Panasonic MFT GH4 / GH5 / GH5s Forum



Rauschzeit



... was nur diese speziellen Panasonic-Modellserien betrifft
Antworten
Bildlauf
Beiträge: 37

Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Do 21 Mär, 2019 14:17

Ich habe eine Frage wegen Rauschen.

Habe paar Sachen letztens aufgenommen, die mir zu stark rauschen. Mein Ziel in meiner autodidaktischen Ausbildung zum Videografen ist zunächst optimales Basis Bildmaterial zu erzielen, also die Post wird schon richten, ist nicht mein Ding.
Deshalb habe ich softwaremäßig noch nicht viel ausprobiert nachträglich was denoisong betrifft, klar kann man damit was schaffen.
Auch nutze ich eine Aufstecklampe, die ISO Erhöhungen bis zu einem gewissen Punkt hinfällig macht. Der Look ist natürlich etwas anders mit LED.

Der Noise reduction Wert in der Bildprofileinstellung ist auf 3 gestellt, kann man auch auf 5 stellen.

Da ich noch recht neu bin, habe ich so eine Art Liste, was ich einstellen muss, damit ich nicht mal was unter den Tisch fallen lasse. Das sind ja so die wichtigen Grundparameter, wenn ich jetzt nichts vergessen habe. Alles andere beachte ich zurzeit in der Kamera nicht sonderlich.

- Aufnahmeformat und fps
- Bildprofil (meist wie709)
- Bildstabi An/Aus?
- Autofokus oder manuell (benutze im AF fast nur den Verfolgungsmodus, funktioniert irgendwie am besten)
- ND Filter ja oder nein?
- Weißabgleich
- Belichtung
- Shutter (ist ja meist konstant auf 180 Grad)
- Blende
- ISO

Das war jetzt ein Tag, wo es zwar bedeckt war, aber dennoch hell. Bei einem anderen Filmmaterial ist es mir (erst nachträglich) auch aufgefallen. Da war die gleiche Wetterlage.
Es ist nicht so störend, aber man will es ja richtig gut machen.

Ich habe einen ND Filter (B + W) benutzt und die ISO auf 200 gestellt. Trotzdem habe ich Bildrauschen in den Wolken. Also das unbearbeitete Grundbild (Wie709 Profil genutzt), hat ein sichtliches Rauschen am Himmel/Wolken aber auch anderen Stellen.
Versuche auch nach dem ETTR Prinzip zu arbeiten, also bis vor die Überbelichtungsgrenze zu gehen. Daher dunkel ich nachträglich ab und hoffe ja Rauschen zu mindern, aber dennoch ist es da.

Wie kann ich die ISO bei der GH5 unter 200 einstellen? Habe schon gelesen, dass ISO 100 eine Art minus ISO wäre quasi, aber vielleicht kommt das Rauschen ja durch die ISO 200. Habe dazu partout nichts gefunden, wie ich die ISO manuell unter 200 oder "null" einstelle und keine definitive Meinung, ob ISO 200 für das Rauschen verantwortlich sein kann.

Oder warum rauscht das überhaupt?




acrossthewire
Beiträge: 500

Re: Rauschzeit

Beitrag von acrossthewire » Do 21 Mär, 2019 18:17

wie hoch ist den die Noisereduction in der Kamera eingestellt? Und wie hoch ist die Schärfe (Sharpening)? Ich würde nicht auf Iso100 gehen da Du dadurch vermutlich Dynamikeinbußen haben wirst. Ansonsten kannst Du natürlich mit den Verschiedenen Bildprofilen spielen um die rauschärmste Variante rauszufinden. Ein todsichere Variante um sich Rauschen ins Bild zu holen ist übrigens die Nutzung der digital Extender/Tele Funktion.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Do 21 Mär, 2019 22:56

noise reduction ist bei +3 bis +5 eingestellt
Schärfe ist -5

diese Digitalzoomfunktion nutze ich nicht.

Ok, dann bleibe ich bei ISO 200 als Minimum.




blueplanet
Beiträge: 1048

Re: Rauschzeit

Beitrag von blueplanet » Fr 22 Mär, 2019 10:12

...wenn Du "Rauschen" bei ISO 200 in den Wolken hast, läuft etwas ziemlich aus dem Ruder. Man kann an der GH5 sehr viel justieren (verbessern), aber die Gefahr besteht eben auch, sehr schnell etwas schlimm-zu-verbessern.
Ich habe mir auf C1 und C2 ein Tag und ein "Nacht"-Profil gespeichert, was somit schnell aufrufbar ist. Ferner habe ich in den Grundeinstellung ein paar Änderungen vorgenommen. Dazu gehört z.B. der AWB (korrigiert auf A:2, neutralisiert den Panasonic typisch Grün/Margenta-Stich) und der Schwarzwert.
Das sind aber nur meine persönlichen Erfahrungswerte, kein Dogma für die GH5 und es ist immer ein Zusammenspiel aus verschiedenen Parametern.

Genrell nutze ich statt Rec709 das Cinelike D-Profil (0-255).
Den Contrast belasse ich bei 0, Sharpness -5 (in der POST nach Bedarf), Noise reduction -5 (ist ja ohnehin "scharf" ;), Saturation -3 (relativ ausgewogene Farben), Hue +1, Master Pedestal -10 (das holst du dir in der POST nach Bedarf zurück), Resolution OFF

Tagprofil:
- Aufnahmeformat und fps: UHD/50fps/8Bit
- Bildprofil (Cinelike D)
- Bildstabi An
- Autofocus: manuell (halbautomatisch)
1-Feld AF-Modus
1-Feld AF-Modus (in der Größe varierbar, aber das kleinste Feld liefert die exakteste Schärfemessung)
- halbautomatisches Fokussieren beim Filmen, Der Schalter „AE/AE“ muss für das halbautomatische Fokussieren auf „AFC“ stehen.
durch kurzes drücken der Taste „AF/AE“ wird automatisch scharfgestellt (grüner Punkt). Der Schärfewert wird gleichzeitig gespeichert, auch wenn die Kamera im Anschluss geschwenkt wird,
bleibt der ursprüngliche Punkt der Fokussierung in der Schärfeebene.
Manuelles Fokussieren (mit Objektivring incl. automatischer Lupenfunktion und Peaking) erfolgt über „MF“.
Von der vollautomatischen Fokussierung über „AFS/AFF“ rate ich wegen unberechenbarer Ungenauigkeiten ab.
- ND Filter: ja
- Weißabgleich: AWB
- Shutter (1/50 - 1/80)
- Blende (4,0 - 6,5)
- ISO: 400 (!) das ist der optimale Tages-Basiswert - beim Filmen
- Highlights/shadows -2/0

Nachtprofil:
- Aufnahmeformat und fps: UHD/25fps (!)/10Bit
- Bildprofil (Cinelike D)
- Bildstabi An
- Autofocus: manuell (halbautomatisch)
1-Feld AF-Modus
1-Feld AF-Modus (in der Größe varierbar, aber das kleinste Feld liefert die exakteste Schärfemessung)
- halbautomatisches Fokussieren beim Filmen, Der Schalter „AE/AE“ muss für das halbautomatische Fokussieren auf „AFC“ stehen.
durch kurzes drücken der Taste „AF/AE“ wird automatisch scharfgestellt (grüner Punkt). Der Schärfewert wird gleichzeitig gespeichert, auch wenn die Kamera im Anschluss geschwenkt wird,
bleibt der ursprüngliche Punkt der Fokussierung in der Schärfeebene.
Manuelles Fokussieren (mit Objektivring incl. automatischer Lupenfunktion und Peaking) erfolgt über „MF“.
Von der vollautomatischen Fokussierung über „AFS/AFF“ rate ich wegen unberechenbarer Ungenauigkeiten ab.
- ND Filter: nein
- Weißabgleich: AWB
- Shutter (1/50)
- Blende (2,8)
- ISO: 800 (!) bis max 3200, das ist der (mein) optimale(r) "Nachtwert" in Abhängigkeit von Blende und fps - beim Filmen
- Highlights/shadows +2/-2

beste Grüße
Jens




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Fr 22 Mär, 2019 11:41

@blueplanet
Ok, danke, ich werde mit Deinem Input mal arbeiten und probieren.
Klingt alles sehr interessant!

Ist halt ein riesen Feld.




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Mo 25 Mär, 2019 16:16

Moin,

sorry, dass ich Euch nun wieder beanspruche, aber hier bekommt man irgendwie die hilfreichsten Antworten....

---------------

Ich habe getestet und heute einen Teil eines Musikvideos gedreht. Es war eine dunkle Umgebung.
Die Einstellungen von @blueplanet gewählt und ISO nur 200, also das Minimum (ISO 100 fehlt ja Dynamik). Lichtquellen waren ein paar matte Lampen und sonst nur meine Aufsteck - LED.
Dennoch sehe ich ein kleines Rauschen/krisseln, wenn ich in das Bild reinzoome (das Bild direkt aus der Kamera). Nicht stark und "Konsumenten" werden es nicht sehen, aber ich sehe es und das stört. Oder ist ein Grundrauschen immer da auch bei niedrigster ISO? Ich habe mittlerweile richtig Angst vor ISO :-). Weil ich noch kein denoising habe in Davinci und eben wegen rauschen mag ja nun niemand außer als künstlerisches Mittel in wenigen Anwendungen.
Was ist bloß das Problem?

----------------

Morgen habe ich ein Treffen zur Besprechung eines Imagefilms und erste Shoots. Alles szenisch, daher bin ich da locker, da ich da recht sicher bin und auch kreativ. Sorgen macht mir dann halt die ISO. Wird aber gutes Licht sein, tlw. draussen.
Das Video soll lediglich auf der Website erstmal eingebunden werden. Später vielleicht YouTube.
Ich habe das mit den Luminazbereichen verstanden. Trotzdem zur Sicherheit, soll ich dann auch 16 bis 235 nehmen am besten oder eher 0 bis 255? Für Internet heißt es ja 16 bis 235. Nur weil Imagefilm, vielleicht mehr Luminanzbereich?

----------------

Freitag drehe ich eine Tanzeinlage (ca. 3,5 Minuten) auf einer Veranstaltung. Mit Styeadycam oder nur mit GH5 alleine (Bildstabilisierung) ist noch unklar. Habe noch nie in einem Stück "eine Sache" durchgedreht, bislang immer szenisch. Da ich die Leute kenne, wäre es nicht schlimm, wenn es nicht 100 % klappt.
Wenn ich manuell fokussiere kann ich nicht so viel Heckmeck machen, wegen Fokussierung. Die Gefahr, dass es stellenweise verschwimmmt ist halt da. Außer ich bleibe recht ruhig am Fleck und bewege mich nur wenig. Durch das manuelle Fokussieren kommen halt auch leichte Wackler rein etc.

Oder Autofokus? Ich weiß, dass die viel mit den Armen machen und der Fokus kann durch Arme ja irritiert werden, wenn die vor das Gesicht gehen. Soll ich die Fokusempfindlichkeit weiter runterfahren? Die Blende kann ich ja nicht so weit runterfahren, da ein Veranstaltungsraum mit vernünftigem Licht, aber nicht übermäßig.
Soll ich da einfach den Ein-Fenster Fokus nehmen, mit großem Fenster, so dass alle drei gut scharf sind?
Viel mit Unschärfe im Hintergrund wird bei so etwas eh nicht sein, oder? Heute muss ja immer viel Boket sein, sonst ist man nicht gut :-)
Empfehlungen für solche Aufgaben?




acrossthewire
Beiträge: 500

Re: Rauschzeit

Beitrag von acrossthewire » Mo 25 Mär, 2019 17:26

@Rauschen bei StandardISO
Ich weiß nicht wieviel du reinzoomst aber auf dem mFT Sensor wirst Du immer ein wenig Rauschen sehen (bei den meisten anderen Sensoren auch).
Ich würde dem nicht all zu große Bedeutung beimessen. Eventuell postest du mal eine Screen Shoot mit dem betreffendem Rauschmuster. Dann kann man auch
sagen ob es normal oder ungewöhnlich ist. Das sauberste HD aus der GH5 bekommt man, glaube ich, wenn man in 4K aufnimmt und dann sauber auf HD runterskaliert.
Dann fallen aber 50p oder 60p Bildraten flach.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




blueplanet
Beiträge: 1048

Re: Rauschzeit

Beitrag von blueplanet » Mo 25 Mär, 2019 18:35

...Leute, einfach mal genau lesen, was geschrieben steht.
Bei der GH5: ISO 400 und NICHT 200 oder gar 100! Bestes Bild = 4K(UHD) - habe ich ebenfalls geschrieben bzw. ggf. nach HD scalieren = allerbestes Bild.
Und die 50fps fallen nur bei 10Bit (intern!) unter den Tisch.
50fps mit 8Bit sollte jedem reichen, es sei denn, er dreht fürs TV oder das Kino. Doch dort ist eh 25 bzw. 24fps gefordert - was mit der GH5 wieder in 10Bit geht. Ergo - entspannt bleiben.
Bei Lowlight (ISO-Rauschen) eben deshalb mein der Tip: nicht mit 50fps sondern mit 25fps und 1/50 in 10Bit drehen, das schafft Lichtreserven und/auch mehr Farbauflösung in den Schattenbereichen.
Keiner braucht (die) Detailschärfe in der Bewegung (50fps) bei Bildern, die in Nachtszenen spielen.




blueplanet
Beiträge: 1048

Re: Rauschzeit

Beitrag von blueplanet » Mo 25 Mär, 2019 18:46

Bildlauf hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 16:16
Oder Autofokus? Ich weiß, dass die viel mit den Armen machen und der Fokus kann durch Arme ja irritiert werden, wenn die vor das Gesicht gehen.
...deshalb Blende 4 -6,5 und ISO auf locker 1600! Schafft bei MTF gegenüber FF genug Tiefenschärfe damit alle Bewegungen (einer Person) im Fokus bleiben. Fotogrundwissen. Wenn nicht vorhanden: besorg Dir eine App für die Berechnung der Hyperfokalen Distanz.
Z.B. PhotoPills - dann sind alle Autofokussorgen gegenstandslos ;)
Zuletzt geändert von blueplanet am Mo 25 Mär, 2019 19:05, insgesamt 1-mal geändert.




acrossthewire
Beiträge: 500

Re: Rauschzeit

Beitrag von acrossthewire » Mo 25 Mär, 2019 18:48

Gibt es eigentlich noch die Einstellung DRS bei der GH5? Die war ja auch ein Rauschgarant.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




blueplanet
Beiträge: 1048

Re: Rauschzeit

Beitrag von blueplanet » Mo 25 Mär, 2019 18:58

...meinst Du: iD, iA und Schattenkorrektur ? Alles auf off!
PS.: sorry, hab' gerade gesehen, Fehler von mir: Master Pedestal muss natürlich auf +10 und nicht wie ich geschrieben habe auf -10 stehen. Sonst holt man sich tatsächlich künstlich "Rauschen" in die Tiefen.




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Mo 25 Mär, 2019 19:10

Hier kurzes Demo (4K), direkt aus Kamera (außer die schwarzen Balken natürlich). Dann könnt ihr besser selber reinzoomen und beurteilen.
Ist das so normal?
Da das ein YouTube Video wird und die Endgeräte ja meist Smartphones, laptops, Tablets sind damit kleine Displays, fällt das Rauschen noch weniger auf als auf einem großen Bildschirm. Daher kein riesen Drama, aber es stört trotzdem, so aus Prinzip :-)

https://www.dropbox.com/s/y4evgb26pgfnt ... n.mov?dl=0
blueplanet hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 18:35
Bei der GH5: ISO 400 und NICHT 200 oder gar 100!
@blueplanet: Warum ISO 400, dann rauscht es doch noch mehr? Oder was verstehe ich falsch?
Ich würde gerne in 10 Bit aufnehmen, aber Davinci kann das nur in studio, nicht in der kleinen Variante.
Die Vollversion wird wohl eh irgendwann fällig.

Ok ich nutze Blende 4,5 bis 6!
blueplanet hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 18:58
...meinst iD, iA und Schattenkorrrektur ? Alles auf off!
ist alles auf off!




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Mo 25 Mär, 2019 19:14

blueplanet hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 18:58
PS.: sorry, hab' gerade gesehen, Fehler von mir: Master Pedestal muss natürlich auf +10 und nicht wie ich geschrieben habe auf -10 stehen. Sonst holt man sich tatsächlich künstlich "Rauschen" in die Tiefen.

Master pedestal hatte ich auf 0, da ich laptop mithatte und der Musiker und ich immer mal geprüft haben und mit Schwarzwert -10 nicht zufrieden waren. daher ist es nicht -10 aufgenommen sondern eben null. Nächstes Mal probiere +10.




blueplanet
Beiträge: 1048

Re: Rauschzeit

Beitrag von blueplanet » Mo 25 Mär, 2019 19:21

ISO400 ist sozusagen der Basis-Wert des GH5-Sensors. Das beste Signal-Rauschverhältnis. ISO 200 oder gar 100 beinhalten schon eine Gainverstärkung. Das ist bei sehr guten Lichtverhältnissen weniger kritisch als bei z.B. bewölkt.
Alles trifft jedoch nur auf die Videofunktion zu. Bei der Fotografie mit der GH5 sind ISO100 oder ISO200 eher unkritisch (meine Erfahrung). 10Bit, wie gesagt, schlagen sich aus meinen Erfahrungen und im Zusammenhang mit Lowlight besser als 8Bit. Vorausgesetzt (!) Du achtest auf die Highlights/Shadows-Einstellungungen und den Schwarzwert. Das muss man immer im Zusammenhang betrachten.
Und Blende 4,0 ;) nicht 4,5 (bei wenig Licht)
Selbst 2,8 sind im Zusammenhang mit MTF eigentlich kein Problem - wenn Du genügend Abstand zum Objekt hast. Siehe Hyperfokalen Distanz ;)). Kritisch wird es erst ab Blende 1,8 mit einem Speedbooster.
Zuletzt geändert von blueplanet am Mo 25 Mär, 2019 19:23, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 5767

Re: Rauschzeit

Beitrag von cantsin » Mo 25 Mär, 2019 19:22

Bildlauf hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 19:10
Hier kurzes Demo (4K), direkt aus Kamera (außer die schwarzen Balken natürlich). Dann könnt ihr besser selber reinzoomen und beurteilen.
Ist das so normal?
Das sieht doch prima aus - mehr kann man doch bei den Lichtverhältnissen nicht erwarten...




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Mo 25 Mär, 2019 19:39

blueplanet hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 19:21
ISO400 ist sozusagen der Basis-Wert des GH5-Sensors. Das beste Signal-Rauschverhältnis. ISO 200 oder gar 100 beinhalten schon eine Gainverstärkung. Das ist bei sehr guten Lichtverhältnissen weniger kritisch als bei z.B. bewölkt.
Alles trifft jedoch nur auf die Videofunktion zu. Bei der Fotografie mit der GH5 sind ISO100 oder ISO200 eher unkritisch (meine Erfahrung). 10Bit, wie gesagt, schlagen sich aus meinen Erfahrungen und im Zusammenhang mit Lowlight besser als 8Bit. Vorausgesetzt (!) Du achtest auf die Highlights/Shadows-Einstellungungen und den Schwarzwert. Das muss man immer im Zusammenhang betrachten.
Und Blende 4,0 ;) nicht 4,5 (bei wenig Licht)
Selbst 2,8 sind im Zusammenhang mit MTF eigentlich kein Problem - wenn Du genügend Abstand zum Objekt hast. Siehe Hyperfokalen Distanz ;)). Kritisch wird es erst ab Blende 1,8 mit einem Speedbooster.
Ok habe ich verstanden. Fotografie mache ich allerdings gar nicht mit der Kamera.

Also @blueplanet, morgen beim Imagefilm dann ISO 400, egal ob draussen bewölkt oder Sonne oder drinnen mit Raumlicht! Korrekt?
was denkst Du wegen Luminanz 0 bis 255 oder 16 bis 235 beim Imagefilm (für die Website später Youtube), siehe Post oben. Ich tendiere zu 16 bis 235.

Und wegen der Tanz Veranstaltung, wäre es besser bei den Armbewegungen vor dem Gesicht die Fokusempfindlichkeit runterzufahren? Auf welchen wert? -3? -5?
Sonst muss ich das nochmal ausprobieren, muss ich jemanden fragen ob er für mich tanzt zu Fokustestzwecken :-)

Wie gesagt 10 Bit geht nicht in Davinci importiert, da gehen nur die Audios rein. Weil nicht die Vollversion. Final Cut habe ich zum 30 tage testen, da geht der Import aber ruckelt sehr beim Abspielen. Und ich möchte auch bei Davinci bleiben. Hole mir bei Zeiten die Vollversion.




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Mo 25 Mär, 2019 19:46

cantsin hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 19:22
Bildlauf hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 19:10
Hier kurzes Demo (4K), direkt aus Kamera (außer die schwarzen Balken natürlich). Dann könnt ihr besser selber reinzoomen und beurteilen.
Ist das so normal?
Das sieht doch prima aus - mehr kann man doch bei den Lichtverhältnissen nicht erwarten...

Naja, es ist qualitativ zumindest knapp besser als Camcorder - Style ;-)
Bin da sehr kritisch.
Problem ist auch, dass ich quasi nicht mehr aufhellen kann, weder Highlights noch Schatten, da Rauschen verstärkt wird. Wie könnte ich das bearbeiten, dass es cool aussieht ist die Frage. Da werden ich und der Musiker morgen ran für einige Zeit.
nehme gerne so eine bestimmte LUT, nur da geht das nicht, da die das Bild in den Schatten verdunkelt und den Highlights heller macht. Mag diese LUT sehr, nur da nicht anwendbar.




cantsin
Beiträge: 5767

Re: Rauschzeit

Beitrag von cantsin » Mo 25 Mär, 2019 20:15

Bildlauf hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 19:46
Problem ist auch, dass ich quasi nicht mehr aufhellen kann, weder Highlights noch Schatten, da Rauschen verstärkt wird. Wie könnte ich das bearbeiten, dass es cool aussieht ist die Frage. Da werden ich und der Musiker morgen ran für einige Zeit.
So etwas kannst Du nicht durch Nachbearbeitung lösen, sondern nur durch besseres Licht am Set - egal, mit welcher Kamera.




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Mo 25 Mär, 2019 20:36

Bildlauf hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 19:46
So etwas kannst Du nicht durch Nachbearbeitung lösen, sondern nur durch besseres Licht am Set - egal, mit welcher Kamera.
Ja stimmt, das einzig ernstzunehmende Licht war wirklich die Aufsteck - LED. Man hätte noch Softboxen aufstellen können, aber wir haben die Location nur begrenzte Zeit buchen können (dafür gratis), und da ist zu wenig Zeit. Hat so einen gewissen Style auch und vielleicht sollte ich damit so zufrieden sein.

Auch das Gesicht mal heller und dunkler ist so hinzunehmen (durch mal näher und ferner zur LED), aber es werden ja nicht alle Takes komplett genommen, haben daher ja Auswahl.




acrossthewire
Beiträge: 500

Re: Rauschzeit

Beitrag von acrossthewire » Mo 25 Mär, 2019 21:18

Bildlauf hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 19:46
Wie könnte ich das bearbeiten, dass es cool aussieht ist die Frage. Da werden ich und der Musiker morgen ran für einige Zeit.
nehme gerne so eine bestimmte LUT, nur da geht das nicht, da die das Bild in den Schatten verdunkelt und den Highlights heller macht. Mag diese LUT sehr, nur da nicht anwendbar.
Der Wandhintergrund liegt nah an der Gesichtsfarbe ich würde versuchen die Tiefen ins Blau zu ziehen und die Belichtung in den Tiefen etwas absenken dabei ruhig die Zeichnung in den Haaren risikieren und die Lichter etwas anheben.
Etwas mehr Saturation dürfte auch nicht schaden es sei den es soll so aussehen wie es aussieht.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Mo 25 Mär, 2019 22:24

Habe etwas probiert und Ideen einfließen lassen sowie selber rumgeschraubt und mal 8 verschiedene Szenen aus Takes probeweise bearbeitet. Nicht endgültig.
Hmm, finde es nicht ganz doof. Sieht recht analog aus. Aber auch nicht wirklich mega. Aber vielleicht ganz stylisch.....
Nein, es soll auf keinen Fall so bleiben wie aus der Kamera.
Rauschen ist hier und da zu sehen und auch fehlt etwas Schärfe womöglich (keine Sharpening Funktion vorhanden hier bei mir).
Kann mich mit dem Look anfreunden. Wie seht ihr das?
Ich weiß, dass der Musiker nicht so sehr auf allzu satte Farben steht.

(Der Wachmann bin nicht ich, mich wird man nie vor einer Kamera sehen....)

https://www.dropbox.com/s/o35zpmt4uw6i8 ... g.mov?dl=0




blueplanet
Beiträge: 1048

Re: Rauschzeit

Beitrag von blueplanet » Di 26 Mär, 2019 08:10

Bildlauf hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 19:39
Also @blueplanet, morgen beim Imagefilm dann ISO 400, egal ob draussen bewölkt oder Sonne oder drinnen mit Raumlicht! Korrekt?
...na nee, die ganzen Drehrädchen an einer Kamera sind nicht umsonst da ;). ISO400 würde ich am "Tag" (so weit es der "Rest", also die Lichtverhältnisse + ND-Filter und die gewünschte Bewegungsunschärfe es zu lassen) verwenden.
Dies ist auf der anderen Seite jedoch eine Hausnummer. Um bei ISO400 und strahlendem Sonnenschein, mit z.B. 25fsp und 1/50 auf ein korrekt belichtetes Bild zu kommen, tendiert bereits stark nach ND64. Alternativ mit der GH5 deshalb besser mit 50fps und halt 1/100 + ND32 arbeiten. Besseres Set: ISO400 + 50fps + 1/50 + ND...

Und dies wiederum bringt jetzt alle generell dagegen Leute (ND-Filter-"Gegner") aufs Tablet. Denn jedes Glas vor der Optik hat natürlich Einfluss auf den erreichbaren Bild/Farbeindruck. Der wiederum schafft Abhängigkeiten durch die Qualität, die Güte der Filter.
Du siehst, so einfach lässt sich das nicht beantworten. Und dann reden wir noch nicht davon, dass es durchaus machbar ist (in Abhänigkeit was gerade vor(!) und/oder mit(!) der Kamera passiert), bei hellen Lichtverhältnissen z.B. mit 25fsp und 1/300 ganz ohne ND und mit ISO1000 zu filmen...
Denn - man kann bei sehr guten Lichtverhältnissen auch mit hohen ISO-Zahlen (mit leichten Dynamikverlusten) fotografieren und filmen ;)) - ohne sich "Rauschen" in das Material zu holen. Reine Physik.

Behalte einfach mit der GH5 im Hinterkopf: ohne "ISO-Not" bei Tageslicht (egal ob Sonne oder bewölkt) = ISO400 + Highlight- und Shadow + Schwarzwert-Einstellung + 0-255. Im Nacht/Indoormodus würde ich mit ISO800 beginnen plus..., wobei 1600 und selbst 3200 noch im Rahmen des machbaren liegen. Da musst Du halt auf die Prioritäten achten (z. B. die Bewegungsunschärfe) oder ggf. mit lichtstärkeren Optiken gegenwirken (aber denke dann an die umganssprachliche Tiefenschärfeproblematik)
Bildlauf hat geschrieben:
Mo 25 Mär, 2019 19:39
was denkst Du wegen Luminanz 0 bis 255 oder 16 bis 235 beim Imagefilm (für die Website später Youtube), siehe Post oben. Ich tendiere zu 16 bis 235.
...ich denke ganz entspannt an 0-255...es sei denn, Du willst das Material ausschließlich an einen Sender verkaufen. Dann generel mit: 16-235.




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Di 26 Mär, 2019 09:23

@blueplanet
Danke Dir für die ausführlichen Antworten!
So mache ich das!
blueplanet hat geschrieben:
Di 26 Mär, 2019 08:10
Und dies wiederum bringt jetzt alle generell dagegen Leute (ND-Filter-"Gegner") aufs Tablet. Denn jedes Glas vor der Optik hat natürlich Einfluss auf den erreichbaren Bild/Farbeindruck. Der wiederum schafft Abhängigkeiten durch die Qualität, die Güte der Filter.
Ich habe einen B+W, Schneider ND Filter und bin mit dem sehr zufrieden (Mein Objektiv ist übrigens das Panasonic Lumix Vario 12 bis 35 = 24 bis 70). Ich finde, dass zumindestens dieser ND Filter (habe keinen Vergleich zu anderen), das Bild "schöner" macht. Also ich empfinde es als Aufwertung und nutze ihn daher am Tage recht häufig. Also nicht nur wegen Abdunklung, der eigentliche Zweck, er macht noch mehr.
Abgesehen davon, dass ich Blende nicht so zu machen muss, um jeglichen "Hilfe, da ist zu wenig Boket"-Paniken entgegenzuwirken. Ich selber bin gar nicht so Boket, aber scheint vielen so wichtig zu sein, daher muss man da etwas mitgehen.




blueplanet
Beiträge: 1048

Re: Rauschzeit

Beitrag von blueplanet » Di 26 Mär, 2019 09:47

...na dann sind wir schon Zwei😉 die diese Filter verwenden. Mir persönlich gefällt ebenfalls die minimal, warme Farbverschiebung und deshalb ist der für Tagaufnahmen, für den einheitlichen Look, immer drauf.
Ich arbeite auch gern mit dem Vario von B&W, aber leider bildet sich dort (konstruktionsbedingt und nicht nur bei B&W), nach einiger Zeit bzw. in Abhängigkeit vom Einsatzgebiet in bestimmten Regionen der Erde, in der Mitte ein kleiner Kreis aus Feuchtigkeit und Schmutz (stand deshalb schon in Kontakt mit B&W). Komischer Weise ist dieser optisch zwar präsent, hat aber im Bild keine Auswirkung, ist also nicht wie Sensor-Dreck zu bemerken. Wie das möglich ist??? Trotzdem nehme ich nun einzelne Filter, doch leider wird bei B&W dabei nicht die gesamte Palette an Abstufungen abgedeckt bzw. ist es schwierig auf Stops zwischen 5 und 7 zu kommen. Da muss man dann halt mit ISO und Blende spielen, wenn die Verschlusszeit wichtig ist.




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Di 26 Mär, 2019 10:02

blueplanet hat geschrieben:
Di 26 Mär, 2019 09:47
aber leider bildet sich dort (konstruktionsbedingt und nicht nur bei B&W), nach einiger Zeit bzw. in Abhängigkeit vom Einsatzgebiet in bestimmten Regionen der Erde, in der Mitte ein kleiner Kreis aus Feuchtigkeit und Schmutz
ok, dachte, dass so einen Filter eigentlich jeder nutzt.
Ja, ich habe auch den Vario Filter. Hatte den B+W Vario schonmal gehabt, den habe ich umgetauscht wegen dieses Problems (weiß nicht ob der dort lange auf Lager lag und sich das deshalb gebildet hat). Da fiel mir das nach zwei Tagen auf mit dem Kreis. Fiel aber im Bild auch nicht auf.
Habe den reklamiert und seit 5 Wochen den neuen. Mal sehen was in den zwei Jahren Garantie passiert. Das darf so nicht sein, aber zurzeit ist noch alles ok.




blueplanet
Beiträge: 1048

Re: Rauschzeit

Beitrag von blueplanet » Di 26 Mär, 2019 10:28

...es gibt für diesen Effekt sogar einen Fachbegriff, der mir gerade nicht einfällt. Liegt wohl durch die Doppelglasvariante und der Folie dazwischen in der Natur der Sache. Ich habe aber unbürokratisch, und sogar ausserhalb der Gewährleistung, einen neuen von B&W bekommen. Selten so eine nette Kulanz erfahren. Eine Reparatur, von mir vorgeschlagen, rechnet sich wohl nicht und dann kann man sich zudem ungefähr ausrechnen, wenn ich einen Filter im Verkauf von über 200€ einfach mal so austauschen kann, was der tatsächlich in der Herstellung kostet. Is halt so...




Skeptiker
Beiträge: 4805

Re: Rauschzeit

Beitrag von Skeptiker » Di 26 Mär, 2019 11:37

blueplanet hat geschrieben:
Di 26 Mär, 2019 10:28
...es gibt für diesen Effekt sogar einen Fachbegriff, der mir gerade nicht einfällt.
Newton-Ring ?
War ein Thema bei mit Glas gerahmten Dias.

https://de.wikipedia.org/wiki/Newtonsche_Ringe




blueplanet
Beiträge: 1048

Re: Rauschzeit

Beitrag von blueplanet » Di 26 Mär, 2019 12:43

...könnte sein, aber zumindest das Erscheinungsbild (siehe Foto) ist etwas anders und der Prozess lässt sich keine 10 Jahre zeit ;)).
Ich habe im Netz die ziemlich konkrete Beschreibung der Fehlerursache gefunden:
Die drei Filter-Komponenten (Glas, Folie, Kleber) haben unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten.
Die Folie reagiert auf Kälte und Wärme stärker als Glas. An den Klebeflächen zwischen Folie und Deckgläsern erzeugen wechselnde Temperaturen starke Spannungen.
Zudem nimmt die Folie in höherer Luftfeuchtigkeit aufquellend wirkende Wassermoleküle auf.

im Bild schaut das dann so aus, wobei das hier noch das Anfangsstadium ist (dünner, weißer (noch) halboffener Kreis).
IMG_0177.JPG
Umso mehr Witterrungsschwankungen und öfter das passiert, umso stärker prägt sich der Ring dann aus. Wie gesagt, aber wirklich sichtbar ist das im Bild nicht...weshalb auch immer.

Die Firma "fotologisch" bietet speziell behandelte Polfilter von B+W an, die nach dem "Käseman-Prinzip" behandelt wurden und angeblich nicht diesem Alterungsprozess anheimfallen können.
Meines Wissens jedoch explizit nur für Pol- und nicht für variable Graufilter (wobei das im Grunde baugleich wäre).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Sa 04 Mai, 2019 11:53

Moin,

mir fallen immer noch gewisse Dinge auf wie in diesen kurzen Beispielen:

Unbearbeitet:

https://www.dropbox.com/s/ldn032y1340ts ... k.mp4?dl=0

Bearbeitet:

https://www.dropbox.com/s/s530kxobsrzc5 ... k.mp4?dl=0

--------------------------------------
Bei der Querflöte:

Klar ersichtliches Rauschen im Hintergrund.Warum?

ISO 200 (ISO 400 war das Rauschen noch krasser)
50 fps

Fällt zumindest bei großen Monitoren auf. Bei Tablets, Laptops ok. Häufig habe ich kaum Rauschproblematik. Letztens hatte ich zwei Konzerte gefilmt, mit wirklich miesen Lichtbedingungen, aber null Rauschproblematik. Wie hier geraten wurde habe ich die Shutterspeed etwas erhöht und 25 fps.

Aber bei diesen Beispielen hier war das Licht vernünftig und es rauscht. Manchmal frage ich mich wirklich was los ist......
den meisten fällt es gar nicht auf, aber mir und ich achte halt auf alles echt genau, sonst bin ich nicht wirklich zufrieden.

Was macht ein denoiser eigentlich? Klar er entnoist das Bild, aber es hat ja mit Sicherheit eine Konsequenz fürs Bild (Wird weichgezeichnet?).
Youtube zeigt das irgendwie nicht richtig.

---------------------------------------

Beim Bass:

Diese Streifen/Schlieren oben im Bild. habe noch nicht herausgefunden wie die heißen (Abrisskanten?) Finde ich unschön. Wie kann man die verhindern im Vorwege?
Würde aufnehmen in 10 Bit helfen?

Fällt besonders auf, wenn man nachbearbeitet.

Dann könnte ich überlegen mir DaVinci in Vollversion zu holen, dann habe ich den Denoiser und die 10 Bit Option.

---------------------------------------

Diese Phänomene wie Rauschen und diese Schlieren im Bild kommen nicht immer aber manchmal vor. Nicht berechenbar. beruhigen tut mich, dass es mir sogar schon in professionellen Produktionen aufgefallen ist (Schlieren), scheinbar schwierig zu handhaben?



Und eine andere Frage: Panasonic konnte nichts richtig dazu sagen ("Sollte kein Problem sein"). Ich filme demnächst im Metallbaubetrieb. Da wird auch geschweißt. Beim Schweißen wird ja viel UV Strahlung ausgesendet und auch sehr hell. Kann die Kamera/Sensor Schaden davon nehmen. Ich habe selber früher viel geschweißt und auch Sonnenbrand gehabt bei Kurzärmeligkeit. Also da wird aggressive Strahlung sendet. Hilft da ein ND/UV Filter. Oder besser lassen?
Die Meinungen im Netz gehen auseinander. Es ist eine GH5.


Danke für ein paar Infos.




roki100
Beiträge: 1185

Re: Rauschzeit

Beitrag von roki100 » Sa 04 Mai, 2019 12:37

Dann könnte ich überlegen mir DaVinci in Vollversion zu holen, dann habe ich den Denoiser und die 10 Bit Option.
ich verwende keinen Denoiser, weil das, was eigentlich am Bild unschön ist, nicht die eigentliche Noises sind, finde ich, sondern diese Chroma farbige Schleier oder Chroma-Aliasing und die bekommt man auch mit DaVinci Free Version raus. Einfach mal versuchen:

Im Node-Bereich über Tastenkombination "alt+l" Layer-Mixer erstellen

1. Node 1: unter "Color Wheels" -> Gain den weißen Regler, ganz nach unten ziehen und unter Blur -> Radius auf: 65
2. Node 2 (bei mir Node 3): unter "Color Wheels" -> unten 1 auswählen und Sat/Color auf: 0.00
3. zuletzt noch im Node-Bereich, mit der rechten Maustaste Layer-Mixer anklicken -> Composite Mode -> Add

viewtopic.php?f=66&t=142765&start=175#p988830
Diese Streifen/Schlieren oben im Bild. habe noch nicht herausgefunden wie die heißen (Abrisskanten?) Finde ich unschön. Wie kann man die verhindern im Vorwege?
Würde aufnehmen in 10 Bit helfen?
Du meinst color banding? https://en.wikipedia.org/wiki/Colour_banding

Ja, 10Bit hilft.
Zuletzt geändert von roki100 am Sa 04 Mai, 2019 13:39, insgesamt 2-mal geändert.




Evlmnkey
Beiträge: 23

Re: Rauschzeit

Beitrag von Evlmnkey » Sa 04 Mai, 2019 13:36

Bildlauf hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 11:53

Unbearbeitet:
https://www.dropbox.com/s/ldn032y1340ts ... k.mp4?dl=0
Bearbeitet:
https://www.dropbox.com/s/s530kxobsrzc5 ... k.mp4?dl=0
--------------------------------------
Bei der Querflöte:
Klar ersichtliches Rauschen im Hintergrund.Warum?
ISO 200 (ISO 400 war das Rauschen noch krasser)
50 fps
Die Bilder sind einfach sportlich unterbelichtet! Da kann dann auch die Kamera nichts mehr leisten.

Leichtes(!) rauschen in gezoomter Ansicht ist übrigens völlig normal. Am Ende des Tages nimmst du immernoch ganz am Anfang analoges Licht mit analoger Elektronik auf. Auf 400% reinzoomen und nach Rauschen suchen von dem du selbst sagst dass es deiner Zielgruppe nie auffällt ist verschwendete Zeit.

Ich vermute: Was dich stört liegt nicht an der Kamera. Du erwartest tolle Bilder und bedienst deine Kamera auch richtig, aber gefilmt wird es husch-husch mit Aufsteck-LED(!). Daran liegt es :)

Sauber Licht setzen lernen, nach Histogramm belichten, dann wirds auch besser!




roki100
Beiträge: 1185

Re: Rauschzeit

Beitrag von roki100 » Sa 04 Mai, 2019 13:47

Ich finde diese ganze gelobte Höhe ISO Werte für Videos, ist ein totaler Quatsch. Werbungmacherei pur. Man sollte eigentlich immer mit Native ISO filmen und wenn es zu dunkel ist, dann gutes Licht benutzen. Gutes LED/Licht ist heutzutage auch nicht mal so teuer. Seit ich das günstige Teil LED "TL-160S" benutze, sehen die Aufnahmen in Räumen viel viel besser aus.

Auch DualISO heißt nicht weniger Noises. Hier z.B. DualISO bei BMPCC4k.




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » Sa 04 Mai, 2019 22:27

roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 12:37
Dann könnte ich überlegen mir DaVinci in Vollversion zu holen, dann habe ich den Denoiser und die 10 Bit Option.
ich verwende keinen Denoiser, weil das, was eigentlich am Bild unschön ist, nicht die eigentliche Noises sind, finde ich, sondern diese Chroma farbige Schleier oder Chroma-Aliasing und die bekommt man auch mit DaVinci Free Version raus. Einfach mal versuchen:
Das werde ich probieren, danke!

roki100 hat geschrieben:
Sa 04 Mai, 2019 12:37
Ich vermute: Was dich stört liegt nicht an der Kamera. Du erwartest tolle Bilder und bedienst deine Kamera auch richtig, aber gefilmt wird es husch-husch mit Aufsteck-LED(!). Daran liegt es :)

Ja, bei manchen muss es sehr schnell gehen, haben wenig Geduld. Da muss ich mit den zu filmenden strenger sein :-)
Aufsteckt LED war es diesmal nicht, aber eben kaum ums Licht gekümmert, da es schnell ging.
Ich verstehe das Histogramm und Zebra etc., und werde das jetzt konsequenter einsetzen und Geduld erwarten.

Die Konzerte damals habe ich mit ISO 200 gefilmt und Shutter auf 240 Grad. 25 Frames. Trotz der schlechten Beleuchtung (und keine Aufsteck LED benutzt), war das Rauschen wirklich gering, fast gar nicht. Aber da habe ich mir auch für alles Zeit nehmen können. Ich versuche schön bei ISO 200 zu bleiben, vielleicht mal 400, aber mehr kommt Rauschen zu stark und ich bin halt rauschempfindlich. Vielleicht muss ich da auch an meiner eigen ISO arbeiten, also mental für das Rauschen nicht so empfindlich sein :-)




roki100
Beiträge: 1185

Re: Rauschzeit

Beitrag von roki100 » So 05 Mai, 2019 00:07

GH5 ist eigentlich eine Tolle Kamera, doch so wie es aussieht wäre für dich eine RAW Kamera besser geeignet. Dann kannst Du ISO nachträglich ändern uvm.




Bildlauf
Beiträge: 37

Re: Rauschzeit

Beitrag von Bildlauf » So 05 Mai, 2019 16:49

Ich bin mit der GH5 insgesamt auch sehr happy.
Ich schätze auch die Stabilisierung. Die ist wirklich hervorragend. Bis auf wenige Ausnahmen, nutze ich die GH5 ausschließlich so freihändig. Also eine effektive interne Stabilisierung finde ich mittlerweile sehr wichtig. 4k und 50 frames ist auch super. Und das Bild ist gut. Also was will man mehr. Irgendein Feature hat sie halt nicht und dass ist der schwächere Lichteinfall. Den Autofokus finde ich präzise und auch ästhetisch im fokussieren. Das "schwache" Boket, naja wenn man im Hintergrund eigentlich nur noch pure Verschwommenheit wünscht, ist es nicht die richtige Kamera, aber ich finde das ist völlig gut bei der GH5. Ich finde die hat viel bzw. für meine Projekte mehr als genug Unschärfe.

Man neigt (also ich) gerne dazu sich in neuen Produkte, zb der Panasonic S1 oder Blackmagic, zu flüchten, im Sinne von, die neue Cam wird's besser machen. Ist dann eher eine Flucht vor den Herausforderungen. Also ich will die GH5 erstmal komplett ausschöpfen lernen und dann mal gucken.

Obwohl so eine RAW Kamera natürlich toll ist. Und die Panasonic S1 ist auch nicht von schlechten Eltern meint man.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony FS-7 Sucher
von christophmichaelis - Di 10:25
» Sony Alpha 7000 - Kommendes Dynamikwunder dank Digital Overlap High Dynamic Range?
von slashCAM - Di 10:13
» Postfachausgang
von blueplanet - Di 10:13
» Erfahrungen mit Canon 24-70mm/2.8 Mark I auf Sony PXW-FS7
von bokeh-krümmel - Di 10:08
» Grass Valley EDIUS 9.40 wird ausgeliefert...
von Alf_300 - Di 9:58
» Rauschen im Film
von Berlin - Di 9:48
» Dynamikumfang: RAW vs LOG: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K vs Panasonic GH5S
von slashCAM - Di 9:36
» Nikon Firmware 2.0 für Nikon Z6 und Z7 bringt Eye-AF, besseren Lowlight AF und mehr
von Cinealta 81 - Di 9:04
» Die neue Olympus ist aber Schick!
von rush - Di 7:34
» SUPERPOSITION GPU Benchmark
von rdcl - Di 5:41
» Digital vs. Film - Dynamik-Vergleich anschaulich gemacht
von kling - Di 1:24
» 4K-Schnittcomputer aufrüsten -- Geld sparen mit gebrauchten Komponenten
von GaToR-BN - Mo 23:12
» Ultra Low Light ohne Rauschen!
von klusterdegenerierung - Mo 22:50
» Sigma Art 18-35 oder Canon EF 16-35 L II USM ?
von GaToR-BN - Mo 22:47
» Zeitrechnung by Red - Big changes to the HYDROGEN program
von iasi - Mo 21:56
» gutes Colorgrading
von roki100 - Mo 21:47
» Bis zu 1.000 Euro sparen mit aktuellen Cashbacks von Canon, Nikon und Sony
von Spreeni - Mo 21:13
» Verkaufe ein Panasonic Lumix G Vario 100-300mm MarkI
von blueplanet - Mo 20:31
» Kritik Showreel
von 7nic - Mo 20:25
» gerenderte Videos werden zu schnell abgespielt
von dienstag_01 - Mo 20:15
» Nikon N-Log LUT
von pillepalle - Mo 20:05
» MURDER MYSTERY Trailer German Deutsch (2019)
von Benutzername - Mo 19:45
» !BIETE! Tamron 28-75 1:2.8 EF
von klusterdegenerierung - Mo 16:46
» BRAW ist nicht RAW
von roki100 - Mo 16:43
» HBOs Westworld III (Westworld - Season 3) - offizieller Trailer
von Funless - Mo 16:12
» Das Ende der Synchronsprecher?
von Jott - Mo 15:26
» Wer wird der neue Batman ?
von Darth Schneider - Mo 15:17
» Literatur-Empfehlungen für Einsteiger
von Benutzername - Mo 14:42
» Canon EOS Aufnahme ruckelt
von dienstag_01 - Mo 14:21
» Suche Gewaltfreies Spiel mit beeindruckender Grafik
von Henning Bischof - Mo 13:31
» Tangent Wave2 - Günstiges All-In-One Grading Panel mit OLED-Displays unter 1.000 Euro
von Huitzilopochtli - Mo 9:51
» Filmen beim Sport: Snowboarden
von didah - Mo 7:25
» Hilfe!!! Keine 10bit-Darstellung an Eizo CS2420?!?
von mash_gh4 - Mo 0:25
» Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?
von rob - So 21:05
» Bringt Grafikkartenkauf deutliche Performancesteigerung für Resolve 14/15?
von derderimmermuedeist - So 20:48
 
neuester Artikel
 
Dynamikumfang: RAW vs LOG: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K vs Panasonic GH5S

Diesmal haben wir uns kurz den Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K und der Panasonic GH5S angeschaut. Hierbei vergleichen wir sowohl kameraintern RAW vs LOG in der BMD Pocket Cinema Camera 4K sowie zusätzlich RAW vs LOG zwischen der Panasonic GH5S und der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K. weiterlesen>>

4K-Schnittcomputer aufrüsten -- Geld sparen mit gebrauchten Komponenten

Eigentlich sollte nach vier Jahren wieder ein neuer Windows-Testrechner her, doch statt dessen sind wir bei einem unerwarteten Upgrade des alten Systems gelandet -- ua. mit einem gebrauchten Xeon E5-2697V3 mit 14 CPU Kernen. Unsere Beweggründe wollten wir euch einmal kurz darlegen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.