Frank Glencairn
Beiträge: 7468

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » So 12 Aug, 2018 08:43

TomStg hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 08:33

Nur weil viele Menschen ihr Handy beim Filmen im Hochformat auf so sinnfreie Weise benutzen, kann man daraus keinen Stil ableiten. Es sei denn, man hält ein albernes Verhalten für zwingend motivbedingt ...
Da es für das Hochkantfilmen vor allem persönliche Gründe gibt, ist zu erwarten, dass es sich mit diesem „Stilmittel“ ähnlich verhalten wird.
YT und Instagram haben natürlich - wie erwartet - den "tolle, ganz neue kreative Möglichkeiten" Bullshit-Bingo Satz rausgehauen, der bei sowas - sicher wie das Amen in der Kirche - immer kommt.

Allerdings scheinen die tollen Kreativen, entweder doch nicht so kreativ zu sein, oder die "ganz neuen Möglichkeiten" sind irgendwie doch nicht möglich.

Abgesehen von Wolkenkratzer Filmen (ein eher überschaubares Genre der Filmkunst), ist das einzige was bisher dabei raus gekommen ist mehr Füße und mehr ausgebrannter Himmel.




Jost
Beiträge: 1068

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » So 12 Aug, 2018 09:15

TomStg hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 08:33
Jost hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 07:47
Warum man hochkant filmt? Warum fotografiert man im Hochformat?
Na, weil es einfach dem Motiv angemessen ist.
Unterstützend könnten die Handyhersteller wirken, indem sie eine - wählbare - automatische Querformatausrichtung des Kamerabilds einbauen, sobald das Handy hochkant zum Filmen benutzt wird.
Du möchtest, dass Handy-User "erzogen" werden. Na dann gutes Gelingen.

Wenn sich Querformat besser "sehen" ließe als Hochformat, wären übrigens alle Bücher im Querformat. Sind sie aber nicht.




Jost
Beiträge: 1068

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » So 12 Aug, 2018 09:24

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 08:43
TomStg hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 08:33

Nur weil viele Menschen ihr Handy beim Filmen im Hochformat auf so sinnfreie Weise benutzen, kann man daraus keinen Stil ableiten. Es sei denn, man hält ein albernes Verhalten für zwingend motivbedingt ...
Da es für das Hochkantfilmen vor allem persönliche Gründe gibt, ist zu erwarten, dass es sich mit diesem „Stilmittel“ ähnlich verhalten wird.
Allerdings scheinen die tollen Kreativen, entweder doch nicht so kreativ zu sein, oder die "ganz neuen Möglichkeiten" sind irgendwie doch nicht möglich.
Ich hatte mich jahrelang mit "Super-Kreativen" rumgeschlagen, die das 16:9-Headshot-Format für Porträtfotos vorgegeben hatten.

Obwohl selbst Quadratschädel nicht 16:9 sind.




Auf Achse
Beiträge: 3101

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Auf Achse » So 12 Aug, 2018 11:27

TomStg hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 08:33
Unterstützend könnten die Handyhersteller wirken, indem sie eine - wählbare - automatische Querformatausrichtung des Kamerabilds einbauen, sobald das Handy hochkant zum Filmen benutzt wird.

Seh ich auch so. Ist aber offensichtlich nicht gewollt, sonst würds das längst geben.

Auf Achse




Olaf Kringel
Beiträge: 1260

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Olaf Kringel » So 12 Aug, 2018 15:12

Jost hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 09:15
Wenn sich Querformat besser "sehen" ließe als Hochformat, wären übrigens alle Bücher im Querformat. Sind sie aber nicht.
...wobei das vermutlich weniger mit "besser sehen", als mehr mit "Bequemlichkeit" beim Lesen zu hat.

Bücher im Querformat muss man nämlich oft mit beiden Händen halten, was beim Hochkantformat selten der Fall ist.




visionir
Beiträge: 22

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von visionir » So 12 Aug, 2018 15:53

Wieso so abgeneigt vom Hochkantfilmen?
Geht mal durchs Einkaufszentrum. Alles voll mit "umgedrehten" Monitoren und immer öfter auch dazupassendem Bewegtbildcontent.
Und wenn ich nicht gerade in 6k oder 8k drehe ist Hochformat durchaus sinnvoll.




visionir
Beiträge: 22

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von visionir » So 12 Aug, 2018 16:01

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 22:47
visionir hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 21:34
Filmequipment wird kleiner, kompakter wohin ihr schaut. Man sehe sich nur die 50er Jahre im Vergleich zu heute an.
Na ja, soviel um ist da auch wieder nicht.

Bild

Klar gab es auch damals viel kompaktes wie heute. Nur nicht in dem Ausmaß und in Relation zur Qualität.
Spätestens mit PostFocus wird sich schonmal einiges im Zubehör Bereich tun. Und kommen wird das, nur wann ist die Frage.




jjpoelli
Beiträge: 67

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von jjpoelli » So 12 Aug, 2018 16:46

Hier habt Ihr den "Complete Guide for Producing Vertical Video" wie ihn Panasonic Broadcast vor zwei Stunden in Facebook vorgestellt hat:

https://createinmotion.com/producing-ve ... ete-guide/

Vielleicht macht das ja einiges klarer....
Mühldorf-TV: Das Lokalfernsehen für Stadt und Landkreis Mühldorf a. Inn




Jost
Beiträge: 1068

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » So 12 Aug, 2018 18:44

jjpoelli hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 16:46
Hier habt Ihr den "Complete Guide for Producing Vertical Video" wie ihn Panasonic Broadcast vor zwei Stunden in Facebook vorgestellt hat:

https://createinmotion.com/producing-ve ... ete-guide/

Vielleicht macht das ja einiges klarer....
Bitte Monitor drehen oder Handy nutzen!



Wurde mit Canon C100 & 7D und GoPro3 gedreht




Frank Glencairn
Beiträge: 7468

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » So 12 Aug, 2018 19:05

visionir hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 16:01

Bild
Du weißt aber schon das der dicke Blob da oben nicht die Kamera ist, sondern ein Blimp?
visionir hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 16:01

Klar gab es auch damals viel kompaktes wie heute. Nur nicht in dem Ausmaß und in Relation zur Qualität.
Und natürlich gab es damals - wie heute auch - viel mehr Konsumerkameras als Panavision 64mm Teile.
Und was die Qualität betrifft, die 16mm Mühlen reichen bis heute für Hollywood Blockbuster wie Hurt Locker.




domain
Beiträge: 10576

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von domain » So 12 Aug, 2018 19:21

Die "Aufregung" über Hochformataufnahmen mit Smartphones ist eigentlich unbegründet, weil ergonomisch naheliegend. Früher gab es Kameras, deren Originalformat dem Anschein nach sowieso für Hochformat ausgelegt war, siehe die AGFA-Box mit 6*9cm vertikal und später auch div. Halbformatkameras spez. von Olympus mit Hochformat auf 35mm Film.

Bild

Speziell bei AGFA kam dann aber ein Umdenken in Richtung konsumerfreundlicherer Handhabung in Form der Clack mit horizontalen 6*9 Aufnahmen zum Zuge

Bild

Also alles schon mal dagewesen




Frank Glencairn
Beiträge: 7468

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » So 12 Aug, 2018 19:38

domain hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 19:21
. Früher gab es Kameras, deren Originalformat dem Anschein nach sowieso für Hochformat ausgelegt war, siehe die AGFA-Box mit 6*9cm
Deshalb hat sie den zweiten Sucher auch an der Seite - da ist "dem Anschein nach" überhaupt nix auf Hochformat ausgelegt.




domain
Beiträge: 10576

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von domain » So 12 Aug, 2018 19:45

Der zweite Spiegellinsensucher für horizontale Aufnahmen wurde wahrscheinlich auch überwiegend verwendet, aber das bedurfte einer gewissen Intelligenz und Überlegung vor der Aufnahme und die scheint heute abzugehen :-)




mash_gh4
Beiträge: 2479

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von mash_gh4 » So 12 Aug, 2018 20:46

domain hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 19:21
Die "Aufregung" über Hochformataufnahmen mit Smartphones ist eigentlich unbegründet, weil ergonomisch naheliegend.
nicht nur ergonomisch, sondern auch gestalterisch! -- was ja ohnehin auch ganz große könner bereits vor sehr langer zeit festgestellt und vernünftig zu argumentieren versucht haben:

http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.ph ... et&id=5496
https://monoskop.org/images/9/93/Eisens ... 922-34.pdf (206ff)




Frank Glencairn
Beiträge: 7468

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » So 12 Aug, 2018 21:08

mash_gh4 hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 20:46
domain hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 19:21
Die "Aufregung" über Hochformataufnahmen mit Smartphones ist eigentlich unbegründet, weil ergonomisch naheliegend.
nicht nur ergonomisch, sondern auch gestalterisch! -- was ja ohnehin auch ganz große könner bereits vor sehr langer zeit festgestellt und vernünftig zu argumentieren versucht haben:

http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.ph ... et&id=5496
https://monoskop.org/images/9/93/Eisens ... 922-34.pdf (206ff)

Eisenstein hat gar nix vernünftig zu argumentieren versucht - er hat es einfach wie ein Manifest postuliert.

Wenn Vernunft im Spiel gewesen wäre hätte er nicht - wie bei den meisten Ideologen üblich - Naturgesetze ignoriert.
Das menschliche Sehen ist nun mal von der Natur auf "Breitwand" angelegt. Und so visionär, daß er Handys und faule Teenager vorhergesehen hat, war er nun auch wieder nicht.

Gibt schon einen Grund, warum jeder Versuch gefloppt ist, und sich der Blödsinn nie durchgesetzt hat.
Wenn's wirklich so toll, kreativ und umwerfend gewesen wäre, hätten wir schon lange hochkant Kinos und TVs.




Jost
Beiträge: 1068

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » So 12 Aug, 2018 21:21

Olaf Kringel hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 15:12
Jost hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 09:15
Wenn sich Querformat besser "sehen" ließe als Hochformat, wären übrigens alle Bücher im Querformat. Sind sie aber nicht.
...wobei das vermutlich weniger mit "besser sehen", als mehr mit "Bequemlichkeit" beim Lesen zu hat.

Bücher im Querformat muss man nämlich oft mit beiden Händen halten, was beim Hochkantformat selten der Fall ist.
Als oller Mediävist sage ich: Das Evangeliar von Heinrich der Löwe aus dem 11. Jahrhundert wiegt 3.5 Kilo. Bei dem Gewicht gab es keine Bequemlichkeit beim Lesen, darum wäre das Format egal gewesen. Trotzdem ein Buch im Hochformat.
Es mag aber gut sein, dass die historischen Formate Vorbildfunktion hatten. Wenn alle Bücher einer Bibliothek Hochformat haben, überlegt man es sich zweimal, querformatig zu drucken oder zu kaufen.

Sagen wir es mal so: Hochformat-Video ist der Tod des Output Blankings. Wahrscheinlich jedenfalls.




domain
Beiträge: 10576

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von domain » So 12 Aug, 2018 21:29

Aber die faulen Teenager scheren sich kaum um das Format, sondern viel mehr um den Inhalt, der zu sehen ist und das hauptsächlich in einer liebevollen, aber unbewusst narzistischen Selbstdarstellungsabsicht, der den Gruppenmitgliedern mitteilungswert erscheint.
Und die sehen darin wieder einen Ansporn für weitere angeberische Darstellungen ihres eigenen ach so tollen Lebensstiles ;-)
Was sieht ein Affe am liebsten? Einen anderen Affen, den er kennt und wie der agiert, ist doch genetisch vorprogrammiert und sinnvoll




Jörg
Beiträge: 5941

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jörg » So 12 Aug, 2018 21:56

Wenn man ein Buch dazu nutzt, wozu es geschaffen wurde, zum Lesen, dann klappt man es auf...
und futsch ist "Hochkant"




Da Klausi
Beiträge: 47

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Da Klausi » So 12 Aug, 2018 21:57




Jost
Beiträge: 1068

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » So 12 Aug, 2018 22:36

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 21:08
Wenn's wirklich so toll, kreativ und umwerfend gewesen wäre, hätten wir schon lange hochkant Kinos und TVs.
Es steht Dir völlig frei, den von jjpoelli oben geposteten Panasonic-Beitrag zu ignorieren. Der Einfachheit halber fasse ich den Inhalt bezüglich Handy-User zusammen:
"Only 25% of the screen is used in landscape mode for a”normal” video. The 2017 study shows that 90% of users only use the vertical mode… Source: InMobi."

Ob Deiner außerordentlich hohen Reputation und Deines Alters wäre es mehr als verwunderlich, wenn Deine Grundhaltung Dich nicht bis zur Rente trägt. Mich übrigens auch.
Es ist freilich hanebüchen zu verkünden, man könne auch in Zukunft angebotsorientiert arbeiten. Diese Zeiten sind schlicht vorbei und hat es für die Masse nie gegeben.

Rein praktisch: Es ist schlicht bescheuert, über die DSGVO zu klagen und dennoch Interviews mit 16:9 zu filmen. Da latscht Dir immer einer links oder rechts durchs Bild, dessen Recht Du verletzten könntest. Mir ist das egal, weil ich zur institutionalisierten Presse gehöre.
Mit 9:16 sind aber auch Möchtegerne das DSVGO-Problem los.




Jost
Beiträge: 1068

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » So 12 Aug, 2018 22:49

Jörg hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 21:56
Wenn man ein Buch dazu nutzt, wozu es geschaffen wurde, zum Lesen, dann klappt man es auf...
und futsch ist "Hochkant"
Ja, aber die Zeilen reichen nicht über zwei Seiten.




WoWu
Beiträge: 14629

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von WoWu » So 12 Aug, 2018 22:52

.... weiß die Geräteindustrie schon davon, dass sie einen eklatanten Fehler gemacht hat, von 4:3 nach 16:9 zu konvertieren und dass deren Gutachten damals alle falsch waren, weil zu befürchten stand, dass einem jemand ins Bild läuft ?
Vielleicht sollte man dann gleich 2,35:1 senkrecht stellen, damit man ebenso berücksichtigt, dass die Weltbevölkerung in ihren körperlichen Massen ständig wächst und die Leute eines Tages sowieso nicht mehr in ein 16:9 Bild passen, weil sie zu groß geworden sind.
Was ist das eigentlich hier für eine Veranstaltung ?
Haben wir schon wieder 1.April ?
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Jost
Beiträge: 1068

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » So 12 Aug, 2018 23:33

WoWu hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 22:52
Vielleicht sollte man dann gleich 2,35:1 senkrecht stellen, damit man ebenso berücksichtigt, dass die Weltbevölkerung in ihren körperlichen Massen ständig wächst und die Leute eines Tages sowieso nicht mehr in ein 16:9 Bild passen, weil sie zu groß geworden sind.
Das steht wohl nicht zu befürchten:
Bild
Eher das Gegenteil:
Bild
2,35:1 ist hier natürlich Kunst.

Das Handy eröffnet Video der Foto-Ästhetik. Treibende Kraft sind Externe.
Frag mich nicht nach Geschäftsmodellen. Kino und TV fallen aus.
Zuletzt geändert von Jost am Mo 13 Aug, 2018 00:25, insgesamt 2-mal geändert.




Olaf Kringel
Beiträge: 1260

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Olaf Kringel » Mo 13 Aug, 2018 00:22

...stills (Fotos) sind das eine, Video (Bewegtbild) das andere.

Wenn ich hochformatige Videos betrachte, verspüre ich im Gegensatz zu Fotos nach kurzer Zeit eine Art Unwohlsein, weshalb ich einen großen Bogen darum mache.

Vermutlich liegt das schlicht daran, das mein Gehirn an normal physikalische Bewegtbildgewohnheiten auf horizontaler Ebene trainiert ist, denn mein Umfeld bewegt sich nun mal stets auf dieser Ebene und läuft nicht gen Himmel.




Funless
Beiträge: 2037

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Funless » Mo 13 Aug, 2018 00:42

WoWu hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 22:52
.... berücksichtigt, dass die Weltbevölkerung in ihren körperlichen Massen ständig wächst und die Leute eines Tages sowieso nicht mehr in ein 16:9 Bild passen, weil sie zu groß geworden sind.
Gemäß dem Gesetz der Paläontologie ist das typisch für eine Spezies die sich kurz vor dem Aussterben befindet.

Hawking postulierte einen Zeitraum von 200-500 Jahren. Ich persönlich gehe von weniger aus. 100-150 Jahre maximal.
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




Jost
Beiträge: 1068

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » Mo 13 Aug, 2018 00:52

Olaf Kringel hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 00:22
...stills (Fotos) sind das eine, Video (Bewegtbild) das andere.

Wenn ich hochformatige Videos betrachte, verspüre ich im Gegensatz zu Fotos nach kurzer Zeit eine Art Unwohlsein, weshalb ich einen großen Bogen darum mache.

Vermutlich liegt das schlicht daran, das mein Gehirn an normal physikalische Bewegtbildgewohnheiten auf horizontaler Ebene trainiert ist, denn mein Umfeld bewegt sich nun mal stets auf dieser Ebene und läuft nicht gen Himmel.
Geht mir auch so. Bin aber abhängig Beschäftigter und springe durch jeden Reifen.
Das Video oben vom Vertical Film Festival, schon vier Jahre alt, habe ich mir dennoch extra auf dem Handy angeschaut und fand es faszinierend.




Jott
Beiträge: 14102

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jott » Mo 13 Aug, 2018 05:49

Der Bezug Hochkant/Handy führt in die Irre. Was die Leute machen, weil man das Handy halt automatisch so hält, juckt keinen, weil die Videos ja genau so auch wieder geguckt werden. Intellektuell schwierig wird‘s nur, wenn sie nicht kapieren, wieso das nicht auf einen normalen Fernseher/Monitor passt.

Aber: hochkant gefilmt wurde schon absichtlich, als es noch gar keine Smartphones gab. Die Bügel zum Querlegen einer Kamera auf dem Stativ hat jeder Verleiher. Mit Betacam war‘s noch schwierig wegen drohendem Bandsalat! :-)

Technisch begründet: einzelne People vor Green Screen, höhere Auflösung.

Ästhetisch begründet: Mode/Modeschauen für P.O.S./Digital Signage.

Nur zwei kleine gängige Beispiele aus der Welt jenseits der Scheuklappen und Dogmen. Ansonsten ist der oben erwähnte Panasonic-Artikel zum Nachdenken zu empfehlen.



Aber ging es nicht um Smartphones als ergänzendes Produktionstool an sich, für Leute die wissen, was sie tun? Hat doch gar nichts mit Hochkant zu tun.




Darth Schneider
Beiträge: 1615

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Darth Schneider » Mo 13 Aug, 2018 07:01

Sinnlose Diskussion, denke ich. Hochkant Fotos und Kameras für Hochkant Fotos gab es schon immer. Hochkant Filme gibt es doch einfach zu 99% ausschliesslich wegen der Unwissenheit der mit den Smartphones filmenden Leute.
Also beim Thema Hochkant kann man Foto und Film wirklich überhaupt nicht miteinander vergleichen.
Gruss Boris




Olaf Kringel
Beiträge: 1260

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Olaf Kringel » Mo 13 Aug, 2018 13:21

Jott hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 05:49

Technisch begründet: einzelne People vor Green Screen, höhere Auflösung.

Ästhetisch begründet: Mode/Modeschauen für P.O.S./Digital Signage.

Nur zwei kleine gängige Beispiele aus der Welt jenseits der Scheuklappen und Dogmen. Ansonsten ist der oben erwähnte Panasonic-Artikel zum Nachdenken zu empfehlen.
...also wenn man in google einmal nach Modenschau "Videos" sucht, findet man bereits auf den ersten zehn Seiten nur Einträge mit Querformat Videos (weiter habe ich nicht gesucht).

Wenn man nach Modenschau "Fotos" sucht, sieht die Sache etwas anders aus, aber auch nur sofern man nach "Menschenmode" sucht.

So manch einer vergisst dabei nämlich den globalen Modemarkt unserer geliebten Vierbeiner.

Um z.B. Hundemode im Seitenprofil zu Fotografieren, fällt das Hochkantformat im wahrsten Sinne des Wortes schon wieder flach.
Jott hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 05:49
Aber ging es nicht um Smartphones als ergänzendes Produktionstool an sich, für Leute die wissen, was sie tun? Hat doch gar nichts mit Hochkant zu tun.
...hat es leider doch, da viele glauben genau das richtige zu tun, in dem sie auch außerhalb ihres selfie Universums alles hochkant Filmen, was sich nicht schnell genug verstecken kann.

Evtl. liest der eine oder andere von denen ja hier mit und versteht langsam, das es jenseits von Einzelpersonen oder Wolkenkratzern eher unvorteilhaft ist hochkant zu filmen.

Was hingegen das Filmen mit dem Handy an sich angeht, hat man heute ja teils schon Schwierigkeiten ad hoc das footage von teuren Videokamers zu unterscheiden, zu mindest wenn die Umgebungsvariablen wie Licht, Bildausschnitt usw. Sensorfreundlich gewählt werden.

Ich fand bereits "Hardcore Henry" recht interessant und die Abbildungsleistung hochwertiger Videohandys dürfte aktuell wohl mindestens auf dem Niveau von actioncams liegen.

Von dem her... why not?




Jott
Beiträge: 14102

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jott » Mo 13 Aug, 2018 13:28

Olaf Kringel hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 13:21
...also wenn man in google einmal nach Modenschau "Videos" sucht, findet man bereits auf den ersten zehn Seiten nur Einträge mit Querformat Videos
Dann such mal genauer oder latsch durch die Einkaufsstraße (Schaufenster der großen Marken) oder durch ein besseres Kaufhaus. Da siehst du mehr Hochkant als quer.



Zum Thema Qualität: ich musste gerade etwas Interview-Material von einem großen Lokalsender (Nase ganz weit oben) verwenden. War aus einem dieser Pseudo-Schultercamcorder für Hochzeitsfilmer, damit's für Laien nach was aussieht. Im mxf-Wrapper! TV! Ehrfurcht! Heilige Sch..., wie unterirdisch! Dagegen ist jedes Handy der letzten drei Jahre GOLD. Man muss es nur quer halten für's Fernsehen, aber das scheint ja die große Hürde zu sein ...




visionir
Beiträge: 22

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von visionir » Mo 13 Aug, 2018 14:02

Olaf Kringel hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 13:21
Jott hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 05:49

Technisch begründet: einzelne People vor Green Screen, höhere Auflösung.

Ästhetisch begründet: Mode/Modeschauen für P.O.S./Digital Signage.

...also wenn man in google einmal nach Modenschau "Videos" sucht, findet man bereits auf den ersten zehn Seiten nur Einträge mit Querformat Videos (weiter habe ich nicht gesucht).

Von dem her... why not?
Wie ich bereits schrieb scheint sich für viele der Horizont nicht weiter als ein Website Imagefilmchen zu erstrecken.
Geh in die Zentren. Die sind voll mit DS im Hochformat. Und es wird täglich mehr.




Olaf Kringel
Beiträge: 1260

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Olaf Kringel » Mo 13 Aug, 2018 15:31

Jott hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 13:28
Olaf Kringel hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 13:21
...also wenn man in google einmal nach Modenschau "Videos" sucht, findet man bereits auf den ersten zehn Seiten nur Einträge mit Querformat Videos
Dann such mal genauer...
...ich habe jetzt mal bis Seite 23 gegoogelt und kein einziges hochkant Modevideo gefunden (danach kam nur noch Krimskrams bzw. Themenfremde Einträge).
visionir hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 14:02
Olaf Kringel hat geschrieben:
Mo 13 Aug, 2018 13:21


...also wenn man in google einmal nach Modenschau "Videos" sucht, findet man bereits auf den ersten zehn Seiten nur Einträge mit Querformat Videos (weiter habe ich nicht gesucht).
Wie ich bereits schrieb scheint sich für viele der Horizont nicht weiter als ein Website Imagefilmchen zu erstrecken.
Geh in die Zentren. Die sind voll mit DS im Hochformat. Und es wird täglich mehr.
...wobei man sich natürlich auch fragen könnte, wie es um den Horizont von Leuten bestellt ist, welche aktuelle Videopräsentationen (2018/2019) von Chanel, Dior, Versace usw. als "Webseite Imagefilmchen" abtun.

Vor allem blöd, das man sich zum Betrachten der Produktionen von den Marktführern erst in den Dreck legen muss um die ohne Genickfraktur auf Hochkantbildschirmen betrachten zu können :)




visionir
Beiträge: 22

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von visionir » Mo 13 Aug, 2018 15:39

Da wird dir googlen auch nicht viel bringen.
Liegt u.A. daran dass dieser Content nicht im Netz landet sondern nur intern eben für DS im POS genutzt wird.
Ganz egal ob Hansens Fahrschule oder Dior.




Olaf Kringel
Beiträge: 1260

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Olaf Kringel » Mo 13 Aug, 2018 15:53

...also Hansens Fahrschulwerbevideo stelle ich mir hochkannt spannend vor, wenn man immer nur den vorderen bzw. hinteren Kotflügel oder die Tür vom Fahrzeug sieht... aber wen interessiert schon das Fahrzeug in dem man seinen PKW Führerschein macht.

Richtig interessant wird es dann übrigens beim Hochkantvideo für den 40tonner LKW Führerschein ;)

Wie dem auch sei ist und bleibt es doch spezieller content für spezielle Produkte auf speziellen Wiedergabegeräten und ist somit eben kein Maßstab fürs "allgemeine" Filmen.




Jott
Beiträge: 14102

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jott » Mo 13 Aug, 2018 16:14

Gut erkannt. Wir reden ja auch nicht vom "allgemeinen Filmen". Wobei Nischen bekanntlich recht lukrativ sind, wenn sich der geneigte Produzent nicht zu fein dafür ist. Oder schlicht überfordert, weil der NLE der Wahl mit so was gar nicht umgehen kann.

Übrigens: sind Handies heutzutage wirklich "spezielle Wiedergabegeräte"?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Audio Timecode und Waveform Batch sync
von Kamerafreund - Di 8:17
» Blackmagic DaVinci Resolve 15 ist final
von Kamerafreund - Di 8:03
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Di 8:00
» "Nur" schneiden - gibt es ein Tool
von didah - Di 7:40
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Jott - Di 6:59
» Sonnet Echo 11 Thunderbolt 3 Dock: 5x USB 3.0 und 87 Watt Ladestrom
von motiongroup - Di 6:39
» Tasche für DJI Ronin-S
von Roland Schulz - Di 6:37
» Welcher Gimbal für Blackmagic Pocket
von dra - Di 0:07
» Black Magic Pocket BMPCC - Bild wirkt 'dunkel'
von dra - Mo 23:43
» Firmware 5.0 für Zoom Audiorecorder F8 bringt viele neue Funktionen
von Optiker - Mo 18:16
» Office 2016 mit Macbook Pro High Sierra?
von motiongroup - Mo 17:22
» GH5 oder A7III für Kurzfilme und Fotografie?
von blueplanet - Mo 17:18
» Sony Alpha 7 III - Tests...
von Cinealta 81 - Mo 15:57
» The Man Who Owns The Moon
von slashCAM - Mo 15:40
» Die verdammte Musikindustrie mal wieder, oder: Die Leiden des jungen Tänzers
von rdcl - Mo 15:37
» Baywatch Drohne!
von Darth Schneider - Mo 15:17
» Kameramann / Kamerafrau im Rhein-Main Gebiet gesucht
von BallentinVideo - Mo 15:08
» AMD bringt Radeon Pro WX 8200 zur SIGGRAPH 2018
von slashCAM - Mo 14:06
» DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2
von Roland Schulz - Mo 12:30
» Top Rig Set für EVA
von klusterdegenerierung - Mo 11:08
» Lanparte Rig
von shock27 - Mo 9:24
» G81, keine EXIF-Daten in avchd Videofiles?
von Docu_Guy - Mo 7:57
» SONY RX10 II, so gut wie neu
von Sunbank - Mo 7:47
» Uhrzeit von .m2ts Dateien versetzen (Zeitzone)
von carstenkurz - So 22:16
» BIETE Neuwertige Panasonic GH5s
von bubffm - So 20:59
» DIY IKEA CD Regal
von klusterdegenerierung - So 19:51
» HYDRUS VR -- wasserfestes 8K-Kamerarig
von slashCAM - So 17:00
» Trailer Kurzfilm Echt
von Phil1000 - So 15:25
» Günstiger Viewfinder für Shulter-Rig
von Trixer - So 13:25
» Sony Nex FS700 mit 4K Raw Update und 18-200mm Objektiv
von Peter__He - So 11:26
» Coole Kamera moves!
von klusterdegenerierung - So 11:23
» Die Cinematografie von ARRIVAL - DOP Bradford Young über Brennweiten, f 1.3, Empathie uvm.
von klusterdegenerierung - So 10:54
» RED Hydrogen One Holo-Smartphone verzögert sich weiter
von prime - Sa 22:52
» Gegenlichtblende für GoPro Hero 5/6
von Roland Schulz - Sa 21:11
» VK Panono 360° Kamera Explorer Edition + Zubehör *topgepflegt*
von Bentlay - Sa 18:43
 
neuester Artikel
 
Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

Sag dem Wind, dass ich bald komme -- Workflowstrategien und Kamera-Setup bei einer Langzeitdoku

Der Traum vom selbstgebauten Boot, das nicht fertig werden will als große Lebensmetapher: Über mehrere Jahre hat das Autorenduo Erik Wittbusch und Till Hartmann den DIY-Bootsbauer und trickreichen Erfinder Per für ihr technisch wie auch inhaltlich spannendes, 90-minütiges Indie-Dokumentarfilmprojekt (mit ganz unterschiedlichen Kameras) begleitet. Wir haben mit den beiden u.a. über Interviewkonzepte, Authentizität vs technische Perfektion, Filmlook, Materialorganisation, Lieblingskameras, Postproduktion uvm. gesprochen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The Man Who Owns The Moon

Unglaublich, aber anscheinend wahr (wie so vieles heutzutage) soll diese hübsch animierte Geschichte sein; wobei der Titel ja eher "... who sells the moon" lauten müsste.