klusterdegenerierung
Beiträge: 11121

Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 20 Sep, 2018 14:52

MrMeeseeks hat geschrieben:
Do 20 Sep, 2018 13:18
Der Unterschied ist dass man eine BMPCC 4K in Zukunft sicherlich auch bei großen Kinoproduktionen sehen wird, wie schon bei der BMPCC. Eine A6300 schafft es nicht weiter als zu irgendwelchen Youtube-Knilchen die mit Gimbals ihre Städte filmen.
Und warum ist das für Dich interessant, bist Du Kinofilmproduzent?
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




MrMeeseeks
Beiträge: 432

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Do 20 Sep, 2018 18:04

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 20 Sep, 2018 14:52
MrMeeseeks hat geschrieben:
Do 20 Sep, 2018 13:18
Der Unterschied ist dass man eine BMPCC 4K in Zukunft sicherlich auch bei großen Kinoproduktionen sehen wird, wie schon bei der BMPCC. Eine A6300 schafft es nicht weiter als zu irgendwelchen Youtube-Knilchen die mit Gimbals ihre Städte filmen.
Und warum ist das für Dich interessant, bist Du Kinofilmproduzent?
Warum sollte das nicht interessant sein? Wenn ich für ähnliches Geld viel mehr bekomme, dann greife ich doch lieber da zu. Alles andere wäre doch schwachsinnig.
Aber wem sag ich das, klär du mal lieber dein Yelp Problem X]




klusterdegenerierung
Beiträge: 11121

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 20 Sep, 2018 18:13

MrMeeseeks hat geschrieben:
Do 20 Sep, 2018 18:04
Aber wem sag ich das, klär du mal lieber dein Yelp Problem X]
Kläre Du doch erst mal Dein Auffassungsdefizit, bevor Du wieder ausfallend wirst!
Denn dann würde Dir ziemlich schnell einleuchten das es sich hier um 2 grundsätzlich unterschiedliche Kameras handelt, dessen Unterschiede ich einem Profi wie Dir ja nicht erklären muß.

Das es hier unterschiedliche Käuferschichten und sehr unterschiedliche Anwendungsgebiete gibt, weißt Du bestimmt auch, aber ist Dir wahrscheinlich entgangen.

Du bist im anmachen echt Rakete, das wars dann aber auch,
so richtig glänzen kann man damit aber leider nicht!
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




MrMeeseeks
Beiträge: 432

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Do 20 Sep, 2018 18:32

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 20 Sep, 2018 18:13
MrMeeseeks hat geschrieben:
Do 20 Sep, 2018 18:04
Aber wem sag ich das, klär du mal lieber dein Yelp Problem X]
Kläre Du doch erst mal Dein Auffassungsdefizit, bevor Du wieder ausfallend wirst!
Denn dann würde Dir ziemlich schnell einleuchten das es sich hier um 2 grundsätzlich unterschiedliche Kameras handelt, dessen Unterschiede ich einem Profi wie Dir ja nicht erklären muß.

Das es hier unterschiedliche Käuferschichten und sehr unterschiedliche Anwendungsgebiete gibt, weißt Du bestimmt auch, aber ist Dir wahrscheinlich entgangen.

Du bist im anmachen echt Rakete, das wars dann aber auch,
so richtig glänzen kann man damit aber leider nicht!
Und warum sülzt du Genie dann so einen Blödsinn her und vergleichst eine Fotokamera mit einer profesionellen Cine-Kamera? Dass man von dir und deinem Gimbal keine Professionalität erwarten kann ist mir klar aber quatsch doch nicht immer hier in die Gruppe rein mit deinem Halbwissen. Kein Mensch interessiert sich hier für irgendwelche Sony Kameras und keiner mit halbwegs Verstand würde die noch zum Vergleich heranziehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11121

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 20 Sep, 2018 18:39

MrMeeseeks hat geschrieben:
Do 20 Sep, 2018 18:32
Und warum sülzt du Genie dann so einen Blödsinn her und vergleichst eine Fotokamera mit einer profesionellen Cine-Kamera? Dass man von dir und deinem Gimbal keine Professionalität erwarten kann ist mir klar aber quatsch doch nicht immer hier in die Gruppe rein mit deinem Halbwissen. Kein Mensch interessiert sich hier für irgendwelche Sony Kameras und keiner mit halbwegs Verstand würde die noch zum Vergleich heranziehen.
Naguck, jetzt sind endlich die Zeiten gekommen wo Du Dir eine "echte" Filmkamera leisten kannst, nur das Dir das nix bringt weil Du ja schon mit Deinen anderen Mühlen nur vor slashcam hängst und nix generierst.

Erst hast Du uns alle mit Deiner ollen Pana genervt, dann war plötzlich die A7III ganz toll mit der Du Dich noch weniger auskennst und nun erhoffst Du Dir endlich den Durchbruch als elitefilmer mit der so grade noch bezahlbaren Pocket mit der Du dann endlich auch mal nix hinbekommst.

Ich freue mich schon auf Deine Kinoproduktionen mit Deinem neuen Spielzeug!
Und nun unterhalte Dich mal wieder schnell mit den großen, aber Du weißt ja,
wer mit großen Hunden gassi gehen will, muß auch sein Bein heben können!
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




roki100
Beiträge: 208

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Sa 22 Sep, 2018 00:46

streitet euch nicht... bmpcc ist einfach gut und sony nicht. ;)




Darth Schneider
Beiträge: 1835

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Sa 22 Sep, 2018 03:17

Zuerst ein Riesen Hype, und alle müssen das Teil unbedingt haben, weil jetzt halt Cinema Camera auf der Verpackung steht, dann ein Jahr später kann man die meisten Kameras dann zum halben Preis auf e Bay kaufen. Weil halt ja noch lange nicht jeder Filmer das Know How hat mit einer Cinema Camera schöne Bilder zu drehen.
Ausserdem würde ich den Ball eher flach halten was Kameras betrifft, bald kommt Panasonic mit einer Fullframe Gh6 und Sony mit einer oder mehreren neuen Alphas, wahrscheinlich mit 6K und 10 oder 12 Bit Video.
Danach folgt dann Canon mit einer C100 Mark 3, oder/und mit einer gross sensorigen xc20 mit Wechsel Optik....noch vorher folgt dann REDs Hydrogen one, mit anflanschbarem Helium Sensor, mindestens mit EF Mount, RedRaw inklusive...
Spätestens dann wird’s dann schon wieder Eng für die neue Pocket 4K.
Gruss Boris




Frank Glencairn
Beiträge: 7766

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 22 Sep, 2018 06:10

Solange nur das Redphone (ohne anflansch Kamera) im Preisbereich der Pocket liegt, wird da so schnell nix eng.




Frank B.
Beiträge: 7774

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » Sa 22 Sep, 2018 06:50

Ich habe mir trotz allem jetzt die Fuji X-T3 bestellt. Über die Pocket oder eine schöne FF oder gar Mittelformat denke ich frühestens in einem Jahr nach. Hab ja auch noch den Video Assist 4K. Die Qualität des Gesamtpakets reicht mir. Mehr brauche ich nicht.




iasi
Beiträge: 11403

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » Sa 22 Sep, 2018 06:54

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 03:17

Ausserdem würde ich den Ball eher flach halten was Kameras betrifft, bald kommt Panasonic mit einer Fullframe Gh6 und Sony mit einer oder mehreren neuen Alphas, wahrscheinlich mit 6K und 10 oder 12 Bit Video.
Danach folgt dann Canon mit einer C100 Mark 3, oder/und mit einer gross sensorigen xc20 mit Wechsel Optik....noch vorher folgt dann REDs Hydrogen one, mit anflanschbarem Helium Sensor, mindestens mit EF Mount, RedRaw inklusive...
Spätestens dann wird’s dann schon wieder Eng für die neue Pocket 4K.
Gruss Boris
Was von Panasonic und Sony kommt, sind Knipsen, mit denen man auch filmen kann.
Das Problem dabei: Eine eierlegende Wollmilchsau habe ich noch nicht gesehen.

Die Knipsen müssten schon Serienbildaufnahmen mit 60fps bieten, um mit der Pocket 4k vergleichbar zu sein.
Denn genau dies bietet die Pocket eben nun einmal.
Der große Unterschied:
Die Pocket filmt, wobei man Standbilder entnehmen kann.
Die Fotokameras machen Einzelbilder und können die Display-Vorschau speichern.

Bis REDs Hydrogen das angekündigte Kameramodul bekommt, hat die Pocket 4k wohl Modellende erreicht.




Frank B.
Beiträge: 7774

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » Sa 22 Sep, 2018 07:15

iasi hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 06:54

Die Knipsen müssten schon Serienbildaufnahmen mit 60fps bieten, um mit der Pocket 4k vergleichbar zu sein.
Denn genau dies bietet die Pocket eben nun einmal.
Der große Unterschied:
Die Pocket filmt, wobei man Standbilder entnehmen kann.
Die Fotokameras machen Einzelbilder und können die Display-Vorschau speichern.
Kann die Pocket überhaupt fotografieren?
In welcher Auflösung?
Oder meinst du einen All-I Codec?




Frank Glencairn
Beiträge: 7766

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 22 Sep, 2018 07:17

Kann se

4k

CDNG sind sowieso Einzelbilder




Frank B.
Beiträge: 7774

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » Sa 22 Sep, 2018 07:23

Und was ist abgesehen von Kompressionen oder nicht der Unterschied zu einem 4K All-I?




Frank Glencairn
Beiträge: 7766

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 22 Sep, 2018 07:33

Keiner




Frank B.
Beiträge: 7774

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » Sa 22 Sep, 2018 07:40

Ah, ok, so dachte ich mir das. Also zum iasi, auch Fotoknipsen können das.
http://www.fujifilm.com/products/digita ... fications/
Movie compression
All Intra/Long-GOP

* All Intra can be used with following settings.
DCI4K/4K 29.97p/25p/24p/23.98p 400Mbps
Full HD(2048×1080)/Full HD(1920×1080) 59.94p/50p/29.97p/25p/24p/23.98p 200Mbps
Zwar nicht in DCI4K 60P, aber das geht in Long-GOP.




Darth Schneider
Beiträge: 1835

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Darth Schneider » Sa 22 Sep, 2018 07:45

An iasi
Äm,
Schon die X10 Mark 4 schaft 24 Raw Bilder pro Sekunde, so wie die Panasonic G9 auch, die schafft sogar 60 RAW Bilder pro Sekunde, das noch mit Autofokus, und die neuen Rx 100 Modelle können ebenfalls 24 FpS, in Raw.
Zwar nur wenige Sekunden, je nach Modell...Aber für kurze Takes würde es schon reichen.
Aber eine mit 10 Bit filmende Gh5 ist jetzt für euch nur noch eine Foto Knipse ?
Vor ein paar Monaten hat das hier im Forum aber noch ganz anders getönt. Da war die Gh5 zum knipsen gar nicht geeignet, ich würde ausgelacht als ich gefragt habe ob sie auch schöne Fotos machen kann.
Aber natürlich, verglichen mit der Pocket sind wohl jetzt alle Kameras nur noch unbedeutende Knipsen.....wenigstens bis zur Gh6, und A7000.
Wobei man schon das Know How haben muss um in Resolve, ( nicht zu vergessen die nötige teure Ausrüstung ) das ganze Gefimte dann noch zu entwickeln.
Vergesst einfach bei dem ganzen Hype jetzt nicht das sogar 10 Jahre alte Canon Dslrs in RAW filmen können, wenn man das mag.
Ich bleibe somit besser bei den Knipsen, weil ich habe weder das RAW Know How, noch das Geld für die benötigte Rechenpower, und Cinema Linsen.
Ohne diese teuren Zubehör Dinge und dem Wissen und Erfahrung, filmt die Pocket 4K nämlich keinen Scheiss besser als die Foto Knipsen.
Gruss Boris




roki100
Beiträge: 208

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Sa 22 Sep, 2018 15:37

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 07:45

Aber eine mit 10 Bit filmende Gh5 ist jetzt für euch nur noch eine Foto Knipse ?
Vor ein paar Monaten hat das hier im Forum aber noch ganz anders getönt. Da war die Gh5 zum knipsen gar nicht geeignet, ich würde ausgelacht als ich gefragt habe ob sie auch schöne Fotos machen kann.
Genau das sagte mir auch ein Verkäufer, für Filmen sei eine Panasonic z.B. GH5 besser... oder eine DSLR z.B. Canon 5D Mark IV.
Die Blackmagic Pocket stand jedoch unbeobachtet und ohne irgendein Hinweis, dass es sich um eine Film Kamera handelt.... Dann griff ich selber und testete einige Kameras. Einige waren zu kompliziert, überall knöpfe und dennoch muss man hin und her navigieren um z.B. ins 4K zu wechseln ... dann griff ich zu Pocket, Ergebnis, siehe viewtopic.php?f=66&t=142765

Meine Meinung: die alte Pocket wird/wurde unterschätzt und das wird bei der neuen 4K auch nicht anders sein. Das gilt aber auch für andere Blackmagic Produkte, wie z.B Blackmagic Fusion vs. AfterEffects usw. Gut, hier kann man argumentieren, ein Einsteiger kann AfterEffects schneller kennenlernen und gute Ergebnisse liefern. Es gibt tausende kostenlose und professionelle Tutorials für AfterEffects. Ja das stimmt... Geschweige denn, Apple Motion, da schaut keiner genauer hin. Was ich damit sagen will, es ist immer die WERBUNG und viele Angebotene Tutorials für irgendetwas, sei es für die Kameras oder Software. Die vielen verbreiteten Ergebnisse=Tutorials/WERBUNG richten die Köpfe so dahin, dass man glaubt, das und jenes ist genau für mich. Im Fall Composite Software, finde ich sogar Apple Motion nicht so schlecht, es wird auch unterschätzt:



:)

Ohne diese teuren Zubehör Dinge und dem Wissen und Erfahrung, filmt die Pocket 4K nämlich keinen Scheiss besser als die Foto Knipsen.
Ich finde Canon FD objektive (mit passendem Adapter) nicht teuer...und mit alles drum und dran bin ich nicht über den Preis von GH5, geschweige denn, über das was eine Canon 5D Mark IV kostet... da kann ich mir noch zwei echte Cinema Objektive dazu kaufen und ich erreiche immer noch nicht den Preis. ;)
Zuletzt geändert von roki100 am Sa 22 Sep, 2018 16:07, insgesamt 7-mal geändert.




WoWu
Beiträge: 14785

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von WoWu » Sa 22 Sep, 2018 15:48

Frank B. hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 07:23
Und was ist abgesehen von Kompressionen oder nicht der Unterschied zu einem 4K All-I?
Na klar ist da ein Unterschied, kommt drauf an, wie die Kompression vorgenommen wird und wenn es so ist, dass in der Tat die Luminanzwerte logarithmiert übertragen werden, kann man bei der Kamera von „all-I“ gar nicht reden denn es existiert noch gar kein Bild.
Größer kann der Untetschied zu „all I“ also gar nicht sein.
Was bisher noch gar nicht geklärt ist, ist der weitere Workflow des Content.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




cantsin
Beiträge: 4661

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Sa 22 Sep, 2018 16:07

Frank B. hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 07:23
Und was ist abgesehen von Kompressionen oder nicht der Unterschied zu einem 4K All-I?
4K All-I ist halt das Äquivalent eines JPEGs, CDNG gibt Dir ein RAW-Still.




Frank B.
Beiträge: 7774

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » Sa 22 Sep, 2018 16:33

Das ist schon was Feines, aber die JPEGs sind halt 10Bit. Das reicht doch für 99% der Anwendungen. Für meine auf jeden Fall.
Vielleicht stattet ja BM den Video Assist 4K auch mit RAW aus. Ich hab keine Ahnung, ob das geht. Wahrscheinlich würde mich das eh überfordern und die Endergebnisse meiner Filmbearbeitungen würden dadurch nicht in dem Maße aufgewertet, wie sie das durch andere Investitionen wären, wie z. B. Kreativität und Licht. Da sehe ich bei mir den größten Investitionsbedarf.




cantsin
Beiträge: 4661

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Sa 22 Sep, 2018 16:35

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 07:45
Schon die X10 Mark 4 schaft 24 Raw Bilder pro Sekunde, so wie die Panasonic G9 auch, die schafft sogar 60 RAW Bilder pro Sekunde, das noch mit Autofokus, und die neuen Rx 100 Modelle können ebenfalls 24 FpS, in Raw.
Auch die alte Nikon V1 konnte für 2-3 Sekunden RAWs mit bis 60 FPS schiessen, wegen der Sensorauflösung sogar in 4K. Ich hatte die damals in vor-Blackmagic-Zeiten, hier gibt's noch eine (ziemlich tote) Vimeo-Gruppe von Leuten, die damit RAW-Video gedreht haben:
https://vimeo.com/groups/nikon1raw

In der Praxis kommt man aber damit nicht weit, wenn man (a) keine stabil getaktete Framerate hat (wie bei einer wirklichen RAW-Videoaufzeichnung), (b) keine Audioaufzeichnung, (c) Aufzeichnung nur übers Gedrückthalten des Auslöseknopfes, wobei i.d.R. die erste Sekunde (der wenigen zur Verfügungen stehenden Aufzeichnungssekunden) durch Verwackeln verloren gehen.

Aber eine mit 10 Bit filmende Gh5 ist jetzt für euch nur noch eine Foto Knipse ?
Das Argument ist wohl eher, dass man für die rund 1700 Euro, die ein GH5-Body kostet, entweder eine deutlich bessere Fotokamera kaufen kann - oder sich die Hälfte des Kaufpreises spart, wenn man stattdessen eine GX8 kauft, die dieselbe Fotoqualität bietet.
Aber natürlich, verglichen mit der Pocket sind wohl jetzt alle Kameras nur noch unbedeutende Knipsen.....wenigstens bis zur Gh6, und A7000.
Es gibt ja viele Gründe bzw. Einsatzszenarien die für Kameras wie die GH5 oder A7 sprechen wie z.B. IBIS und AF. Nur solange es bei den Hybridkameras keine internen Codecs bzw. Signalverarbeitung auf dem Niveau von Blackmagic gibt, hat BM da ein Alleinstellungsmerkmal - wenn man das braucht.

Wobei man schon das Know How haben muss um in Resolve, ( nicht zu vergessen die nötige teure Ausrüstung ) das ganze Gefimte dann noch zu entwickeln.
Stimmt.
Ich bleibe somit besser bei den Knipsen, weil ich habe weder das RAW Know How, noch das Geld für die benötigte Rechenpower, und Cinema Linsen.
Man braucht einen i7- oder Ryzen-Rechner mit 16-32 GB RAM und Nvidia GTX-Karte ab 970 (besser 1070) aufwärts.

Cinema-Linsen braucht man nicht, mit einem 7artisans 25mm/f1.8 für 100 Euro - oder adaptierten Kleinbild- oder APS-C-Spiegelreflexobjektiven an einem 100 Euro-Viltrox-Speedbooster - ist man prima dabei.




cantsin
Beiträge: 4661

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Sa 22 Sep, 2018 16:48

cantsin hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 16:35
Auch die alte Nikon V1 konnte für 2-3 Sekunden RAWs mit bis 60 FPS schiessen, wegen der Sensorauflösung sogar in 4K.
Und jetzt fällt mir ein, dass wir damals hier im Slashcam-Forum einen Regular hatten, der nach intensivstem GH2-Fantum ins Nikon V1-RAW-Lager wechselte:




roki100
Beiträge: 208

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Sa 22 Sep, 2018 18:10

cantsin hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 16:35
Cinema-Linsen braucht man nicht, mit einem 7artisans 25mm/f1.8 für 100 Euro
gibt es da einen Cinema unterschied zu Panasonic 25mm f1.7 ?




Axel
Beiträge: 12166

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Sa 22 Sep, 2018 21:49

Jetzt nehme ich Bezug auf mehrere Threads - über Sensorgrößen, BRAW, Pana FF und saubere Sony-Videos. Sowie Frank Glencairns “it’s not the camera”/“- rant (die Liste der Danksagungen ist fast so lang wie ein Thread).

Das alles ist ungemein spannend und informativ. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein zweites Forum gibt, in dem so ertragreich beigetragen wird. Die BMPCC4k Skeptiker, obwohl auf ihre Weise ‘biased’, haben in vielem Recht.

Ich sehe dennoch, obwohl ich mich redlich mühe, keine Hybriden-Konkurrenz, was die Farben betrifft, woran’s auch immer liegt. Wenn es nur am Grading läge, müsste statistisch gesehen der Ausschuss bei der Pocket größer sein und die Mirrorless-Wettbewerber müssten ab und zu Körner finden.

Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich das einordnen soll. Ich fühle mich jedenfalls dank slashCAM nicht als hilfloses Opfer von Marketingstrategien. Danke, Leute!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




cantsin
Beiträge: 4661

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Sa 22 Sep, 2018 22:15

roki100 hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 18:10
cantsin hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 16:35
Cinema-Linsen braucht man nicht, mit einem 7artisans 25mm/f1.8 für 100 Euro
gibt es da einen Cinema unterschied zu Panasonic 25mm f1.7 ?
Als "Cinema"-Objektive (bzw. im niedrigpreisigeren Bereich: "Cinema"-Versionen von Fotoobjektiven) werden i.d.R. Objektive mit Zahnkränzen für Follow Focus und Blende verkauft. Die hat das 7artisans nicht. Im Gegensatz zum Panasonic ist es aber ein vollmechanisches Objektiv mit echten Fokus- und Blendenringen. Der Blendenring dreht stufenlos, auch das ist besser für den Videoeinsatz.

Bei weitwinkligeren Objektiven kommt hinzu, dass vollmechanische Objektive von chinesischen Marken (7artisans, Meike, Mitakon/Zhongyi, Laowa/Venus Optics, SLR Magic) sowie von Voigtländer und Veydra im Gegensatz zu den elektronischen Objektiven von Panasonic und Olympus nicht auf Software-Geometriekorrektur hin konstruiert sind, also nicht elektronisch entzerrt werden müssen (was die BM Pocket im Gegensatz zu Panasonics und Olympus' Kameras nicht tut).

Man kann zwar elektronische MFT-Systemobjektive an der Pocket verwenden, nur ist das IMHO auf die Dauer nicht so der Bringer.




mash_gh4
Beiträge: 2666

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Sa 22 Sep, 2018 22:57

cantsin hat geschrieben:
Sa 22 Sep, 2018 22:15
Man kann zwar elektronische MFT-Systemobjektive an der Pocket verwenden, nur ist das IMHO auf die Dauer nicht so der Bringer.
ja -- ganz entkräften kann man das natürlich nicht, obwohl es bei den festbrennweiten kein ganz so unüberwindliches problem ist. da kann man sich im grunde schon entsprechende filter zurechtlegen, die man man dann je nach verwendetem objektiv drüber klatscht.

die foto-raw-entwickler machen ja nichts anderes, außer dass sie halt auch gleich automatisch aus den metadaten, die ja bei den elektr. objektiven immer sehr genau angaben über die tatsächlichen einstellungen zum zeitpunkt der aufnahme enthalten, auselen, um welches objektiv e sich handelt, dann gleich automatisch die nötigen korrekturen in der lensfun-library heraussuchen, und diese automatisch auf das bild anwenden. im wesentlichen wird also nur nachträglich und mit freien mitteln genau das selbe nachvollzogen, was die panosonic und olympus kameras sonst halt intern bei der bildaufbereitung machen.

resolve kann das halt leider nicht -- und ich fürchte, die BMD kameras sind nichteinmal in der lage, die entsprechenden objetivdaten auszulesen und in die metadaten zu schreiben. damit es das ganze natürlich wirklich eine etwas beschwerliche angelegeheit, die viel zusätzliche handarbeit nach sich zieht.

allerdings darf man nicht übersehen, dass diese form der elektr. korrektur ja nicht ausschließlich nur eingeführt wurde, weil sich damit die hersteller das berechnen der objektive leichter machen würden bzw. das zeug nur als billige und völlig unausgegorener kompromiss zu verstehen ist, sondern eher im gegenteil. damit lassen sich tlw. korrekturen umsetzten, die auf optischem weg nicht so sauber gelöst werden könnten bzw. dort auch immer irgendwelche anderen weniger erfreulichen begleiterscheinungen nach sich ziehen, die man in der darstellung gerne ausklammert. objektive sind in dieser hinsicht immer mit einem abwägen von verschiedenen optimierungsbestrebungen behaftet, die nie alle gleichzeitig ganz aufgehen können. man kann aber durchaus behaupten, dass diese realtiv erschwinglichen olympus, panasonic und leica systemobjektive den genannten traditionellen bililligobjektiven qualitativ deutlich überlegen sind.

wirklich gute objektive, die tatsächlich unabhängig vom opto-elektr. system über jeden zweifel erhaben sind, kosten auch weiterhin deutlich mehr als die kamera selbst. trotzdem ist ja durchaus eine sinnvolle investition, da sie ja im gegensatz zu den camera bodies nicht von einem derart rasantem wertverfall betroffen sind bzw. über mehrere kameragenerationen od. sogar systeme hinweg genutzt werden können.

so sehr ich auch selbst in der praxis genötig bin, mit meinen mitteln ziemlich streng zu haushalten, so wenig mag ich verstädnis dafür aufbringen, wenn hier zwar einerseits über irgendwelche völlig abgehobenen filmischen eingriffsmöglichkeiten und qualitäten geschwärmt wird, gleichzeitig aber bei den objektiven ständig nur von reichlich zweifelhaften billigangeboten und adapterlösungen die rede ist. das sind zwei dinge, die in meinen augen nicht unter einen hut zu bringen sind. die tatsächlichen qualitätseinbußen durch unzureichendes glas sind in der praxis mit sicherheit größer als all das, was man mit größter euphorie an den jeweiligen qualitäten seiner lieblingskamera bzw. als deren alleinstellungsmerkmal ansonsten durchaus berechtigt hervorheben mag.




iasi
Beiträge: 11403

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » So 23 Sep, 2018 09:46

Dass es eine Sache des Preises ist, kann man so generell aber doch auch nicht sagen. Es gibt reichlich Scherben, die selbst nach der kamerainternen Korrektur eher mäßige Qualität liefern und dennoch sehr viel kosten. Andererseits bieten sogar Panasonic und Olympus Objektive zu kleinem Preis an, die keiner elektronischen Korrektur bedürfen.

Ärgerlich ist z.B., dass so manche MFT-Gurke mehr kostet, als ein vergleichbares FF-Objektiv.

Vor allem sollte man sich nicht blenden lassen und denken, die elektronischen Korrekturen würden nicht auch auf Kosten der Bildqualität gehen. Randabschattungen gleicht die Kamera schließlich durch Signalverstärkung und somit höherem Rauschen, geringerem DR etc. aus.




iasi
Beiträge: 11403

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » So 23 Sep, 2018 09:48

Nebenbei:

https://www.newsshooter.com/2018/09/22/ ... zoom-lens/

Laowa 25-100mm T2.9 PL zoom
und
12mm t/2.9 Zero-D Cine




klusterdegenerierung
Beiträge: 11121

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » So 23 Sep, 2018 10:40

iasi hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 09:48
Nebenbei:

https://www.newsshooter.com/2018/09/22/ ... zoom-lens/

Laowa 25-100mm T2.9 PL zoom
und
12mm t/2.9 Zero-D Cine
Wow, die zoom sieht aber fantastisch aus!
Ist das adaptieren von PL auf Emount oder EF teuer?
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




iasi
Beiträge: 11403

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » So 23 Sep, 2018 10:52

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 10:40
iasi hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 09:48
Nebenbei:

https://www.newsshooter.com/2018/09/22/ ... zoom-lens/

Laowa 25-100mm T2.9 PL zoom
und
12mm t/2.9 Zero-D Cine
Wow, die zoom sieht aber fantastisch aus!
Ist das adaptieren von PL auf Emount oder EF teuer?
Das Zoom ist aber "nur" eine Super35-Linse.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11121

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von klusterdegenerierung » So 23 Sep, 2018 11:09

Oooohhh :-(
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Frank B.
Beiträge: 7774

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » So 23 Sep, 2018 11:37

iasi hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 10:52
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 10:40


Wow, die zoom sieht aber fantastisch aus!
Ist das adaptieren von PL auf Emount oder EF teuer?
Das Zoom ist aber "nur" eine Super35-Linse.
Machen die die auch mit Fuji X Mount?




iasi
Beiträge: 11403

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von iasi » So 23 Sep, 2018 13:17

Frank B. hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 11:37
iasi hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 10:52


Das Zoom ist aber "nur" eine Super35-Linse.
Machen die die auch mit Fuji X Mount?
~2.5kg

Für PL ist das lightweight - ich weiß nicht, wie viel man an einen X-Mount hängen kann.




rush
Beiträge: 8395

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von rush » So 23 Sep, 2018 14:19

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 10:40

Ist das adaptieren von PL auf Emount oder EF teuer?
Metabones, P+S oder auch MTF haben jeweils entsprechende Adapter im Portfolio... 300-500€

Genauso findet man aber auch "günstigere" Derviate von Quenox, Fotodiox und Konsorten für weniger als die Hälfte...
keep ya head up




Frank B.
Beiträge: 7774

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Frank B. » So 23 Sep, 2018 15:30

iasi hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 13:17
Frank B. hat geschrieben:
So 23 Sep, 2018 11:37


Machen die die auch mit Fuji X Mount?
~2.5kg

Für PL ist das lightweight - ich weiß nicht, wie viel man an einen X-Mount hängen kann.
Uh, das ist schon heftig. Das Fuji MK 18-55 wiegt grad mal ein Kilo und das riesige FX 100-400 knapp unter 1400g.
Halten kann man das Objektiv aber bestimmt an der Kamera. Es gibt ja auch Objektivstützen. Aber was ich irgendwie nicht finde, sind PL an FX Adapter. Kennt da jemand was? Wahrscheinlich wird mir das Objektiv eh zu teuer, aber interessant ist es auf jeden Fall.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.
von rudi - Di 10:28
» Apple iPhone Xs - Bildqualität beim Filmen in 4K
von Funless - Di 10:23
» DSGVO-Opfer hier?
von rdcl - Di 10:19
» Zoom F4/8 3D Ambi - Nach UHD Bild nun auch HD Sound ??
von ruessel - Di 10:11
» GPU-Mainstream bleibt bis auf weiteres fast unverändert
von CandyNinjas - Di 9:55
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Roland Schulz - Di 9:50
» Zwei Atomos Recorder für mehr Datensicherheit zusammenschalten?
von pillepalle - Di 9:46
» Sparkassenwerbung in die Hose gegangen.
von MK - Di 9:46
» Workflow für Messe
von funkytown - Di 9:45
» MFT - Crop, Speedbooster und 600er Telezooms von Sigma & Tamron
von GX8 - Di 9:38
» Endlich ist der Sommer vorbei
von didah - Di 9:23
» Hydrogen
von Jan Reiff - Di 9:18
» Yi 4k plus Videovorschau ruckelt extrem
von Roland Schulz - Di 9:00
» The Haunting of Hill House Grading
von kmw - Di 8:11
» Lux Noctis: per LED Drohnen dramatisch ausgeleuchtete Nachtlandschaften
von schloerg - Di 7:44
» Erfahrungen Curved Monitor 34 Zoll für Videobearbeitung?
von zfbku - Mo 21:15
» Venom - Official Teaser Trailer
von Funless - Mo 20:43
» Flying to Venice - Wer fliegt mit?
von Jott - Mo 20:08
» Vögel filmen - Erfahrungsaustausch gesucht
von Pseudemys - Mo 19:09
» Camcorder oder Systemkamera für längere Reise
von vobe49 - Mo 18:49
» Resolve 15 Studio - unbegrenzt Updates?
von roki100 - Mo 18:25
» Matrox MXO2 Le Max unter Win 10
von joje - Mo 17:30
» Steuerknüppelmodus - Welcher?
von carstenkurz - Mo 15:44
» RESERVIERT Verkaufe Samyang 12 mm f2 für Fuji
von Jörg - Mo 15:34
» Eizo FlexScan EV3285: 31.5" 4K Monitor mit USB-C
von slashCAM - Mo 15:15
» Können DVD- bzw. BluRay-Recorder auch von einem Internetrouter aufnehmen?
von Steelfox - Mo 14:49
» Meyer Optik Görlitz: erst erfolgreich bei Kickstarter, jetzt insolvent
von Konsument - Mo 12:23
» Lumix GH5 - SanDisk extremePro V30 95MB/s - 4k - welche optimalen Einstellungen?
von Skeptiker - Mo 12:21
» Zeiss ZE 35mm 2,0
von christophmichaelis - Mo 12:21
» Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen
von Borke - Mo 10:29
» Verkaufe FS7 Sony 25H Betrieb in OVP mit 2x64GB + Akkus und Mwst. ausweisbar
von DAF - Mo 9:38
» Blackmagic Fusion Standalone Version / Plugin-Support?
von Steelfox - Mo 8:42
» Teradek: Neue Videofunkstrecken Bolt XT und LT // NAB 2018
von mediadesign - Mo 8:38
» Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig
von Roland Schulz - Mo 7:04
» Tonspur in DVD ersetzen
von erikafuchs - So 21:57
 
neuester Artikel
 
Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen

Die neue, spiegellose Nikon Z-Serie bietet für Filmer einen soliden Mix aus interessanten Features. Doch wie schlägt sich der hochauflösende 45MP Sensor der neuen Nikon Z7 beim Downsampling und lohnt sich für Filmer das Warten auf die Z6? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.