Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Mi 18 Jul, 2018 16:43

Habe ich sozusagen einen 6er im Lotto gezogen...
Ich werde sie vergolden lassen!
Vermutlich bekomme ich für dieses Prachtstück viel Geld,
ist wohl so wie bei dieser blauen Mauritius...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




beiti
Beiträge: 4753

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von beiti » Mi 18 Jul, 2018 17:48

Bruno Peter hat geschrieben:
Mi 18 Jul, 2018 16:43
Vermutlich bekomme ich für dieses Prachtstück viel Geld,
ist wohl so wie bei dieser blauen Mauritius...
Leider nicht. Dafür sind von der RX100 mit v2-Firmware schon zu viele aufgetaucht (allein nach Meldungen in den Foren).

Die heißeste Foren-Theorie lautet, dass Sony bei neueren RX100-Exemplaren irgendein neueres Teil verbauen musste (das sonst nur ab der RX100III zum Einsatz kommt), weil das Alte nicht mehr lieferbar war. Und um die Kamera dann zum Laufen zu bringen, war eine neue Firmware nötig, die ebenfalls von den neueren Modellen abgeleitet ist.
Sollte diese Theorie stimmen, würde die Firmware 2.0 tatsächlich nur auf den neuesten RX100-Exemplaren laufen. Dann würde es auch nicht funktionieren, sie auf ältere RX100-Exemplare zu spielen.

Bisher ist das, wie gesagt, nur eine wilde Theorie aus den weltweiten Foren. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass da was dran ist. Dass Longseller-Kameras über die Produktionszeit hinweg auch hardwaremäßig "nachgebessert" werden, kommt durchaus vor - und die RX100 I ist nun schon vergleichsweise lang auf dem Markt.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




rush
Beiträge: 8209

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von rush » Mi 18 Jul, 2018 17:51

Bruno Peter hat geschrieben:
Mi 18 Jul, 2018 16:43

Vermutlich bekomme ich für dieses Prachtstück viel Geld,
Sehr optimistisch... die erste Verison dürfte für viele die am wenigsten Interessante sein, egal welchen FW-Stand sie hat... kein bewegliches Display, zwar minimal mehr Zoom aber dafür geringere Lichtstärke gegenüber den Modellen ab Mark-3 und aufwärts, KEIN eingebauter EVF, kein MIC-IN, kein ND-Filter, kein WLAN zur Bildübertragung, weniger Weitwinkel und on top die älteste Sensorgeneration etc...

Bild

Die RX100 MARK 1 kauft man heute neu wohl nur noch aus Preisgründen... und weniger der Features wegen.

Ab 'ner Mark 3 ist man dagegen gut dabei und hat eigentlich alles relevante an Board.
keep ya head up




beiti
Beiträge: 4753

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von beiti » Mi 18 Jul, 2018 18:16

rush hat geschrieben:
Mi 18 Jul, 2018 17:51
die erste Verison dürfte für viele die am wenigsten Interessante sein, egal welchen FW-Stand sie hat... [...]
kein MIC-IN [...]
Ab 'ner Mark 3 ist man dagegen gut dabei und hat eigentlich alles relevante an Board.
Hat die M3 wirklich Mic-In? Ich hatte das irgendwie anders im Kopf.
Die RX100 MARK 1 kauft man heute neu wohl nur noch aus Preisgründen... und weniger der Features wegen.
Ich bin selber noch M1-Benutzer und konnte mich für die neueren Modelle bisher nicht richtig begeistern. Allerdings betrachte ich die RX100 aus Sicht des faulen Urlaubs-Fotografen, weniger aus Sicht des Filmers.
Die M1 hat gegenüber allen Nachfolgern einen großen Vorteil ganz jenseits des Preises: Sie ist leichter (betriebsbereit 240 Gramm - die M3 kommt bereits auf 290 Gramm). Das mag nicht nach einem großen Unterschied klingen, aber z. B. an der Gürteltasche ist er klar spürbar. Bereits die M1 ist hierfür grenzwertig; die Modelle ab M2 sind definitiv zu schwer. (Wenn ich schon den Komfort der Gürteltasche aufgeben und die Kamera separat tragen müsste, würde ich gleich was Größeres mitnehmen, z. B. meine mFT-Kamera mit Superzoom.)
Auch den Brennweitenbereich bei M1/M2 finde ich viel interessanter als den von M3-M5. Es dürfte auch gern noch etwas mehr am oberen Ende sein. Die schlechtere Lichtstärke am oberen Ende spielt für mich keine so große Rolle, weil ich im Urlaub meist tagsüber im Freien fotografiere - und für die wenigen Fälle, wo Lichtstärke gefragt ist, nehme ich eben die Anfangsbrennweite. Klar, 24 mm (KB) Anfangsbrennweite wäre nett - aber nicht auf Kosten des Tele. Auch ein Schwenkdisplay und/oder WiFi wären schön - aber wenn das die Kamera wieder schwerer macht, verzichte ich lieber.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Mi 18 Jul, 2018 18:34

Für meine Zwecke bietet die M1 das beste Preis-/Leistungsverhältnis, gut muss nicht teuer sein!
Sie hat auch einen optischen 3,6-fach Zoom und nicht nur 2,9-fach für viel mehr Geld.
FHD(AVCHD) in 50p ist nicht schlecht für das Einstreuen von Bewegbildszenen mit Handlungsinhalt
in SlideShows die ich aus dem Aufnahmematerial der RX100 mache. Ich verwende einen DIY-Griff
unter der Kamera bei Videoaufnahmen für eine bessere Kameraführung.

Sonst stört mich an diese "blauen Mauritius" mit der FW 2.00 nichts, die Kamerasettings damit sind
viel leichter merkbar und realisierbar als mit der FW 1.1.


Ich war mal letzte Woche im Leitzpark in Wetzlar und habe dort ein paar Bilder gemacht:

Bild

In der Ausstellung...


Bild

Rechts habe ich eine Aufnahme am Ausgang des Ausstellungsgebäudes gemacht, die zwei Bild links
sind in Würzburg auf dem Bürgerbräugelände von mir aufgenommen worden.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




Jan
Beiträge: 9052

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Jan » Mi 18 Jul, 2018 19:50

Ich habe die Kamera nun auch schon knapp fünf Jahre und sie ist einer der wenigen Kameras, die mich deutlich erstaunt haben. Der Grund ist ihre Detailtreue und ihre Schwachlichtqualität, wenn man den Kaufpreis und ihre Abmaße in Betracht zieht. Die einzige Kamera die ich früher gekauft habe und wo es auch den den Aha-Effekt der RX 100 gab, war die Fuji F30. Da haben mich damals selbst DSLR-Fotografen erst belächelt und später angesprochen, als ich zumindest auf Nahdistanz ähnlich gute Schwachlichtbilder eines Konzerts gemacht habe bei der Band Unheilig.
Wer es nicht einfach erklären kann, hat es auch noch nicht verstanden.

Albert Einstein (1879-1955)




Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Do 19 Jul, 2018 09:11


kein bewegliches Display, zwar minimal mehr Zoom aber dafür geringere Lichtstärke gegenüber den Modellen ab Mark-3 und aufwärts, KEIN eingebauter EVF, kein MIC-IN, kein ND-Filter, kein WLAN zur Bildübertragung, weniger Weitwinkel und on top die älteste Sensorgeneration etc...
Die sucherlose Leica X1 für Arme ohne beweglichen Display oder Sucher ist bei Kennern sehr gefragt..., also ist dieses Ausstattungsmerkmal für eine Kaufentscheidung wohl nicht relevant, war es auch nicht in meinem Fall.

ND-Filter kann man ja auf die RX100 draufmachen, wenn man unbedingt will, also ist das auch kein Problem.
MIC-IN und WLAN benötige ich nicht.
Wenn ich mehr Weitwinkel benötige, gehe ich weiter zurück!
Die lichtstärke ist OK für Schwachlichtsituationen in denen ich unterwegs bin völlig OK.

An sonnigen Tage kann es schon vorkommen, daß ich fast nichts auf dem Monitor erkennen kann, dann setze ich eine kleine DIY-Abschattungseinrichtung drauf und weiter geht es.
Von den Bidleffekten hat es mir besonders der Effekt Hochkontrast-Mono angetan, Die Aufnahmen sehen aus als ob sie ein Leica-Fotograf in Monochrom aufgenommen hätte.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Jörg » Do 19 Jul, 2018 09:17

Wenn ich mehr Weitwinkel benötige, gehe ich weiter zurück!


mal wieder ein typischer BPH, der den Einzug in meine Forenzitatesammlung geschafft hat ;-)))




cantsin
Beiträge: 4330

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von cantsin » Do 19 Jul, 2018 09:46

Jörg hat geschrieben:
Do 19 Jul, 2018 09:17
Wenn ich mehr Weitwinkel benötige, gehe ich weiter zurück!


mal wieder ein typischer BPH, der den Einzug in meine Forenzitatesammlung geschafft hat ;-)))
Wenn man Zeichner wäre, kõnnte man daraus eine ganze Cartoon-Serie machen: Ein Fotograf auf einem Berg, der mit dem Rücken an einem Abgrund stehend eine Berghütte zu fotografieren versucht, mit der Zeile "Wenn ich mehr Weitwinkel benötige, gehe ich zurück". Oder ein Fotograf, der im Zoo eine Giraffe zu fotografieren versucht und dabei mit dem Rücken vor dem Löwengehege steht... Oder ein Fotograf auf einem Boot, der den Mast zu fotografieren versucht und dafür mehr Weitwinkel braucht....




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Jörg » Do 19 Jul, 2018 09:49

genau diese Assoziationen gingen mir bei Brunos Spruch durch den Kopf...




Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Do 19 Jul, 2018 10:20

Habt keine Angst Ihr Älteren, traut Euch, es wird Euch Spaß machen mit der RX100 M1...

Was ich nicht ausstehen kann, sind die ewigen Bedenkenträger, die sind völlig unflexibel und hilflos...
Wenn kein WLAN die Kamera kann, dann können sie Bilder nicht übertragen!


Für einen Inschenör ist das alles nicht zu schwör!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




rush
Beiträge: 8209

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von rush » Do 19 Jul, 2018 12:35

Bruno Peter hat geschrieben:
Do 19 Jul, 2018 09:11


Die sucherlose Leica X1 für Arme ohne beweglichen Display oder Sucher ist bei Kennern sehr gefragt..., also ist dieses Ausstattungsmerkmal für eine Kaufentscheidung wohl nicht relevant, war es auch nicht in meinem Fall.
ND-Filter kann man ja auf die RX100 draufmachen, wenn man unbedingt will, also ist das auch kein Problem.
Das mag ja auch in deinem Fall und bei einigen anderen zutreffen, ich würde mir dennoch keine sucherlose Kamera mehr kaufen da ich die Vorteile eines solchen eingebauten EVF's einfach viel zu sehr schätzen gelernt habe und damit insbesondere an sommerlichen Tagen auch Bilder wirklich sauber "kadrieren" kann, wogegen ich beim Blick aufs rückwertige Display eher ein gefühltes Schätzeiesen betrachte und nicht immer alles akurat sehe. Gleiches gilt für den eingebauten ND - bessere Freistellung mit einem Knopfdruck und ohne externes Filtervorgebamsel.

Ich hatte die RX100 Mark I auch längere Zeit... mit dem Erscheinen der Mark III war mir allerdings sofort klar: Das ist genau die richtige Kamera für mich da sie genau die Features mitbringt, die für mich von Relevanz sind. Und im Urlaub mal schnell ein paar Bilder per WLAN auf's Handy beamen und direkt teilen zu können finde ich ebenfalls ziemlich praktisch, eben weil ich im Urlaub nicht immer einen Laptop oder Tablet dabei habe.

Es ist und bleibt: subjektiv. Die RX100 Reihe ist auf jedenfall eine tolle Kameraklasse und hat auch meine Fuji's abgelöst... früher war es lange die F30 wie beim Jan... die war seinerzeit klasse... und später hatte ich dann noch die X10 und danach zog die RX100 Mark I ein... später die III. Generation bis heute.
keep ya head up




Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Do 19 Jul, 2018 12:46

rush hat geschrieben:
Do 19 Jul, 2018 12:35

...und damit insbesondere an sommerlichen Tagen auch Bilder wirklich sauber "kadrieren" kann...

Wie gehst Du bei der "Kadrierung" vor mit der RX100 M3, welches Stellschrauben setzt Du mit welchen Settings ein bei Foto und Video?
Macht mich neugierig, viellecht kann ich mich ja mit Deinen Tipps noch verbessern?
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




rush
Beiträge: 8209

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von rush » Do 19 Jul, 2018 13:07

Ach Bruno... was sollen diese belanglosen Diskussionen jetzt bitte bringen?

Auf einem rückwertigen LCD Display mit starken Streulichteinfall von der Sonne erkennst du nun einmal weniger Details und das Framing ist entsprechend "schwieriger" und ungenauer.
Guckst du dagegen in einen abgedunkelten Sucher - hast du ein sauberes und klares Bild zu Bildbeurteilung und erkennst einfach alle Bildinhalte viel besser, auch die Randbereiche.

Man schaut sich Filme auf dem Heim-Beamer auch nicht in einem Raum voller Sonneneinfall an (schlechte Kontraste, weniger Details etc pp...) - sondern dunkelt den Raum entsprechend ab wenn man das volle Filmerlebnis erzielen möchte.

Tre's simple.
keep ya head up




Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Do 19 Jul, 2018 13:37

Großes Wort die "Kadrierung", steckt aber nichts dahinter, dachte ich mir schon...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




rush
Beiträge: 8209

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von rush » Do 19 Jul, 2018 13:49

Bruno Peter hat geschrieben:
Do 19 Jul, 2018 13:37
Großes Wort die "Kadrierung", steckt aber nichts dahinter, dachte ich mir schon...
Schlag den Begriff doch einfach selbst nach wenn Du damit nichts anfangen kannst oder mehr vermutest ;-)

Ich kadriere ein Bild halt lieber innerhalb eines abgedunkelten Suchers um alle Bildinhalte entsprechend beurteilen zu können und Objekte meinen Kadragevorstellungen je nach Situation nach zu platzieren. Das normalste der Welt eben, was man ganz automatisch und unterbewusst macht wenn man "Bilder baut".

Beim Blick auf einen von "Streulichteinfall" geplagten Miniatur-LCD ist dies zumindest meinem Anspruch nach nicht in jedem Fall akurat möglich.

Wenn Du das in Deinem Alter noch in jeder Situation auch so hinbekommst, Respekt... für mich ist das Thema Sucher vs LCD damit aber erledigt. Keine weiteren Fragen.
keep ya head up




Jan
Beiträge: 9052

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Jan » Do 19 Jul, 2018 13:54

Ich muss zugeben, dass mir ein 28er Weitwinkel ziemlich oft reicht. Ich bin aber nicht der User, der oft enge Räume, enge Plätz oder Kirchen (Beispiel: Kölner Dom) abfotografiert. Wenn das Landschaftsbild richtig beeindrucken soll, oder ein Polarlicht abfotografiert werden soll, sind auch 24mm Brennweite noch zu wenig. Für meinen Vater ist ein 24 mm Pflicht, er ist Makler und hat es dauernd mit engen Räumen zu tun. Wie Bruno mag ich den Hochkontrast-SW Modus der Sony auch sehr, da wurde ich auch schon oft angesprochen, wo dieser Filter bei Photoshop und Co. zu finden ist. Viele denken, dass ist ein nachträglicher Filter und kein in der Kamera eingebauter Effekt. Der andere SW-Effekt der RX100 gefällt mir weniger, der Miniatur-Effekt ist auch nett. Ist gut für Leute, die keine große Lust haben, jedes Mal am Rechner die Bilder intensiv nachzubearbeiten.
Wer es nicht einfach erklären kann, hat es auch noch nicht verstanden.

Albert Einstein (1879-1955)




Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Do 19 Jul, 2018 14:38

rush hat geschrieben:
Do 19 Jul, 2018 13:49
Beim Blick auf einen von "Streulichteinfall" geplagten Miniatur-LCD ist dies zumindest meinem Anspruch nach nicht in jedem Fall akurat möglich.
Kleinere Arbeiten schaffe ich noch selbst, z.B. mit der RX100 auf dem Fahrradhelm eine Radl-Tour am Main entlang zu filmen. Da ist diese "Framing" besonders schwer realisierbar, mit Deinem Sucher oder meinem Monitor geht das überhaupt nicht.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




rush
Beiträge: 8209

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von rush » Do 19 Jul, 2018 17:30

Schön das Du uns da selbst ein passendes Beispiel lieferst für eine Situation die mit der RX100 Mark I eben kaum/nicht zu meistern ist, mit der Mark III und aufwärts dank Wlan dagegen schon sofern du ein Smartphone besitzt.

Denn, die RX100 M3 lässt sich per Smartphone auch im Videomodus bedienen und man erhält das Livebild auch während der Aufnahme "gestreamt". Damit könntest Du in dem von dir beschriebenen Fall "Kamera auf dem Helm" das Live-Bild ans Handy schicken welches dann z.b. vorn am Lenker montiert ist... du kannst damit dann z.b. auch mal die Aufnahme ganz problemlos unterbrechen ohne anzuhalten - um den geneigten Zuschauer später nicht mit stundenlang langweiliger Fahrradtour zu quälen... darüber hinaus kann man per Handy auch den Zoom triggern wenn man mal den Bildausschnitt ändern möchte usw...

Kurz: Manchmal macht es eben schon auch Sinn über den Tellerrand zu schauen und nicht per se immer alles "Neue" zu verteufeln... denn WLAN dient nicht nur der Bildübertragung sondern kann eben auch mehr, manchmal sind es solche Features die dann den Unterschied machen.
keep ya head up

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Do 19 Jul, 2018 17:37

Klar das geht mit meiner ThiEYE T5 EDGE ebenfalls über das Bild auf dem Smartphone am Lenker,
wenn die Sonne nicht zufällig dort draufscheint mein lieber rush…
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




rush
Beiträge: 8209

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von rush » Do 19 Jul, 2018 17:41

Köstlich... eben ging es hier noch um die RX100 und deren Unterschiede, jetzt wirfst du eine China-Action Cam als Alternative in den Raum...

Ich spar mir jetzt einfach weitere Kommentare ;) Viel Spaß
keep ya head up




Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Do 19 Jul, 2018 18:13

Du bis auch köstlich..., an diesem Beispiel habe ich Dir aus meiner Erfahrung heraus
aufgezeigt, dass die WLAN Verbindung Kamera/Smartphon unter den geschilderten
Bedingungen eben auch nicht klappt und alle Probleme damit gelöst wären.
Ja ich verfüge über viel Erfahrungen mit der Filmerei vom Fahrradhelm aus, auch
mit der RX100!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




cantsin
Beiträge: 4330

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von cantsin » Fr 20 Jul, 2018 01:40

Etwas, aber nicht völlig off-topic: Eine weitere Alternative zur RX100 ist die (zugegebenermaßen exotische) DxO One. Sie wird gerade für ca. 270 EUR verramscht, hat denselben 1"-BSI-Sensor wie die ersten Generationen der RX100, eine scharfe und fast verzeichnungsfreie 11.9mm/f1.8-Festbrennweite (Blickwinkel-äquivalent zu einem 35mm-Objektiv an Full Frame) und vor allem "SuperRAW" - wobei vier DNGs in eine Datei geschrieben und von Software, die das Format unterstützt (neben DxO PhotoLab auch Adobe Camera Raw), u.a. mit temporaler Rauschunterdrückung zu einem Foto berechnet werden. Damit erreicht die Kamera die ISO-Performance und den Dynamikumfang von APS-C-Kameras.

Das Ding ist so groß wie ein Zippo-Feuerzeug:
IMG_20180719_220158569_LL-small.jpg
Man braucht eigentlich ein iPhone oder iPad mit Lightning-Buchse als Display und für die Einstellung der manuellen Aufnahmeparameter per DxO-App. Aber seit ein paar Firmwaregenerationen kann auch das rückseitige, ca. 100x74 Pixel-Schwarzweiss-Display (das an 8bit-Computer der 80er Jahre erinnert) als Kameradisplay verwendet werden. Man kann manuelle bzw. halbautomatische (PASM-) Parameter einmal in der App einstellen, in der Kamera speichern und dann ohne gekoppeltes iPhone/iPad zwischen Vollautomatik und manuellen Einstellungen hin- und herschalten. Dadurch ist die Kamera autonom nutzbar.

Die Bildqualität ist fantastisch, vor allem im Zusammenspiel von SuperRaw und DxO Photolab - eine ähnlich gut aufeinander abgestimmte Kombination wie das CinemaDNG aus der BM Pocket und Resolve.

Größte Pferdefüsse IMHO sind der interne, nicht wechselbare (und auch relativ schwachbrüstige) Akku sowie das Fehlen eines Stativgewindes. Und natürlich die Tatsache, dass der Hersteller in einem Konkursverfahren steckt und die Frage ist, wie lange die Kamera noch mit aktueller iOS-Hardware und -Software kompatibel sein wird. [Zur Not kauft man sich ein altes iPhone 5s vom Trödler und verwendet es gewissermaßen als Fieldmonitor.]

- Und, tja, FullHD-Video kann die Kamera zwar auch aufzeichnen, aber nur in sehr bescheidener Qualität (überschärft, zu kontrastreich, wie ein billiges Smartphone). In der Hinsicht ist die RX100 deutlich besser, und wahrscheinlich auch jedes iPhone, das man an die DxO One hängt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Bruno Peter
Beiträge: 3362

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Bruno Peter » Fr 20 Jul, 2018 09:02

Das Teil hat ja nur eine Festbrennweite, dann kann ich ja gleich bei meinem SM Sony Xperia Z2 bleiben.
Vermutlich gibt es aber auch dafür Liebhaber ...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




Roland Schulz
Beiträge: 2991

Re: Sony RX100 - was kann Sie wirklich

Beitrag von Roland Schulz » Fr 20 Jul, 2018 12:36

...unterhalb der RX100V ist das für Video doch ohnehin alles Mist ;-)!
Das Ding gab´s kürzlich noch für´n Schnapperpreis!!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Drahtloses Rode TX-M2 Kondensator Mikrofon jetzt auch solo erhältlich
von iMac27_edmedia - Di 2:39
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von Olaf Kringel - Di 0:44
» Nvidia stellt neue RTX 2080 (ti) vor
von markusG - Di 0:08
» CFast 2.0 to SSD Recording für Canon C200
von Starshine Pictures - Mo 23:43
» 30p zu 60p in Premiere
von wus - Mo 23:43
» Premium-Mikro für Tierfilm
von Frank Glencairn - Mo 23:35
» Webmaster in Berlin gesucht
von SebiM - Mo 22:27
» Tonproblem Premiere
von carstenkurz - Mo 21:42
» Wieso nur 20 Raws & Englisch?
von klusterdegenerierung - Mo 20:39
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Mo 19:52
» Nach Keying Maske?
von rayxin - Mo 19:34
» TV ist quasi tot
von Pianist - Mo 18:42
» Gegenlichtblende für GoPro Hero 5/6
von blueplanet - Mo 18:11
» CEntrance Mixerface R4: Mobiles Recordinginterface
von cantsin - Mo 16:31
» BIETE GoPro Hero5 Black inkl. umfangreichem Zubehör
von wkonrad - Mo 16:03
» Filmen und fotografieren mit minimaler Ausrüstung in guter Qualität?
von Donuss - Mo 15:11
» Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?
von slashCAM - Mo 14:40
» Gesichts-Motioncapturing mit dem iPhone X
von Jott - Mo 13:01
» Nivellierkopf Manfrotto 438 plus Manfrotto 701HDV
von herzomax - Mo 11:38
» Rode Stereo-VideoMic incl. Windschutz
von herzomax - Mo 11:32
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Darth Schneider - Mo 6:55
» Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?
von wus - So 22:53
» 1/2" (B4?) ENG-0bjektiv an MFT adaptieren?
von cantsin - So 22:24
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank B. - So 19:19
» Dokfilm: Henkelmann, Hybrid oder doch DSLR?
von pixelschubser2006 - So 16:37
» Grafikkarte defekt Beitrag vomJuni 2018
von Bischofsheimer - So 12:49
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von iasi - So 12:02
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von Frank Glencairn - So 11:44
» Spannender als ein Krimi!
von klusterdegenerierung - So 11:01
» Schnäppchen Sony NEX-EA50
von fotofritz - So 10:50
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Frank Glencairn - So 2:53
» Wafer werden deutlich teurer - RAM, CPUs und Sensoren auch?
von WoWu - So 0:57
» Musikvideo-Umwandlung: Probleme beim Kopieren von Digitaldateien auf VHS
von lutzherbach - So 0:49
» Kameras in Kleinanzeigen gebraucht teurer als im neu Handel?
von Donuss - Sa 23:38
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von Blackbox - Sa 21:40
 
neuester Artikel
 
Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?

Das Filmen mit dem Smartphone unterscheidet sich wesentlich vom Filmen mit anderen Bewegtbildlösungen. Tatsächlich ergeben sich bei mobilen Android / iOS Geräten teils völlig andere Prioritäten bei den zentralen (Video)funktionen. Hier unser Ratgeber worauf bei der Wahl eines Handys fürs Filmen zu achten wäre ... weiterlesen>>

Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.