EastCam
Beiträge: 3

Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von EastCam » Di 12 Sep, 2017 20:45

Hallo zusammen.
Ich habe mir vor einigen Jahren eine CamOne Infinity gekauft, habe sie oft benutzt und war auch ganz zufrieden mit dem System. Nun ging langsam aber sicher die Akkukapazität zurück, sodass er nicht mal mehr eine halbe Stunde hielt. Leider fand ich bei keiner Bezugsquelle (Ebay/Amazon/Conrad/Hersteller&co.) den Ersatzakku COIN08. Bei allen Läden wurde einem "ausverkauft" bzw. "nicht mehr lieferbar" angezeigt. Zudem haben ich noch bei einem Akku-Spezialversand nachgefragt. Doch dieser Akkutyp war nicht bekannt.
Also schritt ich zur Selbsthilfe. Nach einigem Probieren ließ sich die Plastikschale, die nur mit einer undurchsichtigen Folie verschlossen war, öffnen und zeigte einen einzelligen LiPo-Akku mit 3,7V, Maße 3cm/2cm/0,9cm und angeblich 800mAh. Nach längeren Suchen in verschiedenen Verkaufs-Protalen fand ich bei Voelkner einen vergleichbaren Akku mit nahezu den gleichen Maßen. Nur die angegeben 350mAh machten mich stutzig. Trotzdem bestellte ich gleich zwei Stück, denn inzwischen hatte ich mir eine weitere CamOne Infinity über eBay angeschafft, bei der jedoch der Akku genauso schlecht war.
Nach ein paar Tagen kam das Paket dann an und es ging an den Umbau. Nachdem wir den alten Akku durch ziemliche Feinarbeit samt Platine aus der Plastikschale gelöst hatten, löteten wir danach mit einen Feinlötkolben den Akku von der kleinen Platine ab, deren Kontakte, die zum Kontakt mit der Kamera dienen, von einem Plastikhaken in die Aussparungen nach außen gedrückt werden, wodurch immer Halt und Verbindung gewährleistet ist. Allerdings macht es das auch schwieriger den Akku auszubauen. Danach haben wir den Stecker des neuen Akkus abgekniffen und die Kabel in verschiedenen Längen gestutzt, da durch die Lage des Akkus im Gehäuse dies günstiger ist, wie aus den Bildern auch ersichtlich wird. Als nächstes habe ich den neuen Akku wieder an die Platine angelötet und mit Feinarbeit alles wieder in die Platikschale eingesetzt. Außerdem sollte man noch die Kabel besser abgewinkelt anlöten, da es ansonsten später zu starken Knicken des Kabels kommen kann, da das neue Kabel dicker war und der Platz in der Plastikschale sowieso schon gering war. Zuletzt haben wir noch die fixierende und Isolierende Folie, die die Plastikschale verschießt, wieder aufgeklebt.
Diese Prozedur habe ich mit beiden Akkus gemacht. Beim testen fiel mir auf, dass ein Akku schon voller war als der Andere. Ansonsten lief wieder alles wie früher, obwohl der alte Akku angeblich eine viel höhere Kapazität am Anfang gehabt haben muss. Die folgenden Bilder illustrieren den Umbau nochmal:

Der alte Akku abgelötet.
P1060371.JPG
Die leere Plastikschale mit Folie.
P1060365.JPG
P1060364.JPG
Der neue Akku an der Platine.
P1060363.JPG
Platine wieder ins Gehäuse gesteckt.
P1060367.JPG
Der Akku ist auch wieder eingesetzt. Hierbei erkennt man vor allem die Enge mit den Kabeln.
P1060368.JPG
Zuletzt alles wieder verschlossen.
P1060369.JPG
Der verschlossene Akku neben der Kamera...
P1060370.JPG
... und in der Kamera.
P1060372.JPG
Die Kamera lebt wieder ;).
P1060373.JPG
VG, Paul.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




soulflyer
Beiträge: 2

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von soulflyer » Mi 22 Nov, 2017 21:05

das wäre ja auch für mich die rettung meiner cam... ich war kurz davor sie zu verschrotten.
wie lage hält denn da eine akkuladung?
vg daniel




Jott
Beiträge: 13931

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von Jott » Mi 22 Nov, 2017 22:08

Google spuckt auf Anhieb mehrere Shops aus, 22-25 Euro, Lieferzeit 1-2 Tage. Lohnt sich das Basteln wirklich?




soulflyer
Beiträge: 2

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von soulflyer » Do 23 Nov, 2017 08:02

es hat ihn aber keiner mehr lieferbar. sobald du sie in den warenkorb legst und zur bezahlung gehst kommt nicht mehr lieferbar. hab alle shops durch. schon arm das man nach so kurzer zeit nichtmal mehr nen akku bekommt.




EastCam
Beiträge: 3

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von EastCam » Do 23 Nov, 2017 08:43

soulflyer hat geschrieben:
Mi 22 Nov, 2017 21:05
das wäre ja auch für mich die rettung meiner cam... ich war kurz davor sie zu verschrotten.
wie lage hält denn da eine akkuladung?
vg daniel
Ich konnte leider die komplette Laufzeit des neuen Akku in der Kamera bisher nicht testen, da die Kamera nach ein paar Minuten in den Standby geht. Ich schätze aber, dass der Akku so ca. 2,5-3,5 Stunden durchhalten würde, wenn die Kamera nicht in den Standby gehen würde.

VG




dosaris
Beiträge: 405

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von dosaris » Do 23 Nov, 2017 13:31

EastCam hat geschrieben:
Di 12 Sep, 2017 20:45
...
Diese Prozedur habe ich mit beiden Akkus gemacht.
gute Arbeit.
Aber Du hast auch Glück gehabt:

bei vielen Akkus ist ein Processor-Chip drin, das die Ladung überwachen soll.
Und als Schutz gegen Tiefentladung/Überladung.

ABER:
dies Chip kann auch feststellen, wenn die 1. Akku-Zelle platt war.
Und dann hilft auch kein Zellentausch, weil der Proc weiterhin den Akku
als tot behandelt und so den Neu-Kauf forciert: obsolescence Strategie.

Zur Krönung kann der Akku dann noch ein patentiertes banales gimmik
drin haben, dass eine 2nd-source-Produktion unmöglicht macht.

Und wenn dann der CamHersteller den Akku aus dem Programm nimmt
kannste die Cam auch direkt entsorgen und so etwas für den Markt tun :-(




EastCam
Beiträge: 3

Re: Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity

Beitrag von EastCam » Do 23 Nov, 2017 17:09

dosaris hat geschrieben:
Do 23 Nov, 2017 13:31
...
bei vielen Akkus ist ein Processor-Chip drin, das die Ladung überwachen soll.
Und als Schutz gegen Tiefentladung/Überladung.

ABER:
dies Chip kann auch feststellen, wenn die 1. Akku-Zelle platt war.
Und dann hilft auch kein Zellentausch, weil der Proc weiterhin den Akku
als tot behandelt und so den Neu-Kauf forciert: obsolescence Strategie.

...
Naja, die Kamera ist ja schon ein paar Jahre alt, weswegen diese Technik bei der nicht angewendet wurde. Bei neueren Kameras könnte ich mir das eher vorstellen.
Trotzdem mal wieder was neues gelernt über die "Tricks" der Hersteller, danke dafür!

VG




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Software gegen Verwackeln
von WoWu - Mo 2:22
» The Red Dunes of Praia de Vale do Lobo
von hellcow - Mo 0:35
» Ton- und Bildsynchronisation
von Onkel Danny - So 23:52
» TV ist quasi tot
von TK1971 - So 23:42
» Black Magic Pocket BMPCC - Bild wirkt 'dunkel'
von Onkel Danny - So 23:31
» Resolve 15 - export als individuelle Clips nicht möglich
von blickfeld - So 22:47
» V-Mount vs Np-F Akku
von Alexandergrobber - So 21:41
» Max. Anzahl von Akkus im Handgepäck (Flug)
von Jalue - So 21:36
» BDXL M-Disc 100GB als Archiv Backup Erfahrungen
von Jott - So 20:11
» Blackmagic überrascht mit eGPU: Thunderbolt 3 und Radeon Pro 580 für 695 Euro
von motiongroup - So 19:04
» Markenrecht - wie weit darf ich gehen?
von pixelschubser2006 - So 18:14
» Polaroid mal anders.....
von domain - So 18:05
» Lumix G9 + 5 Objektive, wie neu, Kauf 20.06.18
von FarVisions - So 17:38
» Kratzer auf Sony SPK-X1 Gehäuselinse
von Sony18 - So 17:05
» Neues YouTube Copyright Match Tool soll unerlaubte Re-Uploads erkennen
von slashCAM - So 9:48
» YouTube mal wieder
von motiongroup - So 9:14
» Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)
von rush - Sa 23:42
» [BIETE] Samyang 35mm 1.4 FE Sony AF A7 Autofocus f/1.4 Rokinon Objektiv
von rush - Sa 21:28
» 50p zu 50i - Material der a7s nachträglich interlacen
von WoWu - Sa 21:07
» Drei Ingmar Bergman Filme auf Tele 5
von rush - Sa 20:58
» Wo gute Gema-Freie Musik günstig kaufen?
von linorise - Sa 19:15
» Dioptrienausgleich richtig einstellen
von Roland Schulz - Sa 18:16
» Bewegungsanalyse für die Schule Kameraset, Hilfe
von TheBubble - Sa 17:54
» SONY FS5 inkl. RAW, 80h, Zustand A
von christophmichaelis - Sa 15:49
» GH4 - Falsche Format-Einstellungen?
von quedular - Sa 15:26
» Verfahren der Bildstabilisation Teil 1: Mechanische, digitale und optische Bildstabilisierung
von TheGadgetFilms - Sa 15:09
» Fehler beim Exportieren als Datei MP4 !!
von R S K - Sa 12:44
» Bluray Authoring, Alternative zu Toast
von Jott - Sa 12:21
» Fußball-Spiele als 3D-Rekonstruktion im Wohnzimmer -- die Zukunft?
von slashCAM - Sa 12:11
» VK Tiffen Steadicam Merlin 2 Schwebestativ
von Bentlay - Sa 10:19
» PhotoMirage erzeugt bewegte Bilder aus einem Standbild
von K.-D. Schmidt - Sa 9:08
» Premiere CC Steuerung per Pfeiltasten
von docdawson - Sa 5:07
» GH5 + Sigma 18-35 ohne Speedbooster / IBIS
von cantsin - Fr 23:27
» Probleme Catalyst Browse
von Tarribo - Fr 23:20
» Platz 7 der erfolgreichsten Filme nach Einspielergebnis 2018
von iasi - Fr 23:00
 
neuester Artikel
 
Verfahren der Bildstabilisation Teil 1: Mechanische, digitale und optische Bildstabilisierung

Bildstabilisation lässt sich heutzutage auf sehr unterschiedliche Art und Weise bewirken. Wir beleuchten die gängigsten Verfahren und diskutieren deren Vor- und Nachteile. weiterlesen>>

DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Im zweiten Teil unseres Ronin-S Test schauen wir uns das Handling mit leichteren Systemkameras wir der Panasonic GH5S u.a. an. Wie unterscheidet sich das Handling hier vom EOS C200-Setup? Wie lassen sich die Kameras am Gimbal steuern und wie funktioniert das Fokus-Wheel am DJI Ronin-S? Und was sind 360° Flashlight-Roles? Inkl. Überraschung bei GH5S + Sigma 18-35 f 1.8 + Focal Reducer am Ronin-S ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Zero One

Nach kodifizierten Vorgaben hat sich diese Animation selbst generiert -- verwendet wurde die Open Source Software / Programmier-Umgebung Processing, die sich für allerlei verschiedene Anwendungszwecke im grafischen Bereich einsetzen läßt.