ChrisBennett
Beiträge: 3

Camcorder oder DSLR für Kurzfilme/Interviews?

Beitrag von ChrisBennett » Mi 16 Mai, 2018 02:07

Hallo zusammen,

mein Sohn hat über die Schule (VideoAG) ein Kurzfilmprojekt gestartet und bastelt da jetzt schon ca. ein halbes Jahr dran. Leider wurde die Video AG von der wieder gestrichen und somit sind die dafür genutzten Kameras nicht mehr verfügbar. Da er so großes Interesse an diesem Projekt hat und es gerne weiterbetreiben möchte versuche ich ihm hier mit eurer Hilfe etwas Unterstützung zu geben.

Welche Kameras er von der Schule aus genau nutzen durfte weiß ich leider nicht, aber er hatte mal so eine Schulterkamera bei sich...vermutlich noch ein etwas älteres Model und natürlich nicht so leicht zu transportieren. Daher überlege ich jetzt ob es sinnvoll ist in eine DSLR zu investieren, oder in einen Camcorder?

Aktuell hat er folgende eigene Technik gebraucht/neu zusammengekauft:

1x RODE NT1-A
1x Logitech Pro 1080p Webkamera
1x Lavella Ansteckmikrofon
1x Zoom H1 Handy Recorder
2x XLR-Kabel
1x selbstgebastelte Mikrofonangel

dazu nutzt er derzeit meine Canon EOS 1300D (aber mehr für Szenefotos / kein Video soweit ich das mitbekommen habe) mit einem Stativ Rollei.

Angesehn habe ich mir bisher:

Panasonic Lumix DMC-G70
Panasonic DC-GH5 (die vermutlich preislich sprengt)
Sony Alpha 6000

Wie man sieht alles vorwiegend Fotokameras die auch Filmen könnten. Im Camcorder-Bereich bin ich vermutlich noch aufgeschmissener. Fraglich ist jetzt, ob es besser ist so ein Mikrofon direkt über eine Angel in die Kamera zu stecken für den Sound und/oder halt noch einen zweiten Zoom/Lavella dazukaufen?

Budget dachte ich erst an 500 Euro, aber vermutlich muss ich da wohl bis 1200 Euro Schmerzgrenze gehen und vielleicht sogar in den Gebrauchtmarkt (mag ich nicht wirklich) schauen.

Vielen Dank für eure Hilfe

CB




Tscheckoff
Beiträge: 747

Re: Camcorder oder DSLR für Kurzfilme/Interviews?

Beitrag von Tscheckoff » Fr 18 Mai, 2018 15:51

Hmm. Wie wäre es mit der EOS M50 (der neuen kleinen). Ist zwar nicht super toll ausgestattet - Aber bietet eigentlich so ziemlich alles für den Anfang. Gute Farben OOC / out of camera, Dual-Pixel AF (der wirklich sehr gut arbeitet), fotografieren kann man auch gut damit (mit EF zu EF-M Adapter auch mit den normalen Canon EF und EF-S Linsen - So könnte er / könntet ihr vielleicht sogar die Linsen mischen zwischen 1300D und M50) - Und hat auch einen Mikro-Eingang. Display lässt sich auch schön in alle Richtungen drehen - Und 4K ist übrigens auch dabei. Aber aufpassen - 4K ist nur begrenzt verwendbar (durch den höheren Crop und der Dual-Pixel AF läuft nur bei 1080P und 720P). Aber für stationäre Aufnahmen kann man ihn auch verwenden optional. Nebenbei liefert sie auch Fokus-Peaking (für manuelles Schärfe-Ziehen) und einen komplett leisen Foto-Modus (mit elektronischem Shutter - Hat Canon jetzt auch ENDLICH mal verbaut). Alles in allem wohl ein guter Kompromiss (nur eben kein wirklich gut verwendbares 4K - Und keine EXTREMEN Dynamikumfang- und Low-Light Fähigkeiten).

Preislich wäre sie auch ganz ok eigentlich. Aber nicht zu viel erwarten von der Gehäuse-Qualität her - Ist wirklich Einsteiger-Niveau ^^. Und noch etwas: Unbedingt nach STM Linsen Ausschau halten fürs Filmen - EF-M oder eben EF-S per Adapter. Am einfachsten / optisch besten wären aber die EF-M Linsen von Canon direkt: 18-55mm EF-M, 18-150mm EF-M und / oder das 11-22mm EF-M z.B. (Wieso STM? -> Die STM Linsen funktionieren am besten mit dem Dual-Pixel AF und machen keine störenden Geräusch beim Filmen.)

Optional die EF-S STM Linsen holen (die laufen dann normalerweise auch an der 1300D - Neueste Firmware vorausgesetzt).
Das EF-S 10-18mm IS STM wäre z.B. ne Option - Oder das 50mm F1.8 STM (letzteres hat aber keinen Stabilisator).

LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek

Zuletzt geändert von Tscheckoff am Sa 19 Mai, 2018 08:38, insgesamt 2-mal geändert.




Jan
Beiträge: 9174

Re: Camcorder oder DSLR für Kurzfilme/Interviews?

Beitrag von Jan » Fr 18 Mai, 2018 18:35

Bei um die 500€ wird es wie bei fast den meisten Usern die G7/70. Sony hat keinen handelsüblichen Mikrofoneingang, kein 4K, einen deutlich kleineren Akku und der Schwenk-LCD ist nur etwas nach oben wie auch unten klappbar.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




ChrisBennett
Beiträge: 3

Re: Camcorder oder DSLR für Kurzfilme/Interviews?

Beitrag von ChrisBennett » Sa 19 Mai, 2018 13:43

Jan hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 18:35
Bei um die 500€ wird es wie bei fast den meisten Usern die G7/70. Sony hat keinen handelsüblichen Mikrofoneingang, kein 4K, einen deutlich kleineren Akku und der Schwenk-LCD ist nur etwas nach oben wie auch unten klappbar.
Vielen Dank für deine Hilfe, zum Thema Geld hab ich mich ja im Grunde schon durchgerungen - soll ja auch was längerfristiges sein - die Summe auf 1000 Euro zu erhöhen. 1200 Euro wäre da wirklich eine Schmerzgrenze. Allerdings bin ich da auch recht grüblerisch. Für den Start/Einstieg sollte die G7/70 mit 1-2 Objektiven vermutlich auch ausreichen.

Denke mit den vorhandenen Mitteln und der Technik sollte er dann wohl etwas vernünftiges und gutes erstellen können - falls er sich da wirklich reinarbeitet, wovon ich da ja schon ausgehe.

Zwiespaltig halt in Bezug auf direkt "höher" Klassik zu kaufen, oder Ihm erstmal mit der vermutlich wirklich guten "Low" Budget Variante den Einstieg bzw. das weitermachen sichern.

Gibt es da vielleicht Empfehlungen zu 1-2 Objektiven für den Dreh?

Danke

CB




Jan
Beiträge: 9174

Re: Camcorder oder DSLR für Kurzfilme/Interviews?

Beitrag von Jan » Sa 19 Mai, 2018 14:08

Einige benutzen sogar das Allrounder Panasonic 14-140mm, dann ist das Panasonic 25er 1,7 für wenig Geld sehr beliebt, aber auch das Olympus 45 f1,8 wird von einigen Usern gern benutzt. Kommt dann halt immer darauf an, welche Brennweite und welche Lichtstärke gewünscht wird und wie das Budget aussieht. Wenn man da locker ist der kann auch ein Panasonic 12-35 F 2,8 erwerben, um variabler zu bleiben.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




ChrisBennett
Beiträge: 3

Re: Camcorder oder DSLR für Kurzfilme/Interviews?

Beitrag von ChrisBennett » So 27 Mai, 2018 23:17

Vielen Dank @JAN und Tscheckoff für eure Hilfe.

Habe jetzt so einen Verleihservice gefunden worüber ich meinem Sohn jeweils eure beiden Vorschläge für eine Woche ausleihe, damit er sich damit etwas austoben kann und sobald er sich dann dazu durchgerungen hat werde ich eine eurer beiden Vorschläge dann kaufen.

bis dann

CB




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» [BIETE] SENNHEISER Ansteckmikrofon ME 102 + KA100-EW Lavalier Mikrofon
von rush - Do 13:45
» [BIETE] Zhiyun Crane V2 Gimbal 3 Achsen Stabilisator Handheld Steadicam
von rush - Do 13:42
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von rush - Do 13:25
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von klusterdegenerierung - Do 13:21
» GH5 und Ninja V
von funkytown - Do 13:19
» m2 SSD als Boot-Platte oder als Cache für Premiere
von dienstag_01 - Do 13:12
» Video-Player für Atomos Ninja V Rohmaterial in DNxHD
von Kamerafreund - Do 13:10
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Do 13:03
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von rush - Do 13:01
» Neuer Patch für VPX 16.0.2.298
von fubal147 - Do 12:24
» 122 Jahre alte Filmszene wiederentdeckt
von Benutzername - Do 11:39
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von pixelschubser2006 - Do 11:09
» Rode Filmmaker Funke rauscht as hell?!
von rush - Do 10:46
» Blackmagic Design URSA Mini Pro bekommt 3200 ISO per Firmware Update
von slashCAM - Do 9:21
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von Darth Schneider - Do 7:02
» BMPC4K & Gimbal
von pillepalle - Do 0:11
» Petrol Kamera Rucksack sehr groß
von Manuell - Mi 21:36
» Porta Brace Audiorecorder Tasche
von Manuell - Mi 21:35
» Seit wann produziert Netflix so ein brutales Zeugs?
von thsbln - Mi 19:12
» Netflix - Bald pleite?
von 20k - Mi 19:03
» Toni Northrup: Micro Four-Thirds is DEAD
von 20k - Mi 18:50
» Rohmaterial kalkulieren
von Jörg - Mi 18:49
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von dosaris - Mi 17:20
» PP CC 2017 Hängt sich beim Zoomen in der Timline auf + Dateien in der Timline Flackern Sporadisch
von Jörg - Mi 16:02
» Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis
von kmw - Mi 15:35
» Günstigste Kamera für TV Qualität
von Roland Schulz - Mi 14:50
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von Panamatom - Mi 14:45
» Samsung Exynos 9820 für Galaxy S10: 8K Videoaufnahme mit 30 fps - 4K mit 150 fps
von slashCAM - Mi 12:54
» Was ist mit Drehbüchern?
von alex15 - Mi 10:57
» Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums
von rudi - Mi 10:43
» The Wandering DP
von pillepalle - Mi 8:25
» FUJIFILM X-T3 bekommt HLG-Option mit nächstem Firmware-Update
von Roland Schulz - Mi 7:36
» Suche Kamera - Camcorder oder DSLR
von videoarb - Mi 7:34
» Apple stellt ua. neues MacBook Air mit Retina-Display und eGPU Unterstützung vor
von motiongroup - Mi 6:58
» Large Frame Loop Aufnahmen mit Panasonic EVA1 simuliert
von kling - Di 22:42
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.