Sony Forum



Kaufberatung Objektive Sony A6000



... was Sony-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
PaCe90
Beiträge: 24

Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von PaCe90 » So 27 Aug, 2017 19:39

Hallo Leute,

ich habe mir jetzt eine Sony A6000 APS-C Kamera gegönnt bzw. diese ist unterwegs und ich frage mich, welche Objektive noch für mich in Frage kommen. Es gibt eine riesen Auswahl und das überfordert in gewisser Weise schon ein wenig.

Die A6000 kommt mit dem 16-50mm 3.5-5.6 OSS Kit Objektiv, welches ich vermutlich vorallem für Landschaftsfotografie benutzen werden.

Meine Bereiche sind hauptsächlich Events (Autos, Festivals) und Landschaftsfotografie. Ab und zu fotografiere ich auch Menschen, aber seltener. Daher die Frage: Was passt?
Ich möchte eventuell auch hier und da mal einen Carporn filmen. Ich erwäge deshalb eventuell auch die Anschaffung einer günstigen Glidecam.

Ich habe gelesen, es gibt auch die Möglichkeit, zu adaptieren. Gerade die M42 Objektive sollen zum Teil für wenig Geld und super Abbildungsleistung zu bekommen sein. Ich hab auch kein Problem damit, manuell zu fokussieren oder die Blende einzustellen, da gewisse Vorerfahrungen vorhanden sind.

Falls ihr nun Ideen habt, freue ich mich, wenn ihr diese mit mir teilt. Idealerweise kosten die Objektive zwischen 0 - 300€ pro Stück. (ggf. auch gebraucht)




klusterdegenerierung
Beiträge: 11045

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Aug, 2017 20:56

Kauf Dir statt der Glidecam den ZhiyunCran Gimbal, der funzt besser.
Falls Du die Kohle dafür nicht ausgeben willst, kauf Dir diesen, der ist günstiger und besser, hatte auch den Glidecam, der günstige ist besser.

"https://www.amazon.de"/Fotga-Handheld-Steadycam-Stabilizer-Camcorder/dp/B00IPBBGPO/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1503859968&sr=8-1&keywords=FOTGA+S-450+PRO (Ausrufezeichen entfernen)

Objektivwahl ist schwer und Budget Frage, ich hatte bislang Canon mit billigspeedbooster und bin jetzt umgestiegen auf Sigma Art.
Geht aber auch gut das günstige Canon 50mm STM mit Sigma MC-11 Converter oder ein paar gängige Sonys,
allerdings sind die erschwinglichen faßt nie Lichtstark.
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




PaCe90
Beiträge: 24

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von PaCe90 » So 27 Aug, 2017 21:43

Ja, das ist genial und auf kostengünstig, wenn man es mit dem Ronin (M) vergleicht, aber so professionell auffahren möchte ich dann auch nicht. Ein Gimbal ohne Elektroausrichtung reicht vollkommen, vielen Dank.

Wichtiger sind mir da die Objektive. Einen M42 Adapter werde ich mir aufjedenfall kaufen. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen damit gemacht und kann gute M42 Linsen empfehlen?
Auch preisgünstige Polfilter, ND Filter und co. gern als Tipp gesehen ;-)




cantsin
Beiträge: 4486

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von cantsin » So 27 Aug, 2017 22:31

Deine Kamera hat einen APS-C-Sensor, bei dem 35mm Normalbrennweite ist, 24mm leichter Weitwinkel, 18mm normaler Weitwinkel und 16mm Superweitwinkel; 50-55mm entsprechen Porträt-Tele, 85mm Standard-Tele und alles ab 135mm Super-Tele.

Alte Spiegelreflexobjektive sind für Kleinbildkameras gerechnet, bei denen 50mm die Normalbrennweite ist. D.h. dass Du praktisch nur im Normal- bis Telebereich fündig wirst, wenn Du alte Linsen adaptierst. Gerade M42-Objektive, die schon zu ihren Herstellungszeiten i.d.R. zum preiswerteren Marktsegment gehörten, zeichnen größtenteils deutlich weicher und kontrastärmer als Dein Kitzoomobjektiv. Du must damit rechnen, dass Videobilder, die mit dem Sony-Zoom gedreht sind, sich nur schwierig mit Bildern mischen bzw. visuell angleichen lassen, die mit M42-Linsen gedreht wurden.

Andererseits kannst Du mit einem russischen Helios-44 55mm/2.0 für 10-20 Euro vom Flohmarkt und einem M42-Chinaadapter von Amazon oder Ebay nicht viel falsch machen. Du kriegst dann halt einen sehr speziellen, u.U. schmeichelhaften Vintage-Look, weil das Objektiv eine Kopie eines Vorkriegs-Zeissobjektivs ist.

Wenn es Dir aber echt um eine Ergänzung Deines bestehenden Objektivs geht, würde ich mich nach modernen preiswerten Objektiven umsehen, z.B. von Sigma (dem 30mm/2.8 oder 30mm/1.4 für E-mount, für Porträts das 60mm/2.8) und von Samyang (die einen ganzen Park moderner, rein manueller Objektive anbieten; ggfs. im Nikon F- oder Canon EF-Mount kaufen und adaptieren).
Zuletzt geändert von cantsin am So 27 Aug, 2017 22:32, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11045

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Aug, 2017 22:32

M42? Kauf Dir doch gleich ein gescheites altes Nikon mit normalem Adapterring wenn Du eh keine Elektronik brauchst.
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




PaCe90
Beiträge: 24

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von PaCe90 » So 27 Aug, 2017 22:50

@cantsin: Vielen Dank für die ganzen Informationen.

@klusterdegenerierung: Welches Bajonett würdest du dann empfehlen und welche Objektive vorallem?




Jott
Beiträge: 14317

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Jott » So 27 Aug, 2017 22:56

Wieso willst du auf Objektivstabilisierung verzichten? Es gibt doch genug native E-Mount-Optiken, die das können. Eines hast du ja schon. Und Face-Tracking-Autofokus nicht verwenden wollen, wenn die Kameras das schon kann? Seltsam.




PaCe90
Beiträge: 24

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von PaCe90 » So 27 Aug, 2017 23:00

Jott hat geschrieben:
So 27 Aug, 2017 22:56
Wieso willst du auf Objektivstabilisierung verzichten? Es gibt doch genug native E-Mount-Optiken, die das können. Eines hast du ja schon. Und Face-Tracking-Autofokus nicht verwenden wollen, wenn die Kameras das schon kann? Seltsam.
Gibt es denn gute Optiken mit OSS unter 300€? Abgeneigt bin ich da grundsätzlich nicht.




cantsin
Beiträge: 4486

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von cantsin » So 27 Aug, 2017 23:04

PaCe90 hat geschrieben:
So 27 Aug, 2017 22:50
@klusterdegenerierung: Welches Bajonett würdest du dann empfehlen und welche Objektive vorallem?
Um mal an Stelle von kluster zu antworten: Nikon verwendet seit Jahrzehnten dasselbe (F-)Bajonett für seine Kleinbild-Spiegelreflexobjektive. Die optische Qualität auch älterer, manueller Nikon-Spiegelreflex-Objektive aus den 70er/80er Jahren (Nikon Ai und Nikon Ai-s-Serie) ist i.d.R. hoch, wenn man zu Festbrennweiten greift.

Nikon ist die Standardempfehlung für bezahlbare Gebrauchtobjektive, die qualitativ größtenteils oberhalb der damaligen japanischen Konkurrenz (inkl. Canon) angesiedelt ist und nicht weit unterhalb der absoluten Spitzenqualität von Leica und Zeiss; wobei man da nicht zu sehr pauschalisieren kann und es auf das jeweilige Einzelobjektiv ankommt. (Z.B. zählen das Nikon 28mm/2.8 Ai-s und das Mikro-Nikkor 55mm/3.5 zur absoluten Spitzenklasse, während das Ai-s 35mm/1.4 eher schwach ist.) Allerdings haben Nikon-Objektive einen grundsätzlichen Nachteil: Fokusringe drehen sich in umgekehrte Richtung als bei allen anderen Herstellern.

Allerdings muss man auch sagen, dass Samyang mit seinen modernen manuellen Objektiven (auch im Nikon-Mount, optional in VDSLR-Versionen mit Zahnkränzen für Follow Focus) eine starke Alternative ist. Ich hab' mal ein Nikon 85mm/1.4 Ai-s teuer als Gebrauchtware verkauft, um ein preiswerteres Samyang 85mm/1.5 neu zu kaufen, weil ich das Samyang noch einen Tick besser fand. Es hat schon Vorschritte bei heutigen Objektiven gegeben, vor allem bei Kontrast, Anfälligkeit für Flares und Schärfe bei Offenblende. Samyangs lassen sich auch relativ preisgünstig gebraucht finden.




cantsin
Beiträge: 4486

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von cantsin » So 27 Aug, 2017 23:07

PaCe90 hat geschrieben:
So 27 Aug, 2017 23:00
Gibt es denn gute Optiken mit OSS unter 300€? Abgeneigt bin ich da grundsätzlich nicht.
Ja, das Sony SEL 50mm f1.8 OSS für ca. 275 Euro. Perfekt als lichtstarke Porträtlinse auf Deiner Kamera und damit eine gute Ergänzung zu Deinem Kitzoom.

Das Sony 35mm f1.8 OSS ist das perfekte lichtstarke Standardobjektiv, liegt mit ca. 400 Euro Neupreis über Deinem Budget. Es sollte sich aber leicht gebraucht auftreiben lassen, weil es viele Nutzer von Sonys APS-C-Spiegellosen gibt, die auf die Vollformat-A7-Serie umsteigen.
Zuletzt geändert von cantsin am So 27 Aug, 2017 23:10, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 14317

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Jott » So 27 Aug, 2017 23:08

Was brauchst denn zu deinem 16-50? Weitwinkel? Tele? 55-210 oder so was gibt es günstig, das 10-18 kommt vielleicht gebraucht in deine Wunschregion. Das 50 1.8 für geringe Schärfentiefe ist auch fein. Alle mit Stabilizer und AF. Ohne ohne adaptierte Lösungen mit all den Einschränkungen.




PaCe90
Beiträge: 24

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von PaCe90 » So 27 Aug, 2017 23:16

50mm ist mir zu lang, 35mm da schon eher. Schärfentiefe ist immer schön. Ein Teleobjektiv möchte ich mir mit der Zeit auch zulegen, da werde ich wohl auf das 200€ Telezoom zurückgreifen, denke ich.

Bei meiner alten Sony A58 hatte ich z. B. das Minolta AF 75-300 4.5-5.6, das war "ganz ok", aber auch nicht überragend. 50mm f1.8 ist zwar gut, aber wenn ich auf Events Autos fotografiere, reicht teilweise der Abstand nach hinten nicht immer aus, was etwas hinderlich ist.

Für Festival Events wär natürlich ein Zoomobjektiv mit einigermaßen guter Offenblende (mind. 2.8) bis 75mm ideal.




cantsin
Beiträge: 4486

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von cantsin » So 27 Aug, 2017 23:33

PaCe90 hat geschrieben:
So 27 Aug, 2017 23:16
Für Festival Events wär natürlich ein Zoomobjektiv mit einigermaßen guter Offenblende (mind. 2.8) bis 75mm ideal.
Das ist in Deinem Preisrahmen nicht drin. (Das sind die typischen 24-70mm/2.8 Profizooms, die es von allen großen Herstellern ab ca. 1400 Euro gibt und das bei Sony 2250 Euro kostet.)




Roland Schulz
Beiträge: 3187

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Roland Schulz » Mo 28 Aug, 2017 07:15

Das 50 1.8 OSS ist eigentlich das einzige Sony Objektiv für die E-Schiene welches in dem Preisrahmen ordentlich ist (ist es wirklich). Das wird mit 75mm aber tatsächlich schon lang. Das 35 1.8 OSS ist noch halbwegs ok, das 10-18 4.0OSS, 18-105 4.0 OSS und das 24 1.8 ist ganz gut wenn man nen ordentliches erwischt.
Das meiste von dem ganzen anderen Sony-(APS-C)E-Rotz, auch teurer, kann man eigentlich vergessen (16-50, 18-55, 16-70, 55-210, 16 2.8, 20 2.8, 30 3.5...). Das ist nach wie vor eine Schande für Sony weil die Kameras eigentlich ziemlich gut sind wie ich finde.

Also, für das Arbeiten von nem Gimbal und Drehen von CarPorn´s würde ich ggf. nen bisschen sparen und den von Klusterdegenerierung vorgeschlagenen Zhiyun Crane kaufen, dazu unbedingt das 10-18 4.0 OSS Sony.




PaCe90
Beiträge: 24

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von PaCe90 » Mo 28 Aug, 2017 14:22

Danke erstmal für die ganzen Beiträge. Hättet ihr vielleicht noch eine Idee, welcher Blitz einigermaßen gut geeignet ist für die Sony A6000 und auch TTL unterstützt?
Am besten unter 100€ und ruhig relativ Leuchtstark. Auf der Bühne möchte ich das Publikum z. B. fotografieren.

Bzw. reicht da folgender Blitz(e):

https://www.amazon.de/gp/product/B01GZW ... i=desktop
https://www.amazon.de/dp/B00VE5HQ4I/ref ... OT8Z&psc=1




Jott
Beiträge: 14317

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Jott » Mo 28 Aug, 2017 15:02

Blitz auf der Kamera? Das Ergebnis sieht doch eklig aus.




Jan
Beiträge: 9100

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Jan » Mo 28 Aug, 2017 16:52

Dass alte M42 über eine bessere oder gleich gute Qualität verfügen sollen wie aktuelle Sony Linsen, ist Quatsch. Besonders im Fotomodus fällt das ganz deutlich auf, die meisten M42 sind im Vergleich zu aktuellen Optiken ziemlicher Matsch. Das liegt an den verschiedenen Vergütungen, die es damals gar nicht gab. M42 wird nur empfohlen, weil man die alten Dinger hinterhergeschmissen bekommt, weil die eben keiner mehr haben will und auf ein digitales System umsteigt. Ich würde mal sagen, dass 33% der Nutzer auch nicht mit dem manuellen Focus klar kommen oder ihn als sehr störend empfinden. Einen Profis stört das nicht, das sollte man dann unbedingt testen, sehr schnell und sicher mit dem manuellen Focus sind eher wenige User, oft sind das Profis, die das dauernd machen.


VG
Jan
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




Peppermintpost
Beiträge: 2408

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Peppermintpost » Mo 28 Aug, 2017 17:11

was stimmt denn nicht mit dem objektiv das dabei ist?

in der preisklasse in der du suchst gibt es weder lichtstarke noch qualitativ hochwertige linsen.
also was soll sich da mit einem neuen objektiv verbessern? oder verstehe ich die frage irgendwie nicht?
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




Jan
Beiträge: 9100

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Jan » Mo 28 Aug, 2017 21:34

Die Leute wollen halt gute lichtstarke Objektive (meist Zooms) für lau. Das gibt es nicht und wird es auch nie geben. In dem Fall kommen dann Festbrennweiten in Betracht, wo die Originalobjektive aber auch nicht soviel teurer sind, als alter Billigramsch. Wer sich dann die 200-300€ teuren Festbrennweiten nicht leisten will, der sollte dann halt das Thema komplett lassen. An der Fragestellung merkt man leider oft, dass blutjunge Anfänger irgendwo im Netz etwas aufgeschnappt haben, aber eigentlich gar keine Ahnung vom Thema besitzen. Zum Filmen kann man auch das einfach Kitobjektiv nutzen, besser sind dann das Sony SEL18-105 F4, ein 20er F2,8 oder das 50er F1,8er, wenn es nicht zu teuer sein soll. Das Sigma 30er und 60er F2,8 sind auch im Bezug auf den Preis empfehlenswert.


VG
Jan
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




PaCe90
Beiträge: 24

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von PaCe90 » Mo 28 Aug, 2017 22:00

Weil ich bei einigen Beiträgen schmunzeln musste, nehme ich hier mal kurz Stellung.
Die Leute wollen halt gute lichtstarke Objektive (meist Zooms) für lau. Das gibt es nicht und wird es auch nie geben. In dem Fall kommen dann Festbrennweiten in Betracht, wo die Originalobjektive aber auch nicht soviel teurer sind, als alter Billigramsch.
Für lau eben nicht. Hättest du meinen Beitrag gelesen, wüsstest du, das ich bis 300€ aufjedenfall ausgeben würde. Und ich finde es macht schon einen Unterschied, wenn ich ein "Vorkriegsobjektiv" mit Adapter für 50€ kaufe oder ein 35mm 1.8 für 400€.. das ist ein kleiner aber feiner Preisunterschied. Das es im Endeffekt mehr Nachteile mit sich bringt, habe ich derweil auch verstanden und werde mir deshalb genau überlegen, ob diese Variante weiterhin für mich in Frage kommt.
An der Fragestellung merkt man leider oft, dass blutjunge Anfänger irgendwo im Netz etwas aufgeschnappt haben, aber eigentlich gar keine Ahnung vom Thema besitzen.
Ein blutjunger Anfänger bin ich gewiss nicht mehr. Ich fotografiere mittlerweile schon gut 5 Jahre und hab schon gewisse Erfahrungen gesammelt und würde dies nicht unterstreichen. Zudem hab ich mich ausgiebig über YouTube, Foren und Rezensionen zu den bestehenden Objektiven informiert, konnte aber für mich noch keine wirkliche Lösung finden. Das es das Kit-Objektiv wird, ist schon fest. So 2-3 weitere Objektive sollen es schon noch werden. Aktuell hab ich mir das Samyang 12mm f2.0 angeschaut und das 35mm 1.8 oder aber das 50mm 1.8 sind noch interessant, genauso wie ein günstiges Teleobjektiv. (muss kein Profiteil für 1000€+ sein)

Die Sigma-Objektive sind zwar gut, aber die haben meist keinen Bildstabilisator (wenns ums Filmen geht). Ich werde schauen, wo die Reise nun hin geht.

Wenn jemand noch eine konstruktive Antwort wegen meiner Frage bezüglich den Blitzen hat, würde ich mich freuen.

PS: Gerade weil es einen unübersichtlichen Markt an Objektiven, adaptierbaren Lösungen und etlichen Reviews und Rezensionen gibt, erhoffe ich mir nunmal die Hilfe von einigen, die sich vielleicht ebenfalls mal mit denselben Gedanken befasst haben oder sich aber in dieser Materie auskennen.

Gruß
PaCe90




cantsin
Beiträge: 4486

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von cantsin » Mo 28 Aug, 2017 22:26

Jan hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 16:52
Dass alte M42 über eine bessere oder gleich gute Qualität verfügen sollen wie aktuelle Sony Linsen, ist Quatsch. Besonders im Fotomodus fällt das ganz deutlich auf, die meisten M42 sind im Vergleich zu aktuellen Optiken ziemlicher Matsch. Das liegt an den verschiedenen Vergütungen, die es damals gar nicht gab. M42 wird nur empfohlen, weil man die alten Dinger hinterhergeschmissen bekommt, weil die eben keiner mehr haben will und auf ein digitales System umsteigt.
Jan, das stimmt natürlich alles - trotzdem eine kleine Relativierung.

Im Video-DSLR-Boom ab 2009 (den es in der damaligen Form schon nicht mehr gibt) ging's vor allem darum, "kinohafte" Videobilder zu drehen. Dazu gehörte wie bekannt die Möglichkeit, Tiefenschärfe als Gestaltungsmittel zu nutzen (inkl. Bokeh-Orgien-Geschmacksverirrungen) und die Schärfe differenziert zu setzen und zu verlagern. Damals waren sowohl Autofokus-Objektive (wegen der kurzen Fokuswege), als auch kamerainterne Autofokus-Systeme ungeeignet dafür. Ausserdem gab's Probleme mit Moiré und Aliasing plus kamerainterner Überschärfung und Kontrastaufsteilung, die sich durch alte, weicher und kontrastärmer zeichnende Objektive umgehen ließen. (Diese letzteren Probleme sind auch heute noch nicht aus der Welt.)

Die Situation sieht im Jahr 2017 z.T. anders aus, weil Canon mit Dualpixel-AF eine funktionierende Lösung für Auto- bzw. elektronisch gesteuerten Fokus bei Großsensor-Video hat und Sony zumindest eine halbe Lösung. (Während sich im Netz die Klagen über den Video-Autofokus der GH5 häufen. Die heutigen Ansprüche sind offenbar hoch.) Ausserdem hat sich die Auflösung von Consumer-DSLR-/Mirrorless-Video von Pseudo-HD (=realem SD-720p) zu Pseudo-4K (=realem 2K-3K) verbessert, und da zeigen sich die Auflösungsgrenzen von Altglas, auch der gehobenen Sorte.

Trotzdem gilt: Adaptiertes Altglas ist eine Lösung, wenn man mit Consumerkameras Videos (z.B. Musikvideos, Kurzspielfilme) machen will, die mehr nach Tarkovskij oder Malick als nach Reality-TV aussehen sollen. Im Handling für manuelles Schärfe- und Blendenziehen ist jedes Helios-44 vom Flohmarkt einem Spitzenobjektiv wie dem Sony-Zeiss 55mm/1.8 haushoch überlegen. Und umgekehrt braucht man eine Kamera der Blackmagic/RED/Arri- bzw. Sony FS/Canon C-mit-Raw-Recorder-Liga, wenn man mit einem modernen Objektiv Tarkovskij-Bilder aufzeichnen will.

Unterm Strich bin ich ja Deiner Meinung, dass man halt wissen muss, was man will. Wenn man in der unteren Preisklasse unterwegs ist, braucht man für einen scharfen, kontrastreichen Videolook (sowie hochauflösende Fotos) moderne Systemobjektive - und für einen weichen Vintagelook eben adaptiertes Altglas.

Wenn man seine Katzenvideos mit der a6000 und dem Helios-44 dreht, dann sehen sie halt so aus:




PaCe90
Beiträge: 24

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von PaCe90 » Di 29 Aug, 2017 22:38

So, melde mich nochmal.

Bin nach langer Recherche hier hängen geblieben:

Walimex Pro 35mm 1.4 CSC
https://www.amazon.de/dp/B00KII4L4K/?sm ... VYblkZBpg

Dann gibt es davon noch einer 1.2er Variante.

Was macht denn für Event/Portraitfotografie und dem Filmen mehr Sinn und hat die bessere Abbildungsleistung?

Oder gibts andere Tipps?




cantsin
Beiträge: 4486

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von cantsin » Mi 30 Aug, 2017 00:12

Ein großes und schweres Full Frame-Objektiv ohne Autofocus und OSS für praktisch denselben Preis wie das Sony 35mm/1.8 OSS?!?




Jan
Beiträge: 9100

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Jan » Mi 30 Aug, 2017 13:26

Man sollte halt trotzdem mal so ein Objektiv ohne AF selbst testen, viele Nutzer kommen damit sicher nicht zurecht. Beim Fotografieren mag es noch gehen, da hat man oft genug Zeit, aber beim Filmen und dann noch mit F1,8 oder F1,4 ? Da muss man schon ein guter Filmer sein. Ich erinnere mich da an die ZDF-Kollegen, die das erste Mal mit einer Vollformat oder APS-C gefilmt haben, da war auch die Hälfte der Bilder Murks, weil die nur ihre kleinen 2/3 Zoll Sensoren und deren Schärfentiefe kannten. Aber selbst ich würde das Sony mit Stabi und AF nehmen und auf die 2/3 Blende des Walimex/Samyang verzichten und das auch als geübter Nutzer.


VG
Jan
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




Jan
Beiträge: 9100

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Jan » Mi 30 Aug, 2017 14:04

PaCe90 hat geschrieben:
Mo 28 Aug, 2017 14:22
Danke erstmal für die ganzen Beiträge. Hättet ihr vielleicht noch eine Idee, welcher Blitz einigermaßen gut geeignet ist für die Sony A6000 und auch TTL unterstützt?
Am besten unter 100€ und ruhig relativ Leuchtstark. Auf der Bühne möchte ich das Publikum z. B. fotografieren.

Bzw. reicht da folgender Blitz(e):

https://www.amazon.de/gp/product/B01GZW ... i=desktop
https://www.amazon.de/dp/B00VE5HQ4I/ref ... OT8Z&psc=1

Diese günstigen Blitze haben oft die gleichen Probleme, wie in dem Fall kommen sie auch aus dem gleichen Werk, jeder pappt halt sein Logo drauf. Problematisch bei den billigen Teilen ist oft die Verarbeitung und die Blitzausleuchtung, die gern mal schwankt, also ein paar Bilder sind gut belichtet, ein anderes Mal wieder nicht. Ein Teil der billigen Blitze sind sehr langsam, sie brauchen also sehr lange um sich wieder aufzuladen. Mehr kann man aber für den Preis nicht erwarten. Mit der32 Leitzahl sind sie auch nicht sonderlich stark, eine 40er wäre schon besser für eine gewisse Reichweite in einem größeren Raum. Dann sind der kleine Nissin i40 oder der Metz M400 die bessere Wahl, aber die kosten halt deutlich mehr. Viele der User die fünf Sterne auf Amazon vergeben bekommen übrigens gar nicht mit, dass das Blitzlicht nicht optimal blitzt und meist überblitzt. Ich hatte beispielsweise mal sein bekanntes Billigteil von Yongnuo in Gebrauch, dass mit 4,3 von 5 Sternen dort bewertet wurde. Da war fast jedes dritte Bild komplett unbrauchbar, weil überblitzt. Ich hatte sogar drei verschiedene gleiche Modelle in Gebrauch.


VG
Jan
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




Jott
Beiträge: 14317

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Jott » Mi 30 Aug, 2017 15:57

Jan hat geschrieben:
Mi 30 Aug, 2017 13:26
Man sollte halt trotzdem mal so ein Objektiv ohne AF selbst testen, viele Nutzer kommen damit sicher nicht zurecht. Beim Fotografieren mag es noch gehen, da hat man oft genug Zeit, aber beim Filmen und dann noch mit F1,8 oder F1,4 ? Da muss man schon ein guter Filmer sein.
So gute Filmer gibt es gar nicht, es sei denn, Kamera und Objekt sind feststehend. Die US-Filmgewerkschaften verbieten, dass Spielszenen mit solchen Blendenöffungen gedreht werden, weil da der Fokuspuller beim Verfolgen kaum eine Chance hat. Leute, bleibt doch auf dem Teppich. Oder halt die negativen Erfahrungen selbst machen, kostet ja nur Geld.

PaCe90, fang doch mal mit deiner Kitoptik an und lerne dich ein. Der Brennweitenbereich des Zooms deckt praxisgerecht das Wichtigste ab. Du hast obendrein Stabilizer und AF damit, was willst du mehr?




PaCe90
Beiträge: 24

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von PaCe90 » Do 07 Sep, 2017 19:19

Danke nochmal an alle und sorry für die Engstirnigkeit.

Hab jetzt nach euren Tipps das Sony 35mm 1.8 OSS genommen und bin echt zufrieden!

Habt ihr einen Tipp für mich, welches Teleobjektiv (z. B. M42) empfehlenswert ist? Am besten bis mindestens 150mm und evtl. Offenblende durchgehend gleichbleibend.
Gern auch andere Anschlüsse, die ich adaptieren kann. Kostenfaktor sollte halt stimmen!

Gruß
PaCe




klusterdegenerierung
Beiträge: 11045

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 07 Sep, 2017 21:29

Willst Du schnell und durchgehend, nimm die 50-100 Art von Sigma,
brauchst Du Tele satt und möchtest preiswert und nobreaner, nimm das Tamron 70-300 für 99€
Hab ich mir im Urlab für die Berge gekauft und tuts selbst mit Adapter ganz gut und ist scharf. :-)

http://www.mediamarkt.at/de/product/_ta ... 30160.html
http://www.ebay.de/itm/like/28262949516 ... dispItem=1
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




camco8
Beiträge: 1

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von camco8 » Mi 15 Aug, 2018 12:22

Hast du dich denn mittlerweile festlegen können, welche Objektive für dich in Frage kommen? Bin bei der Recherche bin ich auf eine coole Seite mit Vergleichen zum -> Objektiv Test gestoßen. Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen für weitere Entscheidungen. Viele Grüße




klusterdegenerierung
Beiträge: 11045

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 15 Aug, 2018 13:49

camco8 hat geschrieben:
Mi 15 Aug, 2018 12:22
mittlerweile
Mittlerweile? Ein Jahr später?
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Jan
Beiträge: 9100

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von Jan » Mi 15 Aug, 2018 19:44

Ich liebe diese Seiten von Usern, die oft schlecht gemacht sind und nur darauf abzielen, dass man den Kauf-Button drückt und dann etwas Geld von Amazon erhält.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




klusterdegenerierung
Beiträge: 11045

Re: Kaufberatung Objektive Sony A6000

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 15 Aug, 2018 19:45

Ich Idiot! :-(
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Eigene Webseite mit eigenen Videos - Download erschweren oder blocken
von dienstag_01 - Mi 22:32
» ORB - kostenloses AFX-Plugin um Planetenwelten zu erschaffen
von nahmo - Mi 22:23
» Hollands Hafendorf Veere
von wolfgang - Mi 22:16
» Filmen mit Canon 550 oder was neues?
von Eddy_Wagner - Mi 21:53
» Neue Manfrotto Reisestative -- Befree 2N1, Befree Live QPL // Photokina 2018
von SeenByAlex - Mi 20:53
» Kaufberatung - Eisenbahnfilmer
von Jörg - Mi 20:23
» Auch für kleinere Produktionen: Pomfort Silverstack Offload Manager
von rob - Mi 20:22
» Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018
von Roland Schulz - Mi 19:46
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Roland Schulz - Mi 19:35
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von rush - Mi 18:27
» Verkaufe brandneue Blackmagic Ursa Mini Pro 4,6K Kamera OVP
von skaenda - Mi 18:10
» Verkaufe GH 5 Ausrüstung
von GX8 - Mi 17:53
» Audionamix Instant Dialogue Cleaner: säubert Sprachaufnahmen von Hintergrundlärm
von cantsin - Mi 17:52
» Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
von pillepalle - Mi 17:51
» Messevideo: Blackmagic RAW - warum besser als CDNG RAW? Inkl. Sidecarfile, unterstütze Kameras uvm. // IBC2018
von motiongroup - Mi 15:36
» DaVinci Resolve Update 15.1 bringt Blackmagic RAW Support // IBC 2018
von Kamerafreund - Mi 15:31
» Predator (2018)
von Funless - Mi 14:45
» YouTube startet Streaming-Tests mit freiem AV1-Codec // IBC 2018
von mash_gh4 - Mi 14:05
» B: Lumix GH4, GX80, TZ81, + Zubehör
von Frank B. - Mi 13:45
» Colormatching V-Log, Cinelike-D mit X-Rite Colorchecker
von Mediamind - Mi 13:15
» Cooke Anamorphic Full Frame Plus
von Paralkar - Mi 12:41
» TV-Logic F-7H: der hellste Kameramonitor - 3.600 nits // IBC 2018
von wolfgang - Mi 10:07
» DaVinci Resolve Free und noise reduction?
von mash_gh4 - Mi 9:12
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von Roland Schulz - Mi 8:19
» GoPro Hero 7 Video Review
von Largo - Mi 7:50
» Videos von Dronen veröffentlichen
von nachtaktiv - Di 20:39
» PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative
von nachtaktiv - Di 20:35
» BLAUE BLUME Award 2019 - Teilnahme bis 1. Oktober
von BLAUEBLUME_Filmpreis - Di 14:46
» Parrot verwandelt das Smartphone in einen Teleprompter // IBC 2018
von rainermann - Di 13:15
» Messevideo: ARRI ALEXA LF - neue Monitoring Funktionen erklärt, neuer Viewfinder EVF-2 uvm. // IBC 2018
von slashCAM - Di 12:18
» Neue Samsung-Bildsensoren bald in Kameras von Fujifilm und Pentax?
von rudi - Di 11:00
» Zhiyun Crane 3 Lab -- 1- bis 2-Hand Gimbal mit HDMI-Transmitter für Setups bis 4,5Kg // IBC 2018
von TheGadgetFilms - Di 10:08
» Frage - passende Hardware (Notebbook) für HD Videoschnitt
von JoDon - Di 7:09
» Der Finanz-Crash kommt. Was passiert mit uns Filmern?
von nachtaktiv - Mo 23:41
» a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?
von handiro - Mo 16:12
 
neuester Artikel
 
Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve

Wir hatten das aktuelle MacBook Pro 15 in der Maximalausstattung zum Performance-Test mit Pro Kameraformaten in der Redaktion - hier unsere Eindrücke im Verbund mit ARRI, RED und Panasonic VariCam Material in FCPX und Premiere Pro CC. Auch die Renderperformance in DaVinci Resolve 15 haben wir uns angeschaut und mit dem Vorgänger von 2016 verglichen. weiterlesen>>

Adobe CC Updates: Premiere Pro, After Effects und Audition // IBC 2018

Die IBC 2018 bringt ein weiteres mal eine Menge neuer Funktionen in Adobes Videoapplikationen. Da hilft wohl nur eine systematische Übersicht zu den Neuerungen in Premiere Pro, After Effects, Character Animator und Audition... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
BTS - IDOL Official MV

Mit 45 Mio Views in den ersten 24 Stunden hat dieses K-Pop Musikvideo den aktuellen Rekord geknackt -- ansonsten wird hier nicht direkt Neuland betreten. Bunt und virtuell sind die Bilder (die nichts mit einem Behind-the-Scenes zu tun haben, BTS nennt sich die Boygroup)