grafik/Video Hardwarebeschleunigung onboard (alles nur ein Chip). Es lässt sich sogar 3D problemlos wiedergeben, alles ohne drop frames oder sonstiges. Und für das read von sensor Pixeln, sind die 800 MHz mehr als genug... damit geht m.M. sogar ein gutes 4K.
ich mach ziemlich viel mit raspis, weil sie verhältnismäßig billig und leicht verfügbar sind. dabei lernt man aber auch viel über ihre praktischen grenzen und notwendige kunstgriffe. z.b. kann man in puncto rechenleistung bei den neueren modellen sehr viel mehr herausholen, wenn man die oft deutliche effizenteren ARM64 instruktionen nutzt, die sind dann aber leider wieder mit den closed source broadcom treibern für die von dir angesprochenen grafikeinheiten inkompatibel, die bis heute leider auschließlich in einer 32bit ausgabe verfügbar sind, usw.

wie gesagt: solange man nicht mehr als h.264 video benötigt, kommt man mit den omx-beschleunigungsansätzen ganz gut durch, aber für die hier diskutierte RAW-nutzung würde ich definitiv auf leistungsfähigere hardware ausweichen.




TheGadgetFilms
Beiträge: 870

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von TheGadgetFilms » Mo 11 Nov, 2019 18:22

-paleface- hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 17:03
Ich frage mich ab wann reden wir von einer EXTERNEN und einer INTERNEN Aufnahme?
BMD hat doch vor einiger Zeit diese SSD anbauten für die URSA verkauft.
Ist das schon extern?

Weil wenn ja, dann kann doch der Kamerahersteller ein RAW Update bauen, wo man über ein paar Pine dann halt einen Recorder anstecken kann. Der aber nicht so nervt wie so ein Atomos Monitor.
Also kann die Kamera dann quasi RAW, wird aber softwaremäßig beschränkt, dass sie das nur ausgeben kann, und nicht intern aufzeichnen. Raw wird ja vor der internen Aufzeichnung abgegriffen, das wäre natürlich n ziemlich cooler Trick. Ginge das denn, denn die meisten Cams geben ja über USB(C) auf die SSD raus?
Hätte nur Bedenken ob der Verbindung, bei Z-Cam gab es so ja schon einige Ausfälle.




iasi
Beiträge: 13519

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von iasi » Mo 11 Nov, 2019 18:47

Geht doch hin und schließt mit Red eine Lizensvereinbarung ab.
Apple hat´s ja auch gemacht. Ohne Reds Raw-Patent wäre der Deal für Apple eben doch nochmal besser ausgefallen - da kann sich Red nun eben freuen.

Oder mal anderesherum:
Der dicke Apfel hätte sich wohl nicht bewegt, was die Öffnung von Metal also Nvidia-Treibern betrifft, hätte Red nicht das Raw-Druckmittel.



Die anderen Hersteller nutzen schließlich auch nicht die bestehenden Möglichkeiten moderner Codecs
HEVC reicht schließlich bis zu
4:4:4 16bit Intra
und eben nichts nur bis
4:2:0 10bit




cantsin
Beiträge: 6317

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von cantsin » Mo 11 Nov, 2019 19:18

iasi hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 18:47
Geht doch hin und schließt mit Red eine Lizensvereinbarung ab.
Apple hat´s ja auch gemacht. Ohne Reds Raw-Patent wäre der Deal für Apple eben doch nochmal besser ausgefallen - da kann sich Red nun eben freuen.
Apple hat AFAIK keine Lizenzvereinbarung mit RED - genau deshalb haben sie ja das Patent angefochten.

Die Entscheidung des Patentamts ist auch ein ziemlich herber Rückschlag für ProRes RAW. Das wird jetzt kein oder kaum ein Kamerahersteller mehr anfassen, weil es nicht ohne Lizenzzahlungen an RED zu haben ist.




iasi
Beiträge: 13519

Re: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?

Beitrag von iasi » Mo 11 Nov, 2019 19:23

cantsin hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 19:18
iasi hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 18:47
Geht doch hin und schließt mit Red eine Lizensvereinbarung ab.
Apple hat´s ja auch gemacht. Ohne Reds Raw-Patent wäre der Deal für Apple eben doch nochmal besser ausgefallen - da kann sich Red nun eben freuen.
Apple hat AFAIK keine Lizenzvereinbarung mit RED - genau deshalb haben sie ja das Patent angefochten.

Die Entscheidung des Patentamts ist auch ein ziemlich herber Rückschlag für ProRes RAW. Das wird jetzt kaum ein Kamerahersteller mehr anfassen, weil es nicht ohne Lizenzzahlungen an RED zu haben ist.
Es geht eben auch um die Türe, die Apple vor Red zugeknallt hatte.
Apple unterstützt Nvidia und somit RedRaw nicht.
Nun sind die Positionen für denen Deal geklärt - wobei Red nun auch mehr tun kann, als nur bitten.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Rundfunkbeitragsreform gescheitert
von acrossthewire - Do 20:10
» Samsung T5 ./. Crucial X8 - Ein Vergleich
von Darth Schneider - Do 19:36
» Zacuto: Neuer 1080P Micro-OLED EVF Kameleon mit SDI + HDMI In (inkl. 4K HDMI Downscaling)
von Sammy D - Do 19:36
» Gimbal-Steuerung via Gaming Controller nach Firmware-Update für DJI Ronin-S / -SC
von TheGadgetFilms - Do 19:12
» 12 Bit ProRes RAW mit der Nikon Z 6 / Z 7 und Atomos Ninja V
von Ledge - Do 17:41
» Wie konvertiert ihr 4K Footage?
von Pianist - Do 16:12
» Sony Vegas und XAVC-Long Import Z190 und Z280
von boxvalue - Do 16:02
» Premiere Pro. Timeline. automatische Clipauswahl
von teichomad - Do 15:59
» Vergiss das Aussteuern: Zoom F6 Recorder mit 32 Bit FP RAW-Dynamik // NAB 2019
von Optiker - Do 14:17
» Neues Rode VideoMic NTG: Kompaktes Hybrid-Mikro für DSLMs, Smartphones, Tonangel, USB uvm.
von Bildstabilisator - Do 13:43
» Canon EOS C500 Mark II - die beste Doku-Kamera? Ergonomie, Stabilisierung, Sensorreadouts und Fazit - Teil 2
von teichomad - Do 13:38
» Der Look von Mindhunter
von Axel - Do 13:07
» Welche Sony Vollformat-APSC-Kombo / Zuerst APSC oder Vollformat?
von leobaby - Do 12:24
» Firmware-Update 1.0.2: Moza Air 2 Gimbal bekommt zahlreiche neue Funktionen
von slashCAM - Do 11:33
» DJI Osmo Action / Mikrofonadapter
von Auf Achse - Do 10:09
» Probleme bei der Videowiedergabe in Premiere Pro
von allKHemy - Do 9:55
» Allrounder bietet Mitarbeit für lau für Produktionen in Hessen
von TheZock - Do 9:51
» Die neuesten Infos zu REDs neuer Komodo Kamera: 6K mit 40 fps und ein Global Shutter Modus
von iasi - Do 9:35
» Black Friday und Cyber Monday Angebote
von TooMuchCoffeeMan - Mi 22:37
» Verkaufe Sony Alpha 6300 Kit mit 2 Akkus
von gönner - Mi 20:17
» Was hörst Du gerade?
von Framerate25 - Mi 19:23
» The Expanse - Season 4 - offizieller Teaser Trailer
von ksingle - Mi 19:10
» Follow Focus Ikan PD3-P2 Neu&Unbenutzt mit Rechnung
von RushPictures - Mi 18:58
» Kein Ton beim Einfügen von MTS-Dateien
von Fizbi - Mi 18:08
» DaVinci Resolve Studio - Software Lizenz
von FAndreas - Mi 18:00
» 24p zu 23,976
von Framerate25 - Mi 17:31
» Monitor zur Videovorschau - welche Voraussetzungen?
von Balulilu - Mi 17:27
» Zhiyun Weebill Lab 3 für nur 199,00 €
von thsbln - Mi 17:15
» Vollformat RAW für 2000 Euro? Die Sensor-Bildqualität der Sigma fp in 4K und FullHD
von cantsin - Mi 17:09
» Drohne mit unglaublicher Kinoqualität | DJI Mavic Pro 2 DLOG 10Bit 4K | Norwegen
von Jörg - Mi 14:37
» GH5(S) - Firmware Update ist da
von Sammy D - Mi 14:33
» Starten von Aufnahme, Ninja V mit Panasonic S1
von Mediamind - Mi 14:33
» Achtung: die Youtube Sound Bibliothek schützt nicht vor Copyright-Beanstandungen
von dienstag_01 - Mi 13:43
» Nikon AIS 28mm f/2.0, 28mm f/2.8, 35mm f/2.0, 35mm f/2.8
von Ledge - Mi 12:53
» Lilliput A7s Monitor
von Ledge - Mi 12:52
 
neuester Artikel
 
Die neuesten Infos zu REDs neuer Komodo 6K Kamera

Jarred Land von RED teasert immer wieder mal neue technische Details und Photos zur neuen RED Komodo. Anstatt jedes dieser Informationsbröcken einzeln zu servieren und das PR Spielchen von RED mitzumachen, hier nun ein großes Update mit allen inzwischen bekannten Infos. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).