slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von slashCAM » Mo 07 Jan, 2013 08:55

Test: Test: Nokia 808 PureView von rob - 7 Jan 2013 08:54:00
>Nokia hat mit dem PureView 808 ein Handy mit einer außergewöhnlichen Kamereinheit vorgestellt. Satte 41 MP haben die Ingenieure von Carl Zeiss und Nokia in das Handy-Kameramodul gepackt und versprechen bislang nicht gekannte Fotoqualität in einem Handy. Ob die Videoqualität des Nokia 808 ebenfalls von einem anderen Stern ist und wie es sich zu unserer derzeitgen Handy-Referenz iPhone 4S in Sachen Video verhält, klären wir im Folgenden …

zum ganzen Artikel




Skeptiker
Beiträge: 3869

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von Skeptiker » Mo 07 Jan, 2013 09:11

Vielen Dank für diesen nicht alltäglichen Bericht eines nicht alltäglichen Kamera- und Sensorkonzepts: +/- verlustloses, digitales Zoomen ohne Zoomobjektiv !




Angry_C
Beiträge: 3134

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von Angry_C » Mo 07 Jan, 2013 09:55

Nokia hat mit dem PureView 808 ein Handy mit einer außergewöhnlichen Kamereinheit vorgestellt.
Ähm, wann hat Nokia das PureView 808 vorgestellt? Das steht seit einem halben Jahr in den Läden;-)




Skeptiker
Beiträge: 3869

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von Skeptiker » Mo 07 Jan, 2013 10:00

... und trotzdem gibt's nur wenige Mess- & Testberichte !




marty
Beiträge: 140

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von marty » Mo 07 Jan, 2013 11:47

Jip!

Ich sags mal so, wenn wir ein wenig in die Zukunft schauen: Eine Optik ist nun einmal des etwas teuere Bauteil an der Kamera, vor allem Zoomoptiken mit durchgehender Blende sind nicht preiswert.

Um Zoomen mit offener Blende zu ermöglichen wird es also in Zukunft (wann auch immer) öfters Kameras geben, die den kompletten Zoom oder zumindest einen Teil der Wegstrecke des Zoomens digital erledigen. Man spart also
+ Gewicht
+ hat durchgängig gute Lichtstärke bei offender Bl.
+ evt. Preiswerter die Kamera

...das Nokia 808 mit dem MegaPixel Sensor zeigt nun den Anfang einer Idee auf die ihr alle in Zukunft mehr oder weniger achten werdet-) Insofern ist es schon ein spannendes Smartphone. Vor allem das Fotografieren macht mir unglaublichen Spaß. Habe jetzt die Bilder meist nur im 2,4 MP Modus, um auch eher ne längere Brennweite zu haben.

Aktuell habe ich wieder einen neuen Film über Pixels und Zoom des NOKIA 808 auf YT hochgeladen:

http://www.youtube.com/user/cameracheckchannel




marty
Beiträge: 140

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von marty » Mo 07 Jan, 2013 11:50

...und was den TV Bereich betrifft: Wer öfters Handkamera macht weiß, dass die besten oder zumindest ruhigsten Bilder von der Schulter kommen. Durch dicke WW Objektive liegt das Gewicht meist auf der Hand, das führt zumindest bei mir zu unruhigen Bildern...

das wär so geil, wenn die Optiken kleiner und leichter wären...durch nen MegaPixel Sensor und digitalem zoomen...

-Martin-




marty
Beiträge: 140

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von marty » Mo 07 Jan, 2013 12:07

Was glaube ich noch erwähnt werden sollte:

+ Die Blende ist konstant bei 2,4 (und nicht nur Anfangsblende)
+ Der Bildsensor ist größer als der einer 2/3 Zoll Kamera




sottofellini
Beiträge: 434

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von sottofellini » Mo 07 Jan, 2013 22:13

marty hat geschrieben:...und was den TV Bereich betrifft: Wer öfters Handkamera macht weiß, dass die besten oder zumindest ruhigsten Bilder von der Schulter kommen. Durch dicke WW Objektive liegt das Gewicht meist auf der Hand, das führt zumindest bei mir zu unruhigen Bildern...

das wär so geil, wenn die Optiken kleiner und leichter wären...durch nen MegaPixel Sensor und digitalem zoomen...

-Martin-
Dem Martin kann geholfen werden....Sony (mal wieder) hat's vorgemacht, wo's lang geht: winzige Motörchen, die in Millisekunden das gesamte Glasgekröse in Balance halten. Andere schnallen sich dafür noch richtige Bagger- Ausleger vor die Brust und üben täglich 2 Stunden, um in einem halben Jahr etwa ein ähnliches Resultat vorzuzeigen ;-)




Der_Marco
Beiträge: 130

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von Der_Marco » Di 08 Jan, 2013 00:42

sottofellini hat geschrieben: Andere schnallen sich dafür noch richtige Bagger- Ausleger vor die Brust und üben täglich 2 Stunden, um in einem halben Jahr etwa ein ähnliches Resultat vorzuzeigen ;-)
Ähhh? vergleichst du hier eine Steadycam mit einem optischen Bildstabilisator, sprichst du von einem Rig oder was verstehst du unter
Bagger-Ausleger???


Gruss Marco




marty
Beiträge: 140

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von marty » Di 08 Jan, 2013 11:55

...ich verstehe eher nicht, was sottofellini mit Motörchen und Glasgekröse meint. Erzähl mal-) Was meinst du damit?

grüße!




sottofellini
Beiträge: 434

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von sottofellini » Di 08 Jan, 2013 12:50

Also mit dem Bagger meinte ich so eine an einem Gelenkarm vorgehängte Konstruktion, wie man sie oft bei Profis sieht, die damit hoffen, ruhigere Aufnahmen im Gehen oder gar Rennen, zu erreichen. Steadycam genannt.

Und einige neuere Sony Consumer Cams (730, 740-er Serie) haben die gesamte Optik beweglich aufgehängt. Diese wird durch einige kleine Servomotörchen in Sekundenbruchteilen ausbalanciert. Hab Resultate gesehen, die mich sehr beeindruckt haben !!! Auch bei Vollzoom ist höchstens ein leises langsames Schwanken zu erkennen, aber keinesfalls das bekannte extreme Gezittere und Gezucke.
Mal schauen, wie lange es dauert, bis die Konkurrenz da nachzieht.




marty
Beiträge: 140

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von marty » Di 08 Jan, 2013 14:47

Ah, Ok, du meinst den optischen Stabil.
Ja, da gibt es wirklich tolle Lösungen, keine Frage! Nur für Profisysteme (2/3 Zoll Kameras) anscheinend zu teuer (kenn ich nur von Konzerten mit gaaanz langer Linse) UND die Kamera wird noch schwerer. Darum geht es mir hauptsächlich. Klar, der Arm fängt irgendwann an zu zittern, aber der Rücken leidet auch immer mit!--)
ergo: Kleinere Optiken, weniger Kosten, weniger Gewicht,! Her mit den MegaChips!
aber ich vermute, dass wird es erst nur im Consumer Bereich geben, dann dürfen die Firmen mit "lichtstarken" Zooms werben, und die nächste IFA ist gerettet ;-)




Der_Marco
Beiträge: 130

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von Der_Marco » Di 08 Jan, 2013 17:50

sottofellini hat geschrieben:Also mit dem Bagger meinte ich so eine an einem Gelenkarm vorgehängte Konstruktion, wie man sie oft bei Profis sieht, die damit hoffen, ruhigere Aufnahmen im Gehen oder gar Rennen, zu erreichen. Steadycam genannt.
haha, :-D hoffen?

okaaay, schon klar, es ist beeindruckend was optische Bildstabis heute so
leisten. (Für den Consumer und Newsbereich natürlich einen grossen Nutzen) Mit Aufnahmen von einer Steadycam sind sie aber nicht zu vergleichen. Aber ist hier eigentlich eh off topic drum lass ich das mal
so stehen.

Marco




sottofellini
Beiträge: 434

Re: Test: Nokia 808 PureView

Beitrag von sottofellini » Di 08 Jan, 2013 18:36

Irrtum- sehr wohl vergleichbar. Und geradezu atemberaubend ruhig und geschmeidig, wenn dazu so eine kleines Merlin druntergeschraubt wird.

Du meintest wohl eher die Bildqualität an sich, also Dynamik etc. ;-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Canon XH-A1S nach Firewire-Verbindung ohne Funktion
von RoterRanger - So 14:12
» Macht 4k derzeit Sinn?
von WoWu - So 14:10
» AEP Dateien Mac und Windows
von 1manarmy - So 14:10
» BIETE Canon C100 Mark II - Top Zustand
von Frances - So 13:59
» Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?
von mash_gh4 - So 13:50
» Photoshop Logo Transparenz
von Frances - So 13:50
» Papa, kannst Du mir mal helfen?
von 7River - So 13:48
» Monitorkalibrierung mit BM Mini Monitor
von pixelschubser2006 - So 13:46
» Kleinster Fieldrecorder mit XLR Eingang
von patrone - So 13:21
» Kamerakran / Jib bis 4m
von Eauxvives - So 12:59
» Projektor Kauf
von michael87 - So 12:59
» Typisch deutsch: Das Parfüm im Tatort-Stil
von iasi - So 12:42
» Science Fiction Film (mittellang) sucht VFX Artists
von 1manarmy - So 12:27
» SONY AX100 4K Camcorder viel Zubehör
von Heiner Kunk - So 12:26
» Glidecam X-10 & HD4000 Schwebestativ
von WolleXPC - So 12:01
» [Biete] Speccctracrane RCC-4 Kamerakran bei Ebay
von WolleXPC - So 12:00
» Er spricht mir aus der Seele! :-)
von patrone - So 11:41
» Viewsonic XG3220: 4K UltraHD 32" Monitor mit HDR und 95% NTSC
von slashCAM - So 11:18
» Corel - Pinnacle - Ulead / Studio - welches für wen?
von hannes - So 10:35
» Bezeichnung
von 1manarmy - So 1:07
» Formblätter - Tabellen etc. für Produktion
von 1manarmy - Sa 23:39
» Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6
von klusterdegenerierung - Sa 23:24
» Vollformat Tokina Firin 20mm F2 für Sony E-Mount jetzt auch mit AF
von iasi - Sa 23:01
» Sony PXW-X70
von iMac27_edmedia - Sa 22:41
» AWOLNATION direct to vinyl - in Vienna
von klusterdegenerierung - Sa 22:04
» Suche diesen Song
von klusterdegenerierung - Sa 21:53
» Festival daheim: Ausgewählte Filme der Berlinale 2018 auch online zu sehen
von thsbln - Sa 21:25
» Verständnisfrage Netzwerk Mac PC
von klusterdegenerierung - Sa 20:24
» Hardcore A...Hydrogen "Jean-Pierre"
von klusterdegenerierung - Sa 19:46
» Canon DSLR: Möglichkeit das Livebild auf ein Smartphone etc. zu übertragen
von Jott - Sa 18:48
» Wie erreiche diese farbenfrohen Eyecatcher Look am einfachsten
von Framerate25 - Sa 17:29
» Ohne WizMouse kann ich nicht mehr leben!
von klusterdegenerierung - Sa 16:03
» Automikrofon für GoPro6
von BigMac4121 - Sa 14:44
» Frage: dcp export fürs Kino
von freezer - Sa 14:00
» Fehlerhafte Kapitelauswahl | nicht ausgewählte Pfeile sind zu sehen | Adobe Encore CS6
von Alf_300 - Sa 13:20
 
neuester Artikel
 
Berlinale 2018: iPhone fürs Kino oder Talent sticht Technik - Steven Soderberghs

Steven Soderberghs auf dem iPhone gedrehter Unsane - mit der großartigen Claire Foy (The Crown) - lief soeben als Weltpremiere auf der Berlinale in Berlin und wir waren begeistert. Warum dieser Film so sehenswert ist und was ihn mehr noch auszeichnet als seine Entstehung auf dem iPhone im Folgenden: weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Hardcore A...Hydrogen "Jean-Pierre"

Die Entstehung dieses Musikvideos dauerte laut den Machern rund ein Jahr und es zeigt, wie sich Neural Style Transfer und Optical Flow mittlerweile extrem sauber für Effekte einsetzen lassen. Auch die Eigenschaften der Selbstähnlichkeit von Deep Dream werden sehr hypnotisierend genutzt. Die Musik selbst ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber bietet auf jeden Fall eine beeindruckend exakte Performance. Wir sind eigentlich keine Fans von digitalem Grindcore, staunen bei aufgedrehten Lautsprechern trotzdem nicht schlecht. Energie hat das ganze jedenfalls. Zur Sicherheit wollen wir auch noch eine Epilepsiewarnung für dieses Video aussprechen.