sedimagic
Beiträge: 8

GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von sedimagic » Do 13 Jun, 2019 09:06

Hallo,

ich möchte mir eine Actioncam kaufen und weiß nicht, ob für mich die GroPro Hero 7 Black oder die DJI Osmo Action die passende wäre. Beides sind sehr gute Kameras, wobei ich bei diversen Tests und User-Meinungen heraus lesen konnte, dass die GoPro Hero 7 die bessere Kamer ist.

Wichtig ist für mich vor allem, dass mit der Kamera gut möglich ist Videos von sich selbst zu machen. So zu sagen ein Selfie Video ;-)

Benützen möchte ich die Actioncam vorallem für folgendes (sortiert nach absteigender Priorität):
- Videos im Urlaub auf Wasserrutschen und im Wasser oder z.B. in Freizeitparks: Hier würde ich gerne Videos von meinem Sohn und mir aufnehmen, es sollten also wir beide gleichzeitig auf den Videos sichtbar sein. Wie setzt man das am besten um? Mit einem Selfiestick z.B. im Wasser aber auf Rutschen oder gar im Freizeitparkt wird das wohl zu gefährlich sein? Oder ein Stirnband in Verbidnung mit GoPro Gooseneck? Ist dafür der zweite Bildschirm der DJI Osmo Actioncam vorteilhaft? Was könnt ihr mir da so empfehlen?
- Video beim Mountainbiken
- Video beim Fahrradfahren mit der Familie
- Video bei diversen anderen sportlichen aktivitäten wie z.B. Skifahren, Rafting oder Inlineskaten

Wäre sehr dankbar, wenn ihr mir Tipps geben könntet, mit welcher Actioncam mein vorhaben am besten umzusetzen wäre.

Liebe Grüße




blueplanet
Beiträge: 1072

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action

Beitrag von blueplanet » Do 13 Jun, 2019 12:45

...die maginalen Unterschiede sind, wie Du bereits selbst herausgefunden hast, im Prinzip zu vernachlässigen bzw. nicht relevant.
Bis auf Einen! Was machst Du im Anschluss mit den dem Material? Bzw. wie und ob Du damit in die Post gehen möchtest?!

Die H7 filmt in h.265, setzt im Schnittbetrieb einen potenten, aktuellen PC/Mac vorraus.
Die DJI Action arbeitet "noch" mit dem "alten" Codec h.264, bei durchaus gleichwertigem Qualitätsergebnis, benötigt weitaus weniger Rechenpower.

Rechnest Du bei DJI noch den Vorteil des zweiten, vorderen Monitor hinzu, dürfte eine Entscheidung leichter fallen.

Und, nein ein Selfistick auf einer Wasserutsche ist überhaupt keine gute Idee, garantiert, offiziell verboten.
Dann die Kamera einfach vor Euch in der Hand halten (dank gutem Stabi kein Problem)...solange es geht, aber im Falle eines Verlier-Falles, diese mit einer Handschlaufe am Handgelenk sichern.
Setzt jedoch ein seperates "Schutzgehäuse" bei beiden Kameras voraus, weil eine Haltemöglichkeit, direkt am Gehäuse, nicht vorahanden ist.

Das spricht wiederum für die H7. Die Auswahl an einfachen, preiswerten Gehäusen ist momentan sicherlich größer als bei DJI.




Auf Achse
Beiträge: 3531

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action

Beitrag von Auf Achse » Do 13 Jun, 2019 13:09

Als herausragenden Unterschied der beiden Kameras möchte ich noch erwähnen: Bei der GoPro kann man den "Field of View" in drei Stufen einstellen, bei der DJI nicht. Das ist ein quasi digitaler Zoom, ohne den du immer nur mit dem maximalen Weitwinkel arbeiten kannst.

Auf Achse




sedimagic
Beiträge: 8

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action

Beitrag von sedimagic » Do 13 Jun, 2019 13:32

blueplanet hat geschrieben:
Do 13 Jun, 2019 12:45
..die maginalen Unterschiede sind, wie Du bereits selbst herausgefunden hast, im Prinzip zu vernachlässigen bzw. nicht relevant.
Bis auf Einen! Was machst Du im Anschluss mit den dem Material? Bzw. wie und ob Du damit in die Post gehen möchtest?!

Die H7 filmt in h.265, setzt im Schnittbetrieb einen potenten, aktuellen PC/Mac vorraus.
Die DJI Action arbeitet "noch" mit dem "alten" Codec h.264, bei durchaus gleichwertigem Qualitätsergebnis, benötigt weitaus weniger Rechenpower.
Über die Nachbearbeitung habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Mein PC ist mittlerweile 4 Jahre alt, habe den PC selbst zusammen gebaut. Müsste mal schauen, welchen Prozessor und welche Grafikkarte ich da verbaut habe. Mit welchem Programm wäre denn eine Nachbearbeitung zu empfehlen?
sedimagic hat geschrieben:
Do 13 Jun, 2019 09:06
Und, nein ein Selfistick auf einer Wasserutsche ist überhaupt keine gute Idee, garantiert, offiziell verboten.
Dann die Kamera einfach vor Euch in der Hand halten (dank gutem Stabi kein Problem)...solange es geht, aber im Falle eines Verlier-Falles, diese mit einer Handschlaufe am Handgelenk sichern.
Setzt jedoch ein seperates "Schutzgehäuse" bei beiden Kameras voraus, weil eine Haltemöglichkeit, direkt am Gehäuse, nicht vorahanden ist.
Ja das mit Selfistick und Wasserrutsche ist mir auch zu gefährlich. Die GoPro kann man ja mit einem Band am Handgelenk befestigen, eventuell wäre es damit möglich beim Rutschen. Wenn man die GoPro am Fuß oder ganz unten am Fußgelenk anbringen könnte, dann wäre das eine gute Möglichkeit während dem Rutschen aufzunehmen. Gibt es da irgendwelche passenden Gurte?
Ein Schutzgehäuse würde ich auf jeden fall kaufen.




blueplanet
Beiträge: 1072

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action

Beitrag von blueplanet » Do 13 Jun, 2019 14:37

sedimagic hat geschrieben:
Do 13 Jun, 2019 13:32
Über die Nachbearbeitung habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Mein PC ist mittlerweile 4 Jahre alt, habe den PC selbst zusammen gebaut. Müsste mal schauen, welchen Prozessor und welche Grafikkarte ich da verbaut habe. Mit welchem Programm wäre denn eine Nachbearbeitung zu empfehlen?
...das ist ein sehr weites Feld und reicht von "freien" Versionen (z.B. DaVinci Resolve) bis zum Abo (Adobe Premiere) oder preiswerten und auf jeden Fall mit weiteren Kompromissen behafteten Kaufvarianten wie MAGIX.
Jedoch keines der genannten Programme kann mit einer generalisierten Hardware etwas anfangen. Oder anders ausgedrück, es muss überlegt werden, mit welchen Softwarekomponenten gern gearbeitet werden möchte, um optimale Ergebnisse durch die Auswahl entsprechender Hardware zu bekommen.

Da Du bereits einen relativ aktuellen PC hast, solltest das "Pferd" von "Hinten" aufgezäumen, sprich: dein Board, dein Prozessortyp und deine Grafikkarte unterstützt am besten welche entsprechende Videosoftware? Das herauszufinden? Ein abendfüllendes, Programm mit vielen kleineren und größeren Stolperfallen ;))
sedimagic hat geschrieben:
Do 13 Jun, 2019 09:06
sedimagic hat geschrieben:
Do 13 Jun, 2019 13:32
Die GoPro kann man ja mit einem Band am Handgelenk befestigen, eventuell wäre es damit möglich beim Rutschen. Wenn man die GoPro am Fuß oder ganz unten am Fußgelenk anbringen könnte, dann wäre das eine gute Möglichkeit während dem Rutschen aufzunehmen. Gibt es da irgendwelche passenden Gurte?
...schau doch, ob Du das Handgelenkband einfach auch am Fußgelenk befestigen kannst. Optional suche nach Befestigungsmöglichkeiten an Surfbrettern, Fahradlenkern etc.




Bildstabilisator
Beiträge: 472

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action

Beitrag von Bildstabilisator » Do 13 Jun, 2019 18:22

Ich mache mir gerade ähnliche Gedanken, welche Cam es werden soll. Tendiere dabei eher zur GoPro Hero 7 vor allem wegen des spannenden Zeitraffermoduses. Außerdem reizt mich noch die Möglichkeit eine alte Cam einzurauschen und das Teil für 330€ zu bekommen.
Kameras: Nikon Z6, Canon XA10
Software: Lightroom, Magix Video Deluxe, Davinci Resolve




sedimagic
Beiträge: 8

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action

Beitrag von sedimagic » So 16 Jun, 2019 22:35

So ich habe jetzt noch einiges über die beiden Kameras gelesen und auch nach Zubehör recherchiert. Von Flugsau gibt es z.B eine Halterung für den Fuß und das Bein. Bin nun zum Entschluss gekommen, dass ich die Gopro Hero 7 Black kaufen werde.

Jetzt muss ich nur noch schauen, welches Zubehör ich noch kaufen soll. Gibt es irgendein Schutzgehäuse welches besonders zu empfehlen ist?

Werde mir auf jeden Fall so eine Halterung von Flugsau für Bein bzw Fuß kaufen.

Welcher "Selfiestick" für die Gopro ist zu empfehlen?




vobe49
Beiträge: 549

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von vobe49 » So 23 Jun, 2019 11:16

Hallo zusammen,
auch von mir noch etwas "Senf (bzw. eigene Erfahrungen)" zu diesem Thema.

Ich hatte die Hero 7 ja im März mit auf den Malediven und dort einigen Ärger mit dieser Cam - vor allem beim Schnorcheln, also UW (irgendwo hatte ich darüber ausführlich berichtet). Doch auch bei einem normalen ÜW-Einsatz (ein Multicamprojekt) lief es mit der H7 nicht so, wie gewünscht. Beim gleichen Projekt lief die DJI Action 1,5 h problemlos durch, während die H7 nach einer Stunde wegen Überhitzung abschaltete; in der Aula war es recht warm. Nun bin ich gerade zurück von einem 6-Tage Kurzurlaub auf der Insel Rügen und mit im Gepäck war die DJI-Action, wobei ansonsten noch meine Sony RX10 Mark3, der DJI Osmo Pocket sowie meine DJI Spark zum Einsatz kamen.

Ich habe mit allen Kameras recht viel gefilmt/fotografiert (Action 60 GB, Osmo Pocket 42 GB, RX10 20 GB, Spark 15 GB) und kann daher nun einige recht sichere Aussagen zur Handhabung und Video-/Bildqualität - auch im Vergleich der eingesetzten 4 Kameras - machen.

Was mir bei der DJI Action absolut positiv aufgefallen ist: die kleine Kamera ist ein absolut zuverlässiges Arbeitspferd: ein kurzer Druck auf den An-Button und sie ist quasi sofort betriebsbereit - im Gegensatz zur Hero 7, die dafür 4 Sekunden oder mehr braucht. Hier gibt es aus meiner Sicht einen großen Unterschied - ob diese Aussage dem Einen oder Anderen gefällt oder nicht. Ein kurzer Druck auf den Butten bringt die Kamera in einen Bereitschaftszustand. Druck auf den rechten Aufnahmebutton - und die Kamera nimmt sofort auf. 2-Sekunden-Druck auf den Aus-Button fährt die Cam sofort herunter. Keine Zicken beim Speichern der Videos/Fotos wegen Speicherkartenprobleme wie bei der H7, Wechsel der Aufnahmemodi mit Hilfe des seitlichen Buttons funktioniert bestens, Sprachsteuerung ok (hier ggf. kleiner Vorteil bei der H7) und Stabi bestens - keinesfalls schlechter als der der H7; eher noch etwas besser, aber das ist wohl eher "gefühlt" als bewiesen. Ich habe bewusst ähnliche Szenen mit der Action und dem Osmo Pocket aufgenommen - Unterschied: die Action hat einen größeren Weitwinkel, der Osmo ist "Normalwinklicher". Da entscheidet der gewünschte Look über die Einsatzwahl; Schwenks werden bei beiden Cams butterweich. Überhaupt sind die weichen Schwenks für mich der Gewinn; beim Gehen wippen beide Cams; beim Auto-/Radfahren sind die Ergebnisse der Action Spitze. Was die Videoqualität betrifft, so sehen die Aufnahmen der DJI-Action meist etwas knackiger aus; die Bildqualität ist bei schönem Wetter verblüffend gut - trotz ein 2/3 Sensorgröße. Wenn man die Action bei sehr großen Kontrasten ruhig postieren kann (Stabi nicht aktiv), ist die Einstellung "HDR-Video" eine verblüffend tolle Sache.

Wie immer werde ich wieder ein kurzes Urlaubsvideo machen und auf meinem Youtube-Kanal einstellen. Bei Interesse wird man da die 4 Kameras vergleichen können - weil ich viel "mischen" werde.

Die DJI Action hat mich auf jeden Fall so überzeugt, dass ich es öfter fertiggebracht habe, die schwere RX10 mal zu Hause zu lassen und nur mit der Action loszuziehen. Gerade bei Wanderungen im hügelichen Buchenwald von Rügen ist das für einen alten Mann schon eine große Erleichterung und in Bezug auf Videoqualität akzeptabel.

Nach den zwei Härte-Einsätzen der Hero 7 und der DJI-Action steht für mich der Favorit fest - ich arbeite künftig mit der DJI.
Gruß vobe49




klusterdegenerierung
Beiträge: 12993

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 01 Jul, 2019 21:41

Während andere noch auf ihre BMPCC4k warten, macht er schöne aufnahmen mit der Action. ;-)

"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Jott
Beiträge: 15772

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von Jott » Mo 01 Jul, 2019 22:00

Wie nett. Ich muss mal eine Produktion nur mit Phantom, Osmo Pocket und diesem Baby durchziehen. DJI rules, ernsthaft. Daumen hoch für die Chinesen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 12993

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 02 Jul, 2019 17:08

Auffällig finde ich hier im Forum immer, wenn man sowas postet, kommt entweder garnix mehr, oder nur Unkenrufen von denen die immer das ganz große Kino im Auge haben, aber nie was eigenes posten, geschweigedenn drehen. ;-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




sedimagic
Beiträge: 8

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von sedimagic » Fr 05 Jul, 2019 08:26

Guten Morgen,

morgen kommt meine Gopro Hero 7 Black an. Gopro Handschlaufe und Armband, ist auch schon bestellt. Jetzt bin ich auf der Suche nach weiterem Zubehör. Speziell nach einem "Selfistick" mit dem man auch sich selbst von vorne aufnehmen kann. Könnt ihr da einen guten empfehlen?

Die Gopro Hero 7 Black kann ja Sprachsteuerung. Funktioniert die verlässlich? Ich würde dies vor allem dann verwenden, wenn die Gopro auf dem Selfiestick ist und ich dann ein Video starten oder Fotos auslösen möchte. Gibt es einen Sprachbefehl mit dem man Serienfotos auslösen kann? Wäre dies möglich, dann könnte ich mir eine Remote sparen.

Danke und liebe Grüße




vobe49
Beiträge: 549

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von vobe49 » Fr 05 Jul, 2019 10:45

Die Sprachsteuerung funktioniert recht gut, so lange die Nebengeräusche nicht allzu groß sind. Beim Selfistick muss man etwas lauter sprechen und die Trefferquote sinkt.

Wenn Selfis oder bloggen dein Haupteinsatzziel der Cam ist, hättest du besser die DJI-Action genommen; die hat nämlich auch vorn einen Bildschirm, den man per Sprachsteuerung mit "Screen switch" wechseln kann. Die Hero erkennt auch deutsche Befehle, die Action nur englische (und chinesische, wenn du das besser beherrscht :-)




sedimagic
Beiträge: 8

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von sedimagic » Fr 05 Jul, 2019 11:31

Selfies sind nicht mein Haupteinsatzziel und Vloggen mache ich nicht. Aber die Gopro soll dann im Urlaub schon auch dazu dienen, mal von mir und meiner Familie Videos und Fotos zu machen (so dass unsere Gesichter zu erkennen sind).

Das zweite Display der DJI Osmo Action wäre für genau diesen Einsatz sicher vorteilhaft. Was mich aber stört, ist die Tatsache, dass DJI mehr vom Bild "wegschneidet". Die Gopro ist weitwinkliger, somit wird es hoffentlich ein nicht allzu großes Problem sein unsere drei Gesichter in das Blickfeld der Kamera zu bringen. Stelle ich mir das zu einfach vor?




Bildstabilisator
Beiträge: 472

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von Bildstabilisator » Fr 05 Jul, 2019 13:22

sedimagic hat geschrieben:
Fr 05 Jul, 2019 08:26
Jetzt bin ich auf der Suche nach weiterem Zubehör. Speziell nach einem "Selfistick" mit dem man auch sich selbst von vorne aufnehmen kann. Könnt ihr da einen guten empfehlen?
Der Shotry soll sehr gut sein. https://de.shop.gopro.com/EMEA/mounts-a ... M-001.html . So etwas ähnliches gibt es von 3 Legged Things. https://www.enjoyyourcamera.com/Stative ... 14563.html
sedimagic hat geschrieben:
Fr 05 Jul, 2019 08:26
Wäre dies möglich, dann könnte ich mir eine Remote sparen.
Eine Remote ist nach meiner Meinung nicht mehr nötig, da die Kamera komplett über eine App gesteuert werden kann. Inklusive Vorschau Bild. In nassen oder sehr aktionreichen Momenten geht dies natürlich nicht.

Viel Spaß mit der GoPro.
Kameras: Nikon Z6, Canon XA10
Software: Lightroom, Magix Video Deluxe, Davinci Resolve




Jack43
Beiträge: 1077

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von Jack43 » Fr 05 Jul, 2019 15:02

sedimagic hat geschrieben:
Fr 05 Jul, 2019 11:31
Die Gopro ist weitwinkliger, somit wird es hoffentlich ein nicht allzu großes Problem sein unsere drei Gesichter in das Blickfeld der Kamera zu bringen. Stelle ich mir das zu einfach vor?
Aber aufgepasst, denn bei einem derart großen Weitwinkel sehen Gesichter sehr schnell mal unnatürlich verzerrt aus, wenn man zu nah dran ist mit der Kamera!
Im Modus "Linear" tritt dieser Effekt nicht mehr so störend auf, dafür hat man etwas weniger Weitwinkel.
Gruß, Paul




DAF
Beiträge: 262

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von DAF » Fr 05 Jul, 2019 21:48

Bildstabilisator hat geschrieben:
Fr 05 Jul, 2019 13:22
komplett über eine App gesteuert werden kann. Inklusive Vorschau Bild....
Aber nicht mehr bei 4K/50fps
Grüße DAF




wabu
Beiträge: 162

Re: GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?

Beitrag von wabu » Sa 06 Jul, 2019 12:57

Die Sprachsteuerung ist wirklich gut. Hat aber Tücken.
So sagte ich sinngemäß: Gopro einschalten
Passierte nix sichtbares.
Nach ein paar Tagen wollte ich was machen - Akku leer.
Da hat die arme Gopro so lange auf weitere Anweisungen gewartet.....
BTW habe ich mir zur Gopro noch ein Rollei Gimbal gegönnt. Mit einem Einbeinstativ hat man dann einen perfekten Selfiestick.
man lernt nie aus




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Welche Einstellungen verwenden? Cine1 etc.. (Sony A7II)
von Forchi - Do 13:18
» Dokumentarfilmer ergreifen Verfassungsbeschwerde gegen DSGVO
von dosaris - Do 13:17
» Feedback please
von roki100 - Do 13:17
» Warum will hier jeder die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K?
von Darth Schneider - Do 13:05
» Ob es bald HDR Cinema Cameras von BM gibt?
von wolfgang - Do 13:05
» Fujinon XF 16-80mm F4 R OIS WR von Fujifilm ab September für 849,- Euro UVP. verfügbar
von Jörg - Do 13:03
» Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann
von slashCAM - Do 11:12
» Steadycam Neewer
von LipFilms - Do 10:38
» Verkaufe Miktek ProCast SST USB Mikrofon/Audio Interface
von hock jürgen - Do 10:29
» Sony stellt Sony Alpha 7R IV mit 61 MP, Eye-AF für Video und 4K 8 Bit Video vor
von Kamerafreund - Do 9:55
» [BIETE] ANDYCINE Kontrollmonitor A6 PLUS
von ksingle - Do 9:40
» Fragen zur FZ2000
von Fabia - Do 9:22
» DJI teasert neuen Gimbal als leichter und smarter - für spiegellose Systemkameras?
von R S K - Do 9:04
» Meinung zur GoPro TradeUp-Aktion
von Auf Achse - Do 8:08
» DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor
von JanPe - Do 6:45
» Magix Video Pro X 11 mit "Infusion Engine"
von dienstag_01 - Do 0:40
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von Rick SSon - Mi 23:22
» Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor
von Rick SSon - Mi 23:21
» Premiere Pro ruckelt extrem
von mweitmann - Mi 20:25
» Framerates "nachträglich" ändern
von ChristophMZ - Mi 19:52
» Final Cut benötigt plötzlich enorm viel Arbeitsspeicher
von R S K - Mi 19:52
» 2 Stunden Gratis Resolve Training
von nedag - Mi 19:29
» Kamerawagen (Track)
von Framerate25 - Mi 19:27
» Vorschaubilder der Videospur flackern
von Framerate25 - Mi 19:21
» Adobe Premiere Pro Update 13.1.3 bringt Verbesserungen und Bugfixes
von Alf302 - Mi 18:59
» Fahraufnahmen
von Auf Achse - Mi 17:09
» Austausch von TV Aufnahmen in DaVinci Resolve 16
von Fassbrause - Mi 16:38
» Ein sehr kritischer Blick auf RED MINI Mags
von nic - Mi 14:02
» Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1
von Tobias Claren - Mi 13:08
» RED reagiert: 20% Preissenkungen auf RED MINI Mags
von slashCAM - Mi 12:54
» Live Stream Workflow via Atomos Shogun Inferno?
von doktech - Mi 11:45
» Race Drohne, GoPro und gute Nerven
von Auf Achse - Mi 11:33
» Zoom H4n Pro Frage
von Mediamind - Mi 9:11
» Suche: SONY AIS Mikrofon Adapter
von mark07_78 - Di 22:27
» DaVinci Resolve V15 gegen Premiere Pro V13 - Vergleich und Bewertung
von Bruno Peter - Di 22:18
 
neuester Artikel
 
Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Neben dem Smartphone noch eine Kamera im Urlaub mitschleppen? Diese Frage wollen wir einmal wieder zum Anlass nehmen, etwas Grundwissen zu Sensoren zu vermitteln... weiterlesen>>

Sachtler Flowtech vs Gitzo Systematic - High-End Stative im Praxis-Vergleich - Teil 2

Im zweiten Teil unseres Stativ-Shootouts dreht sich alles um die Themen: Torsionssteiffigkeit, Arbeitshöhen (oder besser: Tiefen!), Traglast, Gewicht, Preis und natürlich präsentieren wir auch unser Fazit inkl. Endstand. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Ed Sheerans Motion Capturing Madness

Ed Sheerans neues Video "Ed Sheeran - Cross Me (feat. Chance The Rapper & PnB Rock)" als Motion Capturing Showcase.