slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von slashCAM » Do 23 Nov, 2017 04:27




TonBild
Beiträge: 1667

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von TonBild » Do 23 Nov, 2017 15:41

"Erfreulicher Weise lässt sich das GH5 V-Log L Material mit vergleichsweise wenige Aufwand dem EVA1 Material angleichen."

Da die Panasonic AU-EVA1 ja das Canon EF Bajonett verwendet möchte ich fragen ob es auch möglich ist, das Material der Panasonic AU-EVA1 farblich an das der Canon C Kameras anzugleichen?




wolfgang
Beiträge: 5393

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von wolfgang » Do 23 Nov, 2017 15:51

Mit einem Farbmanagement wie dem von ACES sollte das kein Problem sein. Man kann sich auch einen LUT erstellen, der das v log V-Gamut Material zu c-log wandelt.
Lieben Gruß,
Wolfgang




TonBild
Beiträge: 1667

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von TonBild » Do 23 Nov, 2017 16:51

wolfgang hat geschrieben:
Do 23 Nov, 2017 15:51
Mit einem Farbmanagement wie dem von ACES sollte das kein Problem sein.
Ist das Academy Color Encoding System (ACES) eigentlich nur in Davinci Resolve verfügbar oder auch in anderen Programmen (Edius, Premiere, Final Cut, ...)?




wolfgang
Beiträge: 5393

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von wolfgang » Do 23 Nov, 2017 17:33

ACES 1.0 ist zumindest in Resolve und Vegas Pro 15 verbaut, in beiden Tools läuft es aber im 32bit Floating Point Mode.

Edius 9 nutzt offenbar ein hauseigenes Farbmanagementsystem, fährt "nur" im 10bit Modus, ist damit recht performat.

Sicherlich wird es ACES 1 auch in anderen Werkzeugen geben - aber das weiß ich zu wenig.
Lieben Gruß,
Wolfgang




wolfgang
Beiträge: 5393

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von wolfgang » Do 23 Nov, 2017 17:33

Den Kameratest selbst finde ich sehr interessant und gut gelungen. Durchaus beeindruckend was die EVA1 da so zusammen bringt.
Lieben Gruß,
Wolfgang




dstoe
Beiträge: 19

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von dstoe » Do 23 Nov, 2017 17:47

Was bedeutet:

Kritik gibt es für systemfrequenz-gebundene Preview-Funktion (wie bei der Varicam LT).




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 826

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von rob » Do 23 Nov, 2017 18:24

wolfgang hat geschrieben:
Do 23 Nov, 2017 17:33
Den Kameratest selbst finde ich sehr interessant und gut gelungen. Durchaus beeindruckend was die EVA1 da so zusammen bringt.
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für das positive Feedback. Ist insgesamt gerade sehr spannend, was sich in dem Segment gerade so alles tut ...

Leider hatten wir nur wenig Zeit mit der Eva.

Mehr demnächst

Viele Grüße
Rob




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 826

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von rob » Do 23 Nov, 2017 18:34

dstoe hat geschrieben:
Do 23 Nov, 2017 17:47
Was bedeutet:

Kritik gibt es für systemfrequenz-gebundene Preview-Funktion (wie bei der Varicam LT).
Hallo

Das bedeutet, dass du wenn du bsp. Clips in 50p aufgenommen hast und danach welche mit bsp. 24p du nicht die 50p clips ohne Reboot der Kamera als Preview anschauen kannst.

Viele Grüße
Rob




Drushba
Beiträge: 900

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von Drushba » Do 23 Nov, 2017 20:31

Nach diesem Test denke ich, die Eva-1 ist die perfekte Kamera (- aber nur für Kameratests. Von Fans "highly anticipated", mit geduldigen Models und viel Zeit sowie viel vertikalem Zubehör in allen Kombinationen testbar und beschreibbar. Für Dokfilme mit Schwierigkeitsgrad 2 (Fischerboot im Pazifik bei Wellengang) oder 3 (Schützengraben in der Ostukraine) hingegen nicht wirklich tauglich ;-).




rush
Beiträge: 7692

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von rush » Do 23 Nov, 2017 20:42

Macht einen ganz guten Eindruck das Bewegtbildmaterial... danke für's teilen.
keep ya head up




wolfgang
Beiträge: 5393

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von wolfgang » Do 23 Nov, 2017 21:12

Drushba hat geschrieben:
Do 23 Nov, 2017 20:31
Nach diesem Test denke ich, die Eva-1 ist die perfekte Kamera (- aber nur für Kameratests. Von Fans "highly anticipated", mit geduldigen Models und viel Zeit sowie viel vertikalem Zubehör in allen Kombinationen testbar und beschreibbar. Für Dokfilme mit Schwierigkeitsgrad 2 (Fischerboot im Pazifik bei Wellengang) oder 3 (Schützengraben in der Ostukraine) hingegen nicht wirklich tauglich ;-).
Welche vergleichbare Kamera wäre den für den Schützengraben in der Westukraine brauchbar? Die Ursa? Die FS7? Die C200?Vielleicht geht das nach Gewicht? Weil man mit der Kamera dann zumindest einen erschlagen kann?

Was sind eigentlich deine Kriterien?
Lieben Gruß,
Wolfgang




Drushba
Beiträge: 900

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von Drushba » Do 23 Nov, 2017 22:46

wolfgang hat geschrieben:
Do 23 Nov, 2017 21:12

Welche vergleichbare Kamera wäre den für den Schützengraben in der Westukraine brauchbar?
Eigentlich jede, weil dort im Westen ja kein Krieg herrscht. Einfach Schützengraben auf irgendeinem Feld ausheben und in Ruhe die Cam konfigurieren, die vielen empfindlichen Kabel stecken, keine Angst vor ruckartigen Bewegungen unter Feuer haben. Den Statisten dabei immer wieder sagen, was sie zu tun haben und wiederholen lassen, wenn die Konfiguration der Cam nicht mitmacht. Irgendein Akku von irgendeinem externen Gefrickel leer? Auch kein Problem. Wird vom nerdigen Praktikanten gewechselt, der ohnehin die ganze Zeit assistiert. Schmutz? Einfach mal Pause machen, in Ruhe alles zerlegen und abwischen. Wenn der Magic Arm oder Stecker abbricht, dann steht man einfach auf, um sich bei Amazon einen neuen zu bestellen. Der Bote bringts mit etwas Zureden ans Set. Definitiv anders als in der Ostukraine...

wolfgang hat geschrieben:
Do 23 Nov, 2017 21:12
Was sind eigentlich deine Kriterien?
Zuverlässigkeit, Robustheit, Einfachheit, vom Sender akzeptiert, schneller Autofokus. Die DVX100 war seinerzeit ideal. Die konnte man sich zur Not zuwerfen, ohne daß irgend ein komplexer Aufbau abbricht;-) Zur Zeit ist das eigentlich nur die FS7 II und die C300 II in der Grundkonfiguration mit Sucher. Und der Einfachkeit der Menüs wegen nur die C300 II. Oder einer der klassischen Henkelmänner - nur gibts da keinen 4K-10-Bit 422 Kandidaten mit ausreichend Kontrastumfang. Und wirklich liebäuglen tu ich ja mit der Canon XC15. Leider noch nicht ganz dort, wo sie sein sollte.




wolfgang
Beiträge: 5393

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von wolfgang » Fr 24 Nov, 2017 08:27

Also die FS7II ist ebenso wie meine FS7 I eher schwer und das selbst in der Grundkonfiguration. Damit ist sie eher zum Erschlagen des Gegners geeignet, nach deiner kriegerischen Denkweise - egal ob in der West- oder Ostukraine. Einen sonderlichen Unterschied zu einer EVA-1 erkenne ich da nicht - in der Grundkonfiguration ist die lediglich handlicher.

Außer dass das Material der EVA-1 von Sendern vermutlich tatsächlich nicht akzeptiert ist weil der Codec der EVA-1 zu gut ist und ich selbst mit der FS7 nie in dem uralten Codec filme weil einfach zu mies. ;) Aber Sender sind schon lange kein Standard mehr - ist die Sensation groß genug, nehmen die auch längst Hochkant-Handyvideos in der miesesten Qualität.

Spaß beiseite, wenn ernsthaft gemeint ist dass eine FS7 das erfüllt (was sie tut), dann weiß ich nicht recht was die EVA-1 da nicht erfüllt. Ja deinen codec...
Lieben Gruß,
Wolfgang




dstoe
Beiträge: 19

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von dstoe » Fr 24 Nov, 2017 09:21

Ich habe auf dem Foto gesehen, daß Ihr das Shape Rig benutzt habt. Reicht der kurze 2 axis magic arm für den Shogun oder sollte man besser zum längeren 4 axis greifen? Gab es da Probleme mit dem oberen Griff?




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 826

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von rob » Fr 24 Nov, 2017 11:29

dstoe hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 09:21
Ich habe auf dem Foto gesehen, daß Ihr das Shape Rig benutzt habt. Reicht der kurze 2 axis magic arm für den Shogun oder sollte man besser zum längeren 4 axis greifen? Gab es da Probleme mit dem oberen Griff?
Hallo Dstoe,

ich bin heute nicht in der Redaktion deshalb ohne Gewähr - aber ich glaube, wir haben den längeren Arm genutzt um über den Griff zu kommen.

Rigging-Optionen kommen im zweiten Teil ausführlicher dran ... dann geb ich dir nochmal verbindlicher Antwort.

Viele Grüße
Rob




Drushba
Beiträge: 900

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von Drushba » Fr 24 Nov, 2017 13:59

wolfgang hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 08:27
Also die FS7II ist ebenso wie meine FS7 I eher schwer und das selbst in der Grundkonfiguration.
Ausserdem hat sie keinen guten Sucher, genau wie die Eva-1. Daher fällt sie raus und nur die C300 II bleibt im Rennen. Interessanterweise zielt die Strategie von Panasonic darauf ab, mit der Eva-1 Dokfilmer zu erreichen, zumindest nach den Aussagen von Marketingchef Mitch Gross. Praktisch dürfte sie allerdings nur für Imagefilmer interessant sein. Lange dokumentarische Drehzeiten fernab der Basis erfordern einfach andere Camdesigns als das der Eva-1. Vorwiegend solche, wo eben kein zusätzlicher Aufbau nötig ist oder gar klobige Chrosziel-Prothesen wie auf dem Beispielfoto von Slashcam benutzt werden müssen. Das für Männer - wie in der Legowerbung - faszinierende Baukastenprinzip ist dabei nur für den kunden-posierenden Imagefilmer interessant, der zeigen möchte, was er alles kann. Der Zwang zu externem Monitor und Chrosziel-Geraffel stört aber beim dokumentarischen Arbeiten sehr, wo nicht nur Schnelligkeit, sondern auch Diskretion gefragt ist.
wolfgang hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 08:27
Damit ist sie eher zum Erschlagen des Gegners geeignet, nach deiner kriegerischen Denkweise - egal ob in der West- oder Ostukraine. Einen sonderlichen Unterschied zu einer EVA-1 erkenne ich da nicht - in der Grundkonfiguration ist die lediglich handlicher.
Ich will Kriegstreiber ja lieber mit Filmen erschlagen. Daher muß die Cam schön praktisch sein, sonst wird das nichts. Und die Eva-1 hat, wie von Dir schon abgemerkt, zwar den marktkonformen Codec, das wars aber auch schon, denn es fehlt der Sucher. Die Eva-1 ist deshalb wohl leider wieder nur eine Cam für Imagefilmer oder kapriziöse Stativ-Dokumentaristen.
Zuletzt geändert von Drushba am Fr 24 Nov, 2017 17:20, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 7692

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von rush » Fr 24 Nov, 2017 17:20

Drushba hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 13:59
Praktisch dürfte sie allerdings nur für Imagefilmer interessant sein.
Ähem... findest du das nicht vielleicht etwas arg engstirnig betrachtet?! ;) Vielleicht spiegelt das DEINE Meinung wieder... was ja auch okay wäre. Aber diese Verallgemeinerungen.. sowas finde ich ziemlich unprofessionell.

Bis auf den fehlenden Sucher sind sich die beiden Kameras (also die von dir angesprochene c300 II und EVA-1) äußerlich doch gar nicht soweit auseinander... zumal der Sucher der C300 jetzt auch nicht "die Offenbahrung" ist. Aber ja, es ist ein Vorteil das sie einen hat - da bin ich bei dir.

Was es den Codec angeht: Die angekündigten 400Mbps 10Bit 422 Intra @4k im MOV-Container klingen doch ebenfalls sehr "sendetauglich" und wären somit doch ziemlich dicht an dem, was auch die C300II bietet...

Für mich spielen die C300 II und die nun kommende EVA-1 in relativ ähnlichen "Ligen" wenn man die Haptik/Arbeitsweise betrachtet... beide sind zudem "out of the box" nicht wirklich schultertauglich.

Und aufm Stativ dürften beide eine gute Figur machen - also durchaus auch DOK-tauglich. Könnte mir sogar vorstellen, das sich Panasonic vom "Style" der C300 Reihe hat inspirieren lassen... auch wenn ich persönlich mit diesem Formfaktor nicht ganz so viel anfangen kann - aber das ist eben "Geschmäckle".
keep ya head up




wolfgang
Beiträge: 5393

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von wolfgang » Fr 24 Nov, 2017 17:43

Ja das sind doch wenig fundierte Meinungen statt echter Argumente. Der Sucher oder LCD ist schlecht? Na mit der FS7 kann man damit durchaus filmen. Und wem es nicht reicht der holt sich halt einen Gratical Eye, X oder HD.

Da wären mir die inneren Werte der Kamera wichtiger, und die passen durchaus.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Drushba
Beiträge: 900

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von Drushba » Fr 24 Nov, 2017 18:10

wolfgang hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 17:43
Ja das sind doch wenig fundierte Meinungen statt echter Argumente.
Mag sein, daß Du meine Meinung nicht fundiert findest. Das sind die Rückschlüsse aus meinen persönlichen Erfahrungen. Und aus meinen Erfahrungen kann ich sagen, daß eine Cam möglichst alles eingebaut haben muß, damit es beim Dreh in anderen Ländern fernab der Basis läuft. Eine Cam, zu der ich wie von Dir vorgeschlagen noch einen 2400-Euro Sucher kaufen muß, scheidet nicht nur des damit verbundenen Extra-Nervs aus. Alles was draufgeflanscht werden muß, kann kaputt oder verloren gehen. In der Regel passiert das dann auch. Wie gesagt: Alles sehr unfundiert und nur meine subjektive Erfahrung. Vielleicht muß ich dazu sagen, daß ich kein studierter Kameramann bin, denn meine damaligen Kamerakommilitonen an der Filmhochschule wollten alle immer etwas Großes auf der Schulter, damit man auch sieht, daß sie wichtige Kameraleute sind. Berufsehre sozusagen. Für mich persönlich zählt mehr das Endprodukt und das ist ein guter Film. Und diesem Anliegen muß sich meine eigene Kamera in der Funktionalität unterordnen. Von der Eva-1 hoffte ich sehr, daß sie es bringt, wie ich wollte. Dem ist aber nicht so. Nur für mich gesprochen, wohlgemerkt.




rush
Beiträge: 7692

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von rush » Fr 24 Nov, 2017 18:23

Drushba hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 18:10
Von der Eva-1 hoffte ich sehr, daß sie es bringt, wie ich wollte. Dem ist aber nicht so. Nur für mich gesprochen, wohlgemerkt.
Das klingt doch schon ein wenig anders... weiter oben hast du die EVA-1 noch relativ pauschal als reine "image-Filmer" Kamera abgetan - zumindest kam es bei mir so an.

Das meine ich damit - dieses Schubladendenken hilft selten. Für dich mag die C300 II das Mittel der Wahl sein... andere würden ins Ausland vllt. gar nur eine A7x mitschleifen und es gibt sicherlich auch jene, die am anderen Ende der Fahnenstange liegen und das Tannenbaum-Prinzip bevorzugen ;-)

Ich finde die EVA nicht uninteressant - allerdings hat sie, genau wie die Canon - den falschen Mount für meine Optiken :D

Abgesehen davon sind mir aber beide von de Ergonomie her weder Fisch noch Fleisch... bevorzuge da fast noch eine Nummer kleiner (A7 Reihe) oder wenn es dann was in Richtung Dok/Reportage ist durchaus 'nen Gerät mit wirklich guten Sucher und einfachem Schulterworkflow. Das "aus der Hüfte" Geschieße ala C300 liegt mir einfach nicht so ganz bzw. da kann ich auch meine kleine Sony hernehmen - mit 'nem Vari ND vor de Optik ist sie dann wirklich klein.. und den Drahtlosempfänger müsste ich an einer C300 oder EVA ja auch irgendwo anflantschen. So gesehen relativiert sich das irgendwo auch wieder und sollte daher jeweils zweck und nutzerorientiert betrachtet werden.

Die Mini Pro von BMD wäre schon eher das was mir vorschweben würde wenn ich auf was größeres "umsatteln" würde - da stören mich allerdings wieder viele andere Kleinigkeiten :-)

Finde es aber prima das Panasonic den "Semi-Platzhirschen" Canon und Sony mit der EVA nun etwas Paroli bieten wird und das ganze den Markt entsprechend durchmischt.
keep ya head up




wolfgang
Beiträge: 5393

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von wolfgang » Fr 24 Nov, 2017 19:17

Drushba hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 18:10
wolfgang hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 17:43
Ja das sind doch wenig fundierte Meinungen statt echter Argumente.
Mag sein, daß Du meine Meinung nicht fundiert findest. Das sind die Rückschlüsse aus meinen persönlichen Erfahrungen. Und aus meinen Erfahrungen kann ich sagen, daß eine Cam möglichst alles eingebaut haben muß, damit es beim Dreh in anderen Ländern fernab der Basis läuft. Eine Cam, zu der ich wie von Dir vorgeschlagen noch einen 2400-Euro Sucher kaufen muß, scheidet nicht nur des damit verbundenen Extra-Nervs aus. Alles was draufgeflanscht werden muß, kann kaputt oder verloren gehen. In der Regel passiert das dann auch. Wie gesagt: Alles sehr unfundiert und nur meine subjektive Erfahrung. Vielleicht muß ich dazu sagen, daß ich kein studierter Kameramann bin, denn meine damaligen Kamerakommilitonen an der Filmhochschule wollten alle immer etwas Großes auf der Schulter, damit man auch sieht, daß sie wichtige Kameraleute sind. Berufsehre sozusagen. Für mich persönlich zählt mehr das Endprodukt und das ist ein guter Film. Und diesem Anliegen muß sich meine eigene Kamera in der Funktionalität unterordnen. Von der Eva-1 hoffte ich sehr, daß sie es bringt, wie ich wollte. Dem ist aber nicht so. Nur für mich gesprochen, wohlgemerkt.
Wer als einziges Argument irgendwas mit Kriegsfront von sich gibt, allgemein klassifiziert ala nur für Imagefilmer geeignet, wer nicht sieht dass zwischen einem extra zugekauften Sucher und einem an der FS7 mitgelieferten aber auch nur angeflanschten LCD kein Unterschied mehr ist, darf sich halt nicht wundern wenn er nicht ganz ernst genommen wird.

Die EVA1 ist ebenso wie eine C300 ebenso wie die FS7 eine gute Kamera, und wenn du soviel Erfahrung und Offenheit besitzen würdest, dann würdest offener sein und dich nicht hinter pauschalen Vorurteilen verstecken. Die Käufer der Systeme werden schon in etwa wissen was sie kaufen und wo sie was einsetzen wollen und können. Und die wissen um den Unstand dass es immer Vor- und Nachteile gibt und wägen das ab.

Für mich ist die EVA1 interessant weil
- sie kleiner als meine FS7 ist
- sie einen dualen nativen ISO und damit gute Farben bei mäßigem Rauschverhalte auch bei lowlight hat
- sie mit EF breit zugängige und erschwingliche Objektive erlaubt
- sie intern bis UHD 30p mit 10bit aufzeichnet
- sie mit 5.7K arbeitet
- sie zu externen Rekordern auch mit UHD/4K DCI mit 10bit UHD 50p offen ist, über HDMI 2 und 6G SDI
- sie raw mit 5.7K erlauben wird (auch wenns nur linear raw sein wird)
- sie mit 5.7K echtes 4K erlaubt
- sie v log optimal nutzt
- sie einen guten Dynamikumfang mit 14 Stufen hat
- sie HLG kann wenn HDR mal schneller gehen soll.

Es gibt auch Schwachpunkte, wie
- kein internes raw
- kein HDR Display
- kein Sucher
- internes 10bit nur bis UHD 30p
- v mount nur mit Zusätzen umständlich nutzbar
- nur ein SDI Ausgang (2 wären schon gut gewesen, für Sucher und Rekorder)
- AF sicher nicht so stark wie bei Canon.

Beide Listen sind sicher erweiterbar. Aber auf so einer Sachebene ist so ein Werkzeug zu diskutieren und dann (durch jedem selbst und vor seinem spezifischen Hintergrund) zu bewerten.

So sehe ich das.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Drushba
Beiträge: 900

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von Drushba » Fr 24 Nov, 2017 20:22

wolfgang hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 19:17
Aber auf so einer Sachebene ist so ein Werkzeug zu diskutieren und dann (durch jedem selbst und vor seinem spezifischen Hintergrund) zu bewerten.

So sehe ich das.
Ich fürchte, da bin ich nicht professionell genug, um mithalten zu können. Aber dazu ist ja Slashcam da, um dazu lernen zu können ;-) Ich mag eben Kameras aus einem Guß, wo ich keine Monitore zukaufen muß. Studierte Kameraleute brauchen halt was größeres, wie weiter oben schon angeführt habe.




Jott
Beiträge: 12840

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von Jott » Fr 24 Nov, 2017 20:56

Das legt sich im fortgeschrittenen professionellen Leben. Dann tut‘s auch was Kleines, selbst ohne von manchen als lebenswichtig erachtete Features. Weil man für voll genommen wird, ohne dass irgend jemand über Kameras redet.




Funless
Beiträge: 1608

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von Funless » Fr 24 Nov, 2017 20:57

Also für mich als Hobbyfilmer klingen Drushbas Argumentationen bzgl. seiner Anforderungen ans Arbeitswerkzeug durchaus schlüssig, nachvollziehbar und zudem auch sehr interessant.

Ich gestehe, dass damals auch mir eine Kamera nicht protzig genug sein konnte. Schön geriggt mit fettem Follow Focus am Glas (Yeah Baby!!), cooler Matte Box vorne dran und mit immer schön ernster Miene und hochgezogener rechter Augenbraue (so wie Mr. Spock - also der echte, nicht Zachary Quinto) die Schärfe gezogen. Kam mir schon besonders vor. Heutzutage brauch‘ ich das Geraffel nicht mehr, mein Edelkrone Pocket Rig hab‘ ich nach jahrelanger Staubfängerei schon verkauft und der Follow Focus geht auch bald in die kijiji Bucht.

Aber jedem das seine und deswegen ist die heutzutage angebotene Vielfalt an Kameras und jedwedem Zubehör sehr angenehm auch wenn ich selber letzteres nicht mehr benötige finde ich es nichtsdestotrotz gut so wie‘s ist.
MfG
Funless


Zitat des Monats:
Jerry Seinfeld hat geschrieben:"She's a Nazi, George! A Naaazi!!"




CameraRick
Beiträge: 4380

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von CameraRick » Fr 24 Nov, 2017 22:03

Drushba hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 20:22
Ich mag eben Kameras aus einem Guß, wo ich keine Monitore zukaufen muß. Studierte Kameraleute brauchen halt was größeres, wie weiter oben schon angeführt habe.
Sind REDs und Alexas damit jetzt auch raus? Und erlaubt der Umkehrschluss, dass deren Nutzer nie studiert haben? :o)
ich schreibe hier nur in pausen auf der arbeit.




Drushba
Beiträge: 900

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von Drushba » Fr 24 Nov, 2017 22:29

CameraRick hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 22:03
Drushba hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 20:22
Ich mag eben Kameras aus einem Guß, wo ich keine Monitore zukaufen muß. Studierte Kameraleute brauchen halt was größeres, wie weiter oben schon angeführt habe.
Sind REDs und Alexas damit jetzt auch raus? Und erlaubt der Umkehrschluss, dass deren Nutzer nie studiert haben? :o)
Nö, ich denke das Gegenteil ist der Fall: Je größer die Cam, desto wichtiger der Kameramann. Steht oben. ;-)




rush
Beiträge: 7692

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von rush » Fr 24 Nov, 2017 23:37

Drushba hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 22:29

Nö, ich denke das Gegenteil ist der Fall: Je größer die Cam, desto wichtiger der Kameramann. Steht oben. ;-)
Klingt für mich irgendwie ein wenig nach Polemik in meinen Ohren... aber offenbar scheinst du diese Ansicht ja tatsächlich inne zu haben?... sei es drum.... mir driftet das hier langsam zu sehr vom eigentlichen Thema in Richtung off-topic ab.

Die persönlichen Präferenzen verschiedener Nutzer wurden entsprechend dargelegt und wenn es wieder um entsprechende Inhalte des Threads bzw. der Kamera ("Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung") geht, steige ich sicherlich auch wieder mit ein. Das wäre sicherlich ergiebiger und sinniger ;-)
keep ya head up




wolfgang
Beiträge: 5393

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von wolfgang » Sa 25 Nov, 2017 09:33

rush hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 23:37
Drushba hat geschrieben:
Fr 24 Nov, 2017 22:29

Nö, ich denke das Gegenteil ist der Fall: Je größer die Cam, desto wichtiger der Kameramann. Steht oben. ;-)
Klingt für mich irgendwie ein wenig nach Polemik in meinen Ohren... aber offenbar scheinst du diese Ansicht ja tatsächlich inne zu haben?... sei es drum.... mir driftet das hier langsam zu sehr vom eigentlichen Thema in Richtung off-topic ab.

Die persönlichen Präferenzen verschiedener Nutzer wurden entsprechend dargelegt und wenn es wieder um entsprechende Inhalte des Threads bzw. der Kamera ("Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung") geht, steige ich sicherlich auch wieder mit ein. Das wäre sicherlich ergiebiger und sinniger ;-)
Das Gleichsetzen von einer Kameragrösse als Symbol der Wichtigkeit - warum nicht gleich als Phallussymbol- zu sehen könnte man als Minderwertskomplex derer einordnen die meinen so ein Bild überhaupt bemühen zu müssen. Und das bei einem technischen Artikel (Köpfschüttel).

V log ohne der Beschränkung von v log l ist für mich auch wesentlich, weil die EVA-1 damit ja durchaus mit Geräten wie einer FS7 gleichzieht. Also ich finde die gezeigten Hauttöne gut, auch das geringe Rauschen im lowlight bereits nur mit der internen Aufzeichnung finde ich recht gut (hätte da aber gern die Originalfootage zum Spielen).
Lieben Gruß,
Wolfgang




Drushba
Beiträge: 900

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von Drushba » Sa 25 Nov, 2017 22:20

wolfgang hat geschrieben:
Sa 25 Nov, 2017 09:33
Das Gleichsetzen von einer Kameragrösse als Symbol der Wichtigkeit - warum nicht gleich als Phallussymbol- zu sehen könnte man als Minderwertskomplex derer einordnen die meinen so ein Bild überhaupt bemühen zu müssen. Und das bei einem technischen Artikel (Köpfschüttel).
Ups... da vergisst man manchmal glatt, in einem Technikerforum zu sein, wo man für manche die Ironie mit Exceltabellen unterlegen muß, damit sie verstanden wird ;-)

Zur Sache: Bei Videodata gibt es die Eva-1 gerade für unter 6000 netto, die Aktion läuft noch bis Montag. Bin selbst am Überlegen, die Cam einfach mal auszuprobieren (von Slashcam dürfte man erst nächste Woche erfahren, ob der Suchermonitor bei Tageslicht wirklich so murksig ist, wie die amerikanischen Foren schreiben.). https://www.videodata.de/shop/products/ ... -EVA1.html




wolfgang
Beiträge: 5393

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von wolfgang » So 26 Nov, 2017 08:07

Das Videodata Angebot habe ich seit gestern im Warenkorb liegen. Samt Gratical HD. ;)
Lieben Gruß,
Wolfgang




domain
Beiträge: 10450

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von domain » So 26 Nov, 2017 09:26

Zitat:
"Bitte beachten Sie, dass die LCD Anschlussstelle der AU-EVA1 ausschließlich zur Verwendung des Panasonic AU-EVA1 LCD geeignet ist. Wenn diese Anschlussstelle für die Verbindung mit einem anderen Gerät genutzt wird, kann dies zu erheblichen Schäden an den Geräten und der AU-EVA1 Produktionskamera führen. Bitte beachten Sie, dass die daraus resultierenden Schäden zur Ungültigkeit der Garantieleistungen der betroffenen Geräte führen."

Höchste Zeit, dass bei Profikameras auf Wunsch etwas dem aufklappbaren AMIRA Multi Viewfinder Vergleichbares angeboten wird. Ohne EVF könnte ich mit meiner Alterssichtigkeit gar nicht mehr arbeiten.

Bild




rush
Beiträge: 7692

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von rush » So 26 Nov, 2017 10:17

@domain: Keine Ahnung was Panasonic mit dieser LCD-Anschlusstelle genau meint - aber einen externen EVF kann man doch jederzeit problemlos anflantschen wie man etwa auf der Seite des Zubehörherstellers Zacuto sehen kann...

Dort macht in meinen Augen ein Sucher überhaupt auch erst Sinn... bei 'ner C300 etwa müsste man im Schulterbetrieb wohl auch neu riggen, denn der Sucher am Ende der Kamera ist für solche Zwecke eher praxisfern. Für jemanden der nur aus der "Hüfte" bzw. Hand mit 3 Kontaktpunkten schießt ist das irrelevant - für ein halbwegs ergonomisches Arbeiten von der Schulter kommt man bei diesen kleinen Kästen aber allgemein kaum an einem EVF vorbei.

Bild
(Quelle: http://www.zacuto.com/panasonic-eva1-th ... aiting-for )
keep ya head up




domain
Beiträge: 10450

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von domain » So 26 Nov, 2017 10:53

800X480 = 384000 Pixel vom Zacuto sind die ausreichend und hat er ein ausklappbares zusätzliches Display?
Die GH5 hat ja schon über 1,2 Millionen Pixel im OLED-Sucher und der Amira EVF immerhin über 920000




rush
Beiträge: 7692

Re: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Beitrag von rush » So 26 Nov, 2017 11:11

domain hat geschrieben:
So 26 Nov, 2017 10:53
800X480 = 384000 Pixel vom Zacuto sind die ausreichend und hat er ein ausklappbares zusätzliches Display?
Die GH5 hat ja schon über 1,2 Millionen Pixel im OLED-Sucher und der Amira EVF immerhin über 920000
Du hast du Specs vom steinalten Zacuto EVF rausgekramt... :-D

Der Gratical HD hat 'ne Auflösung von 1280 x 1024 (Full Display) bzw. 1280x720 @ 16:9 - ist also auf demselben Level...

Und nö , 'nen rausklappbares LCD hat der nicht... aber den hat die EVA-1 ja an Board ;)
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Auflösungscharts hier bei SlashCAM
von mash_gh4 - Sa 5:00
» Frankreich Trip 2017
von Beavis27 - Sa 0:58
» Die neuen iMac Pro sind da und kosten von 5.499 bis 15.339 Euro
von motiongroup - Fr 22:22
» 10Bit Workflow Windows OpenGL
von mash_gh4 - Fr 21:23
» Kombi Monitor-Leuchte?
von Frank B. - Fr 19:05
» Steuerliche Frage zu Verkauf von gebrauchtem Equipment
von pixelschubser2006 - Fr 18:25
» JVC GY HM 650 ... noch aktuell?
von pixelschubser2006 - Fr 17:57
» Rollei ifootage Shark Slider s1 bundle
von benedika - Fr 17:09
» Sony A6300 oder Panasonic G81?
von rush - Fr 16:25
» 4/3 Rumors - the new GH5s
von Uwe - Fr 16:21
» Wie GH5 Footage zu Davinci bringen?
von TheMaschineOne - Fr 16:12
» Blackmagic DaVinci Resolve 14.2 Update
von Jörg - Fr 16:11
» PANASONIC AU-EVA1: Handling, Vergleich zur Canon C200, Rigging, Sucher vs Monitor, Fazit uvm. Teil 2
von Drushba - Fr 15:54
» Apple Final Cut Pro 10.4 verfügbar mit neuen Grading-Tools, HDR Support u.a.
von Jott - Fr 14:33
» Kichikus Welt 2.0
von klusterdegenerierung - Fr 13:12
» Sony NEX EA50 mit Sony SEL 18200 3,5-6,3/18-200
von Jott - Fr 11:37
» Phuket 2017 - Mavic Pro, GH5 und 5DMKIII
von klusterdegenerierung - Fr 11:28
» The 15:17 To Paris - Trailer
von Funless - Fr 11:04
» Zeitraffer:
von beuret - Fr 11:01
» Google Appsperimente: aus Videoclips einen Comic zaubern
von tuebox - Fr 10:21
» ARRI Alexa Mini und Amira SUP 5.2 mit erweitertem False Color, EVF Gammas uvm.
von slashCAM - Fr 10:18
» Final Cut Pro 10.4 Tutorials/Infos auf Deutsch
von R S K - Fr 9:14
» Final Cut Pro X 10.4: Neue Farbräder und -kurven, Canon RAW, HDR, 360 VR Video uvm.
von motiongroup - Fr 8:37
» Ext.Monitor mit Touch Focus für Canon DSLR
von Starshine Pictures - Fr 0:26
» Megal-Deal: Walt Disney kauft 21st Century Fox
von Benutzername - Do 23:01
» Kostenlose Software zum Zusammenschneiden von 2 Aufnahmen?
von mash_gh4 - Do 22:19
» Ist mein Setup für VHS digitalisieren in Ordnung?
von blueplanet - Do 21:07
» Welches WW-Zoom für C100 II
von ShakyMUC - Do 16:51
» Ich suche Uwe Binhack, Binhack-Studios
von Valentino - Do 15:25
» Alte Panasonic hvx200 auf sdi und mit Webpresenter livestreamen
von nopod - Do 15:24
» Leica CL -- kompakte APS-C Kamera mit EVF und 4K
von 20k - Do 14:56
» Extrem merkwürdig - 5D IV+ Sigma 35mm mit "Ringe" im Bild
von 20k - Do 14:54
» A Very Loose History Of Skateboard Shapes - Part 1
von slashCAM - Do 14:51
» Vorsteuer/Umsatzsteuer bei Kauf aus den USA
von Jott - Do 13:47
» Das Vermächtnis der Filmemacher: Die frühen Jahre von American Zoetrope
von ruessel - Do 13:25
 
neuester Artikel
 
Final Cut Pro X 10.4: Neue Farbräder und -kurven, Canon RAW, HDR, 360 VR Video uvm.

Mit seinem Dot 4 Release (FCPX 10.4) hat Apple wichtige neue Funktionen in
Final Cut Pro X integriert: Wir haben uns die neuen Farbräder und Kurven, die Canon C200 RAW Verarbeitung, HDR und 360 VR Workflows genauer angeschaut: weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
A Very Loose History Of Skateboard Shapes - Part 1

Spritzig animierter Rückblick auf die Geschichte der Skateboards mit einer unerwarteten und kontrapunktierenden Musikwahl.