slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von slashCAM » Fr 07 Jun, 2013 12:20

Test: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit von rudi - 7 Jun 2013 12:17:00
>Nun hat sie also auch einmal Ihren Weg zu uns in die Redaktion gefunden, die C100 von Canon. Und auch wenn viele Anwender die Kamera wegen ihrer Limitierung auf 8 Bit für überteuert halten, spricht dennoch auch einiges für diese Kamera.
zum ganzen Artikel




-paleface-
Beiträge: 3775

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von -paleface- » Fr 07 Jun, 2013 13:12

Ach mit Rekorder bekomme ich doch mein 4:2:2?
Das klingt interessant. Wusste ich nicht.

Empfehlt ihr irgend einen bestimmten Rekorder für die Cam?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




marcszeglat
Beiträge: 297

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von marcszeglat » Fr 07 Jun, 2013 14:22

schade das die cam keine 50p macht, euere testergebnisse sind schon überzeugend! was haltet ihr denn von dem sucher?
Mit beiden Augen sieht man besser!
http://www.volcano-footage.com




sgywalka
Beiträge: 762

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von sgywalka » Fr 07 Jun, 2013 14:44

Die ist echt gut!

Die C100 ist jeden Cent wert.
Arbeite morgen zweites Wochenende mit der.

Externer Recorder::Ninja 2
Sucher:: normal und unspektakulär, Canon, tut und macht.

Wenn die Marketingplaner bei Canon einfach mehr hinhören
würden, wäre die die einzige und aus.
Sie liegt gut in der Hand, ist simpel und macht einfach.
Ich würde sogar sagen, Spass.

Einige Fimemacher in den 70ern hätten sich gegenseitig die
Birne eingehaut, wenn man ihen die einfach gegeben hätte.

So weiter. Eine verdreckte Aaaton reanimieren.
nogo




zephon
Beiträge: 2

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von zephon » Sa 08 Jun, 2013 12:58

Ich bin auch positiv überrascht. Die ergonomie ist super, bilder auch. Nur höhere bildrate und sdi output wären mir noch wichtig




marcszeglat
Beiträge: 297

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von marcszeglat » Sa 08 Jun, 2013 13:27

ich habe die cam auf der photokina in der hand gehabt und fand sowohl sucher, als auch display enttäuschend; da wurde an der falschen stelle gespart, aber dass ließe sich mit einem externen sucher lösen. nur eine cam, die kein 50p ausgibt ist unzeitgemäß und canon beschneidet hier and er falschen stelle. mit einem entsprechenden firmwareupdate könnte die cam allerdings auch für mich interessant werden.
Mit beiden Augen sieht man besser!
http://www.volcano-footage.com

Zuletzt geändert von marcszeglat am Sa 08 Jun, 2013 19:06, insgesamt 1-mal geändert.




didah
Beiträge: 975

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von didah » Sa 08 Jun, 2013 13:30

zephon hat geschrieben:Ich bin auch positiv überrascht. Die ergonomie ist super, bilder auch. Nur höhere bildrate und sdi output wären mir noch wichtig
dann greif zur 300er....
mean people suck




rush
Beiträge: 12524

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von rush » Sa 08 Jun, 2013 16:05

-paleface- hat geschrieben:Ach mit Rekorder bekomme ich doch mein 4:2:2?
Das klingt interessant. Wusste ich nicht.

Empfehlt ihr irgend einen bestimmten Rekorder für die Cam?
Allerdings sind die 4:2:2 beschränkt auf 8bit. Der wirklich große Sprung ist das somit leider nicht. Klar - irgendwie müssen sich die Modelle ja abgrenzen.

Habe aber auch hier und da gutes Feedback zur C300 gehört von Kollegen - auch wenn der große Sensor für Run&Gun auch hier und da mal zum Krampf werden kann bzw. man ständig an der Schärfe gefordert ist ;)
keep ya head up




marcszeglat
Beiträge: 297

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von marcszeglat » Sa 08 Jun, 2013 19:10

didah hat geschrieben:
zephon hat geschrieben:Ich bin auch positiv überrascht. Die ergonomie ist super, bilder auch. Nur höhere bildrate und sdi output wären mir noch wichtig
dann greif zur 300er....
jeep, würde ich machen, wenn die wenigstens einen automatischen weißabgleich und ein paar presets hätte. die kamera ist leider nix, wenn es mal schnell gehen muss, oder sich die lichtbedingungen ständig ändern. aber für meine lowlight-aufnahmen wäre die schon super.
Mit beiden Augen sieht man besser!
http://www.volcano-footage.com




Valentino
Beiträge: 4801

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von Valentino » Sa 08 Jun, 2013 19:17

Dazu ist der Rollinshuter-Effekt der C-Serie schon echt heftig.
Hatten die Kamera vor einem Monat in der 2.Unit und gegen die Alexa ist der Effekt echt heftig.




Fader8
Beiträge: 1241

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von Fader8 » So 09 Jun, 2013 04:23

Der Viewfinder dr C100 ist kompletter Schwachsinn!!!

Eine klasse unschärfer ist die FS 100? Das wäre mir neu...




aight8
Beiträge: 1315

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von aight8 » So 09 Jun, 2013 12:12

Das Bild der C100 verblüfft mich immer wieder, so das ich immer wieder dazu neige die 8bit Limitation zu vergessen. Stellt euch mal vor diese Kamera könnte 10bit, wow. Von der Form her wäre sie perfekt - das wegen dem Display sag ich nur - irgendwo muss der ja hin, wohin sonst hätte Canon es sonst gepackt. Das man es gegen oben schwenken kann ist gegenüber DSRL's ein kleiner Bonus. Aber für alles andere hatt man ja schliesslich Monitore.




Jott
Beiträge: 20241

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von Jott » So 09 Jun, 2013 12:24

aight8 hat geschrieben:Das Bild der C100 verblüfft mich immer wieder, so das ich immer wieder dazu neige die 8bit Limitation zu vergessen.
Dann mach das doch. Canon verkauft die C-Serie wie warme Semmeln, da springen offensichtlich viele über ihren (in Foren angelesenen) Schatten.




aight8
Beiträge: 1315

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von aight8 » So 09 Jun, 2013 15:46

Diese C100 könnte ich dann aber nur für eine Art von Videos verwenden, aus Sicht unseren höchste Anforderungen aus allen unseren Projekten käme erst die Scarlet wieder in Frage.
Ich habe jetzt schon einige Color Grade Intensive Footages gesehen, die haben einfach einen anderen Bildeindruck egal wie man es gradet. Oder beweist mir das Gegenteil!


Sehr impressiv! Die A Cam ist die Epic, B Cam die C500. Aber wir filmen eben nicht im Dunklen.




luka011
Beiträge: 19

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von luka011 » Mo 24 Jun, 2013 22:16

Hallo,
Ich habe mit c300 gedreht zu erstemal,nach einer 5D m2,bin volig begeistert!
Mit Nd filter und c-log ist schon ein luxus ding.
Hab aber problem,ist möglich entwie auf FCP Daten zu importiren(MXF) ohne daten verlust?
THX




Jott
Beiträge: 20241

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von Jott » Mo 24 Jun, 2013 23:19

XDCAM 422-Import. Plug Ins bei Sony. Nativ schneiden, wenn du magst, ohne Wandlung. Auch Canon selbst hat ein fcp-Plug In auf der Website.




luka011
Beiträge: 19

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von luka011 » Di 25 Jun, 2013 22:12

Danke :-))




wolfgang
Beiträge: 6015

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von wolfgang » Do 06 Feb, 2014 17:23

luka011 hat geschrieben:Hallo,
Ich habe mit c300 gedreht zu erstemal,nach einer 5D m2,bin volig begeistert!
Mit Nd filter und c-log ist schon ein luxus ding.
Ist ja eine Weile her dieser Thread - aber wie markant wirkt sich der c-log aus?

Und zu den 8bit - also hier

http://ntown.at/blog/2014/02/05/canon-c ... -workflow/

wird ja behauptet, dass die c100 an den ninja2 sogar bis zu 10bit ausspucken soll. Obs stimmt?
Lieben Gruß,
Wolfgang




WoWu
Beiträge: 14819

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von WoWu » Do 06 Feb, 2014 20:53

Steht doch da .... 9,5 Bit :)))))
it seems between 9 and 10 bit
HDMI hat immer 10 Bit, wobei bit 9 und 10 technische Bits sind und sofern mehr als 8 Bit über HDMI übertragen werden sollen, geschieht dies im ersten Byte durch umpacken der Daten und Heraufsetzen der Clock.

Kein Wunder, dass der Typ da an stellen sucht, wo gar kein Videosignal anliegt.
Ich sag doch immer: Internet nutzt nur dem, der nicht alles glaubt.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




CameraRick
Beiträge: 4776

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von CameraRick » Do 06 Feb, 2014 21:47

Aber wie kommts dann, dass er mit den verschiedenen Codecs zu den verschiedenen Ergebnissen kommt?




wolfgang
Beiträge: 6015

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von wolfgang » Do 06 Feb, 2014 21:49

CameraRick hat geschrieben:Aber wie kommts dann, dass er mit den verschiedenen Codecs zu den verschiedenen Ergebnissen kommt?
Tja, genau das frage ich mich halt auch.
Lieben Gruß,
Wolfgang




WoWu
Beiträge: 14819

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von WoWu » Do 06 Feb, 2014 21:55

Das, was Du in einem 10 Bit Codec siehst ist Dither.
Das wird fälschlicherweise für das Nutzsignal gehalten und ist das eigentliche Problem, wenn Du hinterher zurück nach 8 Bit wandelst.
Es gibt nur eine wirkliche Möglichkeit der Analyse:
Er muss im HDMI Signal entweder die TMDS Clock Frequenz messen oder die Packetierung, die bei 10 Bit „4 pix/group, 5 frag/group" sein muss.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von Tiefflieger » Fr 07 Feb, 2014 08:09

Es ist eine sehr gute Kamera, die auch bei schwachem Licht ausgezeichnete Bilder liefert.
Die Luma Auflösung erreicht FullHD.

Um die allgemeine Euphorie etwas zu dämpfen.
Die Farbauflösung und das hat nichts mit 8 bit zu tun, ist Mittelmaß.
So fehlt im 1200 lux Testbild an Oberflächen Musterung (Farbnuancen) um den Gegenständen mehr plastische Struktur zu geben. Die Detailzeichnung ist da (ich habe auch mit den Farben, Kontrasten und Schwarzanteilen experimentiert ;-).
Auch zeigt das ISO klein die üblichen Farbmuster, dass die Darstellung in Übergrösse oder Upscaling erschwert.

Es ist eine gut (horizontal) auflösende FullHD Kamera.

Gruss Tiefflieger

(Der Bildauschnitt im Slashcam 1200 Lux Testbild ist ebenfalls kleiner, d.h. ein grösserer Abbildungsmasstab als bei Camcorder Tests)




CameraRick
Beiträge: 4776

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von CameraRick » Fr 07 Feb, 2014 11:52

WoWu hat geschrieben:Das, was Du in einem 10 Bit Codec siehst ist Dither.
Das wird fälschlicherweise für das Nutzsignal gehalten und ist das eigentliche Problem, wenn Du hinterher zurück nach 8 Bit wandelst.
Und ProRes rechnet da dann entsprechend kein Dithering rein, nehme ich an? Spannend




WoWu
Beiträge: 14819

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von WoWu » Fr 07 Feb, 2014 13:00

Doch. Jedes 10 Bit Signal, das mit 8 Bit Nutzsignal arbeitet, muss die fehlenden Werte auffüllen. Das ist die Pixelstruktur (Dither).
Das sind keine Farbwerte, die die Kamera erzeugt hat, also auch keine Bildinhalte.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




aight8
Beiträge: 1315

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von aight8 » Fr 07 Feb, 2014 13:13

Was wird denn jetzt genau gemacht: Werden die unbekannten Bits mit Nullen aufgefüllt oder gediderth? Ist ein Detail, würde mich aber dennoch wunder nehmen.




CameraRick
Beiträge: 4776

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von CameraRick » Fr 07 Feb, 2014 17:27

Ho WoWu,

verstehe!
Aber wie kommt es dann, dass DNxHD vermeintlich mehr Werte widergibt, als ProRes? Alles in allem sehr spannende Geschichte, finde :)




WoWu
Beiträge: 14819

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von WoWu » Fr 07 Feb, 2014 17:32

ProRes in den 422 Ausformungen ist immer eingeschränkter Wertebereich 709.
Allerdings muss man auch gleichzeitig fragen, wie sinnvoll es ist, mehr darzustellen, ohne hinterher in die Bandingfalle zu tappen.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




CameraRick
Beiträge: 4776

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von CameraRick » Fr 07 Feb, 2014 20:08

Hi WoWu,

ah, ok.
Weißt, ich würde diese ganze REC709/Quantisierung/wasnichtalles Geschichte gern mal richtig verstehen. Ich hab gehört, da gibts so nen Buch.
Wie komme ich denn daran?




TheBubble
Beiträge: 1762

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von TheBubble » Fr 07 Feb, 2014 20:50

aight8 hat geschrieben:Was wird denn jetzt genau gemacht: Werden die unbekannten Bits mit Nullen aufgefüllt oder gediderth?
Im Fall von BT.709 darf das so gemacht werden, da der Helligkeits-Wertebereich für Schwarz(min(Y)=16 bzw. 64) und Weiß (max(Y)=235 bzw. 940), sowie die Wertebereiche für Cb und Cr, explizit geeignet gewählt wurden.




wolfgang
Beiträge: 6015

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von wolfgang » Fr 07 Feb, 2014 21:30

Also wenn Dithering nichts anderes ist, als das Auffüllen der weiteren bits (von 8 auf 10bit), dann frage ich mich ob DNxHD irgendeinen Vorteil gegenüber ProRes hat - selbst wenn beide mit 10bit aufgezeichet werden. Denn auch das ist in diesem Artikel flasch, die Atomos Rekorder bieten ProRes immer nur in einer 10bit Version an, bei DNxHD gibts 10bit und 8bit.

Was ich daran nicht verstehe: wenn man im waveform Monitor einen 8bit Codec ansieht, dann bekommt man horizontale Leerräume - weil es nur 8bit statt 10bit sind. Ok. Aber wenn man das 10bit Material im waveform Monitor sieht, dann müssen diese aufgefüllten bits offenbar Luminanzwerte haben, die diese horizontalen Leerräume auffüllen. Anders formuliert - das scheinen dann Zwischenwerte zu sein. Nur frage ich mich woher diese Informationen kommen sollten - denn das Ausgangssignal sind ja nur 8bit.
Lieben Gruß,
Wolfgang




mvo
Beiträge: 103

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von mvo » Fr 07 Feb, 2014 22:35

@Tiefflieger
Hey Tiefflieger ich bräuchte mal deine Hilfe in Bezug auf meine Pana hc-x909 da Du hier der bist der sich mit diesen Modellen am besten auszukennen scheint brauche ich echt mal deine Hilfe.

Ich hätte Dir gern auch eine PN geschickt aber ist leider nichts angegeben.

Wäre evtl auch nett wenn du dich bei mir melden würdest.

MfG

Marcel




WoWu
Beiträge: 14819

Re: Test: Canon C100 – 8 Bit am Limit

Beitrag von WoWu » Sa 08 Feb, 2014 01:11

CameraRick hat geschrieben:Hi WoWu,

ah, ok.
Weißt, ich würde diese ganze REC709/Quantisierung/wasnichtalles Geschichte gern mal richtig verstehen. Ich hab gehört, da gibts so nen Buch.
Wie komme ich denn daran?
http://provideome.de
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Speicherplatzaufteilung bei Studio
von MOS - Di 11:28
» Super 8 scan verbessern
von MOS - Di 11:24
» Potato Jet & Michael Bay
von berlin123 - Di 11:23
» GH6 Firmware 2.0
von -paleface- - Di 11:16
» TEARDOWN / MODDING / REPAIR etc.
von Darth Schneider - Di 11:01
» Erste Erfahrungen Sony A1
von Mediamind - Di 10:55
» Panasonic LUMIX DC-GH5 und Olympus Pro, sehr gepflegt!
von videogo - Di 10:18
» DIY: Sigma DP2 Quattro Zubehör
von ruessel - Di 10:09
» Verkaufe Sigma 30/1.4 für MFT
von 123oliver - Di 7:33
» Wie wählt Netflix seine Kameras aus? Ein Blick hinter die Kulissen des Netflix Messlabor
von Frank Glencairn - Di 7:15
» Suche 3D-Camcorder JVC GY-HMZ 1
von Romius - Mo 22:41
» DV Minikassetten mit Canopus EZDV Easy auf Festplatte übertragen, wie geht ihr vor?
von RaiVideo - Mo 22:33
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 21:55
» Inspirierende Bücher und Videos zu Storytelling und Editing?
von berlin123 - Mo 21:23
» Red stellt V-Raptor XL in Vitrine aus
von iasi - Mo 19:31
» FilmLight: Awards für Color Grading
von rkunstmann - Mo 18:53
» Erste Beta Firmware OS5 bringt neue Funktionen für alle SmallHD Monitore
von slashCAM - Mo 18:36
» »Call to Europe« 470 bis 694 MHz sind in Gefahr!
von ruessel - Mo 17:09
» Marina Amaral: Künstlerin koloriert weltbekannte Schwarz-Weiß-Fotos
von ruessel - Mo 16:20
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Mo 16:15
» Umfrage: Wenn Geld keine Rolle spielt - welche DSLM?
von slashCAM - Mo 14:54
» BIETE: Metabones Speed Booster an für Canon EF auf MFT / M43 für Blackmagic, Lumix GH3, 4, 5, 6, etc,)
von Adrian1232000 - Mo 10:11
» Sony FE PZ 16–35 mm F4 G Zoom an der FX3: Traumkombo für Gimbalsetups / DJI RS2?
von godehart - Mo 10:03
» Why did ARRI ABANDON their first digital camera? | ARRIflex D-20/D-21
von andieymi - Mo 9:43
» Hilfe! Streifen im Bild (kein Flicker)
von prime - Mo 9:02
» Blackmagic Video Assist 3.7 Update bringt Unterstützung für Fujifilm X-H2s und Verbesserungen für Panasonic Kameras
von roki100 - So 23:16
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - So 20:16
» Fundament(al) erneuert - 4K-Testrechner mit AMD Ryzen 5 5600X
von tommy823 - So 20:07
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 19:15
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 19:07
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von klusterdegenerierung - So 18:44
» Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxistest - inkl. Sennheiser HD 25 Vergleich
von pillepalle - So 18:39
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - So 16:29
» Nicht mehr nur Pro: Sony baut wieder Consumer-Monitore
von slashCAM - So 10:48
» footage eindampfen
von roki100 - So 1:36
 
neuester Artikel
 
Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxiste

Mit dem Rode NTH-100 hat Rode seinen ersten professionellen Over-Ear Kopfhörer für Musikproduktion, Mixing / Audio Editing über Podcasting und Streaming bis hin zu Location Recording / Monitoring vorgestellt. Wir haben uns den neuen Content Creation Kopfhörer von Rode angehört und ihn mit dem Sennheiser HD 25 verglichen ... weiterlesen>>

Dynamic Showdown - R5C, Z9 und S1H

Mit dem Auftritt von TicoRAW in der Firmware 2.0 von Nikons Z9 hat sich die Kamera in unserer Dynamik-Einschätzung für Videofilmer wieder weit nach oben bewegt. Doch wie nah kommt sie unserem aktuellen Dynamik-Liebling Panasonic S1H? weiterlesen>>