Forumsregeln
Hinweis: Die im slashCAM-Forum geschriebenen Beiträge stellen nur eine allgemeine Information dar und können eine rechtliche oder fachliche Beratung nicht ersetzen.

Rechtliches Forum



Computerprogramme im Film zeigen?



Fragen zu GEMA, Drehgenehmigungen, Urheberrechte, Aufführungsrechte uä.
Antworten
lossantos
Beiträge: 251

Computerprogramme im Film zeigen?

Beitrag von lossantos » Di 22 Aug, 2017 09:59

Darf ich Computerprogramme im Hintergrund in einem Film zeigen? Beispiel Bild hänge ich an. Es geht in erster Linie um einen Arzt, der über ein Krankheitsbild
erzählen möchte und nebenbei ein Programm im Hintergrund zeigen will, was den Körper zeigt.

Ist das erlaubt?

Ich freue mich über Antworten. Viele Dank!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jott
Beiträge: 12727

Re: Computerprogramme im Film zeigen?

Beitrag von Jott » Di 22 Aug, 2017 10:07

Wenn er das Programm gekauft hat und kein konkreter Patient erkennbar ist (wichtig!), wieso nicht?

Bedenkenträger wird's aber immer geben. Darf man überhaupt den Monitor zeigen oder hat der Hersteller was dagegen? Ist die Armbanduhr des Arztes "safe"? Ist die Tapete geschützt?

Gesunden Menschenverstand einschalten. Oder einen Anwalt! :-)




cantsin
Beiträge: 3674

Re: Computerprogramme im Film zeigen?

Beitrag von cantsin » Di 22 Aug, 2017 11:10

Jott hat geschrieben:
Di 22 Aug, 2017 10:07
Bedenkenträger wird's aber immer geben. Darf man überhaupt den Monitor zeigen oder hat der Hersteller was dagegen? Ist die Armbanduhr des Arztes "safe"? Ist die Tapete geschützt? Anwalt! :-)
Das ist alles im Urheberrecht festgelegt. (Im Falle von Tapete und Uhr greift dann das Kriterium der Schöpfungshöhe, die i.d.R. zu niedrig sein dürfte, um urheberrechtliche Ansprüche durchzusetzen.) Im Falle des obigen Computerprogramms ist die Lage auch ziemlich klar: Wenn das Bild auf dem Monitor Teil des ausgelieferten Programms ist, dann hat der Softwarehersteller darauf die Bild- und Urheberrechte und Du musst Dir seine Zustimmung einholen. (Wenn nicht, läufst Du Klage- und Entschädigungsrisiko.) Wenn die Software das Bild nur bearbeitet bzw. aus einer Kamera ausliest, dann ist der Softwarehersteller nicht der Urheber.




Jott
Beiträge: 12727

Re: Computerprogramme im Film zeigen?

Beitrag von Jott » Di 22 Aug, 2017 12:12

Na klar, ich ging davon aus, das ist der Scan eines Patienten.

Ansonsten wie gesagt: Bedenkenträger gibt es immer. Wenn man fragt, egal was, heißt es meistens erst mal nein, als Reflex und aus Angst vor der nächsthöheren Instanz. Mit Urheber- und sonstigen Rechten in Hirn und Gepäck filmt man am besten gar nichts mehr außer dem Himmel oder verdoppelt/vervierfacht das Filmbudget für monatelangen Genehmigungskram. Good luck.

Dein Lärmkünstler aus dem anderen Thread hat sicherlich auch die Rechte für die Musik auf den Singles eingeholt? Und die Zustimmung der Hersteller aller sichtbaren Geräte? :-)




Andreas_Kiel
Beiträge: 1992

Re: Computerprogramme im Film zeigen?

Beitrag von Andreas_Kiel » Di 22 Aug, 2017 19:38

cantsin hat geschrieben:
Di 22 Aug, 2017 11:10
Wenn das Bild auf dem Monitor Teil des ausgelieferten Programms ist, dann hat der Softwarehersteller darauf die Bild- und Urheberrechte und Du musst Dir seine Zustimmung einholen.
pauschal ist das nicht richtig. Im vorliegenden Fall dürfte es keine Probleme geben:
- das Video wird offenbar nicht für die Konkurrenz im wirtschaftlichen Wettbewerb verwendet;
- an die Schutzwürdigkeit von Programmoberflächen werden sehr hohe Maßstäbe gelegt (*) - wobei es dann immer noch um die Kopie eines Programms geht und nicht die Abbildung des laufenden Computerprogramms in einem Videoclip;
- Bildrechte greifen nicht bei computergenerierten "Masken", d.h. die Abbildung genießt noch nicht einmal den "Schutz der kleinen Münze" wie ein Foto, das noch nicht den Level "Lichtbildwerk" erreicht hat.
- Im Video dürften Beschriftungen usw. ohnehin nicht erkennbar sein, so dass nur eine Patientenaufnahme übrigbliebe - die allerdings könnte datenschutzrechtlich problematisch werden, wenn der Patient identifizierbar ist.

bg, Andreas

(*)
(Vgl. OLG Düsseldorf CR 2000, 184 – baumarkt.de; LG Nürnberg-Fürth CR 1993, 145, 147; Saacke in: Götting (Hrsg.), Multimedia, Internet und Urheberrecht, S. 19, 26 f.; Schricker/Loewenheim, § 69 a Rdn 7; Raubenheimer, CR 1994, 69, 70; Wiebe, GRUR Int. 1990, 21, 26; Börsch, Sind Hyperlinks rechtmäßig?, S. 78 f.; Wiebe/Funkat, MMR 1998, 69, 71; Lehmann/v. Tucher, CR 1999, 700, 703; Burmeister, Urheberrechtsschutz gegen Framing im Internet, S. 60; Leistner/***, Beilage CR 12/1999, S. 1, 16 f.; Schack, MMR 2001, 9, 12; a.A. OLG Karlsruhe CR 1994, 610 – Bildschirmmasken; Möhring/Nicolini/Hoeren, § 69 a Rdn 6; Koch, GRUR 1997, 417, 418; ders., GRUR 1995, 459, 465 (anders wohl noch in GRUR 1991, 180); Zscherpe, MMR 1998, 404, 405.)
"Doch das genügt nicht." - Arseni Tarkowskij




cantsin
Beiträge: 3674

Re: Computerprogramme im Film zeigen?

Beitrag von cantsin » Di 22 Aug, 2017 20:24

Andreas_Kiel hat geschrieben:
Di 22 Aug, 2017 19:38
- das Video wird offenbar nicht für die Konkurrenz im wirtschaftlichen Wettbewerb verwendet;
Sorry, aber das ist (leider) kein Kriterium. Wenn das so einfach wäre, müsste sich nicht der gesamte Wissenschafts- und Kunstbetrieb bei seinen Publikationen mit der Klärung von Bildrechten herumschlagen.

Und auch Deine Ausführung zu Bildschirmfotos halte ich für zu optimistisch:

"Bildschirmkopien (Screenshots) und Grafiken
Screenshots: Auch Screenshots von Software oder TV-Sendungen, die ein urheberrechtlich geschütztes Werk darstellen, dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers wie des Softwareherstellers oder des Sendeunternehmens veröffentlicht werden. Bildschirmfotos von Software unter freier Lizenz sind hingegen zustimmungsfrei, vorausgesetzt, dass keine urheberrechtlich geschützten Werke anderer auf dem Bildschirmfoto erkennbar sind, wie beispielsweise eine fremde Webseite."
http://www.akademie.de/wissen/checklist ... hung-fotos

EDIT: Generell empfehle ich zu diesen Fragen die Website irights.info (die von einem öffentlich geförderten, gemeinnützigen Verein betrieben wird und u.a. mit der Bundeszentrale für politische Bildung zusammenarbeitet). irights.info nimmt gerade Standpunkte für großzügige Auslegungen des Urheberrechts ein, warnt aber auch deutlich vor Fehlinterpretationen:

"Mythos 1: Nicht-kommerziell ist alles erlaubt [...]
Mythos 2: Mit einem Login ist’s erlaubt [...]
Mythos 3: Mit Quellenangabe ist alles ein Zitat [...]
Mythos 4: Mit einem Disclaimer bin ich alle Sorgen los [...]
Mythos 5: Einbetten ist absolut unproblematisch [...]
Goldene Regel: Rechne damit, dass fremde Inhalte geschützt sind".

https://irights.info/artikel/wie-gestal ... legal/7261
Zuletzt geändert von cantsin am Di 22 Aug, 2017 20:35, insgesamt 1-mal geändert.




TomStg
Beiträge: 1672

Re: Computerprogramme im Film zeigen?

Beitrag von TomStg » Mi 23 Aug, 2017 06:05

cantsin hat geschrieben:
Di 22 Aug, 2017 20:24
"Mythos 1: Nicht-kommerziell ist alles erlaubt [...]
Mythos 2: Mit einem Login ist’s erlaubt [...]
Mythos 3: Mit Quellenangabe ist alles ein Zitat [...]
Mythos 4: Mit einem Disclaimer bin ich alle Sorgen los [...]
Mythos 5: Einbetten ist absolut unproblematisch [...]
Goldene Regel: Rechne damit, dass fremde Inhalte geschützt sind".
Kommerziell oder nicht, entgeltlich oder nicht, ist wirklich völlig unbedeutend. Das wesentlichste Kriterium ist eine öffentliche Nutzung/Präsentation der verwendeten urheberrechtlich geschützten Inhalte. Das charakteristische Wesen von "öffentlich" regelt das Urheberrechtgesetz, Paragraph 15, Abs. 3., das für "nicht-öffentlich" eine persönliche Beziehung zw dem Nutzer und den Zuschauern fordert. Alles andere ist "öffentlich". Daraus ergibt sich ua auch, dass die Anzahl der Zuschauer unerheblich ist.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neu: VFX-Programm HitFilm Pro 6 mit neuen Animationsmöglichkeiten
von Darth Schneider - Fr 6:30
» Video Präsentation über Beamer
von dienstag_01 - Fr 0:59
» Fluidhead für Camcorder bis maximal 1,5Kg gesucht
von vario-ed - Do 23:26
» Panasonic Lumix DC-GH5 + 3 Monate + 1991 Klicks + frisch vom Service
von frankho - Do 22:55
» Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1
von Drushba - Do 22:46
» Nach Update auf Resolve 14.1 verzerrtes Standbild
von Mioersch - Do 21:58
» Prüfungsfragen - Saalmischung, Bühnenmischung und Sendemischung
von MLJ - Do 21:48
» Bluray aus Sony HDR500E 1080i AVCHD Material, Sinnvoll in 25p zu wandeln?
von Randoms - Do 21:42
» Kathryn kann´s - "Detroit"
von rush - Do 20:27
» SAINT PETERSBURG IN FILM
von slashCAM - Do 19:40
» Glidecam Kit mit Weste
von technick86 - Do 18:52
» biete Glidecam X-10 HD-4000 Kit
von technick86 - Do 18:28
» Field Monitor 7": Gibt's ein "Must Have"?
von Mantas - Do 17:52
» Dell bringt 4K HDR10 Display mit 27 Zoll für 2000 Dollar // NAB 2017
von Uwe - Do 17:50
» Selbstbau-Ersatzakku bei CamOne Infinity
von EastCam - Do 17:09
» Polaroid mal anders.....
von domain - Do 17:00
» Export verkleinern
von dosaris - Do 16:56
» Wieviel Watt in einem Büro?
von Frank Glencairn - Do 16:22
» Kaufentscheidung: G81 oder andere DSLM?
von Darth Schneider - Do 16:12
» Panasonic GH5 Firmware Update 2.0 - erster Test: ALL-I vs LongGOP, Autofocus Tracking, HLG u.a.
von funkytown - Do 16:05
» Fünf Gründe vielleicht gelegentlich doch kostenlos zu arbeiten…
von rainermann - Do 14:39
» Sony x.v Color-Vorteil und Nutzung in Final Cut X?
von Axel - Do 13:40
» Blackmagic DaVinci Resove Update 14.1.1 behebt Fehler
von slashCAM - Do 10:30
» Blackmagic DaVinci Resolve 14.1 ist ab sofort verfügbar
von MK - Do 9:58
» Buchcover in Dokumentation verwenden
von dosaris - Do 9:48
» Brauchen Youtuber bald ene SendeLizenz
von nahmo - Do 9:46
» Archivierung der Rohdaten
von pixelschubser2006 - Do 8:46
» Resolve, Ausgabe auf externen Videomonitor
von faxxe - Do 7:34
» Fcpx und weiter gehts mit Werbung
von motiongroup - Do 7:26
» Mac Pro 12 Core USB 3.0 R9 280X 1TB SSD 4TB Raid 3500€
von motiongroup - Do 5:47
» slashCAM - dunkler Forumstil
von Clemens Schiesko - Do 0:21
» Extrem merkwürdig - 5D IV+ Sigma 35mm mit "Ringe" im Bild
von rush - Mi 19:07
» Audiodateien werden immer als 5.1-Spur angelegt (PP CS6)
von klausmausr - Mi 19:05
» Microsoft XBox One X - leider kein Schnittsystem
von TheGadgetFilms - Mi 18:34
» Fcpx chromatic color correction plugin Präsentation
von R S K - Mi 17:30
 
neuester Artikel
 
Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1

Wir haben die mit Spannung erwartete Panasonic EVA1 einem ausführlichen Praxistest unterzogen: Wie sehen die Skintone-Fähigkeiten der EVA1 aus? Wie weit kommt man bei einem Nachtdreh mit Available Light und dual native ISO? Wie ist das Handling vom Stativ und der Schulter? Welches Zubehör macht Sinn? Wo sehen wir die Stärken und Schwächen der Panasonic EVA1? weiterlesen>>

Panasonic AU-EVA1 - Bildqualität und Sensorverhalten

Wir haben bereits eine Einschätzung zur Bildqualität der Panasonic AU-EVA1 fertig und wollen euch die ersten Ergebnisse nicht vorenthalten... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
SAINT PETERSBURG IN FILM

Super-Cuts kann jeder -- aber die Bildauswahl selbst nachdrehen? So geschehen hier: klassische Filmszenen nach St. Petersburg versetzt und nachgespielt. Das ist echter cinastischer Enthusiasmus.