Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Passion für Lost Places



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
srone
Beiträge: 9408

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von srone » Mi 01 Apr, 2020 18:50

r.p.television hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 14:26
Und so sehe ich es als einzigen Ausweg die erste Episode mit eigenen Mitteln zu produzieren. Was wegen begrenzter Mittel leider dauert, weil ich die Drehs natürlich umso effizienter planen und timen muss. Wenn man alles aus der eigenen Tasche bezahlt tun 5 Tage Ferienwohnung plus eine 1000km Anreise mit Sprit und Maut schon weh im Geldbeutel. Da sollte man nichts vergessen. Glücklicherweise ist beinahe alles dafür im Kasten.
das kenne ich nur zu gut, wir finanzieren unsere privaten projekte auch ausschliesslich selbst.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Frank Glencairn
Beiträge: 12357

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 01 Apr, 2020 19:09

r.p.television hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 14:26

Ohne anerkannte Autoren, Senior Cutter etc. wäre das Projekt zum Scheitern verurteilt. Auch bei der Filmförderung wurde ich mit solchen Begründungen abgelehnt. ..Hauptsache die "richtigen" Namen sind beteiligt. Und sowas wird gefördert und gekauft. Hauptsache Namedropping und irgendwer der irgendwas Kluges studiert hat war beteiligt.
Ja, das ist leider tatsächlich immer noch so ne Grundhaltung der Entscheider.
r.p.television hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 14:26

Es ging dauerhaft weiter. Ich war dieses Jahr schon viermal auf Tour. Unter anderem ein weiterer, einwöchiger Dreh in Chernobyl, wo ich nochmals viele neue, sehr interessante Sachen vor die Linsen bekam. Dinge, die keiner der neuen Instagram-Reiseblogger die sich nun wegen der HBO-Serie "Chernobyl" mit klimatisierten Reisebussen dorthin begeben, zu Gesicht bekommt. Und noch dreimal in Frankreich, wo ich abermals unglaubliche Schlösser und Herrenhäuser mit voller Einrichtung dokumentieren konnte. Zeitkapseln die eine vergangene Epoche nicht besser visualisieren können als das beste Museum.
Ich finde das super, wie du das trotz aller Widerstände weiter durchziehst - that's the spirit.
Freut mich auch, daß du durch die Produktionsfirmen weiter kommst.

Ich kann das alles was du schreibst auf so vielen Ebenen nachvollziehen,
weil ich das so ähnlich auch schon einige mal erlebt habe, und weil wir glaube ich auch ähnliche Typen sind.

Ich wünsche euch Erfolg, von ganzem Herzen - solche Projekte verdienen es.




Pete O
Beiträge: 14

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Pete O » Mi 01 Apr, 2020 19:54

r.p.television hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 18:30

Der Kontakt entstand erstmal über meinen Kumpel weil die Produktionsfirma via Facebook und Homepages nach Lost Places Fotografen gesucht hat. Er war dann aufgrund seiner Bildersets in der engeren Auswahl und wurde auf einen gemütlichen Plausch zu denen eingeladen. Dort hat er dann erwähnt dass er meist mit mir unterwegs ist und hat denen meinen Film gezeigt. Die waren dann vorallem von unserer Art zu reisen angetan. Also mit der alten Schrottkarre durch die Lande zu fahren und anstatt abendlichem Rollkoffersport aufm Hotelparkplatz irgendwo in der Botanik campieren. Teilweise auch in den Lost Places. Und vermutlich weil wir ein wenig schräge Vögel sind. Grundsätzlich werden wir falls die Serie tatsächlich produziert wird aber eher zu dritt unterwegs sein, weil die Gefahr besteht dass wir zu zweit ein wenig zu einsilbig werden. Auch enstehen zu dritt ganz andere Dynamiken in Gesprächen.
Ich denke für die Produktionsfirma ward ihr der Hauptgewinn.
Ihr als Team mit dem finsteren A-Team-Bus seid da schon ne saucoole Kombo.
Ich denke auch dein Film dürfte hier sehr viel dazu beigetragen haben daß die sich final für euch entschieden haben. Ist das Mädel dann auch dabei oder wer ist die dritte Person?
Ich bin jedenfalls sehr gespannt ob man euch dann irgendwann auf diesem "Männer-TV-Kanal" sieht ;-)

Wie ist die Produktionsfirma auf dich gekommen die nur Rohmaterial kaufen wollen? Haben die das bei Youtube gesehen und dich kontaktiert?



Ich finde aber hauptsächlich DEIN Projekt spannend. Ich kann gar nicht genau sagen was mich daran so fasziniert.
Irgendwo ist da eine gewisse Magie angehaftet. Vermutlich weil ich selbst schon Berührungspunkte mit verlassenen Orten hatte.
Und ich bin auch fest überzeugt daß nur DU das schneiden darfst.
Von daher hoffe ich sehr daß du vorallem mit deinem Herzensprojekt weiter kommst. Soviel Herzblut und Durchhaltevermögen muss belohnt werden.
Und ich bin sehr gespannt für welche Kamera du dich entscheidest.




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Do 02 Apr, 2020 17:52

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 19:09


Ich finde das super, wie du das trotz aller Widerstände weiter durchziehst - that's the spirit.
Freut mich auch, daß du durch die Produktionsfirmen weiter kommst.

Ich kann das alles was du schreibst auf so vielen Ebenen nachvollziehen,
weil ich das so ähnlich auch schon einige mal erlebt habe, und weil wir glaube ich auch ähnliche Typen sind.

Ich wünsche euch Erfolg, von ganzem Herzen - solche Projekte verdienen es.

Vielen Dank für Deine Worte.
Ja, mit dem "Trotz Widerstand durchziehen" ernte ich zwar manchmal Kritk von der eigenen Familie, aber im Endeffekt sehen auch die dass das für mich abseits der gesteckten Ziele auch einfach ein wichtiger Ausgleich ist. Andere spielen Golf oder Tennis, ich krieche eben mit meiner Kamera im Dreck herum und erfreue mich daran. Ich bevorzuge es einfach nicht zu wissen was bis zum Ende das Tages passiert. Da treten dann Zweifel über die Sinnhaftigkeit im Context des Erfolges schnell in den Hintergrund. Zumindest für mich.

Die Anerkennung der Produktionsfirmen nimmt nun glücklicherweise nicht nur finanziell die Spannung raus, sondern legitimiert auch zukünftige Unternehmungen, für die ich lange als Träumer hingestellt wurde. Auch hin und wieder von meiner Frau, die zwischenzeitlich den Glauben an die Ernsthaftigkeit über das Projekt verlor. Die sah lange nur eine Flucht aus dem Alltag in meinen regelmässigen Exkursionen (womit sie aber auch recht hat). Grundsätzlich tut man sich abseits des Mainstreams schwer etwas zu rechtfertigen. Würde ich die selbe Zeit auf dem Golfplatz verbringen - so bin ich mir ziemlich sicher - müsste ich mich weniger erklären.

Grundsätzlich funktioniert alles nur mit der richtigen Portion Idealismus. Unter kaufmännischen Gesichtspunkten ist das alles hochgradiger Unsinn. Zumindest in vielen Fällen.


Ja, wenn ich mir Dein WW2-Projekt ins Gedächtnis rufe (wie ist eigentlich dort der Stand?) dann sind wir wohl wirklich ähnliche Typen. Man muss sich abseits der Payjobs einfach solchen Projekten widmen, auch erstmal nur um die Leidenschaft am Leben zu erhalten. Die stetige Frage meines mittlerweile verstorbenen Vaters "Rentiert sich das denn...?" muss man da einfach ausblenden. Golf spielen rentiert sich für 99% der Golfspieler auch nicht und ist vermutlich je nach Anspruch sogar teurer als unsere Unternehmungen. Viele in unserem Job verlieren leider die Liebe dazu. Die schalten ähnlich wie der Fabrikarbeiter mit dem Abstempeln das Gehirn auf Reset und sind dann nur noch für Familie etc. da. Das sollte aber meiner Meinung nach bei einem künstlerischen Berufsfeld wie unserem nicht passieren. Und resultiert leider in vielen, seelenlosen Werken wo viele lustlose Köche den Brei verderben.

Pete O hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 19:54
Ist das Mädel dann auch dabei oder wer ist die dritte Person?
Es ist hier tatsächlich NICHT geplant dass sie fester Bestandteil der Serie werden soll. Aus mehrerlei Gründen. Erstens würde das ein "Buddy-Roadmovie" sehr verfälschen. Jungs sind tausende von Kilometern unterwegs. Machen Blödsinn, reden Blödsinn. Ein junges Mädel würde vielleicht eine andere Würze hineinbringen, aber es würde das Hauptziel doch sehr verfälschen. Zudem auch logistisch vor Probleme stellen. Wir könnten ihr unmöglich zumuten bei uns im Auto zu schlafen. Das wäre auch mir bzw uns Jungs unangenehm. Wir sind da sehr hemdsärmlig und simpel gestrickt. "5 Tage nicht duschen?" "Kein Problem. Kann man früher saufen." Aber für ein Mädel wäre das undenkbar. Im Umkehrschluss müssten wir sie in ein Hotel bringen. Was auch wieder alles verfälschen würde. Zu guter letzt auch eine Budgetfrage.
Wir haben aber schon darüber gesprochen ob es mal eine Episode geben könnte wo das Team bei einem Dreh mit dem Mädel dabei ist. Aber nur bei einem überschaubaren Aufwand und bei keiner 8000km Tour nach Armenien und zurück. Jetzt nur als Beispiel.
Pete O hat geschrieben:
Mi 01 Apr, 2020 19:54
Wie ist die Produktionsfirma auf dich gekommen die nur Rohmaterial kaufen wollen? Haben die das bei Youtube gesehen und dich kontaktiert?
Die haben das vor einiger Zeit bei Vimeo gesehen und mich angeschrieben. Die erste Kontaktaufnahme verlief etwas zäh weil ich dachte das wären Aufschneider. Auch das Herkunftsland der Produktionsfirma lies mich ein wenig skeptisch reagieren, aber nach Gegenrecherchen absolut unbegründet.

Vielen Dank auch für Deine netten Worte.
Und ja, es ist Magie im Spiel. Hört sich schmalzig an, aber wer mal nen kompletten Tag in einem italienischen Irrenhaus umherläuft, welches Dich zurück in die 70er katapultiert, wird wissen was ich damit meine. Ich glaube nicht an Geister oder Übersinnliches, aber diese Orte sind regelrecht schwanger von einer extrem intensiven Atmosphäre. Und das ist auch für mich die größte Challenge dass man das nach dem Schnitt "spürt", denn leider sieht oder empfindet man diese Stimmung auf dem unbearbeiteten Rohmaterial in vielen Fällen erstmal nicht. Da surrt der Gimbalmotor, ausgeblendete Nebengeräusche stören auf der Tonspur ungleich mehr als vor Ort und ohne Musik bzw sphärische Klänge, Protagonisten und Narration wird die 20. Steadicamfahrt durch krustige Gänge sehr schnell fad. Sprich: Ohne ein Konzept - was mir lange fehlte - schauen sich das nur Freaks wie ich an, aber die breite Masse wird das langweilen.




Frank Glencairn
Beiträge: 12357

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Frank Glencairn » Do 02 Apr, 2020 18:14

r.p.television hat geschrieben:
Do 02 Apr, 2020 17:52
Ja, wenn ich mir Dein WW2-Projekt ins Gedächtnis rufe (wie ist eigentlich dort der Stand?) dann sind wir wohl wirklich ähnliche Typen.
Ende letzten Jahres und Januar/Februar war so vile Arbeit, daß ich mich nicht drum kümmern konnte, aber jetzt wo es durch den verdammten Virus ruhiger ist, kann ich mich jetzt tagelang - unrasiert in Unterhose und T-Shirt, zwischen Bett, Kühlschrank und Schnittplatz - total drauf fokussieren - auch nicht das schlechteste :-)

Trotzdem beneide ich dich darum daß du raus kommst um zu drehen, und auch noch so was cooles.




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Do 02 Apr, 2020 18:40

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 02 Apr, 2020 18:14

Ende letzten Jahres und Januar/Februar war so vile Arbeit, daß ich mich nicht drum kümmern konnte, aber jetzt wo es durch den verdammten Virus ruhiger ist, kann ich mich jetzt tagelang - unrasiert in Unterhose und T-Shirt, zwischen Bett, Kühlschrank und Schnittplatz - total drauf fokussieren - auch nicht das schlechteste :-)
Das heisst Du bist schon in der reinen Schnittphase? Keine Nachdrehs etc? Das ist natürlich auch nicht schlecht und vorallem zeitlich super passend. Bei mir ist das leider nicht so. Ich kann da nur partiell Dinge vorantreiben.

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 02 Apr, 2020 18:14
Trotzdem beneide ich dich darum daß du raus kommst um zu drehen, und auch noch so was cooles.
Aktuell komme ich leider nicht raus. Ich dürfte ohnehin nur in Deutschland unterwegs sein. Die bayerischen Restriktionen verbieten mir aber mit nem Kumpel unterwegs zu sein. Und alleine ist in vielen Fällen zu gefährlich, nicht möglich wenn man klettern muss und auch einfach nicht so lustig. Und nach meinem Bauchgefühl ist jeglicher Grenzübertritt bis zum Spätsommer ein Glücksfall, der wohl nicht eintreten wird.
Wir werden aber bald darüber reden ab wann wir bereit sind auf Gesetze zu scheissen. Wir begehen so oder so jeden Tag an denen wir unterwegs sind mehrfach Hausfriedensbruch. So what? Moralisch - was mir wichtiger ist - gefährden wir niemanden durch unsere Aktionen. Das ist tausendmal unbedenklicher als der tägliche Gang zum Supermarkt. Wir treffen ja niemanden. Und jeder von uns war bis dahin in mehrwöchiger Quarantäne. Wir sind also weit davon entfernt die Nation zu gefährden wie die Corona-Party-Jünger mit ihr Shisha-Parties im Stadtpark. Die Frage wird nur bleiben wie lange wir uns das überhaupt finanziell noch leisten können. Meine Kumpels sind selbst derzeit erwerbslos durch Corona oder in Kurzarbeit.
Aber wir scharren jetzt schon alle mit den Hufen...




Frank Glencairn
Beiträge: 12357

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Frank Glencairn » Do 02 Apr, 2020 18:51

r.p.television hat geschrieben:
Do 02 Apr, 2020 18:40
Die bayerischen Restriktionen verbieten mir aber mit nem Kumpel unterwegs zu sein.
Willkommen im Club Bavaria - da sitzen wir ja im selben Boot :D




Pete O
Beiträge: 14

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Pete O » Do 02 Apr, 2020 19:06

r.p.television hat geschrieben:
Do 02 Apr, 2020 17:52
Wir sind da sehr hemdsärmlig und simpel gestrickt. "5 Tage nicht duschen?" "Kein Problem. Kann man früher saufen."
Hahahahahaha.
You made my day !!!




klusterdegenerierung
Beiträge: 18509

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 08 Jul, 2020 23:50

Umfangreiche Hashima Island Gallery endeckt, interessant.
Warst Du da eigentlich schon mal r.p.?

https://www.flickr.com/groups/gunkanjima/pool/
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Auf Achse
Beiträge: 3994

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Auf Achse » Do 09 Jul, 2020 08:32

Würd ich mir extrem gern mal anschaun! Danke für den link!!!

Grüße,
Auf Achse




dosaris
Beiträge: 1349

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von dosaris » Do 09 Jul, 2020 09:42

Auf Achse hat geschrieben:
Do 09 Jul, 2020 08:32
Würd ich mir extrem gern mal anschaun!
den Bericht gibt's schon.
Ist eine ehem (jetzt verlassene) künstl Minen-Insel.
War IIRC auf ARTE od ZDF-Doku




klusterdegenerierung
Beiträge: 18509

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 09 Jul, 2020 10:22



Leider hat wohl YT einige Sountracks aus dem Film genommen und damit auch seine Stimme :-(
Ab 3:30 geht die Stimme wieder weiter.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Mi 02 Sep, 2020 15:12

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 08 Jul, 2020 23:50
Umfangreiche Hashima Island Gallery endeckt, interessant.
Warst Du da eigentlich schon mal r.p.?

https://www.flickr.com/groups/gunkanjima/pool/
Nein, leider nicht.
Japan ist generell recht teuer. Alleine die Anreise kostet. Ich hab bisher keinen Tourbuddy gefunden der da mitziehen kann oder will.
Grundsätzlich hätte mich ja auch Fukushima interessiert. Andererseits weiss ich nun von einem befreundeten Explorer aus den Niederlanden der 2mal dort war dass dieser nun tatsächlich gesundheitliche Probleme wegen eingeatmeter Radionuklide bekommen hat. Dann doch lieber ein viertes mal Chernobyl. Da ist das schlimme Zeug in den Kellern oder im Waldboden.




Auf Achse
Beiträge: 3994

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Auf Achse » Mi 02 Sep, 2020 15:17

r.p. freut mich wieder von dir zu lesen!
Was gibts neues bei deiner Vermarktung?
Oder vielleicht wieder ein kleiner Zusammenschnitt damit wir wieder ein bissl lechzen können ?? :-) :-)

LG + weiterhin alles Gute bei deinem Projekt!
Auf Achse




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Mi 02 Sep, 2020 15:29

Auf Achse hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 15:17
r.p. freut mich wieder von dir zu lesen!
Was gibts neues bei deiner Vermarktung?
Oder vielleicht wieder ein kleiner Zusammenschnitt damit wir wieder ein bissl lechzen können ?? :-) :-)

LG + weiterhin alles Gute bei deinem Projekt!
Auf Achse

Der Schnitt ruht aktuell ein wenig. Ich bin trotz Corona fast nonstop unterwegs. Zwar kaum in exotischen Ländern wie ursprünglich geplant weil all meine Flüge gecancelt wurden, aber Frankreich, Spanien und Italien bieten derzeit soviele neue Spots an dass ich dieses Jahr glaube ich einen neuen Kilometer-Rekord auf eigener Achse aufstelle.
Bin gerade von einer Tour aus dem südlichsten Frankreich zurück und hatte eine echte Horrornacht hinter mir. Um es abzukürzen: ich wäre beinahe das Nachtmahl eines Schäferhundes geworden, der in einem Schloßpark frei umherlief, in dem ich mit Nachtsichtgerät komplett im Dunkeln ein Schloß auskundschaften wollte. Der Wächter wohnte dann auch auf dem Gelände im ehemaligen Gärtnerhaus. An dem Ereignis knappere ich heute noch ein wenig. Hätte böse ausgehen können und führt mir wieder vor Augen dass ich ohne meinen Buddy als Stimme der Vernunft manchmal zu unbedacht an manche Exkursion herangehe.
Aktuell warte ich tatsächlich auf die A7s iii die ich bereits bestellt habe weil die nächsten Objekte sehr dunkel sind und ich nicht vollständig auf das Stilmittel der künstlichen Ausleuchtung durch Personen setzen will. Aber ich scharre schon wieder mit den Hufen.

PS: Den Zusammenschnitt gibt es wohl erst wieder gegen Jahresende. Wenn ich nicht vorab doch einen "echten" Trailer von einer Episode finalisiere. Aber da hakt es gerade an freien Terminen für Sitins mit allen Beteiligten.
Aber der Jahreszusammenschnitt wird deutlich anders ausfallen als der von 2019. Weniger ballaballa. Mehr nachdenkliche Töne. Vielleicht passend zum Jahr. Zumindest hab ich das jetzt mal geplant.




klusterdegenerierung
Beiträge: 18509

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 02 Sep, 2020 16:48

Die Schäferhund Geschichte mußt Du beizeiten mal ausführlicher erzählen, wenn Du kannst.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Mi 02 Sep, 2020 17:34

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 16:48
Die Schäferhund Geschichte mußt Du beizeiten mal ausführlicher erzählen, wenn Du kannst.
Dafür müsste ich aber in der Tat weiter ausholen. Das würde wohl ins Offtopic abrutschen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 18509

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 02 Sep, 2020 17:46

r.p.television hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 17:34
Das würde wohl ins Offtopic abrutschen.
Da kenne ich mich mit aus! ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Mi 02 Sep, 2020 17:51

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 17:46
r.p.television hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 17:34
Das würde wohl ins Offtopic abrutschen.
Da kenne ich mich mit aus! ;-)
Haha.

Aber eines habe ich glatt vergessen.
Mitte September kommt im Schweizer Fernsehen im NZZ-Sendefenster eine 30minütige Sendung in der ich nicht nur als Kameramann gewirkt habe, sondern ebenfalls als Protagonist und quasi Abenteurer. Also ähnlich wie es für einen anderen Fernsehsender als Serie geplant war (aber nun wegen Corona pausiert ist).
Beim Dreh gab es einige Konflikte weil ein Freund von mir (oder sagen wir eher früherer Freund) trotz männlichem Geschlechts hart am menstruieren war. Davon wird man zwar innerhalb der Sendung nichts sehen, aber es war äusserst kontraproduktiv und die Redakteurin und ich waren kurz davor ihn zu ermorden. Ich hoffe das Resultat kann sich trotzdem sehen lassen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 18509

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 02 Sep, 2020 18:02

r.p.television hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 17:51
trotz männlichem Geschlechts hart am menstruieren war.
Kannst Du das näher umschreiben?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




nicecam
Beiträge: 1934

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von nicecam » Mi 02 Sep, 2020 18:43

r.p.television hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 17:51
Mitte September kommt im Schweizer Fernsehen im NZZ-Sendefenster eine 30minütige Sendung in der ich nicht nur als Kameramann gewirkt habe, sondern ebenfalls als Protagonist und quasi Abenteurer.
Tatsächlich?

Dann bitte Tag, Stunde, Minute, Sekunde und Titel der Sendung. :-)
Alle Sendungen werden in eigener Regie produziert, auf Auftragsproduktionen wird verzichtet. NZZ Format sendet auf SRF1 im Rahmen der Konzession von PresseTV. NZZ Format dauert 30 Minuten. Sie wird jede Woche am Donnerstag um 23:20 Uhr auf SRF1 und Sonntags um 19:10 Uhr auf 3sat ausgestrahlt.
Das heißt, deine Sendung kann man auch auf 3sat schauen? Sat-TV hab ich nicht. Bin Kunde bei der "Deutschen Glasfaser". Und SRF1 könnte ich dann nur über Umwege schauen...

Hab gerade mal bei SRF1 reingeschaut. Kann nur Do, 17.09 sein, oder? Titel der Sendung wird nicht angezeigt. Oder ist es am 10.09? Die Sendung mit dem Hund? Liegt aber nicht an der Mitte des Monats ;-)
Gruß Johannes




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Mi 02 Sep, 2020 20:42

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 18:02
r.p.television hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 17:51
trotz männlichem Geschlechts hart am menstruieren war.
Kannst Du das näher umschreiben?
Er hat auf Prinzessin gemacht. Er war nur als Protagonist "gebucht" d.h. er hat sich dafür sogar bezahlen lassen was absolut unüblich ist und hat dann so Dinger geliefert wie uns 2,5 Stunden bei 38 Grad warten lassen weil der feine Herr noch im Fluss baden wollte damit er sich wohler fühlt, während uns die Suppe runter gelaufen und wir nicht weg konnten weil unser Nachtlager aufgebaut war und bereits das Interview-Setting.
Und ich als Kameramann musste ständig gegenkompensieren. Bin mitten in der Nacht für die Hauptlocation scouten gegangen und hab 3 Stunden nach dem Zugang gesucht während er gegessen hat und dann kaum wachzukriegen war, als ich zurückkam. Hab mich ernsthaft gefühlt wie ein Babysitter.
Wegen seiner Spässchen hatte die Producerin/Redakteurin dann irgendwann auch die Schnauze voll und aus den geplanten, schönen, sauber ausgeleuchteten Einzelinterviews mit Shotgun-Mikro wurden dann von ihr aus der Hand gefilmte Gruppeninterviews während wir gegessen haben. Und deshalb gab es auch technische Probleme, weil ich als Protagonist nicht gegenchecken konnte. Daher hoffe ich dass der Schnitt das wettmacht.
Jedenfalls war das die letzte Tour mit dem Kollegen. Der war früher eigentlich cool drauf (der war mit mir in Chernobyl auch auf dem Klettergerüst für Erwachsene), aber seit einiger Zeit ist ihm irgendwie seine Sozialkompetenz abhanden gekommen.




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Do 03 Sep, 2020 06:21

nicecam hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 18:43
r.p.television hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 17:51
Mitte September kommt im Schweizer Fernsehen im NZZ-Sendefenster eine 30minütige Sendung in der ich nicht nur als Kameramann gewirkt habe, sondern ebenfalls als Protagonist und quasi Abenteurer.
Tatsächlich?

Dann bitte Tag, Stunde, Minute, Sekunde und Titel der Sendung. :-)

Es müsste am 17.9. um 23 Uhr sein. Es sei denn der Schnitt verzögert sich. Dann wäre es wohl eine Woche später. Man hat hier bewusst das Sendefenster nicht mit Inhaltsangabe und Titeln im Programm definiert weil nicht klar war ob man den Film zum genannten Zeitpunkt liefern kann (wegen anderer Hindernisse die uns beim Dreh hätten passieren können wie schlechtes Wetter, Dauerpech bei Locations oder juristische Probleme).
Ursprünglich sollten wir schon einen Monat früher produzieren in einem ganz anderen Land, aber dann kam eine Woche mit Starkregen (was bei 2 Locations lebensgefährlich geworden wäre) und die Vermutung, dass auch 2 Locations von den Behörden dicht gemacht wurden.

Grundsätzlich haben die von NZZ mit dieser Produktion Neuland betreten. In vielerlei Hinsicht. Ich selbst habe den Spagat nur mühsam hinbekommen gleichzeitg Protagonist und Kameramann sein zu müssen. Ich wollte eigentlich dass ein zusätzlicher Kameramann dabei ist, der vor allem auch den Ton kontrolliert, aber es fand sich niemand der bereit war zu den Konditionen zu arbeiten (Schlafen im Zelt oder Auto, mögliche juristische Konsequenzen, Gefahren für Leib und Leben). So haben ich und die Producerin gefilmt. Da ich das Material direkt später in ein All-I Codec mit dem AVID klar kommt transcodiert habe (und alle Kameras ohnehin meine waren) kann ich nach Sichtung sagen: Viele Szenen von der Producerin gefilmt sind komplett unscharf, mit Blende F22 (und daher Beugungsunschärfen), grieselndem AutoISO wegen F22 etc. und manchmal blieb ein herausgezogenes LAV-Kabel aus der Funkstrecke unbemerkt weil ich als Protagonist nicht immer den Kopfhörer aufhatte (wenn man sich selbst mit einem Mini-Delay beim Sprechen auf dem Ohr hat kommt man komplett raus). Glücklicherweise hat noch ein Kumpel von mir mit meiner A7iii zusätzlich mitgefilmt (er wollte einfach Erfahrung sammeln) und hat damit so manche Szene tatsächlich gerettet, weil die Kamera der Producerin kompett out of Focus war (warum auch immer).
Es darf also mit einer sehr schwankenden, technischen Qualität gerechnet werden. Auch weil die Arbeitstage seeeehr lange waren. Der erste Arbeitstag hat direkt 27 Stunden am Stück gedauert weil wir eine Nacht durchgedreht haben und ich zudem noch vorab checken musste ob wir überhaupt in das anvisierte Hauptziel reinkommen.
Auch die Tatsache dass einer der Protagonisten nicht so wollte wie es hätte sein sollen hat ein wenig für Probleme gesorgt (auch Zeitmangel am Ende des Tages).
Ich habe beim Dreh komplett auf große Kameras verzichtet. Ich hab alles auf einer Fuji X-T4 in UHD 10bit 420 gedreht. Die Redakteurin mit meiner Fuji X-T3 im selben Codec. Dann dazu die A7iii in 8bit UHD. Alles in LOG-Formaten. Zudem noch Material der Mavic 2 Pro und gelegentlich auch vom Osmo Pocket. Und bin im Nachhinein auch froh dass wir das so gemacht haben. Wir haben ausgerechnet die heisseste Woche in Frankreich erwischt. Die ersten beiden Tage hatten wir 39 Grad im Schatten. Nicht auszudenken wenn das Gear aufgrund größerer Kameras noch schwerer und klobiger gewesen wäre. Aber grundsätzlich ein Glück dass es noch keine Geruchsübertragung im Fernsehen gibt.




Frank Glencairn
Beiträge: 12357

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Frank Glencairn » Do 03 Sep, 2020 07:57

r.p.television hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 20:42
.. aber seit einiger Zeit ist ihm irgendwie seine Sozialkompetenz abhanden gekommen.
Das erlebe ich in letzter Zeit bei ner Menge von Leuten, bei denen ich es nicht für möglich gehalten hätte.




klusterdegenerierung
Beiträge: 18509

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 03 Sep, 2020 09:10

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 03 Sep, 2020 07:57
r.p.television hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 20:42
.. aber seit einiger Zeit ist ihm irgendwie seine Sozialkompetenz abhanden gekommen.
Das erlebe ich in letzter Zeit bei ner Menge von Leuten, bei denen ich es nicht für möglich gehalten hätte.
Kann ich auch unterschreiben,
Ein ehemaliger Freund von mir, kluges Köpfen, Kunsthistoriklangzeitstudent und verbeamtet bei der Universität mit einem absolutem Schütteljob, bei dem er 3 mal die Woche halbtags ein paar Scans machen und Dias für die Erstsemester raus suchen muß, davon aber die hälfte der Zeit mit Profs im Marktcafe die Sonne geniest, verdient um einiges mehr, als meine Frau damals als Friseurin in einer 6 Tage Vollzeit Woche, war aber ständig am maulen das manche Profs ihren Drucker nicht anschalten können und weiterer solcher Belanglosigkeiten über die er sich bei mir auskotzte.

Du kannst Dir garnicht vorstellen wie sehr ich mich über diesen verwöhnten Kautz aufgeregt hatte. Ich hätte diesen Job mit Kusshand genommen.
Eigenen Parkausweiß für die ganze Stadt, Theoretisch unkündbar, viel Geld für nix in einer Traumstadt wie Münster und all die hübschen Studentinnen. ;-))

Als es dann immer schlimmer wurde und er mir auch sonst mit seiner immer schlimmer werdenden Weltfremdheit den allerletzten Nerv raubte, habe ich einen Haken dran gemacht, fühle mich seitdem um ein paar Kilo leichter. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Frank Glencairn
Beiträge: 12357

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Frank Glencairn » Do 03 Sep, 2020 09:55

Ich bin ja mittlerweile der Meinung, daß arbeiten an einer Uni innerhalb von 3 Jahren meschugge macht.
Ich hab jetzt 3 Fälle im Bekanntenkreis, wo ich das beobachten konnte, daß die Leute nach ner Weile sich völlig verändern - und nicht das zum Guten.




klusterdegenerierung
Beiträge: 18509

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 03 Sep, 2020 10:37

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 03 Sep, 2020 09:55
Ich bin ja mittlerweile der Meinung, daß arbeiten an einer Uni innerhalb von 3 Jahren meschugge macht.
Ich hab jetzt 3 Fälle im Bekanntenkreis, wo ich das beobachten konnte, daß die Leute nach ner Weile sich völlig verändern - und nicht das zum Guten.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Mo 07 Sep, 2020 17:15

Die Ausstrahlung der NZZ-Sendung kommt übrigens nun eine Woche später am 24.9. um 23 Uhr.
Wann das dann für uns Deutsche bei 3sat verfügbar ist weiss ich aber nicht.




Auf Achse
Beiträge: 3994

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Auf Achse » Mo 07 Sep, 2020 18:39

@r.p.: Danke für deine ausführlichen Infos! Freu mich sehr dass es gut mit deinem Megaprojekt weitergeht! Und ich bin schon sehr gespannt auf deinen nächsten Zusammenschnitt für uns :-)

LG + weiterhin alles Gute,
Auf Achse




Pete O
Beiträge: 14

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von Pete O » Mo 07 Sep, 2020 22:48

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 16:48
Die Schäferhund Geschichte mußt Du beizeiten mal ausführlicher erzählen, wenn Du kannst.
Das würde mich auch interessieren.

Grundsätzlich schön zu lesen daß es mit dem Projekt irgendwie weitergeht, auch wenn es scheinbar ein steiniger Weg ist.
Wegen der Kameras: Konntest du selbstständig entscheiden welche Kameras du für den Dreh verwendest?




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Di 08 Sep, 2020 13:46

Pete O hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 22:48
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 16:48
Die Schäferhund Geschichte mußt Du beizeiten mal ausführlicher erzählen, wenn Du kannst.
Das würde mich auch interessieren.
Puh. Wo fang ich da an zu erzählen?
Ich war eigentlich auf Family-Urlaub. Leben auf einem Farmhouse bzw einer Art Pferde-Ranch nahe Avignon. Passgerecht für meine Mädels (also meine Frau und Tochter). Für mich aber auf Dauer irgendwann langweilig, deswegen habe ich beschlossen für 2 Tage vom Ponyland-Express abzuspringen und bin alleine die 250 Kilometer weiter in den Südwesten gefahren. Quasi schon am Fuß der Pyrenäen war dieses Schloss welches ich aus der Ferne seit mittlerweile fast 10 Jahren beobachte. Ein prachtvolles Anwesen mit 30 Zimmern und einem gigantischen Pornotreppenhaus, dass seit 2009 zum Verkauf steht. Damals für 21 Millionen. Ich hab das damals aber eher nur als "Wanna-Have" betrachtet weil ich dachte dass es bestimmt bald einen neuen Besitzer finden würde. Aber weit gefehlt. Es steht immer noch zum Verkauf für 12 Millionen. Also fast nur noch der Hälfte (was wohl auch dem durch den Leerstand verursachten Verfall geschuldigt ist). Aber umso interessanter nun für mich.
Ich bin also in die Nacht hinein gefahren um im Schutz der Dunkelheit das Gelände zu inspizieren. Aber von der Erwartungshaltung eher erst einmal zu scouten weil ich ahnte dass man da nicht so ohne weiteres ne offene Tür finden würde. Was sich aber vom Wohnzimmersessel so einfach plant präsentiert sich dann vor Ort nicht selten sehr adrenalinfördernd. Bereits bei Google Streetview konnte ich ausmachen dass man über ein Tor klettern kann. Aber alles mit Bedacht weil oben am Tor diese fiesen Dolchspieße (bei uns Eierpickser genannt) einem nicht nur die Hose ruinieren können. Dahinter dann dichtester Dschungel eines seit Jahrzehnten verwucherten Parks mit moorigen Froschtümpeln, überwachsenen Pavillons, Palmengärten, alten Pools etc.
Ich bin erstmal vor dem Klettern einmal rundherum gelaufen, was schon eine Stunde gedauert hat um auszuchecken ob nicht doch irgendwo ein Licht brennt, was auf einen vorhandenen Wachschutz hingedeutet hätte. War aber alles dunkel wie im Bärenarsch. Ich also mit reduziertem Timelapse-Rucksack und Rotlichtstirnlampe über das Tor und durch das Dickicht. Ich habe es vermieden unnötig zu leuchten, aber jedesmal wenn ich irgendwo hingeleuchtet habe haben mich mindestens 10 Augenpaare aus dem Dunkeln angeblickt. Und es hat überall geraschelt. Der Park war mehr lebendig als jede Fußgängerzone zu Corona-Zeiten.
Ich hab dann erstmal mit respektierlichem Abstand zum Schloß nachts eine Zeitraffer gemacht.
Hab dabei mit dem Handy dieses Foto gemacht:

Bild

Um mich herum hat es immer mehr gekracht und geraschelt. Die Tiere haben mich, den Eindringling mit aller Neugierde inspiziert und die Fantasie beginnt einem dann Streiche zu spielen. Ich bin anschliessend mit Hilfe meines Billig-Nachtsichtgerätes die Freitreppe hoch und hab dort erstmal beschlossen abzubrechen das Schloß selbst auszukundschaften, weil ich irrtümlich kleine Laternen für Bewegungsmelder hielt. Ich bin stattdessen zu den gigantischen, botanischen Gewächshäusern im viktorianischen Stil gelaufen. Meinen Rucksack mit Kamera habe ich glücklicherweise unten in den Büschen versteckt. Am Ende der Gewächshäuser wartete das ehemalige Gärtnerhäuschen auf mich. Und plötzlich begann ein Hund direkt neben mir anzuschlagen. Sofort hab ich auf dem Absatz kehrt gemacht und bin zu einer Balustrade gesprintet. Und während des Umdrehens und Weglaufens habe ich auch eine Bewegung registriert. Ich bin dann instinktiv über die Balustrade gesprungen und hab mich auf der anderen Seite heruntergehangelt, musste aber noch ca 3 Meter runterspringen bzw mich runterplumpsen lassen. Ich bin quasi auf einer tieferen Ebene des Parks gelandet und die Balustrade bildete eine rettende Barrikade zwischen mir und dem deutschen Schäferhund, der sich dann oben festgebellt hatte (anstatt aussen herum zu laufen, denn er hätte mit Sicherheit meinen kleinen Vorsprung durch die Abkürzung des Springens eingeholt). Ich hab dann kurz hochgeleuchtet und konnte sicherstellen dass das kein kleiner Kläffer war. Ich hab mich dann eine zeitlang in das Dunkle des unteren Parks zurückgezogen um dann sehr sehr vorsichtig nochmal hoch zum Schloß (welches ich in sicherer Entfernung zu dem Gärtnerhaus wähnte) zu gehen. Nur um festzustellen dass das Ding gesichert war wie Fort Knox. Alarm und alles zu. Aber man darf weiterträumen... Die Footage der Drohnenaufnahme offenbarte mir eine Schwachstelle wenn man bereit ist zu klettern. Jetzt muss ich nur einen Blöden finden der da mit mir nochmal reingeht ;-)
Aber im Nachhinein wurde mir wieder sehr bewusst wie gefährlich es sein kann auf ein unbekanntes Terrain vorzustossen. Erst recht wenn man damit rechnen muss dass irgendeine Art von Bewachung existiert bei so einem teuren *** Objekt. Ich würde sagen ich hatte Glück dass der Hund erstmal um einen Zaun herumrennen musste der nochmal um das Haus des Gärtners (und jetzt wohl Wächters) zumindest teilweise herumführte. Wenn der Zaun nicht gewesen wäre hätte der Hund mich instant erreicht und ich hätte keine Zeit mehr gehabt die nahe Balustrade zu übersrpingen. Es bleibt dann Orakelei was passiert wäre. Es wirkte jedenfalls nicht so als wollte der Hund nur spielen.
Pete O hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 22:48
Wegen der Kameras: Konntest du selbstständig entscheiden welche Kameras du für den Dreh verwendest?
In der Tat vertraute die Producerin da voll auf meine Einschätzung, weil sie ja wusste dass es auf jeden Fall kein normaler Dreh werden würde. Die Anforderung aber möglichst cineastische, hochwertige Bilder zu liefern diktierte mir dann die Fuji auf nem Ronin S. Von kontrolliert und cinematisch mussten wir uns zwar desöfteren wegen des Zeitdrucks und auch der Erschöpfung verabschieden, aber dennoch war zu dem Zeitpunkt die Fuji die beste Wahl für mich.




klusterdegenerierung
Beiträge: 18509

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 08 Sep, 2020 16:05

Meine Frau hätte die Scheidung eingereicht!
Spitzen Story! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




r.p.television
Beiträge: 3099

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von r.p.television » Di 08 Sep, 2020 17:01

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 08 Sep, 2020 16:05
Meine Frau hätte die Scheidung eingereicht!
Spitzen Story! :-)
Glücklicherweise fehlt meiner Frau da `durch IHR Hobby völlig die Argumentation. Auch wenn es aus der Perspektive eines Otto-Nomal-Bürgers anders aussehen mag, aber filtert man mal die exotische Anmutung meiner Passion weg ist das Reiten von großen, sehr willkürlich reagierenden Fluchttieren mindestens genauso gefährlich wie mein Hobby. Sie ist zwar nicht begeistert über meine Exkursionen, aber was soll sie machen?




nicecam
Beiträge: 1934

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von nicecam » Di 08 Sep, 2020 19:26

r.p.television hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 17:15
... für uns Deutsche ...
Ach ich dachte, du wärst Schweizer? :-)

Quatsch, wir sind alle nur Menschen. Weder schwarz noch weiß, im Alter auch grau, Hauptsache bunt und lebhaft. Und daran besteht hier im Forum ja kein Mangel. ;-)

Oder sind wir doch nur Bits & Bytes 🤔
r.p.television hat geschrieben:
Mo 07 Sep, 2020 17:15
Die Ausstrahlung der NZZ-Sendung kommt übrigens nun eine Woche später am 24.9. um 23 Uhr.
Wann das dann [...] bei 3sat verfügbar ist weiss ich aber nicht.
nicecam hat geschrieben:
Mi 02 Sep, 2020 18:43
Alle Sendungen werden in eigener Regie produziert, auf Auftragsproduktionen wird verzichtet. NZZ Format sendet auf SRF1 im Rahmen der Konzession von PresseTV. NZZ Format dauert 30 Minuten. Sie wird jede Woche am Donnerstag um 23:20 Uhr auf SRF1 und Sonntags um 19:10 Uhr auf 3sat ausgestrahlt.
Hoffe, man kann sich drauf verlassen...
Gruß Johannes




nicecam
Beiträge: 1934

Re: Passion für Lost Places

Beitrag von nicecam » Di 08 Sep, 2020 19:42

So, Titel der Sendung hab ich jetzt. Aber das ist Wiederholung von Do, 03.10.2019?
Gruß Johannes




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 2:21
» Interview mit Robby Müller on Down By Law
von pillepalle - So 0:58
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von fth - So 0:55
» Schrift aus Video entfernen
von mash_gh4 - So 0:52
» Canon M50 - Filmen in Full-HD?
von Funless - So 0:10
» Das waren doch mal Perspektiven!
von klusterdegenerierung - Sa 23:23
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 23:17
» Kann mir jemand was Drucken?
von TheBubble - Sa 22:40
» Mank - Langweiler?
von iasi - Sa 21:44
» m4v-Datei und wav-Date zu einer avi-Datei verbinden
von Bluboy - Sa 21:38
» THE BOND - James Bond Fan-Film mit professionellen Actionszenen
von Hayos - Sa 21:25
» ND Filter Look
von Ely - Sa 21:12
» Carl Zeiss Contax - C/Y - M42 gesucht
von cantsin - Sa 21:11
» AdobePremiere - Clipgröße ändern in Maske
von JensSawula - Sa 20:14
» Gerücht: Nächstes Jahr MacBook Pro 16" mit 12-Kern M1X?
von suchor - Sa 19:37
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von rush - Sa 17:00
» Warner Bros: 2021 starten alle Filme gleichzeitig online auf HBO und im Kino
von iasi - Sa 16:33
» Sony A73 mit IPhone 12 per Kabel nutzen?
von Borrelloproduction - Sa 15:03
» Kaufberatung: 2.1 Boxen
von markusG - Sa 14:02
» Wie albern ist das denn
von Darth Schneider - Sa 12:20
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von Sammy D - Sa 11:44
» Deep Fake mit EbSynth
von AndySeeon - Sa 10:48
» The Batman - Teaser Trailer
von Darth Schneider - Sa 10:04
» KI ermöglicht automatisches Layering von bewegten Video-Objekten
von AndySeeon - Sa 9:46
» Streaming Studio einrichten
von ElioAdler - Sa 9:42
» Premiere CC Vorschau ruckelt bei 4K/60 h.265
von bigben24 - Fr 22:55
» Tamron kündigt 17-70mm 2.8 VC für APS-C an
von rush - Fr 20:24
» Camarada App -- macht aus zwei Smartphones eine simple s3D-Kamera
von roki100 - Fr 19:41
» Was denken sie über Matrix 4?
von rush - Fr 19:20
» Beeindruckend: Canon R5 mit RF85/1.2
von iasi - Fr 19:12
» Ein Licht für Straßenkinder
von 7River - Fr 18:21
» Premiere Pro 2020 friert ständig ein während Premiere 2019 funktioniert?
von TheGadgetFilms - Fr 15:27
» 8mm für die gute Laune.......
von dienstag_01 - Fr 13:39
» Sony Creative Pro Night - powered by slashCAM: Profi-Praxis + Sony A7SIII zu gewinnen
von TheGadgetFilms - Fr 12:43
» Atomos: Firmwareupdate für Ninja V bringt ProRes RAW für Olympus OM-D E-M1X und E-M1 Mark III
von slashCAM - Fr 12:40
 
neuester Artikel
 
THE BOND - Fan-Film mit Profi-Action

Der James Bond Fan-Kurzfilm "The Bond" wurde an einem Tag und mit geringem Budget abgedreht, doch der zentralen Kampfszene sieht man dies nicht an -- wie es gelang, die Action so gekonnt umzusetzen, hat uns das Camcore-Team verraten, neben weiteren Einzelheiten von der Produktion (shot on Blackmagic URSA Mini Pro 4.6K G2 + Hawk Anamorphoten). weiterlesen>>

Sony Creative Pro Night - powered by slashCAM

Wir freuen uns, am 10. Dezember 2020 die Sony Creative Pro Night ab 19:00 auf slashCAM zu Gast zu haben. Bei dem live gestreamten Event steht die Erfahrung von professionellen Filmern aus der Praxis mit Kameras der Sony Cinema Line -- FX6 und FX9 sowie Alpha 7S III -- im Mittelpunkt. Außerdem gibt es eine Sony A7SIII inkl. Objektiv zu gewinnen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...