Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
2woozy
Beiträge: 2

Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von 2woozy » So 12 Mai, 2019 15:31

Hallo,

mein derzeitiges System wurde nicht für Videoschnitt gekauft, inzwischen mache ich aber gerne Urlaubsvideos (max. Full HD-Material), die in Resolve 14 (da 15 nicht läuft) geschnitten werden. Ich mag das Programm, deshalb würde ich gerne dabei bleiben.

Hardware:
CPU: Intel G4560
RAM: 8GB GSkill D4 2400
Mainboard: ASROCK B250M-HDV
SSD: 500GB mit Win10
GraKa: Keine zusätzliche

Kameras: Osmo Pocket, GoPro
Videos: Max. 6-7Min lang, werden später in 1280x720p, H.264 mov ausgegeben.

Problem derzeit: Resolve 15 startet zwar, hängt sich aber spätestens beim Verwenden von Fusion auf und ist allgemein langsam.
Resolve 14 läuft einigermaßen flüssig, wenn die videos auf 25% Auflösung optimiert werden (Optimized Media), stürzt aber auch ab, wenn ich zB aus der Toolbox "Generators" einbinden möchte. Habe aber trotzdem schon einige Videos gemacht, weil mir das für meine derzeitigen Skills "reicht". Nett wäre, wenn ich nicht alles optimieren/skalieren müsste, damit es flüssig läuft.

Ich möchte eigentlich nicht viel Geld für einen guten Videoschnitt-PC ausgeben, da ich das ja nur als Hobby und 5x/Jahr mache.

Ich frage mich daher, ob ein Kauf einer Grafikkarte (zB GTX 750 TI) eine spürbare Performancesteigerung bringen würde oder ob in meinem Fall die CPU einfach zu schwach ist...

Danke für eure Tipps!




derderimmermuedeist
Beiträge: 19

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von derderimmermuedeist » Sa 18 Mai, 2019 09:30

Moin,
warum hat denn noch keiner geantwortet?

Hast Du beide Speicherbänke mit RAM-Modulen belegt?

Sollte die Antwort "nein, nur eine" sein, dann würde ich als allererstes genau das gleiche RAM-Modul (Hersteller und Modellname müssen haargenau übereinstimmen!) hinzu kaufen (ab 35 €).

Sollte die Antwort "Ja, beide belegt" sein, dann müsstest du abwägen, ob du
- oder zwei neue 8GB-Speichermodule kaufst (ab 70 €)
- eine neue CPU mit vier Kernen und leicht schnellerer IGP (Integrierter Grafikprozessor) kaufst (z.B. Intel Core i5-7500 ab ca. 180 €)

Und dann erst würde ich eine neue Grafikkarte in Betracht ziehen, da die zwei Kerne deiner CPU echt wenig sind.
Außerdem stellt sich bei einer dedizierten Grafikkarte zusätzlich die Frage, ob das Netzteil ausreichend Dimensioniert ist (Watt?).

Ich fasse nochmal zusammen:
1a. RAM auf 16 GB: Kosten ab 35 bzw. 70 Euro
1b. CPU aufrüsten: Kosten ab 180 Euro
3. dann erst Grafikkarte

Gruß
Der Muede




dienstag_01
Beiträge: 9340

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von dienstag_01 » Sa 18 Mai, 2019 09:55

Je neuer die Version von Resolve ist, um so mehr unterstützen die Grafikkarten (extern und intern) beim Dekodieren des Videostreams. Ob dein Prozessor ausreicht, kann ich nicht sagen, aber der Anfang aller Überlegung ist auf jeden Fall die GPU. Muss ja nicht gleich ein Riesenbolide sein.

Edith: Ich habe gerade gesehen, dass der Prozessor Quicksync hat (die interne Grafik), da müsste man Mal bissel rumprobieren. So ganz einfach ist das nicht.
Zuletzt geändert von dienstag_01 am Sa 18 Mai, 2019 10:07, insgesamt 1-mal geändert.




derderimmermuedeist
Beiträge: 19

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von derderimmermuedeist » Sa 18 Mai, 2019 10:05

Warum in diesem Fall die Größe des Hauptspeichers (RAM) so wichtig ist:
Resolve 14 hat, glaube ich 8 GB als Mindestanforderung und empfohlen werden mind. 16 GB, warum?

Wenn ich eine dedizierte Grafikkarte besitze, dann bringt diese ja neben der GPU auch ihren eigenen Speicher (Videospeicher) mit.
Hier, in diesem Fall ist die "GPU" in der CPU integriert (IGP, Integrierter Grafikprozessor) und hat keinen eigenen Videospeicher.
Sie nutzt einen Teil des Hauptspeichers (RAM) für ihre Aufgaben.
Und dieser Teil fehlt dann Resolve - deswegen besser 16 GB RAM.

Dann würde ich auch gleich der Grafik einen feste Speichergröße im UEFI-Setup (BIOS) zuweisen, z.B. 4 GB:
"Share Memory: Configure the size of memory that is allocated to the integrated graphics processor when
the system boots up."

Die 35 Euro für 8 GB RAM sind auf jeden Fall eine gute Investition - egal ob du deine CPU aufrüstest oder dir eine dedizierte Grafikkarte dazu holst.




Alf_300
Beiträge: 7954

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von Alf_300 » Sa 18 Mai, 2019 10:09

Mit dem i7-7700K @ 4.20GHz könnte man die Rechenleistung verdreifachen
das halte ich für dringend notwendig, weil sie dann immer noch nur minimal schneller ist als ein 980X
und natürlich RAM

Der Müde hat die Reihenfolge schon genannt.




dienstag_01
Beiträge: 9340

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von dienstag_01 » Sa 18 Mai, 2019 10:23

derderimmermuedeist hat geschrieben:
Sa 18 Mai, 2019 10:05
Warum in diesem Fall die Größe des Hauptspeichers (RAM) so wichtig ist:
Resolve 14 hat, glaube ich 8 GB als Mindestanforderung und empfohlen werden mind. 16 GB, warum?

Wenn ich eine dedizierte Grafikkarte besitze, dann bringt diese ja neben der GPU auch ihren eigenen Speicher (Videospeicher) mit.
Hier, in diesem Fall ist die "GPU" in der CPU integriert (IGP, Integrierter Grafikprozessor) und hat keinen eigenen Videospeicher.
Sie nutzt einen Teil des Hauptspeichers (RAM) für ihre Aufgaben.
Und dieser Teil fehlt dann Resolve - deswegen besser 16 GB RAM.

Dann würde ich auch gleich der Grafik einen feste Speichergröße im UEFI-Setup (BIOS) zuweisen, z.B. 4 GB:
"Share Memory: Configure the size of memory that is allocated to the integrated graphics processor when
the system boots up."

Die 35 Euro für 8 GB RAM sind auf jeden Fall eine gute Investition - egal ob du deine CPU aufrüstest oder dir eine dedizierte Grafikkarte dazu holst.
Deine Überlegungen sind schon nicht falsch, trotzdem würde ich mir davon keine wesentlich Performancesteigerung erhoffen. Sagt meine Erfahrung ;)
Aber, ich hatte ja oben noch etwas angefügt, die Fragestellung ist nicht ganz so einfach zu beantworten.

Ich würde wahrscheinlich trotzdem zuerst zu einer Grafikkarte greifen und auf NVDec setzen. Erscheint mir für ein Programm, das explizit auf GPU Leistung setzt, am logischsten.




derderimmermuedeist
Beiträge: 19

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von derderimmermuedeist » Sa 18 Mai, 2019 11:18

Auch mir hat das keine Ruhe gelassen :-))

Du hast ja auch recht - weil hier wirklich überall signifikant verbessert werden kann.
Aus wirtschaftlicher Sicht würde ich Schlussendlich wie folgt vorgehen:

1. Den RAM auf 16 GB* aufrüsten: Kosten ab 35,- bis max 70,-
Diese als erstes weil es am einfachsten und günstigsten ist. Einfach einstecken - fertig.
Man braucht sich nicht um das Netzteil kümmern und keine Treiber installieren.
Vielleicht noch im UEFI-Setup das Share Memory für die Grafik eine feste Speichergröße zuweisen (4GB reichen für FHD-Material in Resolve).

2. Eine gebrauchte Nvidia GTX 1050 ti (hat 4GB Speicher) oder eine neue aus Fernost einbauen, wenn es das Netzteil hergibt. Wahrscheinlich schon, diese Grafikkarte ist sparsam. Kosten ab ca. 40 ,- (ebay)
Auch kostengünstig und auch einfach nur einstecken und Treiber installieren. Resolve kann viele Berechnungen auf eine GPU auslagern, die diese Aufgaben auch wesentlich schneller erledigen kann.
Nicht vergessen die andere Grafik im UEFI-Setup zu deaktivieren (braucht sonst wertvollen RAM des Rechners).

3. Eine neue CPU mit 4 Kernen. Welche, entscheidet das persönliche Budget und das Mainboard (Die CPU-Liste vom Hersteller beachten). Kosten ab 180,-
Das ist vom selber einbauen her die kniffeligste Aufgabe weil ja dafür auch der CPU-Kühler installiert werden muss. Unter Umständen muss das Mainboard dafür ausgebaut werden.

Ich meine, dass das in diesem Fall das Vernünftigste ist und so empfohlen werden kann.

*Edit:
Warum ich so auf den RAM beharre ...
Seine Probleme, dass Resolve 14 ab und zu abstürzt und 15 sich bei der Verwendung von Fusion sich immer aufhängt, ist für mich ein sehr starkes Indiz für zu wenig Hauptspeicher.
Und das schon bei der sehr moderaten Auflösung von 720p.

Resolve 15 Minimum system requirements for Windows:
Windows 10 Creators Update
16 GB of system memory is recommended and 32 GB is recommended minimum when using Fusion
Blackmagic Design Desktop Video version 10.4.1 or later
NVIDIA/AMD/Intel GPU Driver version – As required by your GPU
RED Rocket-X Driver 2.1.34.0 and Firmware 1.4.22.18 or later
RED Rocket Driver 2.1.23.0 and Firmware 1.1.18.0 or later




Skeptiker
Beiträge: 4829

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von Skeptiker » Sa 18 Mai, 2019 11:48

Alf_300 hat geschrieben:
Sa 18 Mai, 2019 10:09
Mit dem i7-7700K @ 4.20GHz könnte man die Rechenleistung verdreifachen
das halte ich für dringend notwendig ...
Ich würde dann allerdings damit rechnen, dass der Lüfter immer wieder anspringt (was mich stören würde)!
Und deshalb eher auf ein GraKa-Update setzen und einen nicht ganz so hoch getakteten i5 ab 4 Kernen (oder i7 ohne "k" und < 4GHz - heizt sich weniger auf).

Und natürlich die RAM-Tipps des Mueden beherzigen!
Zuletzt geändert von Skeptiker am Sa 18 Mai, 2019 12:15, insgesamt 2-mal geändert.




Alf_300
Beiträge: 7954

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von Alf_300 » Sa 18 Mai, 2019 11:51

...Skeptker
Der CPU-Lüfter läuft doch sowieso ständig :-)




Skeptiker
Beiträge: 4829

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von Skeptiker » Sa 18 Mai, 2019 11:52

Alf_300 hat geschrieben:
Sa 18 Mai, 2019 11:51
...Skeptker
Der CPU-Lüfter läuft doch sowieso ständig :-)
Ja, aber mit wieviel Touren ?? So ein i7K-Mehrkerner wird doch richtig warm bei 4.2 GHz!




dienstag_01
Beiträge: 9340

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von dienstag_01 » Sa 18 Mai, 2019 12:42

Skeptiker hat geschrieben:
Sa 18 Mai, 2019 11:52
Alf_300 hat geschrieben:
Sa 18 Mai, 2019 11:51
...Skeptker
Der CPU-Lüfter läuft doch sowieso ständig :-)
Ja, aber mit wieviel Touren ?? So ein i7K-Mehrkerner wird doch richtig warm bei 4.2 GHz!
Die Drehzahl ist abhängig vom Durchmesser. Größere können langsamer drehen.




Alf_300
Beiträge: 7954

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von Alf_300 » Sa 18 Mai, 2019 12:53

...Größere Lüfter drehen langsamer

So ist es hab unlängst einen Alpenföhn Broken 3 und einen Eco für die 980x eingebaut,
absolut nichts zu hören und alles schön Kühl. (Lüfterdurchmesser 140/120)




dosaris
Beiträge: 760

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von dosaris » Sa 18 Mai, 2019 12:54

Alf_300 hat geschrieben:
Sa 18 Mai, 2019 11:51
Der CPU-Lüfter läuft doch sowieso ständig :-)
dies ist iA Temperatur-geführt.
Wenn bei niediger Last der Takt runter gedreht wird kann auch zeitweilig der Quirl stehen

Im übrigen beantwortet der Taskmanager die Ausgangfrage
besser als dies Forum, wo die gemessenen Betriebswerte nicht bekannt sein können.




JoDon
Beiträge: 248

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von JoDon » Sa 18 Mai, 2019 16:10

Am sinnvollsten ist die Grafikkarte, da hast du einen merkbaren Performance-Gewinn (auch schon mit einer günstigen). Alles andere würde ich bei diesem PC nicht mehr aufrüsten, da wäre es dann sinnvoller gleich auf ein neues System zu wechseln.




Alf_300
Beiträge: 7954

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von Alf_300 » Sa 18 Mai, 2019 18:05

Ich hab mir mal die Liste der Codecs und Formate von Resolve v15 angesehen
https://documents.blackmagicdesign.com/ ... c_List.pdf
da kann ich den Hype noch weniger verstehen als bisher.


Aber Klar in Resolve bekommt FFmpeg Flügel ;-)




2woozy
Beiträge: 2

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von 2woozy » Sa 18 Mai, 2019 23:09

Hey,

jetzt habe ich mit meiner Fragestellung dann wider erwarten doch eine kleine Diskussion ausgelöst ;-). Danke für eure Beiträge - alles sehr interessant!

Nach dem Erstellen meines Beitrages und der ersten Antwort verging ja etwas Zeit, in der ich noch ordentlich weiterrecherchiert hatte. Da in vielen Beiträgen hervorgehoben wurde, dass Resolve sehr GPU-lastig wäre, habe ich ausschau nach gebrauchten Grafikkarten gehalten. Und letztendlich eine gefunden. Da ich beruflich die letzten Tage in ner größeren Stadt war, wo das Angebot deutlich besser war als bei mir zu Hause (ca. 40 % billiger), habe ich sogar schon zugeschlagen und mir eine Gainward GTX 1060 6GB Grafikkarte (für knappe 80€ mit 1 Jahr Gewährleistung, finde ich ein gutes Angebot) zugelegt. Und da der RAM das Kraut auch nicht mehr fett macht, auch hier einen zweiten 8GB-RAM Riegel (identisch mit dem derzeitigen) gekauft. Jetzt bin ich bei knapp über 100€ und hoffe, dass später alles gut läuft.

Welches Netzteil ich habe, weiß ich gerade nicht auswendig - aber war glaube ich ein corsair vengeance mit 600W.

Ich werde berichten, ob damit alles flüssig läuft. Schlimmstenfalls muss ich die CPU auch noch tauschen, aber sollte dann alles flüssig laufen mit HD-Material, bin ich immer noch deutlich unter den gefürchteten >1000€ für einen Videoschnitt-PC :-).




derderimmermuedeist
Beiträge: 19

Re: Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?

Beitrag von derderimmermuedeist » So 19 Mai, 2019 20:48

Super!
Deiner Netzteil ist auf jeden Fall ausreichend dimensioniert. Würde auch locker mehr verkraften.
Eine potentere CPU mit vier Kernen wäre auf jeden Fall noch eine sinnvolle Investition.
Bis Intel Core i7-7700K ist lt. Mainboardhersteller möglich.
Und falls Fusion immer noch Abstürzen sollte, dann hättest Du sogar die Möglichkeit den Hauptspeicher auf 32 GB umzurüsten.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Weiterbildung im Bereich Color Grading gesucht
von ksingle - Sa 7:16
» Neuer MacBook Pro 15 mit 8 CPU Kernen, 5 GHz Turbo und verbesserter Tastatur
von Alf_300 - Sa 7:04
» Neu: Fujifilm GFX100 nutzt Mittelformatsensor für 10bit 4K-Video mit IBIS-Stabilisation
von Frank B. - Sa 7:00
» Gibt es noch wirklich witzige Filme?
von Framerate25 - Sa 5:41
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von Skeptiker - Sa 0:53
» Ultra Low Light ohne Rauschen!
von klusterdegenerierung - Fr 23:33
» Eine Winterreise mit dem Postschiff - Reisefilm
von 3Dvideos - Fr 22:43
» Sennheiser ME 80
von Mike-Molto - Fr 22:20
» Sony Alpha 7000 - Kommendes Dynamikwunder dank Digital Overlap High Dynamic Range?
von Jan - Fr 22:13
» Urheberrecht: Gesetzgeberpartei als Gesetzesbrecher
von Alf_300 - Fr 21:32
» Dynamikumfang: RAW vs LOG: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K vs Panasonic GH5S
von Jott - Fr 18:11
» DJI warnt in Zukunft vor Flugzeugen in der Nähe
von klusterdegenerierung - Fr 17:50
» Bis zu 1.000 Euro sparen mit aktuellen Cashbacks von Canon, Nikon und Sony
von bkhwlt - Fr 15:06
» Leasing Partner
von frm - Fr 15:00
» Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1
von blueplanet - Fr 14:00
» Blackout, mein neuer Spielfilm
von Jack43 - Fr 13:42
» Neue BMPCC 4ks - kein Firmware Downgrade mehr möglich !
von roki100 - Fr 12:41
» RED EPIC-X
von bitframe - Fr 10:47
» Apple: Neuer LG UltraFine 4K Monitor mit Thunderbolt 3
von slashCAM - Fr 9:33
» Kickstarter-Clip für DR!FT mit BMPCC4k und Leowa24mm
von ksingle - Fr 8:22
» Terminator: Dark Fate - offizieller Teaser Trailer
von roki100 - Fr 0:09
» Unterschied zwischen ProRes 422 und ProRes 422HQ in der Praxis
von Skeptiker - Do 23:52
» Welcher Prozessor für Edius 9
von Frank B. - Do 21:17
» Video Editor sucht Projekte
von Spreeni - Do 16:08
» VideoPad Video Editor Übergänge funktionieren nicht
von Butterfly - Do 15:39
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Do 14:35
» Motorisierter Kamera-Slider "DIY"
von ruessel - Do 13:22
» Superzoom an BMPCC 4K ? ( P4K )
von cantsin - Do 13:00
» Nächster KI-Schritt animiert Standbilder noch realistischer
von Axel - Do 12:44
» Farbartefakte SONY A7S II
von Spreeni - Do 12:29
» ML server für Nuke
von mash_gh4 - Do 12:11
» Slow Motion mindestens 200fps, gerne 4:2:2 10 Bit
von Sabi26 - Do 11:23
» Filmtransfer: HDR des armen Mannes möglich?
von ruessel - Do 8:47
» Die neue Olympus ist aber Schick!
von pixelschubser2006 - Do 8:38
» Framerates "nachträglich" ändern
von KayAitsch - Mi 20:59
 
neuester Artikel
 
Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1

Wir vergleichen die neue DJI Osmo Action Camera mit der bisherigen Referenz GoPro Hero 7 Black mit Hinblick auf: Verarbeitungsqualität, Display, Videoqualität, Rock Steady vs Hypersmooth Stabilisierung, Bedienung via Smartphone-App, Zeitraffer vs Timewarp, High Rame Rates, Akkulaufzeit, Überhitzung uvm. mit Teils überraschenden Ergebnissen ... weiterlesen>>

Dynamikumfang: RAW vs LOG: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K vs Panasonic GH5S

Diesmal haben wir uns kurz den Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K und der Panasonic GH5S angeschaut. Hierbei vergleichen wir sowohl kameraintern RAW vs LOG in der BMD Pocket Cinema Camera 4K sowie zusätzlich RAW vs LOG zwischen der Panasonic GH5S und der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.