Tripod
Beiträge: 108

Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Tripod » Do 21 Sep, 2017 12:30

Hallo,

ich habe Probleme mov-Dateien mit 4:2:2 bei DaVinci Resolve 14 (Free Version) zu importieren (auch schon bei der Vorgängerversion des Programms). Es steht dann immer "Media Offline" da. Alles andere Material, was ich sonst habe, kann ich problemlos importieren. Auch andere mov-Dateien von der gleichen Kamera aufgenommen. Muss ich da irgendwas beim Anlegen des Projektes beachten, einen anderen Farbraum festlegen oder Ähnliches? Oder kann das nur die Vollversion von DaVinci?

Hier mal genauere Angaben:

Das gesamte Footage stammt von einer JVC GY-LS300!

Also eine Datei ----- Codec: H264 - MPEG-4 AVC (part 10) (avc1) - Auflösung: 1280x738 - Bildwiederholrate: 50 - Decodiertes Format: Planar 4:2:0 YUV (oder auch gleicher Codec - Auflösung: 1920x1090 - Bildwiederholrate: 25 - Decodiertes Format: Planar 4:2:0 YUV) -----

lässt sich ohne Probleme importieren.

Eine Datei ------ Codec: H264 - MPEG-4 AVC (part 10) (avc1) - Auflösung: 1920x1090 - Bildwiederholrate: 50 - Decodiertes Format: Planar 4:2:2 YUV ----

nicht. Das einzige, was anders ist, ist die Farbauflösung. 4:2:0 lässt sich öffnen und 4:2:2 nicht. Material mit 4:4:4 habe ich nicht vorrätig und daher auch nicht ausprobiert.

Mit Premiere Elements lässt sich alles problemlos öffnen.




mash_gh4
Beiträge: 2062

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von mash_gh4 » Do 21 Sep, 2017 13:58

leider kann ich dir auf deine frage auch keine ganz eindeutige und klare antwort geben, weil ich selbst über dieses problem bisher noch nicht gestolpert bin.

trotzdem, ein paar dinge kann man abklären, um sich dem problem zu nähern:

verwendest du ein aktuelles windows10?
lässt sich der betroffene clip im windows media player abspielen?

das frage ich deshalb, weil die freie version von resolve unter windows aller wahrscheinlichkeit nach die windows system services beim zugriff auf mp4 daten nutzt. man kann das aber leider nur auf grund einiger indirekter symptome mutmaßen, wirklich klare informationen darüber rückt BMD leider trotz x-maligem nachfragen von usern nicht heraus.

das betrifft leider auch die unterschiede zw. der freien und der studio version. denn in wahrheit muss es ja auch dort nicht unbedingt gleich besser funktionieren. immerhin besitzen die meisten hardwarebeschleunigungslösungen, die offenbar nur in dier kostenpflichtigen version zur anwendung kommen, einscheidende unterstützungsgrenzen die eben u.a. auch das farbsubsampling berühren. die entsprechenden nvidia-h.264-beschleunigung unterstützen also z.b. ganz konkret kein 4:2:2. in diesen fällen sollte natürlich das programm automatisch auf einen langsameren aber kompatibleren abarbeitungsmodus zurückschalten, nur dass das halt im falle von resolve alles völlig im dunkeln bleibt und für benutzer in keinster weise nachvollziehbare ist, geschweige denn sinnvolle vorgaben für einen dahingehend optimierten worklflow bekannt sind.

das ist wirklich ein sehr unbefriediegender zustand, und es ist mehr als enttäuschen, dass sich BMD derart ausschweigt bzw. alle diesbezüglichen aufklärungsbemühungen und anfragen von kollegen im resolve forum einfach ignoriert.

wenn man sich im vergleich dazu anschaut, wie das bspw. bei mistika gelöst ist, wird klar, dass man solche dinge auch im professionellen umfeld gänzlich anders handhaben kann. dort wird nämlich für den file-import einfach auf die libraries aus dem freien ffmpeg zurückgegriffen, was eine unglaublich große abdeckung von formaten ohne jeden zusätzlichen entwicklungsaufwand mit sich bringt. natürlich gibt's auch damit immer wieder einmal probleme und grenzfälle (bspw. neu hinzugekommen codec varianten), wo nicht immer alles so reibungslos funktioniert, aber trotzdem ist es deutlich transparenter und probleme zielführender zu lösen als im falle von resolve und der ganzen dortigen geheimnistuerei rund um die tatsächliche technische abwicklung im inneren.




Tripod
Beiträge: 108

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Tripod » Do 21 Sep, 2017 18:08

Danke @ mash_gh4!

Die Dateien lassen sich tatsächlich nicht mit dem Windows Media Player abspielen (Win10 bei mir). Ist mir noch nie aufgefallen, da ich ihn nicht verwende. Kann man Windows das irgendwie beibringen, so dass ich DaVinci dann doch noch verwenden kann oder ist man da aufgeschmissen?




mash_gh4
Beiträge: 2062

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von mash_gh4 » Do 21 Sep, 2017 18:16

wie gesagt, blackmagic beschreitet bei der mpeg unterstützung leider offenbar wirklich den für sie konstengünstigsten weg. dass dabei einiges an qualitätsansprüchen, kompatibilität und verarbeitungsgeschwindigkeit auf der strecke bleibt, fällt den meisten usern ja zum glück eh nicht auf...

ganz pragmatisch würde ich dir jedenfalls einfach raten, das file mit irgendeinem ffmpeg basierendem tool (handbrake etc.) nach ProRes od. DNxHR zu übersetzen, damit du es im resolve verwenden kannst. das ist zwar natürlich ein bisserl umständlich und nervig, aber halt vermutlich die zweckmäßigste ausweichlösung.




Tripod
Beiträge: 108

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Tripod » Do 21 Sep, 2017 19:18

Naja, oder einfach nicht in 4:2:2 zu drehen, wenn es nicht nötig ist. Nur gerade bei DaVinci hätte es sich vielleicht gelohnt, mehr Farbinformation zu haben, da man ja mit dem Programm eigentlich gute Farbbearbeitung durchführen könnte.




mash_gh4
Beiträge: 2062

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von mash_gh4 » Fr 22 Sep, 2017 02:23

Tripod hat geschrieben:
Do 21 Sep, 2017 19:18
Naja, oder einfach nicht in 4:2:2 zu drehen, wenn es nicht nötig ist. Nur gerade bei DaVinci hätte es sich vielleicht gelohnt, mehr Farbinformation zu haben, da man ja mit dem Programm eigentlich gute Farbbearbeitung durchführen könnte.
genau! so gewaltig ist der unterschied zw. 4:2:2 und 4:2:0 dann in der praxis meistens ohnehin nicht. ich finde die gleichmäßige kompression in beiden achsen sogar irgendwie sympathischer. 4:2:2 erinnert mich in dieser hinsicht immer viel zu sehr an interlace video u.ä. aus der verworrenen geschichte der videotechnik.

dort wo es wirklich probleme mit der unterbtastung geben sollte bzw. entsprechende artefakte in den konturen sichtbar werden, behilft man sich beim graden ja gewöhnlich eher damit, dass man die chroma information ganz bewusst getrennt vom luma kanal geringfügig weiter weichzeichnet, also im grunde die unterabtatstung nur noch weiter verstärkt od. eben besser in den tatsächlichen arbeitsraum überträgt. auf die art und weise kann man entsprechende probleme jenseits von irgendwelchen spezialaufgaben (keying etc.) fast immer den griff bekommen.




prime
Beiträge: 531

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von prime » Fr 22 Sep, 2017 09:14

Wenn du ne kleine Testdatei hast, dann kann ich es nochmal unter Win7 testen.




Tripod
Beiträge: 108

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Tripod » Fr 22 Sep, 2017 18:08

@prime: schick mir doch deine Mailadresse als PN, dann kann ich die Datei in eine Cloud laden und schicken.

@mash: Ich nutze an meinem Arbeitsplatz im Büro eh Adobe Premiere und wir haben noch nicht oft GreenScreen-Material freistellen müssen, aber dafür wäre 4:2:2 schon besser. Ob ich das auch mal an meinem Rechner machen muss, weiß ich nicht, aber auszuschließen ist es auch nicht. Mit DaVinci habe ich noch keine großen Erfahrungen - ich wollte mich jetzt mal ein bisschen in das Programm reinfuchsen und stoße gleich am Anfang auf so eine dämliche Hürde.

Die JVC gy-ls300 kann aber auch 4K. Wenn man das dann in einem HD-Projekt benutzt, sollte auch mehr Farbinformation vorhanden sein. Also das geht vielleicht auch noch - weiß gar nicht, ob ich schon probiert habe das 4K-Footage mit DaVinci zu öffnen. Das werde ich gleich mal nachholen.




WoWu
Beiträge: 13865

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von WoWu » Fr 22 Sep, 2017 18:28

„Wenn man das dann in einem HD-Projekt benutzt, sollte auch mehr Farbinformation vorhanden sein.„

Dem Irrtum sitzen viele auf, weil sie nicht wissen, wie Unterabtastung funktioniert bzw. wie sie in den NLEs durchgeführt wird.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Tripod
Beiträge: 108

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Tripod » Fr 22 Sep, 2017 20:15

WoWu hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 18:28
„Wenn man das dann in einem HD-Projekt benutzt, sollte auch mehr Farbinformation vorhanden sein.„

Dem Irrtum sitzen viele auf, weil sie nicht wissen, wie Unterabtastung funktioniert bzw. wie sie in den NLEs durchgeführt wird.
Ich habs auch nur irgendwo gelesen. Da hieß es sinngemäß, dass 4k mit 8bit und 4:2:0 dann in HD so gut wie 10bit 4:4:4 sein soll. Scheint ja demnach nicht zu stimmen.




WoWu
Beiträge: 13865

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von WoWu » Fr 22 Sep, 2017 20:23

Das wäre ja eine tolle Sache, dann könnte man ja mit neuer Firmware alle alten D5MkII, die ja mehr als 6K Pixels auf dem Sensor hatte, easy zu einer spitzen HD Kamera machen.
Fragt sich nur, warum Canon das vor vielen Jahren nicht gleich gemacht hat.

Nee, nee ... Physik funktioniert anders, als mache Mathematikstudenten es gern hätten. (Und erst recht, wenn sie elementare Rahmenbedingen einfach weglassen).
Deswegen sind das auch verschiedene Disziplinen.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




mash_gh4
Beiträge: 2062

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von mash_gh4 » Fr 22 Sep, 2017 21:06

Tripod hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 18:08
@mash: Ich nutze an meinem Arbeitsplatz im Büro eh Adobe Premiere und wir haben noch nicht oft GreenScreen-Material freistellen müssen, aber dafür wäre 4:2:2 schon besser. Ob ich das auch mal an meinem Rechner machen muss, weiß ich nicht, aber auszuschließen ist es auch nicht. Mit DaVinci habe ich noch keine großen Erfahrungen - ich wollte mich jetzt mal ein bisschen in das Programm reinfuchsen und stoße gleich am Anfang auf so eine dämliche Hürde.
ein wirkliches problem ist halt der umstand, dass die meisten hardwarebeschleunigungslösungen, wie sie eben auch reolve in der zahlungspflichtigen ausgabe zu verwenden scheint, mit 4:2:2 nicht wirklich gut klar kommen.

Bild

das ist leider gerade im resolve, das in der verarbeitungsgeschwindigkeit von h.264 material unter windows bisher mehr als unzufriedenstellend war, ein ernsthaftes problem.
Tripod hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 18:08
Die JVC gy-ls300 kann aber auch 4K. Wenn man das dann in einem HD-Projekt benutzt, sollte auch mehr Farbinformation vorhanden sein. Also das geht vielleicht auch noch - weiß gar nicht, ob ich schon probiert habe das 4K-Footage mit DaVinci zu öffnen. Das werde ich gleich mal nachholen.
es ist immer recht vorteilhaft, wenn man UHD footage für FHD projekte nutzt. damit umgeht man ziemlich elegant all jene probleme, die sich mit den exotischeren profi formaten (10bit, 4:2:2 etc.) stellen. man bekommt also in etwa die selbe qualität mit ganz konventionellen und weit besser unterstützten mitteln der übertragung.

wennst auf diese weise das material runterskalierst bzw. in der höheren auflösung keyst, bekommst genauso gute resultate, als wenn du FHD 4:4:4 ausgangsmaterial zur verfügung gehabt hättest.

aber abgesehen von diesem spezialfall ist es meist viel nützlicher, die oben schon angesprochene technik der bereinigung von subsampling artefakten zu nutzen. gezeigt wird das etwa in folgendem video (36:30-40:10) am beispiel von mistika, aber es lässt sich natürlich auch im resolve ganz ähnlich handhaben:




WoWu
Beiträge: 13865

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von WoWu » Fr 22 Sep, 2017 23:16

„dass die meisten hardwarebeschleunigungslösungen, wie sie eben auch reolve in der zahlungspflichtigen ausgabe zu verwenden scheint, mit 4:2:2 nicht wirklich gut klar kommen.“

Das ist ein rein NVIDIA spezifisches Problem und bezieht sich nur auf ihren NVDEC Decoder und auch nur für Codecs auf windows und Linux.

Ob man da nun von „den Meisten“ reden kann, bezweifle ich.

Ein anderes Problem besteht darin, dass der JVC Codec offenbar proprietäre Elemente enthält.
BM steht nach ihrer Auskunft, mit JVC in Kontakt, um einen entsprechenden Player zu machen, hat das aber nicht ganz oben auf ihrer „to do“ Liste.
Also, eine andere Grafikkarte, z.B. die 10Bit quadro würde das Problem lösen, oder auf den BM Player warten.

Alternativ könntest Du die Files auch in einen mxf container multiplexen.(rewrap)
Das dürfte auch funktionieren.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Roland Schulz
Beiträge: 1553

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Roland Schulz » Fr 22 Sep, 2017 23:41

...und da wären wir wieder beim Thema des Jahrhunderts:
UHD 4:2:0 wird zu FHD 4:4:4!!
Danke mash_gh4 das mal wieder ins Bewusstsein zu rufen ;-), zumal das hier tatsächlich mal Sinn machen könnte!!
Wenn man dann noch beachtet das Keying "noch" in UHD zu machen und dann erst auf FHD zu gehen "könnte" noch ein weiterer Qualitätsvorteil im Ziel entstehen, da viele NLEs das downgescalte Material bereits wieder max. als 4:2:2 intern verarbeiten und das Keying erst darauf angewendet werden würde.
Aber nicht vergessen: 8bit bleibt 8bit, es werden keine 10bit, schon gar nicht die -UV Anteile...




mash_gh4
Beiträge: 2062

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von mash_gh4 » Fr 22 Sep, 2017 23:44

WoWu hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 23:16
Das ist ein rein NVIDIA spezifisches Problem und bezieht sich nur auf ihren NVDEC Decoder und auch nur für Codecs auf windows und Linux.
Ob man da nun von „den Meisten“ reden kann, bezweifle ich.
vergiss es! mit intel quicksync shaut es auch nicht besser aus:

"QSV and MediaSDK for Gen9 and all previous generations supports only 4:2:0 8 bits profiles, as you listed baseline, main, high." (https://software.intel.com/en-us/forums ... pic/597723)

und mit 10bit in h.264 schaut's dann gleich noch düsterer aus...
WoWu hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 23:16
Ein anderes Problem besteht darin, dass der JVC Codec offenbar proprietäre Elemente enthält.
BM steht nach ihrer Auskunft, mit JVC in Kontakt, um einen entsprechenden Player zu machen, hat das aber nicht ganz oben auf ihrer „to do“ Liste.
ich hab mich zwar auch gewundert, welches profil jvc verwendet, aber das ändert nichts daran, dass blackmagic auch mit den einfachsten h.264 files nicht vernünftig klar kommt und ziemlich viel düsternis über die entsprechenden internen lösungen ausbreite, damit niemand die tatsächlichen schwächen richtig nachvollziehen kann.

WoWu hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 23:16
Also, eine andere Grafikkarte, z.B. die 10Bit quadro würde das Problem lösen,
das würde gar nichts ändern, weil diese karten in diesem punkt genau die selben beschränkungen aufweist wie die gtx-karten.

WoWu hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 23:16
...oder auf den BM Player warten.
viel glück und geduld, kann ich nur wünschen ;)

WoWu hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 23:16
Alternativ könntest Du die Files auch in einen mxf container multiplexen.(rewrap)
Das dürfte auch funktionieren.
auch das ist leichter gesagt als getan, weil gerade das MFX rewrappen zu den am schlechtesten unterstützen features in allen dafür in frage kommen tools zählt. damit wird im normalfall nur die inkompatibilität noch weiter ausgereizt. im übrigen würde es im gegebenen fall ohnehin nichts ändern, den betreffenden datenstrom nur in einen anderen container umzupacken...




WoWu
Beiträge: 13865

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von WoWu » Fr 22 Sep, 2017 23:53

Stimmt, die quad haben dieselben Eigenschaften
https://developer.nvidia.com/video-enco ... ix#Decoder

Das würde aber bedeuten, dass kein 10 Bit YCbCr 4:2:2darauf läuft, egal von welchem Codeclieferanten.

Meine Vermutung geht ohnehin dahin, dass es nichts mit der, von Dir erwähnten mangelnden Grafikunterstützung zu tun hat sondern dass es lediglich an den proprietären JVC Elementen liegt.

Ähnliche Probleme, wie mit Sonys XAVC, bei dem auch erst die zusätzlichen Daten abgestreift werden mussten, bevor Standard konforme Player mitmachten.
BM hat nun mal einen standard konformen Player im NLE.
Wenn Hersteller also ihre Alleinstellungsmerkmale in der Abweichung vom Standard sehen, sollte man den NLE Herstellern keinen Vorwurf machen.
Daher funktionieren in solchen Fällen meistens auch ReWrap Verfahren.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Roland Schulz
Beiträge: 1553

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Roland Schulz » Fr 22 Sep, 2017 23:58

Man müsste mal testen ob 4:2:2 bei ner LS300 in FHD überhaupt was bringt.
Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran weil der Sensor ebenfalls wie bei ner Sony PXW-X70 nicht schnell genug ist, UHD nur bis 30p geht und das FHD Bild durch Line Skipping/Pixel Binning zustande kommt und nicht aus dem "nativen" UHD Bild generiert wird.
Kenne das Ding jetzt persönlich nicht, aber selbst die 4K Charts hier bei slashcam lassen nicht wirklich hoffen.
Kann man denn auch in 4:2:0 FHD aufzeichnen? Da würde ich mal mit nem grün/blau Testchart drangehen und gucken ob 4:2:2 die Zeile im Datenblatt ünerhaupt wert ist.




mash_gh4
Beiträge: 2062

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von mash_gh4 » Sa 23 Sep, 2017 00:05

die LS300 verwendet einen ganz ungewöhnlichen sensor, über den man nicht sehr viel weiß. in vielen dingen arbeitet sie etwas ungewöhnlich. so lässt sich etwa der auslesebereich des sensors ziemlich fließend verstellen etc.
ich persönlich seh allerdings auch nicht ein, warum man nicht mit voller 4k auflösung aufnehmen soll?

was ich viel spannender an dieser kamera finde, ist die tatsache, dass der Log modus, offenbar ähnlich wie bei den canon kameras, in einer weise designed wurde, dass er trotz der 8bit aufzeichnung einigermaßen brauchbar sein dürfte.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Sa 23 Sep, 2017 00:44, insgesamt 2-mal geändert.




Roland Schulz
Beiträge: 1553

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Roland Schulz » Sa 23 Sep, 2017 00:06

Also dem Hersteller von professioneller Software würde ich schon nen Vorwurf machen wenn Material aus professionellen Recordern nicht verarbeitet werden kann.
Wenn ich höre dass Premiere Elements das sogar akzeptiert stimmt in der Bastelbude BMD doch was nicht.
Gut, ggf. wollen die ihre kostenpflichtige Geschichte verkaufen, dann gehört das aber dokumentiert und dem Kunden transparent gemacht. So gucke ich vielleicht auch nach dem Kauf in die Röhre.
Die Sony Formate haben auch hier und da Probleme gemacht, richtig. Seitens GV/EDIUS wird das aber immer schnell implementiert.
In Neo lief aber früher auch kein .mxf aus den XDCAMs, da musste man auch finanziell tiefer durchladen. Das stand aber zumindest beschrieben.




mash_gh4
Beiträge: 2062

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von mash_gh4 » Sa 23 Sep, 2017 00:10

Roland Schulz hat geschrieben:
Sa 23 Sep, 2017 00:06
Also dem Hersteller von professioneller Software...
damit meinst jetzt aber hoffentlich nicht BMD ;)
Roland Schulz hat geschrieben:
Sa 23 Sep, 2017 00:06
Wenn ich höre dass Premiere Elements das sogar akzeptiert stimmt in der Bastelbude BMD doch was nicht.
ok -- da verstehen wir uns wieder ;)
Roland Schulz hat geschrieben:
Sa 23 Sep, 2017 00:06
Die Sony Formate haben auch hier und da Probleme gemacht, richtig. Seitens GV/EDIUS wird das aber immer schnell implementiert.
für sony footage nutz BMD tatsächliche eigene codecs dieses herstellers...
das macht aber in wahrheit das ganze durcheinander nur noch undurchschaubarer...




Roland Schulz
Beiträge: 1553

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Roland Schulz » Sa 23 Sep, 2017 00:12

mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 23 Sep, 2017 00:05
die LS300 verwendet einen ganz ungewöhnlichen sensor, über den man nicht sehr viel weiß. in vielen dingen arbeitet sie etwas ungewöhnlich. so lässt sich etwa der auslesebereich des sensors ziemlich fließend verstellen etc.
ich persönlich seh allerdings auch nicht ein, warum man nicht mit voller auflösung aufnehmen soll?

was ich viel spannender an dieser kamera finde, ist die tatsache, dass der Log modus, offenbar ähnlich wie bei den canon kameras, in einer weise designed wurde, dass er trotz der 8bit aufzeichnung einigermaßen brauchbar sein dürfte.
Alles korrekt, nur muss 4:2:2 nicht zwingend besser sein wenn's der Sensor durch Debayering, Skipping was weiß ich noch alles gar nicht hergibt. Ne X70 ist in FHD auch ne ziemlich weiche Nummer. Nach dem ganzen Pixelbinning bringt 4:2:2 da auch nix.
4:2:2 macht bei nem nativ auslesenden Dreichipper Sinn oder wenn das volle Bild oversampled ist oder downgescaled wird.
Bei der LS300 aber alles ?????




WoWu
Beiträge: 13865

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von WoWu » Sa 23 Sep, 2017 00:14

mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 23 Sep, 2017 00:05
die LS300 verwendet einen ganz ungewöhnlichen sensor, über den man nicht sehr viel weiß. in vielen dingen arbeitet sie etwas ungewöhnlich. so lässt sich etwa der auslesebereich des sensors ziemlich fließend verstellen etc.
ich persönlich seh allerdings auch nicht ein, warum man nicht mit voller auflösung aufnehmen soll?
.....
Der Sensor und dessen Auslesung spielt in diesem Zusammenhang (ebensowenig wie bei dem XAVC Problem) gar keine Rolle sondern der Datenstrom, der von der Referenzimplementierung abweicht und daher von standard conformed Playern nicht gelesen (werden muss) wird.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Roland Schulz
Beiträge: 1553

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Roland Schulz » Sa 23 Sep, 2017 00:17

mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 23 Sep, 2017 00:10
Roland Schulz hat geschrieben:
Sa 23 Sep, 2017 00:06
Wenn ich höre dass Premiere Elements das sogar akzeptiert stimmt in der Bastelbude BMD doch was nicht.
ok -- da verstehen wir uns wieder ;)
...glaube wir sind auch die einzigen die 4:2:0 UHD -> 4:4:4 FHD verstehen, wobei es bzgl. der Quantisierung dann doch "verschiedene" Ansichten gibt wenn ich das richtig in Erinnerung habe ;-)...




Roland Schulz
Beiträge: 1553

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Roland Schulz » Sa 23 Sep, 2017 00:19

WoWu hat geschrieben:
Sa 23 Sep, 2017 00:14
mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 23 Sep, 2017 00:05
die LS300 verwendet einen ganz ungewöhnlichen sensor, über den man nicht sehr viel weiß. in vielen dingen arbeitet sie etwas ungewöhnlich. so lässt sich etwa der auslesebereich des sensors ziemlich fließend verstellen etc.
ich persönlich seh allerdings auch nicht ein, warum man nicht mit voller auflösung aufnehmen soll?
.....
Der Sensor und dessen Auslesung spielt in diesem Zusammenhang (ebensowenig wie bei dem XAVC Problem) gar keine Rolle sondern der Datenstrom, der von der Referenzimplementierung abweicht und daher von standard conformed Playern nicht gelesen (werden muss) wird.
Das resultierte aus der Frage ob 4:2:2 bei ner LS300 überhaupt Sinn macht.




Tripod
Beiträge: 108

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Tripod » So 24 Sep, 2017 13:54

Roland Schulz hat geschrieben:
Fr 22 Sep, 2017 23:58

Kann man denn auch in 4:2:0 FHD aufzeichnen? Da würde ich mal mit nem grün/blau Testchart drangehen und gucken ob 4:2:2 die Zeile im Datenblatt ünerhaupt wert ist.
Ja, 1080p 50fps 4:2:0 kann die LS300 auch. Wahlweise als AVCHD oder Quick Time. 1080p 50fps 4:2:2 geht hingegen nur in Quick Time.




motiongroup
Beiträge: 2270

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von motiongroup » So 24 Sep, 2017 15:38

Es dreht sich aber schon nur um die HW EN- Decodierer Funktion von Qsync oder von NV oder AMD.. funktionieren müsst es denn auch das Material von der GH5 wird verarbeitet nach den ersten Anslaufschwierigkeiten der Anbieter wie man bei Premiere und auch Resolve gesehen hat...
Henne Ei Prinzip wobei es in diesem Falle beim Interesse der Entwickler von Hard und Software liegt aus mangelndem Interesse funktionierende Codecs einzupflegen.. JVC hat da sein Standbein wo anders resp liegt der Fokus wo anders..
Stellt sich ach die Frage ob dieses Verhalten nur unter Windows oder auch unter OS X zu beobachten ist..
Schau dir mal an ob du einen Gh5 einlesen und verarbeiten kannst.. wenn ja sieht’s traurig aus..




mash_gh4
Beiträge: 2062

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von mash_gh4 » So 24 Sep, 2017 15:48

motiongroup hat geschrieben:
So 24 Sep, 2017 15:38
Es dreht sich aber schon nur um die HW EN- Decodierer Funktion von Qsync oder von NV oder AMD.. funktionieren müsst es denn auch das Material von der GH5 wird verarbeitet nach den ersten Anslaufschwierigkeiten der Anbieter wie man bei Premiere und auch Resolve gesehen hat...
das betrifft aber leider nur die mehr oder weniger zufriedenstellenden umgehungsvarianten per SW-decoding auf der CPU od. ggf. ein bisserl zusätzlicher optimierung durch die nutzung einzener CUDA/OpenCL routinen (speziell bei den MainConcept codecs, die von vielen kommerziellen produkten in lizenzierter weise intern genutzt werden).

einschränkungen der HW-dekoder lassen sich aber leider in der regel nachträglich nicht ändern und betreffen auch alle betriebssysteme in gleicher weise.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am So 24 Sep, 2017 17:17, insgesamt 1-mal geändert.




motiongroup
Beiträge: 2270

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von motiongroup » So 24 Sep, 2017 16:17

Das ist ja klar nur war es vor den HW De-Encodern auch nicht anders, die Arbeit wurde auf der CPU oder der GPU erledigt .. besonders beim Decoding wäre die 10 Bit Bande sonst ziemlich angeschi**** https://developer.nvidia.com/nvidia-vid ... ECFeatures
CPU oder GPU decodieren hat nichts mit NVDEC oder QSYNC zu tun.




Tripod
Beiträge: 108

Re: Kann kein 4:2:2 H264 MPEG-4 Material importieren

Beitrag von Tripod » Fr 29 Sep, 2017 10:57

Also der Blackmagic-Support hat mir jetzt geantwortet und geschrieben, dass es ein Windowsproblem sein soll und bei Mac nicht auftritt. Es wird mir empfohlen, die Daten in einen anderen Codec zu konvertieren.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Die neuen iMac Pro sind da und kosten von 5.499 bis 15.339 Euro
von Jan Reiff - So 10:43
» Schnitt-MAC für Dokus & Co
von DV_Chris - So 10:42
» Camcorder /DSLR - Empfehlung für speziellen Anwendungsfall
von -paleface- - So 10:27
» Sony A6300 oder Panasonic G81?
von Frank B. - So 10:23
» Mac Pro / Late 2013 / 3Ghz Xeon / 8 Core / 64GB Ram / 1TB SSD / 2 x AMD Firepro D700 6GB / OVP
von dnalor - So 10:10
» Wer kann das Umsetzen? A7s Footage
von klusterdegenerierung - So 9:32
» Media offline in Resolve, warum?
von klusterdegenerierung - So 9:20
» Sony FDR-AX 100 LCD Monitor funktioniert nicht mehr
von Roland Schulz - So 8:15
» Wie hat Euch Star Wars Episode 8 - Die letzten Jedi gefallen?
von Darth Schneider - So 5:32
» 10Bit Workflow Windows OpenGL
von blickfeld - Sa 23:31
» 4/3 Rumors - the new GH5s
von Frank B. - Sa 20:26
» Auflösungscharts hier bei SlashCAM
von mash_gh4 - Sa 20:20
» Lokführer Job in 4K :) 6 Schöne Videos...
von nachtaktiv - Sa 20:12
» Frankreich Trip 2017
von klusterdegenerierung - Sa 19:27
» Steuerliche Frage zu Verkauf von gebrauchtem Equipment
von ShakyMUC - Sa 19:21
» 7" Feld-Monitore im Vergleich - TARION X7s, Neewer NW74K (Feelworld FW759) & Bestview S7
von kabauterman - Sa 18:05
» LED fuer Zuhause
von Sammy D - Sa 17:00
» Canon EF 180mm f/3.5L Macro USM
von karma8a - Sa 15:50
» Warum BBC Natur-Dokus so spektakulär aussehen
von Jominator - Sa 15:45
» Kichikus Welt 2.0
von kichiku - Sa 12:20
» Welches WW-Zoom für C100 II
von ShakyMUC - Sa 10:25
» Kombi Monitor-Leuchte?
von Frank B. - Fr 19:05
» JVC GY HM 650 ... noch aktuell?
von pixelschubser2006 - Fr 17:57
» Rollei ifootage Shark Slider s1 bundle
von benedika - Fr 17:09
» Wie GH5 Footage zu Davinci bringen?
von TheMaschineOne - Fr 16:12
» Blackmagic DaVinci Resolve 14.2 Update
von Jörg - Fr 16:11
» PANASONIC AU-EVA1: Handling, Vergleich zur Canon C200, Rigging, Sucher vs Monitor, Fazit uvm. Teil 2
von Drushba - Fr 15:54
» Apple Final Cut Pro 10.4 verfügbar mit neuen Grading-Tools, HDR Support u.a.
von Jott - Fr 14:33
» Sony NEX EA50 mit Sony SEL 18200 3,5-6,3/18-200
von Jott - Fr 11:37
» Phuket 2017 - Mavic Pro, GH5 und 5DMKIII
von klusterdegenerierung - Fr 11:28
» The 15:17 To Paris - Trailer
von Funless - Fr 11:04
» Zeitraffer:
von beuret - Fr 11:01
» Google Appsperimente: aus Videoclips einen Comic zaubern
von tuebox - Fr 10:21
» ARRI Alexa Mini und Amira SUP 5.2 mit erweitertem False Color, EVF Gammas uvm.
von slashCAM - Fr 10:18
» Final Cut Pro 10.4 Tutorials/Infos auf Deutsch
von R S K - Fr 9:14
 
neuester Artikel
 
Final Cut Pro X 10.4: Neue Farbräder und -kurven, Canon RAW, HDR, 360 VR Video uvm.

Mit seinem Dot 4 Release (FCPX 10.4) hat Apple wichtige neue Funktionen in
Final Cut Pro X integriert: Wir haben uns die neuen Farbräder und Kurven, die Canon C200 RAW Verarbeitung, HDR und 360 VR Workflows genauer angeschaut: weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
A Very Loose History Of Skateboard Shapes - Part 1

Spritzig animierter Rückblick auf die Geschichte der Skateboards mit einer unerwarteten und kontrapunktierenden Musikwahl.