Heiner Kunk
Beiträge: 451

Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von Heiner Kunk » So 13 Jan, 2019 13:34

Ich habe jahrelang mit Sony MDR-V 500 gearbeitet. Die sind nun hinüber, und meine großen K271 von AKG möchte ich nicht mitführen.

Von der Muschelgröße fand ich das Sony gut, doch ich suche einen KH, der, wenn das Kabel hinüber ist, nachgerüstet werden kann. Wie eben beim AKG K271 z.B. Hat hier jemand vielleicht einen heißen Tipp? Danke




pillepalle
Beiträge: 388

Re: Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von pillepalle » So 13 Jan, 2019 13:41

Audio Technika ATH-M50X. Kompakt und gut.

https://www.thomann.de/de/audio_technica_ath_m50_x.htm

VG




AndySeeon
Beiträge: 49

Re: Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von AndySeeon » Mo 14 Jan, 2019 08:05

ich habe diese hier und bin auch zufrieden:

Der Sound ist super und sie entkoppeln recht gut vom Umgebungsgeräusch.

Gruß, Andy




Pianist
Beiträge: 5699

Re: Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von Pianist » Mo 14 Jan, 2019 08:45

Bei mir ging noch nie ein Kabel an einem Kopfhörer kaputt. Also wenn mal was zu erneuern ist, dann die Ohrpolster. Ich finde für den ultramobilen Betrieb nach wie vor den Sony MDR-7506 sehr gut, weil der schön faltbar ist.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




AndySeeon
Beiträge: 49

Re: Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von AndySeeon » Mo 14 Jan, 2019 09:48

der oben von mir verlinkte Beats ist übrigens auch sehr schön faltbar...
Andy




rainermann
Beiträge: 1250

Re: Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von rainermann » Mo 14 Jan, 2019 10:34

Sennheiser HD25 - da kann man so ziemlich alles nachkaufen. Im Grunde kann man sich den aus Ersatzteilen fast neu zusammenbauen :) HD25 ist ein robuster Klassiker, den ich gerne beim Dreh einsetze, da er gut abschirmt, klein, leicht und recht stabil ist. Klang passt natürlich auch.
Infos:
https://de-de.sennheiser.com/v4r/sajari_search?q=hd25




Pianist
Beiträge: 5699

Re: Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von Pianist » Mo 14 Jan, 2019 10:43

Vom HD 25 bin ich überhaupt nicht überzeugt. Gerade für Brillenträger ein zu hoher und damit unkomfortabler Anpressdruck, und dann eben das Problem mit den Steckverbindern an den Muscheln, die ständig Wackler verursachen. Deshalb löten einige Filmtonfirmen die Kabel direkt fest.

Muss man ausprobieren und sich dann entscheiden.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Henning Bischof
Beiträge: 6

Re: Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von Henning Bischof » Mo 14 Jan, 2019 11:57

Wie wichtig ist euch bei Video denn die möglichst neutrale Klangwiedergabe? Ich meine die Beats sind eher dafür bekannt zb Bässe stark anzuheben. Ich bin in einem Musikerforum, dort schimpfen alle auf Beats und es wird sehr viel in punkto Qualität des Klangbilds recherchiert und empfohlen.

Sennheiser HD 25 wurden mir auch immer wieder von Musikern/ Produzenten empfohlen.

Ich hab allerdings auch nur einen alten Sony Funkkopfhörer ausgeschlachtet und zu einem kabelgebundenen umgelötet, habe mir ein schönes Kabel bestellt plus goldigen winkelstecker. Kann also jederzeit wieder neu ausrüsten.
Kameras: Sony DCR TRV60e, Canon EOS m3, Canon Ixus 110is, Canon Powershot 210is, Canon EOS 600D, Canon HF G40, Canon EOS 100D
Software: Lightworks




Pianist
Beiträge: 5699

Re: Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von Pianist » Mo 14 Jan, 2019 12:03

Henning Bischof hat geschrieben:
Mo 14 Jan, 2019 11:57
Wie wichtig ist euch bei Video denn die möglichst neutrale Klangwiedergabe?
Das ist vor Ort doch so ziemlich das Unwichtigste. Man weiß ja in der Regel, wie die eigenen Mikrofone klingen. Einzig von Bedeutung ist meiner Meinung nach beim Drehen, dass man das Verhältnis zwischen Nutzschall und Umgebungsgeräuschen einschätzen kann, und dass man merkt, falls irgendwas brummt oder rauscht.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




srone
Beiträge: 6961

Re: Kopfhörer mit auswechselb. Kabel für Interviewdreh gesucht. Gute Tipps?

Beitrag von srone » Mo 14 Jan, 2019 20:32

marshall major 2 oder den neuen etwas teueren 3er...

gibt es auch als bluetooth variante, welche aber auch kabelgebunden funktioniert.

sehr gute verarbeitung bei sehr gutem klang...

und wer noch mithören will, kann sich direkt in das rechte ohrpolster einstöpseln...

ich tendiere seit jahren dazu, nur noch einen köpfhörer, in welchen man sich gut eingehört hat, für quasi alles zu benutzen,so nach dem motto, wenn der neueste madonna-mix darüber gut klingt, hörst du dann eben explizit die schwächen deines mixes bzw deiner mikrophonierung etc...

lg

srone
"x-log is the new raw"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Das Sterben der Stand-Alone Compositing Programme - Fusion und Natron vor dem Aus
von Jott - Mi 15:02
» Wie viel muss man für 4K RAW ausgeben?
von Jost - Mi 14:36
» und wenn sie nicht gestorben sind...
von Jack43 - Mi 14:29
» RED kündigt kompakte 8K RED Ranger Kamera exklusiv für Verleih an
von slashCAM - Mi 13:27
» dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?
von dienstag_01 - Mi 13:15
» Professionelles 4K-Schnittsystem gesucht
von MK - Mi 13:06
» Neue Sony Alpha 6400 sowie Firmware Updates für Alpha 9 und 7III-Modelle
von Frank B. - Mi 12:43
» Multicam Sequenz Qualität
von srone - Mi 12:29
» Magix video deluxe Installation
von Heiko1974 - Mi 11:48
» Manfrotto 536K mit 504 HD
von Pianist - Mi 11:41
» Targus QuadHD USB-C Docking Station für 4 Monitore
von slashCAM - Mi 10:37
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von kmw - Mi 10:32
» Bringt 2019 RAW für alle?
von Darth Schneider - Mi 10:31
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mi 9:42
» Lektüre für Star Wars Fans und Filmbegeisterte
von Darth Schneider - Mi 7:00
» George R. R. Martins „Nightflyers“ - ab Herbst auf Netflix
von motiongroup - Di 20:52
» Wie steht es um eure privaten Filme?
von Starshine Pictures - Di 19:23
» Kostenloser VLC Mediaplayer erreicht 3 Milliarden Downloads und wird bald AirPlay unterstützen // CES 2019
von Banana_Joe_2000 - Di 19:10
» 100 milestone films in the art and craft of cinematography of the 20th century
von iasi - Di 17:58
» Neuer LG 4K Monitor
von klusterdegenerierung - Di 17:44
» Aputure gibt Verfügbarkeit für wasserdichtes Amaran MW Akku-Kopflicht bekannt // CES 2019
von Frank B. - Di 16:53
» Kessler KWIK Long Plate (Swiss Arca style)
von martin8425 - Di 16:43
» Zacuto Axis Mini neuwertig
von martin8425 - Di 16:39
» Zacuto VCT Universal Baseplate + Arri Rosette + Stativplatte
von martin8425 - Di 16:34
» Zacuto Z-Drive und Tornado Grip neuwertig
von martin8425 - Di 16:28
» Lexar: Erste 1 TB SDXC-Speicherkarte verfügbar // CES 2019
von Jan - Di 14:29
» Biete Alexa Mini mit Zubehör 1 Jahr alt
von editz - Di 11:51
» Moderner Schnitt im ARD
von klusterdegenerierung - Di 11:48
» ony A7iii, Welches Objektiv zum Filmen?
von cantsin - Di 11:27
» Sound Devices MixPre-3/6: Audio-Recorder, Mixer und USB-Interface in einem // NAB 2017
von Auf Achse - Di 9:25
» Aquaman - offizieller Trailer
von Skeptiker - Di 8:28
» Kyno 1.5 - Eure Erfahrungen mit dem Tool?
von freezer - Di 3:24
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von cantsin - Di 0:26
» Kamera folgt einem Objekt in der exakten Bewegung
von dienstag_01 - Mo 23:30
» Subclips im Mediapool
von Jörg - Mo 22:29
 
neuester Artikel
 
Das Sterben der Stand-Alone Compositing Programme - Fusion und Natron vor dem Aus

Natrons Schicksal scheint besiegelt und auch Fusion soll wahrscheinlich nicht mehr als Stand-Alone Version weiterentwickelt werden. Wohin werden Profi-Compositoren nun wechseln? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Sketches

Ein neues Set Spielereien, die wie aus den Träumen eines Motion Designers destilliert scheinen: wenn man es nämlich so gewöhnt ist, digitale Bilder mit der Maus zu manipulieren, dass sie sich quasi wie ein Interface zur Realität anfühlt.