Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Kamera-Akku richtig laden



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
vobe49
Beiträge: 619

Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von vobe49 » Di 30 Okt, 2018 14:14

Hallo zusammen,
habe heute für meine Gopro Hero 7 ein Dreifach-Ladegerät und drei Akkus geliefert bekommen - Hersteller ist LOOKIT - eine deutsche Firma. In einem mitgelieferten Datenblatt habe ich etwas eigenartiges gelesen, dass mir so nicht bekannt war. Ich hatte immer gehört, dass man Li-Ionen-Akkus vor einer Neuaufladung richtig runterfahren soll, damit sie künftig die volle Kapazität aufnehmen können. Das soll man ab und an wiederholen.

Bei der Lieferung von LOOKIT steht nun aber, dass man den mit 82 % geladenen Akku richtig herunter fahren und danach 24 h im Ladegerät belassen soll, auch wenn der Ladezustand als voll angezeigt wird. Das Ganze (24 h) soll man 2...3 mal so wiederholen, ehe man die Akkus dann normal lädt. Habe ich so noch nie gehört/gelesen. Allerdings fällt mir auf, dass die Original Gopro-Akkus immer nur bis 82% geladen werden - vielleicht ist das ja der Grund.




dosaris
Beiträge: 953

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von dosaris » Di 30 Okt, 2018 15:06

hallo,

LiIonen-Akkus sollten nie tiefentladen werden.

Ladung ist immer ein Kompromis zw verfügbarer Kapazität und Lebensdauer (in Ladezyklen ausgedrückt).
Zwar werden ständig neue Elektroden-Legierungen gemixt, aber iA soll LiIon-Zellen nie
über 4.2V/Zelle geladen werden, bei LiFe-Zellen etwas höher.

Li-Akkus haben keinen Memory-Effekt (wie zB NiCd-Akkus), die Kapazität einbüßen,
wenn sie nicht genügend entladen wurden.

Ob lange Ladezyklen Vorteile bringen hängt vom Lade-Verfahren des Laders ab. Das kann man nur
so hinnehmen wenn zB die obersten 10% der Kapazität mit verringertem Ladestrom geladen werden.

Im Gegensatz zu anderen Akkus-Arten sollten LiIon nie voll geladen gelagert werden sondern immer
bei halber Kapazizät (ca 3.8V/Zelle).

Bei Reihenschaltung mehrerer Zellen (ist meist gegeben) muss ein Balancer zum Laden genutzt werden.
Infolge Streuung der Zellen würden andernfalls einzelne Zellen "verhungern" und andere Zellen der
Reihenschaltung überladen werden -> Lebensdauer-Einbuße.




Frank B.
Beiträge: 9167

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank B. » Di 30 Okt, 2018 16:18

dosaris hat geschrieben:
Di 30 Okt, 2018 15:06

Im Gegensatz zu anderen Akkus-Arten sollten LiIon nie voll geladen gelagert werden sondern immer
bei halber Kapazizät (ca 3.8V/Zelle).

Wie ist das zu verstehen? Die Akkus werden doch in den Ladegeräten der Hersteller geladen bis die Ladeleuchte aus geht. Für mich ist er dann voll. Er wird dann auch in dem jeweiligen Verbrauchergerät als voll angezeigt. Hat da der Hersteller eine Sicherung eingebaut, dass er nie wirklich voll wird oder sollte ich den Akku aus dem Ladegerät entfernen, bevor die Ladelampe erlischt? Dazu hat man aber oft keine Gelegenheit, wenn man z.B. außer Haus ist.




Frank Glencairn
Beiträge: 9668

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank Glencairn » Di 30 Okt, 2018 17:57

Gelagert nicht geladen.

Du sollst Li-Io Akkus nicht vollgelanden längere Zeit lagern.
Ansonsten kümmert sich die Ladeelektronik schon darum daß alles passt, wenn die Ladleluchte ausgeht.




Frank B.
Beiträge: 9167

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank B. » Di 30 Okt, 2018 18:10

Ach Mensch, Danke! Hatte mich verlesen. Dachte, da stand sollten nicht voll geladen werden. Ja, voll geladen gelagert, aber auch das lässt sich nicht immer vermeiden. Nach nem Monat sind sie dann ja automatisch nicht mehr voll.




dosaris
Beiträge: 953

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von dosaris » Di 30 Okt, 2018 20:48

dummerweise weiß das Ladegerät ja nicht, ob die Akkus für den nächsten Betrieb vollgeladen werden sollen
od auf 1/2 für die Lagerung.
Die Ladegeräte für Geräte-Akkus machen daher m.W. vorwiegend eine Voll-Ladung.

Besseren (Universal-)Ladegeräten kann man dies vorher sagen,
aber bei den Dingern für Kamera-Akkus habe ich noch keines gesehen, das auf Lagerungs-Ladung
einstellbar wäre.

Aber dies schafft ja auch Umsatz an neuen Akkus, sodass kaum ein Hersteller auf dieses Zusatzgeschäft verzichten wird.




vobe49
Beiträge: 619

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von vobe49 » Mi 31 Okt, 2018 06:15

Das hier Geschriebene sind ja alles die soweit bekannten Verfahrensregeln, um die Lebensdauer von Li-Ionen-Akkus zu verlängern. Was ich vorher noch nie gehört hatte ist das mit den 24 h im Ladegerät bei den ersten 2 bis 3 Aufladungen.




Frank Glencairn
Beiträge: 9668

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 31 Okt, 2018 08:22

dosaris hat geschrieben:
Di 30 Okt, 2018 20:48
dummerweise weiß das Ladegerät ja nicht, ob die Akkus für den nächsten Betrieb vollgeladen werden sollen
od auf 1/2 für die Lagerung.
..oder macht es wie seit Jahren schon, man nimmt den Akku vom Ladegerät, wenn er halb voll ist.

Natürlich kann man aus allem auch ne Wissenschaft machen.




Frank B.
Beiträge: 9167

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank B. » Mi 31 Okt, 2018 08:55

Verstehe aber nicht, was "längere Zeit Lagern" beinhaltet. Wenn ich z.B. mein älteres Tablet eine Woche nicht genutzt habe, ist der Akku runter, egal, obs voll geladen war oder nicht. Wenn ich es also ein halbes Jahr nicht anfassen würde, wäre der Akku tiefentladen, was ja angeblich auch sehr schlimm sein soll. Also lade ich dessen Akku immer voll, wenn ich z. B. mal 14 Tage in den Urlaub fahre. Dadurch liegt es weniger Tage mit tiefentladenem Akku. Sind nun 14 Tage schon eine "längere Zeit" oder eher doch ein halbes Jahr oder ein ganzes?




Frank B.
Beiträge: 9167

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank B. » Mi 31 Okt, 2018 09:08

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 31 Okt, 2018 08:22


..oder macht es wie seit Jahren schon, man nimmt den Akku vom Ladegerät, wenn er halb voll ist.
An den meisten handelsüblichen Ladegeräten siehste ja nicht, wann der Akku halb oder dreiviertel oder viertel voll ist.
Müsstest ihn erst in den jeweiligen Verbraucher einlegen und nachm Ladestand gucken. Außerdem laden Akkus ne Weile, du musst also immer in der Nähe sein, wenn du lädtst. Das find ich jetzt keine Wissenschaft aber recht praxisfremd. Klar, die physikalischen Grundlagen, wie Lithium Ionen Akkus sich verhalten, sind gegeben, aber der praktische Umgang darf sich vielleicht doch etwas entgegen verhalten. Wie bei nem Auto, bei dem man an Schranken z. B. den Motor aus machen soll, es aber trotzdem nicht macht, weil dann die Heizung aus geht.




Frank Glencairn
Beiträge: 9668

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 31 Okt, 2018 09:11

Normal sollte das Tablett aber keinen Strom ziehen, wenn es aus ist -meines (Shield) macht das nur, wenn ich es nicht ganz runter fahre, sondern nur aus schalte.

Was das lagern betrifft - ich benutze meine Drohne nur noch extrem selten - 1-2 mal im Jahr vielleicht.

Die Akkus haben ja ne Schaltung, die selbst auf die Hälfte oder so entläd, und das dann hält.

Aber so alle 3 Monate, lade ich die Akkus wieder ein bisschen auf.

Bei den Kamera V-mounts kommt da gar nicht zum tragen, weil die nie lange unbenutzt rumliegen, höchstens mal ne Woche, wenn überhaupt.




dosaris
Beiträge: 953

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von dosaris » Mi 31 Okt, 2018 09:14

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 31 Okt, 2018 08:22
..oder macht es wie seit Jahren schon, man nimmt den Akku vom Ladegerät, wenn er halb voll ist.
pragmatisch läuft es darauf hinaus.
Aber da man i.A ja nicht weiß, wieviel Rest im Akku war und wie schnell der Lader reinschiebt
kann man die Hälfte auch nur schlecht schätzen.
Das kostet dann halt einige Akku-Lebenszyklen.
Natürlich kann man aus allem auch ne Wissenschaft machen.
nicht nur das:
dies ist 'ne Wissenschaft.
Hier gibt's eine battery factory, eine Forschungseinrichtung, um noch einige %
mehr Kapazität aus den Akkus raus zu quetschen. Ist für e-mobilität essenziell.




Frank Glencairn
Beiträge: 9668

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 31 Okt, 2018 09:16

Frank B. hat geschrieben:
Mi 31 Okt, 2018 09:08


An den meisten handelsüblichen Ladegeräten siehste ja nicht, wann der Akku halb oder dreiviertel oder viertel voll ist.
Müsstest ihn erst in den jeweiligen Verbraucher einlegen und nachm Ladestand gucken. Außerdem laden Akkus ne Weile, du musst also immer in der Nähe sein, wenn du lädtst. Das find ich jetzt keine Wissenschaft aber recht praxisfremd.
Ich weiß ja nicht was du für Akkus hast, aber meine haben alle ne Ladestandsanzeige.

Das war jetzt bei mit in 25 Jahren auch irgendwie nie ein Problem, Akkus entsprechend zu laden.
Man weiß doch wie lang das ungefähr braucht, da muss ich doch nicht daneben sitzen - ihr macht das aber auch alles kompliziert.




Frank Glencairn
Beiträge: 9668

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 31 Okt, 2018 09:21

dosaris hat geschrieben:
Mi 31 Okt, 2018 09:14

dies ist 'ne Wissenschaft.
Hier gibt's eine battery factory, eine Forschungseinrichtung, um noch einige %
mehr Kapazität aus den Akkus raus zu quetschen. Ist für e-mobilität essenziell.
Es gibt ne Daumenregel für Li-Io Akkus:

Für maximales Akkuleben und Performance, nie unter 20% entladen, nie über 80% laden.
So mach ich's mit meinem Handy, das ist jetzt 3 Jahre alt und hält immer noch 2-3 Tage mit einer (80%) Ladung.

Alles andere halte ich für Esoterik und Akku-Homöopathie.

Bei Kamera Akkus macht man das normal sowieso nicht, weil man da oft die ganze Power braucht, und die Dinger halt Verbrauchsmaterial sind.




Frank B.
Beiträge: 9167

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Frank B. » Mi 31 Okt, 2018 10:12

Genau so seh ich das mit den
Kameraakkus das auch. Eigentlich auch bei Handyakkus. Ich lade sie voll und mache sie erst an den Lader, wenn ich sie bald wieder voll brauche. Ich hab dieses Jahr allerdings das erste Mal ein Handy ohne Akkuwechselmöglichkeit. Mal sehen, wie das ausgeht. Mein Samsung Tablett, bei dem der Akku auch fest installiert ist, ist aber schon ca. 4 Jahre alt. Wenn mein Handy so alt wird, ists ok für mich.




Jan
Beiträge: 9456

Re: Kamera-Akku richtig laden

Beitrag von Jan » Mi 31 Okt, 2018 15:23

Ich glaube da nicht so recht dran, mein Handy wird geladen, wenn es fast leer ist und dann bis es voll ist. Dieses öftere Laden zwischendrin verbraucht sogar mehr Zyklen. Meine Handyakkus funktionieren auch drei bis vier Jahre, wo andere User mit irgendwelchen Experimenten auch keine längere Lebensdauer vorweisen können.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Imagefilm stellt sich der Meute!
von Jott - Mo 11:25
» Avid Nutzung mit NAS-System möglich?
von dienstag_01 - Mo 11:14
» Zuverlässigkeit über den Tod hinaus?
von Jott - Mo 11:07
» B-Cam zu FS7/Filmen Freibad
von Jott - Mo 10:53
» Interne Speedbooster für die Blackmagic Pocket Cinema 6K -- trotz EF-Mount
von MrMeeseeks - Mo 10:35
» Sony, Canon, Panasonic und Nikon locken mit Cashback-Aktionen
von Frank B. - Mo 10:32
» Panasonic AGAC-130 Fokus Defekt ?
von StanleyK2 - Mo 10:11
» Apple Mac Pro im Anflug: Ab 10. Dezember bestellbar - Lieferdatum noch ungewiss
von slashCAM - Mo 10:00
» Sigma fp in der Praxis: Pocket Cinema in Vollformat? 12 Bit 4K-RAW (extern), Hauttöne, Ergonomie, uvm.
von cantsin - Mo 9:59
» David Leitch filmt „epische“ Schneeballschlacht mit iPhone 11 Pro - inkl. Making of
von Jott - Mo 9:39
» Nvidia stoppt CUDA-Support für macOS
von motiongroup - Mo 9:38
» SD Karte in GoPro formatiert und wieder verwendet. Gelöschte Daten noch herstellbar ?
von dosaris - Mo 9:35
» Objektiv reinigen... Was benutzt ihr?
von Mediamind - Mo 9:08
» slashCHECK - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp
von Jost - So 20:45
» Zhiyun Crane 2 + Gh5/Sigma 18-35 - Follow Fokus Problem
von roki100 - So 19:58
» Achtung Telefonbetrüger!
von 7River - So 19:57
» SKYWATCH - Hollywoodreifer SciFi-Kurzfilm mit Blender und Kickstarter
von motiongroup - So 16:35
» Oh my god! URBAN DOWNHILL
von roki100 - So 16:29
» Suche diesen Song
von klusterdegenerierung - So 16:13
» WebAssembly als W3C-Standard abgesegnet -- bald schneller Videoschnitt im Browser?
von slashCAM - So 15:48
» Biete: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4k + Smallrig Cage + Speichermedien
von srone - So 14:47
» Free Guy | Official Trailer - sieht vielversprechend aus
von Benutzername - So 14:43
» Stabilisierung Mercalli V4 in VDL2016 Premium
von jenss - So 13:59
» Die neuesten Infos zu REDs neuer Komodo Kamera: 6K mit 40 fps und ein Global Shutter Modus
von iasi - So 13:09
» Fußball in 9:16 ?
von Frank Glencairn - So 13:03
» Sowas habe ich noch nie gehört!
von klusterdegenerierung - So 12:54
» Wissenswertes zur Bildung!
von klusterdegenerierung - So 12:48
» Abspann "Sponsoren"
von -paleface- - So 11:13
» Wes Andersons 30 Lieblingsfilme: Inspirationen für Filmemacher
von slashCAM - So 8:45
» Ronin SC App - live view?
von Sven_82 - So 8:08
» Watchmen
von Funless - So 3:45
» Erste Schritte mit der Pocket 4k - sinnvolle Settings/Workarounds etc
von roki100 - So 2:05
» HFR-Bashing, mal wieder
von acrossthewire - Sa 21:27
» Canon C300 Mark II
von fotomacher - Sa 21:08
» VERKAUFT: CAME-TV Boltzen 100W Fresnel LED Daylight (F-100W)
von nachteule - Sa 20:42
 
neuester Artikel
 
SATA-SSDs an der Sigma fp

Nachdem die Sigma fp ja "nur" die Samsung T5 als externe SSDs für die RAW-Aufzeichnung zertifiziert hat wollten wir wissen, ob man mit etwas Basteln nicht auch günstigere SSDs andocken kann. weiterlesen>>

DeckLink 4K Extreme 12G

Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).