Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein Forum



Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive



Besonderheiten, Pro und Contra sowie Fragen zu digitalen (Spiegelreflex-)Kameras mit Videofunktion sowie Cine-Camcordern mit großem Sensor
Antworten
iasi
Beiträge: 18312

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von iasi » Mo 05 Feb, 2018 11:08

filmkamera.ch hat geschrieben:
Mo 05 Feb, 2018 10:56
iasi hat geschrieben:
So 04 Feb, 2018 21:55

...Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Er hatte sich trotz IMAX gegen die Alexa65 und für die alte 3,4k-Alexa entschieden...
Völlig falsch!
Top Kameraleute, die seit mehr als 40 Jahren mit S35 drehen, haben sich eben an ein Format (Bildfenstergrösse) und eine Kamera und deren Sensor gewöhnt. Vielleicht liegt der Erfolg der Alexa gerade darin, dass ich als DOP seit sieben Jahren weiss, welches Bild hinten rauskommt. So brauche ich mich nicht alle sechs Monate neu "einzuschiessen". Ich kenne keine erfahrenen Kameraleute, die bei jedem Spielfilm ein neues Filmmaterial ausprobiert hätten. Deakins ist kein Freund von DOF-Porn und dreht normalerweise mit "normalen Blenden" im unteren Bereich (2.8-4.0). Bei der Alexa 65 ist da alles anders: Viel weniger Tiefenschärfe, eine andere Wirkung der Brennweiten etc. Vielleicht auch ein Grund, warum er sich schon zu Filmzeiten gegen anamorphe Objektive entschieden hat und lieber 1:2.35 gecropt dreht. Zudem mag Deakins die Alexa Studio, eine Kamera mit optischem Sucher, also eine Spiegelreflexkamera. Das gibt es bei Red alles nicht.
Völlig falsch?
Du beschreibt doch exakt das, was man unter dem Bauern-Spruch versteht.

Deakins wollte bei seinen Master Primes bleiben und entschied sich daher gegen die 65er ... Das Gerede vom zu feinen Bild der 65er und der "Körnung" der XT ist doch auch nur dieses vorgeschobene Look-Blabla. ... Das wird auch deutlich, wenn er von seinem alten LUT spricht




Paralkar
Beiträge: 1648

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Paralkar » Mo 05 Feb, 2018 11:29

Hab mal vom Verleih gehört, das die Alexa Studios total unbeliebt waren mit dem optischen Sucher und hatte auch nur ein Dreh, wo ich eine dabei hatte...

Butter bei die Fische, der Alev Sensor ist was Dynamic Range Color Reproduction & Highlight Rolloff betrifft der beste Sensor auf dem Markt, sowas wie Color Reproduction hat Red gut aufgeholt, Sony kann das für mich gefühlt mit der Venice auch noch nicht (aber da bin ich jetzt auch anmaßend von dem ersten Videomaterial und Kurzfilm ausgegangen).
Man kann natürlich Red und sein 16,5 Blenden DR Marketing Geplapper glauben schenken, wenn man mag, aber im Color Grading merkt man einfach den Unterschied & auch beim Testen & Messen. die 14+ Blenden der Alexa hat noch keine andere Kamera das Wasser reichen können. Sonys F5 & F55 bzw. FS7 nicht und haben ein grausamen Rolloff, die F65 is na dran, aber hat auch n nicht so perfekten Rolloff. Ich nehme hier klar den Monstro aus, hat ich noch nicht in der Hand.

Ich bin beispielsweise kein Fan von der Hellium bei Tageslicht und würd ne Dragon bevorzugen, weil die Helium wieder richtig kratzig in die Überbelichtung geht, und mich in dem Punkt an den MX Sensor errinnert. Bei Low LIght andersrum, weil da der Dragon "verkackt".

Kamera sind am Ende Werkzeuge, mehr nicht, weniger nicht, keine Religion oder sonst was, und Arri sagt eben "erst wenn wir ein besseren oder gleichbleibenden Sensor entwickeln können, machen wir das". Keiner würde jetzt auf ne Kamera umsteigen, die weniger könnte, nur weil n paar mehr Pixel drauf sind. Ich denke, das spätestens in 3 Jahren viele auf Alexa LF bei Netflix Drehs gewechselt haben. Wir dürfen gespannt sein.
DIT/ digital Colorist/ Photographer




radneuerfinder
Beiträge: 154

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von radneuerfinder » Mo 05 Feb, 2018 16:48

Paralkar hat geschrieben:
Mo 05 Feb, 2018 11:29
Keiner würde jetzt auf ne Kamera umsteigen, die weniger könnte, nur weil n paar mehr Pixel drauf sind.
Jemand, der für Netflix dreht? Und, wenn ein Arri S35 Sensor in 4k nur 14,2 Blenden Kontrastumfang könnte, anstelle von 14,6 bei den jetzigen 3,4k?




iasi
Beiträge: 18312

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von iasi » Mo 05 Feb, 2018 22:23

Paralkar hat geschrieben:
Mo 05 Feb, 2018 11:29
Keiner würde jetzt auf ne Kamera umsteigen, die weniger könnte, nur weil n paar mehr Pixel drauf sind. Ich denke, das spätestens in 3 Jahren viele auf Alexa LF bei Netflix Drehs gewechselt haben. Wir dürfen gespannt sein.
Nur - man sollte die Auflösung aber auch nicht immer klein reden. Auflösung bringt eben auch Vorteile.




Paralkar
Beiträge: 1648

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Paralkar » Di 06 Feb, 2018 11:29

Ja für Reframing, VFX, Downscaling und VR

Oversampling ist super, aber Netflix 4k 18 mbit h264, was hat das mit 4k zutun wenn ne Blu Ray in Full HD schon 40 mbit hat? Abgesehen davon kann man den Unterschied sowieso nicht wahrnehmen, wenn man nicht grad an nem 4k Computermonitor sitzt, 30 cm mit der Nase dran.
Oder hat jemand wirklich vor bei 55 zoll 2m oder näher dran zu sitzen,

Im Kino macht es auch kaum Sinn, wie unser guter Valentino erklärt hat, 250 mbit in jpeg 2000 für 2k okay, aber 4k? Der DCI Standard müsste erstmal erweitert werden.

Hab vor n paar Tagen ne Kinopremiere gehabt bei nem Film, bei dem ich mitgewirkt habe, mit der wirklich größten Leinwand, die ich je gesehen hab, 172 qm (20 x 8,6), und ich saß in der 3 oder 4ten Reihe (hatte meine Brille vergessen), da hat ich keinesfalls das Gefühl 4k zu brauchen

@radneuerfinder Die Sensels sind gleich, warum sollte sich der Dynamic Range ändern, der Sensor funktioniert ja nachdem gleichen Prinzip. Was ich vielmehr meinte, würde jetzt jemand ne Arri Roxanna zum Beispiel mit 6k Super 35 mm mit 13 Blenden DR und nem nicht so schönen Rolloff nehmen oder akzeptieren?

Ich und auch die Kundschaft findet es ist anscheinend noch immer der oder einer der besten Sensoren auf dem Markt, und sie wissen was sie kriegen, bei Wechsel MX - Dragon - Hellium muss man immer wieder neu lernen, wie sich die Kamera verhält, obwohl ich die Entwicklung begrüße zumindest zum Dragon hin
DIT/ digital Colorist/ Photographer




iasi
Beiträge: 18312

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von iasi » Di 06 Feb, 2018 11:43

Immer die selben Argumente, die sich allein auf die aktuelle Situation beziehen.
Man könnte dann auch sagen: 720p reicht doch für eine TV-Produktion.

Wer eh nur ein Wegwerfprodukt produzieren will, das in der Zukunft nicht mehr gezeigt werden soll, der kann sich an den aktuelle verbreiteten Standards orientieren.
Einige herausragende TV-Produktionen wurden in 4:3 produziert und sich heute kaum mehr zu sehen.

35mm hatte den Vorteil, dass man ihn letztlich immer wieder neu abtasten und somit PAL, HD, FHD und nun UHD erhalten konnte.




radneuerfinder
Beiträge: 154

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von radneuerfinder » Di 06 Feb, 2018 11:57

Paralkar hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 11:29
@radneuerfinder Die Sensels sind gleich, warum sollte sich der Dynamic Range ändern, der Sensor funktioniert ja nachdem gleichen Prinzip. Was ich vielmehr meinte, würde jetzt jemand ne Arri Roxanna zum Beispiel mit 6k Super 35 mm mit 13 Blenden DR und nem nicht so schönen Rolloff nehmen oder akzeptieren?
Meine fiktive Alexa Flix hätte kleinere Sensels und eben 4k@S35. Da die Sensels aber nicht sehr viel schrumpfen müssten, auf 85 % der jetzigen Größe (3400/4000), wären die Auswirkugen auf die Bildqualtität eben auch gering. Ein fast nicht wahrnehmbares 15 %-Plus beim Rauschen würde ich mir z.B. vorstellen. Dafür wäre die Kamera aber für 4k Produktionen qualifiziert und von der Bildanmutung her immer noch besser als andere ...

Neue Optiken bräuchte es auch nicht. 12.75 kg für T4.2 @800 ASA für Vollformat sind jetzt auch nicht nur eine Freude.




Paralkar
Beiträge: 1648

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Paralkar » Di 06 Feb, 2018 12:22

Dir is schon klar, wieviel n verdammter Sensor in der Entwicklung kostet,

Soweit ich weiß, wurden die Red sowie Arri Sensoren vom selben Hersteller entworfen, auf die Anforderungen & Vorgaben von Arri bzw. Red

Man kann nicht so einfach n Sensor 25% kleiner machen, bei sowas kann sich gleich alles ändern. Das läuft nicht linear ab, 20% kleinere Sensels entspricht soviel Dynamic Range weniger....

Was bringt dir 4k is halt die Frage, 3,4k zu 4k macht kaum n Unterschied, sehr gutes oversampling für 2k, kein echtes 4k, dann müsste man schon den Red W eg gehen, wobei die BBC doch auch auf 3,4k real Auflösung der Dragon kam mit ziemlich viel Moire. Bei der Hellium wirds dann schon passen und real 4k sein, wenn überhaupt ne Optik, abgesehen von den Master Primes die Auflösung auf s35 schafft.

Und dann klatschen alle S2 oder S3, HIgh Speed, Summicrons, Anamorphoten drauf, die die Auflösung nicht ansatzweise rüberbringen. Ich mag all diese Optiken, aber wo is den die Logik??? Oder filtrieren mit SFX oder Hollywood Blackmagic....

Solang kein besserer Sensor da ist, is das der sinnvollste Weg, jetzt sind alle glücklich inkl. Netflix, Arri macht nochmehr Kohle, weil sie die LF + Optiken rausgeben, prinzipiell was sie im obersten Segment mit der Alexa 65 machen und weiterhin wird mit der klassischen Alexa gedreht, für die, die kein Interesse an Full Frame haben und 4k egal ist. Eigentlich ziemlich schlau.

Man kann sich übers Rauschen der Alexa beschweren, ist sicherlich nicht clean das Ding, aber dafür sehr ästhetisch, wenn man das so sagen möchte.

Der Zoom schaut geil aus

Was mal geil wäre ist komprimiertes Raw für die Alexa, und irgendwas wie XAVC für die Amira, obwohl ich mich ja nicht beschweren will, wenn Kameras mehr Daten erzeugen, dann braucht man auch n DIT....

Is doch toll das soviel passiert, haben wir alle was zutun un des wird nciht so schnell langweilig
DIT/ digital Colorist/ Photographer




iasi
Beiträge: 18312

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von iasi » Di 06 Feb, 2018 12:32

Wie wäre es denn mit technischen Entwicklungen statt nur dem Schrumpfungsansatz?

Wer meint, ein 1.4l-Motor ist immer schwächer als ein 1.6l, der macht es sich ziemlich einfach - und er liegt dabei eben auch ziemlich falsch.

BSI ist z.B. so eine Technik, die trotz gleicher Pixelgröße einen Unterschied macht.

Zudem hatte ja z.B. Sony auch schon die Pixelanordnung variiert.

Also lassen wir doch besser mal die Milchmädchenrechnung mit Sensorfläche zu Pixelanzahl = Bildqualität

Bedenken sollte man zudem auch, dass die Bayer-Auflösung der LF für 4k eigentlich noch immer zu gering ist.




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Frank Glencairn » Di 06 Feb, 2018 12:51

iasi hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 12:32

Also lassen wir doch besser mal die Milchmädchenrechnung mit Sensorfläche zu Pixelanzahl = Bildqualität

Bedenken sollte man zudem auch, dass die Bayer-Auflösung der LF für 4k eigentlich noch immer zu gering ist.
Im "Hollywood Reporter" vor ner Weile....

"We reached out to a number of cinematographers for feedback on their initial experiences shooting with the new Alexa in 4K, and they largely report seeing no difference in picture quality between it and the Alexa XT."
Paralkar hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 12:22

Soweit ich weiß, wurden die Red sowie Arri Sensoren vom selben Hersteller entworfen, auf die Anforderungen & Vorgaben von Arri bzw. Red
Arri kauft die Sensoren bei Cypress, das ist ja bekannt - ob Red die Sensoren auch dort bezieht, kann ich nicht sagen - möglich wärs schon, gibt ja nicht soooo viele Firmen, die das drauf haben.




iasi
Beiträge: 18312

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von iasi » Di 06 Feb, 2018 13:12

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 12:51
iasi hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 12:32

Also lassen wir doch besser mal die Milchmädchenrechnung mit Sensorfläche zu Pixelanzahl = Bildqualität

Bedenken sollte man zudem auch, dass die Bayer-Auflösung der LF für 4k eigentlich noch immer zu gering ist.
Im "Hollywood Reporter" vor ner Weile....

"We reached out to a number of cinematographers for feedback on their initial experiences shooting with the new Alexa in 4K, and they largely report seeing no difference in picture quality between it and the Alexa XT."
Das glaube ich gerne - so groß ist der Unterschied an Pixeln ja nun auch nicht. Der Größenunterschied der Sensoren macht sich da schon eher bemerkbar.




Paralkar
Beiträge: 1648

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Paralkar » Di 06 Feb, 2018 13:22

Naja wie gesagt gib mir n Sensor der vom Dynamic Range mit der Alexa mithalten kann, egal ob Dragon/ Hellium oder F65, letzteres kommt schon gut ran

Und noch mit diesem wirklich absolut schönen Rolloff, den man in der Post nur bedingt faken kann

Die Frage, die wirklich entscheidend ist, da alle Kameras mittlerweile ne Bildqualität abliefern, die mehr als ausreicht, wann kommt ein Sensor oder eine Kamera vielmehr, die zusätzlich wie ein Sonar Tiefeninformationen aufzeichnet, dann wäre Rotoscoping von einem auf den anderen Tag gestorben, kein Green, kein Blue mehr, alles nur noch mit genug Abstand zum HIntergrund, Post 3D ohne großen Aufwand...

Wer das schafft, wird den Filmmarkt übernehmen....
DIT/ digital Colorist/ Photographer




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Frank Glencairn » Di 06 Feb, 2018 14:36

Ehrlich gesagt, wär mir ne Kamera mit einen SDI Eingang für Audio (5-6 Kanäle vom Fieldmixer kommend) aufzeichnen kann wichtiger als irgendwelche Tiefeninformation.

Daß Kameras 2018 immer noch nur 2 Kanäle über XLR haben, ist mir ein Rätsel - technisch wäre das ein Klacks umzusetzen, und würde so viel Zeit und Probleme sparen.




nic
Beiträge: 2025

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von nic » Di 06 Feb, 2018 14:39

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 14:36
Ehrlich gesagt, wär mir ne Kamera mit einen SDI Eingang für Audio (5-6 Kanäle vom Fieldmixer kommend) aufzeichnen kann wichtiger als irgendwelche Tiefeninformation.

Daß Kameras 2018 immer noch nur 2 Kanäle über XLR haben, ist mir ein Rätsel - technisch wäre das ein Klacks umzusetzen, und würde so viel Zeit und Probleme sparen.
Wieso willst du überhaupt Audio mit deiner Kamera aufzeichnen? Synced TC ist doch ausreichend und eine Baustelle weniger, die man im Auge behalten muss...




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Frank Glencairn » Di 06 Feb, 2018 15:00

Weil nix so nervt, und so ne Zeitverschwendung ist, wie syncen von 4 oder mehr externen Tonspuren in der Post, und wenn der Ton automatisch genau da landet, wo er hin gehört - unter dem dazugehörigen Clip - ist das eher ne Baustelle weniger. Im Auge behalten muss ich da gar nix - is ja nur ne automatische Datenübergabe.




nic
Beiträge: 2025

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von nic » Di 06 Feb, 2018 15:06

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 15:00
Weil nix so nervt, und so ne Zeitverschwendung ist, wie syncen in der Post, und wenn der Ton automatisch genau da landet, wo er hin gehört - unter dem dazugehörigen Clip - ist das eher ne Baustelle weniger.
Was musst du denn syncen, wenn der Timecode synchron ist? Das ist nurmehr ein Klick. Und alles ist besser, als mit einem Kabel am Mischer (oder sonstwo) zu hängen.




Paralkar
Beiträge: 1648

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Paralkar » Di 06 Feb, 2018 15:41

In Davinci und Avid in Premiere is da immer ein Workaround mit Davinci notwendig

Aber Audio in Camera is mir auch recht wurscht, die Tiefeninformation würde halt die Filmwelt ändern, Audio nicht...

Der pefekte Key immer.....
DIT/ digital Colorist/ Photographer




prime
Beiträge: 1212

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von prime » Di 06 Feb, 2018 15:49

iasi hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 11:43
Immer die selben Argumente...
Dieser Satz.. ausgerechnet von dir?
iasi hat geschrieben:
So 04 Feb, 2018 21:55
Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht.
Immerhin sind es Argument und nicht immer der gleiche Spruch ;-P




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Frank Glencairn » Di 06 Feb, 2018 16:39

7nic hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 15:06

Was musst du denn syncen, wenn der Timecode synchron ist? Das ist nurmehr ein Klick. Und alles ist besser, als mit einem Kabel am Mischer (oder sonstwo) zu hängen.
Ich hab 15-20 Kabel an meinem Set rumliegen, da spielt eines mehr oder weniger auch keine Rolle mehr.
Und das mit dem 1-Klick-Syncen klappt auch nur, bis es nicht klappt, und man wieder von Hand rumfummeln muss.
Was ist den schlecht an Clips, bei denen schon der Ton perfekt gesynct dran hängt? 1 blödes Kabel mehr? Na das nehm ich gerne in kauf.




nic
Beiträge: 2025

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von nic » Di 06 Feb, 2018 17:00

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 16:39
7nic hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 15:06

Was musst du denn syncen, wenn der Timecode synchron ist? Das ist nurmehr ein Klick. Und alles ist besser, als mit einem Kabel am Mischer (oder sonstwo) zu hängen.
Ich hab 15-20 Kabel an meinem Set rumliegen, da spielt eines mehr oder weniger auch keine Rolle mehr.
Und das mit dem 1-Klick-Syncen klappt auch nur, bis es nicht klappt, und man wieder von Hand rumfummeln muss.
Was ist den schlecht an Clips, bei denen schon der Ton perfekt gesynct dran hängt? 1 blödes Kabel mehr? Na das nehm ich gerne in kauf.
Also ich habe prinzipiell keine Kabel an der Kamera, die von ihr wegführen. Kabel führen zu Lampen (auch immer öfter auch nicht, danke liebe kleine LEDs) oder von Mikrofonen an den Mischer (auch immer öfter auch wireless). Und von Funkempfängern an Geräte oder von Geräten zu Sendern. Oder vom EVF zur Kamera oder vom V-Mount zum EVF. Aber ich ziehe mit Sicherheit kein SDI-Kabel zum Mischer, der wiederum an der Angel hängt.




Frank Glencairn
Beiträge: 14839

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Frank Glencairn » Di 06 Feb, 2018 17:02

Ja, jedem das seine




Peppermintpost
Beiträge: 2535

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Peppermintpost » Di 06 Feb, 2018 17:54

die einzig wahre Kamera ist sowieso die GH5, die kann auf dem Papier alles am besten und ist auch noch die billigste, und eine Kit-Plastik Linse ist alles was man braucht. Dazu noch das kostenlose Resolve und schon ist man eine komplette Filmproduktion für unter 2000€. Ist doch super.
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




Paralkar
Beiträge: 1648

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Paralkar » Di 06 Feb, 2018 18:02

Wofür gibts Tentacle oder Tinylockits

Hab echt schon viele viele Filme gemacht, das System funktioniert schon....
DIT/ digital Colorist/ Photographer




nic
Beiträge: 2025

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von nic » Di 06 Feb, 2018 18:08

Paralkar hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 18:02
Wofür gibts Tentacle oder Tinylockits

Hab echt schon viele viele Filme gemacht, das System funktioniert schon....
Wir haben Nanolockits. Funktioniert wunderbar.




klusterdegenerierung
Beiträge: 21400

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 06 Feb, 2018 18:19

Peppermintpost hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 17:54
die einzig wahre Kamera ist sowieso die GH5, die kann auf dem Papier alles am besten und ist auch noch die billigste, und eine Kit-Plastik Linse ist alles was man braucht. Dazu noch das kostenlose Resolve und schon ist man eine komplette Filmproduktion für unter 2000€. Ist doch super.
Und dann leiht man sich für 2000 Scheine pro Tag einen der filmen kann! :-))))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




nic
Beiträge: 2025

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von nic » Di 06 Feb, 2018 19:47

Weiß jemand von wem die Signature Primes gebaut werden? Mein Tipp ist Fujinon. Vom Aussehen der Optiken und auch von ihrem Look. Arri selbst sagt ja nur: Von einem Partner in Japan...




klusterdegenerierung
Beiträge: 21400

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 06 Feb, 2018 20:12

7nic hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 19:47
Arri selbst sagt ja nur: Von einem Partner in Japan...
Rokinon ;-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




nic
Beiträge: 2025

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von nic » Di 06 Feb, 2018 20:13

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 20:12
7nic hat geschrieben:
Di 06 Feb, 2018 19:47
Arri selbst sagt ja nur: Von einem Partner in Japan...
Rokinon ;-))
Rokinon ist Samyang. Und die sind aus Südkorea.




j.t.jefferson
Beiträge: 859

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von j.t.jefferson » Di 06 Feb, 2018 21:40

Zum Sync....will mal sehen wie jemand mim Ton an nem gimbal hängt wenn ich losrenne oder die scheisse in nem engen Raum mache für „Interview“ Szenen..macht dann noch mehr Krach wenn der tonmann auf das Kabel an der cam achten muss.

Die tentacles sind ne super Sache...auch bei Konzerten. Alle Kameras n tentacle, eine recorder am foh mit sync. Fertig.




Paralkar
Beiträge: 1648

Re: Erstes Hands On: ARRI ALEXA LF mit Vollformat+ Sensor, neuer LPL Mount & ARRI Signature Primes Objektive

Beitrag von Paralkar » Di 06 Feb, 2018 22:42

sorry ich miente die nanos, die geben sogar über Funk immer wieder n Signal ab um zu checken ob alles stimmt

Also egal ob Dolly, Gimbal, Steadycam (ich hab noch in miener Anfangszeit Steadycam gekabelt), Handkamera, selbst Stativ, Kabel an der Kamera die weg führen, sowas passiert nichtmehr und es ist auch gut so
DIT/ digital Colorist/ Photographer




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode
von Axel - So 5:35
» Neuer Tascam-Recorder mit 32bit float
von atomic - So 0:08
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - Sa 23:13
» Dronut X1: besondere Drohne für Innenraum-Einsätze?
von Tscheckoff - Sa 23:04
» "Crystal F - Rote Augen" Musikvideo
von klusterdegenerierung - Sa 22:11
» Was schaust Du gerade?
von Map die Karte - Sa 21:32
» Nanlite Pavo Tube 30C
von srone - Sa 21:02
» Professionelles LED Licht von Rollei
von Kuraz - Sa 21:00
» Pfad aus X,Y Koordinaten erstellen (Expression)
von Leon_MSK - Sa 19:44
» Rollei Leuchten
von Kuraz - Sa 19:31
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Sa 19:28
» 4 neue Premium-Cine-Objektive von Samyang - XEEN Meister mit T1.3 und ein Anamorphot
von klusterdegenerierung - Sa 19:24
» Mikro für Kirche
von srone - Sa 19:12
» Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P
von 7River - Sa 18:21
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Sa 17:23
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Sa 16:04
» Nachvertonung von Geräuschen - Blick hinter die Kulissen eines Naturfilmers
von phiox - Sa 15:10
» Panasonic präsentiert organischen 8K Sensor im S35-Format - näher an Serie?
von iasi - Sa 14:41
» Sag ich doch...Fuji XT 4 beste Reisecam in ihrer Klasse
von roki100 - Sa 13:17
» In 80 Tagen um die Welt (Around the World in 80 Days) — Caleb Ranson
von Map die Karte - Sa 12:57
» Aktuelle Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Angebote für Filmer 2021
von roki100 - Sa 12:13
» Aputure Light Strom 600X
von Mantas - Sa 11:14
» Biete: Panasonic 3.5-5.6/12-60 Power O.I.S. (H-FS12060) mFT
von beiti - Sa 10:38
» Biete: Zhongyi Lens Turbo II (Focal Reducer) Nikon G - mFT
von beiti - Sa 10:38
» !!BIETE!! Smallrig VCT 14 Schulterstütze 1954
von klusterdegenerierung - Sa 9:06
» !!BIETE!! TILTA Top Handle BMPCC ZCam GH
von klusterdegenerierung - Sa 8:59
» Der MONSTER PC kann EINPACKEN! M1 Max vs. RTX 3090
von Jott - Sa 7:52
» Hellbound - Die Koreaner haben´s drauf
von iasi - Fr 22:53
» Kleine Optik für spiegellose Nikon-Kameras -- NIKKOR Z 40 mm 1:2
von pillepalle - Fr 20:49
» Schnäppchenecke
von Franky3000 - Fr 20:22
» Canon XF605 vs. Sony RX100VII
von Funless - Fr 20:22
» Hat Canon eine „Cinema“ EOS R5 mit aktiver Kühlung in der Pipeline?
von iasi - Fr 18:53
» Panasonic HC-X1500
von Mediamind - Fr 17:28
» Neue Audiorecorder für einfache Tonaufnahmen -- Mikme und Instamic
von Mediamind - Fr 16:32
» Dune - in 2 Tagen $8.4 million
von markusG - Fr 15:34
 
neuester Artikel
 
Route 4 - Doku über Seenot-Rettung

Am 24.11 feiert Route 4 in ausgewählten deutschen Kinos seine Premiere. Für diesen Film wurde ein Seenotrettungsschiff von einem Mediateam 15 Monate lang begleitet. Wir konnten den Machern von Boxfish hierzu im Vorfeld schon ein paar Fragen stellen... weiterlesen>>

Black Friday Deals für Filmer 2021

Jetzt ist wieder die Zeit der Schnäppchen in Tradition des amerikanischen "Black Fridays" gestartet, die auch schon Wochen davor und danach um das eigentliche Datum - dieses Mal der 26. November 2021 - andauert. Deswegen haben wir - wie schon wie die letzten Jahre - wieder unsere Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw "Cyber Monday" Deals plus aktuelle andere Rabatt- bzw. Cashback-Aktionen für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...