Off-Topic Forum



Hollands Hafendorf Veere



Für den unwahrscheinlichen Fall, daß sich jemand für Dinge außerhalb des Video-Universums interessieren sollte :-)
Gesperrt
3Dvideos
Beiträge: 145

Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » Sa 15 Sep, 2018 11:10




Jott
Beiträge: 14600

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Jott » So 16 Sep, 2018 10:08

Der sinnlose hart anruckende Draufzoom bleibt das Markenzeichen.




Pianist
Beiträge: 5561

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Pianist » So 16 Sep, 2018 10:44

Was soll man denn nun eigentlich mit zwei nebeneinanderliegenden verzerrten Bildern auf dem Computer anfangen?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jott
Beiträge: 14600

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Jott » So 16 Sep, 2018 10:55

Mit Anaglyph-Brille in YouTube gucken zum Beispiel (dazu auf anaglyph schalten). Am Fernseher mit Polfilter- oder Shutterbrille ist es natürlich besser, weil die Farben dort nicht zustört werden.

Er filmt mit einer der am Höhepunkt der letzten 3D-Welle rausgekommenen Consumer-Camcordern mit zwei Linsen. Die Resultate waren seinerzeit durchaus okay für‘s Geld. Dass man damit auch schöner filmen kann als hier demonstriert, spricht nicht gegen diese Kameras.




Pianist
Beiträge: 5561

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Pianist » So 16 Sep, 2018 11:03

Also mir wären diese ganzen 3D-Wiedergabemöglichkeiten zu aufwändig.

Aber davon mal abgesehen: Wenn ich da "Hollands Hafendorf Veere" lese, dann erwarte ich einen Film mit mindestens der Erzählqualität von Mare TV. Hier aber haben wir es wieder mit ein paar Wackel-, Schwenk- und Zoomaufnahmen eines Sonntagsspaziergängers zu tun. Mir ist schleierhaft, was denjenigen dazu bewegt, hier immer mal wieder solche unausgereiften Produkte zu zeigen, und dann auch noch ohne jegliche textliche Einordnung.

Was will er uns denn damit sagen? Dass er dort war? Oder dass er den Einschalter an der Kamera gefunden hat?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jörg
Beiträge: 6189

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Jörg » So 16 Sep, 2018 11:21

hör bloss auf Matthias,
schreib sowas nicht einfach hier rein....
die Nachbarn schauen besorgt über den Steg, fragen ob ich Hilfe brauche...
Mare, und dann dieser Autor...




Pianist
Beiträge: 5561

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Pianist » So 16 Sep, 2018 11:25

Jörg hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 11:21
hör bloss auf Matthias,
schreib sowas nicht einfach hier rein....
die Nachbarn schauen besorgt über den Steg, fragen ob ich Hilfe brauche...
Mare, und dann dieser Autor...
Wie? :-)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jörg
Beiträge: 6189

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Jörg » So 16 Sep, 2018 11:29

du musst die Leser vorwarnen, wenn du Mare mit diesen Werken
auch nur entfernt in Verbindung bringst ;-))
das kann einem das Zwerchfell zerreißen.




Pianist
Beiträge: 5561

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Pianist » So 16 Sep, 2018 12:05

Ach soooooo!

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




TomStg
Beiträge: 1811

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von TomStg » So 16 Sep, 2018 12:19

Pianist hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 11:03
Hier aber haben wir es wieder mit ein paar Wackel-, Schwenk- und Zoomaufnahmen eines Sonntagsspaziergängers zu tun. Mir ist schleierhaft, was denjenigen dazu bewegt, hier immer mal wieder solche unausgereiften Produkte zu zeigen, und dann auch noch ohne jegliche textliche Einordnung.

Was will er uns denn damit sagen? Dass er dort war? Oder dass er den Einschalter an der Kamera gefunden hat?
Vermutlich glaubt er, dass wir vor Ehrfurcht und Begeisterung erst mit offenen Mund ergriffen dastehen und danach uns um Autogramme von ihm prügeln. Mit seinem Gemurkse findet er zwar Beachtung, aber diese drückt sich eher in Mitleid aus.
Eine andere Möglichkeit wäre, mit seinem Mist immer wieder bewusst provozieren zu wollen. Aber auch dieses Unterhaltungsmotiv ist derart beschränkt, dass keinerlei Vergnügungssteuer anfällt.




Funless
Beiträge: 2335

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Funless » So 16 Sep, 2018 13:04

Meine Hochachtung euch gegenüber, dass Ihr euch das überhaupt antut anzuschauen obwohl ihr mit 100%iger Sicherheit wisst was euch da erwartet ist nach wie vor ungebrochen.
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 11176

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von klusterdegenerierung » So 16 Sep, 2018 13:25

3Dvideos hat geschrieben:
Sa 15 Sep, 2018 11:10
Abgesehen davon, das Du immernoch mit Camcorder und nicht mit DSLM & Manuellem Fokus arbeitest,
scheinst Du bei diesem Masterpiece unsere Ratschläge zumindest halbwegs beherzigt zu haben!

So findet man nun zumindest Ansatzweise bessere kadrierungen und kurzweiligere Einstellungen.
Auch die Musik gefällt mir hier zum ersten mal ganz gut. Entgegen wirkt näturlich die maßlos überzogene Länge von 10min!

Auch ein paar Übergänge und belanglose Volkshochschulkursbilder nerven wieder, aber dafür ist es diesmal,
natürlich nur in 2D, besser anzusehen als die vorherigen Werke.

Wenn Dir nicht die typischen Camcorder clippings/übersättigungen dazwischen kämen,
man etwas weniger Tiefenschärfe hätte, das Ding kürzer und schneller geschnitten wäre,
wäre es diesmal ein riesen Fortschritt.

Gerade die Szenen vor dem Lädchen wären ohne Zoom,
dafür mit direktem Schnitt von der Supertotalen auf die Halbtotale ein echter Hingucker gewesen,
(aber das kannst Du ja im Schnitt ohne zoom noch mal ausprobieren, Material ist ja da.)

Als Tip meinerseits, lass doch wenigstens einmal den 3D klimbim weg,
vielleicht hast Du dann auch weniger mir gerade nicht definierbare Zwänge im Drehverhalten, vielleicht befreit das ja.

Bewundernswert finde ich, wo Du so überall rum kommst, das muß doch eine Schweinkohle kosten,
alleine dafür würde sich doch mal eine kleine a6000/a6300 lohnen, das mit dem 3D ist doch mehr wie Kirmes im Filmbusiness! ;-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » So 16 Sep, 2018 17:16

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 13:25
3Dvideos hat geschrieben:
Sa 15 Sep, 2018 11:10
Abgesehen davon, das Du immernoch mit Camcorder und nicht mit DSLM & Manuellem Fokus arbeitest,
scheinst Du bei diesem Masterpiece unsere Ratschläge zumindest halbwegs beherzigt zu haben!
Tipps beziehe ich in meine Überlegungen immer gerne ein.
So findet man nun zumindest Ansatzweise bessere kadrierungen und kurzweiligere Einstellungen.
Auch die Musik gefällt mir hier zum ersten mal ganz gut. Entgegen wirkt näturlich die maßlos überzogene Länge von 10min!
Bei kostenlosen Videos muss man mit der Musik haushalten.
Auch ein paar Übergänge und belanglose Volkshochschulkursbilder nerven wieder, aber dafür ist es diesmal,
natürlich nur in 2D, besser anzusehen als die vorherigen Werke.
3D ist offenbar nicht nur eine rationale Frage. Manche haben gegen das natürliche Sehen von Raumbildern eine nicht erklärbare Blockade. Die Bilderstürmerei im Hinblick auf 3D erinnert an den Übergang vom Stummfilm zum Tonfilm. Der Tonfilm musste auch Widerstände überwinden und bis zum Quantensprung ausreifen. Ähnlich war der Übergang vom Schwarz-Weiß-Film zum Farbfilm oder von Mono zu Stereo. In jeder Entwicklungsetappe gab es beeindruckende Filme, die sich nicht gegeneinander ausspielen lassen.
Wenn Dir nicht die typischen Camcorder clippings/übersättigungen dazwischen kämen,
man etwas weniger Tiefenschärfe hätte, das Ding kürzer und schneller geschnitten wäre,
wäre es diesmal ein riesen Fortschritt.
Mögliche Übersättigungen liegen an der Nachbearbeitung. Ich habe beim Thema Nachbearbeitung sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Weniger Tiefenschärfe ist an flachen und informationsarmen Bildern orientiert. 3D-Fans bevorzugen einen ruhigeren Schnitt, weil Raumbilder komplexer sind.
Gerade die Szenen vor dem Lädchen wären ohne Zoom,
dafür mit direktem Schnitt von der Supertotalen auf die Halbtotale ein echter Hingucker gewesen,
(aber das kannst Du ja im Schnitt ohne zoom noch mal ausprobieren, Material ist ja da.)
Ja, warum eigentlich nicht? Ich wollte keine zwei Fotomotive hintereinandersetzen, sondern eine Kamerabewegung.
Als Tip meinerseits, lass doch wenigstens einmal den 3D klimbim weg,
vielleicht hast Du dann auch weniger mir gerade nicht definierbare Zwänge im Drehverhalten, vielleicht befreit das ja.
Ich bin formatoffen. Am Player kann man zwischen 3D und 2D wählen. Allerdings ist das Video als 3D-Video konzipiert, weil 3D dem natürlichen Sehen näher kommt, differenzierte Bilder liefert und effektvoller sein kann.
Zuletzt geändert von 3Dvideos am So 16 Sep, 2018 17:55, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11176

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von klusterdegenerierung » So 16 Sep, 2018 17:35

Ok, ich nehme alles zurück was ich geschrieben habe, Du bist doch Beratungsresistent,
oder bist in Deiner Welt soweit weg von uns, das Tips keinen Sinn machen!
"disliken und nicht abonnieren vergessen"

Zuletzt geändert von klusterdegenerierung am So 16 Sep, 2018 17:36, insgesamt 1-mal geändert.




Jörg
Beiträge: 6189

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Jörg » So 16 Sep, 2018 17:35

Ich habe beim Thema Nachbearbeitung sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.
ganz sicher nicht.
Aber bevor auch nur einen Gedanken an Nachbearbeitung verlierst, kümmere dich um Vorbereitungen.
Bildgestaltung, Perspektiven, selbst der schon totgelaberte goldene Schnitt ist hilfreich.
Bringe erstmal vernünftiges Material nachhause, dann ist Nachbearbeitung das nächste Thema.




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » So 16 Sep, 2018 19:34

Jörg hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 17:35
Ich habe beim Thema Nachbearbeitung sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.
ganz sicher nicht.
Aber bevor auch nur einen Gedanken an Nachbearbeitung verlierst, kümmere dich um Vorbereitungen.
Bildgestaltung, Perspektiven, selbst der schon totgelaberte goldene Schnitt ist hilfreich.
Bringe erstmal vernünftiges Material nachhause, dann ist Nachbearbeitung das nächste Thema.
Zeige erstmal ein einziges Video.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11176

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von klusterdegenerierung » So 16 Sep, 2018 19:37

3Dvideos hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 19:34
Zeige erstmal ein einziges Video.
Sorry das Du immer nur zum präsentieren vorbeischaust,
dann hättest Du schon viele meiner Projekte gesehen! :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » So 16 Sep, 2018 19:38

Jott hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 10:55
Mit Anaglyph-Brille in YouTube gucken zum Beispiel (dazu auf anaglyph schalten). Am Fernseher mit Polfilter- oder Shutterbrille ist es natürlich besser, weil die Farben dort nicht zustört werden.

Er filmt mit einer der am Höhepunkt der letzten 3D-Welle rausgekommenen Consumer-Camcordern mit zwei Linsen. Die Resultate waren seinerzeit durchaus okay für‘s Geld. Dass man damit auch schöner filmen kann als hier demonstriert, spricht nicht gegen diese Kameras.
Das ist richtig. Diese Kameras sind perfekt auf die Fernseher abgestimmt. Meine Videos haben sich bereits weiterentwickelt und da gibt es tatsächlich noch Potenzial nach oben.




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » So 16 Sep, 2018 19:42

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 19:37
3Dvideos hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 19:34
Zeige erstmal ein einziges Video.
Sorry das Du immer nur zum präsentieren vorbeischaust,
dann hättest Du schon viele meiner Projekte gesehen! :-)
Das muss aber schon Lichtjahre her sein. Im September war jedenfalls nichts dabei.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11176

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von klusterdegenerierung » So 16 Sep, 2018 19:47

September!!!
Klar, Du haust ja hier gefühlt jede Woche ein Blockbuster raus!
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Jörg
Beiträge: 6189

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Jörg » So 16 Sep, 2018 22:29

Jörg hat geschrieben: ↑
So 16 Sep, 2018 17:35

Ich habe beim Thema Nachbearbeitung sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.

ganz sicher nicht.
Aber bevor auch nur einen Gedanken an Nachbearbeitung verlierst, kümmere dich um Vorbereitungen.
Bildgestaltung, Perspektiven, selbst der schon totgelaberte goldene Schnitt ist hilfreich.
Bringe erstmal vernünftiges Material nachhause, dann ist Nachbearbeitung das nächste Thema.

Zeige erstmal ein einziges Video.
meinst Du, das hilft Dir?




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » Mo 17 Sep, 2018 21:45

Jörg hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 22:29
Jörg hat geschrieben: ↑
So 16 Sep, 2018 17:35

Ich habe beim Thema Nachbearbeitung sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.

ganz sicher nicht.
Aber bevor auch nur einen Gedanken an Nachbearbeitung verlierst, kümmere dich um Vorbereitungen.
Bildgestaltung, Perspektiven, selbst der schon totgelaberte goldene Schnitt ist hilfreich.
Bringe erstmal vernünftiges Material nachhause, dann ist Nachbearbeitung das nächste Thema.

Zeige erstmal ein einziges Video.
meinst Du, das hilft Dir?
Vielleicht. Ich übernehme immer gerne gute Ideen. Ansonsten bin ich tolerant.

An Youtube gefällt mir die Bandbreite. Hobbyfilmer haben noch ein echtes Interesse am Bild. Deshalb zeigen die mehr und reden weniger. Manchmal sind Hobbyfilmer deshalb besser als Profis, die immer im Stress sind, keine Geduld mit den tollsten Motiven haben und diese manchmal schon nach drei Sekunden wieder wegschmeißen.




TomStg
Beiträge: 1811

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von TomStg » Mo 17 Sep, 2018 21:49

Jörg, ich zitiere Dich gerne:

„wasted time“




Jörg
Beiträge: 6189

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Jörg » Mo 17 Sep, 2018 22:18

denke ich auch, mal sehen....
In Berlin steht das alljährliche "Festival of lights" bevor.
Hier Bilder von 2012




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » Mo 17 Sep, 2018 22:41

Ganz nett geworden, Jörg. Die Herausforderung bei solchen Lichtfestivals ist natürlich die Story: Wo gehe ich rein? Wo komme ich raus? Manchmal kann man einfach mit der Zeit gehen: Totale am frühen Abend, Totale am späten Abend. So simpel das sein mag - man hat immerhin einen eindeutigen Start und ein eindeutiges Ende. Das war jedenfalls mein Ansatz bei der Drachenburg bei Bonn:




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » Mo 17 Sep, 2018 23:16

Also, hier noch ein Tipp fürs nächste Festival, Jörg. Zwei Dinge sind besonders wichtig: Thema, Ziel. Wer bei Elmar war, kennt das. Thema, Ziel. Will ich einen Musiker portraitieren? Oder geht es um ein Lichtfestival? Fange ich also mit dem Lichtfestival an und höre mit dem Lichtfestival auf? Wenn es mir aber auf den Musiker ankommt - warum sollte ich den Zuschauer in die Irre führen? Warum sollte ich dann den Streifen nicht "Ramon: Ich sehe meine Töne" nennen?

Und wie bekomme ich einen für den Zuschauer erkennbaren Weg in den Film - Reise oder Weg ist die Grundstruktur jeder Story - ? Gibt es da so etwas wie eine Dramaturgie? Eine Steigerung? Einen Höhepunkt? Gehe ich von der Totale zu den Details? Und wie binde ich den Sack wieder zu?




Pianist
Beiträge: 5561

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Pianist » Di 18 Sep, 2018 07:34

3Dvideos hat geschrieben:
Mo 17 Sep, 2018 23:16
Also, hier noch ein Tipp fürs nächste Festival, Jörg. Zwei Dinge sind besonders wichtig: Thema, Ziel. Wer bei Elmar war, kennt das. Thema, Ziel. Will ich einen Musiker portraitieren? Oder geht es um ein Lichtfestival? Fange ich also mit dem Lichtfestival an und höre mit dem Lichtfestival auf? Wenn es mir aber auf den Musiker ankommt - warum sollte ich den Zuschauer in die Irre führen? Warum sollte ich dann den Streifen nicht "Ramon: Ich sehe meine Töne" nennen?

Und wie bekomme ich einen für den Zuschauer erkennbaren Weg in den Film - Reise oder Weg ist die Grundstruktur jeder Story - ? Gibt es da so etwas wie eine Dramaturgie? Eine Steigerung? Einen Höhepunkt? Gehe ich von der Totale zu den Details? Und wie binde ich den Sack wieder zu?
Wenn Du das alles weißt - warum machst Du es dann nicht?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » Di 18 Sep, 2018 09:05

Pianist hat geschrieben:
Di 18 Sep, 2018 07:34
3Dvideos hat geschrieben:
Mo 17 Sep, 2018 23:16
Also, hier noch ein Tipp fürs nächste Festival, Jörg. Zwei Dinge sind besonders wichtig: Thema, Ziel. Wer bei Elmar war, kennt das. Thema, Ziel. Will ich einen Musiker portraitieren? Oder geht es um ein Lichtfestival? Fange ich also mit dem Lichtfestival an und höre mit dem Lichtfestival auf? Wenn es mir aber auf den Musiker ankommt - warum sollte ich den Zuschauer in die Irre führen? Warum sollte ich dann den Streifen nicht "Ramon: Ich sehe meine Töne" nennen?

Und wie bekomme ich einen für den Zuschauer erkennbaren Weg in den Film - Reise oder Weg ist die Grundstruktur jeder Story - ? Gibt es da so etwas wie eine Dramaturgie? Eine Steigerung? Einen Höhepunkt? Gehe ich von der Totale zu den Details? Und wie binde ich den Sack wieder zu?
Wenn Du das alles weißt - warum machst Du es dann nicht?

Matthias
Schauen Sie sich das Video von Veere einfach mal an. Herzliche Einladung. Und dann fragen Sie noch mal genauer.




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von wolfgang » Mi 19 Sep, 2018 12:56

Pianist hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 10:44
Was soll man denn nun eigentlich mit zwei nebeneinanderliegenden verzerrten Bildern auf dem Computer anfangen?
Das dies ein s3D Film ist, wurde ja bereits gesagt. Also sollte man sich so ein Werk auch mit einem geeigneten 3D-Monitor/TV und den passenden Brillen ansehen.

Hier scheint aber kaum noch einer zu sein, der sich noch halbwegs mit s3D auskennt. Denn das Werk ist voll von den - bei diesem User leider üblichen - stereoskopischen Fehlern. Das beginnt damit, dass bei sämtlichen Titeln die Disparität mit um die 5% viel zu groß ist - und man von diesem falsch justierten Material tatsächlich Kopfschmerzen bekommt. Betonung auf falsch justiert. Denn das muss nicht sein, dass kann man besser machen wenn man sich dieser Fehler bewusst ist. Oder dass die Disparität viel zu groß wird, weil er den Mindestabstand zum Nahpunkt nicht eingehalten hat.

Nicht dass dieser User das nicht wissen kann. Im inzwischen geschlossenen 3D-Forum haben sich etliche User daran die Zähne ausgebissen, ihm das erklären zu wollen. Er hat für sich persönlich aber die Einstellungen seines TVs derart verbogen, dass ihm das im fertigen Werk gar nicht mehr auffällt.

Andere Fehler sind regelmäßige Scheinfensterverletzungen, die aber weniger stark ins Gewicht fallen - auch wenn sie da sind.

Die ständigen Schwenks und Zoomfahrten sind gerade für s3D pures Gift. Das Gehirn benötigt grundsätzlich länger als bei 2D, um sich an das Bild zu gewöhnen. Längere Standbilder in einer passenden Kadrierung wären daher viel viel sinnvoller als dieses ständige Herumzoomen und Herumschwenken. Dass ihm dann noch die aktivierten Automatiken der TD10 voll ins Bild pfuschen, sieht man an vielen Stellen. Und da diese Kamera ohnedies stark zum Überblenden neigt, und er es verabsäumt hat das zu korrigieren, erscheinen viele Stellen ausgebrannt und einfach geclippt.

Was er uns mit dem Film sagen will? Na gar nichts - außer dass ER da war. Nur Bildchen hintereinander gereiht, eine erkennbare Story - ja nicht einmal der Ansatz davon - und dann wird so ein Satz eigentlich nur noch zum blanken Hohn:
Schauen Sie sich das Video von Veere einfach mal an. Herzliche Einladung. Und dann fragen Sie noch mal genauer.
Denn natürlich ist da keinerlei Story, der Film hat nur die Botschaft der gezeigten Bilder.
Lieben Gruß,
Wolfgang




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » Mi 19 Sep, 2018 14:22

wolfgang hat geschrieben:
Mi 19 Sep, 2018 12:56
Pianist hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 10:44
Was soll man denn nun eigentlich mit zwei nebeneinanderliegenden verzerrten Bildern auf dem Computer anfangen?
Das dies ein s3D Film ist, wurde ja bereits gesagt. Also sollte man sich so ein Werk auch mit einem geeigneten 3D-Monitor/TV und den passenden Brillen ansehen.
Stimmt.
Hier scheint aber kaum noch einer zu sein, der sich noch halbwegs mit s3D auskennt.
Jetzt kommt der einzig wahre Großmeister Wolfgang aus Wien:
Denn das Werk ist voll von den - bei diesem User leider üblichen - stereoskopischen Fehlern. Das beginnt damit, dass bei sämtlichen Titeln die Disparität mit um die 5% viel zu groß ist - und man von diesem falsch justierten Material tatsächlich Kopfschmerzen bekommt.
Also sollte man sich so ein Werk auch mit einem geeigneten 3D-Monitor/TV und den passenden Brillen ansehen. Deshalb wächst die Zahl der Abonnenten.
Betonung auf falsch justiert. Denn das muss nicht sein, dass kann man besser machen wenn man sich dieser Fehler bewusst ist. Oder dass die Disparität viel zu groß wird, weil er den Mindestabstand zum Nahpunkt nicht eingehalten hat.

Nicht dass dieser User das nicht wissen kann. Im inzwischen geschlossenen 3D-Forum haben sich etliche User daran die Zähne ausgebissen, ihm das erklären zu wollen. Er hat für sich persönlich aber die Einstellungen seines TVs derart verbogen, dass ihm das im fertigen Werk gar nicht mehr auffällt.
Also sollte man sich so ein Werk auch mit einem geeigneten 3D-Monitor/TV und den passenden Brillen ansehen.
Andere Fehler sind regelmäßige Scheinfensterverletzungen, die aber weniger stark ins Gewicht fallen - auch wenn sie da sind.
SVs sind tatsächlich eine Frage der Ästhetik. Die tun in den Augen nicht weh wie ein grelles Bild in 2D. Manche sind korrigiert, andere liegen im Toleranzbereich.
Die ständigen Schwenks und Zoomfahrten sind gerade für s3D pures Gift. Das Gehirn benötigt grundsätzlich länger als bei 2D, um sich an das Bild zu gewöhnen. Längere Standbilder in einer passenden Kadrierung wären daher viel viel sinnvoller als dieses ständige Herumzoomen und Herumschwenken.
Grundregel: Steht das Motiv, bewegt sich die Kamera. Bewegt sich das Motiv, steht die Kamera. Wer diese Grundregel nicht beherzigt, bleibt Fotograf mit Diaschaus, in denen auch mal ein Schiff von Schnitt zu Schnitt hoppeln kann. Die Grundregel gilt auch für 3D. Genauso wie Bilder länger stehen sollten, sollten Kamerabewegungen etwas langsamer sein.
Dass ihm dann noch die aktivierten Automatiken der TD10 voll ins Bild pfuschen, sieht man an vielen Stellen.
Schade nur, dass es keine TD10 ist.
Und da diese Kamera ohnedies stark zum Überblenden neigt,
Schade nur, dass das mich nicht betrifft.
und er es verabsäumt hat das zu korrigieren, erscheinen viele Stellen ausgebrannt und einfach geclippt.
Wer keine Gelegenheitsvideos dreht, sollte die Automatik auch mal ausschalten. Denn dann hat er auch die Zeit dazu.
Was er uns mit dem Film sagen will?
Wieso uns, Wolfgang? Haben Sie so wenig Selbstbewusstsein, dass Sie bei anderen um Beifall betteln?
Na gar nichts - außer dass ER da war.
Wie bei Ihren Hochzeitsvideos?
Nur Bildchen hintereinander gereiht, eine erkennbare Story - ja nicht einmal der Ansatz davon - und dann wird so ein Satz eigentlich nur noch zum blanken Hohn:
Schauen Sie sich das Video von Veere einfach mal an. Herzliche Einladung. Und dann fragen Sie noch mal genauer.
Denn natürlich ist da keinerlei Story, der Film hat nur die Botschaft der gezeigten Bilder.
Genau, das ist die Story: Veere in einer Abfolge von Bildern - Start beim Ortseingang, Weg durch den Ort, Höhepunkt am Hafen, Ziel am Ortsausgang. Kein Kommissar, der einen Ganoven jagt.

Wolfgang, seien Sie nicht so überheblich, fragen Sie einfach mal, was sich ein Autor bei diesem oder jenem gedacht hat, vergessen Sie nicht das Gute zu erwähnen und geben Sie auch mal einen Tipp. Dann werden Sie alle mögen.

Und zeigen Sie doch mal Ihren neuesten 3D-Film.




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von wolfgang » Mi 19 Sep, 2018 14:43

Mit Überheblichkeit hat das gar nichts zu tun, sondern mit fachlicher Kritik. Es tut mir leid, aber die Disparitäten sind einfach bei Titeln zu viel zu gross und entsprechen nicht den gängigen s3D Richtlinien. Es tut mir leid, aber das Material ist voll mit Scheinfensterverletzungen.

Das sind schwere Fehler in einem 3D Film. Die dem reinen 2D Filmer gar nicht auffallen, weil er sich damit nicht befasst hat.

Es tut mir leid, aber weder in 2D und schon gar nicht in 3D sind ständige Schwenks und Zoomfahrten üblich. Was schon in 2D grausam ist, in 3D ist es ein NoGo. Der Betrachter kann dem in 3D in der Geschwindigkeit nicht mal mehr folgen.

Es tut mir leid, das ständig überbelichtete Material zeigt nur dass du noch immer nicht weißt wie man das Material richtig belichtet oder das dann in der Post korrigierst. Egal, ob du jetzt eine TD10, 20 oder 30 hast.

Wenn du wirklich gute Filme machen wolltest, würdest du mal die vielen Ratschläge beherzigen, die du jetzt seit Jahren (!) bekommst. Und die eigentlich immer gleich waren und sind.

Ist aber leider ziemlich sinnlos weil du willst einfach gar nicht besser werden. Was schade ist, denn du steckst ja viel Energie rein.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Auf Achse
Beiträge: 3137

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von Auf Achse » Mi 19 Sep, 2018 14:56

Ist Joerg jetzt auf 3D umgestiegen?

Auf Achse




3Dvideos
Beiträge: 145

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von 3Dvideos » Mi 19 Sep, 2018 15:16

wolfgang hat geschrieben:
Mi 19 Sep, 2018 14:43
Mit Überheblichkeit hat das gar nichts zu tun, sondern mit fachlicher Kritik. Es tut mir leid, aber die Disparitäten sind einfach bei Titeln zu viel zu gross und entsprechen nicht den gängigen s3D Richtlinien. Es tut mir leid, aber das Material ist voll mit Scheinfensterverletzungen.
Die Titel sind auf 100 Prozent eingestellt. Das gewährleistet, dass sie vor der Bildfläche stehen ( Popout ). Das entspricht einer Blickpunkt-Einstellung am LG 3D-Fernseher von 100 Prozent ( -10 ). Der Blickpunkt bei 100 Prozent gewährleistet ein natürliches Seherlebnis auch bei schmalem Linsenabstand.

Zu den SVs schreibt der Verband: "Die Rahmungsregel ist jedoch nur eine Kann-Forderung, d.h. sie sollte, sie muss aber nicht unter allen Umständen eingehalten werden."

https://www.stereoskopie.org/de/stereos ... hmung.html
Das sind schwere Fehler in einem 3D Film. Die dem reinen 2D Filmer gar nicht auffallen, weil er sich damit nicht befasst hat.

Es tut mir leid, aber weder in 2D und schon gar nicht in 3D sind ständige Schwenks und Zoomfahrten üblich. Was schon in 2D grausam ist, in 3D ist es ein NoGo. Der Betrachter kann dem in 3D in der Geschwindigkeit nicht mal mehr folgen.
Nicht wenige Hobbyfilmer wenden Regeln zu starr an. Für Kamerabewegungen gibt es verschiedene Gründe. Einen davon habe ich bereits genannt: Bewegung. Denn ein Video ist ein motion picture, keine Diaschau. Aber es gibt auch inhaltliche Gründe für Zooms und Schwenks: Überblick und Verbindung. Als Wiener sollten Sie sich mal mit Christian Mikunda unterhalten.
Es tut mir leid, das ständig überbelichtete Material zeigt nur dass du noch immer nicht weißt wie man das Material richtig belichtet oder das dann in der Post korrigierst. Egal, ob du jetzt eine TD10, 20 oder 30 hast.
Sie sind der erste, der von Überbelichtung spricht. Stellen Sie mal die Belichtung ihres Gerätes ein. Schauen Sie noch mit Beamer? Oder haben Sie schon ein aktuelles Gerät?
Wenn du wirklich gute Filme machen wolltest, würdest du mal die vielen Ratschläge beherzigen, die du jetzt seit Jahren (!) bekommst. Und die eigentlich immer gleich waren und sind.

Ist aber leider ziemlich sinnlos weil du willst einfach gar nicht besser werden. Was schade ist, denn du steckst ja viel Energie rein.
Ich mach Videos und möchte keine Expertise zur Schau stellen. Ich will weder besser wissen, noch ausbilden. Wer ein schönes Hafendorf sehen will, erfreut sich am Video. Darin finden sich viele nette Kleinigkeiten: der Künstler, das Bonbongeschäft, die blühenden Vorgärten, das Seehundgeschäft und natürlich als Höhepunkt der Hafen.

Und lesen Sie die frohe Botschaft von Roger Maddy unter dem Video: YT3D is working on Android again.

Zeigen Sie mal Ihr neustes 3D-Video, Wolfgang. Ehrlich. Ich bin tolerant. Ich werde Sie nicht zerpflücken.




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von wolfgang » Mi 19 Sep, 2018 15:25

TomStg hat geschrieben:
Mo 17 Sep, 2018 21:49
Jörg, ich zitiere Dich gerne:

„wasted time“
Tja das stimmt leider völlig.
Lieben Gruß,
Wolfgang




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: Hollands Hafendorf Veere

Beitrag von nachtaktiv » Mi 19 Sep, 2018 15:36

das video ist echt ziemlicher mist. und daß der TE nicht mal die meinungen derjenigen beherzigt, die sich mit dem thema auskennen.... weia.

kann man nicht bitteschön erst mal was über gestaltung lernen, bevor man sich an ein heikles ding wie 3D filmen heran wagt? ich meine, da MUSS doch zwangsläufig grütze dabei raus kommen.

normalerweise geht man als anfänger erst mal hin und lernt die basics. und dann, irgendwann, kann man sich vielleicht mal an was exotisches wie 3D heran wagen.

sogar die profis verkacken an 3D oftmals. der großteil der 3D filme im kino war echt nicht so prall. warum muß man das dann als amateur unbedingt auf biegen und brechen machen? und das zu einer zeit, in der keine sau mehr 3D sehen will.

also mir wäre das zuviel. so viel energie, zeit, ressourcen und geld in etwas rein stecken, wo man hinterher eher wenig erfolgserlebnis hat und dann auch noch berechtigte schelte einsteckt.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von roki100 - Mo 0:16
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von carstenkurz - Mo 0:14
» OoK, das ist mal was anderes?
von klusterdegenerierung - So 23:59
» Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
von beiti - So 23:15
» Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)
von ffm - So 22:48
» Youtube Schlafzimmer
von Auf Achse - So 22:02
» Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...
von StanleyK2 - So 21:28
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von Jörg - So 19:51
» Guter Smartphone-Gimbal?
von kmw - So 19:26
» Predator (1987) vs. Predator (2018)
von Funless - So 19:20
» Womit eine C300 ergänzen?
von Pianist - So 18:22
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von motiongroup - So 17:10
» DVD brennen - Encore CS6 ist nicht in der Cloud?!
von Alf_300 - So 16:57
» VDL 2016 günstige Gelegenheit
von VideoBiker - So 14:16
» FCP X für iOS?
von R S K - So 13:43
» [800€] Drehfertiges Kameraset BMCC 2,5k + Rig + Follow Focus + SSD + Akku
von musicmze - So 12:39
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Darth Schneider - So 12:20
» Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm.
von Axel - So 11:53
» Biete: Canon Legria GX 10 / 4K/50fps
von AndreasAC - So 11:50
» Schlechte Render-Qualität (Banding)
von cantsin - So 11:34
» 20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
von slashCAM - So 9:33
» iPad/Audiobus3/ Launchpad App?
von klusterdegenerierung - So 0:51
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von Riki1979 - Sa 21:23
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von rush - Sa 17:18
» Zhiyun Weebill Lab: Transformer-Gimbal mit Monitoring per Funk und Mimic Modus
von klusterdegenerierung - Sa 16:14
» Ausstattungsverkauf
von darth_brush - Sa 15:25
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von Jan - Sa 13:49
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von dosaris - Sa 12:46
» Island - Reisevideo und CGI
von Starshine Pictures - Sa 12:36
» Wie rechnet man Hotels ab?
von -paleface- - Sa 12:34
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Sa 12:30
» AJA zeigt 8K Workflows per FS-HDR und KONA 5 auf der Inter BEE 2018
von slashCAM - Sa 10:42
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von Knoppers - Sa 10:35
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von Jalue - Sa 3:41
» 8K Raw Video mit A7RIII
von MrMeeseeks - Sa 0:04
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
I made a CAMERA LENS with an ICEBERG

Höchst ephemer: eine handgefertigte Objektivlinse, die nach einer Minute geschmolzen ist -- aus Eis. Da friert ein Foto scheinbar die Zeit ein, aber die Kamera verflüchtigt sich...