Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 19 Jun, 2018 09:48

scrooge hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 09:31


Steven Soderbergh und andere Filmemacher stehen auch schon sehr lange hinter der Kamera.
Und trotzdem filmen sie jetzt auch mit TELEFONEN
Ja, aber nicht weil sie mit anderen Kameras nicht umgehen können.
Und natürlich nutzt selbst Soderbergh einen Gimbal, weil der tolle eingebaute Stabi offensichtlich doch nicht genug für sowas ist, aber das ist für jemanden wie dich wahrscheinlich schon wieder zu viel "Ballast"
scrooge hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 09:31

Nun habe ich vergleichbare Tests mit meinem iPhone gemacht. Ohne Gimbal oder Schwebestativ, nur in einem kleinen, superleichten Rig. Der integrierte Bildstabilisator des iPhone und der sehr gut agierende Autofokus haben mir die Arbeit enorm erleichtert. Es ging wirklich schneller damit, es war "frei von Ballast".
Lass sehen




scrooge
Beiträge: 497

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von scrooge » Di 19 Jun, 2018 09:50

Sehr gut wird es hier erklärt:




Jost
Beiträge: 1113

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jost » Di 19 Jun, 2018 10:23

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 18 Jun, 2018 20:06
Das Standardargument ist dann immer: da bin ich schneller.

Weshalb ich gefragt hab, wieso ausgerechnet ein Telefon schneller sein soll, als ne DSLR/Pocket/GH5 etc. auf einem Gimbal, oder ne normale Schulterkamera?
Weil man
a. keinen externen Monitor anschließen muss. Normale 5-Zoll-Handys haben die gleiche Größe wie ein BM-Ursa-Mini-Display.
b. mit dem Mini-Sensor in der Regel kein Schärfe-Problem hat. Die Prüfung auf Schärfe entfällt.
c. eine Schnittsoftware wie iMovie schon im Handy drin hat und damit direkt nach der Aufnahme loslegen kann.
d. sofort den Clip ins Internet schießen kann.

Wenn es allein um die schnelle Verfügbarkeit von Content geht, ist ein Handy nicht zu schlagen. Gimbal raus, Handy drauf, fertig.
Manche Kollegen sparen sich sogar den Gimbal und vertrauen auf Selfiestick/interne Bildstabilisierung, weil das kompakter und leichter zu transportieren/zusammenzustecken ist. Ein externes Interview-Mikro bekommt man per Selfiestick auch leichter angeschlossen.
Kolleginnen ist die Kombi Gimbal/Handy oft auch zu schwer.
Die Meinungen sind geteilt, ob ein Gimbal eher einschüchternd wirkt oder erwartet wird?

Handy-Apps wie Filmic Pro bieten Focus-Peaking, False Color und/oder Waveform; Den Weißabgleich kannst Du ausmessen und einstellen.
Auflösung, Bild- und Datenrate lassen sich vorgeben. Die Datenrate ist aber im Prinzip egal, weil es nicht mehr in die Nachbearbeitung geht.
"Quick and dirty" stimmt für Handy-Aufnahmen nicht mehr. Das Ergebnis ist Out of the Box in der Regel immer besser als das einer DJI-Drohne mit Handy-Senor und Mikro-Histogramm. Was nicht am Handy liegt, sondern weil die DJI-App sich an der Grenze zur Unbrauchbarkeit bewegt.

Klar ist aber auch: Jedes kleines bisschen Mehr an Qualität macht Dich langsamer. Sobald Du in die Bildbearbeitung musst, ist ohnehin der ganze Zeitvorteil dahin. Dann gibt es nur noch Nachteile. Zu H.264 und Handy-Lowlight-Schwäche muss man nichts sagen.




scrooge
Beiträge: 497

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von scrooge » Di 19 Jun, 2018 11:21

Jost hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 10:23
Sobald Du in die Bildbearbeitung musst, ist ohnehin der ganze Zeitvorteil dahin. Dann gibt es nur noch Nachteile.
Das stimmt. Und in vielen Fällen ist man bereit, diesen Nachteil in Kauf zu nehmen, weil man dann nur noch alleine die Mehrarbeit hat - im Gegensatz zu den Dreharbeiten, wo ein Team von Darstellern und Helfern auf einen warten muss.
Oder eine Lichtstimmung in der Abenddämmerung, die das Zeitfenster für die Aufnahme ohnehin begrenzt.




Jott
Beiträge: 14607

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jott » Di 19 Jun, 2018 11:38

Man muss auch immer wieder mal erwähnen. dass damals bei der Sundance-Premiere niemand aus den Reihen der Red-fixierten Indies "Tangerine" als 100%-Telefonfilm erkannt hatte. Liegt daran, dass die Macher vorher den Mund gehalten hatten. Sooo augenfällig kann's also gar nicht sein mit der fürchterlichen Qualität, sogar recht intensiv gegradet.

Tangerine ist sicher ein Glücksfall, zeigt aber, dass "geht unmöglich"-Dogmen auf wackeligen Füßen stehen. Und das war schon vor vielen Jahren mit einem Phone, das heute schon zum alten Eisen gehört.

Und ja, bei der Produktion ging's um Tempo, weil die Locations in L.A. "gestohlen" waren. Shoot and run.




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 19 Jun, 2018 12:03

Jost hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 10:23


Weil man
a. keinen externen Monitor anschließen muss. Normale 5-Zoll-Handys haben die gleiche Größe wie ein BM-Ursa-Mini-Display.
b. mit dem Mini-Sensor in der Regel kein Schärfe-Problem hat. Die Prüfung auf Schärfe entfällt.
c. eine Schnittsoftware wie iMovie schon im Handy drin hat und damit direkt nach der Aufnahme loslegen kann.
d. sofort den Clip ins Internet schießen kann.

Wenn es allein um die schnelle Verfügbarkeit von Content geht, ist ein Handy nicht zu schlagen.
Okay, versteh ich alles.

Aber was für ne Sorte von Produktionen macht ihr da, die solche "aus der Hüfte" Workarounds erfordern?
In meiner ganzen Karriere war ich noch nicht einmal darauf angewiesen irgendwas 3 Minuten nach Drehschluss online zu stellen, oder auf einem Handy (!) schneiden zu müssen - ich find Editing auf einem Laptop schon eine Strafe.

Klar kann man das alles machen, und ich mach das auch ab und zu, um Friends & Family auf FB mit irgendeinem Blödsinn zu bespaßen, aber für einen Auftrag? Also richtige bezahlte Arbeit? Was für Jobs sind das, wo alles völlig egal ist, Ton, Licht, etc.- Hauptsache schnell-schnell?




Jost
Beiträge: 1113

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jost » Di 19 Jun, 2018 12:12

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 12:03
Jost hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 10:23


Weil man
a. keinen externen Monitor anschließen muss. Normale 5-Zoll-Handys haben die gleiche Größe wie ein BM-Ursa-Mini-Display.
b. mit dem Mini-Sensor in der Regel kein Schärfe-Problem hat. Die Prüfung auf Schärfe entfällt.
c. eine Schnittsoftware wie iMovie schon im Handy drin hat und damit direkt nach der Aufnahme loslegen kann.
d. sofort den Clip ins Internet schießen kann.

Wenn es allein um die schnelle Verfügbarkeit von Content geht, ist ein Handy nicht zu schlagen.
Okay, versteh ich alles.

Aber was für ne Sorte von Produktionen macht ihr da, die solche "aus der Hüfte" Workarounds erfordern?
In meiner ganzen Karriere war ich noch nicht einmal darauf angewiesen irgendwas 3 Minuten nach Drehschluss online zu stellen, oder auf einem Handy (!) schneiden zu müssen - ich find Editing auf einem Laptop schon eine Strafe.

Klar kann man das alles machen, und ich mach das auch ab und zu, um Friends & Family auf FB mit irgendeinem Blödsinn zu bespaßen, aber für einen Auftrag? Also richtige bezahlte Arbeit? Was für Jobs sind das, wo alles völlig egal ist, Ton, Licht, etc.- Hauptsache schnell-schnell?
Tageszeitung mit Online-Portal. Qualitätskontrolle gibt es (noch) keine. Es geht um Clicks und Reichweite.




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 19 Jun, 2018 12:34

Jost hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 12:12

Tageszeitung mit Online-Portal.
Grusel!

Na gut, da ist wirklich alles egal.




Roland Schulz
Beiträge: 3548

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Roland Schulz » Di 19 Jun, 2018 12:49

...also ich filme auch eher selten mit dem Smartphone weil‘s wenn für mich nur portabel aus der Hand oder vom Gimbal Sinn machen würde.
Hand ist „mir“ zu „dynamisch“(wackelig) und Gimbal funktioniert mit meinem „unmodifizierten“ iPhoneX „nicht“ wegen der „wackelnden“ OIS Linsengruppe.
Weiterhin kamen einige „Unfälle“ mit Filmic Pro dazu weswegen ich da nur noch wenig Vertrauen habe.

H.264?! Mal ne längere Doku mit RAW/PR gemacht?! Wie viele Platten willste da mitschleppen?? Wie oft werden einzelne Szenen neu gedreht weil ggf. irgendnen Touri zum 10. Mal ins Bild gerutscht ist oder sich total intelligent erst im Bild halb wegduckt (Knüppel hinterherwerf‘... ;-)! )?!

Welche ernsthafte (!!) RAW Kamera passt zudem mit ein paar Linsen, Sucher etc. in ne „kleine“, portable Tasche mit der man nen ganzen Tag rumrennen kann?!

RAW ist auch immernoch/weiterhin kein Allheilmittel - wenn der Rest davor „nix“ taugt (Optik, Sensor, Infrastruktur, Preprocessing...) kommste auch nicht wirklich weiter.
U.a. Sony‘s a6500/a7x blasen so
manche Ursel auf den Mond wenn‘s um Lowlight, Auflösung, spätestens High ISO DR, AF(!!) usw. geht.

Wenn Du aus Grün Rot machen willst biste mit RAW natürlich nen Stück
vorne - wissen wir - will und muss aber längst nicht jeder.

Smartphone für mich als Notlösung, sonst nicht. Denke da käme nochmal ne RX100V für mich in Frage nachdem klar ist wo die Entwicklung da bei Sony hingeht.




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 19 Jun, 2018 15:12

Roland Schulz hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 12:49

H.264?! Mal ne längere Doku mit RAW/PR gemacht?! Wie viele Platten willste da mitschleppen??
Yup, drei 55 Minuten Arte Dokus, ausschließlich raw (Red und BM).
Soviel Platten wie nötig, kosten doch nix mehr. Notfalls kauf ich halt zusätzliche.
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 12:49


Welche ernsthafte (!!) RAW Kamera passt zudem mit ein paar Linsen, Sucher etc. in ne „kleine“, portable Tasche mit der man nen ganzen Tag rumrennen kann?!
Wir haben unsere Kameras nicht in Taschen, mit denen wir "rumrennen".
Die liegen im Auto, mit dem anderen Geraffel (Slider, Dolly Licht, Kran, Stative etc). Das laden wir dann da aus, wo wir drehen.
Ne Tasche gibts nur für Akkus, Linsen, Zeugs, aber die schleppt auch keiner den ganzen Tag rum, meistens steht die im oder am Auto..




canti
Beiträge: 95

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von canti » Di 19 Jun, 2018 16:34

Es gibt einfach für unterschiedliche Einsatzzwecke unterschiedliches Werkzeug. Ich würde am liebsten auch nur Anamorphen Kram für Vimeo und Kinoleinwand produzieren, aber ein großer Teil bei uns (Agentur) ist für Instagram und Facebook. Da heißt es, hey, wir haben ne Stunde Zeit, was zu posten, los gehts. Da steht immer Content über Stil. Und wenn man sich anschaut, was auf Insta so geliked und geshared wird, interessiert sich die große Masse auch nur für den Content, die Idee oder meinetwegen den Witz, der mit dem Video rübergebracht wird. Das hat nicht nicht viel Filmemachen zu tun. Aber eben mit Bewegtbild.

Anekdote am Rande: In "The Florida Project" wird am Ende von 35mm auf eine iPhone Sequenz geschnitten. Das war für mich sofort sichtbar. Den ganzen anderen 10 Leuten mit denen ich im Kino war halt nicht (Zugegeben, BWLer) und die haben sich dann gewundert, warum das Ende dann inhaltlich so komisch war. Die haben den Wechsel visuell überhaupt nicht wahrgenommen. Und das wird der breiten Masse genauso gehen. Die Leute wollen was erzählt bekommen, und wenns auch nur ein Schminktutorial ist. Bokeh ist denen völlig Schnuppe.




Roland Schulz
Beiträge: 3548

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Roland Schulz » Di 19 Jun, 2018 16:38

...siehste Frank, andere müssen auch mal alleine (!!) und ohne Spedition auskommen ;-)!
Mit deinem Klein-LKW kommste auch gar nicht überall hin.

P.S.: womit filmste eigentlich wenn‘s mal
„dunkel“ ist :-p ;-) ?!?!




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 19 Jun, 2018 17:26

Roland Schulz hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 16:38
...siehste Frank, andere müssen auch mal alleine (!!) und ohne Spedition auskommen ;-)!
Mit deinem Klein-LKW kommste auch gar nicht überall hin.
Dann nehm ich die Pistenraupe ;-)
image1 (1).jpeg
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 16:38

P.S.: womit filmste eigentlich wenn‘s mal
„dunkel“ ist :-p ;-) ?!?!
Ich hab bis jetzt mit keiner BM ein Lowlight Problem gehabt, ich versuch aber auch nicht die Nacht künstlich zum Tag zu machen.
Solange man das so dreht, wie man es ungefähr mit den Augen sieht, ist es eigentlichs kein Problem.

Hier ist ein Test, den ich mal gemacht hab, als die Ursa raus gekommen ist, gilt aber so ungefähr auch für die anderen BM Kameras.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Roland Schulz
Beiträge: 3548

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Roland Schulz » Di 19 Jun, 2018 17:57

...mit der Pistenraupe durch Venedig - kann man so machen ;-)!!

Ne, das Kirmesvideo kenne ich - ich meinte eigentlich Dunkel ;-)...


Lass‘ uns hier abbrechen, passt schon alles!
Ging um Smartphonevideos und wir landen bei Sportfahrzeugen von Kaessbohrer - wo ich doch auf Porsche stehe wo kein Kran, na gerademal nen gekürzter Slider reinpasst.




Jost
Beiträge: 1113

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jost » Di 19 Jun, 2018 18:16

canti hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 16:34
aber ein großer Teil bei uns (Agentur) ist für Instagram und Facebook. Da heißt es, hey, wir haben ne Stunde Zeit, was zu posten, los gehts. Da steht immer Content über Stil.
Was ins Internet gestellt wird, wird mittlerweile zumeist über Handy/Pad angeschaut. Tendenz offenbar stark steigend. Das deckt sich mit den Erfahrungen in unserem Haus.
Bild

Am Ende darf es dann nur nicht schlechter aussehen als das, was der Zuschauer selbst zusammenschnipselt. Klarer Ton, nichts wirklich über- oder unterbelichtet, schicke Bauchbinde, nicht länger als 2:30 Minuten - fertig. Am Ende bleibt eh nur in Erinnerung: Dazu habe ich mal ein Video gesehen.




freezer
Beiträge: 1277

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von freezer » Di 19 Jun, 2018 20:02

Ich hab vor zwei Wochen auf einer Pressekonferenz gefilmt - da waren genau zwei große Kameras: Eine vom ORF und meine. Der Rest hat mit Smartphones auf einem Gimbal gefilmt, Ton extern rein ins Handy.

Bezüglich Betrachtungsgerät kann ich nur bestätigen:
Unser Kurzfilm "Rosa sieht schwarz" den wir mit Jugendlichen im Rahmen eines Filmworkshops 2017 gemacht haben - gedreht auf meiner URSA Mini 4.6k - wurde auf YouTube 1,3 Millionen mal gesehen, 85% der Views kamen vom Handy/Tablet.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




canti
Beiträge: 95

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von canti » Di 19 Jun, 2018 22:17

Das Gefühl kann ich bestätigen. Ich schaue bestimmt 90% auf den Handy. Ich besitze keinen Fernseher und der einzige Screen bei mir, der größer als 5 Zoll ist, ist der PC Bildschirm. Da der Schreibtischstuhl aber nicht so bequem ist wie die Couch und das ganze hoch und runterfahren ätzend ist, sitze ich lieber vor dem Handy.

Ein weiterer, wie ich finde sehr wichtiger Punkt: Ich schaue selten länger als ein paar Minuten am Stück. Selbst eine 20 Minuten Sitcom wird in Etappen geschaut, ein bisschen beim Frühstück, ein bisschen Auf'm Klo etc. Und ich glaube, bei vielen Jüngeren ist das so. Nur das Handy ermöglicht es, so flexibel zu sein.




srone
Beiträge: 6889

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von srone » Di 19 Jun, 2018 22:27

canti hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 22:17
Selbst eine 20 Minuten Sitcom wird in Etappen geschaut...
kinofilm adieu..;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 19 Jun, 2018 22:45

Thihi - Aufmeksamkeitsspanne von nem hungrigen Moskito ;-)

Was bin ich froh, daß ich so ein alter Sack bin.




Jott
Beiträge: 14607

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jott » Mi 20 Jun, 2018 06:15

Adobe erkennt die Zeichen der Zeit, beschäftigt sich neuerdings mit mobilem Speed-Editing (H.264! Kreisch!) und setzt von Grund auf neue Editing-Software dafür auf (Rush). Die Zeichen der Zeit ...

iMovie ist nicht mehr allein! In den Screen Shots gibt es sogar die „Schnorchel“ - das wird doch wohl keine Magnetic Timeline sein? :-)




Jost
Beiträge: 1113

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jost » Mi 20 Jun, 2018 08:54

Jott hat geschrieben:
Mi 20 Jun, 2018 06:15
Adobe erkennt die Zeichen der Zeit, beschäftigt sich neuerdings mit mobilem Speed-Editing (H.264! Kreisch!) und setzt von Grund auf neue Editing-Software dafür auf (Rush). Die Zeichen der Zeit ...
Guter Hinweis.


Adobe wird sich aber noch einiges einfallen lassen müssen, damit Rush marktfähig wird - cloudbasiert = teuer.

Mit 16,99 Euro ist Filmic Pro nicht gerade ein App-Schnäppchen. Aber das sind Einmal-Kosten. Den Lightroom-, Premiere- und AE-Usern konnte man vergleichsweise leicht ein Abo-Modell schmackhaft machen. Die kannten das Produkt, schätzten es und hatten grundsätzlich wenig Lust, sich in andere Programme einzuarbeiten. Handy-Usern ein Abo-Modell zu verkaufen, ist nach meiner Meinung ungleich komplizierter.

Außerdem bleiben mindestens vier Probleme:
1. Handy-Bildschirme sind nicht kalibriert und damit untauglich für ernsthafte Bildbearbeitung.
2. Handy-Bildschirme sind bereits zu klein für Foto-Bearbeitung mit der Lightroom-App. Rush folgt offenbar dem Lightroom-App-Bedienkonzept.
3. Adobe-Cloud heißt: Meine Daten hat Adobe.
4. Der mobile Upload großer Datenmengen - zumindest in meiner Region - ist ziemlich problematisch. 180 MB zu übertragen, so lang sind meist meine Clips, geht eigentlich nur verlässlich mit Wlan. Und auch das dauert, selbst wenn der Upload bei 5000 liegt.

Auf der Habenseite steht, dass wohl erstmals - selbst wenn es rudimentär sein sollte - eine Videobearbeitung möglich ist.




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 20 Jun, 2018 09:13

Jott hat geschrieben:
Mi 20 Jun, 2018 06:15

iMovie ist nicht mehr allein! In den Screen Shots gibt es sogar die „Schnorchel“ - das wird doch wohl keine Magnetic Timeline sein? :-)
OMG - bschhhhhhhhd, lass das bloß nicht RSK hören, sonst bekommen wir wieder einen Vortrag, daß die Timeline in FCPX ja sooooo völlig anders ist als alle anderen ;-)




Funless
Beiträge: 2341

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Funless » Mi 20 Jun, 2018 09:27

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 20 Jun, 2018 09:13
Jott hat geschrieben:
Mi 20 Jun, 2018 06:15

iMovie ist nicht mehr allein! In den Screen Shots gibt es sogar die „Schnorchel“ - das wird doch wohl keine Magnetic Timeline sein? :-)
OMG - bschhhhhhhhd, lass das bloß nicht RSK hören, sonst bekommen wir wieder einen Vortrag, daß die Timeline in FCPX ja sooooo völlig anders ist als alle anderen ;-)
Vortrag? Du meinst eher ein cholerisches fett-kursiv-Emoji-Armageddon. :-D
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"




Opera Cator
Beiträge: 43

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Opera Cator » Mi 20 Jun, 2018 09:50

freezer hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 20:02
Bezüglich Betrachtungsgerät kann ich nur bestätigen:
Unser Kurzfilm "Rosa sieht schwarz" den wir mit Jugendlichen im Rahmen eines Filmworkshops 2017 gemacht haben - gedreht auf meiner URSA Mini 4.6k - wurde auf YouTube 1,3 Millionen mal gesehen, 85% der Views kamen vom Handy/Tablet.
Wobei Tablet eine abnehmende Nutzung hat. Vermutlich verdrängt das Handy das Tablet wegen der steigenden Displaygrößen der neuen Handygenerationen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Roland Schulz
Beiträge: 3548

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Roland Schulz » Mi 20 Jun, 2018 11:23

...was mich bei allen Kommentaren zu den Apps wundert ist das neben FilmicPro die App Mavis völlig untergeht und keine Beachtung findet...




Jalue
Beiträge: 761

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jalue » Mi 20 Jun, 2018 18:32

Jost hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 18:16
canti hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 16:34
aber ein großer Teil bei uns (Agentur) ist für Instagram und Facebook. Da heißt es, hey, wir haben ne Stunde Zeit, was zu posten, los gehts. Da steht immer Content über Stil.
Was ins Internet gestellt wird, wird mittlerweile zumeist über Handy/Pad angeschaut. Tendenz offenbar stark steigend. Das deckt sich mit den Erfahrungen in unserem Haus.
Bild

Am Ende darf es dann nur nicht schlechter aussehen als das, was der Zuschauer selbst zusammenschnipselt. Klarer Ton, nichts wirklich über- oder unterbelichtet, schicke Bauchbinde, nicht länger als 2:30 Minuten - fertig. Am Ende bleibt eh nur in Erinnerung: Dazu habe ich mal ein Video gesehen.
Prognosen sind immer schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen. Es gibt durchaus auch die Meinung, dass sich der mobile Konsum auf jetzigem Niveau einpegeln wird. Unabhängig davon ist das kein Argument für eine Produktion mit Smartphones, denn grottige Qualität erkennt man auch auf kleinen Displays. Letztlich also wohl eher ein Budgetfrage, bzw. abhängig vom Qualitätsanspruch der jeweiligen Redaktion.

In der, für dich gearbeitet habe (keine Präkelbude), war Mobile Reporting so im Frühjahr 2016 der heiße Shyce. Per ordre mufti mussten wir uns damit beschäftigen und das Wissen an Textredakteure weitergeben, in der Hoffnung, so viel gaaanz viel billigen, dabei aber hochwertigen Content zu generieren.

In der Praxis hatten die meisten schreibenden Kollegen keinen Bock, sich damit zu beschäftigen, schließlich haben sie schon genug um die Ohren. Die paar, die sich aufrafften, lieferten allenfalls Nif-taugliche Resultate ab, schon mit simplen Vorrichtungen wie dem iRig waren manche überfordert.

Also wurden die Videoredakteure mit dem Kram in die Spur geschickt.

Wenig überraschend zeigte sich, dass man, um halbwegs professionelle Ergebnisse zu erzielen, mit nem eingestöpselten Billo-Mikro allein nicht weit kommt. Letztlich muss man bereit sein, all die kleinen Bell&Whistles von Profigeräten als Zubehör mitzuschleppen und bei Bedarf zu montieren, wodurch die angeblich so tolle Flexibilität und Einfachheit flöten geht, vom unterirdischen Handling ganz zu schweigen. Da stehst du dann mit dem Telefon samt Vorsatzlinse auf einer Schulterrig, an der auch ein Kopflicht verschraubt ist, um den Hals noch einen Tascam-Rekorder samt Funkempfängern, weil dummerweise mehrere Tonquellen aufgezeichnet werden müssen. Kurz vor der Aufnahme kommst du mit dem Finger aufs Display und das Mailprogramm poppt auf …

Ende vom Lied: Der ganze, bröckelige China-Bling wurde, sofern er die Pilotphase überlebt hatte, im Geräteschrank zur Ruhe gebettet. Nur hin und wieder wurden Smartphones noch genutzt, um Bildschnipsel von exotischen Orten zu senden oder auch mal einen FB-Livestream. Im Regelbetrieb kehrten auch anfängliche Fanboys und Girls stillschweigend wieder zu normalen Kameras zurück.




Jott
Beiträge: 14607

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jott » Mi 20 Jun, 2018 18:52

Selbstverständlich: wer kleinen Plan hat, wann es was bringen kann und wozu: Finger weg.

Lernen kann man übrigens, ganze TV-Berichte (News) mit Phones zu filmen und zu schneiden. Ohne Rig. Mit sauberem Aufsager-Ton. Ohne aufpoppende E-Mail und solchem Quatsch. Amis können das seit Jahren. Wer nicht lernen will, sollte es natürlich konsequent bleiben lassen.

Ich würde ja gerne was Hübsches zeigen und die vielleicht 5% iPhone-Anteil suchen lassen. Ist aber leider intern. Vielleicht an anderes Mal. Wobei natürlich die Zielgruppe nie und nimmer Szene für Szene im Sekundenrhythmus anhält, pixelpeept und aufgeregt nach einem ausgefressenen Lichtlein sucht, was das Spiel wiederum sinnlos machen würde.




Jalue
Beiträge: 761

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jalue » Mi 20 Jun, 2018 19:02

Jott hat geschrieben:
Mi 20 Jun, 2018 18:52
Selbstverständlich: wer kleinen Plan hat, wann es was bringen kann und wozu: Finger weg.

Lernen kann man übrigens, ganze TV-Berichte (News) mit Phones zu filmen und zu schneiden. Ohne Rig. Mit sauberem Aufsager-Ton. Ohne aufpoppende E-Mail und solchem Quatsch. Amis können das seit Jahren. Wer nicht lernen will, sollte es natürlich konsequent bleiben lassen.
Na das ist ja interessant. Dann wird es dir sicher nicht schwerfallen, den TV-Regelbetrieb mit Smartphones durch ein paar Beispiele zu belegen. Ohne jede Ironie: Ich lerne gerne dazu.

Oder meinst du sowas wie: "Reporter schickt kurzen Aufsager aus dem Katastrophengebiet". D'accord, wenn nichts Besseres zur Hand ist, sind Smartphones natürlich alternativlos.




canti
Beiträge: 95

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von canti » Mi 20 Jun, 2018 19:22

srone hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 22:27
canti hat geschrieben:
Di 19 Jun, 2018 22:17
Selbst eine 20 Minuten Sitcom wird in Etappen geschaut...
kinofilm adieu..;-)

lg

srone
Sag das nicht, aus genau diesem Grund gehe ich öfters ins Kino, als dass ich zuhause Filme schaue. Nur dort kann ich lange Filme richtig genießen.




Jott
Beiträge: 14607

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Jott » Mi 20 Jun, 2018 23:11

Jalue hat geschrieben:
Mi 20 Jun, 2018 19:02
Na das ist ja interessant. Dann wird es dir sicher nicht schwerfallen, den TV-Regelbetrieb mit Smartphones durch ein paar Beispiele zu belegen.
Es gibt schon seit vielen Jahren in den USA spezialisierte Broadcast-Produktionssoftware für iPhones/iPads, Aufnahme, Schnitt, Tonmischung, Bauchbinden, Upload zum Sender. Bin jetzt zu faul zum Gucken, wie das heißt oder hieß. Gibt‘s vielleicht gar nicht mehr, weil iMovie für iOS das ja schon seit einer Weile prinzipiell auch kann. Gibt es nicht auch AVID für iOS?

Spontan habe ich was zum Thema Smartphones für Broadcast von der BBC gefunden:

http://www.bbc.co.uk/academy/journalism ... 0122405469

http://www.bbc.co.uk/academy/journalism ... 2112133395

Aus der Academy und schon älter - neu ist die Nummer überhaupt nicht. Wenn‘s nicht um Kunst, sondern um schnelle Bilder geht, hat das Produktionstool in der Hosentasche sicher Zukunft. Privat sowieso.




motiongroup
Beiträge: 2648

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von motiongroup » Do 21 Jun, 2018 07:31

Richtig jott lumavision und viele mehr und das ist auch der zug auf den adobe aufspringen möchte.

Ich bin zwar nicht auf die androiden fraktion gespannt aber auf die version für die chromebooks und die tabletvariante von windows da die cs suite mit touch und stift unbedienbar war im tabletmode




blickfeld

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von blickfeld » Do 21 Jun, 2018 08:25

motiongroup hat geschrieben:
Do 21 Jun, 2018 07:31
Richtig jott lumavision und viele mehr und das ist auch der zug auf den adobe aufspringen möchte.

Ich bin zwar nicht auf die androiden fraktion gespannt aber auf die version für die chromebooks und die tabletvariante von windows da die cs suite mit touch und stift unbedienbar war im tabletmode
immer wieder erstaunlich, was du für einen quatsch über adobe schreibst, ohne dich wirklich mit der software auszukennen... langsam wird es echt schmerzhaft.




scrooge
Beiträge: 497

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von scrooge » Do 21 Jun, 2018 08:26

motiongroup hat geschrieben:
Do 21 Jun, 2018 07:31
Richtig jott lumavision ....
Du meinst Luma Fusion.
Das ist tatsächlich schon erstaunlich leistungsfähig. Und die Performance der aktuellen iPads reicht auch für 4K-Schnitt. Von Features und Handling immer noch Welten vom Desktop entfernt. Aber für On-the-fly nicht übel.




canti
Beiträge: 95

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von canti » Do 21 Jun, 2018 10:13

Falls übrigens noch jemand an der Relevanz von (vertikalem) Videokontent fürs Handy zweifelt, dann ist es sicher nicht die IT Branche:

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/ins ... 14146.html




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 21 Jun, 2018 11:48

Also ob das mit dem Vertical Video (kotz) in FB und Co ein Naturgesetz wäre.

Da brauchts nur ein paar Zeilen Code un der Spuk wäre vorbei.
mit dem Unterschied, dass man hier 9:16-Hochformat- und somit fürs Smartphone gedachte Videos zu sehen bekommt.
Fürs Smartphone gedacht? Für die Douchebag-Millenials gedacht, die völlig damit überfordert sind, ihr Handy zu drehen - is ja auch ne totale Zumutung sowas.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Drohne für Kreisaufnahmen - Mavic Zoom?
von Bergspetzl - Mi 16:29
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Darth Schneider - Mi 16:17
» Neu: Fujifilm X-T3 zeichnet 4K/60fps intern mit 10bit auf // Photokina 2018
von Jan - Mi 16:06
» Black Friday und Cyber Monday Deals für Videofilmer
von bkhwlt - Mi 15:16
» Media Encoder - Kann man weitere Dienste zur Veröffentlichung hinzufügen ?
von Flo_89 - Mi 14:55
» Atomos Ninja V, Seriendefekt am 3,5 mm Input?
von Mediamind - Mi 14:06
» Neue iPad Pros mit USB-C und Face ID - Performance nähert sich aktuellen MacBook Pro
von R S K - Mi 13:50
» Versetzt Kamerastative in Bewegung -- Edelkrone DollyPLUS (PRO)
von Darth Schneider - Mi 13:41
» Kinofassung vs. Director's Cut auf DVD erkennen
von carstenkurz - Mi 13:15
» Output für DVD Architect Blu-Ray erstellen
von Steelfox - Mi 11:38
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von TheGadgetFilms - Mi 11:35
» Zeitraffer in 16K HDR - und ein erster passender 16K Monitor dazu...
von Jott - Mi 11:26
» Flasher - Material (Official Video)
von CandyNinjas - Mi 11:21
» Predator (1987) vs. Predator (2018)
von Benutzername - Mi 10:51
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von dosaris - Mi 8:16
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von vaio - Mi 8:07
» Firmware-Update für DJIs Ronin-S Gimbal
von Roland Schulz - Mi 7:18
» Roland V-02HD: kleiner Multi-Format Videomixer mit vielen Funktionen
von kling - Mi 3:31
» Guter Smartphone-Gimbal?
von Jost - Mi 0:46
» GH5
von jONATAN - Di 23:28
» Ende DNX- und Cineform-Unterstützung unter MacOS
von motiongroup - Di 16:00
» eos 70d - shutter?
von prime - Di 15:40
» Die zwei Gesichter der Canon EOS R - Bildqualität im Videomodus
von rush - Di 14:58
» MAGMOD, wie Cooool!
von Roland Schulz - Di 13:08
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von Hirni - Di 11:20
» Schreibregel für Spitznamen?
von Alf_300 - Di 10:54
» Stativaufnahmen leichte Bewegungen geben
von Jott - Di 10:20
» Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)
von ffm - Di 9:44
» Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...
von dosaris - Di 0:31
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Angry_C - Mo 22:06
» Neuer Patch VPX 16.0.2.301
von fubal147 - Mo 18:26
» Encore CS 5.1 brennt keine DVD mit Menü, nur als *iso ohne Menü
von Sunbank - Mo 18:24
» Threadfeld vergößern?
von klusterdegenerierung - Mo 17:19
» 20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
von CameraRick - Mo 15:35
» Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
von Jan - Mo 14:53
 
neuester Artikel
 
Black Friday und Cyber Monday Deals für Videofilmer

(UPDATE: 21.11.2018 - 13:15 Neu dazu: Datacolor und Edelkrone)
Wie schon letztes Jahr haben wir wieder eine Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw. "Cyber Monday" Deals im Bereich Hardware und Software für die Videoproduktion und -bearbeitung für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Flasher - Material (Official Video)

Fängt ein bißchen lahm an das Musikvideo, aber schaltet nach einigen Sekunden in eine Art Turbomodus, bevor es völlig durchdreht und sich auf der YouTube-Metaebene austobt.