Framerate25
Beiträge: 610

Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Do 13 Jun, 2019 19:59

Moinsen,

Momentan bastel ich intensiv an einem neuen Kamerawagen für diverse Einsätze.
Dabei habe ich mir die Frage gestellt, wie maximal modular könnte ein Kamerawagen sein?

Mir ist sehr wohl klar, das man alles mögliche leihen, kaufen und anschaffen kann.
Darum gehts aber nicht.
Es geht darum, das perfekte Tool für sich zu haben.

Im Moment plane ich für meinen Prototyp einen zweiwege- Aufbau. Einmal das Rig direkt auf den Wagen aufzubauen und ein Manfrottostativ dort platzieren zu können. Mit dem Anspruch, maximal ruhige Kamerafahrten zu realisieren. (Auch über längere Strecken mit einem beliebig verlängerbaren Schienensystem, dazu Protagonisten von unten herab abzufilmen ala „Deepblueherostuff/LA)

Ein modularer Wagen steht allerdings auch einigen Kompromissen entgegen. Deswegen meine Frage an Euch: Wenn Investition keine Rolle spielt und Ihr für jeden Einsatz gewappnet sein wollt, was müsste ein solches Tool mitbringen? Worauf würdet Ihr Anspruch legen?

Grüßle
FR25
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




Frank B.
Beiträge: 8645

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Do 13 Jun, 2019 20:07

"Protagonisten von unten herab abzufilmen"

Wie meinst du das? Es gibt nur von unten herauf und von oben herab.




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Do 13 Jun, 2019 20:15

Frank B. hat geschrieben:
Do 13 Jun, 2019 20:07
"Protagonisten von unten herab abzufilmen"

Wie meinst du das? Es gibt nur von unten herauf und von oben herab.
Och Frank, echt jetzt? ok, die Höhe der Kamera befindet sich auf Gürtelebene und fokussiert das Gesicht, wodurch die Darstellung des Protagonisten eine bestimmte Dimension bekommt. Größe, Anmut und Bestimmtheit. Iwi so, klar ist was gemeint ist ;))

Aber Frage war ja modularität eines Kamerawagen. ;)
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




Frank B.
Beiträge: 8645

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Do 13 Jun, 2019 20:21

Ne, ich hab das schon nicht verstanden, sry. Also, du willst eher von unten nach oben filmen. Da reichts also, wenn das Schienensystem auf dem Boden oder auf Böcken bzw. Stativen ungefähr in Tischhöhe liegt. Man kann natürlich auch das Schienensystem unter die Decke hängen oder wie bei ner Cablecam zwischen zwei Bäume oder an ein Gerüst o.ä., um eine Aufsicht zu bekommen.

Ich habe mir vor Jahren auch mal so ein Boden-/Tischdollie - System gebaut, aus Skaterrollen und Aluprofilen aus dem Baumarkt. Mal sehen, ob ich da noch ein Foto finde.

Edit:
Hab es hier sogar schon mal gepostet in einem Thread über DIY Dollies.

viewtopic.php?t=131726




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Do 13 Jun, 2019 20:34

Tisch? Ich spreche nicht von einem Slider!

Ein Kamerawagen auf dem die Cam samt Gerümpel sitzt, ich selbst und ein Assi mich auf Kommando der Regie durch ne Fertigungshalle zieht während ich die Einstellung und Schärfe nachziehe. ;)
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




Frank B.
Beiträge: 8645

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Do 13 Jun, 2019 20:39

Achso. Na dann ignoriere meine Posts. Hatte es nicht so genau kapiert, was du vor hast.
Wenn du aber schon dran baust, hast du doch einen Plan, was er kann und was er soll. Was willst du jetzt genau mit deiner Frage nach der Modularität?




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Do 13 Jun, 2019 20:42

Frank B. hat geschrieben:
Do 13 Jun, 2019 20:39
Achso. Na dann ignoriere meine Posts. Hatte es nicht so genau kapiert, was du vor hast.
Wenn du aber schon dran baust, hast du doch einen Plan, was er kann und was er soll. Was willst du jetzt genau mit deiner Frage nach der Modularität?
Naja, ganz einfach. Ich möchte wissen was Ihr an dem sonst so angebotenen und Verleihkrams aus der Praxis heraus vermisst habt. Oder als nachteilig betrachtet habt.
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




Frank B.
Beiträge: 8645

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Do 13 Jun, 2019 20:51

Dann würde ich aber noch etwas warten mit dem Bau. ;)

Naja, da müssen dir Profis antworten, die mit sowas öfter zu tun haben. Meine drei Hauptprobleme bei sowas sind immer Portabilität, Portabilität und Portabilität.
Mir wäre das einfach zu sperrig und zu schwer. Du wirst sicher ein entsprechendes Umfeld haben, wo sowas rein passt. Dann hast du aber bestimmt auch schon sowas genutzt und müsstest ja über die Dinge Bescheid wissen, die dir bisher nicht gefallen haben.
Ich jedenfalls nutze mein System inzwischen nicht mehr, weil ich dazu kein Projekt habe und inzwischen auch einen einfachen Slider und einen Gimbal. Damit komm ich zur Zeit super zurecht.
Wünsche dir trotzdem viel Erfolg bei deinem Vorhaben.




Frank Glencairn
Beiträge: 8895

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank Glencairn » Do 13 Jun, 2019 21:16

Für mich ist der PD1 von Premier nahezu der Ideale Dolly.

Winzig zusamenfaltbar für den Kofferraum, handhabbares Gewicht, variable Schienenbreite, Trackwheels fest eingebaut, und ne Art eingebauten Mini Jib.

Bild

Bild

Bild

Allerdings hab ich da noch ein paar weitere Wünsche, deshalb hatte ich vor Jahren schon mal ne Version konstruiert, die universaler und noch "Transformer mäßiger" ist. Muß mal schauen ob ich die Pläne noch irgendwo hab - ist damals leider an einem entsprechend motivierten Schlosser/Schweißer gescheitert.

http://www.premierstudioequipment.com/D ... Dolly.html




Jott
Beiträge: 15621

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Jott » Do 13 Jun, 2019 22:36

Wir haben nur Zeug von denen:

microdolly.com

Kennt kaum jemand in Europa, und wenn ich einen Dolly plus vier Meter Tracks am kleinen Finger trage, gucken alle verwirrt. Macht Spaß, gerade auch bei Flugreisen.

Das ist kein Spielzeug, ganz im Gegenteil.




Frank Glencairn
Beiträge: 8895

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank Glencairn » Do 13 Jun, 2019 22:42

Der ist wirklich ned schlecht, den haben wir bei unseren Arte Dokus immer dabei.




Jott
Beiträge: 15621

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Jott » Do 13 Jun, 2019 22:46

Dann sind wir ja schon zwei! Ich hatte hier noch nie jemand anderen mit den Sachen gesehen.




Frank B.
Beiträge: 8645

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Fr 14 Jun, 2019 06:11

Auf der Seite sehe ich aber auch nur solche ähnlichen Schienendollies, wie ich mir auch gebaut habe. Er will ja nen Wagen, wo er sich drauf setzen kann und den ein Assi schiebt, sowas, was Frank gepostet hat. Oder habe ich sowas bei Mikrodolly übersehen?




Jott
Beiträge: 15621

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Jott » Fr 14 Jun, 2019 07:13

Draufsetzen geht da nicht, richtig. Dazu brauchst du andere Brummer, wenn‘s sein muss. Muss es aber nicht.




nic
Beiträge: 1796

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von nic » Fr 14 Jun, 2019 07:41

Jott hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 07:13
Draufsetzen geht da nicht, richtig. Dazu brauchst du andere Brummer, wenn‘s sein muss. Muss es aber nicht.
Natürlich muss das für manche Dollybewegungen sein, oder wenn du einen Jib brauchst. Für die berüchtigten langsamen Fahrten, die man nur deshalb macht, ‘damit das Bild ein wenig hochwertiger wirkt’, ist der Dolly natürlich perfekt.
Nicolas C. Geissler
Instagram ll neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Fr 14 Jun, 2019 08:11

Die Konstruktionen von Microdollie hab ich mir schon angesehen. Interessant wie die an die Sache rangehen.
Holz-Metallverbindungen, leiterähnliche Systeme usw. alles brauchbarer Kram schätze ich.
Meine Cam, komplett aufgeriggt für das Vorhaben wiegt knappe 15Kilo, inkl mir drauf dann 90kg. Ich schätze mit einem höhenverstellbaren Nickgalgen(Träger) wird das zu unruhig/wackelig.
Deswegen lieber nen festen Support auf dem Gestell. (Feste höheneinstellung der Cam, wechselbar durch verschiedene Supportmodule)

Ein ferngesteuerter Kran, wie er in Studios zum Einsatz kommt, wäre zu unflexibel im Transport und vorallem way over Budget. :(

Plan ist es, das Grundgestell so auszulegen das ich den festen Support, ein Stativ und einen mittelgroßen Kran darauf platzieren kann.
Als Tragrohre für den Track nehme ich PVC-U Rohr. 40mm Aussendurchmesser und 3mm Wandstärke. Die Rohre sind sehr verformungsstabil und ruhig in der Oberflächenbeschaffenheit. Die Schienen sollen dann auch zerlegbar sein, das sie theoretisch in jeden Kombi passen zur Not.

Mitfahren deswegen, weil ich die Cam während der Fahrt komplett manuell bedienen möchte. Über Funk oder Kabel (noch keine Entscheidung) soll das Bild dann zum Kontrollmonitor übertragen werden. (Echtzeitauswertung).

Das wäre der Plan bis hierhin.
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




DAF
Beiträge: 229

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von DAF » Fr 14 Jun, 2019 08:48

Framerate25 hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 08:11
...
Als Tragrohre für den Track nehme ich PVC-U Rohr. 40mm Aussendurchmesser und 3mm Wandstärke. Die Rohre sind sehr verformungsstabil und ruhig in der Oberflächenbeschaffenheit. Die Schienen sollen dann auch zerlegbar sein, das sie theoretisch in jeden Kombi passen zur Not.
...
Sollen die durchgehend auf dem Boden aufliegen, oder planst du die nur alle X cm/m aufliegen zu lassen - also mit frei tragenden Abschnitten?
Grüße DAF




Frank Glencairn
Beiträge: 8895

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 14 Jun, 2019 09:21

Framerate25 hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 08:11

Plan ist es, das Grundgestell so auszulegen das ich den festen Support, ein Stativ und einen mittelgroßen Kran darauf platzieren kann.
Als Tragrohre für den Track nehme ich PVC-U Rohr. 40mm Aussendurchmesser und 3mm Wandstärke. Die Rohre sind sehr verformungsstabil und ruhig in der Oberflächenbeschaffenheit. Die Schienen sollen dann auch zerlegbar sein, das sie theoretisch in jeden Kombi passen zur Not.
Die PVC Rohre hab ich vor zig Jahren auch mal probiert - war aber zu fett dafür :D

Ich hab diese Rubber Tracks, das ist quasi wie zwei dicke Gartenschläuche aus Vollgummi - hat den Vorteil, daß sich auch alle möglichen Kurven legen lassen, und man sie einfach zusamenrollen und in den Kofferraum schmeißen kann - und schnell aufzubauen ist es auch.

Jeeeesus, wenn ich daran denke was ich früher alles für Zeug gebaut hab...

Und ja, das ist ein 21" Monitor auf dem Dolly :D - oh mann..

Bild




speven stielberg
Beiträge: 133

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von speven stielberg » Fr 14 Jun, 2019 10:04

Framerate25 hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 08:11
Plan ist es, das Grundgestell so auszulegen das ich den festen Support, ein Stativ und einen mittelgroßen Kran darauf platzieren kann.
Als Tragrohre für den Track nehme ich PVC-U Rohr. 40mm Aussendurchmesser und 3mm Wandstärke. Die Rohre sind sehr verformungsstabil und ruhig in der Oberflächenbeschaffenheit. Die Schienen sollen dann auch zerlegbar sein, das sie theoretisch in jeden Kombi passen zur Not.
Ich bin mal auf den Speicher und hab einen alten Prototyp von mir rausgekramt (s. Fotos). Bis auf die Räder sind alle Teile von Bauhaus (auf dem Profil siehst Du sogar noch ne EAN) :-) . Auch mein Teil läuft auf 40 mm PVC-Rohren. Und es funktioniert! Ich hab mich draufgesetzt und bin (supoer smooth) drauf rumgefahren. Tipp: die Muffen der Rohre sauber absägen, die Sägestellen entgraten und dann nur mit Packband aneinander fixieren. Wenn Du sauber arbeitest und durch das dünne Packband holpert an den Übergängen nichts. Und dadurch, dass die Rollen die Rohre führen, müssen die Rohre auch nicht exakt verlegt werden. Beim Fahren werden die automatisch in die richtige Position geführt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frank B.
Beiträge: 8645

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Fr 14 Jun, 2019 10:33

Wäre es heute zu Zeiten des E-Roller-Booms nicht auch mal eine Idee, sowas zu verwursten? Ich mache mir darüber jedenfalls schon ne Weile Gedanken.




DAF
Beiträge: 229

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von DAF » Fr 14 Jun, 2019 10:56

speven stielberg hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 10:04
...
Ich bin mal auf den Speicher und hab einen alten Prototyp von mir rausgekramt (s. Fotos).
...
Sieht geil aus - wie der Prototyp für ne Treppenlift-Werbung ;)))
(Sorry, musste jetzt sein)
Aber ist ja egal solange es das tut was es soll...

Jetzt im Ernst:
Wer sowas baut oder vorhat, sollte sich auch mal Bosch Rexroth Profile wie hier ansehen https://www.boschrexroth.com/de/de/prod ... ukte/index
Die Teile sind
- nicht übermäßig teuer (große Preisunterschiede bei Händlern = suchen)
- in vielen Querschnitten quadratisch & rechteckig erhältlich
- extrem modular
- durch erhältliche Ecken-/Anschluss-/Kreuz- und sonstige Verbinder fast beliebig auf- & und vorallem später ausbaubar
- sehr stabil

Mit etwas hirnen vorher kann man damit wirklich tolle Sachen bauen. Und mit der Zeit dran- & ausbauen wie man möchte.
Das ist in der Summe wesentlich flexibler als Baumarkt-Ware.
Grüße DAF




speven stielberg
Beiträge: 133

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von speven stielberg » Fr 14 Jun, 2019 11:15

Klar, die T-Nut-Profile (muss ja nicht Bosch sein) sind super. Aber nicht unbedingt. Für manche Spielereien find ich die einfachen Alu-Steckverbindungen viel einfacher/günstiger.

Und nochn Erfahrungswert von mir: Vor der Arbeit mit Aluprofilen Säge basteln/kaufen! Ohne schöne, saubere Schnitte hat mir das Basteln mit Aluprofilen nie richtig Spaß gemacht. Seit ich ne Säge habe, die auch T-Nut-Profile nicht nur wie Butter schneidet, sondern die auch wunderbar glatte und rechtwinklige Schnitte zaubert, macht das Arbeiten mit Profilen richtig Spaß! :-)




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Fr 14 Jun, 2019 11:54

An Werkzeug mangelt es bei mir zum Glück nicht. Ich hab mir vor Jahren im Keller ne mehr oder weniger gut sortierte Werkstatt eingerichtet. Zugang zu Dreh/Fräsmaschinen hätte ich auch steht’s.

@Frank
Die Tragrohre werden im Abstand von ca 20cm unterlegt. 3mm Wandstärke sind zwar ordentlich und für einen leichten Dolly stabil genug. Bei Mitfahrgelegenheit muss aber mehr Futter drunter, sonst haste Aufnahmen wie aus dem Kettenkarussell. ;)

@speven
Mit den „Rollerskaterollen“ hatte ich auch erst überlegt. Aber bei einer Gesamtmasse von ca 100kg wird das zu labberig, fürchte ich. Da muss ich nochmal ans Reisbrett.

Im Moment entsteht der Wagen aus ner Mischung von Holz, Alu und Stahl.
Wenn der Versuchswagen sich bewährt, will ich das Muster vollständig aus Alu bauen.

Ich hab ja etwas Zeit, gebraucht wird er erst im Oktober. ;)
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




DAF
Beiträge: 229

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von DAF » Fr 14 Jun, 2019 11:55

speven stielberg hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 11:15
Klar, die T-Nut-Profile (muss ja nicht Bosch sein) sind super. Aber nicht unbedingt. Für manche Spielereien find ich die einfachen Alu-Steckverbindungen viel einfacher/günstiger.

Und nochn Erfahrungswert von mir: Vor der Arbeit mit Aluprofilen Säge basteln/kaufen! Ohne schöne, saubere Schnitte hat mir das Basteln mit Aluprofilen nie richtig Spaß gemacht. Seit ich ne Säge habe, die auch T-Nut-Profile nicht nur wie Butter schneidet, sondern die auch wunderbar glatte und rechtwinklige Schnitte zaubert, macht das Arbeiten mit Profilen richtig Spaß! :-)
Bei originalen Bosch-Profilen gibt´s ne verlässliche Materialdefinition = 6060 (AlMgSi). Heißt, die sind auch schweißbar wenn mal die ganzen Eck-/Winkel-/Gelenk und sonstigen Verbinder nicht reichen, oder man z.B. was Unveränderliches (wie die Grund-/Bodenplatte bei nem Dolly) bei möglichst geringem Gewicht sehr stabil machen will, um darauf modular/austauschbar aufbauen zu können.

Bei Sägen für "ab und zu Anwendung" reicht ja schon ne gute, handgeführte Säge wie so eine hier https://www.tooler.de/handwerkzeuge/han ... 51984.html

Oder etwas komfortabler ne kleine Horizontal-Tisch-Bandsäge (beispielsweise "Metallbandsäge MBS 125"). Die kann man für wahnsinnig viel Dinge dann plötzlich echt gut brauchen.
Aber genau so wichtig: Min. je ein 90° und 45° Anschlagwinkel zum Einstellen! Sonst macht die schönste Säge keinen Spaß. Denn die Winkel-Skalen an den Sägen kann´st vergessen. Je größer "Profi" auf der Verpackung der Säge steht, umso mehr...
Grüße DAF




DAF
Beiträge: 229

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von DAF » Fr 14 Jun, 2019 12:11

Framerate25 hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 11:54
Zugang zu Dreh/Fräsmaschinen hätte ich auch steht’s.
...
Denk doch mal über die oben angesprochen Gummi-Schläuche als Laufbahn nach. Radiendreheinrichtung auf die Rundmache und dann gedrehte Rollen mit U-Nut exakt (oder +0,2) im Durchmesser der Laufbahnen. Sowas hier aber aus weichem Kunsstoff wie PE.
web_0005.jpg
Dann bist auch den ganzen Winkel-Kram los. Lagersitze rein, Achse durch und mit nem einfachen Bügel drüber bist mit nem Axial-Lager auch schon am Profil.
Und wenn dann jemand fragt wo´s das zu kaufen gibt = Ällabätsch...
Grüße DAF

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von DAF am Fr 14 Jun, 2019 12:19, insgesamt 1-mal geändert.




speven stielberg
Beiträge: 133

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von speven stielberg » Fr 14 Jun, 2019 12:18

Framerate25 hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 11:54
Ich hab ja etwas Zeit, gebraucht wird er erst im Oktober. ;)
Aber wir kriegen das zu sehen! Versprochen? :-)




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Fr 14 Jun, 2019 12:40

Klaro, versprochen! 😎👍
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Fr 14 Jun, 2019 17:35

DAF hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 12:11
Framerate25 hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 11:54
Zugang zu Dreh/Fräsmaschinen hätte ich auch steht’s.
...
Denk doch mal über die oben angesprochen Gummi-Schläuche als Laufbahn nach. Radiendreheinrichtung auf die Rundmache und dann gedrehte Rollen mit U-Nut exakt (oder +0,2) im Durchmesser der Laufbahnen.



Dann bist auch den ganzen Winkel-Kram los. Lagersitze rein, Achse durch und mit nem einfachen Bügel drüber bist mit nem Axial-Lager auch schon am Profil.
Und wenn dann jemand fragt wo´s das zu kaufen gibt = Ällabätsch...
Da hätte ich zwei Fragen.

Wieviel Belastung können die Gummis ab ehe sie sich ins Radprofil quetschen und mein Assi schweißüberströmt das Handtuch wirft. ;)

Und, hast Du nen Link zu den Teilen?

Eine Überlegung ist das wert.

Edit:

Mit folgendem: Aluprofil kann man sicherlich hochamtlichen Kram fertigen. Durch den Querschnitt zeichnet sich schon eine sehr hohe Steifigkeit/Festigkeit ab. Das werde ich mal ins Auge fassen für den Kran. ;)
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




DAF
Beiträge: 229

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von DAF » Fr 14 Jun, 2019 17:58

Framerate25 hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 17:35
...
Und, hast Du nen Link zu den Teilen?
...
Welche Teile meinst du genau. Die "Schläuche" welche die Laufbahn/Schiene bilden. Da würde ich EPDM-Vollgummi-Schnur (kein NBR wegen UV und so...!) nehmen wie hier:
https://www.technikplaza.de/gummiprofil ... 12015.html

Wenn du Schläuche (hohl) verwenden bzw. probieren willst, kann man ja die halbrunde Nut tiefer eindrehen als der Radius des Schlauches. Damit würden die Flanken des Laufrades den Schlauch stützen, dass er sich an der kraftschlüssigen Stelle nicht in seinem Profil verformen kann. Bei welcher Belastung dein Assi allerdings schlapp macht - keine Ahnung... Bei nem Träger Bölkstoff jeden Samstag ausprobieren bis es passt ;)))
Oder nen Schlauch mit Sand füllen... Oder...usw.

Oder meinst du die Rolle auf dem Foto?

Wenn du ein Fahrwerk mit solchen Rollen baust, gibt´s da mMn so viele Dinge bzw. Vorteile gegenüber anderen Rollen wie du das erweitern kannst. Beispielsweise die Aufhängung der Rollen (dann evtl. 2 pro Ecke = pro Fahrwerk) einseitig konstruieren, dass man in die Nut (welche ja bei Vollgumi-Schnur nicht ganz so tief sein muss wie der Radius) bei Bedarf auch ne weiche Einlage reinmachen kann, um damit ohne Track auf hartem Boden zu fahren. Müsste man halt mal überlegen wie das gehen könnte.
Auch weichem Boden wird´s - wenn die Flanken der Rollenbreit genug sind - eh gehen. Das geht mit so 45° halb axial, halb radial belasteten Skater-Rollen sicher nicht vernünftig bzw. lange.
Die andere Lösung - bei einseitiger Aufhängung/Achse der Rollen ist, dass du die Rollen dann relativ problemlos gegen andere tauschen kannst um ohne Track zu fahren.
Wenn du den Abstand zw. Rollen und dem "Tragebügel" groß genug machst, kannst du mit dem Ding und genuteten Rollen auch überkopf fahren - auf Tragestangen an der Decke ;)))))
Grüße DAF




Frank Glencairn
Beiträge: 8895

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 14 Jun, 2019 18:01

Ich hab das Set hier von Digital Juice - gibt's aber auch einzeln. Mußt halt nach Rubber Track for Dolly, Flex Trac oder ähnlichem suchen.



Gibt's auch von anderen Herstellern unter verschiedenen Namen und zum drauf sitzen




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Fr 14 Jun, 2019 18:14

Die Gummi im Link haben 70 shore 😳 - das ist ordentlich. Bei einem 30‘er Durchmesser sollten die je nach Anzahl der Rollen, ordentlich tragen können.

Und der Meterpreis ist jetzt auch nicht das Argument. Da bin ich mit einem PVC-U Schienensystem deutlich drüber. Hm, jetzt hast Du mich...

Ich Schlaf da mal ne Nacht drüber. Aber das wird wirklich interessant, denn dadurch das ich gerade und kurvig legen kann, bin ich auch maximal flexibel. Besser geht eigentlich nicht, schon alleine wegen Transport.

Mist, jetzt hab ich hier 7,5 Meter stabile Schiene hier rumliegen.
Aber dafür findet sich noch eine Anwendung, das PVC -U ist wirklich mörderstabil.
Übrigens, weil es weiter oben erwähnt wurde, die Rohre bekommt man nicht im Baumarkt, zumindest in keinem hier in Bremen.
Ich musste nen Installateur aufsuchen, welcher sie bestellen konnte. Der hat mich direkt gefragt was ich mit hochdruckstabilen Rohre vorhab. :))))

Die PVC Rohre aus dem Baumarkt sind tatsächlich zu dünnwandig und weich. Für ein Manfrotto samt DSLR- Gerümpel reicht das zwar, aber eben nicht zum mitfahren.

Edit: wie sind Eure Erfahrungen bei beschädigten Böden in größeren Hallen? Die Gummibahn auszugleichen dürfte dann aufregend werden. (Unebenheiten)
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




DAF
Beiträge: 229

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von DAF » Fr 14 Jun, 2019 18:38

Framerate25 hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 18:14
...
Mist, jetzt hab ich hier 7,5 Meter stabile Schiene hier rumliegen.
Aber dafür findet sich noch eine Anwendung, das PVC -U ist wirklich mörderstabil.
...
Die kann ich dir schon sagen. Wenn du meinen Vorschlag in Ruhe durchdenkst und weiterdenkst, kannst du für Rohre auch Rollen adaptieren:
https://www.blickle.de/produkte/lieferp ... ummiraeder

Da baust dir ne Spannvorrichtung für die Drehe, spannst ne Vollgummi-Rolle ein und drehst dir radial ebenso ne halbrunde Nut ein wie in die komplett selbst gefertigten Rollen für "Schläuche". Die braucht ja ggf. nur r/2 haben damit sie zuverlässig auf der starren Schiene läuft.
Das ist halt etwas Recherche & Sucherei was es da gibt, was du zum Adaptieren brauchst usw. usf. --- um den Träger des Fahrwerkes richtig zu dimensionieren.
Grüße DAF




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Fr 14 Jun, 2019 18:43

Die Rohlinge würde ich in das vorgedrehte Rad „eingießen“. Es gibt im Industriebereich zweikomponentenharze welche unterschiedliche Eigeschaften und Härte haben. Unter anderem auch Massen mit 85 shore im Endhärtezustand.

Also Radrohling eingießen, aushärten lassen und abdrehen. (Profil)

Danke DAF - Du hast großartige Ideen. 👍
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




DAF
Beiträge: 229

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von DAF » Fr 14 Jun, 2019 20:18

Danke ;)

Noch ein paar Gedanken, je mehr mir das durch den Kopf geht:

- Ich würde das Einzelfahrwerk (also pro Ecke) aus Stabilitätsgründen - aber auch um modularer zu bleiben - immer mit 2 Rollen bauen. Das reduziert auch die Punktbelastung auf Gummischnur, Boden usw.

- Dann vermute ich, dass du speziell bei den Rollen für den Schlauch/Gummischnur die Radien der Nut etwas größer als der Durchmesser der Schnur drehen solltest. Damit ein ganz klein wenig Spiel bleibt und sich die Gummischnur nicht zwischen den beiden Rollen des Einzelfahrwerkes gerade zieht, wenn´s um die Kurve geht.

- Wenn du das nicht so konstruierst, dass die Rollen einseitig zugänglich bleiben, kannst du ja ein stinknormales wald-und-wiesen U-Profil aus Alu als Rollenträger benutzen. Weil du dir die Achsen ja eh selbst drehst/fertigst.

- Was du schreibst - also die Rollen selbst gießen - ist natürlich eleganter als was Vorgefertigtes adaptieren. Und vielseitiger...
Aber wenn du die Dimension deiner Rollen an der von in irgendeinem Standartprogramm erhältlichen Rollen orientierst, kannst du die immer noch verwenden sollte es mal nötig werden.

- Wenn du an der Oberseite des Rollenträgers noch ne Zwischenplatte vorsiehst, in/an welche du dann die Lager/Lagersitze o.ä. für die Drehbarkeit der Fahrwerke einbringst/anbringst, kannst du zwischen diese beiden Platten noch SILENTBLOC Elemente vorsehen.
Nicht nur, dass dadurch der Lauf evtl. noch weicher wird und sich das einzelne Fahrwerk etwas bewegen kann (z.B. wenn´s über Anschlussstellen in Rohrsystemen geht). Eine Federung - wenn auch nur minimal - verhindert ja auch, dass bei einseitiger Belastung ein einzelnes, gegenüberliegendes Fahrwerk sofort abhebt/den Kontakt verliert.
(Rollensysteme mit 4 Eckrollen sollte man ja immer so dimensionieren, dass auch 3 Rollen die volle Last tragen können)
Herausnehmen und ohne SILENTBLOC Elemente dazwischen zusammenbauen kannst es ja immer.

Noch ein bisschen weiter denken, und das wird das geilste Dollyfahrwerk ever...

Dann kommt der Aufbau ;)))

EDIT:
Einen ganz guten Überblick was industriell überhaupt an Alu-Profilen erhältlich ist, gibt´s hier:
https://alu-meier.de/html/frame_b.htm

ABER: Bevor du dich beim Konstruieren vollständig auf ein Profil versteifst, besser beim Metallhändler deines Vertrauens nachfragen ob, mit welcher Lieferzeit und in welcher Mindestmenge das Profil erhältlich ist. Denn in der Liste bei Alu-Meier sind auch ein paar Exoten dabei.
Grüße DAF

Zuletzt geändert von DAF am Fr 14 Jun, 2019 20:30, insgesamt 1-mal geändert.




Framerate25
Beiträge: 610

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Fr 14 Jun, 2019 20:29

Ja ganz ehrlich DAF, Motivation ist da das ganze technisch auf die ultimative Spitze zu treiben. ZB mit einem Fahrwerk was Unebenheiten im Fahrweg selbstständig ausgleicht. Das man bei Senken und Erhebungen, einseitig, immer auf eingestellten Winkel bleibt. Mit nem Gyrosensor kein Problem. ;)

Und bei all diesen Gedanken bin ich wieder bei den Preislisten renomierter Hersteller welche für „Standart- schnottenkram“ 6,5 K€ aus dem Kreuz leihern wollen. *lach*
Ärgere nie einen Filmemacher- die kennen Locations wo Dich niemand findet!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Mi 22:07
» Avid Media Composer 2019 ist da mit neuer Media Engine und Workspaces, 16K Finishing und mehr
von Drushba - Mi 22:07
» Alter Macbook Final Cut Pro
von vaio - Mi 22:04
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von roki100 - Mi 22:01
» Nikon N-Log LUT
von Mediamind - Mi 20:56
» DSLM-Doku im TV?
von boxvalue - Mi 20:47
» 10 Bit 420 vs 8Bit 422
von dienstag_01 - Mi 16:28
» Nvidia RTX 2080 Ti - Geschaffen für DaVinci Resolve?
von motiongroup - Mi 16:25
» Algorithmus entzerrt Gesichter in Weitwinkel-Porträtphotos automatisch // Siggraph 2019
von slashCAM - Mi 16:03
» Update DJI Phantom
von Gregott - Mi 15:59
» Kleines XLR Kamera-Richtmikrofon?
von pixelschubser2006 - Mi 12:40
» Firmware 3.0 für Olympus OM-D E-M1 Mark II bringt viele Verbesserungen
von slashCAM - Mi 11:39
» Rohclips kürzen um Datenmenge zu reduzieren
von Easyriderzz - Mi 11:14
» Rundgang bei ARRI Media
von rainermann - Mi 10:37
» Smartphone auf Moza Air 2
von Jack43 - Mi 10:26
» GH5 - diverse Anliegen
von Bildlauf - Mi 9:27
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von MrMeeseeks - Mi 2:48
» Droht DJI auch ein Handelsverbot à la Huawei?
von Frank Glencairn - Di 21:58
» Schnittrechner HP Z440 OK so, oder?
von LIVEPIXEL - Di 19:03
» Sony A7III Video ruckelt
von Jott - Di 18:40
» JVC Everio GZ-HD620 Daten retten bei kaputten Display
von ThomasPeterSn - Di 18:20
» Test: Kopfhörer Monitoring Referenzen: Sennheiser HD 25-1 II & Sony MDR
von speven stielberg - Di 14:37
» Tasche für Hochzeiten, Empfehlungen?
von bkhwlt - Di 13:55
» Verkaufe Canon c300 mit Autofocus Update und viel Zacuto Zubehör
von Pianist - Di 13:00
» Ist HDR10+ eine reine Luftnummer?
von Starshine Pictures - Di 10:56
» Marker suchen
von Sn0west - Di 9:32
» Warum will hier jeder die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K?
von roki100 - Di 3:23
» Verzerrung bei schnellen Bewegungen
von cantsin - Di 2:07
» Per Texteditor die Worte eines Sprechers in einem Video verändern // Siggraph 2019
von balkanesel - Mo 21:50
» Octopus Camera - Eine Kamera aus Standard-Komponenten
von roki100 - Mo 20:31
» Atomos Shogun Flame 4K recorder mit Accessory Kit
von schasdn - Mo 20:30
» Large Format Anamorphic with Cooke & Kinefinity | Mavo LF
von roki100 - Mo 20:17
» Century Precision Optics .7X/.5X Wide Angle Adapter Set
von Frobber - Mo 19:54
» Century Pro Series HD 0.6X Wide Angle Adapter für Sony Ex1/Ex3
von Frobber - Mo 19:40
» Erfahrung mit photospecialist.de?
von Sammy D - Mo 18:56
 
neuester Artikel
 
Nvidia RTX 2080 Ti - Geschaffen für DaVinci Resolve?

Die AMD Radeon VII kann unter DaVinci Resolve mit viel Leistung für relativ wenig Geld überzeugen. Doch wo steht im direkten Vergleich das aktuelle Consumer Top-Modell von Nvidia? weiterlesen>>

Octopus Camera - Eine Kamera aus Standard-Komponenten

Die Octopus Camera soll eine Kamera aus frei verfügbaren Komponenten werden. Sie verspricht dadurch einfache, zukünftige Erweiterbarkeit im einmal gekauften Gehäuse. Doch zu welchem Preis? Und wer kann eine solche Flexibilität überhaupt gebrauchen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Said The Whale - "Record Shop" [Official Video]

Schon 1833 gab es mit dem Phenakistiskop ein erstes "Animationsgerät" (ähnlich dem bekannteren Zoetrope). Die Idee war, diesen Effekt zu nutzen, um ein komplettes Musikvideo auf einem Plattenspieler mit einer Reihe von sich drehenden Vintage-Platten abzufilmen. Mit 129 runden Aufklebern ist dieses außergewöhnliche Musikvideo dann Wirklichkeit geworden...