Heiner Kunk
Beiträge: 448

Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Heiner Kunk » Mi 07 Nov, 2018 18:46

Hallo,

ich bin was Lichter angehet eher neu. Nun, ich bin alleine unterwegs um Interviews zu drehen.

Die SONY Z150 habe ich mit mir, und das AVX-Set von Sennheiser. Ja, und das ACE M von Sachtler. Daher kann ich nicht ein Riesen-Lichtset mitschleppen, aber ich weiß ja dass man Licht braucht.

Nun habe ich mir die hier mal angesehen:

- Rotolight NEO LED
- LedGo LG-E268C Bi-Colour Kit
- F&V 4000

Bi-Color macht Sinn, denke ich, aber hat denn jemand noch Anregungen für mögliche Auswahlkriterien. Kann nur noch max 1500€ reinstecken. Die Bauform sind ja auch sehr unterschiedlich, aber LEDS sollten es schon sein, keine Strahler, denn ja auch noch schwerer sind und mehr verbrauchen. Reichen diese Rotolight-Minis aus, oder ist diese rechteckige PANEL-Form besser?

Vielen Dank für Eure Hilfe schon einmal




pillepalle
Beiträge: 260

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von pillepalle » Mi 07 Nov, 2018 19:49

Ein nicht unwichtiges Kriterium wäre z.B. was für Optionen Du hast das Licht zu formen. Die Panels sind ja prinzipiell schon recht flächig und die kannst Du bestenfalls noch etwas weicher bekommen, verlierst dadurch allerdings auch noch etwas Leistung. Die ca. 25W die die Panels haben, kämen mir persönlich etwas wenig vor.

Das Rotolight scheint ja sowohl ein Blitzlicht als auch eine LED zu sein. Wirkt auf mich eher wie Spielzeug. Kann mir nicht vorstellen das es eine sinnvolle Investition wäre. Bei Licht gilt, wie bei so vielen anderen Dingen auch, 'you get what you pay for'.

VG




DAF
Beiträge: 90

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von DAF » Mi 07 Nov, 2018 23:11

Ne Budget-Lösung - und zudem extrem leicht! - sind die Yongnuo 600 Air.

Die gibt´s als Bi-Color oder mit 5500K. Zu haben ab € 70,- in der Bucht (neu). Wahlweise mit Netzteil oder Akkus (NP-F) gleich dabei ca. € 90-110,-
Ich hatte die F&V 4000 auch - die hab ich verkauft weil ich nur noch die Yongnuo 600 Air benutze. Habe den erweiterten CRI (R1-15) selbst nachgemessen ("amtlich" mit Sekonic C-700R)- die sind super!
Klar, irgendwelche Softboxen oder Systemzubehör gibt´s dazu nicht. Dazu ist DIY angesagt - wenn es nöig wäre z.B. Filterfolien-Halter dranzubauen. Kann ich dir aber sagen wie...
Allerdings haben die durch die großen LEDs und die milchige Scheibe eh schon ein recht weiches Licht.

Ggf. eine bestellen, anschauen und bei Nichtgefallen zurück schicken. Oder die Garage damit beleuchten ;)
Grüße DAF




JoDon
Beiträge: 232

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von JoDon » Do 08 Nov, 2018 08:11

Ich habe ähnliche Anforderungen, für mich ist ein geringes Packmaß und Gewicht außerdem entscheidend, da ich in der Regel per Flieger unterwegs bin. Ich habe einige LED Leuchten in der 60W+ Klasse ausprobiert, unter anderen die flexiblen LED Panels, in der Hoffnung dort eine gute Kombination aus Lichtleistung und Packmaß zu finden.

Die Lösung am Ende hat mich selbst überrascht: 2x Godox SL60 mit Short Body Mod
  • Gewicht und Packmaß ist geringer als bei den LED Panels, die ich ausprobiert habe
  • Lichtleistung und Qualität ist gut
  • Einfacher Aufbau: Für mich besonders wichtig, da ich immer alleine unterwegs bin. Die Godox SL-60 Leuchten haben einen Kaltgeräte Stecker direkt an der Leuchte (keine externen Netzteile oder zwischen Stecker), ich verwende ein dünnes 5m Kabel mit Euro-Stecker, damit sind die Leuchten in 2 min aufgebaut und betriebsbereit. Eine Fernsteuerung für beide Leuchten. Alles einfach, schnell und praktikabel.
  • Flexibilität eines Spots
  • Günstig
Bild




dosaris
Beiträge: 486

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von dosaris » Do 08 Nov, 2018 11:44

DAF hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 23:11
... weil ich nur noch die Yongnuo 600 Air benutze.
hatte ich auch in Betracht gezogen, aber:

was bedeutet das:

Auf dem Gehäuse steht 8V ext input,
im Beschreibungstext steht 12V ext input

???
was stimmt denn?

od meinen die min 8V ext input ?

max V?
Zuletzt geändert von dosaris am Do 08 Nov, 2018 12:01, insgesamt 1-mal geändert.




DAF
Beiträge: 90

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von DAF » Do 08 Nov, 2018 11:51

dosaris hat geschrieben:
Do 08 Nov, 2018 11:44
...
od meinen die min 8V ext input ?
...
Genau.
12V/5A Netzteile mit 5,5mm Hohlstecker (also die "üblichen" DC Stecker) sind die Richtigen.
Grüße DAF




Heiner Kunk
Beiträge: 448

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Heiner Kunk » Sa 10 Nov, 2018 12:43

Was gegen die SL60 sprechen würde, ist der Lüfter-Sound, oder?




DAF
Beiträge: 90

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von DAF » Sa 10 Nov, 2018 14:05

Heiner Kunk hat geschrieben:
Sa 10 Nov, 2018 12:43
Was gegen die SL60 sprechen würde, ist der Lüfter-Sound, oder?
Im Orginalzustand - ja
& Bauform (2 Stück Yongnuo Air bekommst du in ne Laptop-Tasche)
& SL-60 = single Chip = immer Lichtformer
& die 600 Air sind von Haus aus mit Akku betreibbar
& je nach deinen Präferenzen gibt´s die 600 Air als Bi-Color

Ich habe von beiden je mehrere Stück. Für das was du ursprünglich nachfragst "Daher kann ich nicht ein Riesen-Lichtset mitschleppen, aber ich weiß ja dass man Licht braucht." würde ich bei den beiden Alternativen immer die 600 Air nehmen
Grüße DAF




Jalue
Beiträge: 761

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Jalue » Sa 10 Nov, 2018 15:28

Mir geht's wie dem TO, will mein angejahrtes, klobiges Bebob-Halogenset ergänzen. Wenn ich mir den Preisunterschied zwischen einer 600 Air und Profileuchten wie z.B. einer Felloni anschaue, frage ich mich allerdings: Wo liegt der Unterschied? Lichtausbeute? Farbtemperatur? Verarbeitungsqualität...?




DAF
Beiträge: 90

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von DAF » Sa 10 Nov, 2018 15:52

Spektrum YONGNUO 600 AIR (5500K ver.)
Grüße DAF

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jalue
Beiträge: 761

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Jalue » Sa 10 Nov, 2018 16:02

Danke, aber das übersteigt meinen Horizont. Wie sind diese Werte zu interpretieren?




DAF
Beiträge: 90

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von DAF » Sa 10 Nov, 2018 16:26

DAF hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 23:11

... weil ich nur noch die Yongnuo 600 Air benutze. Habe den erweiterten CRI (R1-15) selbst nachgemessen ("amtlich" mit Sekonic C-700R)- die sind super!
...
Der sonst so oft angegebene CRI besteht nur aus den Werten R1-R8. Da hätten sie irgendwas um die 96-97. Auch der extended CRI (inkl. R9-15) ist ausgesprochen brauchbar.
Grüße DAF




Jalue
Beiträge: 761

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Jalue » Sa 10 Nov, 2018 16:31

DAF hat geschrieben:
Sa 10 Nov, 2018 16:26
DAF hat geschrieben:
Mi 07 Nov, 2018 23:11

... weil ich nur noch die Yongnuo 600 Air benutze. Habe den erweiterten CRI (R1-15) selbst nachgemessen ("amtlich" mit Sekonic C-700R)- die sind super!
...
Der sonst so oft angegebene CRI besteht nur aus den Werten R1-R8. Da hätten sie irgendwas um die 96-97. Auch der extended CRI (inkl. R9-15) ist ausgesprochen brauchbar.
Alles klar, vielen Dank. Wie sieht's mit der Verarbeitungsqualität aus? Stecken die Dinger auch Reportagebedingungen weg - oder sind sie eher sanftmütig zu behandeln?




DAF
Beiträge: 90

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von DAF » Sa 10 Nov, 2018 17:20

Jalue hat geschrieben:
Sa 10 Nov, 2018 16:31
... Stecken die Dinger auch Reportagebedingungen weg...
Definier mal "Reportagebedingungen" bzgl.
- Häufigkeit (tgl., wöchentlich, monatlich...)
- selbst genutzt oder Angestellten/Freelancern mitgegeben
- monatelange Beigleitung von Road-Shows, Einzelveranstaltung, geplante Interviews on Location, heimisches Studio

usw. Denn für das was ich unter "Reportage" verstehe, brauchst du ein Kopflicht auf der Kamera. Und dafür sind sie zu groß.
Grüße DAF




Jalue
Beiträge: 761

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Jalue » Sa 10 Nov, 2018 19:26

DAF hat geschrieben:
Sa 10 Nov, 2018 17:20

Definier mal "Reportagebedingungen" bzgl.
- Häufigkeit (tgl., wöchentlich, monatlich...)
- selbst genutzt oder Angestellten/Freelancern mitgegeben
- monatelange Beigleitung von Road-Shows, Einzelveranstaltung, geplante Interviews on Location, heimisches Studio

usw. Denn für das was ich unter "Reportage" verstehe, brauchst du ein Kopflicht auf der Kamera. Und dafür sind sie zu groß.
Wöchentlich, manchmal täglich, meist von mir selbst genutzt - zum Teil unter Zeitdruck auf- und abgebaut, Transport im Auto oder Flightcase. Also das, was z.B. Readheads klaglos schlucken. Teilweise bin ich auch per pedes oder ÖPNV unterwegs (z.B. Messen oder Auslandsdrehs), da muss die Leuchte dann auch mal Rempler und Druck gegen den vollgepackten Rucksack aushalten, ohne dass gleich das Gehäuse bricht. Kopflicht habe ich natürlich obendrein stets dabei.




Frank Glencairn
Beiträge: 7885

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 10 Nov, 2018 20:06

Jalue hat geschrieben:
Sa 10 Nov, 2018 19:26
Teilweise bin ich auch per pedes oder ÖPNV unterwegs ..
OMG -sowas würd ich nie machen, warum tust du dir sowas an?




DAF
Beiträge: 90

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von DAF » Sa 10 Nov, 2018 20:28

Jalue hat geschrieben:
Sa 10 Nov, 2018 19:26
...
Wöchentlich, manchmal täglich, meist von mir selbst genutzt - zum Teil unter Zeitdruck auf- und abgebaut, Transport im Auto oder Flightcase...
Die Teile sind leicht, wirklich leicht. Leichtbau und stabil schließt sich zwar nicht aus, ist aber teuer...
Daher würde es ab jetzt bzgl. Einschätzungen subjetiv. Ich fahre meine auch rum (aber nicht gleichzeitig mit ner Horde Schul-Kids im Bus ;), baue sie auch auf und ab, hab sie auch im Flightcase usw. Aber das nicht täglich, eher wöchentlich und am Drehort unter relativ stressfreien Bedingungen.

Ich würde eine bestellen, ansehen - und bei Nichtgefallen zurücksenden. Dazu ist das Rückgaberecht im Versandhandel festgeschrieben worden. Ich mag´s & mach´s zwar selbst nicht so gerne was "zur Ansicht kommen zu lassen", aber in Prinzip das Sinnvollste und völlig legitim solange man sich die Sachen nicht "für nen kostelosen Verleihtag" kommen lässt & pfleglich behandelt.
Grüße DAF




JoDon
Beiträge: 232

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von JoDon » So 11 Nov, 2018 08:11

Heiner Kunk hat geschrieben:
Sa 10 Nov, 2018 12:43
Was gegen die SL60 sprechen würde, ist der Lüfter-Sound, oder?
Bei den Godox SL60 gibt es welche mit lautem und leisem Lüfter. So wie ich es verstehe haben alle Versionen, die aktuell ausgeliefert werden, den leisen Lüfter verbaut (aber nur eine Vermutung). Ich habe 2 Stück im Mai gekauft und beiden haben den leisen Lüfter.




Pianist
Beiträge: 5561

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Pianist » So 11 Nov, 2018 08:15

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 10 Nov, 2018 20:06
Jalue hat geschrieben:
Sa 10 Nov, 2018 19:26
Teilweise bin ich auch per pedes oder ÖPNV unterwegs ..
OMG -sowas würd ich nie machen, warum tust du dir sowas an?
Das mache ich ständig, auch mit Amira und Video18plus. Ich habe manchmal einfach nicht genug Zeit, mich stundenlang in einen Stau auf der Autobahn zu stellen. Oder keine Lust, selbst von Berlin nach Köln oder sonstwo hin zu fahren, wenn es mit dem ICE viel schneller und stressfreier geht. Und auch innerhalb Berlins mache ich das oft, wenn ich weiß, dass ich am Ziel eh keinen Parkplatz kriege, oder der Fußweg vom Parkhaus länger wäre als der Weg vom nächsten Bahnhof.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 7885

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Frank Glencairn » So 11 Nov, 2018 08:38

Das mag jetzt nicht repräsentativ sein, aber ich hab in den letzten 10 Jahren 3 mal den Fehler gemacht mit der Bahn zu fahren.
3 x massive Verspätung /Anschlusszug nicht bekommen, 1 x davon Totalausfall ICE (DB+normaler deutscher Winter - duh!).

Wenn das berufliche Termine gewesen wären, wäre ich im Arsch gewesen - meine Klienten hätten kein Verständnis für zu spät kommen und alle warten lassen, nur aus Bequemlichkeit, weil ich es nicht auf die Reihe bekomme einen Parkplatz zu organisieren, oder weil mir Autofahren "zu stressig" ist. Die erwarten, daß ich sowas ganz selbstverständlich im Griff habe.

Aber ich hab ja auch keine berliner Politiker als Kunden ;-)

Aber selbst wenn ich in einer Stadt wie Berlin drehe, frage ich, habt ihr einen Parkplatz vor Ort? Wenn der Kunde keinen stellen kann, wird vor der Türe ausgeladen, und der Kunde zahlt das Parkhaus und das Taxi dazu.




Jalue
Beiträge: 761

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Jalue » So 11 Nov, 2018 10:03

@ DAF Nochmals Danke – es läuft wohl wirklich auf einen Test hinaus.

Was ÖPNV (wozu qua Definition auch Taxi zählt) angeht, das ist längst Alltag im Videojournalismus. Berlin ist ein schönes Beispiel: Wenn mal wieder ne Demo oder ein Staatsbesuch die Mitte lahmlegt, geht’s mit Öffis oft schneller – wenn auch nicht bequemer.

Gerade im urbanen Umfeld werden (auch) wir Medienschaffende uns zunehmend mit einem Mobilitätsmix anfreunden müssen. Equipment muss dabei leicht, handlich, aber eben auch robust sein. Dabei braucht man gar nicht mal mit einer Kinderhorde reisen, es genügt völlig, wenn ein Gepäckarbeiter mit deiner Stativtasche den Robert Harting gibt. Guess how I know …




TomStg
Beiträge: 1811

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von TomStg » So 11 Nov, 2018 12:20

Jalue hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 10:03
Was ÖPNV (wozu qua Definition auch Taxi zählt) angeht, das ist längst Alltag im Videojournalismus.
Wenn Du unter „Videojournalismus“ Reportagen mit zwei GoPros verstehst, mag ÖPNV sicher ok sein. Es gibt hier auch einige Andere, die mit diesem Transportmittel für ihre Aufträge kokettieren. Allerdings kann dies nur mit einer sehr minimalen Ausstattung und rudimentären Ergebnisanforderungen funktionieren. Denn Material für anspruchsvolle Reportagen zB mit zwei Henkelmännern einschl einigen Objektiven, Stativen, Lichtsets, V-Mounts, Mics, Funken und Recordern kommen schnell mindestens 30-40 Kilo Gewicht oder eher mehr zusammen. Vom Transportvolumen ganz zu schweigen. Da bin ich froh, einen eigenen Pkw-Kombi und keinen „Rucksack“ benutzen zu können.

Dass alles auch mit einem Handy möglich sei, stimmt in der Theorie oder für den Kegelclub. Die Praxis mit normalen Qualitätsanforderungen sieht aber klar anders aus.




Heiner Kunk
Beiträge: 448

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Heiner Kunk » So 11 Nov, 2018 20:08

Ich denke ich versuche es mal mit den Spektrum YONGNUO 600 AIR.

Ich brauche sodann für eine 3-Punkt-Ausleuchtung:

- 3x Spektrum YONGNUO 600 AIR
- 3x Lichtstative (Tipps?)
- 3x Kugelkopf (Tipps?)

und einige NP-F750 Akkus.

Mit ner Tasche kommen die nicht, also muss man sich hier auch ne gute DIY-Lösung einfallen lassen.

Ich denke, diese Lösung ist die einfachste und auch leichteste ;-)

Ausprobieren, kann man es ja mal.




Pianist
Beiträge: 5561

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Pianist » So 11 Nov, 2018 22:24

TomStg hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 12:20
Wenn Du unter „Videojournalismus“ Reportagen mit zwei GoPros verstehst, mag ÖPNV sicher ok sein. Es gibt hier auch einige Andere, die mit diesem Transportmittel für ihre Aufträge kokettieren. Allerdings kann dies nur mit einer sehr minimalen Ausstattung und rudimentären Ergebnisanforderungen funktionieren.
Also ich finde meine Ergebnisse ziemlich gut. Und ich habe durchaus einiges an Technik dabei. Meine Arri Amira mit einem Canon CN7x17 ist in einer extra angefertigten kofferartigen Tasche, die auf zwei Rollen ziehbar ist. Darin ist noch Platz für vier V-Mount-Akkus und ggf. weiteren Kleinkram. Der meiste Kleinkram ist in einem Rucksack, also meine Graukarte, eine Tasche mit Speicherkarten, eine kurze vdB-Angel, ein Neumann KM 184 mit Softie in einer Rycote-Schwinghalterung, zwei XLR-Kabel, ein klappbarer Sony-Kopfhörer MDR-7506 und einiges mehr. Mein Sachtler Video 18 trage ich in der linken Hand. Und bei Bedarf hänge ich mir eine ebenfalls angefertigte Tasche um, worin sich zwei Arri Locaster und zwei Stative befinden. Zwei weitere V-Mount-Akkus, zwei Haltebügel und zwei an die Stative klemmbare V-Mount-Platten kommen dann ebenfalls in den Rucksack.

Damit kann man schon sehr ordentlich arbeiten. Wenn ich zu speziellen Einsätzen mal nicht die große Kamera mitnehme, sondern nur eine C300 mit Festbrennweite, dann habe ich in der großen Rolltasche noch Platz für den Ronin S, einen Sunrise Skater-Dolly und die XC10. Ich könnte aber auch zwei C300 und zwei kleine Stative mitnehmen. Ganz nach jeweiligem Zweck.

Platz für ein Tütchen mit Zahnbürste und Rasierer und für einen Schlafanzug findet sich dann übrigens auch noch. Geht alles. Bestimmte Sachen könnte ich in der Dichte gar nicht machen, wenn ich alles mit dem Auto fahren müsste.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




DAF
Beiträge: 90

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von DAF » So 11 Nov, 2018 22:26

Heiner Kunk hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 20:08

- 3x Lichtstative (Tipps?)
--- max. Höhe? Traglast nur für die 600 AIR (oder mehr für später)?
- 3x Kugelkopf (Tipps?)
--- Sowas WIE Manfrotto 036 und WIE Manfrotto 013 (gibt´s beides in günstig - bei e*ay oder direkt beim gelben Mann=Ali)



Mit ner Tasche kommen die nicht, also muss man sich hier auch ne gute DIY-Lösung einfallen lassen.
--- Für 3 Stück geht ne Notebook-Tasche auch noch. Oder ein (Alu-)Pilotenkoffer - senkrecht reinstellen & Platz genug für´s Zubehör. Evtl. jeweils 3mm EPDM als Schutz dazwischen
JoDon hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 08:11
...
Ich habe 2 Stück im Mai gekauft und beiden haben den leisen Lüfter.
...
Wie hast du laute gegen leise Lüfter verglichen/gemessen?
Grüße DAF




JoDon
Beiträge: 232

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von JoDon » Mo 12 Nov, 2018 09:47

DAF hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 22:26
Wie hast du laute gegen leise Lüfter verglichen/gemessen?
Der leise Lüfter ist der "Snowfan". Mit dem leisen Lüfter ist Godox SL-60 praktisch lautlos.

PS: Ich habe Anfang Mai eine Lampe vom Amazon Händler Nokki bestellt, die hat den lauten Lüfter. Und Mitte Mai 2x vom Ebay Händler globalsuperdtrade, die haben den leisen Lüfter.




Heiner Kunk
Beiträge: 448

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Heiner Kunk » Mo 12 Nov, 2018 19:23

Nur für die Dinger… und so 1,50m herum
DAF hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 22:26
Heiner Kunk hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 20:08

- 3x Lichtstative (Tipps?)
--- max. Höhe? Traglast nur für die 600 AIR (oder mehr für später)?
- 3x Kugelkopf (Tipps?)
--- Sowas WIE Manfrotto 036 und WIE Manfrotto 013 (gibt´s beides in günstig - bei e*ay oder direkt beim gelben Mann=Ali)



Mit ner Tasche kommen die nicht, also muss man sich hier auch ne gute DIY-Lösung einfallen lassen.
--- Für 3 Stück geht ne Notebook-Tasche auch noch. Oder ein (Alu-)Pilotenkoffer - senkrecht reinstellen & Platz genug für´s Zubehör. Evtl. jeweils 3mm EPDM als Schutz dazwischen
JoDon hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 08:11
...
Ich habe 2 Stück im Mai gekauft und beiden haben den leisen Lüfter.
...
Wie hast du laute gegen leise Lüfter verglichen/gemessen?




DAF
Beiträge: 90

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von DAF » Mo 12 Nov, 2018 19:29

Heiner Kunk hat geschrieben:
Mo 12 Nov, 2018 19:23
Nur für die Dinger… und so 1,50m herum
Man­frotto Nano Stand 5001B (oder Nachbau davon)
Grüße DAF




Frank Glencairn
Beiträge: 7885

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 12 Nov, 2018 20:39

Pianist hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 22:24

Platz für ein Tütchen mit Zahnbürste und Rasierer und für einen Schlafanzug findet sich dann übrigens auch noch. Geht alles. Bestimmte Sachen könnte ich in der Dichte gar nicht machen, wenn ich alles mit dem Auto fahren müsste.

Berlin halt




Pianist
Beiträge: 5561

Re: Lichtset für Interviews to go?

Beitrag von Pianist » Mo 12 Nov, 2018 20:45

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 12 Nov, 2018 20:39
Berlin halt
Das sind nicht mal Sachen in Berlin, sondern zum Beispiel ist es für mich kein Problem, gegen Mittag einen Professor in Aachen zu interviewen, wenn ich morgens mit dem Zug in Berlin losfahre und abends wieder da sein möchte. Gleiches geht nun dank der neuen Strecke auch bei Terminen in München. Mit dem Auto würde ich nicht morgens 600 km hin- und danach wieder 600 km zurückfahren.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...
von Auf Achse - Mo 22:17
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Angry_C - Mo 22:06
» Ende DNX- und Cineform-Unterstützung unter MacOS
von dienstag_01 - Mo 22:03
» Die zwei Gesichter der Canon EOS R - Bildqualität im Videomodus
von Angry_C - Mo 21:55
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - Mo 21:41
» Guter Smartphone-Gimbal?
von Jost - Mo 19:33
» Black Friday und Cyber Monday Deals für Videofilmer
von rush - Mo 18:29
» Neuer Patch VPX 16.0.2.301
von fubal147 - Mo 18:26
» Encore CS 5.1 brennt keine DVD mit Menü, nur als *iso ohne Menü
von Sunbank - Mo 18:24
» Threadfeld vergößern?
von klusterdegenerierung - Mo 17:19
» Stativaufnahmen leichte Bewegungen geben
von lemmisart - Mo 17:11
» 20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
von CameraRick - Mo 15:35
» Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
von Jan - Mo 14:53
» Erfahrungen mit Litra Pro Licht?
von Auf Achse - Mo 14:45
» Cooke: 35-140mm Anamorphic/I SF Zoom mit noch mehr Special Flare
von slashCAM - Mo 12:48
» Captain Disillusion: World's Greatest Blenderer
von cantsin - Mo 12:11
» blackmagic grafikkarte als 3. Systemmonitor nutzen
von vigorianer - Mo 10:35
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Mo 10:18
» Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)
von Fader8 - Mo 10:04
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von Darth Schneider - Mo 9:19
» OoK, das ist mal was anderes?
von Darth Schneider - Mo 8:59
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von carstenkurz - Mo 0:14
» Youtube Schlafzimmer
von Auf Achse - So 22:02
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von Jörg - So 19:51
» Predator (1987) vs. Predator (2018)
von Funless - So 19:20
» Womit eine C300 ergänzen?
von Pianist - So 18:22
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von motiongroup - So 17:10
» DVD brennen - Encore CS6 ist nicht in der Cloud?!
von Alf_300 - So 16:57
» VDL 2016 günstige Gelegenheit
von VideoBiker - So 14:16
» FCP X für iOS?
von R S K - So 13:43
» [800€] Drehfertiges Kameraset BMCC 2,5k + Rig + Follow Focus + SSD + Akku
von musicmze - So 12:39
» Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm.
von Axel - So 11:53
» Biete: Canon Legria GX 10 / 4K/50fps
von AndreasAC - So 11:50
» Schlechte Render-Qualität (Banding)
von cantsin - So 11:34
» iPad/Audiobus3/ Launchpad App?
von klusterdegenerierung - So 0:51
 
neuester Artikel
 
Black Friday und Cyber Monday Deals für Videofilmer

Wie schon letztes Jahr haben wir wieder eine Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw. "Cyber Monday" Deals im Bereich Hardware und Software für die Videoproduktion und -bearbeitung für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

Die zwei Gesichter der Canon EOS R - Bildqualität im Videomodus

Die neue Canon EOS R ist für Filmer durchwachsen ausgestattet. Doch abseits der bereits bekannten Features konnte uns die erste spiegellose Vollformatkamera von Canon dann doch überraschen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Captain Disillusion: World's Greatest Blenderer

Auf der Blender Conference 2018 hielt Captain Disillusion einen außerordentlichen Vortrag, der in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe gesetzt hat. Sehr kurz gesagt: So muss Präsentation! Nicht nur für Blender-Anwender extrem sehenswert.