Off-Topic Forum



Endlich ist der Sommer vorbei



Für den unwahrscheinlichen Fall, daß sich jemand für Dinge außerhalb des Video-Universums interessieren sollte :-)
Antworten
DeejayMD
Beiträge: 447

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von DeejayMD » So 21 Okt, 2018 22:59

War am Freitag mit nem Taxi unterwegs. Fahrer war ein Iraner. Und natürlich entwickelte sich der Smalltalk in Richtung Wetter.
"Ich bin schon seit zwanzig Jahren hier, im kalten Europa, aber dieser Sommer hat mich an meine Heimat erinnert, was für ein schöner und warmer Sommer." Auf meine Nachfrage hin, ob er in seinen zwanzig Jahren hier im "kalten" Europa eine Entwicklung hin zum Iran wahrnimmt war seine Antwort: "Ja, auf jeden Fall!"

Das Klima ist ständig Änderungen unterworfen, aber so schnell, wie es sich in den letzten Jahren verändert ist neu. OK, lass einen Asteroiden auf die Erde knallen oder nen ordentlichen Vulkan ausbrechen, dann hast du auch Klimaveränderung in kürzester Zeit, aber dieser wirklich extreme Sommer 2018 geht definitiv auf das Konto der Menschheit. Und das ist erst der Anfang. Wer immer noch eine menschengemachte Klimaveränderung leugnet ist ein Trumpeltier. Aber ich bin Menschenfreund und habe Hoffnung, deshalb mache ich einen auf Merkel und sage: "Wir schaffen das!" Wenn wir das nicht schaffen, sind wir eh im Arsch.

Dies ausgesprochen muss ich aber hinzufügen, dass ich ein erbärmlicher Heuchler bin. Was mache ich für die Umwelt? Nix und nada! Ich fahre immer noch eine Karre mit Verbrennungsmotor, fliege für mein Leben gern und bin Fleischfresser. Aber was das Auto angeht, so habe ich mir doch zum Ziel gesetzt, dass das nächste ein hybrider sein wird. Auch sehr erfreulich, dass Ladestationen hier in Hamburg mehr und mehr werden.

Wohl jeder, den man fragt, ist Umweltfreund und wünscht sich einen besseren Umgang mit derselben, aber wenn man sich dann vor Augen führt, was das für einen riesen Einschnitt in das bisherige bequeme Leben nach sich zieht, wenn man wirklich konsequent was verändern will, dann rudert man doch zurück, so wie ich es leider auch praktiziere. Wer will schon auf geiles Fleich verzichten, wer will sich in seiner Mobilität einschränken, wer will nicht einen High End PC sein Eigen nennen, wer scheißt nicht auf Umwelt und Ausbeutung, nur um ein fettes Smartphone zu besitzen? Momentan scheiße ich auf das alles! ;) Ich bin eigentlich kein Freund von aufgezwungenen Gesetzen von oben, von der Politik, aber in diesem Fall muss das einfach sein, damit der Mensch zu seinem "Glück" gezwungen wird. Nur leider macht gerade Deutschland alles falsch, was man nur falsch machen kann bezüglich Umweltschutz. Da werden andere Prioritäten gesetzt... - industrielle. Dabei kann mit Umweltschutz doch eine neue Industrie geschaffen werden, welche sehr lukrativ sein kann und viel Geld einspielt, aber dafür muss man sich erst von den alten Geistern trennen. Sobald das kapiert ist schaffen wir das! ;)
Und vor allem: Weg von zentralen Stromerzeugern hin zu dezentralen, auch privaten.

P.S.: "Scheiß Global Warming!" sagt ein begeisteter Winterfan und Skifahrer, der immer länger auf Schneeflocken warten muss, wenn sie denn überhaupt fallen.
Kameras: Panasonic GH5 - Canon 70D - Canon 5D MK III - Inspire 1 - Mavic Pro

Objektive: Tokina 11-16mm - Voigtlander Nokton 25mm - Lumix 12-60mm - Canon 100mm 2,8L - Canon 16-35mm 4.0L - Samyang 24mm...

www.ideja-media.de - www.facebook.com/idejamedia

Zuletzt geändert von DeejayMD am Mo 22 Okt, 2018 01:05, insgesamt 2-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 9677

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » So 21 Okt, 2018 23:10

Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 15:16

Aber genau mit diesem Argument hat die Regierung Kohl alles unterlassen, was frühzeitig in Richtung Energiewende geführt hätte. Seit die BRD auf erneuerbare Energien setzt und die Atomkraft verlässt, gibt es ein beobachtbares weltweites Umdenken, nur eben leider zu spät. Deutschland ist als internationaler Akteur wichtig genug, um Veränderungen anzuschieben, das hat sich in den letzten Jahren gezeigt.
Typisch deutsch - am deutschen Wesen soll wieder mal die Welt genesen.

Das Gegenteil ist der Fall, die halten uns alle für völlig wahnsinnig, während weltweit aktuell 1800 neue Kohlekraftwerke geplant bzw. bereits im Bau sind.

Auch Atomkraft wird weiter kräftig ausgebaut, und das zu recht. Wir werden jede Menge billige und zuverlässige Energie in Zukunft brauchen.
Starshine Pictures hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 15:09
Die einzige Rolle die Deutschland im Klimaschutz spielen kann ist die des emotionalen Vorbildes. Alles andere ist im globalen Kontext völlig irrelevant.
Yup, Deutschland ist völlig bedeutungslos, der Einzelne sowieso.

CO² Anteil in der Atmosphäre: 0,038%
Anteil davon aus Deutschland: 0,00047%.

Wir haben jetzt seit Jahren Milliarden dafür ausgegeben, um diese lächerlichen 0,00047% um eine noch lächerlichere 6te Stelle hinterm Komma zu senken, und trotz all dem Geld, all den Windrädern, all den Dämmungen, all den neuen Heizungen, all den Solarzellen etc. ist es nicht weniger sondern mehr geworden - tolle Wurst, aber wir hams ja.

Wie völlig größenwahnsinnig muß man eigentlich sein, um sich einzubilden "wir" könnten damit die Erde "retten".
Zumal das letzte was die Erde braucht, sind unsere lächerlichen und unbeholfenen Rettungsversuche - Die Menschheit hat - im Vergleich mit der bisherigen Erdgeschichte - einen so geringen Impact, das die Erde wahrscheinlich noch nicht mal bemerkt hat, daß wir überhaupt da sind.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am So 21 Okt, 2018 23:14, insgesamt 1-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 9181

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » So 21 Okt, 2018 23:13

Wenn er schon 20 Jahre hier ist, hat er aber ein paar schöne kalte Winter verpennt und auch den ein oder anderen verregneten Sommer. Der vorletzte war nicht so pralle.

https://www.wetteronline.de/wetterrueck ... 6-08-31-rs




iasi
Beiträge: 13618

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von iasi » So 21 Okt, 2018 23:18

Die Deutschen haben schon vor mehr als 1000 Jahren damit begonnen, die Umwelt umzukrempeln - also eben auch das Klima zu beeinflussen.
Urwälder sucht man in Deutschland vergeblich - die sind alle längst abgeholzt.
Obwohl die Bevölkerung nicht mehr zunimmt, brauchen wir Deutschen immer mehr und mehr Wohnraum. Ein schönes Beispiel für unseren Umgang mit der Umwelt.

Wenn die Ressourcen knapp werden - auch weil sich das Klima ändert - dann wird´s "Streit" geben. Und dann kommt auch die "Korrektur".
Aber bis dahin ist´s noch ´ne Weile.
Jeden Tag kommt zwar aktuell ´ne Stadt wie Kiel hinzu, aber erst 2050 sind wir bei 10 Milliarden Menschen.

Also warum sollten wir nicht schöne Sommer genießen?




Drushba
Beiträge: 1687

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Drushba » So 21 Okt, 2018 23:19

Blackbox hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 22:34
Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 21:34
Ein Freund von mir hat gerade einen Beitrag über Wasserstoffautos gedreht: Tolle Möglichkeit CO2 zu sparen, modernste Technik, ideale Kombi im Zusammenspiel mit Batterieautos, da für Langstrecken geeignet. (...) Aber warum wird es nicht umgesetzt?
(...)
Gäbe es ein solches Netz und womöglich noch Steuererleichterungen für Wasserstoffhybridfahrzeuge, wäre es eine Sache von Jahren, bis die Neuzulassungen hauptsächlich Wassertoffhybride wären. Lösung also in Sichtweite.
Das greift zu kurz.
Das System der um dss Auto herumgebauten Mobilitätskultur und Mobilitätsinfrastruktur selbst ist das Kernproblem.
Massenmobilität mit dem individuellen Automobil herstellen zu wollen ist wie ein Abnehm-Diät, die ganz auf fettes Fleisch verzichtet, aber täglich mindestens 10 Tafeln Schokolade vorschreibt.
"Lösung" wäre ein Paradigmenwechsel hin auf eine sozial- und umweltverträgliche kluge Mobilitätsentwicklung.
Raus aus den Renditezwängen der immer weiter privatisierten Lebensverhältnisse!
Guter ÖPV mit ausreichender Kapazität und guter Taktung, auf Basis von Städten und Regionen, die das Prinzip der 'kurzen Wege' nicht nur in Sonntagsreden predigen, sondern auch tatsächich herstellen.
Ds Prinzip Auto funktioniert nur wenn es von sehr wenigen in Anspruch genommen wird. Als Massenverkehrsmittel ist es dasjenige, welches am wenigsten geeignet ist.
Wir erleben gerade eine neue Welle von reurbanisierung, was dazu führt, dass schon aufgrund der Dichte flächeneffiziente Verkehrsmittel eingesetzt werden müssen.
Das Auto ist dabei das EXTREMST schlechteste Verkehrsmittel. ÖPV, Fahrrad, Fuß sind aus fachlicher Sicht zig mal überlegen (Konsens in der Verkehrsforschung), haben aber - wie ich schon schrieb - den gravierenden Nachteil keine ausreichenden Profite abzuwerfen.
Letztlich ist das auch eine Frage des Primats von Politik vs. Wirtschaft.
Österreich etwa baut keine Autos, was dazu führt, dass z.B. Wien gebinnt den Autoverkehr zurückzudrängen und durch guten Fussverkehr und sehr guten ÖPV zu ersetzen.
Und?
Alle ziemlich zufrieden (bis auf die dort nicht vorhandenen Autokonzerne).
Es lassen sich weitere kleine Positiv beispiele finden, aber leider ist das nochlängst keine halbwegs wirksame Dosis.
Die Autodichte und die Autoverkehrsleistung geht weltweit steil nach oben, obwohl bereits jetzt jegliches vernünftig Maß längst überschritten ist.
Ob Wasserstoff oder Öl, oder Palmöl, oder Braunkohlestrom, ... ist letztendlich eine Marginalie.
Bei den genannten Punkten gebe ich Dir recht, besonders auch bei dem Punkt, daß die Autodichte weltweit steil nach oben geht. Daher halte ich den Umstieg auf Wasserstoff für zwingend notwendig, denn Deutschland kann hier eine Vorreiterolle spielen. Umerziehen zu weniger Kfzs werden wir die anderen nicht, aber bessere Technik einzuführen ist machbar. Wasserstoff kann auch besonders gut in sonnenreichen Entwicklungsländern z.B. durch Aufwindkraftwerke oder solarthermische Anlagen gewonnen werden. Diese Länder hätten dadurch nicht nur das Potenzial zur Selbstversorgung, sondern auch zum Export. Franks AfD hätte dann aber eventuell das Problem der versiegenden Flüchtlingsströme durch wirtschaftliche Perspektiven in den Heimatländern der Flüchtlinge und würde damit u.U. ihre Geschäftsgrundlage verlieren).
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




iasi
Beiträge: 13618

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von iasi » So 21 Okt, 2018 23:24

oh wie süß - wir retten die Welt durch Wasserstoffautos und Solardächer.

So einfach ist das.

Eben ganz so, wie die Antwort der AfD auf die Migrations- und Fluchtgründe:
"Wir wollen die nicht hier!"




roki100
Beiträge: 2546

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von roki100 » So 21 Okt, 2018 23:27

Flüchtlinge haben das schöne Wetter mitgebracht. Mehr davon! Dazu noch, ist DE schön bunter geworden. So muss es sein.




Drushba
Beiträge: 1687

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Drushba » So 21 Okt, 2018 23:31

iasi hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:24
oh wie süß - wir retten die Welt durch Wasserstoffautos und Solardächer.

So einfach ist das.
Nö. Die Welt ist fertig, da ist nix mehr zu retten. Wasserstoff macht trotzdem Spass und bringt vielleicht noch ein, zwei Jahrzehnte.)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank B.
Beiträge: 9181

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » So 21 Okt, 2018 23:34

Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 22:51
Denn wenn der Planet erstmal kollabiert, hören auch die Flüchtlungsströme auf und die AfD kann im Klimabunker Rotkäppchen-Sekt köpfen.
Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:19
Franks AfD hätte dann aber eventuell das Problem der versiegenden Flüchtlingsströme durch wirtschaftliche Perspektiven in den Heimatländern der Flüchtlinge und würde damit u.U. ihre Geschäftsgrundlage verlieren).
Also, die Flüchtlingsströme hören auf, wenn die Welt unter geht oder die dritte Welt erblüht und dann kann ich mit der AfD Rotkäppchensekt trinken?
Aber wie kann die Dritte Welt erblühen, wenn sie bei uns wohnt und wir unter gehen?

Du bist nicht zufällig Regierungspolitiker?
Ich bin übrigens nicht in der AfD.
Zuletzt geändert von Frank B. am So 21 Okt, 2018 23:38, insgesamt 1-mal geändert.




iasi
Beiträge: 13618

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von iasi » So 21 Okt, 2018 23:35

Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:31
iasi hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:24
oh wie süß - wir retten die Welt durch Wasserstoffautos und Solardächer.

So einfach ist das.
Nö. Die Welt ist fertig, da ist nix mehr zu retten. Wasserstoff macht trotzdem Spass und bringt vielleicht noch ein, zwei Jahrzehnte.)
genau - und mir langt´s no naus

des is wichtig




Drushba
Beiträge: 1687

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Drushba » So 21 Okt, 2018 23:39

Frank B. hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:34
Du bist nicht zufällig Regierungspolitiker?
Nö. Wäre ichs, würde ich mir bald Rotkäppchen-Anteile sichern.)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




iasi
Beiträge: 13618

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von iasi » So 21 Okt, 2018 23:39

Frank B. hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:34
Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 22:51
Denn wenn der Planet erstmal kollabiert, hören auch die Flüchtlungsströme auf und die AfD kann im Klimabunker Rotkäppchen-Sekt köpfen.
Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:19
Franks AfD hätte dann aber eventuell das Problem der versiegenden Flüchtlingsströme durch wirtschaftliche Perspektiven in den Heimatländern der Flüchtlinge und würde damit u.U. ihre Geschäftsgrundlage verlieren).
Also, die Flüchtlingsströme hören auf, wenn die Welt unter geht oder die dritte Welt erblüht und dann kann ich mit der AfD Rotkäppchensekt trinken?

Du bist nicht zufällig Regierungspolitiker?
Rotkäppchensekt oder was anderes - die AfDler sind doch eh schon so besoffen von ihrem "Wir wollen die nicht", dass sie eh nicht anderes mehr mitkriegen.




Jörg
Beiträge: 7458

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Jörg » So 21 Okt, 2018 23:39

Frank fragt
Du bist nicht zufällig Regierungspolitiker?
wie denn?
Die KPD ist seit 56 verboten ....




Frank Glencairn
Beiträge: 9677

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » So 21 Okt, 2018 23:40

Wasserstoff hat einen katastrophalen Wirkungsgrad, von den immer noch ungelösten Speicherproblemen mal ganz abgesehen.
Die romantische Vorstellung man könnte überschüssigen Solar und Windstrom in Wasserstoff umwandeln ist völlig absurd, weil die Besitzer dann draufzahlen würden, was sie natürlich nicht vorhaben, oder der Wasserstoff mindestens 3x so teuer sein müßte wie die gleiche Energiemenge an Strom, selbst wenn man - wie aktuell vorgeschlagen - bei der Wasserstofferzeugung noch eine Methanstufe hintendran stellt, und das dann ins Gasnetz einspeist. Aber das wird nicht passieren, denn die Liefervereträge über US Flüssiggas (man will ja von den Russen unabhängig sein) sind schon seit ner ganzen Weile unter Dach und Fach. Hat sich also auch erledigt.




Frank B.
Beiträge: 9181

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » So 21 Okt, 2018 23:42

Jörg hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:39
Frank fragt
Du bist nicht zufällig Regierungspolitiker?
wie denn?
Die KPD ist seit 56 verboten ....
Ist die nicht irgendwo in den Grünen aufgegangen? Ne, in der Linken glaube ich... ehemals Sozialistische Einheitspartei aus einer Verbindung von KPD und SPD. In den Grünen sind glaube ich die Maoisten.
Zuletzt geändert von Frank B. am So 21 Okt, 2018 23:45, insgesamt 1-mal geändert.




Jörg
Beiträge: 7458

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Jörg » So 21 Okt, 2018 23:44

Naja, ein paar Jungs vom KB sind tatsächlich bei den ersten Hamburger Grünen gelandet ;-))




iasi
Beiträge: 13618

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von iasi » So 21 Okt, 2018 23:45

Übrigens: Bekämpfen wir deutschen Gutmenschen denn nicht schon seit Jahrzehnten die Fluchtgründe?
Bei der deutschen Gründlichkeit und unserem Können gibt´s doch gar keine Fluchtgründe mehr und die Flüchtlinge sind gar nicht real - ganz so wie der Klimawandel.

Beschäftigen wir uns also lieber mit realen und wichtigen Problemen, wie z.B. die Gefahren eines Schulmilchtrinkhalms für unsere Kleinen.
Zuletzt geändert von iasi am So 21 Okt, 2018 23:49, insgesamt 1-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 9181

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » So 21 Okt, 2018 23:45

Jörg hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:44
Naja, ein paar Jungs vom KB sind tatsächlich bei den ersten Hamburger Grünen gelandet ;-))
Du wirst Recht haben.




Drushba
Beiträge: 1687

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Drushba » So 21 Okt, 2018 23:48

Frank B. hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:42
Jörg hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:39
Frank fragt


wie denn?
Die KPD ist seit 56 verboten ....
Ist die nicht irgendwo in den Grünen aufgegangen?
Die Russland-Versteher sind derzeit bei der AfD. Und weil Russland soviel Gas liefert, hat mans nicht so mit dem Wasserstoff.)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank B.
Beiträge: 9181

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » So 21 Okt, 2018 23:49

Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:39
Frank B. hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:34
Du bist nicht zufällig Regierungspolitiker?
Nö. Wäre ichs, würde ich mir bald Rotkäppchen-Anteile sichern.)
Haha, der ist gut. :)




Frank B.
Beiträge: 9181

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » So 21 Okt, 2018 23:52

Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:48
Frank B. hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:42


Ist die nicht irgendwo in den Grünen aufgegangen?
Die Russland-Versteher sind derzeit bei der AfD. Und weil Russland soviel Gas liefert, hat mans nicht so mit dem Wasserstoff.)
Dafür verstehen die Regierungsparteien Saudi Arabien gut, wegen des Öls.




iasi
Beiträge: 13618

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von iasi » So 21 Okt, 2018 23:56

Frank B. hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:52
Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:48


Die Russland-Versteher sind derzeit bei der AfD. Und weil Russland soviel Gas liefert, hat mans nicht so mit dem Wasserstoff.)
Dafür verstehen die Regierungsparteien Saudi Arabien gut, wegen des Öls.
und alle wollen´s warm im Haus und voll im Autotank




Drushba
Beiträge: 1687

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Drushba » So 21 Okt, 2018 23:59

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:40
Wasserstoff hat einen katastrophalen Wirkungsgrad (...) Die romantische Vorstellung (...) oder der Wasserstoff mindestens 3x so teuer sein müßte wie die gleiche Energiemenge an Strom,
Herstellungskosten 1kg Wasserstoff aus Elektrolyse: 6 Euro.
http://www.faz.net/aktuell/wissen/physi ... 56713.html

Reichweite pro KG Wasserstoff: Ca. 100 km.
https://www.ingenieur.de/technik/fachbe ... eichweite/
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank B.
Beiträge: 9181

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » Mo 22 Okt, 2018 00:03

@iasi
Ja, und alle sind für Völkerverständigung. Irgendwie. Wobei, Volk ist völkisch ist Nazi.
Vielleicht besser globalistische Annäherung.
Wobei Frau Merkel Sorge hat, wie sie kürzlich in einer Rede kund tat, dass die CDU ihre Rolle als Volkspartei (was, was was?) verlieren könnte.
Aber diesen Themenkreis lassen wir lieber. Der Sommer war heiß genug.




Blackbox
Beiträge: 144

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Blackbox » Mo 22 Okt, 2018 00:07

Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:19
Umerziehen zu weniger Kfzs werden wir die anderen nicht, aber bessere Technik einzuführen ist machbar.
Umerziehen muss gar nicht sein.
https://www.atudo.de/2018/02/02/singarp ... eins-rein/

Asbest zum Beispiel kannst Du seit langem nicht mehr kaufen, ganz ohne Umerziehung.
es musste auch niemand umerzogen werden um in Krankenhäusern, Kitas und Schulen das Rauchen abzuschaffen.
Dass ich mich jetzt bei dem posten des Links zu Singapur selbst ein wenig in Widerspüche verwickle - schliesslich ist die Autoobergrenze von "oben" verordnet worden - , ja so ist das: die Welt ist halt mitunter widersprüchlich ;-)
In Asien herrscht zudem eine andere Entscheidungskultur und es gilt in aller Regel das Primat der Politik vor der Wirtschaft (auch wenn das durch Korruption ineinander fliesst).
Die Wirkmechanismen des westlichen Wirtschafts- und Demokratiemodells gelten nicht unbedingt 1 zu 1 in anderen Kulturen, auch wenn dort eine ähnliche makrtwirtschaftliche/kapitalistische Produktionsweise vorherrscht.
Wenns hart auf hart kommt, und offensichtlich wird, dass immer mehr tippingpoints bereits eingetreten sind (Methanausgasung in Sibirien, etc.) wird sich noch zeigen welches Modell besser in der Lage ist umzusteuern.

Wie's grad ausschaut ist das westliche Modell im Hintertreffen, auch wenn asiatische Staaten im Zuge nachholender Industrielisierung auf niedrigeren pro-Kopf-Niveau (!) erstmal noch höhere Zuwachsraten haben.
Vor allem der Klimakiller Nr.1, die USA als einstiger Musterknabe des westlich liberalen Modells pressen ihren Darth Vader Helm immer fester auf den Kopf und schaffen das Kunststück dabei noch paviangleich auf dem Brustkorb zu trommeln und drohend ihren Todesstern im monatlichen Wechsel auf ein jeweils gerade unliebsam gewordenes Gebiet des Planeten auszurichten.

Durchaus frostige Aussichten also auf einem immer wärmer werdenden Planeten.




Blackbox
Beiträge: 144

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Blackbox » Mo 22 Okt, 2018 00:29

Frank B. hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 00:03
@iasi
Ja, und alle sind für Völkerverständigung. Irgendwie.
Leider nein.
Die Kriegsgefahr nimmt beständig zu und, was Deutschland angeht, ist seit der Münchner Aufrüstungsrede von Pfarrer Gauck und der anschliessenden Medienkampagne auch die Kriegsbereitschaft in der Bevölkerung deutlich angestiegen.
Statt sich seriös mit Ursachen bestehender Missstände zu beschäftigen werden (wiedermal) Sündenböcke unter den 'Schwächeren' gesucht und gefunden.

Wenn dann noch Rechte Sozialdarwinisten wie LePen, AfD, und Co. an die Macht kommen dauert es in der Regel nicht mehr lange bis es Krieg gibt.
Das scheint ja Trend zu werden: Orban, Erdogan, Trump, ...
Von Schwedendemokraten über LePen die polnische Rechte, und AfD formiert isch ein neuer hochgefährlicher Nationalchauvinismus.
Die Replik auf eine jeweilige 'nationale Volksgemeinschaft' ebnet dabei - wie praktisch fürs Unternehmerlager - alle sozialen Unterschiede scheinbar ein und holt statt eine solidarische Gesellschaft zu schaffen die finstrsten Tendenzen zur Barbarei aus den Mottenkisten der blutigen europäischen Geschichte hervor.
Ich muss gestehen, dass mir Völkerverständigung weit symphatischer ist als Krieg, rechte Regimes und Mottenkisten mit bluttriefenden 'Volksgemeinschaften'.




Frank Glencairn
Beiträge: 9677

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 00:36

Blackbox hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 00:07

es musste auch niemand umerzogen werden um in Krankenhäusern, Kitas und Schulen das Rauchen abzuschaffen.
Das war bereits eine Folge der Umerziehung.

Ansonsten:

GEHT'S NOCH?

Die autonome unabhängige Individual-Mobilität ist eine der größten Errungenschaften nach dem zweiten Weltkrieg, und ihr wollt allen ernstes zurück in die Anfänge des letzten Jahrhunderts, wo dieses Privileg nur den Reichen vorbehalten war, während der Pöbel gezwungen war, hauptsächlich zu Fuß zu gehen?

Was für ein absurder Rückschrittswunsch.

Zu Fuß gehen (oder mit dem Rad/Bus fahren) normal nur die, die zu arm für ein Auto sind, oder zu jung für einen Führerschein. (Ausnahmen gibt es gewöhnlich nur aus ideologischen Gründen). Jeder will sich im Laufe des Lebens verbessern, und nicht verschlechtern deshalb kauft man sich für gewöhnlich, sobald man einen Führerschein hat und das nötige Geld, ein Auto, und genießt die Freiheit der unabhängigen Individual-Mobilität. Wer von euch findet den unflexiblen, abhängigen, Massentransport tatsächlich für erstrebenswert?

Man könnte meinen ich bin bei einem Fabianerforum gelandet.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Mo 22 Okt, 2018 00:57, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 9677

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 00:48

Drushba hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 23:59

Herstellungskosten 1kg Wasserstoff aus Elektrolyse: 6 Euro.
http://www.faz.net/aktuell/wissen/physi ... 56713.html

Realworld Ceck (H2.LIVE: Wasserstoff Tankstellen in Deutschland & Europa)
Wieviel kostet Wasserstoff?
Wasserstoff wird in Kilo abgerechnet. Der Preis für ein Kilogramm Wasserstoff beträgt an allen öffentlichen H2-Tankstellen in Deutschland 9,50€ (brutto).
Und das geht nur mit subventioniertem Industriestrom, mit den Haushaltspreisen, die wir alle so zahlen wär das schon nicht mehr so "billig". Wenn du selbst Solar/Wind Strom betreibst, bist du zur Kostendeckung auf die EEG Subventionen angewiesen, aber die ja wegfallen, wenn du Wasserstoff aus deinem Strom erzeugst. Egal wie - das ganze hat immer eine parasitäre Komponennte, bei der die Allgemeinheit gezwungen ist, den Wasserstoff-Fahrer zu subventionieren, und der ist bei Prisen ab 65.000 Öcken für so nen Schlitten natürlich eher ein sehr Reicher. Das ist schon fast ein fester Bestandteil aller Marxistisch-Sozialistischer Weltrettungsvorschläge, daß es darauf raus läuft die sowieso schon reichen, auf kosten der Allgemeinheit zu subventionieren.




Drushba
Beiträge: 1687

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Drushba » Mo 22 Okt, 2018 01:10

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 00:48
Und das geht nur mit subventioniertem Industriestrom, mit den Haushaltspreisen, die wir alle so zahlen wär das schon nicht mehr so "billig". Wenn du selbst Solar/Wind Strom betreibst, bist du zur Kostendeckung auf die EEG Subventionen angewiesen, aber die ja wegfallen, wenn du Wasserstoff aus deinem Strom erzeugst.
Also ungefähr vergleichbar mit Benzinpreisen. Mein Auto schluckt 7,9 Liter, damit komme ich derzeit auf 11,85€ pro 100km (Wasserstoff: 9,50€ pro KG, reicht für 100-125km). Die Batterie eines Wasserstoffhybrids lädt man über die Steckdose, Wasserstoff ist dann der Energieträger für Langstreckenfahrten. Wasserstoff ist heute schon billiger als Benzin, ein Batterie-Hybrid wird im Betrieb nochmals billiger. Zudem sind dies noch Mondpreise, weil Wasserstoff eben noch nicht großtechnisch verdichtet und an Tankstellen geliefert wird. Insgesamt also gute Prognosen für H2.

Edit: "Derzeit kostet das Kilo 9,50 Euro, ein künstlich festgesetzter Preis der Clean Energy Partnership CEP. Das Busunternehmen in Hürth tankt für 3,80 Euro das Kilo. Dessen Wasserstoff stammt aus einer Chemiefabrik, die Natronlauge und Chlor herstellt. Wie viel der Wasserstoff später einmal kosten wird, wenn mehr Brennstoffzellenautos unterwegs sind, weiß im Moment niemand. Doch günstiger als heute wird er sicher." Quelle. https://www.t-online.de/auto/tests/id_8 ... tgart.html
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274

Zuletzt geändert von Drushba am Mo 22 Okt, 2018 01:24, insgesamt 1-mal geändert.




Funless
Beiträge: 3307

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Funless » Mo 22 Okt, 2018 01:16

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 00:36
Man könnte meinen ich bin bei einem Fabianerforum gelandet.
Wenn ich deine Postings lese könnte man meinen bin in einem Marlboro Werbespot gelandet.

Oder in einem Technicolor Aufklärungsfilm der 50‘er Jahre (weil Atomkraft ist ja die so sichere Ernergiequelle), so ein Mist aber auch, dass die Deppen der Bevölkerung aus Tschernobyl und Fukushima beim GAU nicht daran dachten einfach unterm Tisch zu kriechen, hätte denen eine Menge Stress erspart.

So und jetzt kannst du deine Links mit den ganzen Statistiken posten in denen hervorgeht, dass Atomenergie weniger schädlich ist und natürlich insgesamt weniger Todesopfer zur Folge hatte und alle nicht fossilen Ernergiequellen in Wirklichkeit unser Gehirn schmelzen lassen.

Ach und der Link zur Studie von Dr. Philip Morris, dass Rauchen überhaupt nicht gesundheitsschädlich ist kann bei der Gelegenheit auch gleich mit rein. Die kann ich mir dann ausdrucken und dem nächsten militanten Nichtraucher der mich blöde anmacht, weil ich in meinem eigenen Auto mit offenem Fenster auf dem Weg zur Arbeit gemütlich eine quarze, vor die Fresse halten.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




Blackbox
Beiträge: 144

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Blackbox » Mo 22 Okt, 2018 02:13

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 00:36

Was für ein absurder Rückschrittswunsch.

Zu Fuß gehen (oder mit dem Rad/Bus fahren) normal nur die, die zu arm für ein Auto sind, oder zu jung für einen Führerschein.
Auch wenn es an Dir vorbeigegangen zu sein scheint:

Das 20. Jhd. ist vorbei.
Definitiv, und es kommt auch nicht zurück!

Mit altbackener Wiederholung der Fehler aus der Vergangenheit sind die Probleme moderner Gesellschaften nicht mehr lösbar.
Im Verkehrssektor schon gar nicht.
Natürlich war das Auto - gerade für die Arbeiterklasse - für einige Jahrzehnte eine (scheinbare) Erleichterung und wurde eine zeitlang als Erfolg gefeiert.
Nachholende Mobilitätsbedarfe in den unteren Schichten sozusagen. Kennen wir ja heute auch in den Transformationsgesellschaften mit nachholender Industrialisierung.

Es ist jedoch, und das scheint Dir entgangen zu sein, recht schnell ein Effekt wirksam geworden, der in der Verkehrswissenschaft als "Gesetz der Reisezeitkonstanz" bekannt ist.
Sehr gut empirisch und theoretisch fundiert kommt dabei raus, dass über viele Jahrhinderte und in verschiedenen Kulturen stets ein konstants Reisezeitbudget existiert, das ca. um 70-80 Minuten pendelt.
Das Versprechen durch 'verbesserte' Mobilität mittels höhrer Geschwindikkeit Zeit zu sparen hat sich nie und nirgendwo eingelöst.
Stets wurde jeglicher Zeitvorteil durch erweiterte Entfernungen kompensiert oder gar überkompensiert.
In West-Deutschl. konnte das in den 70ern beobachtet werden, als alle ins Grüne zogen um dem Smog und Lärm in den Metropolen zu entkommen (Die 'Charta von Athen' wurde also betonierte Realität als sie theoretisch längst als Irrweg erkannt worden war).
Die Arbeiterschaft hatte nun zwar eine schnellere Mobilität, aber trotzdem durch weitere Arbeitswege die gleiche Pendlerzeit, nur dass jetzt noch die Kosten fürs Auto dazukamen!
Blieb immerhin der Vorteil der Kalorieneinsparung nach körperlich hartem Arbeitstag.
Auch das aber bis auf wenige Ausnahmen nicht vom 20 Jhd. ins 21.Jhd zu übertragen. Heute ist das Problem nicht mehr körperliche Überanstrengung, sondern Bewegungsmangel.

Als dann in Zuge der Massenautomobilisierung und gestiegenen Frauenerwerbstätigkeit der Stau alltäglich wurde traten die Nachteile noch deutlicher zutage:
ein immer größerer Teil des Reisezeitbudgets wurde fürs berufliche Pendeln verschleudert, die individualisierten Kosten der Mobilität (Ölkrise) stiegen weiter rapide an, und auch für tägliche Besorgungen (Politik der grünen Wiese) musste bald immer öfter das Auto verwendet werden, da die Nahversorgung durch den Automobilismus in weiten Teilen zum Erliegen gekommen war.

Erschwerend kam hinzu, dass in dieser Zeit der öffentliche Verkehr rapide vrnichtet wurde. Allerorten wurden Strassenbahnen vernichtet, Zugverbindungen gekappt und Taktzeiten verschlechtert.

In den Forschungen der Fachbereiche Verkehrswissenschaft, Raumplanung, Verkehrsplanung ist das Überwiegen der Negativfolgen des Massenautomobilismus bereits lange Konsens, wenngleich die Praxis der Verkehrsplanung und Ingenieursausbildung vor allem in Deutschland und den USA leider noch immer die Irrtümer der Vergangenheit zum Nutzen der Autokonzerne wiederholt und auf die Spitze getrieben werden.
Verkehrsplanung vor Ort und in den Ministerien wird allerdings zu 99% von Männern betrieben oft älter, meist überzeugte Automobilisten.
Diese Leute gestelten keine moderne Mobilität, sondern verwalten den anwachsenden Autostau mit immer mehr Autobahnen, Umgehungsstrassen und 'leistungefähigen' Kreuzungskonstruktionen, obgleich längst sonnenklar ist, dass das zu noch mehr Stau und noch mehr Autos führen muss (Wer Strassen sät wird Verkehr ernten).

Deine Idee von Mobilität hat einen klaren Endzustand:
den Massenstau auf den 16-spurigen Highways von LA oder Peking.

Sorry, aber fürs 21.Jhd. brauchen wir intelligentere und effizientere Lösungen für die anstehenden Bedarfe sowohl bei der individuellen Mobilität als auch beim Gütertransport.

'Car is over', auch wenns viele noch nicht wahrhaben wollen und weiter brav jeden Samstag ihr geliebtes Blechle polieren, während das Kind völlig unverständlicherweise an Asthma oder Neurodermitis kränkelt ...
Und Nein: dass die Kita neben der Hauptverkehrsstrasse liegt hat mit dem Asthma bestimmt nichts zu tun ...

Zwar wird das individuelle Auto bleiben, wie die Pferdekutsche und die Dampflok, aber eine tragende Rolle kann es nicht mehr spielen, dazu fehlt in den Metropolregionen die Fläche, dazu ist es nicht energetisch effizient genug (2 Tonnen Blech um 80Kilo Mensch zu befördern), dazu ist es zu klimaschädlich, dazu ist es zu laut, dazu braucht es zuviel wertvolle Fläche zum Parken (jedes Auto braucht 3 Parkplätze), dazu treibt es die Mieten zu stark in die Höhe (20-25% des Mietpreises geht für die Autostellplätze drauf, die auch die Nichtautofahrer bezahlen müssen), und nicht zuletzt: die Transportkapazität des Autos ist grottenschlecht.

Noch schlechter geht gar nicht!

Wo mit dem Auto gerade mal 50 Menschen transportiert werden können schafft der ÖPV locker 500 und das Fahrrad immerhin ca. 350.
Mir ist aber klar, dass Dich das nicht ansatzweise wird überzeugen können.

Überzeugten Autofahrern das Auto auszureden ist wie dem Alkoholiker den Fusel vor der Nase wegzuschnappen, denn er weiss ja genau:
Alkohol ist das ideale Nahrungsmittel gegens Zittern der Hände. Auch anderswo kommt Alkohol super an!
Selbst Indianer und Eskimos waren direkt begeistert vom Feuerwasser, usw.

Wenn Du mal was zum - auch psychologischen - Hintergrund zu dem von Dir präferierten Verkehrsmittel erfahren willst lies mal Knoflachers 'Virus Auto'.
Hier:

ein älteres aber immer noch aktuelles kleines Interview als etwas verkürztes Summary dazu, wobei da die interessante evolutionsgeschichtliche Herleitung über die Energieeffizienz der Fortbewegung leider fehlt.




Frank Glencairn
Beiträge: 9677

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 03:31

Drushba, Funnless, und Blackbox, ich würde vorschlagen, das ihr konsequenterweise eure Autos morgen abmeldet, sonst kann ich euch Revoluzzern das alles nicht wirklich abnehmen, was ihr da so schreibt.




TK1971
Beiträge: 205

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von TK1971 » Mo 22 Okt, 2018 03:39

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 00:36
Blackbox hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 00:07

es musste auch niemand umerzogen werden um in Krankenhäusern, Kitas und Schulen das Rauchen abzuschaffen.
Man könnte meinen ich bin bei einem Fabianerforum gelandet.
Und das ist genau das Ding. Die Freiheiten des Bürgers sollen Stück für Stück genommen werden. Dabei ist die Abschaffung der Bewegungsfreiheit für diese Leute ein riesiger Schritt voran.

Kommt es eigentlich niemandem komisch vor, dass der Dieselmotor als Feinstaub- und NOx-Schleuder verteufelt wird, während niemand über die Schiffsemissionen redet? Die zehn größten Frachtschiffe der Welt (und es gibt 100.000de davon) produzieren mehr davon, als alle Autos der Welt zusammen.

Was sollte man daher also zuerst abschaffen und warum redet niemand darüber?




Frank Glencairn
Beiträge: 9677

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 04:09

Blackbox hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 02:13


Auch wenn es an Dir vorbeigegangen zu sein scheint:

Das 20. Jhd. ist vorbei.
Definitiv, und es kommt auch nicht zurück!

Warum willst du dann unbedingt zurück nach 1920, wo es flexible und unabhängige Individual-Mobilität nur für wenige Reiche gab?
Blackbox hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 02:13

In West-Deutschl. konnte das in den 70ern beobachtet werden, als alle ins Grüne zogen um dem Smog und Lärm in den Metropolen zu entkommen (

Genau das werden wir nochmal verstärkt erleben, Städte haben keine Zukunft.
Die aktuellen Pläne zu noch mehr innerstädtischer Verdichtung, wo immer mehr Menschen wie Vieh auf immer weniger Raum zusamengepfercht werden sollen, wird eine neue Landflucht auslösen. Städte werden dann zu Armuts-Gettos, geprägt von Drogen, Gewalt, Dreck, Gestank, etc. wo nur noch die leben werden, die sich was anderes nicht leisten können. Draußen auf der Fläche werden dann neue lebenswerte Vorstädte entstehen, inklusive entsprechender Industriegebiete und Einkaufzentren für den täglichen Bedarf, alles andere bestellt man sowieso per Internet. Einzelhandelsgeschäfte in der Stadt sind dann sowieso überflüssig, sind ja jetzt schon eine aussterbende Spezies. Irgendwann wird es überhaupt keinen Grund mehr geben die Getto Städte zu betreten zu wollen.
Blackbox hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 02:13

Verkehrsplanung vor Ort und in den Ministerien wird allerdings zu 99% von Männern betrieben oft älter, meist überzeugte Automobilisten.
Diese Leute gestelten keine moderne Mobilität, sondern verwalten den anwachsenden Autostau mit immer mehr Autobahnen, Umgehungsstrassen und 'leistungefähigen' Kreuzungskonstruktionen, obgleich längst sonnenklar ist, dass das zu noch mehr Stau und noch mehr Autos führen muss (Wer Strassen sät wird Verkehr ernten).
Ich seh da eher das Gegenteil. In meiner Stadt wurden in den letzten 20 Jahren mindestens 35% aller Parkplätze vernichtet, und die Ampelschaltung wurde auf den großen Verkehrsachsen konsequent auf Rote-Welle programmiert, um bewußt Staus zu provozieren (wo es eigentlich gar keine geben müßte). Eine Hauptverkehrsachse mitten in der Innenstadt, wurde zur Fußgängerzone, und zweispurige Straßen wurden durch überbreite Radwege zu einspurigen.
Blackbox hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 02:13

Wo mit dem Auto gerade mal 50 Menschen transportiert werden können schafft der ÖPV locker 500
Ja, aber dummerweise nicht dahin wo sie mit dem Auto hingefahren wären, wenn sie eines hätten ;-)

ÖPNV mag für den Arbeitsweg noch halbwegs gehen, wenn Wohnung und Arbeit günstig liegen.
Aber für alles andere, ist es einfach indiskutabel. Mal schnell Freunde im nächsten Ort oder gar in einer anderen Stadt besuchen, und wenn's nur 80km sind, wird zum logistischen Alptraum, vor allem wenn die Freunde nicht in einer Großstadt wohnen sondern auf dem Dorf oder in einer kleinen Gemeinde. Allein die Anfahrt dauert locker 3 x so lange, 5 mal warten und umsteigen, kostet natürlich auch viel mehr, mann muß trotzdem noch ewig weit laufen, und einfach mal länger bleiben ist auch nicht, weil der letzte Bus um 10 fährt.
Blackbox hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 02:13

Überzeugten Autofahrern das Auto auszureden ist wie dem Alkoholiker den Fusel vor der Nase wegzuschnappen, denn er weiss ja genau:
Alkohol ist das ideale Nahrungsmittel gegens Zittern der Hände. Auch anderswo kommt Alkohol super an!
Selbst Indianer und Eskimos waren direkt begeistert vom Feuerwasser, usw.

Wenn Du mal was zum - auch psychologischen - Hintergrund zu dem von Dir präferierten Verkehrsmittel erfahren willst lies mal Knoflachers 'Virus Auto'.
Klassische Marxistische Methode, Andersdenkende als Krank abstempeln zu wollen - ohne Worte.

Und ausgerechnet Knoflacher, der in einschlägig bekannten sozialistischen Thinktanks wie CoV und CoB Vorsitzender und Mitglied ist, und auch noch "Globaler Fußgehervertreter" (was für ein Titel!) der Vereinten Nationen.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Mo 22 Okt, 2018 04:41, insgesamt 1-mal geändert.




TK1971
Beiträge: 205

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von TK1971 » Mo 22 Okt, 2018 04:26

@Frank: +1 (zu allem)

Nebenbei zum Thema Klimaänderung ... die Zunahme von CO2 in der Atmosphäre hat zum größten Teil mit der Abnahme der Waldflächen zu tun, vor allem der Regenwälder. DAS ist menschgemacht und sollte dringendst gestoppt werden. Für alle die es nicht wissen ... Bäume "futtern" CO2 und selbst Feinstaub wird von ihren Blättern absorbiert und verwertet. Fast 70% der Regenwälder weltweit wurden vom Menschen abgeholzt, nur seltsamerweise interessiert auch das niemanden, obwohl es eines der dringlichsten Probleme ist.

Meine (nicht ganz ernst gemeinte) ultima Ratio: Pflanzt für jedes Auto einen Baum und die Probleme sind gegessen ;-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» SKYWATCH - Hollywoodreifer SciFi-Kurzfilm mit Blender und Kickstarter
von Darth Schneider - Mi 1:50
» Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro
von gutentag3000 - Mi 1:30
» Interne Speedbooster für die Blackmagic Pocket Cinema 6K -- trotz EF-Mount
von roki100 - Di 23:10
» Mahlzeit
von 7River - Di 23:04
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 22:43
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 22:30
» Weiße Linien bei der Digitalisierung von Hi8-Kassetten
von digital_1 - Di 21:47
» Apple Mac Pro im Anflug: Ab 10. Dezember bestellbar - Lieferdatum noch ungewiss
von Frank Glencairn - Di 21:35
» NEC Multisync PA311-D: 31" Profi-Monitor mit USB-C, 100% AdobeRGB und echtem DCI 4K
von tom - Di 19:36
» Zuverlässigkeit über den Tod hinaus?
von Frank B. - Di 19:25
» Colorgrading: wie würdet ihr das stylen?
von rdcl - Di 17:20
» Blue ray Disc brennen
von Jott - Di 15:12
» Premiere Pro. Timeline. automatische Clipauswahl
von teichomad - Di 15:06
» ARRI: Netflix Camera Approval und Production Guide für ALEXA Mini LF - SUPs für ALEXA Mini LF und LF
von SixFo - Di 15:06
» De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in "The Irishman" digital verjüngt wurden
von -paleface- - Di 14:53
» SD Karte in GoPro formatiert und wieder verwendet. Gelöschte Daten noch herstellbar ?
von dosaris - Di 14:47
» Achtung Telefonbetrüger!
von klusterdegenerierung - Di 14:34
» slashCHECK - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp
von Lorphos - Di 13:27
» Novum bei ProSieben: Show hat erstmalig Online mehr Zuschauer als im TV
von Cinealta 81 - Di 13:10
» Wie verwaltet ihr eure Videodateien / Clips?
von dosaris - Di 9:28
» Imagefilm stellt sich der Meute!
von 3Dvideos - Di 9:10
» Ach, der fehlt mir wohl
von klusterdegenerierung - Di 0:44
» Probe Cine selber bauen?
von roki100 - Mo 23:52
» Fußball in 9:16 ?
von Auf Achse - Mo 22:02
» GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE - offizieller Trailer
von Funless - Mo 20:26
» Wonder Woman 1984 - offizieller Trailer
von Framerate25 - Mo 19:47
» David Leitch filmt „epische“ Schneeballschlacht mit iPhone 11 Pro - inkl. Making of
von Framerate25 - Mo 19:34
» Nvidia stoppt CUDA-Support für macOS
von mash_gh4 - Mo 18:37
» Neuer Patch für VPX (Akt.Vers.)
von fubal147 - Mo 17:34
» Sigma fp in der Praxis: Pocket Cinema in Vollformat? 12 Bit 4K-RAW (extern), Hauttöne, Ergonomie, uvm.
von iasi - Mo 17:33
» Zhiyun Crane 2 + Gh5/Sigma 18-35 - Follow Fokus Problem
von SiRpRoHxO - Mo 16:45
» Avid Nutzung mit NAS-System möglich?
von fsm - Mo 16:40
» Zacuto Kameleon Pro EVF -- jetzt mit Waveform und Vektorscope-Anzeige
von slashCAM - Mo 15:39
» Oh my god! URBAN DOWNHILL
von HerrWeissensteiner - Mo 13:41
» Panasonic AGAC-130 Fokus Defekt ?
von osnaskater - Mo 13:35
 
neuester Artikel
 
SATA-SSDs an der Sigma fp

Nachdem die Sigma fp ja "nur" die Samsung T5 als externe SSDs für die RAW-Aufzeichnung zertifiziert hat wollten wir wissen, ob man mit etwas Basteln nicht auch günstigere SSDs andocken kann. weiterlesen>>

DeckLink 4K Extreme 12G

Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).