slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von slashCAM » Mi 16 Apr, 2014 14:10

Test: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests von rudi - 16 Apr 2014 14:08:00
>Nachdem wir aktuell aus logistischen Gründen jede Art von linearer Test-Reihenfolge aufgegeben haben, publizieren wir, sobald wir liefern können. Und gerade hätten wir frisch die GH4-Ergebnisse aus unserem Messkasten anzubieten. Guten Appetit...
zum ganzen Artikel




Funless
Beiträge: 4376

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von Funless » Mi 16 Apr, 2014 15:06

Vielen Dank an Slashcam für's Nachreichen der Lowlight Ergebnisse. Finde ich äußerst interessant was da zu sehen ist.

Jedoch glaube ich, dass ich erstmal weiterhin an der ehemaligen slashCAM Referenz im VideoDSLR-Bereich (GH2) bleibe. Irgendwie ist sie aus meiner Sicht (auch wenn die interne Technik mittlerweile veraltet sein mag) im gesamten das rundere Gerät (jedenfalls für meine persönlichen Anforderungen).

Apropos ... bei der Gelegenheit: Seit wann hat sie (also die GH2) eigentlich diesen Titel nicht mehr, bzw. welche VDSLR hat sie denn letztendlich vom Thron gestoßen, weiß das jemand? Denn irgendwie habe ich im Laufe der Zeit den Überblick verloren ... :o(
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von Tiefflieger » Mi 16 Apr, 2014 17:45

Danke für den Test.
Vermutlich wurde das 1200 lux Bild mit der 50mm Festbrennweite gemacht?
Denn es zeigt nun wie die AX100 nahezu 4K Details. (Der Abbildungsmasstab der GH4 ist minimal grösser (näher))
(Es gibt trotzdem noch einen minimalen Auflösungsunterschied :-)

Gruss Tiefflieger




Angry_C
Beiträge: 3297

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von Angry_C » Mi 16 Apr, 2014 18:41

Tiefflieger hat geschrieben: (Es gibt trotzdem noch einen minimalen Auflösungsunterschied :-)

Gruss Tiefflieger
Dafür aber keine eklige, weiße Aura um den Kontrastkanten. Dein Auflösungsunterschied kann also auch daraus resultieren.




Predator
Beiträge: 835

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von Predator » Mi 16 Apr, 2014 18:58

Wenn man in den 4K Bildern auf 100% geht sieht man schon gut die Kompressionsartefakte vom Rauschen. Aber mit nem externen 4K Recorder is die Kamera glaub von der Preis/Leistung unschlagbar für die nächste Zeit.

Ich bin grad in der "Preproduktion" von nem kleinen Kurzfilm mit n paar Freunden. Eigentlich wollte ich den auf meiner BMCC drehen, wäre aber auch interessant die Videolook-GH4 zu nehmen, als Herausforderung.




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von Tiefflieger » Mi 16 Apr, 2014 19:40

Angry_C hat geschrieben:
Tiefflieger hat geschrieben: (Es gibt trotzdem noch einen minimalen Auflösungsunterschied :-)

Gruss Tiefflieger
Dafür aber keine eklige, weiße Aura um den Kontrastkanten. Dein Auflösungsunterschied kann also auch daraus resultieren.
Dann schau dir die Oberfläche der weissen Punkte auf dem roten Pilz oder den Baumstrunk, Farnblättergewebe oder das Siebgitter an.
Trotz deutlich grösserem Abbildungsmasstab der GH4 hat die AX100 mehr Zeichnung.
Diese Unterschiede in der Oberflächenzeichnung, ist der Unterschied den niemand an einem UHD Monitor sieht (10% mehr Bildauflösung).
Vielleicht später mal an einem 8K Monitor in 2020 :-))

Bezüglich Kontrastkanten die würden "nahezu" UHD Auflösung verunmöglichen.

Dazu kommt, dass eine Festbrennweite mit 50mm bei der GH4 verwendet wurde und die AX100 hat ein 12x Zoom. Mit Zoomobjektiv verhält sich die GH4 bezüglich Bildauflösung nochmals anders.

Gruss Tiefflieger
Zuletzt geändert von Tiefflieger am Mi 16 Apr, 2014 19:55, insgesamt 2-mal geändert.




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von Tiefflieger » Mi 16 Apr, 2014 19:44

Predator hat geschrieben:Wenn man in den 4K Bildern auf 100% geht sieht man schon gut die Kompressionsartefakte vom Rauschen. Aber mit nem externen 4K Recorder is die Kamera glaub von der Preis/Leistung unschlagbar für die nächste Zeit.

Ich bin grad in der "Preproduktion" von nem kleinen Kurzfilm mit n paar Freunden. Eigentlich wollte ich den auf meiner BMCC drehen, wäre aber auch interessant die Videolook-GH4 zu nehmen, als Herausforderung.
Mit den vielen Farbprofilen und guten Objektiven machst Du mit der GH4 bestimmt nichts falsch.
Die BMCC 4K hat eine deutlich niedrigere Bildauflösung als die GH4.

Es ist ein JPEG und das ist nochmals anders als das "Original".
Z.B. die graue Wand ist rauh und hat hell/dunkel oder gar Reflexionspunkte.
Oder wo meinst Du ist Rauschen? (im 1200 lux Bild, im 12 lux definitiv)

Gruss Tiefflieger




Predator
Beiträge: 835

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von Predator » Mi 16 Apr, 2014 20:54

Nur in den 12 LUX Bildern meine ich. Ich weiss halt dank BMCC (2,5k) mittlerweile wie Rauschen unkomprimiert aussieht, daher fällt mir der Rauschmatsch bei 100 mbit 4K schon auf.

Ich hab ein paar GH4 originalfiles runtergeladen und mit Neat Video experimentiert. Funktioniert super! Besser als mit 1080p AVCHD.




iasi
Beiträge: 17047

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von iasi » Mi 16 Apr, 2014 21:19

Nun ja - es scheint, dass es sich wohl lohnt, auf die A7s und den Shogun zu warten, wenn es auf LowLight ankommt.

Schon die A7R mit 3mal so vielen Pixeln schlägt die GH4 bei weitem.

http://www.dxomark.com/Cameras/Panasonic/Lumix-DMC-GH4

http://www.dxomark.com/Cameras/Sony/A7R

etwas warten lohnt also

... für die GH4 spricht natürlich der HDMI-out mit 10bit
und die vollen 4k (und eben nicht nur UHD) ...
Ansonsten ist sowieso der Shogun auch für die GH4 die richtige Kombination (der gerade mal so viel wie Panasonics fI/O-Anhang kostet)




TaoTao
Beiträge: 839

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von TaoTao » Mi 16 Apr, 2014 21:39

Nun ja - es scheint, dass es sich wohl lohnt, auf die A7s und den Shogun zu warten, wenn es auf LowLight ankommt
Das ganze Leben ist eine Warterei auf etwas Besseres. Der Schritt zur nächsten Verbesserung ist auch nicht mehr weit, vielleicht sollte man darauf warten, dann kommt der nächste Schritt, man wartet wieder. In der Zwischenzeit war genug Zeit etwas zu erschaffen was die Fortschritte hätte belanglos wirken lassen können...man wartet aber lieber....

Ist es Faulheit oder der Zweifel an seinem eigenen Können in der Hoffnung ist wird nur etwas mit einer fortschrittlicheren Technik?`<3..




iasi
Beiträge: 17047

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von iasi » Mi 16 Apr, 2014 22:13

TaoTao hat geschrieben:
Nun ja - es scheint, dass es sich wohl lohnt, auf die A7s und den Shogun zu warten, wenn es auf LowLight ankommt
Das ganze Leben ist eine Warterei auf etwas Besseres. Der Schritt zur nächsten Verbesserung ist auch nicht mehr weit, vielleicht sollte man darauf warten, dann kommt der nächste Schritt, man wartet wieder. In der Zwischenzeit war genug Zeit etwas zu erschaffen was die Fortschritte hätte belanglos wirken lassen können...man wartet aber lieber....

Ist es Faulheit oder der Zweifel an seinem eigenen Können in der Hoffnung ist wird nur etwas mit einer fortschrittlicheren Technik?`<3..
nun - die A7s ist ja nun kein nebulöses Geücht oder eine Zukunftsvision, sondern eine Kamera, die im Sommer erhältlich sein soll.

Gibt´s denn die GH4 schon?

Zudem ist es eben auch eine Frage, was man denn machen will.
Low light, DR, FF - das kann für manches eben schon von Bedeutung sein, das man machen möchte ...

Schnell das erste sich Bietende zu nehmen, ist eben manchmal auch nicht klug.




cetaro

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von cetaro » Do 17 Apr, 2014 08:05

Low-Light,Lowlight..filmt denn niemand mehr bei Tage?
Was macht Ihr den tagsüber,wird da geschlafen?

:-))




iasi
Beiträge: 17047

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von iasi » Do 17 Apr, 2014 08:49

cetaro hat geschrieben:Low-Light,Lowlight..filmt denn niemand mehr bei Tage?
Was macht Ihr den tagsüber,wird da geschlafen?

:-))
nun - mit wenig Licht hat man ja nicht nur in der Nacht zu tun ...

und hier geht es nun einmal um Lowlight ...


Es ist eben auch so, dass in einem Wald, in dem man z.B. mit langer Brennweite filmen möchte, höhere Empfindlichkeit ein großer Vorteil sein kann.
Wer will schon immer mit Offenblende arbeiten?
Ich denke auch nicht, dass jemand, der eine GH4 benutzt, einen Wald ausleuchten kann.
Bei Innenaufnamen ist dies nicht anders. Eine Sporthalle ist z.B. auch so ein Fall, bei dem hohe Empfindlichkeit die Gestaltungsmöglichkeiten erweitert und hilft die Kosten im Rahmen zu halten. Wie schon gesagt: Nicht jeder will mit einem WW bei f0,95 drehen.




Rick SSon
Beiträge: 998

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von Rick SSon » Do 17 Apr, 2014 13:16

Es bestätigt wieder. Ich mag Panasonic Kameras abseits von EB Mühlen nicht. Is vielleicht Geschmackssache, aber ich finde es auch abseits jeder Messwerte "schöner", was so aus Sonys, Canons, oder Blackmagics rauskommt.




iasi
Beiträge: 17047

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von iasi » Do 17 Apr, 2014 13:24

Rick SSon hat geschrieben:Es bestätigt wieder. Ich mag Panasonic Kameras abseits von EB Mühlen nicht. Is vielleicht Geschmackssache, aber ich finde es auch abseits jeder Messwerte "schöner", was so aus Sonys, Canons, oder Blackmagics rauskommt.
... gerade läuft eine Diskussion bei der einige das Gefühl haben, dass aus einer Sony F700 nicht Ordentliches herauskommt ...

Und ob nun jede Canon dasselbe "schöne" Bild liefert, wage ich auch zu bezweifeln.
Mit Geschmack ist das eben so eine Sache ... es hängt eben auch viel von der Postpro ab - man muss ja nicht unbedingt ein Standard-LUT drüberwerfen und denken, damit sei´s gut und getan.




Natalie
Beiträge: 1107

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von Natalie » Fr 25 Apr, 2014 08:52

Die Canonnikons sind so lange gut bis ein Schauspieler mal was gestreiftes anzieht ;-)




Habe konsumiert




cetaro

Re: Test: Panasonic GH4 bei wenig Licht - Lowlight-Tests

Beitrag von cetaro » Fr 25 Apr, 2014 09:05

Rick SSon hat geschrieben:Es bestätigt wieder. Ich mag Panasonic Kameras abseits von EB Mühlen nicht. Is vielleicht Geschmackssache, aber ich finde es auch abseits jeder Messwerte "schöner", was so aus Sonys, Canons, oder Blackmagics rauskommt.
Das ist sogar bestimmt Geschmackssache,trägt ja auch kaum einer die selbe Frisur,außer vielleicht in Nordkorea:-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis
von iasi - Mo 0:06
» RCM Input Colorspace Arri-C vs SGamut3
von klusterdegenerierung - So 23:12
» Hype-Alarm: Filme als NFTs mit Blockchain-Technologie verkaufen und reich werden?
von marty_mc - So 22:19
» Zhiyun Image Transmitter
von soulcatcher_photography - So 20:10
» Sony A7S III - Fragen zu Picture Profiles und der Bearbeitung in Final Cut
von rush - So 19:32
» Ich brauche mal Hilfe.
von rdcl - So 19:00
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von ruessel - So 18:08
» Die Österreicher sind wieder da
von klusterdegenerierung - So 16:36
» Angelbird AtomX CFast Adapter
von medienonkel - So 15:29
» Intel relativiert Apples M1 Benchmarks
von motiongroup - So 12:26
» Sony A-Mount EOL? Keine Sony Alpha SLTs mehr auf Sony.com Seiten
von slashCAM - So 11:09
» Mit HLG filmen
von Kuraz - So 7:55
» Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart
von Bluboy - So 1:52
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 0:50
» Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering
von roki100 - Sa 23:30
» BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher
von roki100 - Sa 22:32
» LUTs in Lumetri unter Premiere Pro CC richtig anwenden
von rdcl - Sa 17:44
» From micro to space with the Pocket 6K Pro
von ruessel - Sa 15:39
» LG UltraFine Display OLED Pro 65EP5G: Professioneller 65" 4K OLED Grading Monitor
von slashCAM - Sa 13:51
» Leica SL2-S mit verbessertem Video-AF und interner 4K 10 Bit 60p Aufnahme (H.265)
von cantsin - Sa 13:36
» BIETE sennheiser md421-n
von srone - Sa 13:33
» >Der LED Licht Thread<
von soulbrother - Sa 12:52
» Darsteller für kleines Filmprojekt geuscht
von TwoBeers - Sa 12:15
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von soulbrother - Sa 11:48
» Was schaust Du gerade?
von Axel - Sa 10:56
» Impfung für Medienschaffende?
von carstenkurz - Sa 3:51
» Neuer Tilta Camera Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro
von pillepalle - Fr 21:32
» Sennheiser verkauft seine Kopfhörersparte an das Schweizer Hörgeräteunternehmen Sonova
von Jan - Fr 20:29
» Re: Fujifilm X T-4 ableger X s-10
von Jörg - Fr 17:49
» Atomos bringt neue Ninja-Optionen mit 4K120p, 8Kp30 und HEVC /H.265
von Jott - Fr 17:01
» AK 4500 FeiyuTech - Bedienrad lässt Gimbal stocken
von WolleP - Fr 16:33
» Sony Xperia Pro mit 5G und HDMI Input - jetzt auch in Deutschland für 2500 Euro
von Gabriel_Natas - Fr 13:09
» [LEIDER VORBEI] Blackmagic Pocket 6k Pro um 1824€ bei Saturn (lieferbar) (!)
von Tscheckoff - Fr 13:02
» Meine FS5ii wird vergesslich...
von Pianist - Fr 11:36
» Mein allererster Film
von Kevin Reimann - Fr 11:33
 
neuester Artikel
 
Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering

Nach Canon mit der R5 versucht nun auch Sony 8K-Video im DSLM-Format interessierten Nutzern schmackhaft zu machen. Wir haben schon mal einen Blick auf die Fähigkeiten des A1-Sensors geworfen... weiterlesen>>

LUTs in Lumetri unter Premiere Pro

Wer eine LUT unter Lumetri in Premiere Pro benutzt, sollte sich nicht wundern, wenn der volle Dynamikumfang des Ursprungmaterials danach nicht mehr zur Verfügung steht. Denn die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte ist nicht egal, wie Gastautor Steffen Hacker im folgenden näher ausführt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...